Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Infos Für abtreibung in Holland

Infos Für abtreibung in Holland

28. August 2007 um 19:03

So als Erstes möchte ich gleich sagen Es ist mir wirklich egal was ihr über mich denken werdet das ist ja echt schon zu krass wie die meinungen zur abtreibung auseinander gehen vorallem was für beschimpfungen da aufkommen.
ihr wisst doch garnicht aus welchen beweg gründen die "frauen" abtreiben!!!

Hat jemand bzw gibt es hier jemanden der evt dieses jahr eine abtreibung in holland hatte, der mir evt weiterhelfen könnte.

Ich habe heute erfahren das ich ca. in der 11SSW bin meine Frauenärztin war ziemlich abweisend zu mir als ich die abtreibung ansprach, war heute auch bei pro familia und und und.
Naja ich habe am donnerstag den termin beim arzt in DE.
falls ich aber den SSA hier nicht bekomme möchte ich mich direkt parralel über holland informieren.

ich hoffe das ich einige infos von euch bekommen könnte.

firefighter_01@gmx.de

Ich danke euch im vorraus

Mehr lesen

29. August 2007 um 9:40

Wieso solltest Du es nicht in Deutschland machen können?

Pro Familia wird Dir doch bestimmt Adressen von Ärzten gegeben haben, die einen Abbruch durchführen.

In Deutschland kannst Du bis zur 14.SSW abbrechen. Die 14.SSW entspricht der 12. Schwangerschaftswoche nach Befruchtung. Die 12-Wochen-Frist bezieht sich auf die tatsächliche Dauer der Schwangerschaft. SSW's ergeben sich aus der tatsächlichen Dauer der Schwangerschaft + 2 Wochen.
Also besteht überhaupt kein Anlass für eine Reise nach Holland.

Ich hoffe, dass es Dir gut geht, Du hinter Deiner Entscheidung stehst und einen netten und kompetenten Arzt findest.

Alles Gute!

R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2007 um 10:18
In Antwort auf renaissance26

Wieso solltest Du es nicht in Deutschland machen können?

Pro Familia wird Dir doch bestimmt Adressen von Ärzten gegeben haben, die einen Abbruch durchführen.

In Deutschland kannst Du bis zur 14.SSW abbrechen. Die 14.SSW entspricht der 12. Schwangerschaftswoche nach Befruchtung. Die 12-Wochen-Frist bezieht sich auf die tatsächliche Dauer der Schwangerschaft. SSW's ergeben sich aus der tatsächlichen Dauer der Schwangerschaft + 2 Wochen.
Also besteht überhaupt kein Anlass für eine Reise nach Holland.

Ich hoffe, dass es Dir gut geht, Du hinter Deiner Entscheidung stehst und einen netten und kompetenten Arzt findest.

Alles Gute!

R.

Wegen der Frauenärtzin...
hallo renaissance26

danke für deine antwort,ja klar ich war gestern bei pro familia.
nach dem ich gestern aber auch bei der frauenärztin war und sie mir die schwangerschaft bestätigt hatte war sie ziemlich abwertend und naja beleidigend will ich nicht sagen, sie hat mir den zettel für pro familia ausgefüllt und sagte " ja wenn sie pech haben können sie einen schwangerschaftsabbruch nicht mehr vornehmen"

Der Herr von pro familia sagte das ich noch 1- höchstens 2 wochen zeit hätte.

Ich habe halt keine ahnung was ich da glauben soll.

habe morgen den termin beim arzt wo dann wohl ein vorgespräch ist und noch mal ultraschall gemacht werden soll.

Und bei ihm wird es wie die dame am tel. gesagt hat jeden Montag gemacht.



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2007 um 11:00
In Antwort auf sabina_12133925

Wegen der Frauenärtzin...
hallo renaissance26

danke für deine antwort,ja klar ich war gestern bei pro familia.
nach dem ich gestern aber auch bei der frauenärztin war und sie mir die schwangerschaft bestätigt hatte war sie ziemlich abwertend und naja beleidigend will ich nicht sagen, sie hat mir den zettel für pro familia ausgefüllt und sagte " ja wenn sie pech haben können sie einen schwangerschaftsabbruch nicht mehr vornehmen"

Der Herr von pro familia sagte das ich noch 1- höchstens 2 wochen zeit hätte.

Ich habe halt keine ahnung was ich da glauben soll.

habe morgen den termin beim arzt wo dann wohl ein vorgespräch ist und noch mal ultraschall gemacht werden soll.

Und bei ihm wird es wie die dame am tel. gesagt hat jeden Montag gemacht.



Achje..
Das klingt natürlich wirklich alles verwirrend.

Also hier nochmal die gesichterten Informationen:

Die bisherige Dauer der Schwangerschaft lässt sich nur mittels Ultraschall feststellen. Dabei wird die Größe/Entwicklung des Embryos/Fötus beguckt und daraus geschlossen, wie alt er ist und die Schwangerschaftswoche bestimmt.
Die Schwangerschaftswoche (SSW.) wie sie in der Gynäkologie benutzt wird, wie sie z.B. auch im Befund eingetragen wird, ist immer 2 Wochen länger als die tatsächliche Schwangerschaft. Das kannst Du auf allen Gyn-Seiten oder Schwangerschafts- und Empfängnisseiten zur Berechnung der SSW. nachlesen.

Hier nochmal der 218:
------------------------------------
218 Schwangerschaftsabbruch

(1) Wer eine Schwangerschaft abbricht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Handlungen, deren Wirkung vor Abschluß der Einnistung des befruchteten Eies in der Gebärmutter eintritt, gelten nicht als Schwangerschaftsabbruch im Sinne dieses Gesetzes.

218a Straflosigkeit des Schwangerschaftsabbruchs

(1) Der Tatbestand des 218 ist nicht verwirklicht, wenn

1. die Schwangere den Schwangerschaftsabbruch verlangt und dem Arzt durch eine Bescheinigung nach 219 Abs. 2 Satz 2 nachgewiesen hat, daß sie sich mindestens drei Tage vor dem Eingriff hat beraten lassen,

2. der Schwangerschaftsabbruch von einem Arzt vorgenommen wird und

3. seit der Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen sind.

----------------

Wie Du siehst, bezieht sich die Regelung auf 12 Wochen nach *Empfängnis* -> 14.SSW
Diese ganze "Strafbarkeitsgeschichte" bezieht sich im übrigen mehr auf den Arzt, als auf die Schwangere, vor allem, um Frauen vor Kurpfuschern oder erzwungenen Abbrüchen zu schützen.

Wenn aber der Abbruch verlangt ist und es ein zugelassener Arzt durchführt, spielt das keine Rolle; wenn der Schein da ist, ist der Strafbestand sowieso nicht erfüllt.

Mit montags passt es ja auch von der Wartefrist her.
Was vielleicht sein kann, dass dieser spezielle Arzt aus technischen Gründen nur frühe Abbrüche in seiner Praxis macht. Ein Abbruch in der 11. oder 12. Woche ist halt medizinisch aufwändiger, als einer in der 5.
Aber das wirst Du ja bei Deinem Termin klären.

Auch solltest Du bei dem Vorgespräch Dinge zum Ablauf klären. Z.B. ob Du das Ultraschallbild sehen möchtest, oder nicht.
Dann werdet ihr auch besprechen, ob es für Dich besser ist, es unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung zu machen.

Ich wünsche Dir in Deiner krisenhaften Situation viele Menschen, die Dich verstehen und Dich unterstützen.
Und: Du bist nicht allein! So viele Frauen teilen Dein Schicksal einer ungewollten Schwangerschaft. Leider trauen sich die wenigsten, offen darüber zu sprechen.

R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2007 um 13:14
In Antwort auf renaissance26

Achje..
Das klingt natürlich wirklich alles verwirrend.

Also hier nochmal die gesichterten Informationen:

Die bisherige Dauer der Schwangerschaft lässt sich nur mittels Ultraschall feststellen. Dabei wird die Größe/Entwicklung des Embryos/Fötus beguckt und daraus geschlossen, wie alt er ist und die Schwangerschaftswoche bestimmt.
Die Schwangerschaftswoche (SSW.) wie sie in der Gynäkologie benutzt wird, wie sie z.B. auch im Befund eingetragen wird, ist immer 2 Wochen länger als die tatsächliche Schwangerschaft. Das kannst Du auf allen Gyn-Seiten oder Schwangerschafts- und Empfängnisseiten zur Berechnung der SSW. nachlesen.

Hier nochmal der 218:
------------------------------------
218 Schwangerschaftsabbruch

(1) Wer eine Schwangerschaft abbricht, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft. Handlungen, deren Wirkung vor Abschluß der Einnistung des befruchteten Eies in der Gebärmutter eintritt, gelten nicht als Schwangerschaftsabbruch im Sinne dieses Gesetzes.

218a Straflosigkeit des Schwangerschaftsabbruchs

(1) Der Tatbestand des 218 ist nicht verwirklicht, wenn

1. die Schwangere den Schwangerschaftsabbruch verlangt und dem Arzt durch eine Bescheinigung nach 219 Abs. 2 Satz 2 nachgewiesen hat, daß sie sich mindestens drei Tage vor dem Eingriff hat beraten lassen,

2. der Schwangerschaftsabbruch von einem Arzt vorgenommen wird und

3. seit der Empfängnis nicht mehr als zwölf Wochen vergangen sind.

----------------

Wie Du siehst, bezieht sich die Regelung auf 12 Wochen nach *Empfängnis* -> 14.SSW
Diese ganze "Strafbarkeitsgeschichte" bezieht sich im übrigen mehr auf den Arzt, als auf die Schwangere, vor allem, um Frauen vor Kurpfuschern oder erzwungenen Abbrüchen zu schützen.

Wenn aber der Abbruch verlangt ist und es ein zugelassener Arzt durchführt, spielt das keine Rolle; wenn der Schein da ist, ist der Strafbestand sowieso nicht erfüllt.

Mit montags passt es ja auch von der Wartefrist her.
Was vielleicht sein kann, dass dieser spezielle Arzt aus technischen Gründen nur frühe Abbrüche in seiner Praxis macht. Ein Abbruch in der 11. oder 12. Woche ist halt medizinisch aufwändiger, als einer in der 5.
Aber das wirst Du ja bei Deinem Termin klären.

Auch solltest Du bei dem Vorgespräch Dinge zum Ablauf klären. Z.B. ob Du das Ultraschallbild sehen möchtest, oder nicht.
Dann werdet ihr auch besprechen, ob es für Dich besser ist, es unter Vollnarkose oder örtlicher Betäubung zu machen.

Ich wünsche Dir in Deiner krisenhaften Situation viele Menschen, die Dich verstehen und Dich unterstützen.
Und: Du bist nicht allein! So viele Frauen teilen Dein Schicksal einer ungewollten Schwangerschaft. Leider trauen sich die wenigsten, offen darüber zu sprechen.

R.

Ich stehe zu meiner entscheidung
Ich stehe zum ersten mal vor dieser entscheidung und hoffe auch das es das erste und letzte mal sein wird.

Ich stehe zu meiner entscheidung, denn ich möchte meinem kind etwas bieten können, ich bin letzten monat arbeitslos geworden, weil meine Firma pleite gegangen ist.....

Mein verlobter hat zwar eine feste arbeit aber er ist nun mal zur zeit allein verdiener, vom amt bekomme ich keinerlei leistungen, da er auf einem satz von ca. 1200 liegt ( plus minus)

Ich weiß wie es ist mit wenig geld groß zu werden, meine anziehsachen, spielzeug oder ähnliches von Bekannten, freunden oder vom trödelmarkt zu bekommen.

Dazu war meine mutter alleinerziehend ich bin trotzdem groß geworden und aus mir ist was geworden.( wäre ich zwar nicht aber trotzdem)

Aber einfach mal zu sagen hey wir gehn jetzt mal was bummeln, eis essen,kino oder sogar urlaub war nie drin.

Ich will meinem kind was bieten können, ich will das es ihm nicht so ergeht wie mir.
Da es zur zeit das aber alles nicht zu lässt geht es leider nicht anders.

Unsere wohnung ist eine reine Baustelle, und benötigt noch ne menge arbeit, zeit, und vorallem geld.

Zu Meinem gyn. untersuchungsbefund, kann ich nur die daten weiter geben die auf meinem zettel stehen,

Ultraschall: sono: CRL= 11+4ssw 43mm
beurteilung 11+0 schwangerschaftswoche post menstr. 9+0 woche post conceptionem.

naja wiegesagt meine derzeitige frauenärztin hat mir keinerlei auskunft über die ganzen zahlen gesagt.

grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2007 um 13:49

....

klar gäbe es die ganzen sachen vom amt kindergeld und was weiß ich noch alles....

Ich werde im dezember 20,und war in der ausbildung, und mit den vorraus setzungen glaub ich nicht das es besser wird........

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. August 2007 um 15:23

-
ne ne nicht meine firma, war dort in der ausbildung.....


Habe am Freitag morgen einen SST gemacht der prositiv war,das entgültige ergebniss habe ich gestern von der frauenärztin bekommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen