Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Individuelles Beschäftigungsverbot?

Individuelles Beschäftigungsverbot?

18. November 2016 um 11:39

Huhu Leute, habt ihr Erfahrung mit dem Beschäftigungsverbot? Ich bin mit meiner aktuellen Situation EXTREM überfordert. Ich arbeite täglich von 08:00-16:30 ohne Pause (klar ich darf zwischendurch aufstehen und was essen usw) aber trotzdem muss ich 8,5 Stunden täglich sitzen. Dadurch habe ich starke Rückenschmerzen. Ab 14-15 Uhr ist es teilweise so schlimm, dass ich vor Verzweiflung weil ich einfach nicht weiß wie ich sitzen soll heulen könnte. Wenn ich dann Feierabend habe kann ich kaum noch Fahrrad fahren weil alles (BAuch und Rücken) total verhärtet ist und weh tut. Morgens der Hinweg zur Arbeit ist noch kein Problem. Also Fahrradfahren generell ist nicht das Problem. Das lange Sitzen und der ganze Stress im Büro und die Verpflichtungen zu Hause macht mich vollkommen fertig. Ständige Schwindelanfällte (wie wenn man total erschöft ist... ich merke meinen Puls im ganzen Körper hemmern) .... Das habe ich meinem Frauenarzt auch vo 3 Tagen bei der Vorsorge gesagt. Beim Abtasten hat er dann festgestellt, dass das Baby nach unten drückt und sagte "Oh das darf aber nicht sein, das Baby drückt schon" ich natürlich total schockiert und fast beim nervenzusammenbruch PANIK!!! Frühgeburt? Was ist los? End vom Lied beim Vaginalultraschall ist aber in Ordnung. Da war für mich erstmal alles von der Bildfläche und über die Probleme die ich habe haben wir nicht weiter gesprochen.
​Mein hausarzt hat mir dann Physio verschrieben. Mit meinem FA habe ich es abgeklärt, er sagt ich darf.
​Einen Termin habe ich dafür leider nur während der Arbeitszeit bekommen, die Stunden für die Arzt termine soll ich nacharbeiten.

​Nun habe ich was von individuellem Beschäftigungsvrrbot gelesen (sodass ich nur Teilzeit arbeiten müsste) Meint ihr mein FA würde mir ein solches BV ausstellen aufgrund meiner physischen und Psychischen Probleme?

Habt ihr vielleicht schon mal was ähnliches gehört?

LG Sunny (SSW 21)

Mehr lesen

18. November 2016 um 11:49

Ende des Monats habe ich eine 2 Wöchtige Fortbildung für die man 2 Stunden täglich zu hause lernen soll. Ich fahre morgens um 6:30 Uhr los und wäre um 14:30 zu hause. Mein Chef möchte dass ich danach noch arbeiten komme oder zumindest im Büro lerne =(

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2016 um 12:04

Boar was hast du für einen Chef....Wahnsinn...sprech mit deiner Frauenärztin!!! 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2016 um 12:42

mir kommt es auch alles irgendwie zu viel vor.... aber ich hab irgendwie Angst bei meinem FA auf absolutes missverständnis zu stoßen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2016 um 13:41

Hallo Sunny!
generell gibt es ein Mutterschutzgesetzt, woran sich der Arbeitgeber halten muss.
du solltest aufstehen, wenn dir danach ist.Wenn dein FA dich nicht verstehen mag, dann geh zum Hausarzt.
lass dir das nicht gefallen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2016 um 13:42
In Antwort auf sassa_12874814

Ende des Monats habe ich eine 2 Wöchtige Fortbildung für die man 2 Stunden täglich zu hause lernen soll. Ich fahre morgens um 6:30 Uhr los und wäre um 14:30 zu hause. Mein Chef möchte dass ich danach noch arbeiten komme oder zumindest im Büro lerne =(

Wenn es nicht so traurig wäre müsste ich lachen.Dein Chef macht sich strafbar,wenn der das verlangt. Sprich mit ihm,wenn er es nicht einsehen möchte kannst du das auch dem Amt melden . Hier geht es ja um die Gesundheit von dir u eurem Baby .

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2016 um 14:14
In Antwort auf sassa_12874814

Huhu Leute, habt ihr Erfahrung mit dem Beschäftigungsverbot? Ich bin mit meiner aktuellen Situation EXTREM überfordert. Ich arbeite täglich von 08:00-16:30 ohne Pause (klar ich darf zwischendurch aufstehen und was essen usw) aber trotzdem muss ich 8,5 Stunden täglich sitzen. Dadurch habe ich starke Rückenschmerzen. Ab 14-15 Uhr ist es teilweise so schlimm, dass ich vor Verzweiflung weil ich einfach nicht weiß wie ich sitzen soll heulen könnte. Wenn ich dann Feierabend habe kann ich kaum noch Fahrrad fahren weil alles (BAuch und Rücken) total verhärtet ist und weh tut. Morgens der Hinweg zur Arbeit ist noch kein Problem. Also Fahrradfahren generell ist nicht das Problem. Das lange Sitzen und der ganze Stress im Büro und die Verpflichtungen zu Hause macht mich vollkommen fertig. Ständige Schwindelanfällte (wie wenn man total erschöft ist... ich merke meinen Puls im ganzen Körper hemmern) .... Das habe ich meinem Frauenarzt auch vo 3 Tagen bei der Vorsorge gesagt. Beim Abtasten hat er dann festgestellt, dass das Baby nach unten drückt und sagte "Oh das darf aber nicht sein, das Baby drückt schon" ich natürlich total schockiert und fast beim nervenzusammenbruch PANIK!!! Frühgeburt? Was ist los? End vom Lied beim Vaginalultraschall ist aber in Ordnung. Da war für mich erstmal alles von der Bildfläche und über die Probleme die ich habe haben wir nicht weiter gesprochen.
​Mein hausarzt hat mir dann Physio verschrieben. Mit meinem FA habe ich es abgeklärt, er sagt ich darf.
​Einen Termin habe ich dafür leider nur während der Arbeitszeit bekommen, die Stunden für die Arzt termine soll ich nacharbeiten.

​Nun habe ich was von individuellem Beschäftigungsvrrbot gelesen (sodass ich nur Teilzeit arbeiten müsste) Meint ihr mein FA würde mir ein solches BV ausstellen aufgrund meiner physischen und Psychischen Probleme?

Habt ihr vielleicht schon mal was ähnliches gehört?

LG Sunny (SSW 21)

Hi,
also, ich lese hier so viele Verstöße gegen Arbeitsschutzlinien - erst recht gegen Mutterschutzrichtlinien! Zunächst einmal: Wenn du mehr als 6 Stunden arbeitest, dann steht dir eine halbe Stunde Pause zu! Auch wenn man nicht schwanger ist.
Im Bereich Mutterschutz gelten ja noch viel schärfere Regeln.

Was Beschäftigungsverbote angeht weiß ich nur, dass es heute nicht mehr ganz so leicht ist eins zu bekommen. Ich beispielsweise arbeite im Werkstattbereich und mehr als dass hier alles überprüft wurde, ist nicht passiert - obwohl ich täglich Abgase und Benzindämpfe einatme. Aber mir wurde gesagt, solange meine Blutwerte nicht alamierend sind, kann ich hier arbeiten...

Sprich mit deiner Frauenärztin und auch mit deinem Hausarzt, vielleicht stellt dir einer ein BV aus. Aber die werden von der Krankenkasse meist angefochten, darum machen das viele Ärzte nicht mehr.

Ansonsten würde ich mich an deiner Stelle gleich an die zuständige Stelle für Arbeitsrecht wenden. Weiß ja nicht, in was für einen Betrieb du arbeitest. Wenn ihr einen Betriebsrat habt, würde ich den mal ansprechen. Die meisten Betriebe gehören einer Berufsgenossenschaft an - diese sind für die Arbeitnehmersicherheit zuständig. Finde heraus, welche für euren Betrieb zuständig ist und melde dich dort. Die schicken dann jemanden raus, der den Betrieb überprüft und dir auch ggf. ein Beschäftigungsverbot ausstellt. Dort würde ich aber auf jeden Fall anrufen und sagen, wie es bei dir aussieht - denn dein Chef muss sich schon an die gesetzlichen Regeln halten.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2016 um 12:03
In Antwort auf sassa_12874814

Ende des Monats habe ich eine 2 Wöchtige Fortbildung für die man 2 Stunden täglich zu hause lernen soll. Ich fahre morgens um 6:30 Uhr los und wäre um 14:30 zu hause. Mein Chef möchte dass ich danach noch arbeiten komme oder zumindest im Büro lerne =(

Hallo sunny
Das hört sich ja alles nicht so gut an. .... Ich selbst kann da nicht aus Erfahrung sprechen, weil ich leider noch nicht schwanger bin. Ich weiß aber von einer ehemaligen Arbeitskollegin , dass sie auch früher ins BV gegangen ist. Sie hatte auch mit Rückenschmerzen (Bürojob), extremer Müdigkeit und Übelkeit zu kämpfen. Sie hat dann ab der 20 SSW nur noch 4h gearbeitet und ist jetzt komplett im BV seit ca. 4 Wochen. ET ist der 06.02.17. Also ich würde das einfach mal ansprechen. Es gibt bestimmt Ausnahmen! Drücke dir die Daumen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2016 um 18:37
In Antwort auf etoile3091

Hallo Sunny!
generell gibt es ein Mutterschutzgesetzt, woran sich der Arbeitgeber halten muss.
du solltest aufstehen, wenn dir danach ist.Wenn dein FA dich nicht verstehen mag, dann geh zum Hausarzt.
lass dir das nicht gefallen. 

Ag hat zugestimmt
Ich habe einen Termin bei der physio gesagt... die Therapeutin hat gesagt mein Bauch sei deutlich verhärtet und das sei nixht gut. So würden sich die schmerzen und das drücken nach unten erklären. Habe mit meinem AG darüber geredet. Er stimmt einem individuellen BV zu und sagt ixh soll mit dem FA sprechen. Ich hoffe er gibt mir eins. Ich soll auch mit dem arzt über die Fortbildung sprechen. .. Mein Arbeitgeber zeigt Einsicht morgen habe ich einen Termin beim FA ich hoffe er hilft mir....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. November 2016 um 20:53
In Antwort auf rosahase93

Hallo sunny
Das hört sich ja alles nicht so gut an. .... Ich selbst kann da nicht aus Erfahrung sprechen, weil ich leider noch nicht schwanger bin. Ich weiß aber von einer ehemaligen Arbeitskollegin , dass sie auch früher ins BV gegangen ist. Sie hatte auch mit Rückenschmerzen (Bürojob), extremer Müdigkeit und Übelkeit zu kämpfen. Sie hat dann ab der 20 SSW nur noch 4h gearbeitet und ist jetzt komplett im BV seit ca. 4 Wochen. ET ist der 06.02.17. Also ich würde das einfach mal ansprechen. Es gibt bestimmt Ausnahmen! Drücke dir die Daumen!

Viel glück
Das klingt so als ob du schwanger werden möchtest ) dann drücke ich euch mal die däumchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2016 um 20:08
In Antwort auf etoile3091

Hallo Sunny!
generell gibt es ein Mutterschutzgesetzt, woran sich der Arbeitgeber halten muss.
du solltest aufstehen, wenn dir danach ist.Wenn dein FA dich nicht verstehen mag, dann geh zum Hausarzt.
lass dir das nicht gefallen. 

Negativ
So hatte heute den Termin beim Frauenarzt. Er sagt 8 oder 9 Stunden sitzen bereiten halt Komplikationen und es kann ganz schön weh tun... aber ein BV bekomme ich nicht. Er kann mich aber immer wieder krank schreiben so lange ich will. Ganz toll. hab ixh natürlich abgelehnt ... ixh will ja arbeiten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. November 2016 um 20:53

Kein BV, obwohl du solche Probleme hast? Das tut mir leid.Ich kann das gar nicht nachvollziehen . 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. November 2016 um 13:56
In Antwort auf sassa_12874814

Huhu Leute, habt ihr Erfahrung mit dem Beschäftigungsverbot? Ich bin mit meiner aktuellen Situation EXTREM überfordert. Ich arbeite täglich von 08:00-16:30 ohne Pause (klar ich darf zwischendurch aufstehen und was essen usw) aber trotzdem muss ich 8,5 Stunden täglich sitzen. Dadurch habe ich starke Rückenschmerzen. Ab 14-15 Uhr ist es teilweise so schlimm, dass ich vor Verzweiflung weil ich einfach nicht weiß wie ich sitzen soll heulen könnte. Wenn ich dann Feierabend habe kann ich kaum noch Fahrrad fahren weil alles (BAuch und Rücken) total verhärtet ist und weh tut. Morgens der Hinweg zur Arbeit ist noch kein Problem. Also Fahrradfahren generell ist nicht das Problem. Das lange Sitzen und der ganze Stress im Büro und die Verpflichtungen zu Hause macht mich vollkommen fertig. Ständige Schwindelanfällte (wie wenn man total erschöft ist... ich merke meinen Puls im ganzen Körper hemmern) .... Das habe ich meinem Frauenarzt auch vo 3 Tagen bei der Vorsorge gesagt. Beim Abtasten hat er dann festgestellt, dass das Baby nach unten drückt und sagte "Oh das darf aber nicht sein, das Baby drückt schon" ich natürlich total schockiert und fast beim nervenzusammenbruch PANIK!!! Frühgeburt? Was ist los? End vom Lied beim Vaginalultraschall ist aber in Ordnung. Da war für mich erstmal alles von der Bildfläche und über die Probleme die ich habe haben wir nicht weiter gesprochen.
​Mein hausarzt hat mir dann Physio verschrieben. Mit meinem FA habe ich es abgeklärt, er sagt ich darf.
​Einen Termin habe ich dafür leider nur während der Arbeitszeit bekommen, die Stunden für die Arzt termine soll ich nacharbeiten.

​Nun habe ich was von individuellem Beschäftigungsvrrbot gelesen (sodass ich nur Teilzeit arbeiten müsste) Meint ihr mein FA würde mir ein solches BV ausstellen aufgrund meiner physischen und Psychischen Probleme?

Habt ihr vielleicht schon mal was ähnliches gehört?

LG Sunny (SSW 21)

Hallo Sunny,

BV ist so ein Ding... Manche FA geben es schnell, wiederum bei anderen, da führt kein Weg dran.
Bei mir war es auch so. Die Gyn wollte partout nicht, mein Hausarzt hat es mir direkt ohne große Worte ausgestellt. Dazu muss ich aber sagen, dass ich da auch schon ein halbes Jahr wg. unzumutbarer Zustände auf Arbeit in Behandlung war.

Psychische Problme reichen wohl als Begründung auch aus, wenn diese Wohl und Gesundheit von Mutter und Kind gefährden.

Sprich mit deinem FA oder HA. Ein BV kann soweit ich weiß jeder niedergelassene Arzt ausstellen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Vorbereitungswehen 37ssw
Von: faby20161
neu
25. November 2016 um 13:47
Schwangerschaft nachdem pille 3 tage nicht genommen möglich?
Von: nyx_12373754
neu
25. November 2016 um 13:29
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook