Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / In der Schwangerschaft mit Kindern arbeiten ohne Immunschutz gegen Masern

In der Schwangerschaft mit Kindern arbeiten ohne Immunschutz gegen Masern

15. März 2012 um 18:40

Hallo Ihr alle!
Ich und mein Freund sind ganz fertig mit den Nerven und beunruhigt.Ich hoffe sehr, dass ich hier jemanden finde der mir etwas zu dieser Situation sagen kann!

Ich arbeite in einer Erziehungsberatungsstelle und habe dort viel mit Grundschulkindern und ihren Eltern zu tun. Es kommen aber auch Jugendliche, junge Erwachsene und auch junge Eltern mit ihren unter 3-jährigen zu mir.
Ich bin in der 10. SSW und ich habe leider keinen Immunschutz gegen Masern und wurde von meiner Gynäkologin nicht auf das Risiko, das damit in der Schwangerschaft für das Kind verbunden ist, hingewiesen.
Ich hatte bei meinem Schwangerschaftverdacht die Gynäkologin gewechselt und meine neue Ärztin sagte erst, dass bei mir ein Beschäftigungsverbot greifen müsste. Nach dem ich jetzt meinen Arbeitgeber informiert habe wird überlegt wie man damit umgehen kann. Es wurde vorgeschlagen, dass die Eltern gefragt werden ob die Kinder gegen Masern geimpft worden sind, weil an denen könnte ich mich nicht anstecken. Aber theoretisch müsste man sich doch auch an einem geimpften Kind anstecken können, wenn es in der Schule neben einem Masernkind gesessen hat. Auch an Erwachsenen die z.B. ein Masernkind haben (Inkubationszeit 2 Wochen, in dieser Zeit ist man auch schon ansteckend) kann man sich ja infizieren. Meine Gyn sagt jetzt man könne mich ja nicht unter eine Käseglocke stecken, auch im Bus könnte ich mich infizieren....Bei einer Infektion mit Masern während der Schwangerschaft besteht die Gefahr einer Fehl-, Früh- oder Todgeburt. War jemand von Euch schon in so einer Situation? Ich verstehe nicht, wenn es solche Regelungen wie den Mutterschutz gibt, ich und mein Würmchen diesem Risiko ausgesetzt werden sollen?

Sorry für den langen Text....!
Ich freu mich über Antworten!
Seid lieb gegrüsst!

Mehr lesen

15. März 2012 um 19:15

Na ja
also meine direkte Vorgesetzte hat einen Arzt als Mann und der ist der Meinung, wenn die Kinder geimpft wären, könnte ich mich nicht anstecken.
Unser Geschäftsführer, der dann glaub ich für das BV zuständig wäre, ist so ein bißchen larifari und sagt, dass man das ja so machen könnte mit den Impfnachweisen, ich aber auch nicht mit blödem Gefühl zu arbeit soll.
Ja, bei einer KiTa ist es klar geregelt. In meinem Fall leider nicht und weil wir total überlastet sind, wird natürlich versucht herauszuholen was geht.
Die Frau vom Gewerbeaufsichtsamt war total blöd hat das auch so gesagt mit dem Busfahren. Das wäre quasi mein tägliches Risiko...
Mein Freund tickt total aus. Er meint es wäre ein großer Unterschied ob ich privat ein Risiko eingehe oder beruflich dazu gezwungen werde.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper