Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / In 10 Jahren ist WKS kein Thema mehr!!!

In 10 Jahren ist WKS kein Thema mehr!!!

22. Oktober 2011 um 12:00

Hallo Mädels ,
Ich muß euch mal was fragen.Warum gibt es plötzlich so eine riesige Diskussion um die Form der Entbindung?
Irgendwie kann ich diese teilweise extreme Aggrssivität
garnicht verstehen. Aus mehreren Gründen und schlechten
Erfahrungen heraus , habe ich mich für einen KS entschieden.
Nun wollte ich mich ürsprünglich erst einmal informieren
und mußte dabei feststellen ,dass ja scheinbar eine erbitterte
Diskussion über die beiden Entbindungsformen existiert.
Das geht teilweise soweit , dass behauptet wird Männer
könnten die Kinder problemloser und schmerzfreier zur
Welt bringen und dabei auf die Steinzeit zurückgegriffen wird.
Vor 10 Jahren , als ich meine zweite Tochter zur Welt brachte,war das alles gar kein Thema. Und ich habe mir
nie Gedanken gemacht, ob Freundinnen, die per KS ent-
bunden haben schlechtere Mütter sind.
Ich denke die Medizin muß immer mehr auf uns als
Patientinnen eingehen und stelle die Theorie auf,
dass aus Nachwuchsmangel ein WKS in 10 Jahren kein Thema mehr ist , selbst wenn die Hebammen noch so wettern!

Mehr lesen

22. Oktober 2011 um 20:54


Ich hoffe dass es irgendwann mal so ist
Schon heftig genug wie man sich 2011 noch dafür rechtfertigen muss wie man entbinden will...
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Oktober 2011 um 21:44

Ja,ich war auch lange verunsichert!
Obwohl ich auch sehr gute,teilweise medizinische Gründe
hatte-Miom-,wurde mir und meinem Mann bei den Gesprächen viel Angst und ein schlechtes Gewissen
gegenüber dem Baby gemacht. Obwohl ich mit
37 Jahren eine gestandene Frau bin,mußte ich sehr stark
bleiben nicht "einzuknicken"! Aber nun ist nächste Woche der Termin und ich hoffe,dass meine innere Stimme,
die immer wieder gerufen hat:" entscheide dich für KS"
nicht gelogen hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Oktober 2011 um 16:51

Warscheinlich
hast du recht, leider! Ich denke, dass das Folgen haben wird. Viele Ärzte und Hebammen sind ja heute schon kaum in der Lage nicht vollkommen problemlose Geburten ohne Kaiserschnitt zu beenden. Egal wie sehr sich die Mutter eine normale Geburt wünscht.

Die Mütter haben mindestens genauso schlimme Schmerzen. Ihre Bäuche sind mit etwas Pech für immer taub, vorallem nach Re-Sectio, Folgeschwangerschaften gefährlicher genauso wie Folgegeburten.

Die Kinder werden normalerweise durch Wehen auf die Geburt vorbereitet und kämpfen sich selbstständig ins Leben. Das halte ich für wichtig.
Auch gibt es nach einem Kaiserschnitt kein richtiges Bonding mit der Mutter. Das sehe ich als eventuelle Quelle für Beziehungsstörungen.

Der Kaiserschnitt kann lebensrettend sein für Mutter und fürs Kind.Dann ist er ein Segen!
Doch auf Wunsch sollte es den in meinen Augen höchstens in Extremfällen geben. z.B. wenn die Frau eine vaginale Traumageburt hinter sich hat oder ähnliches.
Auch dann sollte eine unfangreiche Aufklärung über die Risiken für Körper und Psyche von Mutter und Kind erfolgen.
Und auch die erhöhten Kosten im Gegensatz zur normalen Entbindung sollten die Frauen bei einem Wunschkaierschnitt in meinen Augen selber tragen. Das muss man ja sonst auch bei medizinisch nicht notwendigen Eingriffen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Dezember 2011 um 11:38

Hallo
ich hätte gerne normal entbunden und habe es auch 13 Stunden lang versucht, aber der Kleine hat sich im Becken gedreht und da war nichts zu machen.

Mit PDA habe ich von den Wehen nicht viel gespürt und auch vorher fand ich es ok. Nicht schön, aber auszuhalten. Der KS an sich war nicht schlimm, aber freiwillig sich den Bauch aufschneiden zu lassen, wäre nichts für mich. Die Mamis, die spontan entbunden haben, sind nach wenigen Stunden rumgesprungen und ich hatte erst nach knapp 5 Monaten überhaupt keine Schmerzen mehr, egal bei welcher Belastung. Hinsetzen, aufstehen, Sport...und immer die Angts, dass was reißt, wenn man doch mal eine blöde Bewegung macht...

Ich hoffe, dass ich beim nächsten Mal spontan entbinden kann.

@Sonja: Ich hatte auch vor der Geburt ein tolles Buch, in dem beschrieben wurde, dass man als Frau sozusagen, geschaffen ist zum Kinderkriegen und dass die Geburt ein natürlicher Prozess ist und keine medizinische Sensation, die zu jeder Zeit unter Kontrolle gehalten werden muss. Daher hatte ich auch keine Angst vor der Geburt. Mit dem Bezahlen das sehe ich ähnlich, zumindest einen Eigenanteil, es sei denn, es geht nicht anders als mit KS.

In unserem KH können die Mütter einen WKS haben, aber Hebis und Ärzte möchten, dass man vorher zumindest mal probiert, spontan zu entbinden, wobei man super unterstützt wird.

Naja, letztendlich muss das jeder selber wissen und ich verurteile niemanden, der Panik vor einer Entbindung hat und einen WKS möchte, aber wegen dem Datum oder der Planbarkeit...das finde ich beknackt. Der letzteIimpuls für die Wehen kommt vom Kind und nur es weiß, wann es wirklich bereit ist.

Puh, genug für heute

Liebe Grüße
Murmel


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Dezember 2011 um 1:41


Also ich rauche nicht,bin nicht übergewichtig und achte auch sonst gut auf meine Gesundheit aber zahl seit Jahren auch meine KK Beiträge und sogar noch Privat dazu.Wär ja dann noch schöner wenn man da bei nem WKS zur Kasse gebeten würde aber sonst darf jeder seinen Körper schinden wie er möchte.Schon klar.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Dezember 2011 um 13:23

Würde mich nicht mehr dafür entscheiden!
Obwohl ich immer noch der Meinung bin , dass jede
Frau das Recht hat selbst zu entscheiden , würde ich es nun
6 Wochen nach meinem KS nicht wieder tun.
Irgendwie konnte ich mir trotz ausführlicher Info garnicht vorstellen,worauf ich mich einlasse.
Hätte ich gewußt , dass man sooo viel spürt,hätte ich zumindest eine Spontanentbindung versucht. Außerdem
war meine kleine mit dem plötzlichen Eintritt in die Welt so überfordert , dass sie Frucht wasser geschluckthat und erst mal 24 h auf Intensiv mußte
Das mit dem Eigenanteil finde ich trotzdem Quatsch.
Ich meine die Gesellschaft braucht Kinder , ob so oder so,-
da sollten auch die Kosten gedeckt werden.
Und wie gesagt: bei manchen klappt es ja völlig problemlos.
Bei mir war nur der Eingriff selbst schlimm,- die Heilung lief super. Ich kann wieder Sport machen und alles.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Dezember 2011 um 1:18
In Antwort auf aurora_12318198


Also ich rauche nicht,bin nicht übergewichtig und achte auch sonst gut auf meine Gesundheit aber zahl seit Jahren auch meine KK Beiträge und sogar noch Privat dazu.Wär ja dann noch schöner wenn man da bei nem WKS zur Kasse gebeten würde aber sonst darf jeder seinen Körper schinden wie er möchte.Schon klar.

Sehr gut!
Ein sehr guter beitrag!

Es gibt Leute die schröpfen ihren Körper täglich - was ist mit denen? DIE sollten zuzahlen, nicht jene Frauen, die Angst vor einer Spontangeburt haben!

Ich selst lebe sehr gesund, keine Zigaretten, kein Alkohol, dafür tägliche Bewegung (Hund) und gutes Essen. Ich bin nie krank, habe keine Allergien - nichts! Trotzdem zahle ich mich jeden Monat dumm und dämlich (zahle den höchsten Satz bei einer privaten KK). Jetzt, wo ich schwanger bin, nehme ich alles in Anspruch was ich bekommen kann. Und wenn ich mich mit einem WKS wohler fühlen würde, dann würde ich den auch ohne schlechtes Gewissen machen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. Dezember 2011 um 17:13

Mich hat die Angst blind gemacht!
Natürlich hat mich jeder aufgeklärt ,aber ich wollte es nicht hören.Ich dachte :Bauch auf-Kind raus-Bauch zu -und fertig!
Ich glaube ,dass viele so denken. Bei manchen gehts gut-bei anderen nicht. Ist doch auch normal.
Wenn man vor einer Operation über die Risiken aufgeklärt wird ,-denkt man doch immer gern ,-das kriegen nur die anderen.
Trotzdem sollte es jede selbst abwägen.Denn Angst ist ein Thema ! Ich weiß auch nicht -warum ich jetzt ,-beim dritten Mal- so dolle Angst hatte , dass ich mich außerstande fühlte normal zu entbinden. Im Nachhinein dachte ich-wie dumm.
Aber Männer haben gut reden. Die Geburt ist eben ein unausweichliches Ereignis und irgendwie muss man damit
umgehen.Da helfen Sprüche wie:"Das Kind muss halt raus wenig!"

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2012 um 11:23

Das...
... passiert auch bei 3% der Kaiserschnitte, vorallem bei den geplanten vorm Termin. So viel zum Thema der Kaiserschnitt wäre fürs Kind risikoärmer.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Januar 2012 um 16:12

Wks
ich hatte auch einen wuschkaiserschnitt und hab es keine sekunde bereut.
Ich musste 3 khs abklappern bis eines eingewilligt hat mir einen wks zu machen.
mein maus war auch wirklich kein riese ( 48 cm, 2850 g) und ich hâtte sie bestimmt auch easy normal bekommen können aber ich hatte einfach angst.
Ich würde es immer wieder machen u meine kleine hat auch keinerlei anpassungsstörungen oder sonstiges.
am drittem tag im kh bekam ich eine frau ins zimmer. Ihre geburt wurde eingeleitet und nach 17 stunden kam sie wieder - ohne kind - weil es festgesteckt war und keine luft bekommen hat und ewig auf der intensiv liegen musste.

....& wisst ihr was ihre ersten worte zu mir waren als sie zurück kam?! "ich hâtte auch einen kaiserschnitt machen lassen sollen"

...so kanns eben auch gehen. In diesem sinne sollte jeder selbst entscheiden dürfen wie er sein kind bekommen möchte & auch nichts dafür bezahlen müssen!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 21:37
In Antwort auf shanna_12901718

Wks
ich hatte auch einen wuschkaiserschnitt und hab es keine sekunde bereut.
Ich musste 3 khs abklappern bis eines eingewilligt hat mir einen wks zu machen.
mein maus war auch wirklich kein riese ( 48 cm, 2850 g) und ich hâtte sie bestimmt auch easy normal bekommen können aber ich hatte einfach angst.
Ich würde es immer wieder machen u meine kleine hat auch keinerlei anpassungsstörungen oder sonstiges.
am drittem tag im kh bekam ich eine frau ins zimmer. Ihre geburt wurde eingeleitet und nach 17 stunden kam sie wieder - ohne kind - weil es festgesteckt war und keine luft bekommen hat und ewig auf der intensiv liegen musste.

....& wisst ihr was ihre ersten worte zu mir waren als sie zurück kam?! "ich hâtte auch einen kaiserschnitt machen lassen sollen"

...so kanns eben auch gehen. In diesem sinne sollte jeder selbst entscheiden dürfen wie er sein kind bekommen möchte & auch nichts dafür bezahlen müssen!!!

Ich weiß nicht
Klar solche Sachen wir die deiner Zimmernachbarin kommen vor. Wenn man auf die Frauen und die Kinder gut aufpasst, ist das aber sehr selten.
Bei KS fangen die Kinder nach der Geburt manchmal (3%) nicht an zu atmen, weil die Fruchtwasser geschluckt haben.
Die Warscheinlichkeit der Frau zu versterben ist gegenüber einer normalen Geburt dreifach erhöht, wenn sie auch gering ist.
Beides birgt seine Risiken. Doch gilt eine problemlose Geburt sowohl für die Mutter als auch fürs Kind als risikoärmer.
Ich bin dafür, dass Frauen, die sich einen KS wünschen die vollen Mehrkosten im Vergleich zu einer normalen Geburt tragen müssen. Unnötige Eingriffe wie Schönheits-OPs werden doch in aller Regel auch nicht getragen.
Und a pro pro Schönheit. Ich hab auch ne Kaiserschnittnarbe. Und ich finde, dass ich mich so nackt eigentlich keinem mehr zeigen kann. Sieht doch zum kotzen auch. Frag mich echt, warum Frauen sich freiwillig so verunstalten lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 22:05
In Antwort auf dilwen_11891603

Ich weiß nicht
Klar solche Sachen wir die deiner Zimmernachbarin kommen vor. Wenn man auf die Frauen und die Kinder gut aufpasst, ist das aber sehr selten.
Bei KS fangen die Kinder nach der Geburt manchmal (3%) nicht an zu atmen, weil die Fruchtwasser geschluckt haben.
Die Warscheinlichkeit der Frau zu versterben ist gegenüber einer normalen Geburt dreifach erhöht, wenn sie auch gering ist.
Beides birgt seine Risiken. Doch gilt eine problemlose Geburt sowohl für die Mutter als auch fürs Kind als risikoärmer.
Ich bin dafür, dass Frauen, die sich einen KS wünschen die vollen Mehrkosten im Vergleich zu einer normalen Geburt tragen müssen. Unnötige Eingriffe wie Schönheits-OPs werden doch in aller Regel auch nicht getragen.
Und a pro pro Schönheit. Ich hab auch ne Kaiserschnittnarbe. Und ich finde, dass ich mich so nackt eigentlich keinem mehr zeigen kann. Sieht doch zum kotzen auch. Frag mich echt, warum Frauen sich freiwillig so verunstalten lassen.

Also
da stören mich jetzt meine paar Dehnungsstreufen am Bauch mehr als die Narbe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 22:25
In Antwort auf aurora_12318198

Also
da stören mich jetzt meine paar Dehnungsstreufen am Bauch mehr als die Narbe

Sieht vielleicht jede anders
Aber ich finde meine Schönheit ist dahin. Ich schäme mich. Mir sind die Dehnungsstreifen (ich hab aber auch fast keine) völlig egal.
Aber mir sieht man an, dass ich mein Kind nicht geboren habe. Das ist mir echt peinlich.
Aber auch ganz abgesehen davon finde ich eine so riesige Narbe an einer so intimen Stelle echt schrecklich. Ich glaube wenn mein Partner so aussähe wie ich jetzt, würde mich das sehr stören. Mein Mann sagt es stört ihn nicht, aber was soll der auch sagen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 22:46
In Antwort auf dilwen_11891603

Sieht vielleicht jede anders
Aber ich finde meine Schönheit ist dahin. Ich schäme mich. Mir sind die Dehnungsstreifen (ich hab aber auch fast keine) völlig egal.
Aber mir sieht man an, dass ich mein Kind nicht geboren habe. Das ist mir echt peinlich.
Aber auch ganz abgesehen davon finde ich eine so riesige Narbe an einer so intimen Stelle echt schrecklich. Ich glaube wenn mein Partner so aussähe wie ich jetzt, würde mich das sehr stören. Mein Mann sagt es stört ihn nicht, aber was soll der auch sagen....

Klar ich werd mich
grad noch schämen für meinen KS
Ich muss niemandem was beweisen das is allein meine Sache.Ich bin stolz auf much das ich einen so tollen Sohnemann hab auf den Rest pfeiff ich!
Und wenn ne KS Narbe das einzige optische Manko für jmd ist dann Herzlichen Glückwunsch Aber das empfindet ja jeder anders

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Januar 2012 um 23:26


Du meinst scho die Dame vor mir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2012 um 15:22

Okay
seltame Einstellung. Wenn die besagte hausfrau 4 Kinder groß zieht tut sie mehr für unser Land als eine Frau die voll arbeitet und dafür keine Kinder hat.
Aber das ist nicht das Thema.
Nicht notwendige OPs werden bei allen nicht bezahlt und das ist richtig so. z.B. Brustvergrößerungen werden nur bei extremen psychischen Belastungen übernommen, wo das ja auch Sinn macht.
Ein WKS ist absolut unnötig und ich will dafür mit meinen Beiträgen auch nicht bezahlen.
Oberationen wie du sie ben aufgezählt hast, die infolge einer vaginalen Geburt notwendig werden, sind natürlich zu bezahlen. Sowas ist ja auch nur extrem selten notwendig. Die allermeisten Frauen kriegen wenn überhaupt ne kleine Dammnaht und haben nach 8 Wochen wieder ganz normalen Sex. Diese Dammverletzungsgeschichte wird von dir doch total aufgebauscht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2012 um 15:31

Dann..
.. könnte ich wenigstens stolz auf mich sein, weil ich ein Kind geboren hätte.
Klar bin ich als Frau mit einen KS auch Mutter, aber ich habe kein Kind geboren, weil ich es nicht geschafft habe. Dafür schäme ich mich, weil ich an der ersten Aufgabe als Mutter gescheitert bin. Die Narbe ist der für alle sichtbare Beweis
Ob ich nochmal ein Kind gebären kann, ist fragwürdig. Die Narbe an der Gebärmutter, könnte es unmöglich machen. Daher fühle ich mich nicht mehr als vollwertige Frau. Wenn andere Frauen das von sich selbst anders sehen, ist es doch schön. Ich kann das leider nicht.

Ein Dammriss passiert erst einmal nicht jeder Frau.

Ich kenne eine, die hatte einen Scheidenriss. Den sieht man nicht mehr und Schmerzen hat sie auch keine.

Die ganz normalen Dammrisse verheilen doch in aller Regel gut.
Hätte die Natur uns so koenzepiert, dass Frauen nach einer Geburt Schmerzen beim Sex haben, gäbe es doch schon lange keine Menschen mehr. Da hätte ja keine Frau mehr nach dem ersten Kind Sex gehabt
Solche bedauerlichen Unfälle sind doch sehr selten und heute zum Glück in der Regel operabel.
Die hässliche Narbe nach einem KS ist unumgänglich. Da wüsste ich doch wofür ich mich entscheiden hätte, wenn man mir eine Wahl gelassen hätte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2012 um 15:38

Und warum bitte nicht?
Fand er nur ihre Vagina an ihr attraktiv oder was?
Normalerweise sieht man Dammrisse nicht mehr, wenn sie verheilt sind.
Wenn man ordenlich Beckenbodentraining macht, wird man auch nach einer Geburt wieder enger.
Wie ich eben schon gesagt hab, wenn Sex als Mutter bzw mit Müttern keinen Spass mehr machen würde, gäbe es keine Menschen mehr.

Im Internet habe ich von diesen ewig shmerzenden Dammrissen schon öfter gelesen. Aber persönlich kenne ich keine Frau, die eine vaginale Geburt hatte und jetzt keinen Sex mehr haben kann. Viele können eine Zeit lang manche Stellungen nicht machen, aber das gibt sich dann auch wieder.
Ihr bauscht das mit den Dammrissen wie gesagt völlig auf und bagatellisiert die Schmerzen nach einem KS.
Wollt ihr, dass andere Frauen unnötig diesellben Qualen durchleiden wie wir oder warum macht ihr das?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2012 um 15:57

Mein Mann mag mich wie ich bin
Nur ich mich eben nicht.
Ich kenne tatsächlich mehrere Frauen, die fühlen wie ich. Vielleicht hat man in seinem persönlichen Bekanntenkreis eher gleichgesinnte??
Lies z.B. das Buch " der KS hat kein Gesicht". Da berichten viele Frauen, dass auch für sie der KS ein Trauma war.
Auch in diesem forum melden sich immer wieder andere zub Wort, denen es schwer fällt den KS zu verarbeiten.
So alleine wie du es darstellst, stehe ich mit meiner meiung nicht da!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Januar 2012 um 15:58

Dem kann ich nur zustimmen
ALLE die ich kenne die einen KS hatten würden es immer wieder machen und auch einige mit normaler Entbindung wollen beim nächsten Kind einen KS.

Und wenn behauptet wird das Geburtsverletzungen bei einer normalen Entbindung soooo die Azsnahme sind,dann stimmt das schlicht und einfach nicht.Man redet nur nicht so gern über eine zerissene Vagina.
Ich hab bei mir in der Arbeit genug Frauen erlebt die trotz Beckenbodengymnastik ständig Probleme mit Inkontinenz haben.
Aber wer gibt schon gerne zu das er sich beim Lachen in die Hose macht?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2012 um 19:12

Naja
ne Narbe am Damm sieht masn ja wohl noch viel weniger. Da guckt mir wirklich niemand regelmäßig hin. Meinen Bauch sieht z.B. mein Mann jeden Tag. Ist also viel schlimme ne Narbe am Bauch als am Damm.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2012 um 19:15

0,5 cm
Dann hattest du aber ein winziges Baby.
Der Durchmässer vielleicht. Aber meine Narbe ist 15cm lang. Sie geht einmal über den ganzen Bauch und teilt meinen Körper quasi in 2 Hälften.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2012 um 19:19

Hier im Forum gibt es sogar eine
Ich gebe dir Recht, dass Frauen, die sich ohne zwingenden medizinischen Grund freiwillig für einen KS entscheiden vermutlich meist glücklich damit sind.
Das ist aber auch nicht immer so. Eine hier im Forum hat erlebt, dass ihr Kind nach dem KS nicht geatmet hat und dann tagelang auf intensiv musste. Die ist unglücklich und fragt sich warum sie sich das nach 2 problemlosen Spontangeburten angetan hat.
Wenn alles glatt geht und die Mütter sich auf Schmerzen nach der OP einstellen und damit leben können, ist die Warscheinlichkeit aber vermutlich hoch, dass sie damit zufrieden sind.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Januar 2012 um 20:00

Glück im Unglück!
Ich denke wie man sich auch entscheidet, es hat alles Vor - und Nachteile.Meine FA hat festgestellt , dass ich eine
leichTe Blasensenkung habe und dass der KS doch dafür gut gewesen wäre, weil ich dass jetz mit Beckenboden gymnastik in den Griff bekommen kann , aber bei ner Spontangeburt hätte das sicher anders ausgesehen.
Also war der KS auch für was gut. Und schämen muß sich doch keine -egal wie sie ihr Kind entbindet. Im Gegenteil Geburtsnarben sind doch wie Orden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2012 um 3:06

Naja
Echt arg ej wie ihr euch da bekämpft! Ich hatte auch einen ks - ob wunschks oder notks ist doch uninteressant!! Wichtig ist, dass es meiner kleinen gut geht - und punkt. Alle mütter, die denken dass sie was besseres sind, nur weil sie eine spontangeburt hatten sind einfach nur dumm! (es sollen sich nit alle angesprochen fühlen)Ein ks ist viel härter und schmerzvoller als spontan - überzeugt euch davon
Und ich find auch, dass man eine ks narbe mit stolz tragen kann... Und dem kind später sagen kann: guck mal, da bist du rausgekommen! Was wollen bloß die "supertollen" spontanendbinderinnen sagen?
Ein hoch für alle ks-mamis und auf den, der ihn erfunden hat LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar 2012 um 13:55
In Antwort auf delaa11

Naja
Echt arg ej wie ihr euch da bekämpft! Ich hatte auch einen ks - ob wunschks oder notks ist doch uninteressant!! Wichtig ist, dass es meiner kleinen gut geht - und punkt. Alle mütter, die denken dass sie was besseres sind, nur weil sie eine spontangeburt hatten sind einfach nur dumm! (es sollen sich nit alle angesprochen fühlen)Ein ks ist viel härter und schmerzvoller als spontan - überzeugt euch davon
Und ich find auch, dass man eine ks narbe mit stolz tragen kann... Und dem kind später sagen kann: guck mal, da bist du rausgekommen! Was wollen bloß die "supertollen" spontanendbinderinnen sagen?
Ein hoch für alle ks-mamis und auf den, der ihn erfunden hat LG

Halleluja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. April 2012 um 19:14
In Antwort auf dilwen_11891603

Ich weiß nicht
Klar solche Sachen wir die deiner Zimmernachbarin kommen vor. Wenn man auf die Frauen und die Kinder gut aufpasst, ist das aber sehr selten.
Bei KS fangen die Kinder nach der Geburt manchmal (3%) nicht an zu atmen, weil die Fruchtwasser geschluckt haben.
Die Warscheinlichkeit der Frau zu versterben ist gegenüber einer normalen Geburt dreifach erhöht, wenn sie auch gering ist.
Beides birgt seine Risiken. Doch gilt eine problemlose Geburt sowohl für die Mutter als auch fürs Kind als risikoärmer.
Ich bin dafür, dass Frauen, die sich einen KS wünschen die vollen Mehrkosten im Vergleich zu einer normalen Geburt tragen müssen. Unnötige Eingriffe wie Schönheits-OPs werden doch in aller Regel auch nicht getragen.
Und a pro pro Schönheit. Ich hab auch ne Kaiserschnittnarbe. Und ich finde, dass ich mich so nackt eigentlich keinem mehr zeigen kann. Sieht doch zum kotzen auch. Frag mich echt, warum Frauen sich freiwillig so verunstalten lassen.


Ich arbeite in einem Krankenhaus auf einer geburtshilflichen Station.
Bei uns im Krankenhaus werden keine Wunschkaierschnitte gemacht. Unser Primar führt mit allen Patientiennen, die sich das wünschen ein Gespräch.
Das find ich echt sehr gut!

Da ich die Frauen und Kinder nach der Geburt betreue, kann ich mit Sicherheit sagen, dass es Frauen und Babies nach einer vaginalen Geburt immer besser geht. Und sei es nur was die Schmerzen betrifft.
Ebenso können sie sich besser um das Kind kümmern, selbst wenn der Kreislauf noch nicht so gut ist - sie können sich wenigstens ordentlich im Bett bewegen.

Kaiserschnittkinder sind fast immer unruhiger. Haben öfter Probleme mit dem Saugen an der Brust,....

Ebenfalls lohnt es sich bei allen KS-Kinder nach der Geburt Cranio-Sacraltherapie oder ähnliches zu machen.
Die haben eben sehr oft Probleme mit der Wirbelsäule o.ä.

Ich sage jetzt nicht, dass jemand der Angst vor einer normalen Geburt hat, eben keine Kinder bekommen sollte.
Das mit Sicherheit nicht.
Es gibt aber Möglichkeiten und den Geburtsschmerz besser auszuhalten (PDA, andere Schmerzmittel, Badewanne,...)
Man sollte sich aber auch Gedanken machen, ob man dem Kind einen Kaiserschnitt antun will. Und sich diese Entscheidung alles andere als leicht machen!

Ein Wunschkaiserschnitt ist und bleibt eine nicht notwendige Operation.
Man kann ja auch nicht einfach zum Chirugen gehen und sagen man will den Blinddarm rausgeschnitten haben, wenn er keinerlei Probleme macht.....


LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. April 2012 um 18:24

Die Natur erlaubt keine Fehler,
eine natürlich Geburt ist also sowohl für Mutter, als auch Kind das optimale. Genauso wie die Muttermilch die optimale Ernährung für das Baby darstellt.

Das sind nicht wegzudiskutierende Faken.

Andererseits ist es aber auch so, daß ein KS seine Vorteile in der modernen Zeit hat. Man kann es besser planen und es ist ein gutes Geschäft. Zusätzlich kann man nach einem Kaiserschnitt leicht eine Sterilisation (wie schon heute in China üblich) durchführen und damit die Familienplanung abschließen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juni 2012 um 12:33

Echt zum kotzen
solche disskusionen!
Jede Frau sollte doch froh sein dass es so viele möglichkeiten gibt. Ich kann das einfach nicht verstehen wie manche reden wenns um so was geht
Ich hatte einen ks zwar nicht gewollt, aber ich würde nie wieder probieren normal zu endbinden!
Lag DREI tage in den wehen 1 tag leichte vorwehen 2 tag starke vorwehen und dann richtige wehen bis man feststellte das mein sohn mit dem gesicht nach vorne gelegen ist....
Dann kam ich in den op und mein kleiner war da. Man hat in mir gleich rauf gelegt. Klar die ersten tage waren schom ziemlich schmerzhaft, aber ich wurde gut umsorgt im kh und die wehen waren 100 schlimmer wie die schmerzen nach dem ks. Ich habe mich ab der Geburt auch gleich SELBST um meinen sohn gekümmert. Jetzt sind sechs wochen vergangen und ich habe überhaupt keine schmerzen mehr und die narbe ist schon ziemlich klein und unauffällig. Und würde man sagen man macht keinen ks mehr nach wunsch, wäre meine Familienplanung zu ende. Für mich wäre ein Dammschnitt/riss wie auch immer, ein kleiner weltuntergang gewesen Ich bin sehr froh dass ich nicht vaginal endbunden habe. und mein kleiner ist auch putz munter und hatte nie irgendwelche probleme, in meinen augen hat dass nichts mit ks oder nicht zu tun !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2012 um 19:43
In Antwort auf trixie_12869184


Ich arbeite in einem Krankenhaus auf einer geburtshilflichen Station.
Bei uns im Krankenhaus werden keine Wunschkaierschnitte gemacht. Unser Primar führt mit allen Patientiennen, die sich das wünschen ein Gespräch.
Das find ich echt sehr gut!

Da ich die Frauen und Kinder nach der Geburt betreue, kann ich mit Sicherheit sagen, dass es Frauen und Babies nach einer vaginalen Geburt immer besser geht. Und sei es nur was die Schmerzen betrifft.
Ebenso können sie sich besser um das Kind kümmern, selbst wenn der Kreislauf noch nicht so gut ist - sie können sich wenigstens ordentlich im Bett bewegen.

Kaiserschnittkinder sind fast immer unruhiger. Haben öfter Probleme mit dem Saugen an der Brust,....

Ebenfalls lohnt es sich bei allen KS-Kinder nach der Geburt Cranio-Sacraltherapie oder ähnliches zu machen.
Die haben eben sehr oft Probleme mit der Wirbelsäule o.ä.

Ich sage jetzt nicht, dass jemand der Angst vor einer normalen Geburt hat, eben keine Kinder bekommen sollte.
Das mit Sicherheit nicht.
Es gibt aber Möglichkeiten und den Geburtsschmerz besser auszuhalten (PDA, andere Schmerzmittel, Badewanne,...)
Man sollte sich aber auch Gedanken machen, ob man dem Kind einen Kaiserschnitt antun will. Und sich diese Entscheidung alles andere als leicht machen!

Ein Wunschkaiserschnitt ist und bleibt eine nicht notwendige Operation.
Man kann ja auch nicht einfach zum Chirugen gehen und sagen man will den Blinddarm rausgeschnitten haben, wenn er keinerlei Probleme macht.....


LG

...
Das du im kh arbeitest merk aber nicht!!! Ich hätte ne wks in der 39 ssw !! Ohne Probleme, meine ZimmerNachbarin normal und es war anders rum.. Ihre kleine war den ganzen Tag unruhig, wollte nicht richtig saugen und die arme Frau könnte kaum laufen !! Ich dagegen bin nach paar stunden aufgestanden und hab mich gleich um mein Kind gekümmert, er hat nur geschlafen, stillen hat sofort geklappt und hat richtig toll gesaugt, Probleme hätte er gar keine !!! War gesund und seine werte waren alle 10 !!! Und nach paar tagen dürft ich auch heim!! Meine narbe ist nie im leben 15 cm sondern viel kleiner und mein Kind war 3500g und 54 cm.. Ich bin mal 1.80 und wiege 60.. heute ist er 20 Monate er ist super entwickelt, sogar sehr schnell.. Und meine narbe sieht ma gar nicht mehr und auch kein taub Gefühl..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2012 um 7:59
In Antwort auf lin_12481756

...
Das du im kh arbeitest merk aber nicht!!! Ich hätte ne wks in der 39 ssw !! Ohne Probleme, meine ZimmerNachbarin normal und es war anders rum.. Ihre kleine war den ganzen Tag unruhig, wollte nicht richtig saugen und die arme Frau könnte kaum laufen !! Ich dagegen bin nach paar stunden aufgestanden und hab mich gleich um mein Kind gekümmert, er hat nur geschlafen, stillen hat sofort geklappt und hat richtig toll gesaugt, Probleme hätte er gar keine !!! War gesund und seine werte waren alle 10 !!! Und nach paar tagen dürft ich auch heim!! Meine narbe ist nie im leben 15 cm sondern viel kleiner und mein Kind war 3500g und 54 cm.. Ich bin mal 1.80 und wiege 60.. heute ist er 20 Monate er ist super entwickelt, sogar sehr schnell.. Und meine narbe sieht ma gar nicht mehr und auch kein taub Gefühl..


Ich habe ja auch geschrieben, dass sie FAST immer unruhiger sind und "ÖFTER" Probleme beim Saugen haben.
Das schließt ja nicht aus, dass bei einigen eben alles gut läuft.

Ich glaub schon, dass ich mehr Vergleiche habe, wo wir etwas mehr als 3000 Geburten im Jahr haben.
Du kannst nur zwischen dir und deiner Zimmernachbarin vergleichen....

Komme gerade aus dem Nachtdienst und meine Erfahrung hat sich wieder mal bestätigt.....

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2012 um 11:32
In Antwort auf trixie_12869184


Ich habe ja auch geschrieben, dass sie FAST immer unruhiger sind und "ÖFTER" Probleme beim Saugen haben.
Das schließt ja nicht aus, dass bei einigen eben alles gut läuft.

Ich glaub schon, dass ich mehr Vergleiche habe, wo wir etwas mehr als 3000 Geburten im Jahr haben.
Du kannst nur zwischen dir und deiner Zimmernachbarin vergleichen....

Komme gerade aus dem Nachtdienst und meine Erfahrung hat sich wieder mal bestätigt.....

LG

....
Kenn viele die das gleiche wie ich erlebt haben !!! Als krankenSchwester muss dir eigentlich klar sein das jede Frau und jedes Kind anders drauf reagiert !!! und das ma es eigentlich gar nicht vergleichen kann... Jede Frau empfindet die schmerzen anders und jede Körper reagiert anders !!! Genau so ist es mit den Kindern, für ein Kind kann die Geburt auch schrecklich enden, und genau so kann er da durch Probleme bekommen. Beim ks ist die Gefahr für die Mutter viel höher den es ist eine op !! Aber das weist du glaub ich auch selber..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2012 um 15:27
In Antwort auf lin_12481756

....
Kenn viele die das gleiche wie ich erlebt haben !!! Als krankenSchwester muss dir eigentlich klar sein das jede Frau und jedes Kind anders drauf reagiert !!! und das ma es eigentlich gar nicht vergleichen kann... Jede Frau empfindet die schmerzen anders und jede Körper reagiert anders !!! Genau so ist es mit den Kindern, für ein Kind kann die Geburt auch schrecklich enden, und genau so kann er da durch Probleme bekommen. Beim ks ist die Gefahr für die Mutter viel höher den es ist eine op !! Aber das weist du glaub ich auch selber..


Natürlich!
Ich habe ja auch nie geschrieben, dass jedes Kind nach Kaiserschnitt schlechter saugt oder unruhiger ist.
Menschen sind nunmal verschieden und auch wie sie auf gewisse Dinge reagieren.
Ich kann halt nur bei meiner Arbeit eine Tendenz erkennen und hab eben sehr viele "Vergleichsbeispiele".

Wollte dir natürlich nicht zu nahe treten. Ich freue mich für dich, dass es dir nach dem KS so gut gegangen ist!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2012 um 19:30

@sanftegeburt
... ich wünschte es wäre so, wie du es sagst!!!

Bei mir war es jedoch anders, und das, OBWOHL ich mich vorbereitet und informiert habe.

Ich hatte seit Anfang der SS eine Beleghebamme, habe Akupunktur gemacht, Dammmassage, Heublütenbäder, Epi-No Training, Himbeerblütentee getrunken, einen Geburtsvorbereitungskurs ...

Als ich dann über den Stichtag war, habe ich zuerst versucht sanft und mit Absprache der Hebi einzuleiten, indem ich Zimttee getrunken habe, Spazieren gegangen bin und ätherisch Öle angewandt habe. Nix half! Dann wurde ich 3,5 Tage medikamentös eingeleitet. Nix half. Dann wurde es ein KS.

Ich bin froh, dass es ein KS geworden ist, denn ich hatte ein absolutes Riesenbaby in mir und zudem noch grünes Fruchtwasser! Eine spontane Geburt wäre laut den Ärzten sehr wahrscheinlich sowieso in einem KS geendet.
Aber mit Sicherheit wäre dem KS einige quälende Stunden voraus gegangen, auf die ich nur zu gerne verzichtet habe.

Ich finde, dass jede Frau frei wählen sollte, wie sie entbinden möchte. Jede radikale Meinung ärgert mich.
Auch wenn der KS in meinem Fall ein Segen und eine Erlösung gewesen ist, muss es nicht auf andere zutreffen. Aber dieses totale Verherrlichen von spontanen Entbindungen kann ich nicht verstehen. Viele Hebammen sehen mir diese Form der Entbindung viel zu romantisch ...

Es ist eine schöne Vorstellung, Kinder ohne Schmerzen gebären zu können (so wie du schreibst), aber ich glaube eben nicht daran... Wenn das tatsächlich so einfach ginge, dann würden doch nicht soooo viele Frauen von den heftigen Schmerzen berichten. Es hat eben nicht bloß etwas mit guter Vorbereitung usw zu tun... Jede Geburt ist anders und jede Frau auch. So zu tun als ob man bloß die "richtige Einstellung" bräuchte und dann flutscht das Kind nur so raus (sorry für meinen Sarkasmus ) ist fast schon eine Verhöhnung all jener, die echt haben leiden müssen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. Juli 2012 um 18:16

@sanftegeburt
Danke für deine sehr nett geschriebene Antwort! Es ist durchaus interessant was du schreibst, nur sind meine Zweife nach wie vor vorhanden (noch).

Da ich aber auf jeden Fall weitere Kinder möchte, und der bloße Gedanke an eine schmerzfreie Geburt schon sehr verlockend ist , kann ich mir vorstellen, dass ich mich eines Tages mit HB auseinander setzen werde.

Vielleicht belehrt man mich dann ja eines Besseren. Wäre schön ...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2012 um 12:29

Hoffnung auf natürliche Geburt nach zweimal Kaiserschnitt
Hallo sanfte Geburt,

ich habe eben Deinen Beitrag gelesen. Bin auf der Suche nach allen möglichen Informationen zum Thema Geburt nach zweimal Kaiserschnitt. Habe mir auch das Buch meine Wunschgeburt gekauft und auch da wird Hypnobirthing als eine Möglichkeit der Vorbereitung auf eine vaginale Geburt genannt. Konnte mir erst nichts darunter vorstellen und jetzt finde ich hier Deinen Beitrag und wollte man nachfragen, wo ich dazu mehr Informationen über die Wirksamkeit finden kann. bin nicht so der Youtube Fan, sondern suche eher wissenschaftliche Fakten. Gibts da was? Würdest Du Hypnobirthing auch nach zweimal Kaiserschnitt empfehlen?
lieber Gruß
Martina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Erst ungeplanter KS, dann WKS jetzt normale Geburt
Von: hylda_12336505
neu
18. Juli 2012 um 10:40
Diskussionen dieses Nutzers
Teste die neusten Trends!
experts-club