Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Immer noch traurig

Immer noch traurig

5. April 2016 um 10:12

Ich wolltHallo Zusammen,

ich hatte vor ein paar Monaten hier schon mal geschrieben. Damals hatte ich gerade die Fehlgeburt. Es war noch recht früh (in der 7SSW) aber es war sehr kräftezehrend und belastend. Die FG lief natürlich ab, also ohne Ausschabung, aber ich hatte fast 6 Wochen lang Blutungen, mal mehr mal weniger. Mein HCG ist sehr langsam gesunken, weshalb ich ständig zum Gyn musste um meine Blutwerte checken zu lassen. Da sich zusätzlich auch noch eine Zyste im Eierstock gebildet hatte, habe ich für einen Monat wieder die Pille genommen um wieder einen geregelten Zyklus zu erhalten. Während der Einnahme ging es mir richtig schlecht. Ich hatte fast durchgängig mit Nebenwirkungen zu kämpfen. Somit lief die Fehlgeburt psychisch und auch physisch für mich mehr als zwei Monate ab.

In dieser Zeit hat sich auch mein Kinderwunsch gefestigt. Schlimmer wurde es auch, als ich mitbekam, wieviele Frauen in meinem Umkreis schwanger wurden bzw. Kinder bekommen haben.
Ich lebe in einer soliden und glücklichen Beziehung nur leider ist unsere Kinderplanung erstmal nach hinten verlegt worden, da mein Freund seit März beruflich bedingt 600km entfernt ist und wir uns nur am Wochenende sehen. In naher Zukunft (sobald sich vor Ort auch ein Job für mich ergibt) will ich nachziehen. Daher ist die Kinderplanung verständlicherweise nicht an erster Stelle. Ich versuche das Thema aber auch ab und zu wieder in den Vordergrund zu rücken, aber für meinen Freund ist das erstmal nicht so wichtig. Für ihn steht die Zukunftsplanung, neue Wohnung, gefestigter Job, Reisen usw. an erster Stelle.

Ich bin halt immer noch traurig, dass ich eine FG hatte und trauere dem Baby nach. Ich wäre jetzt in der 18SSW.

Ich wollte mich einfach nur mal mitteilen und meinen Kummer niederschreiben.

Liebe Grüße, chusserli

Mehr lesen

7. April 2016 um 9:52

Danke dir!
Hallo Schuckeweide,
danke für Dein Mitgefühl. Es tut mir leid, dass Du das auch durchmachen musstest.

Ich habe auch vor dieses Wochenende mit meinem Freund darüber zu reden, da er auch merkt, dass mich was belastet (komisch wie Menschen, die dir nahe stehen sowas selbst am Telefon merken.).
Der Gedanke jetzt doch schwanger zu werden und zum Umzug in den Mutterschutz zu gehen hatte ich auch. Jedoch bin ich ein Mensch, der lieber abgesichert ist. Daher würde ich mich persönlich besser fühlen, dort einen festen Job zu haben und dann die Kinderplanung zu starten. Und leider weiß ich auch, dass das Verständnis von meiner Familie nicht sehr groß ist. Ich konnte schon mir öfter anhören "Werd jetzt bloß nicht schwanger". Und da ich ein sehr enges Verhältnis zu meiner Familie habe, geht mir das sehr nahe.
Ich merke auch, dass ich mich nach der FG ziemlich verändert habe...innerlich und äußerlich. Kennst Du das auch?
Ich weiß auch nicht, wie ich mich da selber beruhigen kann. Es zerreißt mir manchmal das Herz, hochschwangere Frauen oder Mütter mit kleinen Babys zu sehen... Ich bin dann immer selbst von mir überrascht, da ich das nicht von mir kenne. Diese mütterlichen Gefühle hatte ich vorher nicht.

Liebe Grüße!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2016 um 11:39

Ich versteh Dich...
Ich kann das gut verstehen wie du dich fühlst!Ich hatte 2 Fehlgeburten..Aber heute hab ich 2 Kinder an meiner hat.Und so schlimm diese Erfahrung war...heute bin ich "Froh" das ich die Fehlgeburten hatte,sonst hätte ich heut meine 2 Kinder nicht...und dieser Gedanke ist echt Furchtbar.Und du wirst sehen,es wird Besser!Anscheinend bist du "Bereit" Mama zu werden,dann sollte doch dies doch im Vordergrund stehen oder Ich drück die Daumen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook