Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Immer Mädchen vor dem Eisprung?

Immer Mädchen vor dem Eisprung?

24. April 2008 um 17:37 Letzte Antwort: 6. November 2015 um 12:11

Noch eine kleine Frage:

Wenn man Sex 5-6 Tage VOR dem Eisprung hatte,kann es dann NUr ein Mädchen werden?

Da doch die Männlichen Spermien so schnell absterben....

Mehr lesen

24. April 2008 um 17:39

=)
Ich würd sagen 3 Tage vorher aber dann hast du auch keine Garantie aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr Hoch!
Viel Glück!

Gefällt mir
24. April 2008 um 17:49
In Antwort auf oda_12063126

=)
Ich würd sagen 3 Tage vorher aber dann hast du auch keine Garantie aber die Wahrscheinlichkeit ist sehr Hoch!
Viel Glück!

...
Danke aber hat hier jemand noch eine zeile für mich

1 LikesGefällt mir
24. April 2008 um 18:20

Also
die männlichen spermien überleben meißt höchstens 24 stunden also ist die wahrscheinlichkeit sehr hoch!!! würde aber nicht sooo früh vorm es versuchen sondernw ie gesgt 3 tage vorher.
lg sarah 24.ssw

Gefällt mir
24. April 2008 um 19:11

Ich würde
nicht viel früher probieren da die zahl der aktiven spermien nach drei tagen rapide sinkt.... Und wenn es drei tage vor ES ein junge wird dann hat sich entweder der es verschoben den man eh mit keiner methode genau feststellen kann oder sie gehört zu den wenigen bei denne es ausnahmen gibt. die methode ist echt sehr verlässlich auch wenn viele immer noch behaupten das wären märchen... es gibt viel studien die das belegen. Habe da die quellen von der uni auch noch suche die die tage mal raus.
lg

2 LikesGefällt mir
24. April 2008 um 19:18

Hi
also ich hatte damals 5 tage vor Es (und ich kann sagen wann er ist weil ich ihn spüre ) sex und da wurden es 2 mädels und diesmal hatte ich genau einen tag vorm ES sex naja mal schauen was es diesmal wird.
lg petra

1 LikesGefällt mir
24. April 2008 um 19:34

Also
ich hatte genau 3 Tage vor dem ES und bekomme ein Mädchen!

LG Coshi + Püppi (28+6)

Gefällt mir
24. April 2008 um 21:07

Hmmm
also so rum ist die methode nicht ganz so sicher die wahrscheinlichkeit liegt bei 75 % was ja immer noch sehr hoch ist. Die y spermien also jungs sind schneller daher ist die wahrscheinlichkeit hoch dass sie als erstes die eizelle erreichen.
lg

2 LikesGefällt mir
24. April 2008 um 21:34

Ja, ja
immer diese Theorien,

Bei meiner Tochter hatten mein Mann und ich höchstens 12 h vor dem ES , GV.
Bei meinem Sohn waren es über 72h vorher

So viel zu Praxis und Thorie

LG

2 LikesGefällt mir
24. April 2008 um 21:42
In Antwort auf nusha_12311962

Ja, ja
immer diese Theorien,

Bei meiner Tochter hatten mein Mann und ich höchstens 12 h vor dem ES , GV.
Bei meinem Sohn waren es über 72h vorher

So viel zu Praxis und Thorie

LG

Wie
gesagt gibt es ausnahmen obwohl ich denke dass sich da dein eisprung verschoben hat... glaube uahc nicht an die ich kann das fühlen theorie... Ist halt schon eine sehr hohe wahrscheinlichkeit, dass die theorie stimmt.

lg

Gefällt mir
24. April 2008 um 21:46

Ja, stimmt ganz sicher!
Wir haben unsere Prinzessin, die in ca. 3 Wochen geboren werden soll auch so "gebastelt"...
3 Tage vor dem ES hatten wir GV und es wird ein Mädchen!

Das Problem bei der Sache ist allerdings, den genauen Zeitpunkt des Eisprungs festzustellen. Das kriegst du eigentlich nur mit einem Clearblue Teststäbchen oder Fertilitätsmonitor hin, der dir über den Morgenurin den Anstieg des Hormons LH anzeigt.

Ich füge dir hier auch noch einen Link bei, zum Thema Geschlechtsbestimmung (hab mich vor 9 Monaten ausgiebig damit befasst...

http://9monate.qualimedic.de/articles/read.php?art-icle_id=1364

Falls es mit dem öffnen des Links nicht klappt, hier ein kleiner Ausschnitt davon:

"...Dr. Landrum B. Shettles hat sich auf dieses Thema spezialisiert und zahlreiche Untersuchungen zu diesem Thema veröffentlicht, u.a. in dem Buch "How to Choose the Sex of Your Baby" (Doubleday & Co, 1997, ISBN 038548562X). Demnach besitzen weibliche und männliche Samenzellen unterschiedliche Eigenschaften:

*

Die weiblichen X-Samenzellen mit einem X-Chromosom sind größer, stärker und langsamer.
*

Die männlichen Y-Samenzellen sind kleiner, schwächer und schneller.

Wenn der Geschlechtsverkehr zeitlich sorgfältig geplant ist und der Tag des Eisprungs bekannt ist (mit Hilfe des interaktiven Eisprungkalenders zu errechnen), können die Eltern, so Dr. Shettles, Einfluss auf des Geschlecht des zu zeugenden Kindes nehmen:

*

Mädchen: Wenn ein Mädchen gewünscht wird, sollte der Geschlechtsverkehr ca. drei Tage vor der Ovulation (Eisprung) stattfinden, weil die weiblichen Samenzellen länger überleben. Häufiger Geschlechtsverkehr um den errechneten Termin herum erhöht das Verhältnis der weiblichen und männlichen Samen zugunsten der weiblichen.
*

Junge: Ist ein Junge gewünscht, dann ist Geschlechtsverkehr am Tag der Ovulation (oder kurz vorher oder nachher) optimal, da die schnelleren männlichen Samenzellen das Ei vor den weiblichen erreichen. Zuvor sollte der Mann einige Tage enthaltsam sein, weil dies den Anteil der männlichen Samen im Ejakulat erhöht.

Weitere geschlechtsbestimmende Faktoren

*

Auch der pH-Wert der Scheidenflora spielt eine Rolle: Je saurer die Scheidenflora, um so wahrscheinlicher ist es, ein Mädchen zu zeugen. Die schwächeren Y-Samenzellen können die saure Umgebung nicht so gut vertragen und gehen schneller zugrunde. Wenn die Frau einen Orgasmus bekommt, ist die Scheidenflora alkalischer. Ein Orgasmus der Frau ist also ein Vorteil für die männlichen Samenzellen; ist jedoch ein Mädchen gewünscht, sollte die Frau auf den Orgasmus verzichten.
*

Ebenso hat die Position beim Geschlechtsverkehr einen Einfluss: Je tiefer der Penis in die Scheide eindringt, um so kürzer ist der Weg zum Muttermund. Da die Y-Samenzellen schneller sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die männlichen Y-Zellen das Rennen machen und zuerst beim Ei ankommen. Dr. Shettles empfiehlt für die Zeugung eines Mädchens die Missionarsstellung, für die Zeugung eines Jungen die Stellung von hinten ("rear-entry" oder "doggy-style").
*

Ein weiterer Faktor ist die Anzahl der Spermien: Eine hohe Spermiendichte ist gut, wenn ein Junge gezeugt werden soll. Dr. Shettles empfiehlt Männern, die einen Jungen zeugen wollen, das Tragen von weiter Unterwäsche, um die Spermienproduktion zu optimieren.
*

Ein heißes Bad kurz vor dem Geschlechtsverkehr macht den männlichen Samenzellen zu schaffen - ist also von Vorteil für die weiblichen Samenzellenl, da sich die Anzahl und das Verhältnis der "männlichen" zu "weiblichen" Samen ändert.

Zuverlässigkeit
Dr. Shettles Ratschläge sind, wenn ein Mädchen gewünscht wird, zu 70 bis 75% erfolgreich, wenn ein Junge gewünscht wird, zu 75 bis 80%.

Geschlechtsbestimmende Temperatur
A. Lerchl von der Universität Münster stellte darüber hinaus fest, dass im Sommer mehr Jungen als Mädchen gezeugt werden. Ebenso kommen nach warmen Wintern neun Monate später mehr Jungen als Mädchen auf die Welt. Lerchl berichtet im britischen Magazin "New Scientist" über seine Studie, in der er die Geburtsdaten von Jungen und Mädchen über einen Zeitraum von rund fünfzig Jahren mit den jeweiligen Temperaturdaten in Deutschland verglichen hat. Die sich dabei ergebende bedeutsame Wechselbeziehung kann Lerchl bislang nicht begründen: "Möglicherweise richten höhere Temperaturen etwas im Hoden des Mannes an, so dass Spermien mit X-Chromosomen - daraus werden einmal Mädchen - durch Hitze stärker geschädigt werden können als die zur Zeugung von Jungen führenden Spermien mit Y-Chromosomen", führt der Wissenschaftler des Instituts für Reproduktionsmedizin aus..."



LG Lale (38.SSW)

1 LikesGefällt mir
24. April 2008 um 22:05
In Antwort auf tanya_12381537

Ja, stimmt ganz sicher!
Wir haben unsere Prinzessin, die in ca. 3 Wochen geboren werden soll auch so "gebastelt"...
3 Tage vor dem ES hatten wir GV und es wird ein Mädchen!

Das Problem bei der Sache ist allerdings, den genauen Zeitpunkt des Eisprungs festzustellen. Das kriegst du eigentlich nur mit einem Clearblue Teststäbchen oder Fertilitätsmonitor hin, der dir über den Morgenurin den Anstieg des Hormons LH anzeigt.

Ich füge dir hier auch noch einen Link bei, zum Thema Geschlechtsbestimmung (hab mich vor 9 Monaten ausgiebig damit befasst...

http://9monate.qualimedic.de/articles/read.php?art-icle_id=1364

Falls es mit dem öffnen des Links nicht klappt, hier ein kleiner Ausschnitt davon:

"...Dr. Landrum B. Shettles hat sich auf dieses Thema spezialisiert und zahlreiche Untersuchungen zu diesem Thema veröffentlicht, u.a. in dem Buch "How to Choose the Sex of Your Baby" (Doubleday & Co, 1997, ISBN 038548562X). Demnach besitzen weibliche und männliche Samenzellen unterschiedliche Eigenschaften:

*

Die weiblichen X-Samenzellen mit einem X-Chromosom sind größer, stärker und langsamer.
*

Die männlichen Y-Samenzellen sind kleiner, schwächer und schneller.

Wenn der Geschlechtsverkehr zeitlich sorgfältig geplant ist und der Tag des Eisprungs bekannt ist (mit Hilfe des interaktiven Eisprungkalenders zu errechnen), können die Eltern, so Dr. Shettles, Einfluss auf des Geschlecht des zu zeugenden Kindes nehmen:

*

Mädchen: Wenn ein Mädchen gewünscht wird, sollte der Geschlechtsverkehr ca. drei Tage vor der Ovulation (Eisprung) stattfinden, weil die weiblichen Samenzellen länger überleben. Häufiger Geschlechtsverkehr um den errechneten Termin herum erhöht das Verhältnis der weiblichen und männlichen Samen zugunsten der weiblichen.
*

Junge: Ist ein Junge gewünscht, dann ist Geschlechtsverkehr am Tag der Ovulation (oder kurz vorher oder nachher) optimal, da die schnelleren männlichen Samenzellen das Ei vor den weiblichen erreichen. Zuvor sollte der Mann einige Tage enthaltsam sein, weil dies den Anteil der männlichen Samen im Ejakulat erhöht.

Weitere geschlechtsbestimmende Faktoren

*

Auch der pH-Wert der Scheidenflora spielt eine Rolle: Je saurer die Scheidenflora, um so wahrscheinlicher ist es, ein Mädchen zu zeugen. Die schwächeren Y-Samenzellen können die saure Umgebung nicht so gut vertragen und gehen schneller zugrunde. Wenn die Frau einen Orgasmus bekommt, ist die Scheidenflora alkalischer. Ein Orgasmus der Frau ist also ein Vorteil für die männlichen Samenzellen; ist jedoch ein Mädchen gewünscht, sollte die Frau auf den Orgasmus verzichten.
*

Ebenso hat die Position beim Geschlechtsverkehr einen Einfluss: Je tiefer der Penis in die Scheide eindringt, um so kürzer ist der Weg zum Muttermund. Da die Y-Samenzellen schneller sind, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die männlichen Y-Zellen das Rennen machen und zuerst beim Ei ankommen. Dr. Shettles empfiehlt für die Zeugung eines Mädchens die Missionarsstellung, für die Zeugung eines Jungen die Stellung von hinten ("rear-entry" oder "doggy-style").
*

Ein weiterer Faktor ist die Anzahl der Spermien: Eine hohe Spermiendichte ist gut, wenn ein Junge gezeugt werden soll. Dr. Shettles empfiehlt Männern, die einen Jungen zeugen wollen, das Tragen von weiter Unterwäsche, um die Spermienproduktion zu optimieren.
*

Ein heißes Bad kurz vor dem Geschlechtsverkehr macht den männlichen Samenzellen zu schaffen - ist also von Vorteil für die weiblichen Samenzellenl, da sich die Anzahl und das Verhältnis der "männlichen" zu "weiblichen" Samen ändert.

Zuverlässigkeit
Dr. Shettles Ratschläge sind, wenn ein Mädchen gewünscht wird, zu 70 bis 75% erfolgreich, wenn ein Junge gewünscht wird, zu 75 bis 80%.

Geschlechtsbestimmende Temperatur
A. Lerchl von der Universität Münster stellte darüber hinaus fest, dass im Sommer mehr Jungen als Mädchen gezeugt werden. Ebenso kommen nach warmen Wintern neun Monate später mehr Jungen als Mädchen auf die Welt. Lerchl berichtet im britischen Magazin "New Scientist" über seine Studie, in der er die Geburtsdaten von Jungen und Mädchen über einen Zeitraum von rund fünfzig Jahren mit den jeweiligen Temperaturdaten in Deutschland verglichen hat. Die sich dabei ergebende bedeutsame Wechselbeziehung kann Lerchl bislang nicht begründen: "Möglicherweise richten höhere Temperaturen etwas im Hoden des Mannes an, so dass Spermien mit X-Chromosomen - daraus werden einmal Mädchen - durch Hitze stärker geschädigt werden können als die zur Zeugung von Jungen führenden Spermien mit Y-Chromosomen", führt der Wissenschaftler des Instituts für Reproduktionsmedizin aus..."



LG Lale (38.SSW)

Ähm
heute ging durch die Medien, das wenn der Mann viel fetthaltige Nahrung zu sich nimmt, er eher einen Jungen zeugt.

Es gibt viele Publikationen von Ärzten zu diesem Thema, und jeder "Spezialist" kommt zu einem anderen Ergebnis

Übrigens habe ich Schleim kontrolliert, Temperatur gemessen und den digitalen Ovulationstest von Clearblue benutzt, also ich weiss ganz sicher wann man ES wr, in beiden Zyklen, beim zweiten wurde er sogar noch via US von meiner FÄ überprüft.

LG

4 LikesGefällt mir
25. April 2008 um 7:28

Also Theorie ..
.. ist ja gut und schön aber darauf verlassen würd ich mich nicht.
Und vorallem wenn man das so durchplant und dann das "falsche" Kind bekommt.... nee nee ich finde diese Sache sollte man gar nicht genauer wissen wollen, sondern lieber das Schicksal entscheiden lassen.

Brischt 33.SSW

1 LikesGefällt mir
25. April 2008 um 8:22

Blödsinn
nach dieser berechnung, würden wir einen buben bekommen. ist aber ein mädchen.......

1 LikesGefällt mir
25. April 2008 um 9:20
In Antwort auf silva_12127249

Blödsinn
nach dieser berechnung, würden wir einen buben bekommen. ist aber ein mädchen.......

Ne ne
auf blödsinn kann man das nicht schieben.... is ja nachgewiesen. es klappt eben nicht bei jedem.
lg

1 LikesGefällt mir
25. April 2008 um 9:22
In Antwort auf nusha_12311962

Ähm
heute ging durch die Medien, das wenn der Mann viel fetthaltige Nahrung zu sich nimmt, er eher einen Jungen zeugt.

Es gibt viele Publikationen von Ärzten zu diesem Thema, und jeder "Spezialist" kommt zu einem anderen Ergebnis

Übrigens habe ich Schleim kontrolliert, Temperatur gemessen und den digitalen Ovulationstest von Clearblue benutzt, also ich weiss ganz sicher wann man ES wr, in beiden Zyklen, beim zweiten wurde er sogar noch via US von meiner FÄ überprüft.

LG

Denke
trotzdem dass sich da was verschoben hat oder du eben ne ausnahme bist... übrigne skann man al FA gar nicht genau feststellen wann der eisprung war dann müsste man genau in dem Moment schallen;-9
lg

1 LikesGefällt mir
29. Dezember 2008 um 14:34
In Antwort auf nusha_12311962

Ja, ja
immer diese Theorien,

Bei meiner Tochter hatten mein Mann und ich höchstens 12 h vor dem ES , GV.
Bei meinem Sohn waren es über 72h vorher

So viel zu Praxis und Thorie

LG

Schwangerschaft
Hallo bin neu hier,

wollte dich mal fragen, ob du dir sicher bist das das bei deinem Sohn 72h waren. Woher wusstest du wann dein Eisprung ist ?? Für eine Antwort wäre ich dir sehr dankbar.

Gefällt mir
29. Dezember 2008 um 14:52

Also
wir hatten nur 3 tage und einen tag vor es sex und es wird ein mädel. meine jungs wurden genau am es gezeugt.

1 LikesGefällt mir
4. November 2015 um 21:56

Mädchen Zeugen
Wie weiß ich das ich 3 - 4 Tage vor dem eisprung bin?

Gefällt mir
4. November 2015 um 21:56

Eisprung
Wie weiß ich das ich 3 - 4 Tage vor dem eisprung bin?

1 LikesGefällt mir
4. November 2015 um 23:05

Definitiv Nein!
Es ist zwar die Wahrscheinlichkeit höher, aber keine Garantie! Sein kann alles. Es ist nur sowieso die Wahrscheinlichkeit schwanger zu werden eher gering, wenn man nur 4-5 Tage vor ES Gv zu haben. Optimal ist Verkehr relativ zeitnah zum ES. Also 4 und 2 Tage vorher, am Tag des ES und dann am Tag danach.

1 LikesGefällt mir
4. November 2015 um 23:07

Nein! Es ist zwar die Wahrscheinlichkeit höher
Aber immer noch Glückssache.

Gefällt mir
5. November 2015 um 9:37

Nein
Ich weiß genau wann mein Bauchzwerg gezeugt wurde und lt ET war der Einspruch erst 6 Tage später. Es soll ein Junge werden, ich bin gespannt. Sind aber nur noch wenige Tage bis zur Geburt. Keins dieser Mythen stimmt. Es ist alles identisch zur Schwangerschaft mit meiner Tochter. fettige Haare, Pickel, keine Übelkeit usw

Gefällt mir
5. November 2015 um 9:46


Die "Hoffnung" hatten wir auch.
Spaß beiseite, vor dem Eisprung ist die Chance auf ein Mädchen minimalst höher. Ein paar Prozent. Wir hatten definitiv nur vor dem Eisprung Sex beim Minizwerg und es ist trotzdem ein quietschfideler kleiner junge
Auch alle sonstigen Anzeichen sind für mich jetzt wirklich ins Reich der Mythen gewandert. Beim Größen war mir nicht einmal schlecht, gute Haut, Lust auf Fleisch usw. Dieses Mal extreme Übelkeit,schlechte Haut, absoluter Ekel vor Fleisch bis zum 4. Monat. Seitdem keine Beschwerden mehr und auch wenn wirklich alle auf ein Mädchen getippt haben ist es nun mal ein Junge einfach mit Spaß ran an die Bastelei und nehmen was da kommt

1 LikesGefällt mir
5. November 2015 um 12:01

Wir
Hatten 2 tage vorm eisprung Verkehr u es wird ein Junge

1 LikesGefällt mir
6. November 2015 um 6:42

Herrje herrje
Gebt euch doch einfach damit zufrieden was ihr bekommt. Dieses ganze durchtheoretisieren bringt doch garnichts. Und wenn es denn nicht wie geplant ein Mädchen wird? Habt ihr den buben dann weniger lieb? Versteift euch doch nicht so und freut euch überhaupt dieses wunder einer Schwangerschaft erleben zu dürften. Einfach mal ganz unverkrampft da ran gehen. Die natur macht eh was sie will. Versuchen gott zu spielen bringt rein garnichts.

1 LikesGefällt mir
6. November 2015 um 8:26

Zweimal
3-4 Tage vor ES gepim*ert und zweimal Junge

Gefällt mir
6. November 2015 um 8:49

Habe bald 3 kinder
Beim ersten vor den ES =junge

Beim zweiten war ich am tag des ES beim frauenarzt und haben dann am nöchsten tag=mädchen

In dieser ss haben wir genau am ES und es ist beides einmal mädchen beim nöchsten termin junge naja bei der geburt seh ich es

Gefällt mir
6. November 2015 um 12:11

Nö..
Wir bekommen ganz eindeutig einen kleinen Prinzen

LG Mieke 20 1

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers