Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich wollte das Kind - sie nicht

Ich wollte das Kind - sie nicht

12. April um 17:12

Hallo,

vielleicht hilft mir jemand, zu VERSTEHEN???? 

Vor 3 Wochen hat meine Frau unser Kind abgetrieben. Mein Bauch - meine Entscheidung. 

Genauer:

Meine Frau wurde bzgl. eines Schwangerschaftsabbruches vor 3 Wochen bei ProFamilia beraten. Meine Frau hatte hier erwähnt, dass ich das Kind unbedingt und von ganzem Herzen haben wollte. Trotz langer Gespräche konnte ich sie leider nicht überzeugen. Ihre Argumente sind für mich nicht nachvollziehbar - hier geht es schließlich um ein Leben.
Uns geht es materiell hervorragend - wir haben auch die volle Unterstützung unserer Eltern - auch dachte ich, wir lieben uns über alles.

Da meine Frau das Kind aber nicht wollte, hat die Beratungsstelle die entsprechende Bescheinigung für die Abtreibung ausgestellt. Unser Kind wurde am 21.03.2018 abgetrieben und somit getötet.

Seit diesem Datum bin ich nicht mehr der Mann, der ich einmal war. Die Gedanken an das Kind lassen mich einfach nicht mehr los - an Schlaf ist nur noch in Rudimenten zu denken - ohne Schlaftabletten gibt es keinen Schlaf. 
Das, was ich von mir nicht kannte, ist die überwältigende andauernde Trauer - der abgrundtiefe Schmerz - das unendliche Tränenmeer - die Wut. Der Schatten auf meiner Seele ist Schwarz - überwältigend schwer - er raubt mir die Kraft zum Leben.

Meine Ärztin hat mich Gott sei Dank sofort krank geschrieben.

Ich hatte meiner Frau vor der Abtreibung zu bedenken gegeben, dass hier mit der Entscheidung für oder gegen das Kind unsere Ehe massiv auf dem Spiel steht - alles egal...! Ich war immer gegen Abtreibung - ich bin aktiver Protestant - konnte mir dies nie vorstellen - nun dies! Ich weiss wirklich nicht, ob ich, obwohl ich sie liebe, ihr dies jemals verzeihen kann.

Kurz zur Vorgeschichte: da ich von meiner Kindheit bis ins Erwachsenenalter massive gesundheitliche Probleme hatte, bin ich ärztlich bescheinigt zeugungsunfähig. Diese war der Trennungsgrund meiner 1. Ehe („Du kannst nichtmal Kinder zeugen - Du bist keine Mann&ldquo und danach weiterer Beziehungen. Eine Schwangerschaft - so mein Urologe - ist ein Wunder - medizinisch nicht nachvollziehbar. Dieses Wunder konnten ich aber trotzdem 4 mal erleben - das 5. Mal wurde für mich das Wunder zum absoluten Horror.

Sicher ist alles nicht so einfach - wir haben ja bereits 4 Kinder. Ich verdiene aber hervorragend, ohne mich Tod zu machen - meine Frau arbeitet auch voll. Haus ist abbezahlt. Ich bringe die 3 großen jeden Tag in die Schule und hole sie ab. Meine Eltern bringen die Kleine in die Kita. Ich arbeite halbtags im Heimarbeit (abends, damit ich was von den Kindern habe) und habe für die Kinder meine Karriere aufgegeben (Karrieren werden nach 17 Uhr gemacht und da bin ich nicht mehr im Betrieb). Ich LEBE für unsere Familie! Nun das, obwohl ich immer gesagt habe, dass ich noch ein Kind haben möchte - Widerrede gab es nicht...

Die medikamentöse Abtreibung an sich wollte ich mit begleiten - dies wollte meine Frau auch. Aber ich wurde einfach aus der Praxis geschoben mit den Worten, dass wir nun 4 Wochen keinen Sex haben dürfen. Die Ärztin war wirklich menschlich untergründig - um das vorsichtig auszudrücken. Zum Abschied - ich durfte meine Frau danach abholen - sagte sie: „schönen Abend noch“ - meine Frau musste mich ganz schnell aus der Praxis ziehen - ich hätte die Ärztin sonst sehr beleidigt.
Wir wollten wenigstens das tote Kind mitnehmen (dies geht wohl) und an eine schönen Ort begraben, damit wir eine Stelle zum Abschiednehmen und Trauern haben. Meine Frau war allein und musste das Kind in die Toilette „entsorgen“, da sie Schmerzen ohne Ende hatte - aber keine Hilfe. Horror pur! 
Jetzt, da durch die medikamentöse Abtreibung nicht alles „raus“ ist, muss meine Frau noch zur Auschabung. Dass da noch ein Teil meines Kindes noch da ist, raubt mir der Verstand...

Meine Frau sagte bei den Gespächen vor der Abtreibung, dass sie kein 5. Kind haben wolle - daraufhin habe ich mich in einer Kurzschlusshandlung noch sterilisieren lassen - in der Hoffnung, dass sie sich noch umstimmen lässt - ich kenne den Urologen und habe innerhalb von 3 Tagen einen Termin bekommen. Hätte ich das alles gewusst, hätte ich mich schon längst sterilisieren lassen.

Ich komme einfach mit dem Tod des Kindes nicht klar - mache mir Vorwürfe, es nicht beschützt zu haben - es durch Unterlassung mit getötet zu haben... 

Ich hatte bereits Gespäche bei ProFamilia - aber ich denke, dass die nicht für solche Probleme richtig geschult sind - ich konnte mich zwar ausheulen, aber irgendeinen Weg aus der Seelendunkelheit konnten sie mir nicht aufzeigen. Ich werde jetzt versuchen, einen Therapeuten zu finden, der sich mit solchen Problemlagen auskennt - aber das ist nicht einfach! 

Vielleicht weiss jemand Rat!?!
 

Mehr lesen

Top 3 Antworten

15. April um 1:25

Vielleicht hilft es dir ja deine Trauer zu verarbeiten, wenn du einige Dinge realistischer siehst bzw. aus einem anderen Blickwinkel.
1. Eine Abtreibung wie auch die meisten FG's passieren in den ersten 12 Wochen. Da gibt es nichts mitzunehmen oder zu beerdigen. Das geht erst später in einer Ss, wenn die Wehen eingeleitet werden und die Frau den toten Fötus gebährt. Aber in den ersten Wochen ist der Fötus viel zu klein, es wird auch die ganze Gebärmutterschleimhaut abgestoßen und das geht über mehrere Tage. Da müsste Frau ja tagelang einen Beutel o. ä. zwischen den Beinen tragen, um alle Teile aufzufangen. Das ist total untrealistisch. Ich hatte 8 FG's, aber was du dir da vorgestellt hast bezüglich Beerdigung geht nicht.
2. Abtreibung = Mord ist bei Abtreibungsgegnern und religiösen Menschen eine einfache Formel. Aber ohne weiblichen Uterus wäre dieses Leben nicht lebensfähig, bis zum ersten Atemzug ist noch ein weiter Weg. Jede Schwangere trägt LebensPOTENZIAL in sich, aber ob dieses Potenzial voll ausgeschöpft wird, entscheidet manchmal die Natur, Biologie oder Gott (wie mans sehen will) oder auch der Mensch. Aber die Rahmenbedingungen, warum eine Frau sich nicht in der Lage sieht ihr Kind auszutragen, sind allesamt von Menschen gemacht. Die ganze Schuld nur der abtreibenden Frau zu geben, befreit alle anderen Beteiligten von ihrer Verantwortung. Das ist doch eine feine Sache, zumindest für alle anderen.
3. Du schreibst ganz viel von der gelebten Gleichberechtigung in eurer Ehe. Aber die Bedenken und das Nein deiner Frau zu einem 5. Kind, hast du scheinbar recht gut ausgeblendet. Du redest davon, dass sie doch die Babysachen aufgehoben hat (ein eindeutigeres pro für ein 5. Kind gibt es wohl nicht). Wo war da die Gleichberechtigung? Sie hat ja nicht pauschal eine Familiengründung abgelehnt, aber nach 4 Kindern, kann Frau doch auch genug haben. Schließlich bekommt sie das Kind, nicht du!
4. Auch das mit der ganzen Unterstützung von dir und euren Eltern. Klingt toll, ideal! Aber es ist immer noch die Frau schwanger, mit allen Konsequenzen und Auswirkungen. Sie hat die Wehen, die Schmerzen, die Geburtsverletzungen, nicht du!! Es ist ihr Körper, der ein Kind nach dem anderen ausgetragen, geboren und gestillt hat. Das laugt aus, geht an die Substanz! Interessiert dich das überhaupt? Hast du das bei deiner Frau wahrgenommen?
5. Was sollte das mit der Blitzsterilisation? Schatzi, wenn du mein 5. Kind bekommst, gibt es kein 6., 7. oder 8.??? Das hat so ein bisschen den bitteren Beigeschmack von "Erpressung".
6. Du schreibst nur von deiner Trauer, aber ist die Abtreibung + Ausschabung so spurlos an deiner Frau vorbeigegangen? Trauert sie nicht auch? Muss sie nicht auch etwas verarbeiten? Sie konnte sich nie eine Abtreibung vorstellen und trotzdem war der Gedanke an ein 5. Kind erdrückender als eine Abtreibung!! Sagt das nicht schon viel über ihre Notlage aus?

11 LikesGefällt mir

20. April um 1:44
In Antwort auf nicolastel

PS Mit meinem besten Freund kann ich das nicht besprochen - seine Frau KANN keine Kinder bekommen - meinst Du wirklich, er kann da eine Hilfe sein oder sein wollen??  Halte Dich einfach RAUS!! Du scheinst sehr frustriert zu sein! 

Also wo und ob ich mich irgendwo raushalte, entscheide immer noch ich, nicht du. Genauso wie es meine Entscheidung ist, Dinge selber klar zu stellen, die ich so nicht geschrieben habe.
Keine Ahnung in welchem Text du etwas von einer armen allein gelassenen betrogenen Frau gelesen hast, in meinem jedenfalls nicht.
Bei deinen Widerlegungen meiner Gründe, warum Frau alleine entscheiden darf, ob sie abtreibt, musste ich echt lachen. Mag sein, dass keiner der Gründe auf deine Frau zutrifft (Wobei das mit der körperlichen Belastung? Warst du etwa schwanger? Das wäre ein echtes medizinisches Novum!!! Damit wärst du eine Weltsensation), aber zumindest ein Grund trifft auf dich zu!! Stichwort Karriereknick. Den gibt es lt. dir zwar nicht wg. Anspruch auf einen Kita-Platz (falls es denn auch überall genügend Plätze gibt), aber lt. deiner eigenen Aussage werden Karrieren nach 17.00 gemacht, zu einer Zeit also in der Familienmenschen oder Teilzeit arbeitende Frauen zu Hause bei ihren Kindern sind. (Siehst du, so kann man argumentieren, wenn man Texte richtig und aufmerksam liest!).
Mag ja sein, dass meine Gründe bei euch nicht zutreffen, wobei ich selbiges ja gerade widerlegt habe, aber es leben ja noch ein paar Millionen andere Menschen in diesem Land. Und einige haben sehr wohl mit dem einen oder anderen erwähnten Problem zu kämpfen. Das soll jetzt nicht heißen, dass ich eine davon bin, aber ich interessiere mich für meine Mitmenschen, höre Nachrichten, lese Zeitungen. Da kann man schon mal solche Argumente aufschnappen.

8 LikesGefällt mir

18. April um 0:25

Also meinen 2. Punkt haben einige hier überhaupt nicht verstanden. Sowohl Leben als auch  Potenzial (=Fähigkeit, Möglichkeit, Kraft) sind per Definition positiv besetzte Begriffe. Wie man also etwas eigentlich positives so falsch verstehen und mit "was sind das für Ausdrücke??" betiteln kann, nur damit es in die eigene Argumentation passt, verstehe ich nicht.
Und wie man mir unterstellen kann, dass ich nicht von Leben in irgendeiner Form rede, wenn das Wort Leben schon in LEBENspotenzial drinsteht, ist mir auch schleierhaft.
Irgendwie muss man doch die Zeitspanne benennen, in der der Fötus sich nicht ohne Uterus weiterentwickeln kann. Da finde ich Lebenspotenzial eine recht passende Umschreibung.

Du fragst, warum eine Frau alleine entscheiden kann, ob sie ein Kind austragen will oder nicht?
- weil Frau 100% des körperlichen Risikos trägt
- weil Frauen in der Regel doch noch mind. 51% +x bei Erziehungsarbeit + Haushalt wuppen
- weil Frauen einen Karriereknick haben wegen Kindern
- weil Frauen meist nur wieder Teilzeit arbeiten, weniger verdienen
- deshalb weniger Rente bekommen, Stichwort Altersarmut
- weil Alleinerziehende zu oft bei Hartz 4 landen
- weil immer noch zu viele Männer keinen Unterhalt zahlen ...
das sind nur ein paar Gründe, die mir spontan einfallen, warum Frauen entscheiden dürfen. Schließlich tragen sie auch das größere "Risiko". Das ist auch Realität.

Der erste Satz des TE lautete: Helft mir zu verstehen.
Mein erster Gedanke dazu war, dann frag doch einfach deine Frau bzw. hör ihr richtig zu.
Mein zweiter Gedanke war, dass man in emotionalen Ausnahmesituationen manchmal nicht auf die engsten Vertrauten hören kann oder will. Deshalb fragt man eben externe Personen. Aber wenn man kein Interesse an anderen Ansichten hat, darf man nicht im Internet fragen, weil da gibt es so viele Meinungen und Ansichten wie User. Wenn man damit nicht umgehen kann und sich gleich beleidigt fühlt, dann oh je.




 

8 LikesGefällt mir

12. April um 17:48

das tut mir leid.. ich hoffe du kannst die Beziehung trotzdem weiterführen

Gefällt mir

12. April um 20:23

es tut mir so herzlich leid, das zu lesen.
sie muss ja kein 5. kind wollen. aber dann soll sie doch verhüten!
sie kann sich doch nicht auf deine unfruchtbarkeit verlassen, wenn sie schon 4x schwanger geworden ist!?

als ich eine fg hatte, da war der schmerz so unerträglich. wenn ich mir vorstelle, mein mann hätte das verschuldet, einfach nur so, mich diesem schmerz ausgesetzt, weil er entschieden hätte er will es nicht... ich glaube nicht, dass ich ihm das je hätte verzeihen können. und ich glaube auch nicht, dass du das musst. sie hat dien kind getötet. und es tut ihr nicht leid. wo soll da vergebung herkommen?

vielleicht könnte ich es nachvollziehen, verstehen, wenn ich ihre gründe kennen würde. glauben würde ihr leben würde durch das kind unglücklich. oder dass sie zumindest zutiefst davon überzeugt war/ist.

ihr habt 4 kinder. da wirft man seine familie nicht einfach weg. und vermutlich liebst du sie auch. es ist in ordnung, dass du es versuchen willst. ihr vergeben willst. ich weiß nur nicht, ob du das schaffst. aber ich halte es für möglich, wenn man es wirklich will.

ich hoffe, du findest einen platz bei jemandem, der dir da wirklich helfen kann.

und vor allem denke ich, dass du dir auch zeit zum trauern geben musst. wenn das durchgestanden ist, dann kann man daran gehen, zu vergeben.

ich wünsche dir alles gute auf deinem weg.

1 LikesGefällt mir

12. April um 22:00
In Antwort auf schnuckweide4

es tut mir so herzlich leid, das zu lesen.
sie muss ja kein 5. kind wollen. aber dann soll sie doch verhüten!
sie kann sich doch nicht auf deine unfruchtbarkeit verlassen, wenn sie schon 4x schwanger geworden ist!?

als ich eine fg hatte, da war der schmerz so unerträglich. wenn ich mir vorstelle, mein mann hätte das verschuldet, einfach nur so, mich diesem schmerz ausgesetzt, weil er entschieden hätte er will es nicht... ich glaube nicht, dass ich ihm das je hätte verzeihen können. und ich glaube auch nicht, dass du das musst. sie hat dien kind getötet. und es tut ihr nicht leid. wo soll da vergebung herkommen?

vielleicht könnte ich es nachvollziehen, verstehen, wenn ich ihre gründe kennen würde. glauben würde ihr leben würde durch das kind unglücklich. oder dass sie zumindest zutiefst davon überzeugt war/ist.

ihr habt 4 kinder. da wirft man seine familie nicht einfach weg. und vermutlich liebst du sie auch. es ist in ordnung, dass du es versuchen willst. ihr vergeben willst. ich weiß nur nicht, ob du das schaffst. aber ich halte es für möglich, wenn man es wirklich will.

ich hoffe, du findest einen platz bei jemandem, der dir da wirklich helfen kann.

und vor allem denke ich, dass du dir auch zeit zum trauern geben musst. wenn das durchgestanden ist, dann kann man daran gehen, zu vergeben.

ich wünsche dir alles gute auf deinem weg.

Verhütet haben wir natürlich - nach 4 Kindern... Aber trotzdem kann es leider eben auch mal schief gehen - leider!

Danke für Deine Zeilen!!! Ich hoffe auch, dass ich einen entsprechenden Psychologen find!

Gefällt mir

12. April um 22:24

Du bist ein Unmensch - Trauernde zu beleidigen - Rumpelstilzchen eben!

Die Leibesfrucht - egal, wie man es nennt - es ist LEBEN!

Ja es geht - vormittags im Büro und abends zu Hause - soll es in modernen Betrieben geben mit guter Bezahlung bei guter Arbeit!

Du solltest Dich aus solchen Foren raushalten, wenn Du nichts inhaltliches beizutragen hast, sondern Dich nur am Leid des anderen ergötzt! Hier auch nur ein Fake zu unterstellen, ist ...!

1 LikesGefällt mir

13. April um 1:37

Ich finde die Geschichte unglaublich traurig, und an ein Trollen glaube ich hier nicht. 
zu der Unterstellung, xrumpelstilzchen (für mich klingst eher du nach einem Troll) - geh mal zu einer x-beliebigen Frau, die gewollt in der 7. Woche schwanger ist und sag ihr, dass das doch "kein Kind" in ihrem Bauch ist.
Die Reaktion wird dich wahrscheinlich sehr verblüffen!

@Threadsteller
Ich sehe es wie Schnuckelweide - wenn mein Mann nun im Alleingang entschieden hätte unser Kind zu töten... Ich weiß nicht ob ich es ihm je vergeben könnte. Grundsätzlich wird es wohl möglich sein, alles ist möglich - ob du es aber kannst, wirst nur du alleine für dich herausfinden können. Ich wünsche dir sehr viel Kraft und Stärke... denk an die Kinder, die du hast. Sie brauchen einen Vater, der da ist... es gibt ein sehr, sehr gutes Lied von Ed Sheeran: Life's For The Living.
Der Refrain besagt, dass man nicht um die weinen soll, die gegangen sind sondern für die lächeln soll, die da sind... in diesem Fall deine Kinder. Mit Sicherheit vier tolle Kinder, deren Zentrum ihrer Welt du als ihr Vater bist.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute! 

2 LikesGefällt mir

13. April um 6:45
In Antwort auf sofiasmum

Ich finde die Geschichte unglaublich traurig, und an ein Trollen glaube ich hier nicht. 
zu der Unterstellung, xrumpelstilzchen (für mich klingst eher du nach einem Troll) - geh mal zu einer x-beliebigen Frau, die gewollt in der 7. Woche schwanger ist und sag ihr, dass das doch "kein Kind" in ihrem Bauch ist.
Die Reaktion wird dich wahrscheinlich sehr verblüffen!

@Threadsteller
Ich sehe es wie Schnuckelweide - wenn mein Mann nun im Alleingang entschieden hätte unser Kind zu töten... Ich weiß nicht ob ich es ihm je vergeben könnte. Grundsätzlich wird es wohl möglich sein, alles ist möglich - ob du es aber kannst, wirst nur du alleine für dich herausfinden können. Ich wünsche dir sehr viel Kraft und Stärke... denk an die Kinder, die du hast. Sie brauchen einen Vater, der da ist... es gibt ein sehr, sehr gutes Lied von Ed Sheeran: Life's For The Living.
Der Refrain besagt, dass man nicht um die weinen soll, die gegangen sind sondern für die lächeln soll, die da sind... in diesem Fall deine Kinder. Mit Sicherheit vier tolle Kinder, deren Zentrum ihrer Welt du als ihr Vater bist.

Ich wünsche dir alles erdenklich Gute! 

Danke für Deine Zeilen!!

Ich war schon drauf und dran, auszuziehen. Würden die Kinder in unserem Heimatort in die Schule gehen, hätte ich es auch gemacht. Sie gehen alle in Privatschulen - wie bereits geschrieben, fahre ich sie jeden Tag...
Du hast mir sehr geholfen - „denk an die Kinde“ die DA sind! DANKE!!
Ich wünschte aber, dass das 5. auch DA wäre! 

Ich muss mit meiner Frau nochmal darüber intensiv sprechen - vielleicht kann sie mir die Gründe nennen und kann dann mehr verstehen und es nachvollziehen...

Gefällt mir

13. April um 8:09

hat deine frau dir den mal ihre beweggründe genannt ?

vielleicht würde es dir helfen wenn sie dir erklärt dass sie sich überfordert geefühlt hätte mit noch einem kind ... oder oder oder

versuch neutral (ohne hitziger /vorwurfsvoller/ klagener stimme) zu hinterfragen und stelle klar dass du diese antwort für dich brauchst um damit abzuschließen #

fühl dich gedrückt ...

1 LikesGefällt mir

13. April um 9:51
In Antwort auf miya1997

hat deine frau dir den mal ihre beweggründe genannt ?

vielleicht würde es dir helfen wenn sie dir erklärt dass sie sich überfordert geefühlt hätte mit noch einem kind ... oder oder oder

versuch neutral (ohne hitziger /vorwurfsvoller/ klagener stimme) zu hinterfragen und stelle klar dass du diese antwort für dich brauchst um damit abzuschließen #

fühl dich gedrückt ...

Danke für Deine Antwort. Ich hatte sie ja gefragt - sie hatte gesagt, dass 4 Kinder reichen. Und das eben „der Körper ihr gehört“ - WAS JA AUCH STIMMT...!
 
Wir hatten uns vor der Schwangerschaft über ein 5. Kind unterhalten - ich habe schon mitbekommen, dass die Freude bei ihr darüber nicht groß gewesen wäre - sie hat aber immer gesagt, dass sie nie abtreiben würde - das würde sie nie übers Herz bringen. Ich hatte es mir zum runden Geburtstag gewünscht!

Ein Wort von ihr, dass sie keine weiteren Kinder mehr haben will - ich wäre sofort beim Urologen gewesen und hätte mich sterilisieren lassen (sie verträgt keine Pille - ein „Kondom-Kind“ haben wir). Vielleicht habe ich die Aufbewahrung der ganzen Babysachen, das Babybettchen, die Babywagen auch nur als falsches Zeichen gedeutet...

Überfordert - ich weiss nicht. Ich verbringe sehr viel Zeit mit den Kindern - ich arbeite ja nicht umsonst halbtags im Büro und dann abends halbtags in Homeoffice. Ich hatte ihr auch angeboten, dass ich das Babyjahr oder -Jahre nehme - alles hat nichts genützt! Unterstützung hätten wir von allen Seiten - Geldsorgen kennen wir nicht...

DAS war meine Frau immer für mich:

Wenn du lachst, machst du mein Leben heller
Wenn du lachst, weiß ich, wo ich hingehör'
Ich schau' dich an und der Rest der Welt wird stiller - wenn Du lachst...

Wenn du lachst, bringst du jede Angst zum Schweigen
Wenn du lachst, ist das wie ein Tag am Meer
Und mir wird klar, ich will immer bei dir bleiben, wenn Du lachst...

Wenn du lachst, ist das wie ein Sommermorgen
Wenn du lachst, dann lacht mein Herz mit dir
Und ich vergess' alle Zweifel, alle Sorgen
Und mein Herz, es wird so weit
Glück wird mehr, wenn man es teilt, wenn Du lachst...

Wenn ich nichts mehr glauben kann
Dann schaltest du die Sonne an
Denn wenn du lachst, fängt alles an zu strahlen
Wenn du lachst, dann reißt der Himmel auf...

Ich weiss nicht, ob sie das wieder werden kann. Ich habe mich verloren, wie soll ich dann suchen können?

Gefällt mir

13. April um 10:24

aber sie sagte dir ,zeigte dir dass sie keines mehr wollte!!!
Sie ist so zufrieden wie es ist ...ich finde es von dir recht unfair deine frau nun so darzustellen ... du hast sie ja regelrecht unter druck gesetzt als babylegemaschine "Ich hatte es mir zum runden Geburtstag gewünscht!"
Schlussendlich hätte SIE es austragen müssen , den job wieder pasusieren lassen müssen, stillen tag und nacht, da kannst du noch so viel helfen vieles hätte deine frau machen müssen und des wollte sie nun eben nicht mehr (nach 4 KINDERN) sei doch einfach glücklich dass du welche hast und verurteile sie jetzt nicht so

das man die sachen aufhebt ist glaub ich normal (selbst meine mom hat noch zeug und da kommt wirklich keines mehr) das sind erinnerungen und kann man später an die eigenen enkel vergeben



 

3 LikesGefällt mir

13. April um 10:47
In Antwort auf nicolastel

Danke für Deine Zeilen!!

Ich war schon drauf und dran, auszuziehen. Würden die Kinder in unserem Heimatort in die Schule gehen, hätte ich es auch gemacht. Sie gehen alle in Privatschulen - wie bereits geschrieben, fahre ich sie jeden Tag...
Du hast mir sehr geholfen - „denk an die Kinde“ die DA sind! DANKE!!
Ich wünschte aber, dass das 5. auch DA wäre! 

Ich muss mit meiner Frau nochmal darüber intensiv sprechen - vielleicht kann sie mir die Gründe nennen und kann dann mehr verstehen und es nachvollziehen...

die frage ist ja wie du jetzt zu deiner frau stehst?

hat es auswirklungen auf eure beziehung?

1 LikesGefällt mir

13. April um 12:39

Puh, schwierige Situation.
Wenn ich ehrlich bin, kann ich deiner Frau keine Vorwürfe machen. 4 Kinder sind eine Menge. Vielleicht wusste sie selbst nicht, dass sie ein 5. absolut gar nicht will - bis es eben soweit war.

Auch wenn du Elternzeit nehmen würdest - die meisten Eltern freuen sich darauf, wenn die Kinder aus dem gröbsten raus sind. Dann bleibt mehr Zeit für die Partnerschaft und einen selbst. Alles wieder auf Anfang zu stellen, muss nicht begeistern.

Aus dem gleichen Grund ist die Ehe von Bekannten gescheitert. Sie wurde mit dem 4. Kind schwanger, er wollte keinesfalls mehr eins. Sie hat entschieden, es dennoch zu behalten. Damit haben sie sich getrennt. Er wollte wieder mehr Freiheiten für sich und seine Frau, sie wollte nochmal Mama werden. 

Also egal wie herum es ist, einer "verliert" bei sowas immer. Ihr solltet einfach darüber reden, eventuell über eine Eheberatung. Letztendlich ist die Situation so wie sie ist und ihr müsst sie gemeinsam aufarbeiten. 

1 LikesGefällt mir

13. April um 13:33
In Antwort auf miya1997

aber sie sagte dir ,zeigte dir dass sie keines mehr wollte!!!
Sie ist so zufrieden wie es ist ...ich finde es von dir recht unfair deine frau nun so darzustellen ... du hast sie ja regelrecht unter druck gesetzt als babylegemaschine "Ich hatte es mir zum runden Geburtstag gewünscht!"
Schlussendlich hätte SIE es austragen müssen , den job wieder pasusieren lassen müssen, stillen tag und nacht, da kannst du noch so viel helfen vieles hätte deine frau machen müssen und des wollte sie nun eben nicht mehr (nach 4 KINDERN) sei doch einfach glücklich dass du welche hast und verurteile sie jetzt nicht so

das man die sachen aufhebt ist glaub ich normal (selbst meine mom hat noch zeug und da kommt wirklich keines mehr) das sind erinnerungen und kann man später an die eigenen enkel vergeben



 

... na ich weiß nicht so ganz, ob Du meine Einlassung richtig gelesen hast - WENN sie gesagt hätte, sie WILL kein Kinder mehr, hätte ich sofort nach dem 4. Kind die Vasektomie durchführen lassen! Übrigens: auch Frauen können sich sterilisieren lassen - das geht nicht nur bei Männern! Ist Verhütung jetzt reine Männersache?? 

Legemaschinen - ich bitte Dich, sachlich zu bleiben. Wie leben nicht mehr 1933 unter Hitler - genau wie MANN sagen kann, dass MANN noch ein Kind haben will, so kann FRAU auch sagen, dass sie keine mehr will - wie leben im 21. Jahrhundert - wo bitte, ist da das Problem?? Wünsche auszudrücken, ist doch kein unter Druck setzten!! Ich habe als Kind schon gelernt, dass man sich ALLES wünschen kann - nur ein winzig kleiner Teil geht in Erfüllung!

Im Job hätte sie nicht pausieren MÜSSEN!!!!! Siehe wieder oben meine Einlassung!!

Also, erstmal richtig lesen, dann richten! Nicht alle Männer sind Schweine! (In meinem Freundeskreis kenne ich auch keine!9 

Gefällt mir

13. April um 14:35
In Antwort auf nicolastel

... na ich weiß nicht so ganz, ob Du meine Einlassung richtig gelesen hast - WENN sie gesagt hätte, sie WILL kein Kinder mehr, hätte ich sofort nach dem 4. Kind die Vasektomie durchführen lassen! Übrigens: auch Frauen können sich sterilisieren lassen - das geht nicht nur bei Männern! Ist Verhütung jetzt reine Männersache?? 

Legemaschinen - ich bitte Dich, sachlich zu bleiben. Wie leben nicht mehr 1933 unter Hitler - genau wie MANN sagen kann, dass MANN noch ein Kind haben will, so kann FRAU auch sagen, dass sie keine mehr will - wie leben im 21. Jahrhundert - wo bitte, ist da das Problem?? Wünsche auszudrücken, ist doch kein unter Druck setzten!! Ich habe als Kind schon gelernt, dass man sich ALLES wünschen kann - nur ein winzig kleiner Teil geht in Erfüllung!

Im Job hätte sie nicht pausieren MÜSSEN!!!!! Siehe wieder oben meine Einlassung!!

Also, erstmal richtig lesen, dann richten! Nicht alle Männer sind Schweine! (In meinem Freundeskreis kenne ich auch keine!9 

Erstmal tut es mir leid für dich, dass sie es nicht bekommen wollte. Hoffe, ihr überwindet diese Krise.
Dann, hast du nicht geschrieben, dass sie die Pille nicht verträgt? Und fast alle Verhütungsmittel für die Frau ist nunmal mit Hormonen voll. Ein Kondomkind habt ihr bereits. Klar hätte sie sich sterilisieren können aber der Eingriff beim Mann ist um so vieles einfacher, unkomplizierter und ambulant. Vielleicht solltest du jetzt die Vasektomie machen lassen, nicht dass das nochmal passiert!

1 LikesGefällt mir

13. April um 16:31
In Antwort auf skadiru

Erstmal tut es mir leid für dich, dass sie es nicht bekommen wollte. Hoffe, ihr überwindet diese Krise.
Dann, hast du nicht geschrieben, dass sie die Pille nicht verträgt? Und fast alle Verhütungsmittel für die Frau ist nunmal mit Hormonen voll. Ein Kondomkind habt ihr bereits. Klar hätte sie sich sterilisieren können aber der Eingriff beim Mann ist um so vieles einfacher, unkomplizierter und ambulant. Vielleicht solltest du jetzt die Vasektomie machen lassen, nicht dass das nochmal passiert!

Habe ich doch schon machen lassen - s.o. 

Gefällt mir

13. April um 17:40
In Antwort auf knuffl

Puh, schwierige Situation.
Wenn ich ehrlich bin, kann ich deiner Frau keine Vorwürfe machen. 4 Kinder sind eine Menge. Vielleicht wusste sie selbst nicht, dass sie ein 5. absolut gar nicht will - bis es eben soweit war.

Auch wenn du Elternzeit nehmen würdest - die meisten Eltern freuen sich darauf, wenn die Kinder aus dem gröbsten raus sind. Dann bleibt mehr Zeit für die Partnerschaft und einen selbst. Alles wieder auf Anfang zu stellen, muss nicht begeistern.

Aus dem gleichen Grund ist die Ehe von Bekannten gescheitert. Sie wurde mit dem 4. Kind schwanger, er wollte keinesfalls mehr eins. Sie hat entschieden, es dennoch zu behalten. Damit haben sie sich getrennt. Er wollte wieder mehr Freiheiten für sich und seine Frau, sie wollte nochmal Mama werden. 

Also egal wie herum es ist, einer "verliert" bei sowas immer. Ihr solltet einfach darüber reden, eventuell über eine Eheberatung. Letztendlich ist die Situation so wie sie ist und ihr müsst sie gemeinsam aufarbeiten. 

Danke - Du hast vielleicht Recht...

Davor, dass ich es nicht realisieren kann, habe ich Angst - dass es vielleicht spendet, wie bei Deinen Bekannten.

Was mir hier auffällt ist, dass es hier unheimlich viel Verständnis für die Abtreibung, also für die Frau, aufgebracht wird - mehr noch - ich werde verdächtigt, sie zu dränge u.s.w. - HILFE sieht anders aus!

Wenn MÄNNER keine mehr Kinder wollen, sind sie die größten A...-Löcher, wenn MANN ein Kind haben WILL, ist die Abtreibung nicht so schlimm! Irgendwas läuft hier schief!!

Bei uns hier in der Region ist es bereits seit Jahrzehnten so, dass sich BEIDE Eltern gleichberechtigt um die Erziehung und Pflege der Kinder kümmern - also nicht „nur“ die Frau muss alles machen, sondern eben GLEICHBERECHTIGT!! Ich bin bei keinem Kind aus dem Schlafzimmer gezogen - habe es nachts gewickelt, in den Schlaf gewiegt - wie meine Frau auch - nur mit dem Stillen kann MANN nun mal biologisch nicht dienen.

Gefällt mir

14. April um 4:29
In Antwort auf nicolastel

Habe ich doch schon machen lassen - s.o. 

Ach so, das hatte ich in der Tat überlesen, dass du es schon hast, entschuldige. 

Gefällt mir

15. April um 1:25

Vielleicht hilft es dir ja deine Trauer zu verarbeiten, wenn du einige Dinge realistischer siehst bzw. aus einem anderen Blickwinkel.
1. Eine Abtreibung wie auch die meisten FG's passieren in den ersten 12 Wochen. Da gibt es nichts mitzunehmen oder zu beerdigen. Das geht erst später in einer Ss, wenn die Wehen eingeleitet werden und die Frau den toten Fötus gebährt. Aber in den ersten Wochen ist der Fötus viel zu klein, es wird auch die ganze Gebärmutterschleimhaut abgestoßen und das geht über mehrere Tage. Da müsste Frau ja tagelang einen Beutel o. ä. zwischen den Beinen tragen, um alle Teile aufzufangen. Das ist total untrealistisch. Ich hatte 8 FG's, aber was du dir da vorgestellt hast bezüglich Beerdigung geht nicht.
2. Abtreibung = Mord ist bei Abtreibungsgegnern und religiösen Menschen eine einfache Formel. Aber ohne weiblichen Uterus wäre dieses Leben nicht lebensfähig, bis zum ersten Atemzug ist noch ein weiter Weg. Jede Schwangere trägt LebensPOTENZIAL in sich, aber ob dieses Potenzial voll ausgeschöpft wird, entscheidet manchmal die Natur, Biologie oder Gott (wie mans sehen will) oder auch der Mensch. Aber die Rahmenbedingungen, warum eine Frau sich nicht in der Lage sieht ihr Kind auszutragen, sind allesamt von Menschen gemacht. Die ganze Schuld nur der abtreibenden Frau zu geben, befreit alle anderen Beteiligten von ihrer Verantwortung. Das ist doch eine feine Sache, zumindest für alle anderen.
3. Du schreibst ganz viel von der gelebten Gleichberechtigung in eurer Ehe. Aber die Bedenken und das Nein deiner Frau zu einem 5. Kind, hast du scheinbar recht gut ausgeblendet. Du redest davon, dass sie doch die Babysachen aufgehoben hat (ein eindeutigeres pro für ein 5. Kind gibt es wohl nicht). Wo war da die Gleichberechtigung? Sie hat ja nicht pauschal eine Familiengründung abgelehnt, aber nach 4 Kindern, kann Frau doch auch genug haben. Schließlich bekommt sie das Kind, nicht du!
4. Auch das mit der ganzen Unterstützung von dir und euren Eltern. Klingt toll, ideal! Aber es ist immer noch die Frau schwanger, mit allen Konsequenzen und Auswirkungen. Sie hat die Wehen, die Schmerzen, die Geburtsverletzungen, nicht du!! Es ist ihr Körper, der ein Kind nach dem anderen ausgetragen, geboren und gestillt hat. Das laugt aus, geht an die Substanz! Interessiert dich das überhaupt? Hast du das bei deiner Frau wahrgenommen?
5. Was sollte das mit der Blitzsterilisation? Schatzi, wenn du mein 5. Kind bekommst, gibt es kein 6., 7. oder 8.??? Das hat so ein bisschen den bitteren Beigeschmack von "Erpressung".
6. Du schreibst nur von deiner Trauer, aber ist die Abtreibung + Ausschabung so spurlos an deiner Frau vorbeigegangen? Trauert sie nicht auch? Muss sie nicht auch etwas verarbeiten? Sie konnte sich nie eine Abtreibung vorstellen und trotzdem war der Gedanke an ein 5. Kind erdrückender als eine Abtreibung!! Sagt das nicht schon viel über ihre Notlage aus?

11 LikesGefällt mir

15. April um 15:55
In Antwort auf mikesch07

Vielleicht hilft es dir ja deine Trauer zu verarbeiten, wenn du einige Dinge realistischer siehst bzw. aus einem anderen Blickwinkel.
1. Eine Abtreibung wie auch die meisten FG's passieren in den ersten 12 Wochen. Da gibt es nichts mitzunehmen oder zu beerdigen. Das geht erst später in einer Ss, wenn die Wehen eingeleitet werden und die Frau den toten Fötus gebährt. Aber in den ersten Wochen ist der Fötus viel zu klein, es wird auch die ganze Gebärmutterschleimhaut abgestoßen und das geht über mehrere Tage. Da müsste Frau ja tagelang einen Beutel o. ä. zwischen den Beinen tragen, um alle Teile aufzufangen. Das ist total untrealistisch. Ich hatte 8 FG's, aber was du dir da vorgestellt hast bezüglich Beerdigung geht nicht.
2. Abtreibung = Mord ist bei Abtreibungsgegnern und religiösen Menschen eine einfache Formel. Aber ohne weiblichen Uterus wäre dieses Leben nicht lebensfähig, bis zum ersten Atemzug ist noch ein weiter Weg. Jede Schwangere trägt LebensPOTENZIAL in sich, aber ob dieses Potenzial voll ausgeschöpft wird, entscheidet manchmal die Natur, Biologie oder Gott (wie mans sehen will) oder auch der Mensch. Aber die Rahmenbedingungen, warum eine Frau sich nicht in der Lage sieht ihr Kind auszutragen, sind allesamt von Menschen gemacht. Die ganze Schuld nur der abtreibenden Frau zu geben, befreit alle anderen Beteiligten von ihrer Verantwortung. Das ist doch eine feine Sache, zumindest für alle anderen.
3. Du schreibst ganz viel von der gelebten Gleichberechtigung in eurer Ehe. Aber die Bedenken und das Nein deiner Frau zu einem 5. Kind, hast du scheinbar recht gut ausgeblendet. Du redest davon, dass sie doch die Babysachen aufgehoben hat (ein eindeutigeres pro für ein 5. Kind gibt es wohl nicht). Wo war da die Gleichberechtigung? Sie hat ja nicht pauschal eine Familiengründung abgelehnt, aber nach 4 Kindern, kann Frau doch auch genug haben. Schließlich bekommt sie das Kind, nicht du!
4. Auch das mit der ganzen Unterstützung von dir und euren Eltern. Klingt toll, ideal! Aber es ist immer noch die Frau schwanger, mit allen Konsequenzen und Auswirkungen. Sie hat die Wehen, die Schmerzen, die Geburtsverletzungen, nicht du!! Es ist ihr Körper, der ein Kind nach dem anderen ausgetragen, geboren und gestillt hat. Das laugt aus, geht an die Substanz! Interessiert dich das überhaupt? Hast du das bei deiner Frau wahrgenommen?
5. Was sollte das mit der Blitzsterilisation? Schatzi, wenn du mein 5. Kind bekommst, gibt es kein 6., 7. oder 8.??? Das hat so ein bisschen den bitteren Beigeschmack von "Erpressung".
6. Du schreibst nur von deiner Trauer, aber ist die Abtreibung + Ausschabung so spurlos an deiner Frau vorbeigegangen? Trauert sie nicht auch? Muss sie nicht auch etwas verarbeiten? Sie konnte sich nie eine Abtreibung vorstellen und trotzdem war der Gedanke an ein 5. Kind erdrückender als eine Abtreibung!! Sagt das nicht schon viel über ihre Notlage aus?

der beste beitrag seit langen!

tum TE:
gefühle/handeln/denken von mann und frau werden nie auf einen gemeinsamen nenner kommen. siehe die babykleidung. ich habe nach 3 kindern auch alles aufgehoben weil ich hoffe, das meine älteste vielleicht gern mal ihrer tochter ihr kleid was sie am ersten geburtstag trug anziehen mag so wie ich es mit meinem kleid tat, oder das mein sohn seinem sohn seine geliebte cars-latzhose anzieht...das heißt aber nicht dass ich diese sachen unbedingt an nummer 4, 5, 6 wiedersehen muss...

ich empfehle euch dringend zu reden. vieleicht ne paartherapie wo sich jeder innerhalb eines geordneten rahmens aussprechen kann und vermittelt wird...
ich drücke die daumen das ihr irgendwie zusammenfindet. den auch an deiner frau und den kindern ist dies bestimmt nicht ohne spuren vorbeigegangen!

2 LikesGefällt mir

15. April um 16:10
In Antwort auf regenbogenfreundin

der beste beitrag seit langen!

tum TE:
gefühle/handeln/denken von mann und frau werden nie auf einen gemeinsamen nenner kommen. siehe die babykleidung. ich habe nach 3 kindern auch alles aufgehoben weil ich hoffe, das meine älteste vielleicht gern mal ihrer tochter ihr kleid was sie am ersten geburtstag trug anziehen mag so wie ich es mit meinem kleid tat, oder das mein sohn seinem sohn seine geliebte cars-latzhose anzieht...das heißt aber nicht dass ich diese sachen unbedingt an nummer 4, 5, 6 wiedersehen muss...

ich empfehle euch dringend zu reden. vieleicht ne paartherapie wo sich jeder innerhalb eines geordneten rahmens aussprechen kann und vermittelt wird...
ich drücke die daumen das ihr irgendwie zusammenfindet. den auch an deiner frau und den kindern ist dies bestimmt nicht ohne spuren vorbeigegangen!

Aber wenn es medizinisch unmöglich ist....dennoch passiert es vier Mal? Das erste was ich leider dachte ist ob Du Dir sicher sein kannst,  dass die Kinder von Dir sind.
Ansonsten kann ich beide Sichtweisen verstehen. Vier Kinder stelle ich mir sehr anstrengend vor. Ich weiß nicht wie ich da als Frau handeln würde.

1 LikesGefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Hydro Boost

Teilen

Das könnte dir auch gefallen