Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich will sie jedoch nicht

Ich will sie jedoch nicht

26. März 2011 um 13:01

Hallo,

ich habe ein großes Problem. Meine Freundin ist schwanger wir haben uns im Herbst 2010 kennengelernt Sie wollte ihren Mann verlassen. Wir wollten uns eine neue Zukunft aufbauen und gemeinsam ein Kind haben . Nun ist Sie schwanger und will bei Ihrem Mann bleiben Sie will einen ssw Abbruch machen oder ich soll auf alles verzichten und Ihr das Kind und Ihrem Mann überlassen. Sie kann wohl mit Ihrem Mann keine Kinder bekommen hat sich herausgestellt. Mit dem positiven ssw Test hat Sie unsere Beziehung beendet. Ich liebe Sie sehr wie soll ich nun handeln.
Wie denkt Ihr darüber.

Mehr lesen

26. März 2011 um 13:55

Oh man,
vielleicht hat sie es ja nie ernst mit dir gemeint und wollte dich nur sogesehen als "samenspender"
ich würde sie einfach in ruhe lassen und in dem glauben lassen, ihr das Kind zu überlassen und dann aber trotzdem zum JA gehen weil du ja ein umgangsrecht hast
(klingt vielleicht bisschen unreif, aber so würde ich das machen)
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2011 um 14:08

Samenspender?
Ich kenne deine ja Freundin nicht, aber der erste Gedanke der mir kam ist, dass sie dich vielleicht als Samenspender benutzt hat.
Habt ihr denn verhütet?
Weißt du wie ihr Mann zu der ganzen Sache steht?

Du scheinst ja (zum Glück) nicht zu wollen, dass sie abtreibt.
Gerade deshalb hat sie dich "in der Hand". Tust du nicht was sie will treibt sie ab.
Glaubst du sie würde das wirklich tun, oder sagt sie das nur, damit du tust was sie will? Sicher sein kannst du dir vermutlich nicht.

Ihr Mann ist übrigens rein rechtlich der Vater. Du kannst die Vaterschaft aber einklagen lassen. Inwieweit du jedoch gegen ihren Willen Kontakt zu deinem Kind haben kannst ist fraglich.
Ich kann dir nicht sagen was du tun sollst, aber was ich tun würde.
Ich würde mich die nächsten Wochen zurückziehen, damit sie das Kind behält. Wenn das Kind dann da ist, würde ich jedoch versuchen die Vaterschaft und Besuchsrecht durchzukriegen.
Von der Frau wollte ich an deiner Stelle nichts mehr wissen.
Aber so würde ich mich verhalten. Du musst es jedoch selbst entscheiden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2011 um 14:22
In Antwort auf dilwen_11891603

Samenspender?
Ich kenne deine ja Freundin nicht, aber der erste Gedanke der mir kam ist, dass sie dich vielleicht als Samenspender benutzt hat.
Habt ihr denn verhütet?
Weißt du wie ihr Mann zu der ganzen Sache steht?

Du scheinst ja (zum Glück) nicht zu wollen, dass sie abtreibt.
Gerade deshalb hat sie dich "in der Hand". Tust du nicht was sie will treibt sie ab.
Glaubst du sie würde das wirklich tun, oder sagt sie das nur, damit du tust was sie will? Sicher sein kannst du dir vermutlich nicht.

Ihr Mann ist übrigens rein rechtlich der Vater. Du kannst die Vaterschaft aber einklagen lassen. Inwieweit du jedoch gegen ihren Willen Kontakt zu deinem Kind haben kannst ist fraglich.
Ich kann dir nicht sagen was du tun sollst, aber was ich tun würde.
Ich würde mich die nächsten Wochen zurückziehen, damit sie das Kind behält. Wenn das Kind dann da ist, würde ich jedoch versuchen die Vaterschaft und Besuchsrecht durchzukriegen.
Von der Frau wollte ich an deiner Stelle nichts mehr wissen.
Aber so würde ich mich verhalten. Du musst es jedoch selbst entscheiden!

Ja es sieht alles nach samenspende aus
Sie wird abtreiben. Wenn ich mich auf diesen Vertrag nicht einlassse . Nur dieser ist nach meinem dafürhalten Sittenwiedrig.
Ich möchte nicht das Sie abtreibt. Ich werde mir mir einen rechtlichen Rat holen. Was ich tun kann. Natürlich ist der Ehemann der rechtliche Vater aber ich bin der Biologische Vater und das Kind hat später ein Recht zu wissen woher es stammt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2011 um 18:27
In Antwort auf mose_12650747

Ja es sieht alles nach samenspende aus
Sie wird abtreiben. Wenn ich mich auf diesen Vertrag nicht einlassse . Nur dieser ist nach meinem dafürhalten Sittenwiedrig.
Ich möchte nicht das Sie abtreibt. Ich werde mir mir einen rechtlichen Rat holen. Was ich tun kann. Natürlich ist der Ehemann der rechtliche Vater aber ich bin der Biologische Vater und das Kind hat später ein Recht zu wissen woher es stammt.

Gute Idee
Das mit der Rechtsberatung finde ich eine gut Idee.
Ich hatte noch gar nicht verstanden, dass sie für ihre Forderungen sogar einen Vertrag aufgesetzt hat. Das finde ich ja noch abstruser.
Klar hat dein Kind ein Recht zu erfahren wer sein Vater ist und du hast ein Recht auf Kontakt mit deinem Kind. Das müsste ja eigentlich das Näturlichste von der Welt sein.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2011 um 21:58

Seltsamer deal
mir tust du echt leid du hattest echte Gefühle für die Frau und die suchte nur einen sorry samenspender

bedenke aber wie groß die Chancen sind dass du das Kind tatsählich zu sehen bekommst, zuerst müsstest du dafür kämpfen dass du als vater anerkannt wirst, dann dass du das Kind sehen darfst.

Da können eineige jahre vergehen in denen du nur zahlen kannst...

der Ehemann dürfte vlt sogar gewusst davon haben denn wie anders soll sie ihm die plötzliche SS erklären können ?

nun ich kann dir nicht wirlich was raten, dass du zu einem Jursiten gehst finde ich auch unumgänglich, lass dich beraten.

Ich glaube nicht dass sie abtreiben würde , das ist eine leere Drohung , ich vermute ihr verzweifelter KiWu hat sie zu so einem Schritt getrieben da wird sie das lang ersehnte Kind wohl kaum abtreiben.

Also in dieser Hinsicht kannst du beruhigt sein, sie will eher haben dass du sang und klanglos verschwindest aus ihrem leben.

wie man es dreht und wendet du hast da echt das nachsehen ... tut mir aufrichtig leid..

glg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. März 2011 um 22:23

Und was kann ich tun
somit bin ich der dumme und ich habe keine rechte ?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. März 2011 um 13:48


Oh Mann, sowas hab ich hier auch noch nicht erlebt. Sie hat Dich anscheinend wirklich nur benutzt. Zumindest sieht es "von außen" so aus.
Ob Du rechtlich gesehen irgend etwas "in der Hand hast", weiß ich nicht. Ist eher unwahrscheinlich, denke ich. Die Beziehung war ja rein freiwillig, sie hat Dich nicht dazu gezwungen, das Kind zu zeugen. Bestimmt ist es gut, wenn Du Dich an einen Rechtsanwalt wendest, aber mach Dir nicht zu viel Hoffnung.

Du hast Dich ausnutzen lassen und ihr Deine Liebe geschenkt, die sie nicht verdient hatte. DU hast Dich von ihr abhängig gemacht und sie hat Dich nur benutzt und fallen gelassen. Das ist nun so, Du kannst es nicht rückgängig machen. Du solltest versuchen, das Ganze aufzuarbeiten, und danach wieder in Dein eigenes Leben zurückzufinden. Mach Dich nicht noch mehr von ihr abhängig, lass es nicht zu, dass Deine Gedanken nur um sie und das Kind kreisen! Versuche, loszulassen und wieder frei zu werden. Vielleicht hast Du dann die Chance, eine Frau kennen zu lernen, die es wirklich ernst meint, und mit der Du eine eigene glückliche Familie aufbauen kannst. Ich wünsche es Dir wirklich sehr!
Alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. März 2011 um 9:21

Stimmt
Ich habs noch mal nachgesehen.Du hast Recht, wenn die Frau in einer Ehe lebt und der Mann das Kind akzeptiert, kann der leibliche Vater die Vaterschaft nicht anfechten.
Trotzdem würde ich mir Rechtsbeistand holen.Viellicht gibt es ja noch andere Mittel und Wege.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook