Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich will nicht normal entbinden

Ich will nicht normal entbinden

21. August 2011 um 15:23

ich habe mich bereits zu beginn meiner ss für einen WKS entschieden. bis zur geburt ist es noch lange hin, bin heute ssw 16+0.
ich bemerke wie geschockt mein umfeld darauf reagiert, also familie und enge freunde.keiner kann es auch nur teilweise nachvollziehen und alle sagen, dass man den schmerz überlebt.
jedoch bin ich ein sehr schmerzempfindlicher mensch, schon immer gewesen. ich habe viel weniger angst bei dem gedanken mir den bauch aufschneiden zu lassen und ein paar tage aushaltbare (mit medikamenten) schmerzen zu haben, also über std. lang unerträgliche schmerzen durchzustehen.
alle mütter die ich kenne sagen der schmerz war grausam und sie wollten nur noch sterben. da hilft es mir auch nicht zu wissen, dass nach stundenlanger qual dann am ende alles wieder vergessen ist.
vllt. könnt ihr mir ja mal von euren erfahrungen berichten, WKS,notKS und normale geburt. alles interessiert!

Mehr lesen

23. August 2011 um 12:56

Danke für eure antworten und
den zuspruch. zum glück ist bis zur geburt ja noch ne ganze menge zeit. ich kann mir kaum vorstellen mein baby nach einem KS abzustoßen oder nicht annehmen zu können, da ich es ja bereits jetzt so sehr liebe
juchel das die möglichkeit einer PDA besteht ist mir bekannt, nur wird diese bis zu den presswehen ja total niedrig dosiert sein, damit man auch mitpressen kann.
ich habe mir auf youtube auch ein paar videos von geburten angeschaut und finde, dass das einfach nur brutal und teilweise echt ekelig aussieht.
auch wenn es ein natürlicher vorgang ist.
das schlimmste wäre für mich aber ein dammriss -oder schnitt, besonders da mein damm nicht sehr lang ist und ich jetzt schon sorge habe, dass im falle einer normalgeburt mein poposchließmuskel reißen würde.
luna ich hoffe du wirst eine natürliche geburt erleben dürfen.
annalee du machst mir echt mut mit deiner erfahrung mit dem WKS. ich bin davon überzeugt, dass man solche schmerzen einfach nicht vergessen kann. wenn ich nur mal an manche schmerzhafte unfälle in meinem leben denke, da wird mir teilweise echt total übel, weil ich den schmerz schon fast nachfühlen kann.
wenn es so weit ist werde ich noch mal posten, für was ich mich denn letzendlich entschieden habe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. August 2011 um 11:55

Luvinia schön von so einer traumgeburt zu hören
ich habe auch nicht nur angst vor den schmerzen im allgemeinen, sondern auch vor den verletzungen die vllt. auch noch langjährige schäden verursachen können. ich finde eine normale geburt sollte nicht immer nur schön geredet werden, sondern man sollte das ganze mal wirklich realistisch angehen.
es gibt sehr viele frauen die der meinungs sind, es sei eine schande einen WKS machen zu lassen...und ach so schädlich für das kind etc. und vor allem dieser spruch: wenn man ein kind will, dann muss man da auch gefälligst durch.
habe ich in letzter zeit schon gehört, aber das ist mir schnuppe. auch wenn ich dann als egoistin abgestempelt werde.
hast du deine geburt denn noch vor dir...und wenn ja, wann?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. August 2011 um 11:59

Annalee da muss ich dir echt recht geben,
ich glaube auch nicht das ein kind seine mama mehr oder weniger liebt, weil sie vaginal entbunden hat oder halt mit KS. wäre ja auch zu verrückt das ist es nicht woran man eine gute mutter ausmachen kann
juchhel stimmt genau, entscheidungsfreiheit! die habe wir heutzu tage und warum sollten wir diese denn nicht voll ausnutzen?! ich kann dieses ständige verurteilen von müttern einfach nicht mehr hören, sei es frauen die vaginal entbunden haben oder auch nicht. soll doch einfach jeder machen, was er für richtig hält. hauptsache es geht unseren kleinen gut!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. August 2011 um 20:36

Hallo
Also, ich hatte beides.
Einen geplanten KS wg. BEL. Es ging ganz gut, und du hast recht: Schmerzen hat man während der Op keine. Aber die Op ist auch eine große Belastung für den Körper. Es werden Muskeln und die Gebärmutter aufgeschnitten, bzw. aufgerissen. Und das muss erst wieder zusammenwachsen und das dauert seine Zeit.
Ok, die Schmerzen hielten sich bei mir in Grenzen. Ich denke aber auch, das lag daran, dass mein Mann ganze 4 Wochen Urlaub hatte und so alles für mich geschleppt hat, was es zu tragen gab.
Beim 2. Baby habe ich spontan entbunden. Ich hatte Angst, weil mir eine Hebi gesagt hatte, dass ich aus medizinischer Sicht als Erstgebärende zähle weil sich der Muttermund noch nicht geöffnet hat. Und außerdem hörtman ja dauernd Schauergeschichten über Erstgebärende mit 20 Std. Wehen u.s.w.....
Aber ich hatte echt Glück. Nach nur 6 Stunden war unser Kleiner da. Ich hatte zwar einen Scheidenriss, aber das hat nur die ersten paar Tage beim Wasserlassen wehgetan. Dann hatte ich nur Probleme mit der Naht, aber als die Hebi die Fäden gezogen hat, war auch das sofort vorbei....
Also, wenn ichs jetzt vergleiche, gings mir nach der Spontangeburt schneller wieder gut als nach dem KS.
Versteh mich nicht falsch, ich will dir nix ausreden oder deinen WKS schlecht machen. Aber du solltest dir im klaren sein, dass auch ein KS nicht ohne Risiken ist.
Als ich im KH lag, war ich mit einer Frau im Zimmer, der die KS-Narbe aufgegeangen war und die auch noch eiterte.
Beide Geburten haben ihre Risiken, nur denke ich, dass man einen KS unterschätzt. bei mir war es so, und im nachhinein bin ich froh, unseren 2. Sohn nicht per KS zur Welt bringen musste.
Aber, entscheide du für dich, hör in dich rein und mach was für dich und dein Baby gut ist.
LG und viel Glück
tina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. September 2011 um 12:55

Gabriel danke für deinen erfahrungsbericht...
und deinen rat
das es die erfahrung wert ist höre ich wieder, aber in diesem fall erspare ich mir die erfahrung glaube ich lieber
alle dinge in meinem leben die mit schmerz zu tun hatten, wenn auch gleichzeitig mit etwas positivem verbunden...da denk ich echt net gerne dran zurück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2011 um 14:33

Normale Geburt...
Hallo.... Habe vor 2 Monaten meinen Sohn "normal" auf die Welt gebracht. Er war eine Frühgeburt (35+4) und ich bin 8 Std. in den Wehen gelegen. Bei mir wars eine Spontangeburt, da mir die Fruchtblase schon zuhause geplatzt ist...

Aber ehrlich jetzt, ich würde mein 2. Kind wieder normal bekommen.
Ich bin, wie du, auch sehr schmerzempfindlich, und habe auch ziemlich viel Angst gehabt.

Aber das Beste ist, lass es einfach auf dich zukommen. Natürlich sind es höllische Schmerzen, die keiner beschreiben kann, aber ich würde dir trotzdem eine normale Geburt raten.
Die Zeit während der Wehen gehen so schnell vorbei, weil du so mit dir selbst beschäftigt bist.

Du musst bedenken, wenn du einen Kaiserschnitt machst, hast du eine Woche lang nach der Geburt noch immer Schmerzen, und du musst länger im Krankenhaus bleiben.

Aber bei einer normalen Geburt, hast du ein paar St. Schmerzen (wie oben geschrieben - die vergehen ziemlich schnell), dafür ist es dann vorbei, und du kannst dich voll und ganz deinem Baby widmen!

Zerbrich dir nicht den Kopf über eine normale Geburt, lasse es einfach auf dich zukommen.

Liebe Grüße

PS: Du schaffst das schon

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2011 um 9:00

Miss0089 danke für deinen tipp
ich muss dir aber totzdem widersprechen...es ist nicht immer so, dass man nach einer normalen geburt wieder sofort topfit ist, sondern eher die ausnahme. so viele frauen erleiden einen dammriss-oder schnitt, da stell ich mir ne narbe am bauch schlimmer vor! vor allen dingen, weil die verletzungen da auch nicht im intimbereich sind!
aber es ist halt, wie es ist...eine garantie kriegt niemand von uns,dass unsere geburt ohne diese genannten verletzungen verlaufen wird.
gratuliere dir zu deinem kleinen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2011 um 12:50

Das ist es ja gerade
Man weiß halt vorher nicht ob man einen Dammschnitt/-riss erleidet. Wenn ja, ist man nach der spontanen Entbindung auf jeden Fall nicht viel fitter als nach einem KS. Ich hätte dann auch lieber nen Bauchschnitt als nen Schnitt im Intimbereich wo ich jeden Tag drauf sitzen muss, Toilettengänge aushalten muss und der in der Regel ständig mit Kleidung bedeckt ist. Wenn man sowas doch vorher wüsste

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. September 2011 um 13:50

Denisha81 ja schade, dass man das nicht vorher schon weiß!
wenn ich von so ganz schönen bzw. einfachen geburten manchmal höre...nur 2-3std. gedauert...pda...null verletzungen...klingt super!
aber dann die ganzen anderen krassen beispiele! oh lala!
ich will das risiko für mich nicht eingehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2011 um 10:57

Tauschen?
Hi, ich würd gern einen Tausch anbieten, denn bei mir wird es wohl wegen der Lage ein KS und da hab ich rein intuitiv mehr Angst vor als vor der normalen Geburt. Das ist bei jedem unterschiedlich, aber hör auf deinen Bauch und lass dich nicht von deinem Umfeld verrückt machen, denn es ist DEIN Bauch und DEIN Schmerzempfinden. Hauptsache psychisch gehts dir gut dabei, dann wird es hoffentlich auch ein schönes Erlebnis! Viel Glück!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2011 um 11:01
In Antwort auf sherry_12844434

Tauschen?
Hi, ich würd gern einen Tausch anbieten, denn bei mir wird es wohl wegen der Lage ein KS und da hab ich rein intuitiv mehr Angst vor als vor der normalen Geburt. Das ist bei jedem unterschiedlich, aber hör auf deinen Bauch und lass dich nicht von deinem Umfeld verrückt machen, denn es ist DEIN Bauch und DEIN Schmerzempfinden. Hauptsache psychisch gehts dir gut dabei, dann wird es hoffentlich auch ein schönes Erlebnis! Viel Glück!

P.S.
Ich rate dir ab, Geburtsberichte von anderen zu lesen bzw. sie dir anzuhören. Das ist so unterschiedlich, die Wahrnehmung der Frauen, und viele haben nicht das Taktgefühl, dich mit ihren eigenen Erfahrungen zu verschonen (es sei denn du fragst danach). Aber gerade wenn man ängstlich ist, ist das nicht gerade hilfreich, denke ich. Mir hat übrigend mein Geburtsvorbereitungskukrs sehr geholfen, die Angst vor dem Ungewissen ein wenig zu verlieren und mich sogar ein wenig auf die Wehen und das ganze Drumherum zu freuen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2011 um 11:08

GBVK
Ich dachte auch mir hilft der Geburtsvorbereitungskurs die Ängste abzubauen. Aber im Großen und Ganzen hat er nur das bestätigt, was ich bereits wusste. Und das, obwohl wir keinerlei Horror-Geburtsberichte von anderen besprochen haben. Es kommt vielleicht darauf an wovor man Angst hat. Eine Geburt ist einfach unheimlich schmerzhaft, mit nichts zu vergleichen und wie es einem danach geht kann keiner vorher sagen. Da hilft mir auch kein Geburtsvorbereitungskurs. Aber ich werde wohl doch die normale Geburt versuchen. Vielleicht ärgere ich mich hinterher drüber. Aber als erstgebärende direkt KS traue ich mich irgendwie nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. September 2011 um 14:13

Deepgreansea schade das du nicht so entbinden kannst,
wie du es gerne würdest.
ich danke dir und wünsche dir auch ganz viel glück!...und ja, vllt. ist es wirklich keine gute idee ständig die geburtsberichte anderer frauen zu lesen. die meisten schildern die geburt echt so als eine so horrormäßige geburt (finds aber gut, wenn sie ehrlich sind!)...da wird einem ganz schlecht. aber es ja wirklich so, dass jeder das wohl anders empfinden wird

denisha hast du dich jetzt definitv entschieden normal zu entbinden?
find ich echt toll, dass du den mut hast...vllt. schneid ich mir bis zur geburt mal ne scheibe von dir ab
wann ist denn dein ET...werd dir dann die daumen drücken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. September 2011 um 11:01

Beides durchgemacht.
Hallo, ich habe beides durchgemacht. Meine Erste kam spontan auf die Welt. Ich hatte grade mal zweieinhalb Stunden Wehen und fand diese auch unerträglich. Mein zweiter kam per Notkaiserschnitt zur Welt. Ich muss dir sagen wenn ich es jetzt vergleiche was besser war, also angenehmer, kann ich dir nur die spontane Geburt empfehlen. Du hast zwar zum Zeitpunkt der Wehen unheimliche Schmerzen, aber dannach ist alles vorbei, wobei du beim Kaiserschnitt wochenlang, trotz Medikamente, Schmerzen hast, Rückbildungsschmerzen und Narbenschmerzen. Ich habe 3 Wochen nach dem Schnitt noch nicht richtig laufen, sitzen und liegen können. Wenn du schmerzempfindlich bist, so wie ich, gibt es während der natürlichen Geburt auch Mittelchen, die dir diese Schmerzen erleichtern. Eine Geburt ganz ohne Schmerzen wirst du nicht haben, die gehören dazu. Ich wünsch dir alles Gute.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. September 2011 um 8:38

Pauline danke für deinen rat
das eine geburt schmerzhaft ist, egal welche art der geburt...dass ist mir natürlich klar.

schön das du "nur" 2 stunden lang in den wehen lagst und es dir danach gut ging.
aber wie bereits des öfteren erwähnt...da hat man eine fifty-fifty chance...es ist nicht immer so, dass nach der normalen vaginalen geburt alles paletti ist.

wenn du einen starken dammriss erleidest...oder einen schnitt...scheidenrisse etc...das kann genauso wie ein kaiserschnitt auch noch lange nach der geburt schmerzen auf sich ziehen...und wie ich von manchen frauen bereits gehört habe, sogar lebenslang.
gott sei dank sind das aber glaube ich die ausnahmen

nja...ich bin jetzt in der 21. ssw...und habe ja noch bissel zeit.
aber zu 90% steht mein entschluss zum WKS fest!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2011 um 13:41

Leenchen danke für deine "empfehlung"...
zur normalen geburt.
du sagtest eine spontane geburt sei einem kaiserschnitt IMMER vorzuziehen...lass das bitte jeden selbst entscheiden

das ein kaiserschnitt tagelang schmerzen auf sich zieht...da hast du sicherlich recht!
aber tun das vaginalverletzungen nicht auch...oder täusche ich mich da?

bei 1von1000 frauen verheilt alles super und auch ganz schnell?! ich denke du solltest hier nicht mit irgendwelchen zahlen rumschmeißen, ohne das auch ganz genau zu wissen bzw. belegen zu können.
und das man unten nach dem nähen und der heilung aussieht wie früher, dass kann man auch nicht so sagen!
es gibt mehr als genug frauen die so ehrlich sind zuzugeben, dass das halt nicht immer stimmt.

das argument, dass kaiserschnittkinder häufiger anpassungsschwierigkeiten habe...dem ist nicht zu widersprechen. aber so weit ich weiß und von vielen mamas mit kaiserschnitt gehört habe...kommt dies nur extrem selten vor.

danke für die buchempfehlung, aber ich denke nicht, dass ich mir dieses buch anschaffe.
ich beschäftige mich bereits seit längerem sehr gründlich mit diesem thema...und da ich mich nun für einen WKS entschieden habe...werde ich mir sicherlich kein bauch durchlesen, dass bestimmt nur negative dinge zum ks hergibt.




Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2011 um 13:43

Meinte buch...
nicht bauch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2011 um 17:48
In Antwort auf oana_12154951

Pauline danke für deinen rat
das eine geburt schmerzhaft ist, egal welche art der geburt...dass ist mir natürlich klar.

schön das du "nur" 2 stunden lang in den wehen lagst und es dir danach gut ging.
aber wie bereits des öfteren erwähnt...da hat man eine fifty-fifty chance...es ist nicht immer so, dass nach der normalen vaginalen geburt alles paletti ist.

wenn du einen starken dammriss erleidest...oder einen schnitt...scheidenrisse etc...das kann genauso wie ein kaiserschnitt auch noch lange nach der geburt schmerzen auf sich ziehen...und wie ich von manchen frauen bereits gehört habe, sogar lebenslang.
gott sei dank sind das aber glaube ich die ausnahmen

nja...ich bin jetzt in der 21. ssw...und habe ja noch bissel zeit.
aber zu 90% steht mein entschluss zum WKS fest!

lg

Re:Pauline danke für deinen rat
Hi, da kann ich dich beruhigen, ich hatte einen dammschnitt, mit dem man vieleicht nicht sofort sitzen kann, aber liegen geht und mit sitzbäder ist auch der kein problem . ich bin jetzt in der 19ssw und bei mir muss leider wieder ein Kaiserschnitt gemacht werden du kannst dir gar nicht vorstellen, wie sehr ich immernoch für ,eine vaginale geburt kämpfe. aber die gefahr für mein baby normal zur welt zu kommen ist zu groß und nun muss ich wohl oder übel da nochmal durch.
lebenslange schmerzen von einer geburt???
hab ich noch nie gehört. aber was meinst du, was die Frauen durchmachen, die eine Eileiterschwangerschaft hatten, da kann ich mir das gut vorstellen, mit dem lebenslangen schmerz.
vieleicht hilft es dir ja noch, dass ich damals bei der normalen geburt erst 17 jahre war, beim ks 25 jahre. ich denke umso älter man ist umso schmerzempfindlicher wird man. aber egal wie du dich letztendlich entscheidest, denke auch dabei an dein baby, was für ihn/ihr das beste wäre den die geburt macht ihr beide durch, das solltest du mit berücksichtigen bis dahin alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. September 2011 um 22:39

Hallo
ich hatte einen notks,und wollte das nicht.
bei einer normalen geburt hast schmerzen während der entbindung und dann war das auch schon.
doch bei einen ks kommen die schmerzen nach der op
(1-2monate lang) und die sind schmerzvoll,du kannst eine lange zeit nicht richtg sitzten ohne schmerzen zuhaben oder nichts schweres tragen,nicht rennen etc.
im winter bekomme ich voll die schmerze (beim kaiserschnitt) wegen der kälte und das wird immer so bleiben denn meine mutter macht das auch durch und das seit 22jahren.
und heute bei meiner 2ss hatte ich schmerzen seit beginn der ss.
überlege es dir gut was du möchtest!!
du hat noch zeit bis zur geburt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. September 2011 um 13:45

Hier war ja seit gestern was los
leenchen bin geschockt über deine einstellung und ausdrucksweise...und das als hebamme! scheinst echt den job verfehlt zu haben!
als hebamme solltest du eigentlich die meinungen und beweggründe anders denkender mütter tolerieren

du sagtest ja ich soll den WKS selber zahlen. na dann zahl du dann auch die behandlungen für deine vaginalverletzungen selber.

das buch werd ich mir nicht antun...kenne die zusammenfassung bereits. man sollte vllt. mal echt ein buch veröffentlichen, dass über die vaginale geburt berichtet+ fotos zu vaginalverletzungen natürlich! mal sehn...wie da die rate der normal gebährenden sinken würde find ich echt unnötig sowas.

mmmhh...ich soll zu den WAHREN gründen stehen, wieso ich einen WKS will...denn der grund könne ja wohl nicht die schmerzempfindlichkeit sein? als lüge ich?...und DU weißt es wahrscheinlich besser, oder wie?

du kannst davon ausgehen, dass eine frau die einen WKS machen lässt...sich sicher ganz genau über BEIDE geburtsvarianten informiert hat...logischerweise.hätte sie nicht den direkten vergleich...könnte sie sich sicherlich nicht definitv GEGEN eine normale geburt entscheiden.

aber wir sind ja dumm nicht wahr liebes leenchen?..alle frauen die sich zu seinem WKS entscheiden sind ja soooo DUMM?!

du zu liesl:"dein armes kind"...nur weil sie nicht stillen will?! du tust ja so, als würden frauen, die ihr kind nicht stillen WOLLEN...es misshandeln oder so. echt total übertrieben! ich persönlich will gerne stillen...aber wer es aus welchen gründen auch immer nicht will, soll es halt lassen. pulvermilch ist bestimmt nicht besser als muttermilch, aber schadet dem kind auch nicht.lieber flasche, als stillen und total kaputte und frustrierte mutter....dass ist meine meinung!

das die vagina nach einer normalen geburt ausgeleihert ist...dass würd ich so nicht unterschreiben. das KANN! passieren, muss aber nicht. und vorher weiß man das halt nie.

nja...hoffe wir bekommen alle die geburt, die wir uns wünschen.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2011 um 18:07

Musst du selbst entscheiden!
ehrlich gesagt finde ich deine Entscheidung quatsch.

Immerhin gibt es zur Not die PDA um den Schmerz zu bremsen, und das ist kein Asperin, sondern ein Narkose Mittel.

Wenn du aber schon in der 16 SSW so eine Panik hast, dann musst du über der Kritik stehen.
Denn auch wenn du so eine Angst vor der Geburt hast, hast du es verdient eine schöne Schwangerschaft zu haben, wenn dich also ein KS soooo beruhigt, dann mach ihn.

Aber bitte bedenke ein KS ist eine OP und die hat ihre Risiken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2011 um 18:13

@leenchen8
meine beiden Geburten waren keine super Erlebnisse
Das einzige tolle war, das es vorbei ging.

Es hat nunmal nicht jeder die Umstände eine Hausgeburt machen zu können oder ein super Geburtshaus aufzusuchen.

Und ehrlich Hebammen in Krankenhäusern
Mich hätts nicht weniger beunruhigt den Hausmeister anstatt der Hebamme an meiner Seite zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. September 2011 um 18:56

Frage 1800 frauen, du bekommst 200.000.000 meinungen
Lass Dich nicht verrückt machen, vertraue Deinem Bauchgefühl und nicht auf das was andere sagen. Du hast noch so schön viel Zeit, Dich schlau zu lesen, zu informieren!
Aber solche Foren dienen nicht dazu Dich zu beruhigen und Dir zu helfen, wenn es um so ein polarisierendes Thema geht.
Nur Du allein weisst was gut für Dich ist- vertaue Dir!
Alles Liebe für Dich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2011 um 13:44

Susen das ich das im endeffekt selber entscheiden muss...
dass ist mir schon klar!
Über Kritik stehe ich...aber auf BELEIDIGUNGEN, wie die von leenchen...da antworte ich gar nicht mehr drauf.
Wenn die Gute meint, alle Frauen die einen WKS machen lassen wollen oder nicht stillen wollen, seien dumm...hätten wahrscheinlich nur einen Hauptschulabschluss (als wenn der Schulabschluss einer Person da so viel aussagen würde )...oder gar, dass all diese Frauen irgenwelche inneren Konflikte mit sich selbst haben würde...dass ist für mich kein Rat mehr, oder eine Kritik.

lottah ja danke...ich lasse mich auch gar nicht mehr verrückt machen, sondern werde am ende wirklich einzig und allein auf mein bauchgefühl+verstand hören

snowwhite es ist toll, wie positiv du die geburt erlebt hast! mir ist auch klar, dass nicht JEDE frau eine schreckliche geburt hat, sondern oftmals auch eine sehr schöne. das weiß man halt vorher nie.

lostp auch ich bewundere bzw. respektiere jede frau dafür, ein kind normal vaginal entbunden zu haben und die schmerzen auf sich genommen zu haben. aber trotzdem habe ich nicht das gefühl versagt zu haben, nur weil ich das vllt. nicht WILL!
das jede frau normal gebären KANN! ist völlig klar, es sei denn es liegen medizinische gründe vor.

das die vagina ausgeleihert ist nach einer normalen geburt habe ich nie behauptet.
bei einer freundin war das so, bei der anderen die 20std. lang in den wehen lag eher im gegenteil...ist jetzt noch enger geworden.

nja...bin jetzt in der 23.ssw...ist also noch ein bisschen hin
werd am ende auf jeden fall einen ganz ehrlichen geburtsbericht schreiben, auch wenn der WKS am ende doch nicht so eine tolle entscheidung war.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2011 um 15:33

Schön dass du so entschieden hast
mal ehrlich, hier fragt eine verzweifelte frau euch, was ihr ihr raten würdet und es kommen romane zustande, selbst von einer hebamme man man, selbst wenn sie einen wsk machen lässt, wollte sie doch nur wissen, was danach kommt. egal ob es nun eine op wird oder nicht, es ist ganz allein ihre entscheidung. wieviele frauen lassen sich unnötig operieren und bezahlen auch noch dafür? hier soll nur ein neues leben das licht der welt erblicken und es soll beiden gut gehen und ihr regt euch hier so auf da bekommt man ja angst euch was zu fragen, denkt doch mal daran, helfen, statt vorwürfe
naja und zu miss hebamme: zum glück brauch ich sie nicht betreuen, was ist das für eine aussage als hebamme??? das wäre das gleiche wenn ein arzt keine hilfe leistet? ich würde an deiner stelle mal überlegen, ob es denn wirklich das richtige berufsfeld ist, man sollte sich in so einem beruf schon dem menschen anpassen und auf ihn eingehen, schliesslich verdienst du mit unser geburt und schwangerschaft dein brot, solltest du nicht vergessen.

zu der werdenen mutti: alles gute für euch zwei, egal wie du dich entscheidest, lass es dir gutgehen, eine geburt sollte nicht zur qual werden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2011 um 18:54
In Antwort auf lubna_12521322

Schön dass du so entschieden hast
mal ehrlich, hier fragt eine verzweifelte frau euch, was ihr ihr raten würdet und es kommen romane zustande, selbst von einer hebamme man man, selbst wenn sie einen wsk machen lässt, wollte sie doch nur wissen, was danach kommt. egal ob es nun eine op wird oder nicht, es ist ganz allein ihre entscheidung. wieviele frauen lassen sich unnötig operieren und bezahlen auch noch dafür? hier soll nur ein neues leben das licht der welt erblicken und es soll beiden gut gehen und ihr regt euch hier so auf da bekommt man ja angst euch was zu fragen, denkt doch mal daran, helfen, statt vorwürfe
naja und zu miss hebamme: zum glück brauch ich sie nicht betreuen, was ist das für eine aussage als hebamme??? das wäre das gleiche wenn ein arzt keine hilfe leistet? ich würde an deiner stelle mal überlegen, ob es denn wirklich das richtige berufsfeld ist, man sollte sich in so einem beruf schon dem menschen anpassen und auf ihn eingehen, schliesslich verdienst du mit unser geburt und schwangerschaft dein brot, solltest du nicht vergessen.

zu der werdenen mutti: alles gute für euch zwei, egal wie du dich entscheidest, lass es dir gutgehen, eine geburt sollte nicht zur qual werden


ganz genau!
das hast du schön gesagt!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2011 um 21:08

Ey leute
Ich muss echt mal sagen,hier ist ja der halbe Zickenkrieg.

Ich bin Krankenschwester und muss ehrlich sagen das ich nach der ersten Geburt die ich in meiner Ausbildung gesehen hab gar kein kind mehr wollte.Vor zwei Jahren hab ich einen Sohn bekommen (mit Dammschnitt, Saugglocke und Scheidenriss). Ich bin auch sehr schmerzempfindlich hab es aber ohne jeglichen Mittel geschafft. Der Kaiserschnitt ists chön und gut aber du kannst ja auch mit PDA entbinden wenn du willst. Das wäre doch noch eine gute Lösung. Du merkst nicht viel und dein Kind kann den Geburtskanal passieren. Ist nämlich besser für die Entwicklung der Lunge. Dir nützt es doch nichts wenn du im Aufwachraum liegst und dein Kind wegen einer Atemanpassungsstörung weg muss und du es erst später zu sehen bekommst nur weil du KS machen lassen hast. Diese Anpassungsstörungen treten häufiger bei Kaiserschnitt - Babys auf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 17:55

Hallo an alle!
also hab fleißig nachgelesen.
auf leenchen geh ich gar nicht mehr ein....die beleidigt erst mal nur (wenn ihr hier schon länger mitlest, müsstet ihr das auch erkannt haben) und verfasst immer sooo lange romane...hab keine stunden zeit, um da auf alles einzugehen und auch gar keine lust.

ich habe diesen thread hier eröffnet, um ratschläge von mamis zu bekommen...und natürlich bleibt da die kritik an dem WKS auch nicht aus...was ja auch völlig okay ist.
der sinn und zweck ist es ja schliesslich offen und ehrlich zu sein (solange keiner PERSÖNLICH! beleidigt wird).

ich denke nicht, dass es nötig ist sich gegenseitig jeweils die eine geburtsvariante schlecht zu reden...sondern anhand von erfahrungen und medizinschen informationen rat zu geben...sei es, dass man ganz direkt von dem WKS oder einer normalen geburt abrät.

es werden mittlerweile allerdings größtenteils dinge diskutiert, die ich persönlich so gar nicht vertrete...wie das die normal gebärenden neidisch auf die frauen mit WKS sind...oder umgekehrt! (UNLOGISCH...da man es sich doch selbst aussucht)...ich entscheide mich auch nicht für einen WKS weil ich an einen verformten kopf denke...oder daran denke, dass meine vagina nach der geburt zu weit sein könnte...oder weil ich denke, dass kaiserschnittkinder HÜBSCHER sind (musste schmunzeln!)...etc. etc.

ich habe viele tipps von euch bekommen und dafür ein riesen DANKE!...aber ab jetzt lass ich euch mal alleine "diskutieren"...denn einen zickenkrieg wie es zweikirschen so schön beschrieben hat, den wollte ich hier nicht lostreten.

wünsche euch allen eine schöne ssw/geburt...und alles gute

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 17:56

Wow nach 13 Jahren...
und immer noch immer so ne Art Trauma?

Meine Erste Entbindung war auch net toll,

insgesamt 40 Studen, 28 Stunden alle 5 Minuten Wehen( Einleitung) dann endlich PDA. Schmerzpause.
Weitere 8 Stunden Wehen, PDA ließ nach, 2 Stunden Presswehen,
Kind steckte irgendwie fest, Hebamme kniete auf mir und schrie Pressen, ich presste wie ne Irre, Vaginalriss 3.Grades, Dammschnitt, Zangengeburt. Autsch.
Kind endlich da
Risse und Schnitt nähen ohne Schmerzmittel. Gar nicht witzig!!!

Dann bin ich aufgestanden, hab mir das Kind gepackt und ging ganz selbstverständlich in mein Zimmer - als wäre nix gewesen. Alles Weg, die ganzen 40 Stunden, Sofort.

Die Geburt an sich war schrecklich klar, aber das der Körper das so wegstecken kann - toll.


Das einzige was ich heute nich wirkich in schlechter Erinnerung haben, war die Wundheilung dann später. Es hat die nächsten 7 Tage gejuckt wie verrückt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. September 2011 um 21:25

Hallo...
ich kann sehr gut verstehen das Du Angst vor den Schmerzen hast. Ich bin ebenfalls der Meinung, dass jeder selbst entscheiden soll und auch darf wie er entbindet.
Ich möchte Dir nur meine Meinung und Erfahrung mitteilen in MEINER Hoffnung Dich noch um zu stimmen!
Also, ich hatte 2008 nen geplanten Ks weil mein Sohn 4380g hatte und 38 Ku Er rutschte nicht ins Becken.
Dieses Jahr im Mai habe ich eine spontane Geburt erlebt und kann nun vergleichen.
Das eine kann ich Dir ganz sicher versprechen, ein Ks tut saumäßig weh und zwar nicht nur ein paar Tage lang sondern ganz schon lange. Natürlich tut eine spontane Geburt auch weh, ABER danach ist vorbei, beim Ks nicht! Glaube mir wenn Du Dir den KS machen lässt dann würdest Du Dir hinterher wünschen Du hättest es versucht. Und die Chance zu sagen ich will nicht mehr, macht nen Ks hast Du ja immer. Die Schmerzen bei ner Geburt sind auszuhalten und es ist eine andere Art Schmerz. Ich wünsche mir so sehr, dass die Mütter nicht so sehr auf das Geschwätz hören, sich auf sich kontzentrieren und sich vertrauen und sagen ich kann das schaffen! Wir sind dazu geboren! Und außerdem ist es defintiv besser für Dein Kind! Mein erster Sohn träumte immer wieder die Geburt einfach so aus seinem "Nest" gerissen ins grelle Licht, kalt! Das ist so schlimm! Bei ner normalen Geburt merkt man richtig das das Baby mitarbeitet.
Also ich hatte lange Zeit Probleme damit klar zu kommen nicht normal entbinden zu dürfen! Man wächst über sich hinaus und es ist unbeschreiblich! Bitte überleg es Dir nochmal!
Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. September 2011 um 8:46

Soni danke für deinen so lieb gemeinten rat ...
ohne jegliche beleidigung...ist so entspannend zu lesen

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2011 um 14:40


boah ganz ehrlich solche horrorgeschichten kotzen mich ein wenig an..

kann ich ja nur hoffen, dass es mir besser geht..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. September 2011 um 14:58

@galdagweg
das tollste wenn man erstmal Schwanger ist, irgendwie wirds rauskommen
Ob so oder so, im schimmsten Fall ein paar Wochen nach Entbindung ein paar Beschwerden.

Aber mal ehrlich, das nimmt man gerne in Kauf.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2011 um 7:05

Risiken der normalen geburt!
Hi
Ich hab auch eher Zweifel an der naturlichen Entbindung. Ich habe im Bekanntwnkreis 5! Frauen,bei denen die schwangerschaft total normal verlief und das baby bis zur Entbindung vollkommen gesund war und nur wg der normalen Entbindung jetzt entweder geistig oder körperlich behindert ist!! Gebärmutter gerissen,Nabelschnur,kein Sauerstoff etc.. Hinterher war man dann schlauer und denkt daran wie alles mit KS gelaufen wäre. Da nehm ich doch lieber die evtl Schmerzen nach dem KS in Kauf als ein Leben lang zu denken- ach hätte ich doch
Mein Onkel ist Chefarzt in der Gyn und sagt auvh,dass noch kein Arzt wg eines KS verklagt wurde- eher weil kein KS geraten wurde und es zu Behinderungen geführt hat. Dass Frauen manchmal so extrem auf ein natürliches Grburtserlrbnis drängen und vehement darauf bestehen,finde ich dann echt lächerlich. Und es ist ganz klar,dass Hebammen eher überreden lieber nicht einen KS mschen zu lassen was hätte deren Job denn noch für einen Sinn?
Wenn man eine leichte,natürliche Geburt ohne Komplikationen und signifikante Risse hat,wäre dies natürlich anzustreben- aber leider weiss man das vorher nicht.
Jedem ist sein eigenes Risiko selbst überlassen. Freue mich, wenn ich von schönen natürlichen Entbindungen höre, aber auch über schöne KS Berichte.
LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2011 um 11:19

Denk auch an die Zeit danach, besonders für dein Kind
Ich denke du solltest einfach auch an dein Kind denken. Denn ihm wird die Anpassung an das Leben hier draussen schwerer fallen, als bei einer normalen Geburt! Und willst du nicht stillen?
Viele Frauen haben Probleme mit dem Stillen nach einem KS, zudem es schon echt blöd ist, wenn die Mutter fleissig Medikamente futtert in der Stillzeit.
Ich kann deine Bedenken ja irgendwo nachvollziehen, aber ich bin mir sicher, dass jede Frau für eine Geburt gemacht ist. Auch du. Klar weisst du nicht, was auf dich zukommt. Aber bei nem KS kann auch viel schief gehen und die Schmerzen, die man normalerweise unter der Geburt hat, hast du halt über viele Tage danach. Die dich behindern werden bei der Umsorgung deines Sprösslings.
Schmerzen sind nunmal auch immer subjektiv. Vielleicht wird dein Geburtserlebnis ganz anders, als das der Frauen mit denen du gesprochen hast?! Und du weisst doch für wen du diese Schmerzen auf dich nimmst!
Ich finde, du solltest es dir auf jeden Fall nochmal überlegen. Du hast ja noch ewig Zeit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2011 um 11:43
In Antwort auf gerry_12445411

Denk auch an die Zeit danach, besonders für dein Kind
Ich denke du solltest einfach auch an dein Kind denken. Denn ihm wird die Anpassung an das Leben hier draussen schwerer fallen, als bei einer normalen Geburt! Und willst du nicht stillen?
Viele Frauen haben Probleme mit dem Stillen nach einem KS, zudem es schon echt blöd ist, wenn die Mutter fleissig Medikamente futtert in der Stillzeit.
Ich kann deine Bedenken ja irgendwo nachvollziehen, aber ich bin mir sicher, dass jede Frau für eine Geburt gemacht ist. Auch du. Klar weisst du nicht, was auf dich zukommt. Aber bei nem KS kann auch viel schief gehen und die Schmerzen, die man normalerweise unter der Geburt hat, hast du halt über viele Tage danach. Die dich behindern werden bei der Umsorgung deines Sprösslings.
Schmerzen sind nunmal auch immer subjektiv. Vielleicht wird dein Geburtserlebnis ganz anders, als das der Frauen mit denen du gesprochen hast?! Und du weisst doch für wen du diese Schmerzen auf dich nimmst!
Ich finde, du solltest es dir auf jeden Fall nochmal überlegen. Du hast ja noch ewig Zeit.

Mittelweg??
Und hast du schonmal über einen Mittelweg nachgedacht? Es gibt so viele Möglichkeiten die Schmerzen unter der Geburt zu lindern. Das geht bei Massagen los, bis zu Ölkompressen, Globuli, Akupunktur, Schmerztropf, verschiedene Zäpfchen und nicht zuletzt die PDA... Ich bin auch hochschwanger. Und will auf keinen Fall einen KS oder eine PDA. Aber wenn ich es nicht aushalten sollte, was ich nicht glaube, weil dafür ist man ja Frau, dann kann man sich die Option der PDA doch offen halten. Ich bin mir sicher du schaffst auch eine normale Geburt. Hab Vertrauen in dich und deine Ressourcen. Lass die Zeit erstmal auf dich zukommen und dich nicht verrückt machen von den Leuten hier oder in deinem Umfeld. Klar musst du das selbst für dich entscheiden, und eben für dein Kind. Ihr zwei seid die Hauptpersonen und die Meinung der Anderen ist ja schön und gut, kann man sich auch anhören. Aber die Geburt wirst du durchleben und daher ist es auch allein dein Bier. Und ich sag dir eins, je mehr Stories du dir anhörst über KS und normale G, desto mehr Angst wirst du vor beiden haben. Es gibt immer Horrorstories und weitergegeben wird eh immer nur alles schlechte.... Hör auf dein Grfühl und entscheide dich nicht zu früh felsenfest. Halte dir die Optionen einfach offen. Und irgendwie sind sie ja alle noch rausgekommen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2011 um 19:31


dir ist aber schon klar, dass nur weil die Behinderungen vorher nicht erkannt wurden, sie dennoch schon vorhanden sein konnten?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2011 um 19:59

Stillen
stillen ist auch nach nem KS ganz normal möglich. Das hat eher etwas mit innerer einstellung zu tun. und anpassungsstörungen gibts nach einer horror-normal-geburt wohl eher Aber es gibt wohl sogar Frauen,die in ner Selbsthilfegruppe sind,weil ihnen das natürliche Geburtsereignis fehlt Aber dort ist wohl was anderes schief gelaufen im Leben!! Jeder muss für sich selbst entscheiden! Beides hat Vor- und Nachteile

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2011 um 22:17

@leenchen
ich bin ja kein Freund vom Kaiserschnitt und würde auch jeder Frau davon abraten.

Aber es gibt nunmal Frauen die wirklich Panik vor der Geburt haben, und deine Art zu argumentieren, nimmt mal echt niemanden auch nur ein wenig Angst.

Als Hebamme solltest du den Frauen Mut zusprechen, ihnen versuchen ihre Ängste zu nehmen, Zweifel ernst zu nehmen!

Und Ihnen nicht nen LOOSER Stempel aufdrücken.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2011 um 23:20

Diese Argumente...
sind auch merkwürdig!!!

wem soll das denn helfen?

Es kann dir nunmal passieren, dass du mit dem Kaiserschnitt 2 Wochen lang flach liegst, und es kann genau so sein, dass du mit ner normalen Entbindung, ebenso 2 Wochen nicht richtig laufen kannst.

Es kann sein, dass sich das Narbengewebe entzündet, entweder vom Kaiserschnitt oder eben vom Nähen eines Dammschnittes.

Manche Frauen schaffen es einfach nicht zu stillen, und da spielt es keine Rolle wie sie entbunden hat, wie denn auch???
Eine Unterhaltung zwischen Brüsten und Unterleib während der Geburt???

Und das Argument, eine normale Entbindung sei ein Erlebniss auf das Frau stolz sein kann...auf das Würmchen das die eigentliche Arbeit macht, darauf kann man stolz sein!!!
Was machst denn du als Frau bei der Geburt? Es geht los, und du musst es ertragen. Punkt.

Und ich unterstell jetzt mal JEDER Schwangeren hier (ega wie sie entbinden wil) , dass sie sich sehr um das Wohl ihres Kindes sorgt, warum sollte sie sich sonst hier austauschen wollen oder Ratschläge einholen wollen???

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Oktober 2011 um 23:47

Omg
ich muss aufpassen,dass ich nicht an so eine verbitterte, geistig undifferenzierte Hebamme gerate
Ich bin übrigens Rechtsanwältin und kann mich wohl eher zu der cleveren Bevölkerungsschicht zählen. Aber ich will gar nicht den Beruf der Hebamme kleinreden. Schön, wenn es erfahrene, ausgeglichene und geistig klare Hebammen gibt- und die gibt es sicherlich- nur wohl nicht gerade in dieser Runde
Der Gebärmutterriss ist übrigens bei der Freundin meiner Schwester passiert. Sie hatte schon ein kind auf natürlichem Weg entbunden und bei der zweiten natürlichen Entbindung ist es dann passiert. der kleine ist jetzt körperlich und geistig behindert und sie seit 3 Jahren in psychologischer Behandlung. Aber hauptsache sie hatte eine natürliche Geburt Sie hat etwas ganz Großes vollbracht! Der kleine ist behindert?! Ach, egal- sie hat alles richtig gemacht! Sie hatte ein Geburtserlebnis Das kann nur von solchen Müsli-hippie-tanten kommen.
Bei der Tante meiner besten Freundin hat das bis dahin gesunde Baby während der Entbindung keinen Sauerstoff bekommen und jetzt sitzt sie in einem Rollstuhl und man weiss nicht wieviel sie tatsächlich von ihrer Umgebung mitbekommt! sie hat einen roten aufkleber links am rollstuhl und einen grünen rechts. wenn du ihr fragen stellst, dann kann sie die jeweiligen Aufkleber anschauen (ohne den kopf zu bewegen) und du weisst, ob sie mit ja oder nein antworten will. mehr kann sie nicht!! mutter ist ein psychisches Wrack! aber heey-auch hier alles richtig gemacht! Gute Frau, weil natürliche Entbindung-ergo Geburtserlebnis
Aber vielleicht hat die Hebamme ja recht und Frauen von ihrem schlag können ihr baby nach einem KS nicht akzeptieren und haben probleme mit der Eingewöhnung. kann sein.. kommt ja auch in der Tierwelt vor, wenn Tiere ihre Babys verstoßen, weil sie nicht nach ihnen riechen. Bei den Frauen scheint die evolution noch nicht so weit fortgeschritten zu sein, dass sie sich von den Tieren unterscheiden. Aber nur Geduld- irgendwann schafft auch ihr den Sprung
Und es wäre wohl absolut hirnrissig, wenn man in der Ss nur von ner Hebamme versorgt wird wie unvorsichtig!! für die Nachsorge gerne, aber vorher lass ich bestimmt keine Frau über wichtige, medizinische Dinge urteilen, wenn sie kein medizinstudium absolviert hat!!
aber dennoch- ansichtssache. Ich finds schön, wenn man das so für sich braucht und alles gut läuft bei der natürlichen Geburt. ach, und mein Onkel hat unzählige Patientinnen zum Enger-nähen auf seiner Station! Die sind ganz bestimmt nicht beim KS gerissen Aber die haben ihr Baby verdient,weeeiiil natürlich entbunden= Geburtserlebnis. die anderen Erlebnisse ( Scheunentor, Dammriss, Gebärmutterrisse...) gibts gratis dazu!!hehheehhee

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2011 um 0:05
In Antwort auf coco_12530253

Omg
ich muss aufpassen,dass ich nicht an so eine verbitterte, geistig undifferenzierte Hebamme gerate
Ich bin übrigens Rechtsanwältin und kann mich wohl eher zu der cleveren Bevölkerungsschicht zählen. Aber ich will gar nicht den Beruf der Hebamme kleinreden. Schön, wenn es erfahrene, ausgeglichene und geistig klare Hebammen gibt- und die gibt es sicherlich- nur wohl nicht gerade in dieser Runde
Der Gebärmutterriss ist übrigens bei der Freundin meiner Schwester passiert. Sie hatte schon ein kind auf natürlichem Weg entbunden und bei der zweiten natürlichen Entbindung ist es dann passiert. der kleine ist jetzt körperlich und geistig behindert und sie seit 3 Jahren in psychologischer Behandlung. Aber hauptsache sie hatte eine natürliche Geburt Sie hat etwas ganz Großes vollbracht! Der kleine ist behindert?! Ach, egal- sie hat alles richtig gemacht! Sie hatte ein Geburtserlebnis Das kann nur von solchen Müsli-hippie-tanten kommen.
Bei der Tante meiner besten Freundin hat das bis dahin gesunde Baby während der Entbindung keinen Sauerstoff bekommen und jetzt sitzt sie in einem Rollstuhl und man weiss nicht wieviel sie tatsächlich von ihrer Umgebung mitbekommt! sie hat einen roten aufkleber links am rollstuhl und einen grünen rechts. wenn du ihr fragen stellst, dann kann sie die jeweiligen Aufkleber anschauen (ohne den kopf zu bewegen) und du weisst, ob sie mit ja oder nein antworten will. mehr kann sie nicht!! mutter ist ein psychisches Wrack! aber heey-auch hier alles richtig gemacht! Gute Frau, weil natürliche Entbindung-ergo Geburtserlebnis
Aber vielleicht hat die Hebamme ja recht und Frauen von ihrem schlag können ihr baby nach einem KS nicht akzeptieren und haben probleme mit der Eingewöhnung. kann sein.. kommt ja auch in der Tierwelt vor, wenn Tiere ihre Babys verstoßen, weil sie nicht nach ihnen riechen. Bei den Frauen scheint die evolution noch nicht so weit fortgeschritten zu sein, dass sie sich von den Tieren unterscheiden. Aber nur Geduld- irgendwann schafft auch ihr den Sprung
Und es wäre wohl absolut hirnrissig, wenn man in der Ss nur von ner Hebamme versorgt wird wie unvorsichtig!! für die Nachsorge gerne, aber vorher lass ich bestimmt keine Frau über wichtige, medizinische Dinge urteilen, wenn sie kein medizinstudium absolviert hat!!
aber dennoch- ansichtssache. Ich finds schön, wenn man das so für sich braucht und alles gut läuft bei der natürlichen Geburt. ach, und mein Onkel hat unzählige Patientinnen zum Enger-nähen auf seiner Station! Die sind ganz bestimmt nicht beim KS gerissen Aber die haben ihr Baby verdient,weeeiiil natürlich entbunden= Geburtserlebnis. die anderen Erlebnisse ( Scheunentor, Dammriss, Gebärmutterrisse...) gibts gratis dazu!!hehheehhee

Naja
so wie du das schreibst, müsste die natürliche Entbindung ja abgeschafft werden, weil sie grundsätzlich zu gefährlich ist.

So is es ja nun auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2011 um 5:12
In Antwort auf louise_12452025

Naja
so wie du das schreibst, müsste die natürliche Entbindung ja abgeschafft werden, weil sie grundsätzlich zu gefährlich ist.

So is es ja nun auch nicht.


Jaaa weg mit der natürlichen Geburt
Nee, ich finds nur gefährlich,wenn man um jeden Preis natürlich entbinden will und außer betracht lässt,dass auch oder gerade bei einer natürlichen Geburt viel schief gehen kann.. und ich kann so esoterische Tanten nicht leiden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2011 um 6:57
In Antwort auf coco_12530253

Omg
ich muss aufpassen,dass ich nicht an so eine verbitterte, geistig undifferenzierte Hebamme gerate
Ich bin übrigens Rechtsanwältin und kann mich wohl eher zu der cleveren Bevölkerungsschicht zählen. Aber ich will gar nicht den Beruf der Hebamme kleinreden. Schön, wenn es erfahrene, ausgeglichene und geistig klare Hebammen gibt- und die gibt es sicherlich- nur wohl nicht gerade in dieser Runde
Der Gebärmutterriss ist übrigens bei der Freundin meiner Schwester passiert. Sie hatte schon ein kind auf natürlichem Weg entbunden und bei der zweiten natürlichen Entbindung ist es dann passiert. der kleine ist jetzt körperlich und geistig behindert und sie seit 3 Jahren in psychologischer Behandlung. Aber hauptsache sie hatte eine natürliche Geburt Sie hat etwas ganz Großes vollbracht! Der kleine ist behindert?! Ach, egal- sie hat alles richtig gemacht! Sie hatte ein Geburtserlebnis Das kann nur von solchen Müsli-hippie-tanten kommen.
Bei der Tante meiner besten Freundin hat das bis dahin gesunde Baby während der Entbindung keinen Sauerstoff bekommen und jetzt sitzt sie in einem Rollstuhl und man weiss nicht wieviel sie tatsächlich von ihrer Umgebung mitbekommt! sie hat einen roten aufkleber links am rollstuhl und einen grünen rechts. wenn du ihr fragen stellst, dann kann sie die jeweiligen Aufkleber anschauen (ohne den kopf zu bewegen) und du weisst, ob sie mit ja oder nein antworten will. mehr kann sie nicht!! mutter ist ein psychisches Wrack! aber heey-auch hier alles richtig gemacht! Gute Frau, weil natürliche Entbindung-ergo Geburtserlebnis
Aber vielleicht hat die Hebamme ja recht und Frauen von ihrem schlag können ihr baby nach einem KS nicht akzeptieren und haben probleme mit der Eingewöhnung. kann sein.. kommt ja auch in der Tierwelt vor, wenn Tiere ihre Babys verstoßen, weil sie nicht nach ihnen riechen. Bei den Frauen scheint die evolution noch nicht so weit fortgeschritten zu sein, dass sie sich von den Tieren unterscheiden. Aber nur Geduld- irgendwann schafft auch ihr den Sprung
Und es wäre wohl absolut hirnrissig, wenn man in der Ss nur von ner Hebamme versorgt wird wie unvorsichtig!! für die Nachsorge gerne, aber vorher lass ich bestimmt keine Frau über wichtige, medizinische Dinge urteilen, wenn sie kein medizinstudium absolviert hat!!
aber dennoch- ansichtssache. Ich finds schön, wenn man das so für sich braucht und alles gut läuft bei der natürlichen Geburt. ach, und mein Onkel hat unzählige Patientinnen zum Enger-nähen auf seiner Station! Die sind ganz bestimmt nicht beim KS gerissen Aber die haben ihr Baby verdient,weeeiiil natürlich entbunden= Geburtserlebnis. die anderen Erlebnisse ( Scheunentor, Dammriss, Gebärmutterrisse...) gibts gratis dazu!!hehheehhee

Sehr schön, guter beitrag!
Ich konnte mich gestern Abend nicht mehr aufraffen, dieser alten knitter Tante die Meinung zu blasen. Ich finde es toll, wenn man den Mut hat und sich fuer eine natuerlichen Geburt entscheidet. Es gibt auch sehr viele faehige Hebammen, die einen kompetent unterstuetzen und mit sehr guten Ratschlaegen zur Seite stehen. Ich bekomme Anfang Januar mein drittes Kind! Und ich stehe dazu! Ich bin ein wunschkaiserschnitt Weichei! Aber ich fuehle mich gut dabei! Hatte zwei wunderschoene Geburtserlebnisse und freue mich auf das dritte und vielleicht vierte! Es sollte doch jedem selber ueberlassen sein, wie er seine Kinder bekommt. Beide Variationen haben ihre Risiken und jeder beurteilt sie anders. Ich habe zu grosse Angst davor zerissen oder ausgeleihert zu werden und mit unkontrolierten Schmerzen kann ich auch nicht umgehen. Fuer mich stimmt die Entscheidung, fuer dich vielleicht nicht, aber mich deshalb zu verurteilen, ist wohl eher engstirnig. Ich zaehle mich auch leider eher zu der etwas besser studierteren Bevoelkerung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2011 um 7:04
In Antwort auf coco_12530253

Omg
ich muss aufpassen,dass ich nicht an so eine verbitterte, geistig undifferenzierte Hebamme gerate
Ich bin übrigens Rechtsanwältin und kann mich wohl eher zu der cleveren Bevölkerungsschicht zählen. Aber ich will gar nicht den Beruf der Hebamme kleinreden. Schön, wenn es erfahrene, ausgeglichene und geistig klare Hebammen gibt- und die gibt es sicherlich- nur wohl nicht gerade in dieser Runde
Der Gebärmutterriss ist übrigens bei der Freundin meiner Schwester passiert. Sie hatte schon ein kind auf natürlichem Weg entbunden und bei der zweiten natürlichen Entbindung ist es dann passiert. der kleine ist jetzt körperlich und geistig behindert und sie seit 3 Jahren in psychologischer Behandlung. Aber hauptsache sie hatte eine natürliche Geburt Sie hat etwas ganz Großes vollbracht! Der kleine ist behindert?! Ach, egal- sie hat alles richtig gemacht! Sie hatte ein Geburtserlebnis Das kann nur von solchen Müsli-hippie-tanten kommen.
Bei der Tante meiner besten Freundin hat das bis dahin gesunde Baby während der Entbindung keinen Sauerstoff bekommen und jetzt sitzt sie in einem Rollstuhl und man weiss nicht wieviel sie tatsächlich von ihrer Umgebung mitbekommt! sie hat einen roten aufkleber links am rollstuhl und einen grünen rechts. wenn du ihr fragen stellst, dann kann sie die jeweiligen Aufkleber anschauen (ohne den kopf zu bewegen) und du weisst, ob sie mit ja oder nein antworten will. mehr kann sie nicht!! mutter ist ein psychisches Wrack! aber heey-auch hier alles richtig gemacht! Gute Frau, weil natürliche Entbindung-ergo Geburtserlebnis
Aber vielleicht hat die Hebamme ja recht und Frauen von ihrem schlag können ihr baby nach einem KS nicht akzeptieren und haben probleme mit der Eingewöhnung. kann sein.. kommt ja auch in der Tierwelt vor, wenn Tiere ihre Babys verstoßen, weil sie nicht nach ihnen riechen. Bei den Frauen scheint die evolution noch nicht so weit fortgeschritten zu sein, dass sie sich von den Tieren unterscheiden. Aber nur Geduld- irgendwann schafft auch ihr den Sprung
Und es wäre wohl absolut hirnrissig, wenn man in der Ss nur von ner Hebamme versorgt wird wie unvorsichtig!! für die Nachsorge gerne, aber vorher lass ich bestimmt keine Frau über wichtige, medizinische Dinge urteilen, wenn sie kein medizinstudium absolviert hat!!
aber dennoch- ansichtssache. Ich finds schön, wenn man das so für sich braucht und alles gut läuft bei der natürlichen Geburt. ach, und mein Onkel hat unzählige Patientinnen zum Enger-nähen auf seiner Station! Die sind ganz bestimmt nicht beim KS gerissen Aber die haben ihr Baby verdient,weeeiiil natürlich entbunden= Geburtserlebnis. die anderen Erlebnisse ( Scheunentor, Dammriss, Gebärmutterrisse...) gibts gratis dazu!!hehheehhee

P.s.
...das schlimmste bei diesen verknitterten Tanten wie Leenchen ist meistens, dass sie noch keine eigenen Kinder haben und selbst noch nie eine Geburt miterlebt haben! Aber darauf beharren, was das beste fuer jeden ist!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2011 um 7:30
In Antwort auf coco_12530253


Jaaa weg mit der natürlichen Geburt
Nee, ich finds nur gefährlich,wenn man um jeden Preis natürlich entbinden will und außer betracht lässt,dass auch oder gerade bei einer natürlichen Geburt viel schief gehen kann.. und ich kann so esoterische Tanten nicht leiden

Jetzt kommen wir alle mal wieder etwas runter, das hier hilft doch keinem!
wieso seid ihr denn alle so agressiiv deshalb? kann nicht jeder seine meinung haben??! bei euch klingt es ja geradezu so, als wäre es grundsätzlich falsch normal zu entbinden^^ und jeder der was anderes behauptet, ist nicht ganz klar im kopf. ich glaube ihr seid auch alle schon etwas schulmedizingeschädigt. so leute die ihren kindern jeden impfstoff in ner schönen 6fach-impfung reinjagen lassen und als krönung jede schweinegrippe ernst nehmen.^^
klar hat ne natürliche geburt risiken, aber die hat ein kaiserschnitt doch auch! es ist einfach falsch grundsätzlich nur zu dem einen oder dem anderen zu raten und dann vollkommen am rad zu drehen, wenn jemand anderer meinung ist. eine geburt ist immer individuell und sollte daher auch individuell geplant und auserkoren werden, oder nicht?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2011 um 7:35
In Antwort auf louise_12452025

Diese Argumente...
sind auch merkwürdig!!!

wem soll das denn helfen?

Es kann dir nunmal passieren, dass du mit dem Kaiserschnitt 2 Wochen lang flach liegst, und es kann genau so sein, dass du mit ner normalen Entbindung, ebenso 2 Wochen nicht richtig laufen kannst.

Es kann sein, dass sich das Narbengewebe entzündet, entweder vom Kaiserschnitt oder eben vom Nähen eines Dammschnittes.

Manche Frauen schaffen es einfach nicht zu stillen, und da spielt es keine Rolle wie sie entbunden hat, wie denn auch???
Eine Unterhaltung zwischen Brüsten und Unterleib während der Geburt???

Und das Argument, eine normale Entbindung sei ein Erlebniss auf das Frau stolz sein kann...auf das Würmchen das die eigentliche Arbeit macht, darauf kann man stolz sein!!!
Was machst denn du als Frau bei der Geburt? Es geht los, und du musst es ertragen. Punkt.

Und ich unterstell jetzt mal JEDER Schwangeren hier (ega wie sie entbinden wil) , dass sie sich sehr um das Wohl ihres Kindes sorgt, warum sollte sie sich sonst hier austauschen wollen oder Ratschläge einholen wollen???

Endlich mal jmd. der objektivität an den tag legt
das ist doch mal ein guter beitrag.
mal abgesehen davon, dass das stillen bzw. der milcheinschuss tatsächlich auch im laufe der geburt über hormone vorbereitet wird... nur mal rein physiologisch. das schließt aber einen milcheinschuss bei einem ks natürlich nicht aus, verschiebt ihn nur oft um einen tag nach hinten. zudem viele frauen ihren milcheinschuss schon in der ss haben und sich zum glück zu mindest diesem problem nicht stellen müssen.... ich gehör dazu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2011 um 12:44


Es ist der NORMALE Weg, und deshalb bekommen eben die meisten Frauen das Kind so.
Das ist doch verständlich, wie sollte es denn anders sein?

Und insgesamt sind Kaiserschnitt Geburten nicht weniger Risikoreich als Spontangeburten. Das ist wirklich quatsch.
Nicht jeder Sauerstoffmangel ist der Geburt zuzuschreiben.

Ein WKS ist für mich eher eine Schönheits OP.
Sein wir doch mal ehrlich, die Frauen entscheiden sich nicht aus Angst ums Kind für einen WKS, sie wollen sich nur etwas Ersparen, von dem Sie glauben es nicht zu schaffen.

Ich persönlich finde genau das auch nicht schlimm, warum soll denn die Frau nicht an sich denken, sie gefährdet ja ihr Kind nicht damit.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Oktober 2011 um 13:43

...
Ich bin mir der Risiken durchaus bewusst, wahrscheinlich mehr als die meisten hier, da ich auch zu medizinischem Fachpersonal gehöre und auch schon viel mit behinderten Kindern gearbeitet habe. Und genauso auch schon mit Frauen nach verpfuschten Kaiserschnitten!!! Es ist absolut hirnrissig zu behaupten, dass man sein Kind mit ner ganz natürlichen Geburt gefährdet. Was heißt denn auch unbedingt spontan entbinden??! Es geht nicht um jeden Preis, das ist ja klar. Aber es ist doch nunmal so, dass sich Frauen tatsächlich nicht gerade wegen der Risiken für ihr Kind für nen WKS entscheiden.... Das sind doch nur Urängste und Sensibilitäten die diese Frauen dazu bewegen... Sein wir doch mal ehrlich. Wenn sie meinen sich dem nicht gewachsen zu fühlen, wegen übermäßiger Schmerzempfindlichkeit oder was weiß ich was, bitte, aber dann doch nicht mit sonstwas für Argumentationen. Dann seid doch einfach so frei und ehrlich zu euch selbst, dass ich dazu nicht bereit seid, aus Gründen XY, aber wohl kaum wegen der Gefahr für das Kind... Das ist echt peinlich. Steht doch dazu!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Regel bleibt aus, aber einmalige starke blutung..
Von: linsay_12286415
neu
20. November 2011 um 11:28
Wie sieht der schleimtropf aus????
Von: esin_12341964
neu
20. November 2011 um 10:16
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram