Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich werde NICHT stillen - noch wer?

Ich werde NICHT stillen - noch wer?

4. September 2006 um 11:57

Hallo Mädels,

gibt's denn ausser mir noch jemanden, für die jetzt schon klar ist, dass sie ihr Kind nicht stillen wird?

Müsst ihr Euch auch entsetzte Blicke und Vorwürfe der stillenden "Super-Muttis" (an alle Still-Mamas: NICHT böse gemeint!!) gefallen lassen????

Würde mich über Eure Meinungen freuen.

LG Kessa + Pünktchen
(10+4)

Mehr lesen

4. September 2006 um 12:04

??
Hi,
ich weiß noch nicht, ob ich stillen werde oder nicht, möchte es momentan aber schon eher machen, aber mal sehen...
würde gerne wissen, warum du nicht stillen willst??
LG
Fee
15+4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 12:08
In Antwort auf page_11952525

??
Hi,
ich weiß noch nicht, ob ich stillen werde oder nicht, möchte es momentan aber schon eher machen, aber mal sehen...
würde gerne wissen, warum du nicht stillen willst??
LG
Fee
15+4

Hi!
Also bei mir ist es so, dass ich auf jeden Fall stillen möchte. Aber ich finde es auch nicht tragisch wenn jemand nicht stillen will, das muss ja nun jeder für sich selbst entscheiden und es gibt ja auch unendlich viele Argumente für oder gegen das stillen. Bei mir ist es einfach so, dass ich denke, dass es eine ganz besondere Gabe ist die Müttern zuteil wird, die möchte ich eben auch nutzen, außerdem finde ich es auch viel praktischer, man muss nicht Nachts aufstehen und noch das Fläschchen zubereiten.
Mich würde auch interessieren welche Argumente dich entscheiden ließen nicht zu stillen. Aber nicht falsch verstehen, ich verurteile niemanden und möchte niemandem was aufzwingen.

Ganz liebe Grüße,
whitebeauty (20+2)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 13:06
In Antwort auf daria_12094677

Hi!
Also bei mir ist es so, dass ich auf jeden Fall stillen möchte. Aber ich finde es auch nicht tragisch wenn jemand nicht stillen will, das muss ja nun jeder für sich selbst entscheiden und es gibt ja auch unendlich viele Argumente für oder gegen das stillen. Bei mir ist es einfach so, dass ich denke, dass es eine ganz besondere Gabe ist die Müttern zuteil wird, die möchte ich eben auch nutzen, außerdem finde ich es auch viel praktischer, man muss nicht Nachts aufstehen und noch das Fläschchen zubereiten.
Mich würde auch interessieren welche Argumente dich entscheiden ließen nicht zu stillen. Aber nicht falsch verstehen, ich verurteile niemanden und möchte niemandem was aufzwingen.

Ganz liebe Grüße,
whitebeauty (20+2)

Wenn es klappt - ja
Also ich werde gern erste 2 Monate lang stillen wenn es gut klappt, wenn nicht - wenn es zu stressig werden sollte - dann nicht . Das bringt auch nichts wenn nur noch Stresssutuationen daras entstehen . Aus Schönheitsgründen wie straffe Brust behalten wollen würde ich Stillen nicht ablehnen .
Mein erstes Kind habe ich 6 Wochen gestillt, ist was schönes gewesen , aber nachdem es etwas stressig wurde habe ich abgestillt.

LG Katarina 35.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 13:07

Hallo Kessa
ich werde auch nicht stillen, aber wenns klappt, pumpe ich ab. Für mich stand das schon immer fest, aber mittlerweile bin ich soweit, dass ich meinem Baby schon meine Milch geben möchte. Eine Freundin von mir hat sich auch so sehr unterbewußt dagegen gewehrt, dass sie gar keine Milch hatte.

Für mich kommt es aber auch zeitlich nicht in Frage, da ich mir anfangs mit meinem Mann die Zeit aufteile, und der kann ja nun nicht stillen und daher bin ich mit der Abpump-Methode flexibler

Lg Nadine (11+6)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 13:18

Hallo Kessa ;o)
Ma, da treffen wir uns wieder und haben auch schon wieder die gleiche Meinung

Ich will auch auf keinen Fall stillen, ich finde es fürchterlich, wenn ich mir mitansehen muss, wenn manche Frauen einfach Ihre Milchquelle in aller Öffentlichkeit rausholen und ihr Kind ansetzten..... boaaaaaaaaaahhhhhh!!!
Ich finde das absolut abstossend. Natürlich finde ich es aber gut wenn sie stillen, dies aber ABGESCHIRMT tun !!!

Meine Schwägerin hat am ESSENSTISCH ihr Kind gestillt und uns dabei noch ins Gespräch verwickelt, so dass wir sie ansehen MUSSTEN.... mein Vater hat sich hinterher mit Recht voll aufgeregt. Ich finde das auch total daneben. Man geht irgendwo hin, wo man keinen direkten Blickkontakt hat meiner Meinung nach. Ihren viel zu dicken Po würde sie auch nicht so freizügig ins Publikum halten *g*

Ich weiss nur noch nicht wie ich es meinem Mann verklickern soll, dass ich Stillen für mich nicht vorgesehen habe, es widert mich einfach der Gedanke an... sorry, aber so ist es. Wenn ich Glück habe, bekomm ich ja gar nicht genug Milch, ich hab mal gehört, wenn die Frau innerlich sich dagegen sträubt, geht auch nix ;o) Wäre ja toll !!!!

LG, Wuschel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 13:30

Hallo Kessa....
ich wusste auch schon vor meiner SS das ich nicht stillen werde. Nicht das ich es grauenvoll finde, das Frauen stillen, aber ich kann mich mit dem Gedanken meine Tüten überall und nirgends auszupacken nicht anfreunden.

Ich muss mir, vor allem jetzt wo ich nur noch 95 Tage bis ET habe, immer öfters mit der Frage rumschlagen und jedesmal einen bösen Blick abholen.
Meine Mum und meine Schwester versuchen mich immer umzustimmen. Aber ich werde definitv nicht stillen!

Außerdem müsste ich, da ich noch Teilzeit weiter arbeiten gehe, immer genug für meine Schwiemama abpumpen und das ist auch doof. So bin ich wenigstens auch etwas unabhängig. Und mein Schatz kann so auch mal nachts aufstehen.

Gruss,
mini

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 13:32
In Antwort auf page_11952525

??
Hi,
ich weiß noch nicht, ob ich stillen werde oder nicht, möchte es momentan aber schon eher machen, aber mal sehen...
würde gerne wissen, warum du nicht stillen willst??
LG
Fee
15+4

WEIL...
... ich es einfach total furchtbar finde!

Also, versteht mich nicht falsch, das hat nix mit mangelnder Mutterliebe oder Ablehnung dem Baby gegenüber zu tun, aber ich finde es einfach ein schreckliches Gefühl, ein Kind an die Brust anzulegen - sorry, aber so isses!

Ich erwarte jetzt mein 3. Kind. Bei meinem 1. Kind habe ich es wirklich probiert, aber auch damals schon gegen meine innerste Überzeugung - aber wie manche Hebammen, Kinderschwestern, etc. im KH halt so sein können, die drücken einem voll das schlechte Gewissen rein deswegen und ich habe mich mehr oder weniger breitquatschen lassen (beim 1. Kind ist man ja eh noch unsicher).

Was soll ich sagen? Es war die schiere Katastrophe: ich hatte keine Milch, mein Kleiner war viel zu schwach zum Trinken, am Schluss sollte ich abpumpen - und das war der Moment, wo ich nach dem 1. Mal "Melkmaschine" gesagt hab, jetzt is Schluss! Da kommste Dir ja wirklich vor wie eine Milchkuh!!! Mein Sohn hat dann ab dem 7. Tag sein Fläschchen gekriegt, er war zufrieden (weil satt), was er vorher nicht war, und ich war auch zufrieden.

Bei meinem 2. Sohn hab ich gleich von vornherein in jede Patientenakte im KH eintragen lassen, dass ich definitiv NICHT stillen werde, habe dann nach der Geburt 2 Tabletten gekriegt, die den Milcheinschuss verhindern und gut war's.

Ich habe deswegen keine weniger starke Bindung zu meinen Kindern und ich denke auch nicht, dass ich ihnen was "vorenthalten" habe. Sie haben auch keine Allergien (obwohl mein Ex-Mann hochgradiger Allergiker war).

Was mich halt tierisch annervt an der ganzen Sache, sind diese "Still-Verfechterinnen". Wie gesagt, jedem das seine, wenn's klappt isses sicher toll, billiger, etc. - aber wieso muss man sich rechtfertigen oder sich blöde Ausreden einfallen lassen (so à la "es klappt halt nicht, ich habe nicht genug Milch"), wenn man das nicht WILL??
Mit klingt immer noch ein Spruch meiner 1. Hebamme in den Ohren, die meinte, als ich mich nach den ersten superstressigen Tagen und Nächten zuhause bei ihr ausgeheult habe, dass mein Kind alle 2 Stunden Hunger hat, "naja, Sie sind jetzt Mutter, dafür sind Sie jetzt da, Sie haben jetzt an nichts anderes zu denken". Na danke bestens!!!!!

UFF, das war jetzt vielleicht ein langer Sermon , aber ich hoffe, ich konnte meine Meinung einigermassen rüberbringen...

LG Kessa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 13:50
In Antwort auf lilou_12090907

WEIL...
... ich es einfach total furchtbar finde!

Also, versteht mich nicht falsch, das hat nix mit mangelnder Mutterliebe oder Ablehnung dem Baby gegenüber zu tun, aber ich finde es einfach ein schreckliches Gefühl, ein Kind an die Brust anzulegen - sorry, aber so isses!

Ich erwarte jetzt mein 3. Kind. Bei meinem 1. Kind habe ich es wirklich probiert, aber auch damals schon gegen meine innerste Überzeugung - aber wie manche Hebammen, Kinderschwestern, etc. im KH halt so sein können, die drücken einem voll das schlechte Gewissen rein deswegen und ich habe mich mehr oder weniger breitquatschen lassen (beim 1. Kind ist man ja eh noch unsicher).

Was soll ich sagen? Es war die schiere Katastrophe: ich hatte keine Milch, mein Kleiner war viel zu schwach zum Trinken, am Schluss sollte ich abpumpen - und das war der Moment, wo ich nach dem 1. Mal "Melkmaschine" gesagt hab, jetzt is Schluss! Da kommste Dir ja wirklich vor wie eine Milchkuh!!! Mein Sohn hat dann ab dem 7. Tag sein Fläschchen gekriegt, er war zufrieden (weil satt), was er vorher nicht war, und ich war auch zufrieden.

Bei meinem 2. Sohn hab ich gleich von vornherein in jede Patientenakte im KH eintragen lassen, dass ich definitiv NICHT stillen werde, habe dann nach der Geburt 2 Tabletten gekriegt, die den Milcheinschuss verhindern und gut war's.

Ich habe deswegen keine weniger starke Bindung zu meinen Kindern und ich denke auch nicht, dass ich ihnen was "vorenthalten" habe. Sie haben auch keine Allergien (obwohl mein Ex-Mann hochgradiger Allergiker war).

Was mich halt tierisch annervt an der ganzen Sache, sind diese "Still-Verfechterinnen". Wie gesagt, jedem das seine, wenn's klappt isses sicher toll, billiger, etc. - aber wieso muss man sich rechtfertigen oder sich blöde Ausreden einfallen lassen (so à la "es klappt halt nicht, ich habe nicht genug Milch"), wenn man das nicht WILL??
Mit klingt immer noch ein Spruch meiner 1. Hebamme in den Ohren, die meinte, als ich mich nach den ersten superstressigen Tagen und Nächten zuhause bei ihr ausgeheult habe, dass mein Kind alle 2 Stunden Hunger hat, "naja, Sie sind jetzt Mutter, dafür sind Sie jetzt da, Sie haben jetzt an nichts anderes zu denken". Na danke bestens!!!!!

UFF, das war jetzt vielleicht ein langer Sermon , aber ich hoffe, ich konnte meine Meinung einigermassen rüberbringen...

LG Kessa

Kann
dich irgendwo schon verstehen. Finde es auch nicht soooo toll, wenn man schief angesehe wird, wenn man nicht stillen möchte. Wie gesagt, am anfang wollte ich es auch gar nicht, und glaub mir, auch ich habe echt dämliche Blicke ernten müssen. Habe ein "Stillbuch" gelesen und mir kam das Kotzen, weil es ja soooo schrecklich ist, wenn man nicht stillt und jeder kann stillen, man muß es nur richtig "machen"... sowas finde ich echt dämlich. Trotzdem habe ich meine Meinung etwas geändert. Nicht, wiel ich dneke, dass die Bindung dadurch stärker ist, aber ich denke mir, dass ich es wenigstens versuchen kann- spart ja schon echt ne menge Kohle.
Das, was deine Hebi gesagt hat, ist ja wohl echt ein Hammer, ich dachte, die sollen einen Unterstützen!!! Ich bleibe doch trotzdem Frau und nicht nur Mutter, unglaublich, ts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 14:07
In Antwort auf katarina123

Wenn es klappt - ja
Also ich werde gern erste 2 Monate lang stillen wenn es gut klappt, wenn nicht - wenn es zu stressig werden sollte - dann nicht . Das bringt auch nichts wenn nur noch Stresssutuationen daras entstehen . Aus Schönheitsgründen wie straffe Brust behalten wollen würde ich Stillen nicht ablehnen .
Mein erstes Kind habe ich 6 Wochen gestillt, ist was schönes gewesen , aber nachdem es etwas stressig wurde habe ich abgestillt.

LG Katarina 35.SSW

Also...
... ich muss sagen dass ich das Argument mit dem "überall die Titten auspacken" nicht gerade passend finde. Ich hoffe ihr versteht das jetzt nicht falsch, natürlich akzeptiere ich eure Einstellung und auch eure Entscheidung, aber man kann da auch noch andere Mittel und Wege finden diesem Punkt aus dem Weg zu gehen. Meine Freundin hat gerade im März ihr Baby bekommen und stillt nun. Wenn sie nicht zuhause ist sondern bei Freunden oder Verwandten dann zieht sie sich in ein separates Zimmer zurück und stillt kurz dort. Wir waren auch schon shoppen und dort hat sie dann das Baby kurz in einer Umkleidekabine gestillt weil die Toiletten so eklig waren. Naja, aber mir ist schon klar, dass man wenn man das stillen generell eklig findet da auch nix machen kann, und aufzwingen sollte sich ja niemand irgendwas.

Liebe Grüße,
whitebeauty!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 14:17
In Antwort auf katarina123

Wenn es klappt - ja
Also ich werde gern erste 2 Monate lang stillen wenn es gut klappt, wenn nicht - wenn es zu stressig werden sollte - dann nicht . Das bringt auch nichts wenn nur noch Stresssutuationen daras entstehen . Aus Schönheitsgründen wie straffe Brust behalten wollen würde ich Stillen nicht ablehnen .
Mein erstes Kind habe ich 6 Wochen gestillt, ist was schönes gewesen , aber nachdem es etwas stressig wurde habe ich abgestillt.

LG Katarina 35.SSW

Hallo Kessa
Also ich möchte schon versuchen zu Stillen. Aber an aller Öffentlichkeit Stillen, dass kann ich mir auch nicht vorstellen. So mitten im Park, Restaurant und einfach überal dort, wo einem jeder auf die Titten starren kann, dass brauch ich auch nicht! Aber ich denke, dass lässt sich alles organisieren. Irgendwann werden die kleinen auch einen Rhytmus haben und da muss man ja nicht irgendwo in der Menschenmasse sein, wenn man weis, das kleine wird bald hunger haben. Vieleicht stelle ich mir das auch zu einfach vor, kann gut sein. Werde auch mein erstes Kind bekommen. Aber ich kenne auch viele, die Ihre Kinder gestillt haben und das eigentlich nie in der Öffentlichkeit. Die haben sich immer an ein stilles Plätzchen zurückgezogen.

Ich habe aber auch eine Bekannte, die hat es voll geeckelt ihr Kind zu Stillen. Das gibts und das braucht derjenigen nicht peinlich sein. Wenn die Mutter nicht will, wird das mit dem Stillen auch nicht wirklich klappen. Ich denke aber auch, dass man es zumindest versuchen sollte. Das ist in vieler hinsicht meine Lebenseinstellung. Denn so kann ich immer sagen, ich habe es versucht. Aber es geht nicht und es stimmt nicht für mich.

Schlussendlich muss das aber jeder selber wissen. Die Mutter muss sich ja schliesslich auch wohl fühlen.

Liebe Grüsse
Sabrina 15+0

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 14:31

Jeder wie er will
Hallo ihr Lieben,
ich bin der Meinung: Jeder soll das machen, wie er sich wohlfühlt. Wenn es bei mir klappt, dann möchte ich sehr gerne stillen, da ich denke, dass ich meinem Kind damit etwas Gutes tue. Ich kann aber auch jeden verstehen, der das nicht so gerne möchte... ist ja auch praktisch, wenn Papa sich ums Kleine kümmern kann
Allerdings habe ich eine andere Einstellung zum Stillen in der Öffentlichkeit. Ich persönlich sehe das Stillen von Kindern als das Natürlichste der Welt an und finde es nicht schlimm wenn Frauen das in "Gesellschaft" tun. Natürlich muss es nicht gerade beim Essen sein, aber wenn alle fertig sind und nett beieinander sitzen, denke ich, ist das möglich. Dann muss man nicht als Mutter den Raum verlassen. Auch im Café oder im Kaufhaus muss man sich deshalb nicht verstecken. Da empfinde ich doch jeden Raucher, der ja nun mit seinem Gequalme sich und seinen Mitmenschen eindeutig schadet, als wesentlich ekliger, schlimmer und penetranter.
Ich denke, auch wenn man sich selber dagegen entscheidet, so sollte man doch, genauso wie man Verständnis von den stillenden Müttern für seine eigene Entscheidung fordert, ihnen genauso Verständnis dafür entgegenbringen, dass sie sich nicht mit ihren Kindern verstecken möchten, nur weil die gerne etwas zu trinken hätten.
Das ist meine Meinung hierzu.

Liebe Grüße
Ria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 15:23

Hallo Kessa
ich kann dich gut verstehen. Ich möchte auch nicht unbedingt stillen, schon allein bei dem Gedanken daran, jmd. an meine Brüste zu lassen, davor ekelt es mich. Aber ich werde abpumpen, insofern ich Milch habe, und diese dann auch ihm zu trinken geben. So habe ich es schon beim ersten Kind gehandhabt. Man sieht, wieviel die Kinder trinken - sonst merkt man das ja gar nicht. Aber ich könnte das nicht, in der Öffentlichkeit oder sonst wo mein Kind stillen. Nee, never.... Bei uns im Verwandtenkreis haben vier Frauen gleichen Alters entbunden - zur selben Zeit - tja, und immer, wenn Feiern sind - meist jede Woche - setzen die sich zum Stillen alle zusammen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 16:07

Zum Glück hat jeder seine eigene Meinung
und das kommt hier ganz gut zur Geltung. Aber seien wir ehrlich. Schlussendlich muss sich jeder mit seinen Entscheidungen und Verhalten am wohlsten fühlen. Ob jetzt jemand in der Öffentlichkeit stillt oder während der Schwangerschaft Bauchfrei rumlaufen will... Es muss doch einfach jeder selber wissen. Hauptsache man fühlt sich wohl, dann fühlt sich auch das Kind wohl. Ob man nun versteht, warum andere das so oder so machen ist ja eigentlich egal. Wenn man es selber anders machen will solls doch auch recht sein.

Also ich wünsche hier allen eine wunderschöne Schwangerschaft, eine gute Still oder halt auch Schoppen Zeit. Geniesst eure Bäuche und eure Kidis. Schliesslich kann hier jeder auf eine Art "Stolz" auf sich sein. Wir tragen 9 Monate ein Kind aus, werden es gebären und gross ziehen. Das ist doch sowieso schön

Liebe Grüsse
Sabrina 15+0

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 16:20

Apropos "Chemiekram"
Hallo,

das Argument, alle die nicht stillen, würden ihr Kind mit "Chemiekram vollstopfen" finde ich etwas (?) daneben...!!

Manche Leute wollen ihrem Kind nicht die Brust geben, bei manchen geht's auch einfach nicht - was würden die denn dann ohne den von Dir so geschmähten Chemiekram machen???

Ich bin auch mit Chemiekram (sorry, dass ich jetzt so drauf rum reite... ) gefüttert worden, da ich ein Adoptivkind bin und meine Mama...tja nun, sie KONNTE nicht, hätte sie nun gewollt oder nicht... und mir hat's auch nicht geschadet. Und vor 34 Jahren gab's noch keine hypoallergene, Pre- oder sonstige Spezialnahrung...

Soviel zum CHEMIEKRAM...

LG Kessa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 16:49
In Antwort auf emine_12185432

Hallo Kessa ;o)
Ma, da treffen wir uns wieder und haben auch schon wieder die gleiche Meinung

Ich will auch auf keinen Fall stillen, ich finde es fürchterlich, wenn ich mir mitansehen muss, wenn manche Frauen einfach Ihre Milchquelle in aller Öffentlichkeit rausholen und ihr Kind ansetzten..... boaaaaaaaaaahhhhhh!!!
Ich finde das absolut abstossend. Natürlich finde ich es aber gut wenn sie stillen, dies aber ABGESCHIRMT tun !!!

Meine Schwägerin hat am ESSENSTISCH ihr Kind gestillt und uns dabei noch ins Gespräch verwickelt, so dass wir sie ansehen MUSSTEN.... mein Vater hat sich hinterher mit Recht voll aufgeregt. Ich finde das auch total daneben. Man geht irgendwo hin, wo man keinen direkten Blickkontakt hat meiner Meinung nach. Ihren viel zu dicken Po würde sie auch nicht so freizügig ins Publikum halten *g*

Ich weiss nur noch nicht wie ich es meinem Mann verklickern soll, dass ich Stillen für mich nicht vorgesehen habe, es widert mich einfach der Gedanke an... sorry, aber so ist es. Wenn ich Glück habe, bekomm ich ja gar nicht genug Milch, ich hab mal gehört, wenn die Frau innerlich sich dagegen sträubt, geht auch nix ;o) Wäre ja toll !!!!

LG, Wuschel

Hallo Wuschelkopp
was meinst du genau mit: Ich weiss nicht, wie ich es meinem Mann verklickern soll.????
Ja genauso, wie Du es hier schreibst.
Deswegen musst Du doch nicht Deinen Mann anlügen, oder Dir irgendwas einfallen lassen.
Steh doch zu dem , was Du sagst. Hoffen, das keine milch kommt ist komisch. Bleib einfach auf Deinem Standpunkt , fertig.
Du hast es doch sowieso schon für dich so abgeschlossen.
Viel Glück dabei!!

@Kessa: Ich persönlich werde auf jeden Fall versuchen zu stillen.
Aber wenn eine Frau da snicht möchte, ist da sihre Sache.
Da hast Du ja eine hitzige Diskussion hervorgerufen Das scheint ja imme rein heiliges Thema zu sein.
Jeder soll das tun, was er für richtig hält. Und man sollte diese Entscheidungen, ob nun Stillen oder nicht, auch akzeptieren können.
Ich verurteile niemanden, der nicht stillen will. Jeder hat so seine Gründe.
Ich wünsche Dir eine wunderbare SS.

Gruss
schmausi 29+4

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 16:57

Zum Thema Bauchfrei...
...da muss ich Dir absolut recht geben, dass finde ich auch noch absolut daneben.

Spucktuch drüber ist ja auch vollsten i.O. es ging lediglich nur um die Exhibiionistinnen unter den Stillenden

Gruß, wuschel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 17:02
In Antwort auf selina_12176915

Hallo Wuschelkopp
was meinst du genau mit: Ich weiss nicht, wie ich es meinem Mann verklickern soll.????
Ja genauso, wie Du es hier schreibst.
Deswegen musst Du doch nicht Deinen Mann anlügen, oder Dir irgendwas einfallen lassen.
Steh doch zu dem , was Du sagst. Hoffen, das keine milch kommt ist komisch. Bleib einfach auf Deinem Standpunkt , fertig.
Du hast es doch sowieso schon für dich so abgeschlossen.
Viel Glück dabei!!

@Kessa: Ich persönlich werde auf jeden Fall versuchen zu stillen.
Aber wenn eine Frau da snicht möchte, ist da sihre Sache.
Da hast Du ja eine hitzige Diskussion hervorgerufen Das scheint ja imme rein heiliges Thema zu sein.
Jeder soll das tun, was er für richtig hält. Und man sollte diese Entscheidungen, ob nun Stillen oder nicht, auch akzeptieren können.
Ich verurteile niemanden, der nicht stillen will. Jeder hat so seine Gründe.
Ich wünsche Dir eine wunderbare SS.

Gruss
schmausi 29+4

Hast Recht Schmausi
Genau!
Ich habs ihm zwar schon tausendmal gesagt, aber er wills einfach nicht glauben. Aber zum Glück entscheide ausschliesslich ICH. Danke Dir nochmal und eine schööööne Restkugelzeit für Dich, Mann, Du hast es ja bals geschafft.
Alles Gute !!!

Wuschel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 18:07

?Hä?
Habe euer Gespräch mal mit neugier verfolgt, und mein Weltbild ist irgendwie fast zusammen gebrochen!

Ich habe mir mit meinen 20 Jahren zwar noch nie übers Kinderkriegen Gedanken gemacht und dachte bis jetzt immer stillen wäre selbstverständlich für eine Mutter und vollkommen natürlich, so wie essen, trinken und atmen (ausser eine Mutter kann aus physischen o. gesundheitl. Gründen nicht stillen).

EKEL vorm Stillen des eigenen Kindes...häh...sowas gibt es??? Was?
Dem Baby die vollen Windeln zu wechseln ist doch auch unangenehm,und trotzdem kann man das Kind nicht bei jedem Stuhlgang aus dem Fenster halten. Ich meine man hat das Kind auf die Welt gesetzt (meistens wohl gewollt), dann muss man auch mit den Konsequenzen leben.
Ich kaufe mir auch keinen Hund und fütter ihn nur mit Essensresten, weil mir das Hundefutter zu eklig stinkt .
Ok, wenn eine Frau mir wärend des Essens ihre Titten ins Gesicht hält um zu stillen bin ich auch angeekelt, aber halt als Aussenstehende.

Sorry, wenn mein Text provozierend klingen mag (ist alles nicht böse gemeint), ich bin einfach total überrascht von vielen Meinungen.
Naja, ich kann auch gut reden, ich will nieeee Kinder haben und kann darum nur objektiv beurteilen.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 21:37

Hallo!
Ok, es ist jedem seine Sache mit dem Stillen, aber manche Argumente sind einfach nur lächerlich! Ekel das eigene Kind an der Brust zu haben? Man will seine Tüten nicht überall auspacken? Mensch Leute das muss man doch gar nicht! Hmm schonmal was von Milchpumpen gehört? Gott sei dank gibts nicht so viele die so denken, sonst wären wir Menschen schon längst ausgestorben.
Habe ihr euch schonmal mit den Vorteilen des Stillens beschäftigt? Man will doch immer das Beste für sein Kind, oder seh ich das falsch??
Sorry, aber ich finde eineige Meinungen einfach ZU krass.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 22:01

Ich bin auch so eine
Hallo Kessa,

ja ich bin auch so eine die nicht stillen möchte

Klar weiß ich auch, dass stillen eigentlich etwas ganz natürlich ist und für mich wohl auch sein "sollte". Aber ich finde den Gedanken daran, dass mein Kind an meinen Brustwarzen saugt, ziemlich befremdlich!

Ob meine Brüste danach hängen würden oder mir Leute dabei zuschauen könnten, wäre mir ziemlich egal. Darum geht es nun wirklich nicht.
Wir haben uns für unseren Kleinen z.B. schon so ein Babybettchen angeschafft, welches direkt an unser Bett gestellt wird (vielleicht kennt das jemand ) und ich fänd es schon praktisch den Kleinen in der Nacht einfach direkt zu mir zu nehmen und an die Brust zu legen und dann los gehts Aber dieses sich absolut dagegen sträubende Gefühl werde ich nicht los. Also werde ich es erstmal mit abpumpen versuchen und wenn das nicht klappt, wird der Kleine wohl ein Flaschenkind.

Wenn ich meine EHRLICHE Meinung mal bei Freunden oder Bekannten äußere, stoße ich dabei auch nur auf absolutes Unverständnis Ich überlege jetzt schon, was ich mir für eine Ausrede einfallen lassen werde, warum es nicht klappt bei mir! Naja, wenigstens hat mein Freund vollstes Verständnis

Das werden jetzt bestimmt einige egoistisch finden oder einfach nicht nachvollziehen können, aber es geht mir nunmal so Diese vollkommene Abneigung hatte ich schon immer. Vielleicht ändert sich das ja noch, wenn der Kleine erstmal da ist. Aber das bezweifele ich.. Eigentlich stehe ich auch voll dahinter, dass ich das mit dem Stillen nicht will, aber die Schuldgefühle werde ich trotzdem nicht los

Übrigens bin ich auch so eine die einen Kaiserschnitt auf Wunsch machen lassen wird und da schreien auch viele erstmal auf!

LG, Jamie *35+6*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. September 2006 um 22:29
In Antwort auf jamie347

Ich bin auch so eine
Hallo Kessa,

ja ich bin auch so eine die nicht stillen möchte

Klar weiß ich auch, dass stillen eigentlich etwas ganz natürlich ist und für mich wohl auch sein "sollte". Aber ich finde den Gedanken daran, dass mein Kind an meinen Brustwarzen saugt, ziemlich befremdlich!

Ob meine Brüste danach hängen würden oder mir Leute dabei zuschauen könnten, wäre mir ziemlich egal. Darum geht es nun wirklich nicht.
Wir haben uns für unseren Kleinen z.B. schon so ein Babybettchen angeschafft, welches direkt an unser Bett gestellt wird (vielleicht kennt das jemand ) und ich fänd es schon praktisch den Kleinen in der Nacht einfach direkt zu mir zu nehmen und an die Brust zu legen und dann los gehts Aber dieses sich absolut dagegen sträubende Gefühl werde ich nicht los. Also werde ich es erstmal mit abpumpen versuchen und wenn das nicht klappt, wird der Kleine wohl ein Flaschenkind.

Wenn ich meine EHRLICHE Meinung mal bei Freunden oder Bekannten äußere, stoße ich dabei auch nur auf absolutes Unverständnis Ich überlege jetzt schon, was ich mir für eine Ausrede einfallen lassen werde, warum es nicht klappt bei mir! Naja, wenigstens hat mein Freund vollstes Verständnis

Das werden jetzt bestimmt einige egoistisch finden oder einfach nicht nachvollziehen können, aber es geht mir nunmal so Diese vollkommene Abneigung hatte ich schon immer. Vielleicht ändert sich das ja noch, wenn der Kleine erstmal da ist. Aber das bezweifele ich.. Eigentlich stehe ich auch voll dahinter, dass ich das mit dem Stillen nicht will, aber die Schuldgefühle werde ich trotzdem nicht los

Übrigens bin ich auch so eine die einen Kaiserschnitt auf Wunsch machen lassen wird und da schreien auch viele erstmal auf!

LG, Jamie *35+6*

Jamie
Ich kann das voll nachempfinden und Dir nur beipflichten, und was den Wunschkeiserschnitt angeht... ich hätte am liebsten auch einen. Ich hab keine Lust mein Kind laut kreischend auf die Welt zu bringen, wenns auch anders geht. Allerdings habe ich NOCH zuviel ANgst vor der OP, aber ohne eine PDA läuft auf jeden Fall GAR NIX

Wer lässt sich beim Zahnarzt denn ohne Spritze einen Zahn ziehen, nur weil es natürlich ist die Schmerzen auszuhalten??? Macht doch auch keiner, wäre ja auch schön doof

In diesem Sinne.... eine gute Nacht und viele Grüße
Wuschel

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 0:10

Mein Gott,
"Leben und leben lassen"!!!!!

Aber das ist ja hier das richtige Forum für...

Ist doch völlig okay wenn Du nicht stillen willst, das ist ganz und gar DEINE Entscheidung! Und auch Flaschenkinder werden GESUND groß...

Die Stillmamis machen auch alles super, allein schon das Gefühl ganz alleine ein Kind ernähren zu können...

ABER: Jedem das Seine!!!!

Ich habe 2 Monate gestillt (Fand es sehr schön und habe mich halt immer diskret zurückgezogen bzw. wenn wir unterwegs waren hab ich im Auto gestillt oder so), dann mußte ich wieder mit Medikamenten anfangen und aus mit stillen... Aber auch die Flasche hat ihre großen Vorteile und mein Kleiner ist kerngesund und es schmeckt ihm... Also, was solls?

Man müßte alles mal bisschen lockerer sehen...

LG, Michaela und Julian (*28.03.2006)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 8:09

Endlich...
Hallo,
puh bin ich froh, dass ich endlich mal lese, dass es anderen genauso geht wie mir. Ich hab mich schon gefühlt wie eine Aussätzige. In meinem Bekanntenkreis fragt niemand, ob ich stillen will, sondern es wird einfach vorausgesetzt. Bisher hab ich nichts dazu gesagt, weil ich dachte, vielleicht ändert sich noch was an meinem Gefühl oder ich lass mir dann halt ne Ausrede einfallen. Mein Freund sagt nicht viel dazu, aber ich glaube, er findet das auch merkwürdig.

Ich weiß, es gibt viele gute Gründe fürs Stillen, aber ich finde den Gedanken einfach schrecklich. Die Sache mit dem Abpumpen auch. Neulich hab ich den Erfahrungsbericht einer Frau gelesen, die im Krankenhaus zum Abpumpen musste (hat irgendwie mit dem Baby nicht geklappt), in dem dann noch ein paar andere Frauen saßen. Ich dachte nur das geht ja gar nicht, ich bin doch keine Kuh". Bevor sich wieder jemand aufregt - ich rede nur von mir. Wenn ich es mir aussuchen könnte, hätte ich ein anderes Gefühl dazu, aber ich kann nichts dagegen tun.

Auch mit dem Thema Wunschkaiserschnitt habe ich mich schon beschäftigt. Meine Frage an Euch: Habt Ihr schon mit Eurem Frauenarzt bzw. den Ärzten im Krankenhaus darüber gesprochen? Wie geht das vonstatten? Wie kriegt man raus, in welchem Krankenhaus man dazu bereit ist?

LG
Vivian

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 8:26

Hi Kessa!
Hi Kessa!

Ich habe meine Tochter auch nicht gestillt, sie ist pumperlgesund, hat keinerlei Allergien, und auch das Fläschen machen kann man sich unterwegs ohne Probleme(meistens ein Argument einer stillenden, es ist viel bequemer).
Trotzdem wirst du dich noch viel anhören müssen, wegen dem Nicht Stillen.
Aber wenn du der Meinung bist, das das Fläschen das beste für dein Kind ist, dann gib ihm auch das Fläschen, denn dann würde es mit dem stillen wahrscheinlich eh nicht richtig klappen.
Bei meiner Tochter,wußte ich bis zur Geburt nicht, ob ich stille oder nicht. Nach der Geburt hat man mich dann gefragt, und die Antwort kam ganz schnell-Nein. Jetzt bin ich wieder schwanger, das Baby kommt voraussichtlich im Oktober zur Welt, und ich lass mich auch diesmal wieder alles auf mich zukommen....

Dein Kind wird auch ohne stillen groß!

Liebe Grüsse Caroline

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 9:52
In Antwort auf katarina123

Wenn es klappt - ja
Also ich werde gern erste 2 Monate lang stillen wenn es gut klappt, wenn nicht - wenn es zu stressig werden sollte - dann nicht . Das bringt auch nichts wenn nur noch Stresssutuationen daras entstehen . Aus Schönheitsgründen wie straffe Brust behalten wollen würde ich Stillen nicht ablehnen .
Mein erstes Kind habe ich 6 Wochen gestillt, ist was schönes gewesen , aber nachdem es etwas stressig wurde habe ich abgestillt.

LG Katarina 35.SSW

Ich möchte auch
auf jeden fall wieder stillen, hoffe es klappt so wie bei den anderen kindern.

man sagt ja stillen sei das beste fürs kind, aber das mittlerweile bei den ganzen umwelteinflüssen wirklich noch so ist?? Keine ahnung.

ich enke es sollte wirklich jeder selbst wissen ob er stillen möchte oder nicht.

eine freundin von mirverurteilt jede frau die NICHT stillt, sie selber hat alle Ihre kinder ( 6Stück an der zahl) 2 jahre lang gestillt, die war so extrem sie hat den kindern NICHTS anderes zwischendurch gegeben wie zum beispiel mal nen butterkeks oder irgendwas............nein sie sagte immer die muttermilch reicht aus............ich selber denke wenn man stillt ist es gut aber ich würde niemals länger wie 6 monate stillen.Alles andere wäre in meinen augen echt übertrieben.

Gruß jatalue

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 11:06

Lass doch erstmal alles auf Dich zukommen!
Hi Kessa!

Ich habe diesen Thread mit Neugier verfolgt und möchte nun auch gerne meinen Senf mit dazugeben.

Vorweg möchte ich nur mal festhalten, dass mein Sohn mittlerweile 8 Monate ist und ich ihn noch einmal am Tag stille. Deswegen fühle ich mich aber noch lange nicht als stillende 'Super-Mutti'! (Ich weiß, dass Du geschrieben hast, dass Du diesen Satz nicht böse meinst, aber irgendwie kommt es doch so an!)

Ich selbst gehöre zu der Fraktion von Frauen, die während der Schwangershaft alles auf sich zukommen lassen haben. Einigen Leuten dieses Forums sei gesagt, vorab vieles nicht zu sehr zu verurteilen, ohne dass man wirklich Ahnung hat, was tatsächlichauf einen zukommt.
Ich selbst konnte mir nicht vorstellen mein Kind zu stillen. Direkt nach der Geburt sah das dann ganz anders aus. Ich habe es einfach versucht und ja, ich habe es anfangs verflucht. Jawohl! Letztendlich hat sich alles sehr gut eingespielt und ich bin froh, dass es so gelaufen ist.
Ich finde schon, dass stillen ein Vorteil ist. Dass es fürs Kind besser ist, sollte sowieso jedem klar sein, was nicht heißen soll, dass man sein Kind nicht auch mit der Flasche großziehen kann. Natürlich geht das und es funktioniert auch sehr gut. Allerdings habe ich noch nie von 'Industrienahrung' (und das ist es ja wohl) gehört, die Antikörper enthält und sich dem Kind so gut anpasst wie Muttermilch.
Ich selbst verurteile nicht, dass Du nicht stillst. (Von mir gibt es als keinen entsetzten Blick... ) Dafür gibt es bestimmt genauso viele Gründe wie dagegen sprechen! Als stillende Mutter möchte ich aber auch nicht von den Nicht-Stillenden verurteilt werden (was in ein einigen Postings der Fall ist).
Also, liebe Kessa: Die Schwangerschaft ist noch ein langer Weg. Lass alles auf Dich zukommen und entscheide Dich zu gegebener Zeit!

Dir wünsche noch schöne Schwangerschaft und alles Gute für die Geburt!
---
Findus

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 11:50

Hi Kessa...
Ich denke, dass musste du ganz individuell im richtigen Moment entscheiden. Ich habe 3 Kinder, die erste habe ich 3 Wochen gestillt, und musste dann leider wegen medikamentöser Behandlung abstillen. Beim zweiten hat es absolut nicht klappen wollen, und ich war echt total fertig, weil ich dachte, ihm fehlt irgendwas, wenn ich nicht wenigstens ein paar Wochen stille. Bei der dritten habe ich während der Schwangerschaft immer gesagt, ich will es auf alle Fälle versuchen. Dann wurde die Geburt aber ein bisschen problematisch... und im Endeffekt habe ich dann garnicht versucht zu stillen, weil ich Angst hatte, es klappt wieder nicht, und ich hätte mir dann nur noch mehr Stress gemacht!
Ich musste mir keine abschätzenden Blicke gefallen lassen, im Gegenteil, sogar die Hebamme hat mich in meiner Entscheidung unterstützt, da sie wohl gemerkt hat, dass es so das Beste für Mama und Baby war. Aber meinen 2 "ungestillten" Zwergen fehlt nichts....
Ich denke, dass sollte Mama mit ihrem Gewissen und dem Baby ausmachen, wenns drauf ankommt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 12:36

@schnuffki
Erstmal herzlichen Glückwunsch!!!
Würde natürlich gerne mehr wissen über Deinen Kaiserschnitt. Wie es war, ob Du irgendwelche Probleme hast usw. Hast Du Dich dann vorher angemeldet im Krankenhaus? Muss es immer so sein, dass man den WKS 2 Wochen vorm Geburtstermin macht?
Ich glaub, die Sache mit der Kohle lockt dann doch alle Ärzte
Liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 13:24

DU LIEBER GOTT...
... da hab ich ja vielleicht einen Stein ins Rollen gebracht

Ich dachte eigentlich, dass ein paar Leutchen meiner Meinung sind, der Großteil dagegen, aber so eine Hammer-Resonanz...

Jedenfalls allen vielen Dank für ihre Meinung und diskutiert ruhig eifrig weiter - letztendlich muss es doch jede selber entscheiden, egal was der Mann/Freund, Hebamme, Mutter, Schwester, oder sonstwer dazu meint.

Allen noch eine schöne Zeit,
ganz liebe Grüsse,
KESSA + Pünktchen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. September 2006 um 14:20

Wunschkaiserschnitt
Vielen Dank für Deine ausführliche Antwort ist echt super nett von Dir! Und wie schön, dass bei Dir alles so gut gelaufen ist. Bin echt heilfroh, hier ein paar Gleichgesinnte gefunden zu haben. Fast alle Leute aus meinem Umfeld haben doch eine deutlich andere Einstellung, was einen irgendwann dann doch verunsichert, zumal der Faktor schlechtes Gewissen dazu kommt. Im Endeffekt hätte ich zwar sowieso nach meinem Bauchgefühl entschieden, aber es ist schon schön, wenn man sich mal offen austauschen kann.
Normalerweise mache ich mir nicht so viele Gedanken, um das was andere denken, aber Schwangerschaft ist wohl ein Ausnahmezustand.

Bin jetzt in der 23. Woche und hab noch etwas Zeit, mich zu entscheiden. Vielleicht krieg ich ja noch nen Hormonkoller und mache doch alles anders wer weiß.

Hattest Du bezüglich des Blasenkatheders einen Tipp gekriegt? Daran hätte ich wahrscheinlich gar nicht gedacht.

Viele liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. September 2006 um 16:35

Ich
höre dieses Monat noch mit der Pille auf - hoffe natürlich, dass ich schnell schwanger werde.

Ich möchte auch NICHT stillen. Ich mag auch das Baby nicht in meinem Bett liegen haben.

Meine Gründe:
Naja - mein Frauenarzt meint, ich habe wahrscheinlich mit der einen Brust Probleme zu stillen - habe eine Schlupfwarze und eine normale. Möchte Brustentzündung, Milchstau, blutige Brustwarzen udgl. von vornherein vermeiden.
Außerdem habe ich chronische Gastritis und brauche relativ oft Medikamente (was schon in der Schwangerschaft zu Problemen führen kann...)
Mein FA hat mir auch gesagt, dass ich mich mit einem Kaiserschnitt anfreunden soll, da es aufgrund meiner Dauernervosität (Gastritisbedingt) auch zu Problemen kommen kann bzw. ich eine supertolle Geburtsvorbereigung brauche.
Habe auch Angst, dass die Gastritis während der Schwangerschaft ausbricht. Das wäre die Hölle für mich.
Meine Schwester hat 3 Kinder. Alle sind über 1 Jahr gestillt worden. Und sie zieht sich ungeniert überall aus. Auch voll in der Öffentlichkeit. Ich finde das die ersten Wochen ok, aber wenn das Kind mal laufen kann und dann angedokt wird - da kann ich gar nicht hinsehen. Seit dem hab ich auch eine große Abneigung gegen das Stillen.
Mein Mann weiß bescheid, und auch ich "freue" mich schon auf die vielen negativen Komentare aus meiner Verwandtschaft...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2006 um 17:44

Was passiert eigentlich nach der Entscheidung CONTRA Stillen?
Hallo zusammen,
das Thema Stillen interessiert mich auch brennend, aber auch ich tendiere eher in die Richtung "Stillen -Nein danke!" Einerseits würde ich mich auch ungern der Öffentlichkeit aussetzen wollen, andererseits ist bei mir das größte Problem, dass ich vor der Schwangerschaft schon Körbchengröße 80D hatte und bereits in der 7. SSW schon Probleme mit meinen BHs habe. Schätze mal, dass ich Ende der SSW bei Cup F liegen werden und der Gedanke, dass sich die Brust nach Milcheinschuss nochmals um zwei Größen vergrößert, treibt mir den Angstschweiss auf die Stirn... Die tun ja jetzt schon weh.
Aber was passiert eigentlich, wenn man sich gegen das Stillen entscheidet? Ich habe keine Ahnung. Bekommt man dann unmittelbar nach der Geburt eine Spritze, so dass die Milch gar nicht erst einschiesst? Oder wie läuft das ab?

LG Silke (7+6)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 7:58

Das geht
nicht gegen euch perönlich...aber ich verstehe das nicht...sex zu haben, um schwanger zu werden, wolltet ihr doch zb auch...aber vielleicht ändert ihr eure meineung auch noch...es gibt keine innigeren und verbundeneren momente, als die zeit in denen ihre eure babys stillt ! und das könnt nur ihr selbst...die flasche geben, kann ja jeder andere auch...denkt vielleicht nochmla darüber nach!

ich wünsch euch alles gute

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. November 2006 um 8:16

Hallo Kessa
Also eins weiß ich auch schon: Ich werde auch nicht stillen !! Mir tut schon so genug die Brust weh, auch wenn ich nicht stille ...
Ich habe auch so eine Kollegin, die mir gesagt hat: Wie kannst du das dem Kind antun ?? Blöde Kuh, meine Mutter hat mich und meinem Bruder auch nicht gestillt und wir sind auch groß geworden !!

Ich mag das nicht, wenn man die Brust in der Öffentlichkeit rausschubst und überall das Kind stillt. Wie gesagt, das ist jedem seine Entscheidung - aber ich werde auch nicht stillen !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:05

Hmmm
es ist jedem selbst überlassen doch ich werde auf jeden Fall alles geben um stillen zu können. Ich bin im moment im semesterpraktikum in der uniklinik. Dort sehe ich jeden tag kleine kinder die starkes asthma haben und über die hälfte der Mütter hat nicht gestillt und e sist darauf zurückzuführen... das will ich meinem kind nicht antun nur weil ich es irgendwie unangenehm finde... Verurteilen tu ich keinen aber etwas sauer wird man schon wenn man jeden tag damit konfrontiert wird....
lg sarah 24.ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:48

Tolle Mutti!
WKS ist ja noch in Ordnung. Nur finde ich deinen Ausdruck echt unter der Gürtellinie: nicht gestillt, weil du es ecklig findest. Aber die Zeugung deines Kindes hat wohl Spaß gemacht? Ich hoffe, du konntest wenigstens deinem Kind die Windeln wechseln und einen Brei kochen ohne es ecklig zu finden und ohne dich vor Eckel übergeben zu müssen.
Wie kann man es ecklig finden sein Kind zu stillen? Hast du sie noch alle?????

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:49
In Antwort auf mina_12182822

Tolle Mutti!
WKS ist ja noch in Ordnung. Nur finde ich deinen Ausdruck echt unter der Gürtellinie: nicht gestillt, weil du es ecklig findest. Aber die Zeugung deines Kindes hat wohl Spaß gemacht? Ich hoffe, du konntest wenigstens deinem Kind die Windeln wechseln und einen Brei kochen ohne es ecklig zu finden und ohne dich vor Eckel übergeben zu müssen.
Wie kann man es ecklig finden sein Kind zu stillen? Hast du sie noch alle?????

Ich
finde das profil von annamaria überhaupt nicht... vielleicht sind das auch viel pseudo antworten die die meinung bestärken sollen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:51
In Antwort auf jutte_12903145

Ich
finde das profil von annamaria überhaupt nicht... vielleicht sind das auch viel pseudo antworten die die meinung bestärken sollen...

Und
das von kathi unter mir auchnicht....das ist ja ganz toll sich selbst zu bestärken damit man recht hat....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 13:52

Wenn
du abpumpst ist es ja völlig in ordnung so bekommt das kid ja trotzdem alle wichtigen abwehrstoffe die chemisch nicht hergestellt werden können.
lg sarah 24.ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:30

Hallo Kessa...
Sag mal warum willst du denn nicht? Würd mich nur mal interessieren.

Also ich gehöre zwar schon zu den "Supi-Muttis" die volle 6 Mon. stillen will, allein um Kosten zu sparen... lach.

Aber ich finde trotzdem auch albern das man wenn man es nicht will immer die "Böse" ist. Das muss schon jeder selber wissen und für sich entscheiden.

Ich hab allerdings bei einer Freundin auch schon erlebt, das sie vorher sicher war nciht zu wollen und einen TAg nach der Geburt rief sie mich weinend an, weil ihr Baby nicht trinken will an der Brust. Hihi... also abwarten.

Alles Gute ansonsten

LG Anja+Paul 29.SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:34

Hallo,
also wenn es mir möglich ist zu stillen werde ich dies auch tun und wenn es aus irgendwelchen gründen nicht gehen sollte ja dann kann ich es ja auch nicht ändern,...ich denke es sollte jeder für sich selbst entscheiden ob man stillt oder nicht!

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:35

Danke!
sprichst mir irgendwie aus der seele.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:37

Also
ich möchte auch stillen. Beim ersten Kind klappte es leider nicht so...von daher wird jetzt nochmal beim 2. versucht. Diesmal habe ich auch eine gute Hebamme, die darauf spezialisiert ist.

Ich kann es zwar verstehen, wenn Frauen es nicht wollen, aber frage mich auch, woran das wirklich liegt. Zu sagen, es sei eklig...naja, weiß nicht, ist doch natürlich, oder?

Und das die Brüste sich entzünden liegt doch alleine daran, dass man dann das Kind falsch anlegt.

Meine Schwägerin hat denselben ET wie ich und will auch nicht stillen, liegt allerdings daran, dass sie Medikamente einnehmen muss.

Jedem das seine...

lg natalie 38. SSW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 14:43

Hi
Also ich werde WAHRSCHEINLICH auch nicht stillen

Bei mir ist es so, dass meine große ( 9 Monate )nach der Geburt nicht an die Brust wollte. Sie hat geschrien wie am Spieß und das hat mir fast das herz zerrissen

Ich habe dann abgepumpt und musste feststellen, dass das bei mir keinen Sinn hat, da ich sehr empfindliche Brustwarzen habe. Hab es dann aufgegeben.

Jezt ist es so, dass mein Busen JETZT schon größe E hat und meine Brustwarzen schon wieder entzündet sind

Also erstens möchte ich nicht vor anderen Menschen meinen Monsterbusen auspacken ( Sind sehr viel unterwegs )

zweitens werden meine Brustwarzen das sicher nicht mitmachen und ne freundin hat mir erzählt, dass sie deswegen Milchstau und Fieber hatte und nun nen großen blutige Riss über der brustwarze.

und drittens würde ich es sehr schrecklich finden wenn mein baby wieder so weinen würde, wenn man es mir an die Brust legen will...

Nuja es muss nicht jede stillen und ich finde es ok, wenn du es nicht möchtest.

Mein Schatz sagt grade: Dan haben wenigstens die Väter auch was zu tun

Alles liebe für dich und Pünktchen
Miri ( 15. SSW ) mit Krümli, lucy ( 9 Mon. ) und Papa Manu

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 16:14

Ich habe gestillt....
und werde es auch wieder machen. Ich hatte bei meinem zweiten Kind einen KS und habe trotzdem gestillt. Ich habe keinerlei Beschwerden gehabt, kein Fieber keine Entzündungen und oder Milchstau. Ich habe etwa 7 Monate gestillt und dann leider aufgehört, da die Zähne mir dann doch langsam zu spitz waren und mein Sohn mit Vorliebe zugebissen hat. Aua.

Am Anfang hatte ich etwas Scheu, jedoch legt diese sich so schnell und eher die anderen Menschen sind peinlich gerührt und schauen weg. Ich habe mir in der Öffentlichkeit immer ein Tuch über die Schulter gelegt, man will ja niemanden belästigen.

Lieben Gruß

Simone

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2008 um 16:29

...
ich wieß noch nicht ob ich stillen möchte... Also ich will ja schon aber ich weiß nicht ob ich es kann. Mir ist immer alles so peinlich. aber für mein kind sollte ich es tun.
lg Kim 14+3 ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2008 um 23:15

Abstillen tut überhaupt nicht weh :?
wenn man es langsam macht... und nicht von heut auf morgen, sondern über längere Zeit.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. April 2008 um 23:43

Hui, hat die Hebi
da nicht helfen können, mit Globuli etc.? Und Kühlen, und Pfefferminztee trinken...

Ich weiß, wie weh das tut. Mein Kleiner wollte am Anfang nachts nicht trinken sondern lieber schlafen

Hatte mehrere fieberhafte Milchstaus und hab fast geheult vor jedem Anlegen.. tat schweineweh. Ging aber alles wieder weg und ich hab 7 Mon voll gestillt und mit 1 Jahr abgestillt

*Ende des Romans*

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Mai 2008 um 12:29

DARF nicht stillen
Hallo Kessa,

Theoretisch würde ich gerne stillen wollen! Da ich in meiner ersten SS aber eine Cytomegalieinfektion hatte, dessen Virus leider lebenslänglich im Körper bleibt, darf ich beim zweiten Kind (ET: 01.12.) ebenfalls nicht stillen.
Ich komme damit klar, schließlich gehts auch anders und mein Sohn (fast 3) ist heute auch noch kerngesund .

lg Melli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook