Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich weiß nicht, was ich fühlen soll.

Ich weiß nicht, was ich fühlen soll.

8. Mai 2009 um 10:12 Letzte Antwort: 9. Mai 2009 um 13:04

Habe heute vor einer Woche einen positiven Test in der Hand gehalten. Es ist ein Unfall, verursacht durch meine Dummheit.
Der Vater ist ganz gefasst und meinte zu mir, wir schaffen das schon irgendwie.

Irgendwie... ich habe bereits 2 Kinder von zwei unterschiedlichen Vätern. Die Große ist jetzt 14 geworden und der Kleine ist gerade mal 4. Beides waren damals Wunschkinder. Die Beziehungen zu den Vätern zerbrachen an anderen Dingen. Wir haben aber alle einen guten Kontakt zueinander. Mein Freund hat auch 2 Kinder aus erster Ehe.
Aber jetzt ein drittes KInd vom dritten Mann? Da wird man doch gleich abgestempelt....

Zudem wechsel ich demnächst den Job, verbunden mit einem Umzug in eine größere Stadt... wir hatten so einen guten Plan, und jetzt bin ich bald alleine in einer fremden Stadt mit 3 Kindern... gut, die Große könnte zu ihrem Vater ziehen, aber sie will nicht so recht. Mein Freund kann aus diversen Gründen erstmal nicht mitziehen (hauptsächlich wegen seinem Job).

Ich weiß eifnach nicht, was ich gerade machen soll - heulen oder freuen. Ich weiß, dass es hier Gerede geben wird, ich weiß, dass vielen es nicht passt. Eigentlich könnte mir das sowas von scheißegal sein, aber ist es mir derzeit nicht... Ich will einfach nur glücklich sein und ich bin es derzeit auch...



LG

Mehr lesen

8. Mai 2009 um 10:30

Hallo
das is ne blöde situation in der du da grad steckst, aber nun is es so und du musst dich damit auseinandersetzten

sch.... auf die meinung oder gerede anderer is doch völlig egal, du und dein freund müsst euch überlegen was ihr wollt und wie ihr es wollt, es wird ned einfach, (ich bin auch grad des dritte mal und ungeplant schwanger) eine entscheidung die euer leben weiterbestimmt, aber überlegt es euch gut bevor ihr oder du nen schritt machst den du bereuen könntest
ich konnt diesen schritt ned tun, und mittlerweile, wo alles wieder organisiert ist, also mein leben, freuen wir uns alle riesig über den nachwuchs, und glaub mir ich hatte ganz andere pläne als mit 33 nochmal mutter zu werden nachdem ich nun meine karierre in angriff genommen hatte, liegt eben alles auf eis und ich hoffe oder bin davon überzeugt das es mit dreien dann trotzdem alles so klappt wie wirs geplant haben

wünsch dir viel kraft und glück und erfolg bei deiner/eurer entscheidung

liebe grüße melli

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2009 um 10:52

Die Kinder
haben beide meinen Nachnamen. Ich war auch noch nie verheiratet.
Meine Große weiß es schon und freut sich riesig.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2009 um 15:06

Also
ich finde es toll dass dein Freund dich unterstützt und sagt ihr bekommt das hin. Dann schafft ihr das auch. Dass du nunmal drei Kinder von drei Vätern hast....bitte, ist doch heutzutage auch kein Dilemma mehr. Grade im Zeitalter von Patchworkfamilien etc. Heute wird halt viel weniger um die Beziehung gekämpft bzw. man bleibt halt auch nicht mehr auf Gedei und Verderben zusammen und ist dann den Rest seines Lebens unglücklich. Außerdem bist du doch in einer ganz entspannten Position. Deine große Tochter ist 14 und wird dir bestimmt eine große Hilfe sein.....wenn nicht sollte sie das ganz schnell lernen Die kann doch auch mal saugen oder den Mittleren helfen anziehen. Und der Mittlere ist doch schon im Kindergarten, deshalb hättest du den halben Tag Zeit dich um das Kleine ganz intensiv zu kümmern. Wenn die beiden großen noch recht klein wären würd ich die Bedenken verstehen, aber so bin ich mir sicher dass du das packen wirst. Und irgendwann wird auch dein Schatz zu euch ziehen können. Und auch in der fremden Stadt wirst du schnell Anschluss finden. DAs passiert zwangsläufig wenn man Kinder hat. Krabbelgruppe, Babyschwimmen, Kindergartenmütter.... wirst sehen, das läfut schon....du kannst echt glücklich sein. Hab leider nur eins und mein Mann will eigentlich keins mehr....hätt gern noch ein paar Rabauken mehr....ich denke wenn der erste Schock verflogen ist wirst du auch ganz schnell auf Wolke 7 schweben.

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2009 um 20:38

Thisanfield
Hallo Thisanfield,
es ist völlig gleich, von wievielen Vätern Deine Kinder sind. Sie haben alle eine Gemeinsamkeit, sie sind ein Teil von Dir. Dein Leben muß nicht anderen Leuten passen, sondern Dir. Und Du bist gerade glücklich was willst Du mehr. Leute die Dich abstempeln, auf die kannst Du pfeiffen, wirkliche Freunde bleiben bei Dir. Und wenn Du umziehst, weißt sowieso niemand etwas über Deine Familiensituation.
Daß der Vater hinter Dir steht ist schon mal viel wert, ich lese hier so oft das Gegenteil.
Du weißt gerade nicht ob Du lachen oder weinen sollst. Ich denke da spielt auch die Umstellung der Hormone auf Schwangerschaft eine wichtige Rolle mit,den dadurch kann es zu mancher Berg- und Talfahrt kommen.
Laß Dir die Freude von nichts und niemand nehmen. Und ich finde es schön, daß sich Deine Große schon mit Dir mitfreut.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2009 um 21:07

Urlaubssouvenirs?
Ich glaube, es steht dir nicht zu, so über meine Kinder zu urteilen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
8. Mai 2009 um 21:44

Keineswegs
Ich fühle mich nicht angesprochen, im Leben läuft nicht immer alles nach Plan. Wenns nach mir gegangen wäre, hätte ich zwar drei Kinder, aber nur einen Mann. Aber das klappte eben nicht so. Ich wollte mich auch nicht unterdrücken lassen beziehungsweise kleiner machen, als ich es bin. Meine Kinder sind mir wichtiger als jeder Mann, für sie würde ich sterben.
Und nur weil es mit ihren Vätern nicht geklappt hat, brauche ich sie schon lange nicht von irgendjemanden als "Urlaubssouvenir" bezeichnen lassen. Sind meine Kinder nur weniger wert, weil sie nicht die gleichen Väter haben? Wie armselig doch solch ein Denken ist.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
9. Mai 2009 um 13:04

Danke euch...
heute sehe ich das auch alles schon viel positiver .

Natürlich hatte ich früher meine Idealvorstellungen. Aber ideal ist eben manchmal nicht zu erreichen

Und nein, die Große sollte nicht nur wegen dem neuen Baby zu ihrem Vater, auch wegen anderen Dingen. U.a. Komasaufen, schlechte Noten, etc. und bei ihrem Vater würde das alles besser klappen. Große Kinder = große Probleme...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Noch mehr Inspiration?
pinterest