Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich weiß nicht mehr weiter.. 11.SSW

Ich weiß nicht mehr weiter.. 11.SSW

17. Juni 2017 um 6:05

Hallo Zusammen 

Ich bin 19 Jahre alt und bin jetzt in der 11. Schwangerschaftswoche. 

Eigentlich sollte ich mich ja freuen.. 
Ich bin mit meinem Freund fast 1 Jahr zusammen und er möchte nicht das ich abtreibe, außer es sollte mir schaden (psychisch,job..) 
Unsere Familien freuen sich und stehen hinter uns. Was auch wirklich toll ist. 
Aber ich habe so einen psychischen druck, ich kann nicht mehr klar denken, was ich tun soll. 

Meine Mutter musste damals mit 17 und 20 abtreiben. Deshalb ist sie total gegen sows und redet mir das ja dann aus. Weil es bei ihr im Herzen Narben hinterlassen hat. Was ich natürlich verstehen kann. 

Mein Freund ist mein erster richtiger Freund und ich möchte noch soo viel mit ihm unternehmen und ich habe einfach angst, dass das Baby alles kaputt macht. 
Ich weiß ungefähr was auf uns bzw mich zukommt, aber ich habe ein 'stummes' verlangen abzutreiben. Es tut mir zwar im Herzen weh. Aber ich hatte schon einen kleinen 'Nervenzusammenbruch' ich hab in der nacht stark geweint und gesagt ich möchte das Baby nicht (ich hätte nie gedacht, dass ich es jemals aussprechen könnte..).  Weil ich einfach so unsicher bin.. Alle reden auf mich ein und ich kann nicht mehr klar denken.. 

Auch als wir am Mittwoch zum Ultraschall waren und ich das Baby sah hab ich mich gefreut und als ich den Herzschlag gehört habe, da musste ich mir das weinen verkneifen vor freude.. Aber es macht mir andererseits so angst.. 

Die eine Seite sagt du behälst das Baby und die andere Seite sagt ich sollte das nochmal überdenken. Und vielleicht nochmal drüber sprechen . Aber das verunsichert mich nur noch mehr und ich weiß gar nicht mehr was ich dazu sagen soll.. 

Ich weiß echt nicht mehr weiter. 

Einerseits freue ich mich, andererseits macht es mir eine große Angst.. 
Denn ich gebe alles auf.. Mein Freund kann teilweise so weiter machen. 

Ich hoffe ihr könnt mir folgen und vielleicht einen Rat geben.. 

Ich würde mich freuen 😊

 

Mehr lesen

17. Juni 2017 um 7:53

Ich würde an deiner Stelle sofort zu einer Schwangerenkonfliktberatungsstelle gehen.
Solltest du es nicht behalten wollen, hast du nur noch bis zur 12 oder 13 SSW Zeit,
Es stimmt nicht, dass eine Frau eine Abtreibung generell nicht verkraftet. Manche kommen sehr gut damit klar.
Wichtig ist, dass du auf deine innere Stimme und nicht auf andere hörst. Du musst in erster Linie mit der Entscheidung leben

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 8:34

Hey!
Erst einmal Glückwunsch zur Schwangerschaft und fühl dich einmal ganz doll gedrückt! :lovereine Situation ist nicht einfach und dazu stehst du so im Zeitdruck.
Ich kann dich vollkommen verstehen, ich war in der selben Situation wie Du. 19, gerade das Abi in der Tasche, mit dem ersten richtigen Freund gerade mal ein jahr zusammen. Und dann: SCHWANGER! Natürlich war das erst einmal ein Schock. Natürlich macht man sich Sorgen. Auch Frauen, die den Partner eine halbe Ewigkeit kennen, finanziell gut dastehen, etc. machen sich solche Sorgen in einer Schwangerschaft. Und ich sage dir das nicht nur so, wir basteln jetzt, 12 Jahre später, am zweiten Kind.Es ist normal, dass man, auch wenn man das Baby so sehr herbeigewünscht hat auch mal zweifelt, ob man das alles wirklich will.
Wir haben das Kind bekommen und wir haben es geliebt von der ersten Sekunde an. Es ist unbeschreiblich, wenn man das BAby zum ersten Mal im Arm hält, da ist wahnsinnig viel Liebe. Bedenke gut, was du tust. Denn wenn du dich über den Ultraschall sehr freust dann das Baby abtreibst, kannst du es nicht wieder herholen. Wenn deine Eltern sich mit euch freuen, dann übernehmen sie sicher auch einmal die Betreuung, so dass ihr gemeinsam ein paar schöne Stunden verbringen könnt. Oder sucht euch eine Schülerin, die sich ein bischen Taschengeld dazuverdienen möchte. Was Ausbildung / Studium betrifft: Das geht auch mit Kind. Es gibt mehr junge Mamas, als man denkt! Ich finde es toll, eine junge Mama zu sein. Dein Kind hat dich lange und du bist noch jung, fit, steckst alles lockerer weg und hast noch bessere Nerven Solange das Kind klein ist, barcuht es nicht viel. Die Sachen kann man locker gebraucht kaufen, das würde ich auch heute noch so machen, auch wenn ich jetzt das Geld hätte, alles neu zu kaufen. Für die Erstausstattung kannst du einen Zuschuss beantragen bei profamilia. Es gibt Unterstützung für euch. Ich wünsche Euch alles Gute für die Zukunft und eine Entscheidung, mit der ihr glücklich leben könnt!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 8:34

Hey!
Erst einmal Glückwunsch zur Schwangerschaft und fühl dich einmal ganz doll gedrückt! :lovereine Situation ist nicht einfach und dazu stehst du so im Zeitdruck.
Ich kann dich vollkommen verstehen, ich war in der selben Situation wie Du. 19, gerade das Abi in der Tasche, mit dem ersten richtigen Freund gerade mal ein jahr zusammen. Und dann: SCHWANGER! Natürlich war das erst einmal ein Schock. Natürlich macht man sich Sorgen. Auch Frauen, die den Partner eine halbe Ewigkeit kennen, finanziell gut dastehen, etc. machen sich solche Sorgen in einer Schwangerschaft. Und ich sage dir das nicht nur so, wir basteln jetzt, 12 Jahre später, am zweiten Kind.Es ist normal, dass man, auch wenn man das Baby so sehr herbeigewünscht hat auch mal zweifelt, ob man das alles wirklich will.
Wir haben das Kind bekommen und wir haben es geliebt von der ersten Sekunde an. Es ist unbeschreiblich, wenn man das BAby zum ersten Mal im Arm hält, da ist wahnsinnig viel Liebe. Bedenke gut, was du tust. Denn wenn du dich über den Ultraschall sehr freust dann das Baby abtreibst, kannst du es nicht wieder herholen. Wenn deine Eltern sich mit euch freuen, dann übernehmen sie sicher auch einmal die Betreuung, so dass ihr gemeinsam ein paar schöne Stunden verbringen könnt. Oder sucht euch eine Schülerin, die sich ein bischen Taschengeld dazuverdienen möchte. Was Ausbildung / Studium betrifft: Das geht auch mit Kind. Es gibt mehr junge Mamas, als man denkt! Ich finde es toll, eine junge Mama zu sein. Dein Kind hat dich lange und du bist noch jung, fit, steckst alles lockerer weg und hast noch bessere Nerven Solange das Kind klein ist, barcuht es nicht viel. Die Sachen kann man locker gebraucht kaufen, das würde ich auch heute noch so machen, auch wenn ich jetzt das Geld hätte, alles neu zu kaufen. Für die Erstausstattung kannst du einen Zuschuss beantragen bei profamilia. Es gibt Unterstützung für euch. Ich wünsche Euch alles Gute für die Zukunft und eine Entscheidung, mit der ihr glücklich leben könnt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juni 2017 um 14:50

Herzlichen Glückwunsch! 
Gut, dass du offen über deine ambivalenten Gefühle sprichst. Ein bißchen zu zweifeln kann in deinem Alter noch dazugehören. Grade weil sich alle freuen und Unterstützung anbieten, hattest du vielleicht noch keine Gelegenheit , dich zu fragen was du möchtest. So hast du auch noch nicht wirklich 'ja' zum Baby sagen können. 
Dein Text liest sich aber auch nicht so, als würdest du 'nein' sagen wollen.Gehe noch mal in dich. Ich glaube, dass du das kleine Wesen schon viel lieber hast als du ahnst.  Lass dich bei einer Schwangerschaftkonfliktberatungsstelle beraten.( pro Familie zum Beispiel ) Es wäre schön, wenn du dann ein klarere 'ja' empfindest. Dein Baby spürt die Ambivalenz und sie tut euch beiden nicht gut. Sei nicht zu streng mit dir, es ist in Ordnung, Bedenken zu haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juni 2017 um 3:42

Hab es nicht im Originalpost geschrieben, sorry. Das Baby war geplant und gewollt! Ich würde sehr früh aufgeklärt und wir haben auch lange Zeit verhütet. 

Bezüglich meiner Mutter: Sie wurde beide Male zur Abtreibung gezwungen. 

Sorry für die Unklarheiten 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2017 um 10:11

Hallo!
 
Wie gut, dass du hier schreibst und hier noch einmal über alles „sprichst“, was dich gerade umtreibt! Wie geht es dir denn heute – und mit den Antworten hier? Konnten sie dir weiterhelfen?
Und vor allem: Konnte es dir helfen, dir alles von der Seele zu schreiben? Du bist gerade richtig zerrissen: Einerseits ein geplantes Baby (und gleich hat es geklappt!) sowie Freude und Rührung darüber, andererseits Angst, Verunsicherung und sogar ein stummes Verlangen nach Abtreibung. Was dir aber im Herzen weh tut, wie auch deiner Mutter – bis heute.
Im Herzen – da nimmst du wohl deine Gefühle wahr. Da spürst du, eine Abtreibung würde dich sehr verletzen. Und jetzt es ist, wie wenn ein anderer Bereich in dir (ist es der Kopf?) nun Angst bekommt.
 
Diese Angst, die „Andererseits“-Gedanken, holt dich wohl vor allem nachts ein, bringen dich beinahe um deinen Schlaf. Wodurch du erst recht nicht klar denken kannst. Das stelle ich mir sehr schwierig und belastend vor!
Ich finde es total wichtig, dass du deine Gedanken ernst nimmst und sie betrachtest. Du für dich. Ohne psychischen Druck. Damit du für dich zur Ruhe kommst und wieder klar denken kannst. Und hinterher zu allem stehen kannst.
Vor wenigen Monaten hast du dir noch ein Baby gewünscht...was erschien dir da denn reizvoll an dem Gedanken? Magst du da noch einmal hineinhören in dich?
Vermutlich wart ihr euch einig, du und dein Freund, hm? Ihr wohnt schon zusammen, oder? Und ihr habt euch das schön ausgemalt, das Leben zu dritt. Was könnte das Baby denn nun kaputtmachen? Du möchtest mit deinem Freund noch soo viel erleben, schreibst du. Das kann ich gut verstehen – du bist jung, und das Leben steht euch offen. Was gibt es denn, was mit Baby nicht möglich wäre?
 
Du erwähnst auch, du gibst alles auf. Was genau meinst du damit?
Ja, und es ist wirklich toll, dass eure Familien hinter euch stehen! Wohnen sie denn in der Nähe? Bestimmt würden sie euch gern unterstützen und könnten dir helfen, eben damit du nicht so viel aufgeben musst. Was denkst du?
„Mein Freund kann teilweise so weiter machen“. Meinst du beruflich? Was macht er denn?
 
Wie schön auch, dass ihr gemeinsam beim Ultraschall war! Da steht dein Freund dir wirklich zur Seite, auch in der Schwangerschaft. Wie ging es ihm denn, als er das Baby erstmals sah? Das ist ja wie ein großes Kennenlernen und Staunen...ist es denn das, was dich so berührt hat beim Arzt? Wunderbar, dass bisher alles in Ordnung ist mit eurem Baby!
 
Weißt du - wie hier schon geschrieben wurde: Es ist gar nicht ungewöhnlich, dass die Schwangerschaftshormone frau in den ersten Monaten ganz schön aufwirbeln! Es muss sich erst einmal ganz vieles einspielen. So eine Schwangerschaft ist für den Körper ja eine große Phase der Veränderung. Da geraten oft auch die Gefühle erst einmal durcheinander. Um sich dann wieder neu zu ordnen. Und das darf einige Zeit beanspruchen. Kannst du dir vorstellen, dass du dir die Zeit gibst, die du brauchst, um dich uneingeschränkt über dein Baby freuen zu können? Wahrscheinlich hat es genau deswegen die Natur so eingerichtet, dass uns ganze neun Monate zur Verfügung stehen, damit sich alles einpendeln kann, der Körper, unser Leben, Herz und Verstand.
 
Das sind nun viele Fragen und Gedanken. Ich hoffe, dass sie dir zum Überdenken helfen können.
Magst du dir die Zeit dazu geben?
 
Kristella
 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Kann man fühlen dass man schwanger ist?
Von: unbekanntermensch
neu
19. Juni 2017 um 1:20
Kann man fühlen dass man schwanger ist?
Von: unbekanntermensch
neu
19. Juni 2017 um 1:20
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram