Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Ich muss drüber reden

Ich muss drüber reden

25. Januar 2016 um 23:05 Letzte Antwort: 27. Januar 2016 um 20:27

ich musste am 14.01. meine kleine Katze einschläfern lassen :'(... ich konnte vom Gefühl her nicht dabei bleiben weil ich im Vorwege schon keine Luft mehr bekam. Also habe ich sie allein gelassen (sie war ohne spritzen schon am einschlafen weil sie so schwach war). Ich mache mir Vorwürfe, aber ich glaube ich hätte es nicht durchgestanden nicht umzukippen. Meint ihr Ich habe das Richtige getan? Ich sitze hier Zuhause vor der Urne und muss immer wieder weinen, weil es mir so leid tut. ich hab halt auch an meinen Bauchzwerg gedacht, das war so viel Stress und ihr Anblick mit offenen Augen (waren verkrustet) wäre unerträglich gewesen .

Mehr lesen

25. Januar 2016 um 23:06

Hattet
ihr auch sowas in eurer Schwangerschaft? Also solch eine Situation?

Gefällt mir
25. Januar 2016 um 23:33

Hallo
Ich kann es verstehen. Mein Kater ist im November nach über 20 jahren bei mit mir eingeschlafen. Er starb zwar zuhause, aber ich war in dem Moment unterwegs. Ich habe ihn dann auch nicht mehr sehen wollen. Damit er sich nicht alleine fühlt hab ich ihm mein Lieblingskissenbezug mitgegeben bzw mein mann hat ihn damit zugedeckt. Ich war aber gegen eine Urne oder ähnliches und wollte nur die verbrennung. Weg bringen musste ihn mein mann. Ich könnte ihn hier nicht stehen haben, da würde ich ja zusammen brechen. Es war 3 tage für mich unglaublich schrecklich und ich wollte auch keinen sehen, danach wurde es etwas besser. So lange ich nicht zu doll an ihn denke ist es mittlerweile auch ok. Ich bin auch schwanger und dem kleinen hat es nicht geschadet, lasse die Trauer zu und bremse es nicht.
Wir haben hier noch 3 weitere Katzen, davon war mindestens einer bei ihm als er starb.

Lg 28+3

Gefällt mir
25. Januar 2016 um 23:38
In Antwort auf siniad_12138061

Hallo
Ich kann es verstehen. Mein Kater ist im November nach über 20 jahren bei mit mir eingeschlafen. Er starb zwar zuhause, aber ich war in dem Moment unterwegs. Ich habe ihn dann auch nicht mehr sehen wollen. Damit er sich nicht alleine fühlt hab ich ihm mein Lieblingskissenbezug mitgegeben bzw mein mann hat ihn damit zugedeckt. Ich war aber gegen eine Urne oder ähnliches und wollte nur die verbrennung. Weg bringen musste ihn mein mann. Ich könnte ihn hier nicht stehen haben, da würde ich ja zusammen brechen. Es war 3 tage für mich unglaublich schrecklich und ich wollte auch keinen sehen, danach wurde es etwas besser. So lange ich nicht zu doll an ihn denke ist es mittlerweile auch ok. Ich bin auch schwanger und dem kleinen hat es nicht geschadet, lasse die Trauer zu und bremse es nicht.
Wir haben hier noch 3 weitere Katzen, davon war mindestens einer bei ihm als er starb.

Lg 28+3

...
Behalte deine Katze so in Erinnerung wie sie war und nicht wie es evtl gewesen ist.
Wir haben gesehen, dass die Zeit des Abschieds kommt. Natürlich konnte ich nicht den tag vorher sagen, aber ich habe mich Samstag von ihm verabschiedet und Montag abend war es soweit. Die anzeichen ( eingefallen augen) kamen Donnerstag. Aber mit 20 jahren und 7 monaten hat er ein klasse alter erreicht.

Gefällt mir
26. Januar 2016 um 0:21
In Antwort auf siniad_12138061

...
Behalte deine Katze so in Erinnerung wie sie war und nicht wie es evtl gewesen ist.
Wir haben gesehen, dass die Zeit des Abschieds kommt. Natürlich konnte ich nicht den tag vorher sagen, aber ich habe mich Samstag von ihm verabschiedet und Montag abend war es soweit. Die anzeichen ( eingefallen augen) kamen Donnerstag. Aber mit 20 jahren und 7 monaten hat er ein klasse alter erreicht.

Das tut mir leid
das tut mir sehr leid . ein Tier gehen zu lassen ist so schwer. Ich konnte es mir und meinem kleinen Sohn im Bauch nicht antun, zumal ich glaube ich hätte sie nicht beruhigt. auch mein Freund musste raus weil er zusammen gebrochen wäre. ich habe sie sooo dolle und sanft gekuschelt wie es nur ging. ich hoffe so sehr, dass ihr das nochmal gut getan hat. die urne hilft mir total und so ist sie "wieder zuhause ist". aber das muss jeder selber entscheiden und machen wie er es kann. Danke für deine Antwort, das hat mir schon geholfen zu wissen, dass auch andere so entscheiden . meine Maus war leider erst 4 und es kam überraschend weil sie plötzlich sehr krank wurde. nun haben wir gott sei dank noch etwas das uns beschäftigt und auf das wir uns freuen können und zwar unsere Kinder <3.

Gefällt mir
26. Januar 2016 um 0:30
In Antwort auf jayne_12140342

Das tut mir leid
das tut mir sehr leid . ein Tier gehen zu lassen ist so schwer. Ich konnte es mir und meinem kleinen Sohn im Bauch nicht antun, zumal ich glaube ich hätte sie nicht beruhigt. auch mein Freund musste raus weil er zusammen gebrochen wäre. ich habe sie sooo dolle und sanft gekuschelt wie es nur ging. ich hoffe so sehr, dass ihr das nochmal gut getan hat. die urne hilft mir total und so ist sie "wieder zuhause ist". aber das muss jeder selber entscheiden und machen wie er es kann. Danke für deine Antwort, das hat mir schon geholfen zu wissen, dass auch andere so entscheiden . meine Maus war leider erst 4 und es kam überraschend weil sie plötzlich sehr krank wurde. nun haben wir gott sei dank noch etwas das uns beschäftigt und auf das wir uns freuen können und zwar unsere Kinder <3.

Der grinse smiley
war keine Absicht!! der ist da versehentlich hingerutscht , sorry!

Gefällt mir
26. Januar 2016 um 6:08

Das ist schrecklich
ein Tier gehen zu lassen. mach dir keine Vorwürfe das du nicht dabei sein konntest. Für das Tier war es eine Erlösung. Habe in der ss mit meiner ersten maus meine Katze auch einschläfern lassen müssen. Es war der pure horror. War dabei als sie die besagte spritze bekommen hat und mich mit ihren Riesen kuller Augen angesehen hat es zerbricht mir immer noch das Herz aber für sie war es das beste. Sie ist dann ganz friedlich eingeschlafen. Auf dem Rückweg lief dann im Radio somewhere over the rainbow und jedesmal wenn ich dieses Lied jetzt höre schießen mir die Tränen in die Augen.

Gefällt mir
27. Januar 2016 um 20:27
In Antwort auf debby_12851939

Das ist schrecklich
ein Tier gehen zu lassen. mach dir keine Vorwürfe das du nicht dabei sein konntest. Für das Tier war es eine Erlösung. Habe in der ss mit meiner ersten maus meine Katze auch einschläfern lassen müssen. Es war der pure horror. War dabei als sie die besagte spritze bekommen hat und mich mit ihren Riesen kuller Augen angesehen hat es zerbricht mir immer noch das Herz aber für sie war es das beste. Sie ist dann ganz friedlich eingeschlafen. Auf dem Rückweg lief dann im Radio somewhere over the rainbow und jedesmal wenn ich dieses Lied jetzt höre schießen mir die Tränen in die Augen.

Das tut mir leid
dass du sowas durch gemacht hast. Ein Tier gehen zu lassen ist für mich nicht anders als einen Menschen gehen zu lassen, denn mit dem Tier verbringt man manchmal sogar mehr Zeit als mit manchen Menschen. Ich blicke jetzt positiv in die Zukunft und kümmer mich um meinen Bauchzwerg und den Kater. Unser kleiner Schatz und der Kater werden bestimmt die besten Freunde und die kleine Maus schaut von oben zu und bewacht uns.

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers