Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich möchte ganz viel wissen!! Erfahrungen gesucht!

Ich möchte ganz viel wissen!! Erfahrungen gesucht!

26. September 2016 um 21:57

Hallo ihr Erfahrenen,

ich 34 mit Kinderwunsch und 1.Fg 1/15 und 1. ELSS 12/15 steht nun vor ihrem ersten Termin in der KiWu ich habe sooo viele Fragen vielleicht kann jmd. sie mir beantworten
Alsooo:
Wie war euer erstes Gespräch? Was wurde alles gefragt?
Wurdet ihr von eurem FA überwiesen?
Hat der FA Euch gleich ne Überweisung gegebeben?
-> ich hab noch nicht gesagt das ich einen Termin in der KiWu habe, habe am Do die Besprechung der Ergebnisse des Bluttests!
Wie habt ihr Eure Kiwu gewählt? Was war Euch wichtig?
Wie kann man die Klinik mit seinem Job vereinbaren ohne dass man es dort erzählem muss.
Wie schafft man diese ganzen Termine Seelisch?
War es eine große finanzielle Belastung für Euch?
Wem habt ihr es erzählt?
Kann man es komplett Geheim halten?
Kam/Kommt für Euch eine Behandlung im Ausland infrage?

Fragen über Fragen mit der Hoffnung auf einige Antworten!
Ich danke Euch schon mal

Mehr lesen

26. September 2016 um 21:57

Hallo ihr Erfahrenen,

ich 34 mit Kinderwunsch und 1.Fg 1/15 und 1. ELSS 12/15 steht nun vor ihrem ersten Termin in der KiWu ich habe sooo viele Fragen vielleicht kann jmd. sie mir beantworten
Alsooo:
Wie war euer erstes Gespräch? Was wurde alles gefragt?
Wurdet ihr von eurem FA überwiesen?
Hat der FA Euch gleich ne Überweisung gegebeben?
-> ich hab noch nicht gesagt das ich einen Termin in der KiWu habe, habe am Do die Besprechung der Ergebnisse des Bluttests!
Wie habt ihr Eure Kiwu gewählt? Was war Euch wichtig?
Wie kann man die Klinik mit seinem Job vereinbaren ohne dass man es dort erzählem muss.
Wie schafft man diese ganzen Termine Seelisch?
War es eine große finanzielle Belastung für Euch?
Wem habt ihr es erzählt?
Kann man es komplett Geheim halten?
Kam/Kommt für Euch eine Behandlung im Ausland infrage?

Fragen über Fragen mit der Hoffnung auf einige Antworten!
Ich danke Euch schon mal

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. September 2016 um 11:50

Ein bisschen Wissen
Hallo ich werde mal versuchen dir ein paar Fragen zum vorgehen/Tests zu beantworten.
Als erstes wird ein Spermiogramm gemacht je nachdem was dabei raus kommt sind die Behandlungsweisen unterschiedlich. Mit schlechtem SG kommt meiner Meinung nach nur eine ICIS in Frage, andernfalls wird dir zunächst erstmal zu einer IUI geraten, sollte das nichts bringen IVF. Die ersten 3 Versuche übernimmt die Krankenkasse.
Aber zu diesen Dingen wirst du in der Regel super Aufgeklärt von den Ärzten. Der Aufbau deiner GMS ist wichtig um das Ei halten zu können deswegen wird unterstützend immer Progestan gegeben.

Was mir erst nach 1 1/2 Jahren Behandlung empfohlen wurde ist ein Blutgerinnungstest und ein Antikillerviren Test. Den kann auch ein unabhängiger Arzt machen. Diesen muss man selber zahlen (je ca 150Euro) das wäre es mir vor 3 IVFs die ja auch Geld gekostet haben wert gewesen. Beides könnte auf deine Fehlgeburten zurück zuführen sein.

Die Klinik würde ich mich nach km aussuchen. Je weniger Aufwand.
Viel Glück

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Oktober 2016 um 21:22

Gaaaaaanz viel mitgefühl
Hallo Leoona, hast du dich schon für eine Kiwu entschieden? was ist beim Bluttest raus gekommen?? mein Partner 26 und ich 27 sind seit 10/15 in Österreich ( Kärnten) in der Kiwu. wir haben einen tollen Arzt bzw das ganze Team ist toll. zurzeit bin ich etwas genervt. ich drück dir die Daumen und drück dich fest. ganz liebe Grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 20:31
In Antwort auf sounso1

Ein bisschen Wissen
Hallo ich werde mal versuchen dir ein paar Fragen zum vorgehen/Tests zu beantworten.
Als erstes wird ein Spermiogramm gemacht je nachdem was dabei raus kommt sind die Behandlungsweisen unterschiedlich. Mit schlechtem SG kommt meiner Meinung nach nur eine ICIS in Frage, andernfalls wird dir zunächst erstmal zu einer IUI geraten, sollte das nichts bringen IVF. Die ersten 3 Versuche übernimmt die Krankenkasse.
Aber zu diesen Dingen wirst du in der Regel super Aufgeklärt von den Ärzten. Der Aufbau deiner GMS ist wichtig um das Ei halten zu können deswegen wird unterstützend immer Progestan gegeben.

Was mir erst nach 1 1/2 Jahren Behandlung empfohlen wurde ist ein Blutgerinnungstest und ein Antikillerviren Test. Den kann auch ein unabhängiger Arzt machen. Diesen muss man selber zahlen (je ca 150Euro) das wäre es mir vor 3 IVFs die ja auch Geld gekostet haben wert gewesen. Beides könnte auf deine Fehlgeburten zurück zuführen sein.

Die Klinik würde ich mich nach km aussuchen. Je weniger Aufwand.
Viel Glück

Danke,
das sind ja schon mal einige Infos die ich gut gebrauchen kann Ich weiß auch , dass ich super aufgeklärt werde. Aber ich finde es auch unteressant wie andere es erlebt haben. Da bekommt man quasi nochmal insider Tips

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Oktober 2016 um 20:34
In Antwort auf elvira_12095002

Gaaaaaanz viel mitgefühl
Hallo Leoona, hast du dich schon für eine Kiwu entschieden? was ist beim Bluttest raus gekommen?? mein Partner 26 und ich 27 sind seit 10/15 in Österreich ( Kärnten) in der Kiwu. wir haben einen tollen Arzt bzw das ganze Team ist toll. zurzeit bin ich etwas genervt. ich drück dir die Daumen und drück dich fest. ganz liebe Grüße

Hi
Ja wir haben zwei angeschaur und werden wohl eine davon nehmen. Die ist zwar bissi weiter wer, aber die war schöner. Der Bluttest hat ergeben, dass alles in Ornung ist. Ein Spermiogramm haben wir auch machen lassen. Das hat gezeigt das im Prinzip alles gut ist nur nach 24h nur noch 9% A+B Spermien vorhanden sind. Das verunsichert mich ein wenig!
Warum bist du gerade genervt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2016 um 5:25

Hallo
Ich war auch mit 34 Jahre erste mal in Klinik (wels) das war in Januar 2015 Ende März habe ich schon Transfer (ivf) gehabt erste Versuch ein Embryo .....und Lara ist schon 10 monate alt und in Januar 2017 Plänen wir zweiten baby hoffentlich klappt auch so schnell das wünsche dir auch lg.Lore

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2016 um 10:54
In Antwort auf nhung_11936379

Hallo
Ich war auch mit 34 Jahre erste mal in Klinik (wels) das war in Januar 2015 Ende März habe ich schon Transfer (ivf) gehabt erste Versuch ein Embryo .....und Lara ist schon 10 monate alt und in Januar 2017 Plänen wir zweiten baby hoffentlich klappt auch so schnell das wünsche dir auch lg.Lore

Ohh
Das ging ja dann super schnell bei uns wird es länger dauern, sind noch nicht verheiratet.
Ich hab Ende Nov. Einen Termin und hab noch nicht mal eine Überweisung vom Frauenarzt. Hoffe er gibt mir nächste Woche eine!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2016 um 11:16

Hoffentlich einige Antworten ; )
Hallo Leoonaa

Erst mal ganz kurz zu mir.
Ich bin 35, habe im 2014 2 ELSS gehabt wobei beide Eileiter entfernt werden mussten. Mein FA hat mir unsere Klinik empfohlen. Es handelt sich hierbei um eine Privatklinik und kein öffentlicher Spital.
Nach den beiden ELSS mussten wir die Diagnose erst mal verdauen, dass wir auf normalem Weg keine Kinder kriegen können. Da ich aber beide male relativ schnell schwanger wurde wussten wir schon, dass unere Chance für IVF gut stehen. Beim ersten Gespräch wurde natürlich die ganzen tests gemacht, Blzttest, Spermiogramm etc. Auch im Gespräch wurden sämtliche Kosten angepsrochen und transparent dargestellt was wir sehr schätzen. Die ganze Therapie inklusive Nebenwirkungen etc. wurden uns aufgezeigt. ich war zu der Zeit so weit dass ich alles für ein Kind gemacht hätte und somit war ich froh, dass mein Mann mir beistand und auch kritische fragen stellte.

bei der KLinikwahl war uns eine persönliche Betreuung sehr wichtig. Dies war mit der Wahl Privatklinik gewährleistet. Die Klinik war sehr freundlich eingerichtet, anonym und troztdem wussten alle Fachkräfte wer wir waren und kannten unsere Vorgeschichte. Wir hatten immer den selber Arzt etc.
Ich denke die Betreuung und Begleitung durch die Klinik ist in so einem Fall extrem wichtig. Sich nicht wie eine Nummer XY zu fühlen, im Wartezimmer vor sich hinzugammeln, alles zum 1001 mal zu erzählen etc.

Die Klinik war zudem von morgens sehr früh (6 Uhr) bis abends um 18 Uhr geöffnet. Somit kontne ich das mit meinem job gut vereinbaren ohne es zu erzählen.

Die Hormontherapie, Spritzen, Tabletten etc. habe ich sehr gut vertragen und hatte eher eine Vorfreude als alles andere... ich hab mich gefreut, dass etwas geht, dass wir unserem traum näher kommen etc.

Der IVF Transfer verlief auch gut und problemlos aber die Warterei danach war wirklich schlimm... Bei uns hat es beim 3. Transfer (das ist anscheinend völlig in der Norm) geklappt. Die beiden anderen Transfer vorhin waren leider erfolglos und für mich ganz schlimm zu verdauen.... jetzt im Nachhinein seh ich das natürlich lockerer aber zu der zeit.. ich hab das wirklich unterschätzt...dachte immer die Tabletten und die Hormone etc. seien das Problem.....

Auch wichtig war und das haben sie uns auch in der Klinik gesagt, als Paar zu besprechen wie weit man gehen möchte für den Kinderwunsch und wo setzt man Grenzen. Es gibt so viele Paare, die als Paar am Kinderwunsch gescheitert sind, weil es Jahrelang nur noch diese eine Thema gab etc.

Über eine Behandlung im Ausland haben wir uns nie gedanken gemacht, habe aber auch Freunde die den transfer in österreich machen liessen, da dort die Gesetzgebung ein wenig anders ist als in der Schweiz.

ja und hier das Happy End: Im September letzen Jahres bin ich Mutter von Zwillingsmädchen geworden und so verdammt glücklich wie man nur sein kann!!!!!

Reichen Dir diese ANtworten mal oder was möchtest Du gerne noch wissen?
Ich war selber so was von voll mit 10000000 Fragen.........

Wo steht ihr denn aktuell?

Liebe Grüsse
Kimber

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2016 um 17:56
In Antwort auf stevie_12343355

Hoffentlich einige Antworten ; )
Hallo Leoonaa

Erst mal ganz kurz zu mir.
Ich bin 35, habe im 2014 2 ELSS gehabt wobei beide Eileiter entfernt werden mussten. Mein FA hat mir unsere Klinik empfohlen. Es handelt sich hierbei um eine Privatklinik und kein öffentlicher Spital.
Nach den beiden ELSS mussten wir die Diagnose erst mal verdauen, dass wir auf normalem Weg keine Kinder kriegen können. Da ich aber beide male relativ schnell schwanger wurde wussten wir schon, dass unere Chance für IVF gut stehen. Beim ersten Gespräch wurde natürlich die ganzen tests gemacht, Blzttest, Spermiogramm etc. Auch im Gespräch wurden sämtliche Kosten angepsrochen und transparent dargestellt was wir sehr schätzen. Die ganze Therapie inklusive Nebenwirkungen etc. wurden uns aufgezeigt. ich war zu der Zeit so weit dass ich alles für ein Kind gemacht hätte und somit war ich froh, dass mein Mann mir beistand und auch kritische fragen stellte.

bei der KLinikwahl war uns eine persönliche Betreuung sehr wichtig. Dies war mit der Wahl Privatklinik gewährleistet. Die Klinik war sehr freundlich eingerichtet, anonym und troztdem wussten alle Fachkräfte wer wir waren und kannten unsere Vorgeschichte. Wir hatten immer den selber Arzt etc.
Ich denke die Betreuung und Begleitung durch die Klinik ist in so einem Fall extrem wichtig. Sich nicht wie eine Nummer XY zu fühlen, im Wartezimmer vor sich hinzugammeln, alles zum 1001 mal zu erzählen etc.

Die Klinik war zudem von morgens sehr früh (6 Uhr) bis abends um 18 Uhr geöffnet. Somit kontne ich das mit meinem job gut vereinbaren ohne es zu erzählen.

Die Hormontherapie, Spritzen, Tabletten etc. habe ich sehr gut vertragen und hatte eher eine Vorfreude als alles andere... ich hab mich gefreut, dass etwas geht, dass wir unserem traum näher kommen etc.

Der IVF Transfer verlief auch gut und problemlos aber die Warterei danach war wirklich schlimm... Bei uns hat es beim 3. Transfer (das ist anscheinend völlig in der Norm) geklappt. Die beiden anderen Transfer vorhin waren leider erfolglos und für mich ganz schlimm zu verdauen.... jetzt im Nachhinein seh ich das natürlich lockerer aber zu der zeit.. ich hab das wirklich unterschätzt...dachte immer die Tabletten und die Hormone etc. seien das Problem.....

Auch wichtig war und das haben sie uns auch in der Klinik gesagt, als Paar zu besprechen wie weit man gehen möchte für den Kinderwunsch und wo setzt man Grenzen. Es gibt so viele Paare, die als Paar am Kinderwunsch gescheitert sind, weil es Jahrelang nur noch diese eine Thema gab etc.

Über eine Behandlung im Ausland haben wir uns nie gedanken gemacht, habe aber auch Freunde die den transfer in österreich machen liessen, da dort die Gesetzgebung ein wenig anders ist als in der Schweiz.

ja und hier das Happy End: Im September letzen Jahres bin ich Mutter von Zwillingsmädchen geworden und so verdammt glücklich wie man nur sein kann!!!!!

Reichen Dir diese ANtworten mal oder was möchtest Du gerne noch wissen?
Ich war selber so was von voll mit 10000000 Fragen.........

Wo steht ihr denn aktuell?

Liebe Grüsse
Kimber

Vielen Dank
Hallo Kimber, erst mal vielen Dank für deine Antworten, das hilft mir wirklich sehr weiter. Es tut mir sehr leid wg. deinen ELSS zweimal hintereinander muss ein graus gewesen sein. Ich hab ja beide noch aber weiß nicht ob sie gut funktionieren.
Aber es freut mich, dass du jetzt glücklich bist Das ist schön zu hören!

Wir haben seit einer Woche ein Spermiogramm in der Hand.
Außerdem zwei Infoveranstaltungen von KiWu Kliniken besucht und uns nun für eine entschieden, Nächste Woche Dienstag habe ich einen Termin beim Gyn. Dort sollte ich wieder kommen, wenn ein SG gemacht wurde.
Ich würde gerne ab sofort (Ende November haben wir einen Termin in einer KiWu bekommen) in eine KiWu gehen. Ich weiß nur nicht was der Gyn dazu sagt, weil der eher auf dem Trip ist, dass es halt manchmal bissi dauert.

Das Ergebnis des SG is: eingeschränkte progressiv Motilität. Ist erst ja mal ganz gut.
Nach 24h 0% A Sperminen und nur 9% B Spermien . Ist also im gesamten OK nur nach 24h nicht mehr.
Bin also gespannt was der Herr Gyn dazu sagt. Ich hoffe er gibt mir und meinem Freund eine Überweisung.

Lg Leoonaa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2016 um 17:57
In Antwort auf nhung_11936379

Hallo
Ich war auch mit 34 Jahre erste mal in Klinik (wels) das war in Januar 2015 Ende März habe ich schon Transfer (ivf) gehabt erste Versuch ein Embryo .....und Lara ist schon 10 monate alt und in Januar 2017 Plänen wir zweiten baby hoffentlich klappt auch so schnell das wünsche dir auch lg.Lore

Wow
das war ja dann alles ziemlich schnell War die ELSS ausschlaggebend für den Besuch in der Kiwu?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Oktober 2016 um 18:32

Hallöchen,
Ich bin fast 30 Jahre alt und wir waren zum Glück schon verheiratet. Unser kinderwunsch beläuft sich mittlerweile auf fast 6 Jahre. nicht die komplette zeit konsequent durch, aber nie verhütet. Letztes jahr im August hatte ich es dann endlich geschafft meinen Mann zu einem SG zu bewegen. Ich war zu der zeit schon komplett untersucht. letztendlich wurden 3 SG erstellt, denn das war vorraussetzung dafür, dass die KK kosten übernimmt. Wir haben unsere Klinik danach ausgesucht, was uns sympathischer war. Den ersten Termin hatten wir Anfang Dezember. uns wurde alles erklärt, offene Fragen beantwortet etc. Bei diesem Termin wurde uns beiden dann nochmal Blut abgenommen, mit extra Tests, was natürlich etwas kostet. Da mein mann noch in meine KK gewechselt ist, mussten wir noch 3 Monate warten. Beim zweiten Termin wurden die Blutergebnisse und das nochmalige SG besprochen. Dann haben wir den Behandlungsplan bekommen, den ich an die KK senden musste. Bei uns kommt nur ICSI in frage, da das SG nur sehr wenig lebende und nicht stark bewegliche aufweist. Mit dem genehmigten BP bin ich wieder hin und hab die Rezepte für die Spritzen erhalten. Dann ging alles ganz flott. Die spritzen hab ich ganz gut vertragen. Die Eizellen wurden in kurzer vollnarkose entnommen und 5 Tage später hab ich 2 zurück bekommen. Ich bin direkt schwanger geworden, nur leider starb das kleine und ich hatte dann ende der 12. Woche die AS. Irgendwann demnächst starten wir unseren zweiten Versuch. Bei uns übernimmt die KK 100%, allerdings muss man erstmal mit 50% immer in Vorleistung gehen. kryokonservierung, blastozystenkultur und die Tabletten progesteron werden nicht von der KK übernommen. Und die Vorleistung kriegt man erst nach Abschluss eines Versuches zurück, wenn man alle Rechnungen und belege zu denen geschickt hat. Ich hoffe ich konnte es dir etwas näher bringen. Achso seelisch bzw psychisch geht jeder anders damit um. jenachdem wie man halt gestrickt ist. Es gibt aber Angebote zur psychischen Betreuung während der kinderwunschbehandlung.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper