Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich hoffe, ich trete niemandem zu nahe,,,,

Ich hoffe, ich trete niemandem zu nahe,,,,

5. Dezember 2012 um 23:28

Hallo miteinander
zuallererst einmal möchte ich euch wirklich meine Bewunderung aussprechen, denn ich denke, es ist nicht leicht, was ihr durchstehen müsst. Ich hoffe ihr werdet alle mit eurem Baby im Arm belohnt.
Der Grund für meinen Thread ist einfach Neugier. Ich habe relativ viel in Foren gelesen zum Thema Kiwu und verstehe nicht allzuviel. Die ganzen Abkürzungen gaben mir Rätsel auf, aber dafür gibts ja Google. Von daher weiß ich zumindest schon mal was die bedeuten.
Meine Frage zu diesen Behandlungen ist die, ob die nicht schmerzhaft sind? Also wenn ich mir Beschreibungen durchlese, hört sich das für mich persönlich so an, als ob es mit vielen Schmerzen verbunden sei.
Ich würde einfach gerne ein Bild davon bekommen, wie es ist, so etwas durchstehen zu müssen. Verstehen kann ich es sicher nicht, da ich nicht in dieser Situation bin, aber ich würde mir einfach sehr wünschen, mehr zu erfahren, um eben nicht in diese Fettnäpfchen zu treten, über die oft gesprochen wird.
Das Letzte was ich möchte ist Andere, vor allem in so schweren Situationen, zu verletzen.
Ich hoffe ich trete mit diesem Thread niemandem zu nahe und ich kann verstehen, falls keine Antworten kommen. Ich möchte niemandem mit meinen Worten weh tun und es ist ja sehr persönlich.
Zum Schluss nochmal meine allerbesten Wünsche für euch! Ich wünsche allen hier die Kraft die nötig ist, die Hoffnung und vor allem, dass die Mühen mit Erfolg gekrönt sind. Ihr schafft das sicher! Ihr seid einfach toll!!

Ganz liebe Grüße
Pagana

Mehr lesen

6. Dezember 2012 um 8:16

Hallo
Pagana,

zum Thema Schmerzen kann ich dir Vollgendes sagen, wenn du Schmerzen meinst von der Narkosespritze, also den Zugang legen oder die täglichen Spritzen manchmal bis zu 3 pro Tag oder das ständige Blutabnehmen oder nach der Punktion das Ziehen im Unterleib oder die Nebenwirkungen von den Tabletten (die meistens vaginal gegeben werden müssen), wenn du die OPs meinst, die manche Frau machen müssen - ich hatte eine wegen Bauchspiegelung und eine wegen meiner Eileiterschwangerschaft, so kann ich dir sagen, dass das Nix ist im Vergleich zu den psychischen "Schmerzen" wenn man nach einer Behandlung einen negativen Schwangerschaftstest in den Händen hält!! (hab jetzt extra ohne Abkürzungen geschrieben )

Wir wissen hier alle wofür wir es tun, und was sind schon ein paar Pieckser im Vergleich zu der Erfolgsaussicht auf unser Wunschbaby??

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, wenn nicht frag einfach nochmal drauf los - ich finds nicht schlimm sich dafür zu interessieren.

LG Nomi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 21:07
In Antwort auf nomi289

Hallo
Pagana,

zum Thema Schmerzen kann ich dir Vollgendes sagen, wenn du Schmerzen meinst von der Narkosespritze, also den Zugang legen oder die täglichen Spritzen manchmal bis zu 3 pro Tag oder das ständige Blutabnehmen oder nach der Punktion das Ziehen im Unterleib oder die Nebenwirkungen von den Tabletten (die meistens vaginal gegeben werden müssen), wenn du die OPs meinst, die manche Frau machen müssen - ich hatte eine wegen Bauchspiegelung und eine wegen meiner Eileiterschwangerschaft, so kann ich dir sagen, dass das Nix ist im Vergleich zu den psychischen "Schmerzen" wenn man nach einer Behandlung einen negativen Schwangerschaftstest in den Händen hält!! (hab jetzt extra ohne Abkürzungen geschrieben )

Wir wissen hier alle wofür wir es tun, und was sind schon ein paar Pieckser im Vergleich zu der Erfolgsaussicht auf unser Wunschbaby??

Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen, wenn nicht frag einfach nochmal drauf los - ich finds nicht schlimm sich dafür zu interessieren.

LG Nomi

Hi
Liebe Nomi du sprichst mir aus der Seele.
Was sind schon die körperlichen schmerzen?die seelischen schmerzen sind viel viel schlimmer.
Ich hatte im November meine erste ivf (künstliche Befruchtung) gleich geklappt
Dann in der 6ssw die fehlgeburt.
Es kann sich niemand der ähnliches durchmacht vorstellen was für schmerzen das sind...
Ich wünsche allen die sich nichts sehnlicher als ein Baby wünschen das dieser Wunsch sehr bald in Erfüllung geht
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Dezember 2012 um 23:03


Vielen lieben Dank für die Antworten....es hört sich wirklich schrecklich an... vor allem das Psychische. Ich will nicht schreiben, dass ich das verstehen kann, denn das denke ich kann man einfach nicht, wenn man selbst diese Situation nicht hat und ich finde diese Formulierung relativ anmaßend. Man kann versuchen sich hineinzufühlen....und allein dabei kommen mir fast die Tränen, weil es so unbeschreiblich ist. Wieviel mehr müsst ihr da leiden. Wenn man dann liest, dass man auf den Bauch angesprochen wird etc. ist das sicher wie ein Schlag ins Gesicht. Denke, dass viele sehr gedankenlos damit umgehen und sich nicht die Mühe machen, vorher zu überlegen was sie sagen. Vielleicht sollte dieses Thema auch mal mehr an die Öffentlichkeit gebracht werden, damit die Menschen mal wissen, was ihr so durchmachen müsst. Wie oben geschrieben, hatte ich auch Scheu so offen nachzufragen...aber wen sonst sollte man fragen, als die Betroffenen selbst. Gäbe es mehr Resonanz würden die Menschen vielleicht mehr nachdenken bevor sie reden und euch verletzen.... Nach euren Antworten muss ich wirklich sagen, dass ihr so stark seid und so viel Mut habt....das muss doch belohnt werden...ich bin ganz ehrlich und sage von mir, dass ich nicht wüsste, ob ich die Kraft und Stärke aufbringen könnte, diesen Weg zu gehen. Eines ist auf jeden Fall klar! Eure Kinder werden etwas ganz ganz Besonderes sein und ich bin mir sicher, dass sie die besten Eltern haben werden, die es gibt! Ich hoffe wahnsinnig, dass ihr alle Erfolg haben werdet!!!

Ich drücke euch ganz stark *gibts hier keinen Knuddelsmiley??*

Liebe Grüße
Pagana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 0:22

Die Öffentlichkeit ansprechen
Das ist leichter gesagt als getan - zum einen welche Frau will schon zugeben, dass Sie keine Kinder bekommen kann.
Entweder schaun die fremden Menschen mitleidvoll und/oder betroffen drein, eventuell kommen tolle Tips die Jede von uns schon im privaten gehört hat: "Fahr mal in den Urlaub, Ihr müßt nur entspannen, dann klappts schon" - Für die meisten Betroffenen der Alptraum schlecht hin! -
Oder alles was man selbst macht wird als "Ersatz" betrachtet, einen Hund haben auch wenn der selbst schon 12Jahre alt ist...

Aber wenn nicht Betroffene darüber reden, dann bleibt es eben klinisch, es wird nicht klar was es für uns heißt! Und wie schnell jemand verletzten kann, wenn auch unabsichtlich oder unbedacht.

Und je Älter Frau/Mann wird desto übler werden die Nachfragen der Fremden. Aber da es auch etwas absolut Intimes ist, will kaum einer darüber sprechen selbst wenn das Thema eigentlich problemloser wird.

LG Aylwenna

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 11:01
In Antwort auf aria_12361276

Die Öffentlichkeit ansprechen
Das ist leichter gesagt als getan - zum einen welche Frau will schon zugeben, dass Sie keine Kinder bekommen kann.
Entweder schaun die fremden Menschen mitleidvoll und/oder betroffen drein, eventuell kommen tolle Tips die Jede von uns schon im privaten gehört hat: "Fahr mal in den Urlaub, Ihr müßt nur entspannen, dann klappts schon" - Für die meisten Betroffenen der Alptraum schlecht hin! -
Oder alles was man selbst macht wird als "Ersatz" betrachtet, einen Hund haben auch wenn der selbst schon 12Jahre alt ist...

Aber wenn nicht Betroffene darüber reden, dann bleibt es eben klinisch, es wird nicht klar was es für uns heißt! Und wie schnell jemand verletzten kann, wenn auch unabsichtlich oder unbedacht.

Und je Älter Frau/Mann wird desto übler werden die Nachfragen der Fremden. Aber da es auch etwas absolut Intimes ist, will kaum einer darüber sprechen selbst wenn das Thema eigentlich problemloser wird.

LG Aylwenna

Auf den Punkt gebracht!
Alle Frauen die ihre Gefühle hier gecshildert haben,haben die Thematik echt auf den Punkt gebracht:

Zu meiner Geschichte:

1.SS auf natürlichem Weg- in der 8.SSW. Missed Abort(habe das baby verloren).

2.SS auf natürlichem Weg-Eileiter SS.
Danach ging gar nichts mehr da meine Eileiter verschlossen waren.

Es kam nur noch eine ICSI-Behandlung für uns in Frage.

1.ICSI-leider erfolglos.

Momentan stecke ich in der schrecklichen Warteschleife der 2.ICSI-Behandlung,fühl mich aber auch diesmal nicht schwanger.

Es ist um es kurz zu sagen,finde ich für die Psyche ein absoluter Ausnahmezustand-ein Gefühl von Ohnmacht und Hilflosigkeit!Du kannst den Prozess(SS) mit nichts beeinflussen und musst unter der ganzen Anspannung geduldig abwarten-das sind teilweise Horrorgefühle!

Du weisst nicht ob du jemals ein Baby haben wirst und musst dich doch jedesmal auf dieses Wagnis-das auch alte Wunden`wieder aufreisst einlassen.

Dann siehst du bei jedem Einkauf draussen Mütter mit ihren Kleinkindern oder Babybäuchen...

Während der Behandlungen und insbesondere der Wartezeit(14Tage),wie meine Vorrednerinnen es beschrieben haben-SS-Symptome durch Medikamente-auch sehr nett,Heulanfälle,erneutes Aufraffen und Aufstehen-wieder heulerei...usw.

Und danach brauchst du erst einmal 1-3 Monate um wieder zu Kräften zu kommen,körperlich wie geistig!

Ich hoffe ich konnte es in ungefähr wiedergeben,was in jeder von uns vorgeht in dieser Zeit!

GLG & uns allen am Ende eine fette belohnung in Form von schlaflosen Nächten

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Januar 2013 um 23:20

Tigerle
Ich bewundere dich du hast es geschafft.. Wieviel versuche hättest du? Bei mir hat's beim ersten ivf geklappt aber verloren in der 6ssw nun warte ich seit 8 Wochen auf meine mens ;( will doch endlich weiter machen...
Zwillinge wow das wäre auch ein Traum von mir wie heißen den deine kleinen Würmchen ??
Lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2013 um 10:19

Mehr öffentlchkeit - politisch und moralisch wichtig für neue gerechtere gesell. ansätze
wir wollen mehr kinder in deutschland, viele paare haben probleme und trotzdem sind die kinderwunschbehandlungen nicht für jeden betroffenen möglich oder weisen grenzen auf, die es im ausland nicht gibt. jeder kranker kriegt eine gute medizinische versorgung in deutschland, die frauen, die künstliche befruchtungen benötigen, müssen oft die kostspieligen behandlungen selber zahlen. ein grosser luxus, wer sich das wiederholt leisten kann! also nicht jammern - mehr an die öffentlichkeit gehen und dankbar sein, wenn man die möglichkeiten hat, weiter zu suchen und verschiedene methoden auszuprobieren. offene statistiken der einzelnen zentren wären auch nicht schelcht und bessere aufklärung über nebenwirkungen sowie eine dazugehörige über kassen abrechenbare psychologische betreuung. kinder ist zukunft des landes, da wird viel zu wenig dafür gemacht in einem sehr riechem land!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2013 um 19:59
In Antwort auf selene_12307084

Mehr öffentlchkeit - politisch und moralisch wichtig für neue gerechtere gesell. ansätze
wir wollen mehr kinder in deutschland, viele paare haben probleme und trotzdem sind die kinderwunschbehandlungen nicht für jeden betroffenen möglich oder weisen grenzen auf, die es im ausland nicht gibt. jeder kranker kriegt eine gute medizinische versorgung in deutschland, die frauen, die künstliche befruchtungen benötigen, müssen oft die kostspieligen behandlungen selber zahlen. ein grosser luxus, wer sich das wiederholt leisten kann! also nicht jammern - mehr an die öffentlichkeit gehen und dankbar sein, wenn man die möglichkeiten hat, weiter zu suchen und verschiedene methoden auszuprobieren. offene statistiken der einzelnen zentren wären auch nicht schelcht und bessere aufklärung über nebenwirkungen sowie eine dazugehörige über kassen abrechenbare psychologische betreuung. kinder ist zukunft des landes, da wird viel zu wenig dafür gemacht in einem sehr riechem land!

An sich richtig, aber....
Dass kinder die zukunft eines landes sind ist absolut richtig! Auch dass dafür mehr getan werden müsste ist klar! Es ist ebenso wahr, dass deutschland eines der reichsten länder ist! ABER!!!!! Leider ist deutschland auch eines der kinderfeindlichsten länder!!! Familien, die mehr als zwei kinder haben werden schief angesehen und als assozial bezeichnet! Frauen haben schlechte berufschancen, weil sie durch schwangerschaft ausfallen können...ein "risiko" das wenige arbeitgeber eingehen wollen. Als mutter einen neuen job zu finden...hart...wenn nicht oft unmöglich und gewiss nicht mehr zu guten konditionen!! Spielende kinder werden als zu laut empfunden, alles wird reglementiert...und da die menschen egoistisch sind würde bei kostenübernahme mit protesten zu rechnen sein wieso "so etwas" von der allgemeinheit zu tragen sei....so lange sie nicht selbst davon betroffen sind schaut keiner mal übern tellerrand....und die betroffenen würden sätze um die ohren geknallt bekommen...das möchte ich mir lieber nicht ausmalen....leider gibt es kein gesetz das ein recht auf kinder besagt und so wird es als "privatvergnügen" betrachtet, wenn man sich solche behandlungen "gönnt"!!! Es gibt sicher zig leute, die nicht das leid und die belastung sehen, sondern eure schmerzhaften erfahrungen in einen topf mit schönheitschirurgie etc schmeissen, weil sie keine ahnung haben und nicht mal auf den gedanken kommen ihren verstand zu bemühen....ich wäre sofort dafür, diese behandlungen sowie psychotherapeutische begleitung in den leistungskatalog aufzunehmen....leider ist davon auszugehen, dass 80% dagegen wären, allein aus dem grund, selbst nichts davon zu haben...aber leider ist unsere gesellschaft so...egoistisch, neidisch, gierig und zu faul zum denken...um mit solchen maßnahmen erfolg zu haben, müsste sich erst die gesellschaft ändern...und da seh ich leider schwarz bei so vielen ignoranten...

Trotz allem verliert nicht den mut und kämpft weiter!

Es ist zwar kein trost, aber ich als nichtbetroffene beschäftige mich mit dem thema, möchte euch verstehen lernen und am liebsten jede einzelne von euch drücken und versuchen kraft zu geben!!!

Liebe grüße
Pagana

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. Januar 2013 um 23:10

Öffentlichkeit /Politik usw, Antwort auf Pagana
du schreibst richtig, dass mehrheit der leute in deutschland irgendwie doch kinderfeindlich sind und gegen lockerung der kosten und aufnahme in die kassenleistungen (da gibt es grosse probleme sowohl bei provat als auch bei gesetzlichversicherten) wären, aber was ist mit den rauchern, übergewichtigen usw...deren behandlungen zahle ich auch mit. da ist eine rechtszeitige aufklärung über kinderwunschbehandlungen und die behanlungskosten nichts dagegen!!!! So geht das nicht. Ich denke mit diesen themen könnte man gute Politik machen zugunsten der ganzen gesselschaft aber man geht nicht mit solchen seriösen themen in den wahlkampf...
Du hast völlig recht, dass man in manchen berufen benachteiligt wird als Mutter, besonders in kleinen firmen. die haben angst vor häufigen ausfällen wegen kinderkrankheiten usw. in kleinen firmen ist es auch nicht einfach eine person dann zu ersetzen. ich weiß was davon, weil ich selbst arbeitgeber bin. ich wiederum als selbständige mit hohen laufenden kosten, geniesse nicht die möglichkeiten eines mutterschutzes, was meine angestellten in vollen zügen geniessen, da sie berufsverbot erteilt bekommen sobald sie schwanger sind und bekommen vollen gehalt und können zuhause entspannen, wo ich nur beten kann, dass mein körper es mitmacht und ich bis zu ende der schwangerschaft durchhalten und arbeiten kann! Dieser berufsverbot in meiner branche (viele risiken, belastende arbeit) gilt nur für angestellte damen nicht für selbständige. Das wissen auch nicht viele. das ist auch ziemlich feindlich aber ich versuche mich nicht aufzuregen Gute Nacht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest