Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich hasse es schwanger zu sein

Ich hasse es schwanger zu sein

12. Juli 2017 um 22:23 Letzte Antwort: 19. Juli 2017 um 13:55

Ich bin jetzt in der 20. SSW und ich hasse es. Ich habe seit der 4. SSW nur Probleme mit verschiedenen Nebenwirkungen. Ich glaube bald hab ich alle durch. Übelkeit jedoch am meisten. Ich will ja jetzt keinem die Schwangerschaft jetzt verderben, aber lustig ist was anderes. Jeden Tag hat man ein ungutes Gefühl. Ich wache auf und mein Bauch fühlt sich aufgebläht an. Man merkt ständig das sich was bewegt, sitzt man mal kurz falsch, hat man gleich die Konsequenzen davon, welche Bauchschmerzen, Drückegefühl und sowas wie ein Scheidendrückgefühl hat. Ich habe eigentlich keine Minute wo ich die Schwangerschaft nicht merke und ich kann nicht sagen das das gerade schöne Gefühle sind. Wahrscheinlich werden jetzt einige von euch sagen, dass ich das Baby nicht verdient habe deswegen, aber wenn man eine schwere Schwangerschaft hat und eigentlich kaum relaxen kann, zerrt das ziemlich. Manchmal bin ich auch schon am weinen, da ich keine Auszeit habe von der Schwangerschaft. Dreht man sich einmal komisch um, bekommt man schon einen Stich im Bauch und muss schauen das der Schmerz wieder weggeht. Kann leider nicht nachvollziehen, dass eine SS so toll sein soll 

Mehr lesen

12. Juli 2017 um 23:08

Also ich versuch ja seit fast einem Jahr schwanger zu werden und bin zeitweise echt verzweifelt, dass es nicht klappt. Trotzdem kann ich dich total gut verstehen und ich kann mir nicht vorstellen, dass es Leute gibt, die meinen, dass du das Kind nicht verdient hast. Du hast eine schwierige Schwangerschaft mit vielen unangenehmen Gefühlen und schlechtem Wohlbefinden und das wünscht sich doch niemand!
Du solltest dich nicht fertigmachen, dass du dich mit der Schwangerschaft nicht wohlfühlst und fühl dich bitte nicht schuldig deswegen. Muttersein besteht doch nicht nur aus Schwangerschaft, sondern da gibt es ein ganzes Leben danach, in dem du noch zeigen kannst, wie sehr du dieses Kind liebst. 

Such dir Menschen, denen du vertraust und die dich verstehen werden, damit sie dich unterstützen. Es ist keine Schande mit den Nerven fertig zu sein, wenn man sich schon so lange körperlich schlecht fühlt.

Eine Freundin von mir hatte übrigens Blutvergiftung aufgrund der Blutgruppen während der Schwangerschaft - sie ist hauptsächlich zuhause gelegen und hat sich schrecklich gefühlt. Sie hat permanent gesagt, dass sie das nicht aushält und nie wieder schwanger werden will. Niemand hat ihr je einen Vorwurf daraus gemacht. Das Kind ist jetzt vier und sie liebt es abgöttisch. Ein Geschwisterchen wird sie aber trotzdem nicht bekommen.

Gefällt mir
12. Juli 2017 um 23:26
In Antwort auf ebba_12547337

Ich bin jetzt in der 20. SSW und ich hasse es. Ich habe seit der 4. SSW nur Probleme mit verschiedenen Nebenwirkungen. Ich glaube bald hab ich alle durch. Übelkeit jedoch am meisten. Ich will ja jetzt keinem die Schwangerschaft jetzt verderben, aber lustig ist was anderes. Jeden Tag hat man ein ungutes Gefühl. Ich wache auf und mein Bauch fühlt sich aufgebläht an. Man merkt ständig das sich was bewegt, sitzt man mal kurz falsch, hat man gleich die Konsequenzen davon, welche Bauchschmerzen, Drückegefühl und sowas wie ein Scheidendrückgefühl hat. Ich habe eigentlich keine Minute wo ich die Schwangerschaft nicht merke und ich kann nicht sagen das das gerade schöne Gefühle sind. Wahrscheinlich werden jetzt einige von euch sagen, dass ich das Baby nicht verdient habe deswegen, aber wenn man eine schwere Schwangerschaft hat und eigentlich kaum relaxen kann, zerrt das ziemlich. Manchmal bin ich auch schon am weinen, da ich keine Auszeit habe von der Schwangerschaft. Dreht man sich einmal komisch um, bekommt man schon einen Stich im Bauch und muss schauen das der Schmerz wieder weggeht. Kann leider nicht nachvollziehen, dass eine SS so toll sein soll 

ich kann dich auch verstehen obwohl ich immer gerne schwanger war,
in der 3. schwangerschaft habe ich am anfang blutungen gehabt und dann in der 10 ssw den zwilling verloren, der andere wuchs weiter aber es war nur randale in meinem bauch, tag und nacht, ich hatte gehofft das er nachher ruhiger wird,
trotzdem war ich nach ihm noch 2 mal schwanger und die schwangerschaften verliefen genauso wie die ersten beiden, ohne muskelkater im bauch,
halte durch, du schaffst das wie andere auch und suche dir wirklich jemanden mit dem du dich austauschen kannst, lg und alles gute

Gefällt mir
13. Juli 2017 um 9:30
In Antwort auf ebba_12547337

Ich bin jetzt in der 20. SSW und ich hasse es. Ich habe seit der 4. SSW nur Probleme mit verschiedenen Nebenwirkungen. Ich glaube bald hab ich alle durch. Übelkeit jedoch am meisten. Ich will ja jetzt keinem die Schwangerschaft jetzt verderben, aber lustig ist was anderes. Jeden Tag hat man ein ungutes Gefühl. Ich wache auf und mein Bauch fühlt sich aufgebläht an. Man merkt ständig das sich was bewegt, sitzt man mal kurz falsch, hat man gleich die Konsequenzen davon, welche Bauchschmerzen, Drückegefühl und sowas wie ein Scheidendrückgefühl hat. Ich habe eigentlich keine Minute wo ich die Schwangerschaft nicht merke und ich kann nicht sagen das das gerade schöne Gefühle sind. Wahrscheinlich werden jetzt einige von euch sagen, dass ich das Baby nicht verdient habe deswegen, aber wenn man eine schwere Schwangerschaft hat und eigentlich kaum relaxen kann, zerrt das ziemlich. Manchmal bin ich auch schon am weinen, da ich keine Auszeit habe von der Schwangerschaft. Dreht man sich einmal komisch um, bekommt man schon einen Stich im Bauch und muss schauen das der Schmerz wieder weggeht. Kann leider nicht nachvollziehen, dass eine SS so toll sein soll 

Bin auch gerade Schwanger.
Bin in der 10 ssw und war noch nie in meinem Leben so fertig
Bin zwar total glücklich schwanger zu sein aber bin einfach seitdem jeden Tag nur fertig.
Zuerst extreme Müdigkeit,Nasenbluten, 20x am Tag Pipi , dann diese Bauchschmerzen und die verdammte Übelkeit.
Hatte in den letzten 3 Wochen nur Probleme .. zuerst leichten schnupfen danach eine grippale Infektion und diese Woche eine allergische Reaktion (bin eigentlich auf nichts allergisch aber ok)
War davor nie wirklich Krank , nichtmal im tiefsten Winter deswegen ist das ganze wahrscheinlich noch unverständlicher für mich.

Das positive : mein Mann kümmert sich rüherend um mich  :'DDD
Muss aber sagen das ich trotz dem ganzen drüber hinwegschauen kann.
Brauch nur meinen Zwerg im Ultraschall sehen und schon vergess ich alles was war


 

Gefällt mir
16. Juli 2017 um 18:33
In Antwort auf ebba_12547337

Ich bin jetzt in der 20. SSW und ich hasse es. Ich habe seit der 4. SSW nur Probleme mit verschiedenen Nebenwirkungen. Ich glaube bald hab ich alle durch. Übelkeit jedoch am meisten. Ich will ja jetzt keinem die Schwangerschaft jetzt verderben, aber lustig ist was anderes. Jeden Tag hat man ein ungutes Gefühl. Ich wache auf und mein Bauch fühlt sich aufgebläht an. Man merkt ständig das sich was bewegt, sitzt man mal kurz falsch, hat man gleich die Konsequenzen davon, welche Bauchschmerzen, Drückegefühl und sowas wie ein Scheidendrückgefühl hat. Ich habe eigentlich keine Minute wo ich die Schwangerschaft nicht merke und ich kann nicht sagen das das gerade schöne Gefühle sind. Wahrscheinlich werden jetzt einige von euch sagen, dass ich das Baby nicht verdient habe deswegen, aber wenn man eine schwere Schwangerschaft hat und eigentlich kaum relaxen kann, zerrt das ziemlich. Manchmal bin ich auch schon am weinen, da ich keine Auszeit habe von der Schwangerschaft. Dreht man sich einmal komisch um, bekommt man schon einen Stich im Bauch und muss schauen das der Schmerz wieder weggeht. Kann leider nicht nachvollziehen, dass eine SS so toll sein soll 

Hi ich kenne dies zu gut habe auch sehr viele Probleme in meiner ss ich bin jetzt in der 25+5ssw und muss sagen ab der 21 ssw wurden die Übelkeit besser nur Es wird bis zum ende der Schwangerschaft wohl auch so bleiben das man mit andern Probleme zu kämpfen hat ich konnte mich anfangs auch nicht wirklich freuen aber um so weiter man ist um so mehr achtet man darauf was einem nicht so gut tut habe selber bei jedem Schritt den ich tue Druck im Bauch nach unten teils so heftig das ich angst habe einen zu frühten blasensprung zu bekommen ich versuche daher meine Beschwerden etwas ein zu dämmen und mache dafür Dinge die mir gut tun 

Gefällt mir
18. Juli 2017 um 7:00

Ich kann es nicht nachvollziehen, wie man sagen kann, dass man es hasst schwanger zu werden. Dann einfach lassen und gut.
Ich habe auch mit diversen Problemen zu kämpfen: Kurzatmigkeit schon von Anfang an, Wasser, Rückenschmerzen, Terror im Bauch. Aber wenn man sich vor der SS mit mamis unterhält stößt man auf all diese Beschwerden. Ich habe es dennoch verdammt unterschätzt und bin doch froh, dass mein Krümel so agil ist und mich jeden Tag spüren lässt, dass alles ok ist.
Ich kann kein Fahrrad mehr fahren,bin ständig schlapp und habe 15kg zu viel, naund?!
Ja, es ist super anstrengend, aber ich finde es wunderschön und einfach faszinierend, was die Natur so alles mit uns macht...

2 LikesGefällt mir
18. Juli 2017 um 7:55

"vielleicht hast du ängste vor dem muttersein oder trauerst jetzt bereits der zeit nach, und er du nur für dich verantwortlich warst und tun und lassen konntest, was du wolltest. vielleicht gibt es des kindes wegen streit in deiner familie, usw" 

​Ja alles von dem trifft zu und noch so vieles mehr. Ich kann mich nicht mal auf die Schwangerschaft konzentrieren, weil dadurch so viele Probleme gekommen sind, die ich alle lösen muss, bevor das Baby da ist. 

Gefällt mir
18. Juli 2017 um 8:39

Naja, ich glaube, dass der Begriff "hassen" nicht so krass gemeint ist, wie es erstmal klingt. Ich habe es beim Lesen eher so verstanden, dass es anstrengend ist und nervt. Man sagt ja selbst oft genug, dass man irgendwas hasst und dabei aber eher meint, dass einem etwas auf den Keks geht, man das nicht mag oder oder oder. Wir kennen alle die Wehwechen und jeder geht damit anders um. Ich bin jetzt das 3. Mal schwanger und in der 29. SSW. Ich jammere wirklich jeden Tag, obwohl soweit alles gut ist und ich in den anderen beiden Schwangerschaften nicht so viel gejammert habe. Das geht schon los, wenn ich mich ins Auto setze und nach Luft japse, weil wieder alles gestaucht wird, ich nach jedem Essen das Gefühl habe zu platzen, extreme Verstopfungen habe und mitten in der Nacht plötzlich Party im Bauch ist, dann denke ich mir auch - oh nein, hoffentlich hab ich meinen Körper wieder bald für mich. Dieses Mal ist einfach alles so anstrengend, keine Ahnung warum ich es so empfinde. Jedoch muss ich sagen, dass ich die Bewegungen im Bauch trotzdem genieße, weil ich dann weiß, es scheint alles in Ordnung zu sein.

Ich denke, du musst da jetzt einfach durch. Besser wird es mit wachsendem Bauch jedenfalls nicht. Aber das haben schon so viele Frauen geschafft, dass du das auch schaffst

Gefällt mir
18. Juli 2017 um 14:02

Ja alles aufeinmal. Dann bin ich gerade im Umzugsstress, obwohl ich gar nicht von hier weg will. Aber die Wohnung ist auch nicht wirklich auf eine Familie jetzt aufgebaut, aber es war sehr ruhig und toll hier Meine Wohnung muss ich am 31.7. schon zurückgeben und das ist auch alles so anstrengend. 
​Dann sollte ich in einem Monat schon im Ausland sein, da der Vater des Kindes eben nicht Österreicher/Deutscher ist und wir ziehen zusammen, wegen des Kindes wegen. Muss dort dann die Sprache lernen und das Kind oben bekommen und oben alles neu einrichten. 
​Meine Familie und meine Freunde werden mir fehlen, also im Prinzip: Alles beschissen

Gefällt mir
18. Juli 2017 um 14:39

Ja wir haben schon alles durchgesprochen. Hier finde ich keine Arbeit und ich habe auch kein Geld um hier weiterzuleben. Meine Eltern haben auch kein Geld und mein Freund hat eben einen guten Job. 
​Also erholung oder relaxen kann ich in der Schwangerschaft nicht. Natürlich weint auch immer die ganze Familie wenn wir über die Zukunft nachdenken, mit mir natürlich. Ich wünschte ich hätte es einfach und es wäre eine "normale" Schwangerschaft. Meinen Partner hab ich seit 3 Monaten jetzt nicht gesehen, ich habe aber auch kaum Zeit für ihn. 

Gefällt mir
18. Juli 2017 um 17:41

Ich weiß nicht wie du auf die Idee kommst, das Leben einfach ist, oder sein muß. Wenn aber so wie bei dir keine Unterstützung von irgend einer Seite kommt, mußt du genau nachdenken, was du willst und dein Leben umgestalten.

In der Schwangerschaft ist das nicht einfach, aber mit einem kleinen Kind später auch nicht besser.

Auch für dein Kind wäre ein Sprung vom Ich zum Wir von vielen Vorteilen geprägt. Ich verstehe deine komplexe Lage und hoffe sehr du triffst die richtigen Entscheidungen, für euch beide.

Abhängigkeit von unzufriedenen Verwandten ist schwierig, denn du wirst auch mal auf die angewiesen sein ......später.

Wünsche dir alles Gute!

Gefällt mir
18. Juli 2017 um 20:11

Du hast ja keine Ahnung.... und warst auch noch nie in der Situation. Du hast immer groß reden sowieso123, aber im Prinzip keine Ahnung von irgendwas. 

Gefällt mir
19. Juli 2017 um 9:17

Das weiß ich schon. Daran bin ich aber nicht schuld. 

Gefällt mir
19. Juli 2017 um 13:55

Na gut das ich damit in diesem Thread nicht die einzige bin, der es beschissen geht in der Schwangerschaft  

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers