Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich habe mich für mein Baby entschieden, doch...

Ich habe mich für mein Baby entschieden, doch...

14. Mai 2008 um 21:28 Letzte Antwort: 19. Mai 2008 um 15:58

nun habe ich Angst keine Gefühle für mein Baby aufbauen zu können :S
Es ist so das ich mit dem Vater NICHT mehr zusammen bin, ich mich abba noch so gut mit ihm verstehe.. ..doch ab und an regt er mich ohne das er irgendwas macht auf, er geht mir auf die neven oda ekelt mich sogar an.. ..verstehe es einfach nicht, es ist auch nur bei ihm so! Kann es an ihm leigen das ich zu meinem (unserem) Kind keine gefühle aufbaue kann?!?
Habe Angst das ich mein Kind nicht Lieben werde/kann!?

Danke euch schonmal im voraus für eure Antworten...

LG Stephi
(6 SSW)

Mehr lesen

14. Mai 2008 um 22:23

Liebe Stephi,
wenn du dein Kind das erste mal in den Armen hälst und du keine herzlose Tante bist, dann wirst du es auf den ersten Blick lieben, egal wie sein oder ihr Vater ist!
LG
NewYork mit Merlin + Sternchen

Gefällt mir
14. Mai 2008 um 22:37

Liebe Stephi
mir ging es bei beiden Schwangerschaften so, obwohl ich mit dem Papa zusammen bin. Ich glaube z.T. liegt das an dem "Hormonkarussell", dass einen während der Schwangerschaft ganz schön verrückt macht. Ich hatte auch ein Auf und Ab von totaler Freude und dann wieder Angst und Frust. Ich hatte beide Male Angst, dass Kind nicht lieben zu können, da ich auch während der Schwangerschaft nie eine Bindung aufbauen konnte. Mir war das Baby in meinem Bauch jedes Mal total fremd - glaub mir, ein echt seltsames Gefühl. Aber als ich meine Mäuse im Arm hatte war alles anders! Ich frage mich heute, wie ich je daran zweifeln konnte - natürlich habe ich die 2 lieb, wie nix auf der Welt!
Kopf hoch, das wird alles noch und du wirst bestimmt eine ganz stolze Mami sein, die ihren kleinen Knuddel liebt!
Gruß Loewin

Gefällt mir
14. Mai 2008 um 22:46

Herzlichen Glückwunsch
Hallo, Stephi2483,
dies ist die beste und schönste Nachricht des Tages, daß Du Dich für Dein Kind entschieden hast.
Es ist schade, daß im Moment Deine Schwangerschaft überschattet ist, aber dies ist bei dem Chaos nicht ungewöhnlichn. Denn Deine Seele muß erst nachkommen.
Daß Du Dich von Deinem Freund ekelst und er Dir auf die Nerven geht, kann ich voll verstehen. Der Ekel ist die Reaktion Deines Körpers darauf, daß er Dich jetzt so im Stich läßt. Sich gut zu verstehen ist die eine Seite, aber ich denke Du sehnst Dich im Tiefsten danach, von ihm geliebt und angenommen zu sein. Und dies ist nun bei weitem nicht der Fall.
Dennoch mußt Du Dir keine Gedanken machen, daß Du dadurch keine Gefühle für Dein Kind aufbauen kannst. Denn Dein Kind ist ein einzigartiges Orginal. Es kann sein daß es Weseszüge oder ein Aussehen vom Vater hat. Aber es hat seine eigene Persönlichkeit. Und die Persönlichkeit, dies ist der Teil, zu dem man eine Beziehung aufbaut.
Und Dein Kind wird stolz auf Dich sein, daß Du Dich für es entschieden hast.
Noch empfindest Du nichts, aber
- wenn Du die 1. Fußtritte in Deinem Bauch spürst oder den ersten Schluckauf.(ca.16-18.Woche)Da merkst Du plötzlich, daß Du nicht mehr alleine bist.
-spätestens nach der Geburt, wenn Du es stillst. Und Du merkst Dein Kind ist ist kein Monster, sondern ein schutzbedürftiges Kind. Da werden Deine Muttergefühle entbrennen.
Weißt Du, Liebe kann man nicht befehlen und sie aus dem Boden herausstampfen. Aber Liebe fängt an zu wachsen. Ganz klein und doch unaufhaltsam.Liebe kann man nicht mit dem Verstand erklären und dennoch ist sie plötzlich da. Schon bei der Geburt werden dementsprechende Hormone ausgeschüttet, die Mutterschutzgefühle erwachen lassen.Du kannst auch jetzt schon anfangen mit Deinem Kind zu reden. Und später kannst Du dann auch das Lockspielchen mit ihm machen. Über den Bauch streicheln- Zack ist das Kleine da.Nimm Dir dazu bewußt manchmal Abend Zeit, dies wird Deiner Seele helfen, dem ganzen nachzukommen.
Wenn Du beim Frauenarzt bist, bitte ihn darum Dich den Herzschlag hören zu lassen, laß Dir das Bild genau erklären und mitgeben. All dies sind Schritte Deinem Kind entgegen. Und Dein Kind wird Dir mit Liebe antworten. Dies wird dann ein gegenseitiges Geben und Nehmen.Ich wünsche Dir, daß dieses Dunkle doch, hinter dem Komma bald verschwinden darf. Laß mal was von Dir hören
LG Itemba

Gefällt mir
19. Mai 2008 um 15:58

Angst begründet!
So ging es einer Freundin auch. Die hat eine Tochter deren Vater sie liebte und eine Tochter deren Vater sie nicht mag bzw. sie anekelt.
Sie sagt auch sie liebt ihre erste Tochte einfach mehr. Das habe ich schon öfter gehört, das da ein Zusammenhang besteht.
Trotzdem wünsche ich Dir viel Glück!!!
Es kann bei Dir ja auch anders sein!

Gefällt mir