Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich habe eine Frage betreffend Einleitung...

Ich habe eine Frage betreffend Einleitung...

19. Mai 2006 um 12:17

Hallo

Bei meiner besten Freundin möchte man sehr wahrscheinlich
nächste Woche einleiten,da sie einen hohen Blutdruck hat..

jetzt meine frage..wie lange dauert eine Einleitung in etwa bis
das Kind das da ist...??

Vielen Dank für alli Antworten

Mehr lesen

19. Mai 2006 um 12:54

Hallo
also bei meiner 1.ss wurde auch eingeleitet... am Mo vormittag wurde ein Wehenbelastungstest gemacht, das heißt man wird an den Wehentropf gehängt, der aber nur ganz leicht eingestellt wird und dabei beobchtet man wie das Kind reagiert (Herztöne usw)
Dann haben sie beschlossen den Tropf doch schneller zu stellen dámits dann losgeht, ich habe auch immer wieder wehen gehabt aber wirklich was getan hat sich nicht... am Nachmittag wurde dann beschlossen bis zum nächsten Morgen zu warten. Am Die um 8 Uhr bekam ich dann so ein Einleitungszäpfchen, und zwei std später wieder an den Wehentropf.... Naja das hat sich dann den ganzen Tag so hingezogen mit leichten wehen, und am Abend wurden sie dann von einer sek auf die andere so heftig das ich dachte jetzt ists aus... nachdem ich dann nach einer std heftigsten Wehen ne PDA bekommen habe wurde es wieder erträglicher aber immer noch wahnsinnig schmerzhaft... Der kleine kam dann abends um 20.30, ich persönlich werde mich bei meiner jetztigen SS gegen eine Einleitung wehren da ich denke es wird oft viel zu fürh eingeleitet und bei mir hatte ich das Gefühl der Kleine wollte einfach noch nicht raus... Fast 2 Tage in mehr oder weniger heftigen Wehen zu liegen ist wirklich kein spaß vorallem hat man zum schluß einfach keine Kraft mehr... Ich möchte dir aber keine Angst machen, es gibt sicher auch andere Fälle, aber sag deiner Freundin sie soll doch nochmal nachhacken ob das mit der einlietung wirklich sein muß, nd nur die Zäpfchen sind wesentlich angenehmer als der Wehentropf...
LG und allses gute anja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2006 um 13:58
In Antwort auf sive_12093631

Hallo
also bei meiner 1.ss wurde auch eingeleitet... am Mo vormittag wurde ein Wehenbelastungstest gemacht, das heißt man wird an den Wehentropf gehängt, der aber nur ganz leicht eingestellt wird und dabei beobchtet man wie das Kind reagiert (Herztöne usw)
Dann haben sie beschlossen den Tropf doch schneller zu stellen dámits dann losgeht, ich habe auch immer wieder wehen gehabt aber wirklich was getan hat sich nicht... am Nachmittag wurde dann beschlossen bis zum nächsten Morgen zu warten. Am Die um 8 Uhr bekam ich dann so ein Einleitungszäpfchen, und zwei std später wieder an den Wehentropf.... Naja das hat sich dann den ganzen Tag so hingezogen mit leichten wehen, und am Abend wurden sie dann von einer sek auf die andere so heftig das ich dachte jetzt ists aus... nachdem ich dann nach einer std heftigsten Wehen ne PDA bekommen habe wurde es wieder erträglicher aber immer noch wahnsinnig schmerzhaft... Der kleine kam dann abends um 20.30, ich persönlich werde mich bei meiner jetztigen SS gegen eine Einleitung wehren da ich denke es wird oft viel zu fürh eingeleitet und bei mir hatte ich das Gefühl der Kleine wollte einfach noch nicht raus... Fast 2 Tage in mehr oder weniger heftigen Wehen zu liegen ist wirklich kein spaß vorallem hat man zum schluß einfach keine Kraft mehr... Ich möchte dir aber keine Angst machen, es gibt sicher auch andere Fälle, aber sag deiner Freundin sie soll doch nochmal nachhacken ob das mit der einlietung wirklich sein muß, nd nur die Zäpfchen sind wesentlich angenehmer als der Wehentropf...
LG und allses gute anja

Hallo
Danke für deine ausführliche antwort

Also der FA hat ihr gesagt es wird mit einem Zäpfchen eingeleitet..
weiss natürlich auch nicht wie lange dies dann bei ihr dauert..er
hat die hoffnung das es noch von selbst auf die Welt kommt,aber wenn nicht
möcht er nicht länger warten und vor dem ET einleiten,da meine Freundin einen
sehr hohen Blutdruck hat seit ein paar wochen (erst seit es dem Ende zu geht..)
dieser ist mit hilfe von Blutdrucktabletten wieder gesunken doch letzte woche wieder gestiegen...jetzt mach sich der FA sorgen und möchte nicht unnötig länger warten..

Am montag muss sie jetzt wider zum FA und dann wird weiter geschaut..bin auch nicht so für einleitung aber wens besser ist für beide...sie wird auf jeden fall nochmals nachfragen ob dies nötig ist...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Mai 2006 um 21:19
In Antwort auf meg_12149680

Hallo
Danke für deine ausführliche antwort

Also der FA hat ihr gesagt es wird mit einem Zäpfchen eingeleitet..
weiss natürlich auch nicht wie lange dies dann bei ihr dauert..er
hat die hoffnung das es noch von selbst auf die Welt kommt,aber wenn nicht
möcht er nicht länger warten und vor dem ET einleiten,da meine Freundin einen
sehr hohen Blutdruck hat seit ein paar wochen (erst seit es dem Ende zu geht..)
dieser ist mit hilfe von Blutdrucktabletten wieder gesunken doch letzte woche wieder gestiegen...jetzt mach sich der FA sorgen und möchte nicht unnötig länger warten..

Am montag muss sie jetzt wider zum FA und dann wird weiter geschaut..bin auch nicht so für einleitung aber wens besser ist für beide...sie wird auf jeden fall nochmals nachfragen ob dies nötig ist...

Hallo
also meine mama hat 5 Kinder und also etwas erfahrung, sie hat gemeint dass wenn nur mit zäpfchen eingeleitet wird ist es wesentlic<h angenehmer als mit wehentropf... fragt auf jeden fall nochmal nach und beim 1.Kind sollte man auf jeden Fall sowieso mit 10std rechnen, und sich freuen wenns schneller geht... LG ANja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2006 um 8:51

Kenne das
hallo furby,
bei mir wurde eingeleitet weil der termin 14 tage vorbei war. ich bekam ein zäpfchen und nach ein paar stunden ein zweites und dann ging es los und zwar nicht gerade langsam was die wehentätigleit angeht, aber muttermund hat sich unheimlich langsam geöffnet und deshalb dauert alles 23 stunden bis die kleine da war. bekam dann eine pda und zum schluß den wehentropf und der war heftig. würde auch nicht raten mit einem wehentropf einzuleiten!
wünsche eucg eine wunderschöne geburt.
hoffe konnte helfen.

lg hertzl

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. Mai 2006 um 10:18

Hallöchen!!!!
also ich war gestern mit meiner freundin im KH un da wurde eingeleitet.bis der knirps letztlich dann da war vergingen 11 stunden...wünsche euch mehr glück.

lg jenny

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. Juni 2006 um 11:22
In Antwort auf sive_12093631

Hallo
also meine mama hat 5 Kinder und also etwas erfahrung, sie hat gemeint dass wenn nur mit zäpfchen eingeleitet wird ist es wesentlic<h angenehmer als mit wehentropf... fragt auf jeden fall nochmal nach und beim 1.Kind sollte man auf jeden Fall sowieso mit 10std rechnen, und sich freuen wenns schneller geht... LG ANja

Es wurde doch Eingeleitet..
nach langem auf und ab des Blutdrucks und langem hin und her
wurde am 5.Juni morgens doch angefangen die Geburt einzuleiten.
Am Montag ergab sich gar nichts,da wurde am Dienstag morgen ein stärkeres Zäpfchen verabreicht...da tat sich den ein klein wenig..aber erst um 16:00 uhr bekam sie solche Schmerzen das dann bald eine PDA gemacht wurde die etwa 3 mal nachgespritzt wurde..endlich am 7.6.06 um 3:42 in der Nacht war die kleine da ..die komischen Schmerzen die sie hatte konnten nicht erklärt werden bis man sah wie die kleine zur Welt kam...sie hatte den arm zum kopf gelegt..so dass sie natürlich mehr platz brauchte...und der elbogen gegen den knochen stiess...Nach 13 stunden Wehen war das alles vorbei..nur kam dann die Plazenta auch nicht von selber raus,die musste nach einer Stunde warten operativ geholt werden..naja alles in allem war es ein kleiner Kampf für meine Freundin,aber kurz nach der Geburt auch wieder vergessen als sie die kleine im arm hielt..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook