Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich hab Angst vorm Krankenhaus

Ich hab Angst vorm Krankenhaus

22. Februar 2009 um 23:13 Letzte Antwort: 15. Oktober 2012 um 20:12

Das ist ne echt schwere Lage für mich, aber ich hab jetzt schon Panik wenn ich zur Geburt ins Krankenhaus muss. Nicht wegen der Geburt sondern weil ich Angst vor Krankenhäuser habe, ich will dort nicht bleiben , ich will wieder nach Hause wenn das Baby da ist.
Das macht mir jetzt schon Kopfzerbrechen und hab Panik davor.
Ein Geburtshaus wäre noch eine alternative , aber soweit ich lesen konnte muss man da ein Teil dazu zahlen , das übernimmt nicht die Krankenkasse komplett.

Mehr lesen

22. Februar 2009 um 23:15

Hallo
man hat die möglichkeit ja wieder nach der geburt nach hause zu gehen nach ein paar std aber nur wenn es dir und den baby gut geht.
wo ich finde das man schon 2-3 tage drin bleiben sollte schon wegen der u untersuchung,mag auch keine kh aber ist bestimmt besser!

lg chrissy 36 ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2009 um 23:24

Hallo
hast du dir denn schon KKH angesehen? Da gibt es enorme Unterschiede.
Ich war auch in einem KKH, was sehr gemütlich und entspannend eingerichtet war. Die Zimmer waren nicht so groß (max. zwei Betten) und alles war in angenehmen Farben gestrichen.
Auch der Kreißsaal war schön. Nirgends hat man KKH-Apparaturen gesehen. Darauf wurde bewusst geachtet. Es gab Duftkerzen und Musik. Nach der geburt wurde das Licht gedimmt und ich lag noch knapp 2 Stunden mit meiner Maus und meinem Freund allein im Raum.

So eine Wöchnerinnen Station ist ja auch etwas anderes als eine normale Station.
Da kommt meistens gar kein KKH-Feeling auf.
Aber wie gesagt: Es gibt Unterschiede.

Doch davon abgesehen: Ich bin auch am nächsten Tag nach Hause. Mir und der Maus gings gut und somit stand dem nichts im Wege. Zuhause isses halt am schönsten!

LG und eine tolle Geburt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
22. Februar 2009 um 23:26

Oh je,
du Arme. Habe glücklicherweise keine Angst vor Krankenhäusern. Aber wie schon geschrieben: du hättest ja die Möglichkeit, auch ambulant dort zu entbinden.Das sollte man aber dann bestimmt vorher schon mal im Krankenhaus ansprechen. Ich würde aber an deiner Stelle auch ein paar Tage dort bleiben. Da kannst du dich ein bißchen erholen und die U1 und. die U2 werden vor Ort gemacht und du musst mit dem kleinen Würmchen nicht in eine Kinderarztpraxis, in der es vor Viren u. ä. so wimmeln kann.

Toi toi toi und alles Gute
Sabbelchen75 mit Lilia Amina *07.09.2007

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 9:57

Geburtshaus
Im Geburtshaus musst du lediglich die Bereitsschaftskosten deiner Hebamme zahlen. War bei uns 200 . Und die waren es mir allemal Wert. Die Geburt war gut und alles lief prima.

Ich würd das immer wieder so machen.

Gruß

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 10:12

Ich hasse
auch krankenhäuser und war bei meiner tochter ein paar std. später wieder daheim. sags enfach bei der geburt das duwieder heim willst........
ansonsnte erkundige dich doch mit dem geburtshaus... vielleicht fühlst du dich da wirklich wohler.

viele liebe grüsse , andrea mit nina und erik

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 13:04

Da kann ich auch ein Lied von singen..
ich habe zwar nicht direkt die Angst vor den Krankenhäusern, aber mir graut es auch dort paar Tage bleiben zu müssen. Die Atmosphäre die dort herrscht ist mir sehr unangenehm und das schon als Besucher und nicht als Patient!
Dazu kommt, dass ich auch noch sehr skeptisch gegenüber den Ärzten bin, hatte selber beruflich in diesem Bereich zu tun.
Ich habe mir jetzt ein paar zur Auswahl rausgepieckt, wo ich schon drüber was positives gehört habe und werde sie mir zunächst mal anschauen. Man sagt, wenn man sich mit dem Thema auseinander setzt, kann man damit auch besser umgehen. Bei einem Krankenhaus habe ich noch die Besichtigung und dann werde ich mich endgültig entscheiden.
Ich hatte auch den Gedanken ambulant zu entbinden, muss man dann natürlich schauen, wie die Geburt an sich verläuft. Ob es der Mutter und dem Baby gut geht. Was für mich für Krankenhaus spricht ist die U2, weil man dann nicht in die Kinderarztpraxis laufen muss, wer weiß wer grad da ist und mit welchen krankheiten. Es gibt auch Kinderärte die kommen zu einem nach Hause, wäre vielleicht eine Alternative?!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 13:34

Hallo !
Ich kann Deine Abneigung, bzw. Angst vor Krankenhäusern sehr gut nachempfinden, aber glaub mir, es ist besser, wenn Du nach der Geburt noch ein paar Tage im KH verbleibst.
Du kannst Dich dort besser von der Geburt erholen und bist unter ärztlicher Aufsicht und die Schwestern bzw. Hebammen stehen Dir bei allem beratend und helfend zur Seite...
Ich hatte auch den totalen Graus vor dem Aufenthalt im KH zu der Geburt meiner Tochter und nachher war ich froh, dass ich vier Tage drinn geblieben bin.
Schon allein wegen dem Stillen usw... Bei allen Fragen war umgehend jemand da, der mir weiter helfen konnte. Deshalb, überwinde Deine Angst einfach.
Vielleicht wird es doch besser und entspannter, als Du glaubst ...

LG Lanah

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 14:54
In Antwort auf deidre_11981556

Hallo
man hat die möglichkeit ja wieder nach der geburt nach hause zu gehen nach ein paar std aber nur wenn es dir und den baby gut geht.
wo ich finde das man schon 2-3 tage drin bleiben sollte schon wegen der u untersuchung,mag auch keine kh aber ist bestimmt besser!

lg chrissy 36 ssw

Vielen Dank
Ja ich bin zwar noch lange entfernt davon, aber bevor ich wusste das ich schwanger bin , hatte ich Atem Probleme und der Arzt wollte mich unbedingt ins Krankenhaus einliefern. Die Atemprobleme waren dann später das ich schwanger war.
Ich hab mich so gestreubt davor und Panik bekommen, der Arzt auch noch am nächsten Tag angerufen und ein Termin beim Kardiologen ausgemacht damit ich schneller dran komme.

Nun steht mir das nächste bei der Geburt zu, es gab als kleines Kind ein fall im Krankenhaus das dies bis heute geblieben ist, ich hab furchbare Angst.

Ich werd mir aber die nächsten Wochen zwei Krankenhäuser anschauen und auch ein Joga Kurs in einen Krankenhaus machen, vielleicht hilft es ja besser damit klar zu kommen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 19:39

Ich würde nie ins KH gehen
auch wenn es noch so lieblich gestrichen und eingerichtet wird, es ist und bleibt ein Krankenhaus, in dem du ggf. einfach nur eine von vielen bist. Bei KHs mit 2000 Geburten pro Jahr bist du leider nichts anderes.
Ich hasse Krankenhäuser. Ich bekomme schon Beklemmungen, wenn ich überhaupt vor einem stehe. Und das wollte ich nicht bei der Geburt.
Und die Sicherheit... ich bitte euch. Wenn ich in einem kleinen Kreiskrankenhaus entbinde, kann es auch sein, dass ich verblute. Oder der zuständige Arzt gerade in der Pause ist. Ärzte sind leider keine Götter ohne menschliche Bedürfnisse und das bei stetigem Personalmangel... also ich wollte nicht wie das Vieh auf der Schlachtbank liegen (wie es im KH leider oft ist) und irgendwelchen Ärzte, die mich kaum kennen, ausgeliefert sein. Oder gar das Versuchskaninchen. Da schüttelt es mich.

Deshalb gehe ich ins Geburtshaus. Warum sollte ich an einen Ort entbinden gehen, der mir absolut unsympathisch ist? Nur wegen der U2? Wegen den Krankenschwestern? Der Sicherheit? Den warmen Farben an der Wand? Wegen so ein paar Ärzten?

Och nöööö....

und fürs Geburtshaus zahlt man nichts. Und zur U2 muss man auch nicht irgendwo hin. Ärzte machen wie gesagt schon Hausbesuche und auch Kinderärzte machen das... Und zur U3 geht man auch zum Kinderarzt und da ist ein Kind noch anfälliger als bei der U2 (Stichwort Nestschutz).

LG, volarena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 19:47

Die habe ich auch!
Hat sich bei mir erst entwicklet mit den JAhren. Bei meinem 1. Kind hielt es sich noch in Grenzen. Beim 2. dann 12 Jahre später war es sehr schlimm.

Ich dachte auch dass ich für eine Geburt nicht in KH gehe. Leider lag mein Sohn in BEL und das ist unmöglich(besser gesagt, es macht keine Hebamme) zu Hause oder im Geburtshaus zu entbinden.

Ich musste also in KH zur Geburt. Ich habe so geweint und mir ging es nicht gut. Dennoch muss ich sagen, dass ohne diese KH, das mit die Möglichkeit gab trotz BEL spontan zu entbinden, eine natürliche Geburt nicht möglich gewesen wäre. Eine von vielen war ich dort freilich irgendwie aber irgendwie auch nicht, denn es kamen viele Menschen nach der Geburt. Es war das größte Kind das in diesen KH jemals aus BEL geboren wurde und kerngesund war. Das war ein REkord und mein persönlicher sowieso.

Ich bin froh dass es solche großen Khs gibt, dann wäre das nicht so hätten die nicht die nötige Erfahrung geahbt damit und ich hätte einen KS bekommen, wie ihn immer noch 95% aller Frauen bekommen ohne dass sie es zumindest versuchen dürfen ihr Kind spontan zu entbinden.

Hausgeburt????
Wäre das für dich eine Option?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
23. Februar 2009 um 20:14

Ich hab auch ne KH-Panik!!!
Ganz schlimm!!
War bei meiner letzten Entbindung im Geburtshaus.
Ist abhänig von der Krankenkassse was man zuzahlen muss. Bei uns waren es 50,-. Also durchaus tragbar!!! Und das hat sich allemal gelohnt. Hatten eine wunderschöne Geburt!!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
15. Oktober 2012 um 20:12

Hallo
Nicht nur du hast Angst im Krankenhaus zu entbinden.Mir geht es genauso Ich werde mit der Hebamme reden wegen der Rufbereitschaftgebühr sonst weiß ich selber keine Lösung das ist eigentlich das einzige was beim Geburthaus auf dich zu kommt.Oder du wechselt die Krankenkasse die Securvita zahlt 250 Euro zur der Rufbereitschaft und gibt ein Babybonus wenn man alles U- Untersuchungen macht mit 160 Euro. Wenn es dir was hilft.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Teste die neusten Trends!
experts-club