Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich empfinde nichts!!!

Ich empfinde nichts!!!

18. November 2013 um 12:13

Ich bin 32 Jahre, habe bereits einen 12 jährigen Sohn und möchte in dieser Woche noch abtreiben. Momentan bin ich in der achten Woche schwanger, habe morgen einen Termin um mir die Unterlagen zu holen und weitere Termine zu machen.

Ich habe seit 6 Monaten eine neue Beziehung und bin sehr unglücklich, da es sich rausgestellt hat das er starke Probleme mit Alkohol hat. Wenn er getrunken hat wird er aggressive und kennt niemanden mehr. Er beleidigt mich, geht auf alles und jeden los. Er hat wohl schon einige gescheiterte Versuche hinter sich um vom Alkohol loszukommen. Auch hat er schon Kinder um die er sich nicht kümmert.
Er will unbedingt dieses Kind haben und mit mir zusammen ziehen und eine Familie haben.
Ich will das aber alles nicht, ich habe in letzter Zeit gesehen was für ein Mensch er sein kann, mehrfach!
Ich empfinde gar nichts für das Kind, ich freue mich nicht, ich fühle mich als stehe ich unter dauer Schock und habe große Angst!
Auch bekommt mir diese Schwangerschaft nicht, ich muss Hormone nehmen, mir ist ständig schlecht und ich denke die ganze Zeit nur daran das ich es loswerden will.
Ich habe bis heute immer gesagt das Abtreibung für mich nie in Frage kommt, doch jetzt stehe ich da und kann nicht weiter. Zusätzlich leide ich unter Panik-Attacken was die Sache nicht vereinfacht. Alle im meinen Umfeld sind gegen diese Abtreibung, meine Mutter sagt immer mein Enkel, was sehr weh tut.

Ich kann mir momentan nicht vorstellen das ich das Kind jemals lieben kann, oder mich darauf freuen kann.







Mehr lesen

18. November 2013 um 12:27

Adoption?
Ohje eine schwierige Situation... Da hat man sich neu verliebt und fällt dann aus allen Wolken, noch dazu schwanger...

Auch wenn du keine Familie haben möchtest, was ich gut verstehe, solltest du dir trotzdem im Klaren sein, dass das Kind nichts für diesen Vater kann. Es ist auch von dir...
Wenn du schon in der 8. Woche bist, schlägt auch schon das Herzchen...

Kannst du das Kind nicht austragen und es zur Adoption freigeben und ihm dadurch die Mögklichkeit auf ein Leben bei einem "besseren" Vater zu ermöglichen?
V.a. wenn du immer gegen Abtreibung warst, das wäre eine Möglichkeit um es zu umgehen.

Letztendlich ist es deine Entscheidung! Aber bei einer Abtreibung musst du voll und ganz davon überzeugt sein!

Wünsche alles Gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:31

Warum das Kind abtreiben und nicht die Beziehung?

Der einzige Haken wäre das Kind von ihm fernzuhalten, wenn er sich weiter sein Alkoholproblem nicht unter Kontrolle hat. Aber sowas lässt sich mit dem Sorgerecht im Prinzip erreichen, wenn er Alkoholiker ist und keinen Entzug schafft und du bei Geburt sowieso schon 7 Monate von ihm getrennt bist, sollte das machbar sein. (Du hast dich doch schon getrennt oder? Oder willst du etwa abtreiben und bei ihm bleiben?)

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:33

Was
Ich habe es allen, das heißt ausschließlich meinen Partner erzählt, der besoffen meine Mutter anrief und ihr sagte das sie mich davon abhalten soll sein Kind umzubringen und so wusste es dann auch meine Familie.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:39
In Antwort auf tweeedy

Adoption?
Ohje eine schwierige Situation... Da hat man sich neu verliebt und fällt dann aus allen Wolken, noch dazu schwanger...

Auch wenn du keine Familie haben möchtest, was ich gut verstehe, solltest du dir trotzdem im Klaren sein, dass das Kind nichts für diesen Vater kann. Es ist auch von dir...
Wenn du schon in der 8. Woche bist, schlägt auch schon das Herzchen...

Kannst du das Kind nicht austragen und es zur Adoption freigeben und ihm dadurch die Mögklichkeit auf ein Leben bei einem "besseren" Vater zu ermöglichen?
V.a. wenn du immer gegen Abtreibung warst, das wäre eine Möglichkeit um es zu umgehen.

Letztendlich ist es deine Entscheidung! Aber bei einer Abtreibung musst du voll und ganz davon überzeugt sein!

Wünsche alles Gute!

Adoption, kann ich mir nicht vorstellen ....
Nein ich bin selbst in komischen Verhältnissen groß geworden und deshalb kommt eine Adoption nicht in Frage für mich.

Ich habe das Kind schon gesehen, das Herz schon schlagen gesehen, selbst Arme und Beine und Kopf gesehen. Da ich Blutungen letzte Woche hatte und zur Untersuchung war. Es hat mir nur noch mehr Angst gemacht...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:45
In Antwort auf jillie_12165270

Warum das Kind abtreiben und nicht die Beziehung?

Der einzige Haken wäre das Kind von ihm fernzuhalten, wenn er sich weiter sein Alkoholproblem nicht unter Kontrolle hat. Aber sowas lässt sich mit dem Sorgerecht im Prinzip erreichen, wenn er Alkoholiker ist und keinen Entzug schafft und du bei Geburt sowieso schon 7 Monate von ihm getrennt bist, sollte das machbar sein. (Du hast dich doch schon getrennt oder? Oder willst du etwa abtreiben und bei ihm bleiben?)

Muss ich carn9 zustimmen!
Wenn Adoption nicht in Frage kommt, dann bleibt entweder dies oder jenes

Und ich kann mir gut vorstellen, dass du einfach dem Kind deswegen so schlecht gestimmt bist, wegen dem Erzeuger, welcher alkoholkrank, aggressiv ist. Deswegen wahrscheinlich die Panik Attacken. Wie sollst du dich auf das Kind freuen, wenn du ständig in Angst lebst? Abschalten kannst du nicht mehr... Das heißt, wenn du das Kind willst, und wenn du unten sagst, es hatte schon Ärmchen und Beinchen, dann macht das auf mich den Eindruck als ob du nicht ganz davon überzeugt bist, also von der Abtreibung.

Vielleicht wärst du bedeutend glücklicher, wenn du dich trennst von ihm, das Kind bekommst (wie gesagt, es kann ja trotzdem ein ganz ganz liebes Kind werden) und dir einfach wenn die Zeit gekommen ist, einen netten fürsorglichen Mann!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:49
In Antwort auf jillie_12165270

Warum das Kind abtreiben und nicht die Beziehung?

Der einzige Haken wäre das Kind von ihm fernzuhalten, wenn er sich weiter sein Alkoholproblem nicht unter Kontrolle hat. Aber sowas lässt sich mit dem Sorgerecht im Prinzip erreichen, wenn er Alkoholiker ist und keinen Entzug schafft und du bei Geburt sowieso schon 7 Monate von ihm getrennt bist, sollte das machbar sein. (Du hast dich doch schon getrennt oder? Oder willst du etwa abtreiben und bei ihm bleiben?)

Warum das Kind abtreiben und nicht die Beziehung?
Ich denke ich könnte ihn ohne Probleme von dem Kind fernhalten, um seine anderen Kinder kümmert er sich ja auch nicht. Nein wir sind noch zusammen, also besser gesagt er ist grade bei irgend einen Kumpel saufen. Ich kann mir aber nicht vorstellen ein zweites Kind allein groß zuziehen, die Schwangerschaft/ Geburt allein durch zustehen. Auch finde ich es wirklich erschreckend das grade ich nicht empfinde für das Kind in meinen Bauch, aber es ist leider so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:57
In Antwort auf alisya_12064025

Warum das Kind abtreiben und nicht die Beziehung?
Ich denke ich könnte ihn ohne Probleme von dem Kind fernhalten, um seine anderen Kinder kümmert er sich ja auch nicht. Nein wir sind noch zusammen, also besser gesagt er ist grade bei irgend einen Kumpel saufen. Ich kann mir aber nicht vorstellen ein zweites Kind allein groß zuziehen, die Schwangerschaft/ Geburt allein durch zustehen. Auch finde ich es wirklich erschreckend das grade ich nicht empfinde für das Kind in meinen Bauch, aber es ist leider so.

An dem nichts empfinden,
ist aufgrund der Umstände nichts ungewöhnliches. Und es muss nicht heißen, dass du nichts empfinden wirst. Meine Frau hatte bei der 3.Schwangerschaft auch starke emotionale Schwierigkeiten am Anfang. Heute ist sie emotional aber Nummer 3 erheblich näher als Nummer 1, der geplant, gewünscht, usw. war.

"Nein wir sind noch zusammen, also besser gesagt er ist grade bei irgend einen Kumpel saufen."

Was hälst du davon, dass du statt morgen dir die notwendigen Unterlagen für eine Abtreibung zu holen und Freitag abzutreiben und deinen Freund dann in 2 Wochen, wenn er dir dann mal im Suff eine rein gehauen hat, zu verlassen, morgen deinen Kram zu packen und eine Unterbringung bei Freunden/Verwandten zu organisieren und Freitag auszuziehen und über die Abtreibung noch mal eine Zeit lang nachzudenken, während der er dich in Ruhe lässt?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 12:59

Wenn du das kind nicht willst
Dann bekomm es nicht. Du hattest blutungen, sag der Verwandtschaft das du eine fg hattest. Kleinigkeiten gehen sie nichts an! Adoption ist keine Lösung denn der erzeuger hat ein Mitspracherecht. Er könnte das Kind also zu sich nehmen.

in diesem Stadium hat der embryo keinerlei Empfindungen, er spürt nichts. Auch wenn er beine vorweist....

warst du schon bei einer Beratung? Da musst du ohnehin einmal vorbei schauen und ea kann durchaus hilfreich sein.

wenn du nichts empfindest und ein Kind nur Probleme statt Freude bringen würde dann zwing dich nicht dazu. So einen mann sollte keine vernünftige frau an sich binden!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 13:11
In Antwort auf virgie_12103539

Wenn du das kind nicht willst
Dann bekomm es nicht. Du hattest blutungen, sag der Verwandtschaft das du eine fg hattest. Kleinigkeiten gehen sie nichts an! Adoption ist keine Lösung denn der erzeuger hat ein Mitspracherecht. Er könnte das Kind also zu sich nehmen.

in diesem Stadium hat der embryo keinerlei Empfindungen, er spürt nichts. Auch wenn er beine vorweist....

warst du schon bei einer Beratung? Da musst du ohnehin einmal vorbei schauen und ea kann durchaus hilfreich sein.

wenn du nichts empfindest und ein Kind nur Probleme statt Freude bringen würde dann zwing dich nicht dazu. So einen mann sollte keine vernünftige frau an sich binden!

Beratung
Habe morgen früh das Beratungsgespräch. Ich habe extra mir noch 1 Woche Zeit gegeben, hätte schon letzte Woche gehen können.Aber an meinen Gefühlen, auch nachdem ich das Kind gesehen habe, hat sich nichts verändert. Ich habe große Angst und empfinde nichts für das Kind. Ich wünschte es wäre anders, aber es ist leider nicht so.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 13:24
In Antwort auf jillie_12165270

An dem nichts empfinden,
ist aufgrund der Umstände nichts ungewöhnliches. Und es muss nicht heißen, dass du nichts empfinden wirst. Meine Frau hatte bei der 3.Schwangerschaft auch starke emotionale Schwierigkeiten am Anfang. Heute ist sie emotional aber Nummer 3 erheblich näher als Nummer 1, der geplant, gewünscht, usw. war.

"Nein wir sind noch zusammen, also besser gesagt er ist grade bei irgend einen Kumpel saufen."

Was hälst du davon, dass du statt morgen dir die notwendigen Unterlagen für eine Abtreibung zu holen und Freitag abzutreiben und deinen Freund dann in 2 Wochen, wenn er dir dann mal im Suff eine rein gehauen hat, zu verlassen, morgen deinen Kram zu packen und eine Unterbringung bei Freunden/Verwandten zu organisieren und Freitag auszuziehen und über die Abtreibung noch mal eine Zeit lang nachzudenken, während der er dich in Ruhe lässt?

Empfinden
Wir wohnen zusammen, aber er hat noch seine eigene Wohnung. Kann ihn aber auch schwer aussperren, da ich wegen ihn schon abgemahnt wurde wegen Ruhestörung. Auch wüsste ich nicht wohin, habe da niemanden und mein Sohn geht hier zur Schule. Ich glaube auch nicht das sich was ändern wird an meinen Gefühlen, weil es sind keine da, was mich selber schockiert. Aber Ruhe bräuchte ich wirklich mal, da hast du Recht!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 13:37
In Antwort auf alisya_12064025

Empfinden
Wir wohnen zusammen, aber er hat noch seine eigene Wohnung. Kann ihn aber auch schwer aussperren, da ich wegen ihn schon abgemahnt wurde wegen Ruhestörung. Auch wüsste ich nicht wohin, habe da niemanden und mein Sohn geht hier zur Schule. Ich glaube auch nicht das sich was ändern wird an meinen Gefühlen, weil es sind keine da, was mich selber schockiert. Aber Ruhe bräuchte ich wirklich mal, da hast du Recht!

Würde er das kapieren:
"Du willst, dass ich mich für das Kind entscheide. Das sieht zwar momentan eher nicht so aus, aber du kannst was tun, was die Chancen vielleicht etwas verbessert: Wohn die nächsten 2 Wochen in deiner früheren Wohnung, komm nicht hierher und schreib mir auch keine SMS, mails oder sowas und keinesfalls anrufen. Und trink keinen Alkohol, weil wenn du besoffen vor meiner Tür stehst, werde ich die Polizei rufen. Ich werde dann schon wieder Kontakt aufnehmen, aber glaub mir, das beste was du momentan tun kannst, ist mich für 2 Wochen in Ruhe lassen."

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 15:01

Hallo
Aus welchem bundesland kommst du wenn ich fragen darf?
Ich denke mit so einem partner lässt sich keine familie haben und ändern wird er sich wahrscheinlich auch nicht.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 15:48
In Antwort auf alisya_12064025

Empfinden
Wir wohnen zusammen, aber er hat noch seine eigene Wohnung. Kann ihn aber auch schwer aussperren, da ich wegen ihn schon abgemahnt wurde wegen Ruhestörung. Auch wüsste ich nicht wohin, habe da niemanden und mein Sohn geht hier zur Schule. Ich glaube auch nicht das sich was ändern wird an meinen Gefühlen, weil es sind keine da, was mich selber schockiert. Aber Ruhe bräuchte ich wirklich mal, da hast du Recht!

Liebe schmetterling,
heißt das, er macht krach und zwingt dich so, ihn wieder reinzulassen? das ist natürlich eine "masche". und du solltest das sehr ernst nehmen und nicht "mitspielen", sondern um deinen freiraum (es ist deine wohnung!!) kämpfen!

ich habe um dich wirklich die angst, dass dein kind weg ist und er an dir hängen bleibt. und diese vorstellung ist schlimm ... eine negative bindung sozusagen. und dann auch noch seine wut, weil du das kind doch abgetrieben hast.
ich verstehe es so: halt für dein leben erwartest du dir in keiner hinsicht von ihm. und das ist schon mal gut. aber von ihm loskommen wirst du nicht "einfach so". das hat mit der suchtstruktur zu tun. du wirst immer ein schlechtes gewissen haben ihm gegenüber, wenn du ihm "nein" sagst. und trotzdem musst (!) du dich von ihm lösen, weil er dein leben zerstören kann. und das deines sohnes! da lohnt sich auf jeden fall eine beratung! ist zwar viel im moment, aber gar nicht sooo weit auseinander, weil du ja ohnehin beratung brauchst. du kannst dich z.b. auch an profemina wenden. eine sehr gute schwangerschaftskonfliktberatu ng. da gibt es eine hotline, wo gleich eine beraterin für dich da ist. und die sind fit - auch in suchtfragen. das gehört jetzt einfach zusammen: beziehung und schwangerschaft! du hättest ja nicht das problem mit der schwangerschaft, wenn die beziehung zum vater in ordnung wäre.
und dann zu dir und dem kind in dir: wenn du dich erstmal wieder selbständig wahrnehmen kannst, bist du schon weiter! du spürst gerade nichts. jedenfalls dem kind gegenüber. und ich meine auch, wie jemand anders schreibt: das kann ja gar nicht gehen! da sind andere gefühle viel stärker und beanspruchen deine ganze kraft. aber eins fällt mir auf.
die gefühle, die im bezug auf deine schwangerschaft tatsächlich da sind, haben doch auch was mit dir und dem kind zu tun, nämlich deine angst.
und - dein wunsch, etwas für dein kind zu empfinden.
also: dass du keine liebe empfindest, das macht dir was aus.
bingo. das ist dein gefühl für dein kind. übergeh es nicht, sondern lerne deinen gefühlen wieder zu vertrauen, bzw. ihnen in ruhe auf den grund zu gehen.
im zusammenleben mit süchtigen menschen kann einem selbst viel durcheinander geraten.
alles liebe dir - ich hoffe, es ist was dabei, was dir weiterhilft.
catie
p.s.: deine mama - durchschaut sie ihn oder fällt sie auf ihn rein, weil er halt auch für das kind ist?
catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 16:38

Wenn du nichts empfindest..
..weiß man nicht ob du irgendwann tatsächlich was für das Kind empfindest oder ob du vlt. noch die verbindung während der Schwangerschaft aufbaust?

Hast du schonmal an Pflege oder Adoption gedacht?
Wäre ich nicht so jung gewesen hätte ich das auch damals so gemacht..
Ist noch nicht so lange her..

Mein Kleiner Bruder ist ein Pflegekind.
Leider ist er nicht freiwillig von der Mutter in Pflege gegangen sondern musste erst mit seinen Geschwistern aus der Verwalosten Wohnung geholt werden.. Leider bekommt diese Frau immernoch Kinder die ihr alle weggenommen wurden.. naja.. man darf Ihnen das ja nicht verbieten.

Was ich sagen möchte.. Pflegefamilien sind wirklich alle super lieb. ich selber kenne genügend Familien.
Außerdem sind vorallem Babys sehr begehrt bei Kinderlosen Paaren.

Informier dich doch mal!?

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 17:12

Hmmm..
aaaalso

Natürlich gibt es auch schwarze schafe das ist ja klar.

es ist nur so dass babys meistens weniger Probleme machen. Oh gott als mein kleiner Bruder zu uns kam.. ich wäre fast verrückt geworden. er war 3 Jahre alt. konnte kaum ein Wort sprechen und wenn du Ihn ins Bett bringen wolltest hat er wie ein bekloppter geschrien und um sich getreten. er hat bis er 4 war ein Gitterbett gebraucht.
Als er länger bei uns war hat sich dann alles gelegt. mitlerweile kann er besser sprechen. aber er wird nie auf eine normale Schule gehen können. er ist jetzt 6 Und hat starke motorik störungen und auch vorallem Koordinationsstörungen.
Das ist so weil er nicht erzogen wurde.
Babys sind von anfang an erziehbar.
Wenn du verstehst was ich meine!?

Klar wenn adoption bzw. Pflege nicht in Frage kommen dann will ich meine Meinung zurücknehmen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 17:40

Lieber Schmetterling
Du stehst unter Stress wegen Deiner Beziehung und überträgst Deinen Frust über Deinen Freund auf Dein Kind. Vergiss aber bitte nicht, dass es DEIN Kind ist und nicht Dein Freund. Es kann nichts für das Fehlverhalten Deines Freundes. Ich bin mir sicher, dass Du es lieben wirst, wenn der Stress einmal nachlässt. Du kannst Dich von diesem Mann distanzieren und wenn er dieses Kind haben möchte, dann soll er sich in den Hintern treten und eine Alkoholtherapie machen, und zwar eine richtige. Selbst wenn Ihr Euch trennen solltet, bekommt er nur Umgang mit seinem Kind, wenn er sein Leben im Griff hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 18:17

So meinte ich es nicht.
Übrigens ist Pflege nicht das gleiche wie eine Adoption.
In diesem Fall waren beide Eltern nicht die Vorzeigeeltern.
Der vater hat einem seiner Söhne die Zähne ausgeschlagen.

natürlich gibt es auch väter die das sorgerecht bekommen.
ich will sowas auch nicht so Harmlos wie möglich beschreiben. aber ich wollte es so beshreiben wie es ist. bzw sein kann.

Ich kenne sehr viele Pflegekinder.
alle sind glücklich aber brauchen auch meistens einen schupser um richtig ins Leben reinzukommen
So meinte ich das!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 19:40

Drogensüchtig
ist ein weiter Begriff, Zimtschnecke. Ein Drogensüchtiger kann durchaus ein normales Leben führen, wenn er seiner Sucht nachkommt. Das Bild des Drogensüchtigen, der auf der Strasse liegt mit der Spritze noch halb im Arm trifft noch lange nicht auf jeden zu. Beim Alkohol hast Du eben das Problem, dass der Abhängige gewalttätig wird oder in seinem Delirium seinen Aufgaben gegenüber dem Kind nicht mehr nachkommen kann und dann wird's für das Kind gefährlich. Man liefert schliesslich ein Kind nicht absichtlich einer Gefahr aus.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 20:21

Sehr schön ausgedrückt
Der Gedanke kreiste mir auch die ganz Zeit im Kopf rum!

ekelhaft wie auch die ganzen babygeier hier auf potenzielle heute stürzen....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. November 2013 um 20:25
In Antwort auf isbel_12538577

Wenn du nichts empfindest..
..weiß man nicht ob du irgendwann tatsächlich was für das Kind empfindest oder ob du vlt. noch die verbindung während der Schwangerschaft aufbaust?

Hast du schonmal an Pflege oder Adoption gedacht?
Wäre ich nicht so jung gewesen hätte ich das auch damals so gemacht..
Ist noch nicht so lange her..

Mein Kleiner Bruder ist ein Pflegekind.
Leider ist er nicht freiwillig von der Mutter in Pflege gegangen sondern musste erst mit seinen Geschwistern aus der Verwalosten Wohnung geholt werden.. Leider bekommt diese Frau immernoch Kinder die ihr alle weggenommen wurden.. naja.. man darf Ihnen das ja nicht verbieten.

Was ich sagen möchte.. Pflegefamilien sind wirklich alle super lieb. ich selber kenne genügend Familien.
Außerdem sind vorallem Babys sehr begehrt bei Kinderlosen Paaren.

Informier dich doch mal!?

Ich hoffe ich konnte dir helfen

Ist dir bei deiner frischfleischgier
Eigentlich aufgefallen das der embryo einen erzeuger hat der das Kind will???
da gibt es die frage nach adoption garnicht! Dann wird er das Kind bekommen und sie darf unterhalt zahlen - allein erziehend und unterhaltspflichtig für ein Kind dem sie ein leben mit einem aggressiven alki geschenkt hat..... O.o

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 1:29

Nimmt mich wunder
in welchen Kreisen Du Dich bewegst, wo Du scheinbar mehrere Frauen kennst, die von einem Drogenabhängigen ein Kind haben. Und mehrere Alkis kennst Du auch noch? Was ist denn das für ein Ort, wo Du lebst?

Ich habe bisher nur von Fällen gehört, wo man den Eltern nur schon bei einem Verdacht die Kinder entzogen hat.

Und nein, ich verharmlose gar nichts. Dennoch gibt es verschiedene Grade der Drogenabhängigkeit, oder willst Du das bestreiten?

Was soll's. Da kann man eh nichts sagen gegen Leute, die denken, bei jedem Problem sei eine Abtreibung besser, als für's Kind zu kämpfen. Dass dazu sogar Mütter gehören, finde ich sehr schade.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 2:57
In Antwort auf virgie_12103539

Sehr schön ausgedrückt
Der Gedanke kreiste mir auch die ganz Zeit im Kopf rum!

ekelhaft wie auch die ganzen babygeier hier auf potenzielle heute stürzen....

Ok. ich weiß jetzt nicht...
...warum ihr mich jetzt hasst weil ich gesagt habe wie es ist..
Ich kann leider auch nix dafür.
Wie gesagt wir haben auch ein pflegekind und der wurde nicht im baby alter zu uns geholt. Wir hatten auch noch ein 2. Kind bei uns. Wisst ihr eig. Wie schwer wowas ist??
Könnt ihr euch das nicht vorstellen?
Natürlich finde ich es schrecklich dass so viele kinder ohne familie aufwachsen müssen!!
Ich bin ja kein unmensch...

Ich habe auch schon genug miterlebt und mich auch schon für einige Kinder eingesetzt. Habe spendenveranstaltungen auf die Beine gebracht.

Es sind nur leider auch immer die älteren Kinder die sich an alles erinnern..und die sich dann auch dementsprechend verhalten oder das verhalten ihrer misratenen eltern übernehmen... meine mutter geht mit meinem kleinen bruder jeden tag zu einem anderen doc. Das ist nunmal auch nicht leicht und das trauen sich weniger menschen zu.

Und zum Thema abtreibung:
Soll das kind eine scheiß zukunft haben?
Soll das kind dann vlt. Eine mutter haben die keine verbindung zu ihrem kind aufbauen konnte?
Es ist ihre entscheidung und darüber hat niemand zu urteilen!

Man lässt ja keinen abbruch vornehmen weil man grade lust dazu hat. Man hat dafür einen guten grund und hat sich das meistens davor auch gut überlegt.

Gute nacht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 7:54

Wenn ich mich richtig entsinne,
wohnt zimt in München, also Großstadt, während red in einer etwas kleineren Ortschaft in der Schweiz wohnt.

Damit ist es wenig verwunderlich, dass ihr sowohl Unterschiede bezüglich Drogenmissbrauch als auch bezüglich Sorgerecht wahrnehmt. Vor allem da eben Schweiz und Deutschland verschiedene Gesetze haben.

@redpoll
Ich glaube, dass es sich in der Schweiz auch ändern wird, jedenfalls behauptet das diese Lobby für gemeinsames Sorgerecht:
http://www.vaterverbot.ch/sorgerecht/index.php

Wobei politische Dummheit offensichtlich auch in der Schweiz möglich ist:
"Die Eintrittsrede vor dem Ständerat von der Bundesrätin Simonetta Sommaruga macht es deutlich:
...
Nur so wird die Gleichwertigkeit der Mutter-Kind- und der Vater-Kind-Beziehung anerkannt.
..."

Wie schön doch immer wieder zu sehen, dass man Politik unter Verleugnung von Tatsachen machen kann. Wo wären wir blos, wenn man das nicht könnte.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 10:12
In Antwort auf isbel_12538577

Ok. ich weiß jetzt nicht...
...warum ihr mich jetzt hasst weil ich gesagt habe wie es ist..
Ich kann leider auch nix dafür.
Wie gesagt wir haben auch ein pflegekind und der wurde nicht im baby alter zu uns geholt. Wir hatten auch noch ein 2. Kind bei uns. Wisst ihr eig. Wie schwer wowas ist??
Könnt ihr euch das nicht vorstellen?
Natürlich finde ich es schrecklich dass so viele kinder ohne familie aufwachsen müssen!!
Ich bin ja kein unmensch...

Ich habe auch schon genug miterlebt und mich auch schon für einige Kinder eingesetzt. Habe spendenveranstaltungen auf die Beine gebracht.

Es sind nur leider auch immer die älteren Kinder die sich an alles erinnern..und die sich dann auch dementsprechend verhalten oder das verhalten ihrer misratenen eltern übernehmen... meine mutter geht mit meinem kleinen bruder jeden tag zu einem anderen doc. Das ist nunmal auch nicht leicht und das trauen sich weniger menschen zu.

Und zum Thema abtreibung:
Soll das kind eine scheiß zukunft haben?
Soll das kind dann vlt. Eine mutter haben die keine verbindung zu ihrem kind aufbauen konnte?
Es ist ihre entscheidung und darüber hat niemand zu urteilen!

Man lässt ja keinen abbruch vornehmen weil man grade lust dazu hat. Man hat dafür einen guten grund und hat sich das meistens davor auch gut überlegt.

Gute nacht

Du kannst ncihts dafür?
Das du hier Kinder mit schlechter Vergangenheit auch noch schlecht darstellst?

Es ist aber auch unverschämt das ein Kind das z.B. aus einer Alkifamilie kommt schlecht erzogen ist! Oder schreit! Oder sprachlich unausgereift ist!
Da ist dein Lösungsvorschlag schon gut: Diese Kinder ignorieren und mehr Babys in die Heime stecken, das ist ja HEIßE WARE, schnell vergriffen!

Zu dem Thema:
>>> Und zum Thema abtreibung:
Soll das kind eine scheiß zukunft haben?
Soll das kind dann vlt. Eine mutter haben die keine verbindung zu ihrem kind aufbauen konnte?
Es ist ihre entscheidung und darüber hat niemand zu urteilen! <<<

Scheiß Zukunft hat ein abgetriebenes Kind nciht. Es wird garnicht erst zugelassen das daraus ein Kind wird das man anschließend auf den Markt wirft!
Zukunft mit Mutter die es nicht liebt muss es auch nciht haben, es greift das selbe Prinzip!

Und wie du imernoch gern ignorierst: Die TE ist keine Schnecke die sich selbst befruchtet hat, dazu gehört EIN VATER!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Und der WILL dieses Kind! Da kannst du noch so scharf auf frische Babys sein, in so einem Fall gibts nix für den MArkt!


Und tu nciht so als würdest du "an die Kinder denken"..... du redest hier jedes Waisenkind schlecht weil es sich an seine Vergangenheit erinnert und forderst mehr hintergrundlose Säuglinge!
Ich hasse dieses Gutmenschgetue, erst Recht wenns so ne verlogene Tour ist wie du sie hier abziehst!



Und komm mir jetzt nciht mit deinem "du hast keine Ahnung" Geschwafel! HIER haben viele Familien Pflegekinder! Ich kenne die PRobleme die dahinter stecken, kenne Kinder die mittlerweile erwachsen sind und so schwer misshandelt wurden das sie bis heute nicht sprechen können! Und KEINE ihrer neuen Mütter hat jemals so einen perversen Satz los gelassen ala "Bays sind halt heiß begehrt" !!!!
Als wäre ein 3 Jähriger nciht erziehbar! Da muss man mehr Mühe rein stecken ja aber so wie du hier redest ist bei allem über 6 Monate quasi Hopfen und Malz verloren!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 18:01
In Antwort auf tweeedy

Adoption?
Ohje eine schwierige Situation... Da hat man sich neu verliebt und fällt dann aus allen Wolken, noch dazu schwanger...

Auch wenn du keine Familie haben möchtest, was ich gut verstehe, solltest du dir trotzdem im Klaren sein, dass das Kind nichts für diesen Vater kann. Es ist auch von dir...
Wenn du schon in der 8. Woche bist, schlägt auch schon das Herzchen...

Kannst du das Kind nicht austragen und es zur Adoption freigeben und ihm dadurch die Mögklichkeit auf ein Leben bei einem "besseren" Vater zu ermöglichen?
V.a. wenn du immer gegen Abtreibung warst, das wäre eine Möglichkeit um es zu umgehen.

Letztendlich ist es deine Entscheidung! Aber bei einer Abtreibung musst du voll und ganz davon überzeugt sein!

Wünsche alles Gute!

Adoption würde kaum möglich sein
Da der Erzeuger das Kind ja scheinbar unbedingt will.
Er hat da leider oder eben auch gott sei Dank, ein Mitspracherecht

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. November 2013 um 19:11
In Antwort auf jillie_12165270

Wenn ich mich richtig entsinne,
wohnt zimt in München, also Großstadt, während red in einer etwas kleineren Ortschaft in der Schweiz wohnt.

Damit ist es wenig verwunderlich, dass ihr sowohl Unterschiede bezüglich Drogenmissbrauch als auch bezüglich Sorgerecht wahrnehmt. Vor allem da eben Schweiz und Deutschland verschiedene Gesetze haben.

@redpoll
Ich glaube, dass es sich in der Schweiz auch ändern wird, jedenfalls behauptet das diese Lobby für gemeinsames Sorgerecht:
http://www.vaterverbot.ch/sorgerecht/index.php

Wobei politische Dummheit offensichtlich auch in der Schweiz möglich ist:
"Die Eintrittsrede vor dem Ständerat von der Bundesrätin Simonetta Sommaruga macht es deutlich:
...
Nur so wird die Gleichwertigkeit der Mutter-Kind- und der Vater-Kind-Beziehung anerkannt.
..."

Wie schön doch immer wieder zu sehen, dass man Politik unter Verleugnung von Tatsachen machen kann. Wo wären wir blos, wenn man das nicht könnte.

Das Kindeswohl geht vor dem Wohl des Vaters
Das Bundesverfassungsgericht und der Bundesgerichtshof haben entschieden, dass die Voraussetzungen für das gemeinsame Sorgerecht darin zu sehen sind, dass beide Eltern uneingeschränkt zur Pflege und Erziehung geeignet sein müssen. Weiterhin müssen die Eltern gewillt sein, die Verantwortung für das Kind auch nach der Trennung gemeinsam zu tragen und miteinander im Interesse des Kindes zu kooperieren. Ferner dürfen keine Gründe vorliegen, die es im Interesse des Kindeswohls erfordern, das Sorgerecht nur einem Elternteil zu übertragen.
a) Die Nichteignung für die Pflege und Erziehung des Kindes liegt dann vor, wenn das Kind vernachlässigt oder misshandelt wird, wenn ein Elternteil alkohol- bzw. drogenabhängig ist oder aus anderen, z.B. gesundheitlichen Gründen, erziehungsunfähig ist.

http://www.ra-michael-stephan.de/rechtsgebiete/familienrecht/sorgerecht.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. November 2013 um 19:49

Ja
und so entscheiden leider auch viele Frauen falsch, wenn sie aus Angst oder Frust abtreiben und später merken, was sie getan haben.

Ein Gesetz IST übrigens Realität. Darauf basiert ziemlich viel. Aber warum diskutieren wir das Thema eigentlich tot? Die TS hat nichts davon geschrieben, dass sie einen Sorgerechtsstreit befürchtet oder sonst was, nur, dass sie beim aktuellen Stand der Dinge nicht in dieser Beziehung bleiben will, was verständlich ist. Ein gemeinsames Kind zwingt kein Paar dazu, eine Beziehung zu führen. Freundschaftlicher Umgang mit einander reicht völlig aus und ist bei vernünftigen Menschen durchaus möglich, auch wenn sie sich getrennt haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2013 um 9:49
In Antwort auf esmi_12120735

Nimmt mich wunder
in welchen Kreisen Du Dich bewegst, wo Du scheinbar mehrere Frauen kennst, die von einem Drogenabhängigen ein Kind haben. Und mehrere Alkis kennst Du auch noch? Was ist denn das für ein Ort, wo Du lebst?

Ich habe bisher nur von Fällen gehört, wo man den Eltern nur schon bei einem Verdacht die Kinder entzogen hat.

Und nein, ich verharmlose gar nichts. Dennoch gibt es verschiedene Grade der Drogenabhängigkeit, oder willst Du das bestreiten?

Was soll's. Da kann man eh nichts sagen gegen Leute, die denken, bei jedem Problem sei eine Abtreibung besser, als für's Kind zu kämpfen. Dass dazu sogar Mütter gehören, finde ich sehr schade.

Mich wundert viel mehr
Wie du hier über Drogen sprichst. Du verharmlost nichts??? DOCH genau DAS tust du.

Verschiedene Grade der Abhängigkeit? Süchtig ist süchtig und deine verschiedenen Grade sind wohl eher als Stadien zu bezeichnen. Entweder man wird clean oder es wird schlimmer.

Bist du vielleicht sogar der Meinung, dass man seinen ""Grad"" selbst kontrollieren kann!?

Das einzige, was du hier unterscheiden kannst, ist das Abhängigkeitspotenzial. Das hat aber was mit der Substanz zu tun und nicht mit der Person!

Meine Güte!! Bei solchen flapsigen Aussagen wundert es mich kein Bisschen, dass immer mehr Jugendliche meinen, mal probieren zu müssen. Ist ja alles nicht so wild. Nur weil man mal ein Pillchen einwirft, liegt man ja nicht gleich mit der Nadel im Arm auf der Straße...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2013 um 18:20
In Antwort auf kiwischale

Mich wundert viel mehr
Wie du hier über Drogen sprichst. Du verharmlost nichts??? DOCH genau DAS tust du.

Verschiedene Grade der Abhängigkeit? Süchtig ist süchtig und deine verschiedenen Grade sind wohl eher als Stadien zu bezeichnen. Entweder man wird clean oder es wird schlimmer.

Bist du vielleicht sogar der Meinung, dass man seinen ""Grad"" selbst kontrollieren kann!?

Das einzige, was du hier unterscheiden kannst, ist das Abhängigkeitspotenzial. Das hat aber was mit der Substanz zu tun und nicht mit der Person!

Meine Güte!! Bei solchen flapsigen Aussagen wundert es mich kein Bisschen, dass immer mehr Jugendliche meinen, mal probieren zu müssen. Ist ja alles nicht so wild. Nur weil man mal ein Pillchen einwirft, liegt man ja nicht gleich mit der Nadel im Arm auf der Straße...

Nenn es, wie Du willst
Du kannst aber einem, der mal ein Pillchen einwirft, wie Du sagst, nicht verbieten, sein Kind zu sehen. Genausowenig kann einer, der sich am Wochenende regelmässig besäuft, unter der Woche ein verantwortungsvoller Vater sein. Ich glaube, Du weisst schon, was ich meine.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2013 um 19:33

Das liegt wahrscheinlich daran
dass jeder Fall seriös abgeklärt werden muss und derjenige, der anschuldigt, seine Behauptungen belegen können muss. Ansonsten könnte ja jede Mutter, die sauer ist auf ihren Freund, einfach behaupten, der hätte ein Drogen- oder Alkoholproblem. Wenn die Mutter das Sorgerecht verweigert, kommt's eh zum Rechtstreit. Fehlverhalten des Partners kann man beweisen, indem man z.B. für Zeugen sorgt. Videoaufnahmen sind zwar möglich, aber als Beweismittel nicht immer zugelassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. November 2013 um 19:43

Zimtschnecke
ist scheinbar Suchtexpertin. Die Pillenschmeisser und Jointraucher, mit denen ich zu tun hatte, waren durchaus in der Lage zu studieren, Examen zu bestehen, einer regulären Arbeit nachzugehen, eine Firma zu gründen und Verantwortung zu übernehmen. Jetzt verstehe ich auch, warum Zimtschnecke hier erzählt, dass sie mehrere Drogenabhängige kennt, die das Sorgerecht für ihre Kinder haben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper