Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch / Ich bin tief traurig

Ich bin tief traurig

23. Juni 2014 um 14:22 Letzte Antwort: 11. August 2014 um 18:17

Hallo miteinander ich bin jetzt schon eine ganze Weile hier im Forum unterwegs und schreibe über meinen Abbruch. Ich hoffe das ich vielleicht jemandem durch dieses schlimme Erlebnis helfen kann. Ich selber fühle mich seit Monaten wie erstarrt ich bin so traurig über was ich gemacht habe.

Können mir Frauen schreiben die in einer ähnlichen Situation waren/ sind?

Mehr lesen

23. Juni 2014 um 22:02

Ohje
Hallo du ames Mäuschen,

wann genau war der Eingriff ? Warum genau, hast du dich dafür entscheiden? Wir Menschen machen gewisse Dinge ja nicht grundlos. Das ganze Thema ist so empfindlich, dass ich vorschlagen würde du schreibst mich privat an.

Gefällt mir
27. Juni 2014 um 22:29

Es ist ein langer Weg....
Hallo

Ich habe am 3.12.12 nach schwerem Herzen abgetrieben. Ich liebe Kinder über alles, aber jetzt weiss ich, dass meine Entscheidung richtig war.

Zu meiner Geschichte: Ich war erst seit 5 Monaten mit meinem Ex zusammen. Ich habe zwar die Pille genommen und doch wurde ich schwanger. Ab dem ersten Moment wollte ich mein Kind behalten. Er sprach sofot nur von Abtreibung. Jeden Tag kam er mit Unterlagen über die verschiedenen Methoden und sagte, dass es noch kein richtiges Lebenwesen für ihn sei. Jedes Mal verletzte es mich zutiefst. Gleichzeitig meinte er, dass wir eine gemeinsame Entscheidung treffen müssten, aber er sprach immer und immer wieder vom gleichen Thema.

Ich muss sagen, dass ich mich innerhalb von ein paar Monaten, die Schwangerschaft total veränderte. Ich wusste nicht mehr, wer ich war, ich weinte nur noch und einmal wollte ich dies und einmal das. Entscheidungen zu treffen? No way.

Er begann mich zu terrorisieren. Er nannte unseres Kind Bastard. Er sagte, dass er mein Kind wegnehmen würde. Eben das volle Programm.

Bis zum letzten Moment wusste ich nicht: Soll ich es abtreiben oder nicht? Sogar mit dem Arzt im Spital habe ich angefangen zu schreien, da er meinte ich dürfte nicht ambivalent sein. Am Schluss tat ich es.

Als ich aufwachte war ich bereits am Weinen. Ich ging nach Hause und war am Weinen.Dies tat ich 4 Monate lang, aber ich suchte keine Hilfe. Meine Mutter wusste nicht mehr weiter. Meine Beraterin (sie ist auch Gynäkologin und hat die Abtreibung in die Wege gesetzt) gab mir nach 4 Monaten die Telefonnummer einer Psychiaterin.

Zwei Monate lang und nach vielen Gesprächen (ich habe es mit verschiedenen Kräutern usw. probiert) entschied ich mich für eine Therapie mit Medikamenten. Nach 4 Monaten setzte ich diese wieder ab, ich konnte ja nicht ein Leben lang Medis einnehmen.

Jetzt nach einem 1 und 6 Monaten geht es mir viel besser. Was ich gelent habe: Die Zeit hilft einem. Ich werde mein Kind nie vergessen und werde es immer lieben. Aber als gute Mutter habe ich mich entschieden, es nicht auf die Welt zu bringen, nicht unter diesen Umstanden, nicht bei einem solchen Vater. Bin mir sicher, dass er zu allem fähig war. Meine Kleine passt von dort oben auf mich auf und bin mir sicher, dass sie mich vergeben hat.

p.s. vergebe dir selbst und du wirst deine innere Ruhe finden

LG

Gefällt mir
27. Juni 2014 um 23:02

Es schmerzt
mich, dass Du immernoch erstarrt und traurig bist. Dass Du nicht zur Ruhe kommst. Es ist sicher ein Schritt in die richtige Richtung, dass Du andere Betroffene suchst
VLG Yankho

Gefällt mir
10. Juli 2014 um 23:31

Hallo2001
hallo hallo2001,
bei mir ist es mittlerweile 4 Jahre her und ich denke wirklich oft an diese Situation zurück. Ich bin gerade umgezogen, habe einen neuen Job angefangen und eigentlich war die Beziehung "just4fun" ausgelegt. Trotzdem war es eine der schlimmsten und traurigsten Situationen und irgendwie war ich auch sehr erleichtert als alles vorüber war. Bis heute ist eins bei mir geblieben: sobald eine Freundin freudig von ihrer Schwangerschaft erzählt distanziere ich mich. Ich bin Patentante von 2 süßen Kindern und habe eine lange Zeit gebraucht, abends nicht mehr zu weinen.
Aber auch heute begleitet mich das Thema - im letzten Jahr war es dann soweit. Oktober....Unterleibsschmerzen - ich dachte die Tage kommen, eine Blasenentzündung dazu und habe mich tagelang damit rumgequält: Diagnose Schwanger....Eileiterschwanger schaft, die notoperiert wurde. Darüber bin ich arg traurig und habe sehr lange damit gekämpft. mich macht es auch heute noch traurig aber auf der anderen Seite genieße ich mein Leben doppelt: ich reise sehr viel, tue Dinge, die ich mit Kindern nur eingeschränkt erleben würde und schaue was auf mich zukommt.

Blick nicht zurück, sondern nach Vorne. Die Vergangenheit können wir nicht ändern, aber wir können versuchen glücklicher in die Zukunft zu gehen.

Alles liebe
die Sista

Gefällt mir
25. Juli 2014 um 14:38

Drei tag vor dem arzttermin
hallo

ich bin zur zeit auch in der phase hab am dienstag mein abbruch termin wir können das kind nicht behalten weil ich erst vor zwei monaten entbuden habeund seit gestrn bin ich echt traurig aber ist für uns besser so ,und mein mann und ich halten zusammen aber ist tortzdem schwer je näher der termin rückt...hab angsz das ich danach einfach nur fertig sein werde...meine beratrin gestern zu mir ...am besten danach gespräche führen entweder mit ihr oder einem therapeut was sagt ihr dazu hilft das?

Gefällt mir
25. Juli 2014 um 15:06
In Antwort auf olive_12734418

Drei tag vor dem arzttermin
hallo

ich bin zur zeit auch in der phase hab am dienstag mein abbruch termin wir können das kind nicht behalten weil ich erst vor zwei monaten entbuden habeund seit gestrn bin ich echt traurig aber ist für uns besser so ,und mein mann und ich halten zusammen aber ist tortzdem schwer je näher der termin rückt...hab angsz das ich danach einfach nur fertig sein werde...meine beratrin gestern zu mir ...am besten danach gespräche führen entweder mit ihr oder einem therapeut was sagt ihr dazu hilft das?

Wieso ist das ein Grund?
"wir können das kind nicht behalten weil ich erst vor zwei monaten entbuden habe"

Es wird zwar vermutet, dass knapp aufeinanderfolgend die medizinischen Risiken erhöht sind, aber erhöhte Risiken bedeuten doch nicht automatisch, dass man abtreiben muss.

Gefällt mir
26. Juli 2014 um 16:00

Ein geheim Tipp
Als meine Mutter damals mit der MET Klopftechnik anfing sich zu beschäftigen habe ich sie für bescheuert erklärt, nur half mir diese Technik später auch und ich musste eingestehen das ich absolut falsch lag.

Bei der Meridian Energie Techniken nach Franke klopft man mit Hilfe eines Satzes (wird individuell auf dich und deine Angst bzw. Gefühle abgestimmt wird) an bestimmten Stellen des Körpers nach einem festen Schema. Grob gesagt du redest dir dein Glück und deine Genesung ein.

Meine Mutter hat damit in ihrem Freundeskreis mehreren erfolgreich geholfen. Eine Freundin hatte heftige Bindungsängste, die eine Beziehung völlig unmöglich machen, die durch die Technik aufgelöst werden konnten. Um nur ein Beispiel zu nennen.

Ich selber habe damit eine Depression und die dadurch ausgelöste Angst vor der Schule überwinden können. (Hatte auf dem Höhepunkt meiner Erkrankung sofort heftige PanikAttacken als ich nur auf den Parkplatz meiner Schule fuhr... Mir war es unmöglich das Auto zu verlassen und ich hab auch immer mehr die Lust überhaupt zu Leben verloren)

Man kommt sich anfangs etwas albern dabei vor und es ist auch kein "Zaubermittel" das dich am nächsten Tag durch die Welt tanzen lässt! aber wenn man sich darauf einlässt kann man in wenigen Monaten unglaubliche vorschritte machen... Und das ohne eine risikobehaftete und ungesunde Chemiekeule vom Onkel Doktor.

Ich staune immer wieder wozu der Menschliche Geist fähig ist, ob nun beim erschaffen von lähmenden Barrieren oder deren Auflösung.

Wichtig ist nur eine kompetente Behandlung zu erfahren...

Für genauere Infos würde ich erstmal auf der Seite gucken:

http://www.met2.de/wDeutsch/was_ist_met/was_ist_met.php?navid=56

Falls jemand Interesse an einem guten Buch zu diesem Thema hat, mit dem man auch theoretisch in Eigenarbeit Erfolge erzielen kann, müsste sich nur bei mir melden, dann suche ich die MET-Bibel meiner Mutter raus und schicke die ISBN Nummer. (Ratsam ist es trotzdem einen Berater zur Unterstützung aufzusuchen, denn mit falschen Glaubenssätzen oder falscher Formulierung funktioniert es nicht)

Würde mich freuen wenn jemand mithilfe dieser Technik Heilung erfährt, denn die Anwendungsmöglichkeiten sind riesig und haben schon Menschen geholfen, bei denen die Schulmedizin versagte...

Wünsche dir alles gute und hoffe das du deinen Ausweg aus der Trauer findest, denn unglücklich muss man nie im Leben sein...

Gefällt mir
26. Juli 2014 um 23:20

Die unqualifizierten Kommentare haben ja nicht lange auf sich warten lassen...
Das Wort Bibel war im übertragenen Sinne gemeint... Hat doch nicht das geringste mit irgend etwas Religiösem zu tun ... wollte damit zum Ausdruck bringen, das es das Buch ist in dem über diese Technik am ausführlichsten Geschrieben wird.

Dennoch ist der mitschwingende Spott nicht zu überlesen...

Der Atheist in mir lacht sich gerade Krumm... Auf so vielerlei Weise... Jedoch möchte ich nicht in gleicher Manier meinen Kommentatoren antworten und belasse es dabei. (Sehe den Zweck dieses Themas immer noch dadrin mögliche Hilfen anzubieten und nicht gegenteiliges)

Kann ja jeder für sich selber entscheiden was für ihn das richtige ist.

Gefällt mir
27. Juli 2014 um 7:04
In Antwort auf deimos_12547855

Die unqualifizierten Kommentare haben ja nicht lange auf sich warten lassen...
Das Wort Bibel war im übertragenen Sinne gemeint... Hat doch nicht das geringste mit irgend etwas Religiösem zu tun ... wollte damit zum Ausdruck bringen, das es das Buch ist in dem über diese Technik am ausführlichsten Geschrieben wird.

Dennoch ist der mitschwingende Spott nicht zu überlesen...

Der Atheist in mir lacht sich gerade Krumm... Auf so vielerlei Weise... Jedoch möchte ich nicht in gleicher Manier meinen Kommentatoren antworten und belasse es dabei. (Sehe den Zweck dieses Themas immer noch dadrin mögliche Hilfen anzubieten und nicht gegenteiliges)

Kann ja jeder für sich selber entscheiden was für ihn das richtige ist.

Pseudoatheismus ist auch was lustiges!
"Hat doch nicht das geringste mit irgend etwas Religiösem zu tun ... "

Unfug, lies doch deine eigenen Links:
http://www.met2.de/wDeutsch/was_ist_met/was_ist_met.php?navid=56
"MET geht davon aus, dass negative Gefühle und Gedanke entstehen, wenn der Energiefluss in den Meridianen blockiert ist. Dieses Wissen ist im asiatischen Raum schon seit tausenden von Jahren bekannt und bildet die Basis östlicher Gesundheitspraktiken."

Woher kommen diese Meridiane der asiatischen "Medizin"?

http://de.wikipedia.org/wiki/Meridian_%28TCM%29
"Meridiane (Traditionelle Chinesische Medizin), treffender "Leitbahnen", sind in der Traditionellen chinesischen Medizin (TCM) Kanäle, in denen die Lebensenergie (Qi) fließt."

Wer kam auf die Idee, da würde irgendwo Qi fließen?

http://de.wikipedia.org/wiki/Qi
"Qi ist ein zentraler Begriff des Daoismus."

http://de.wikipedia.org/wiki/Daoismus
"Der Daoismus (chinesisch , Pinyin dàojiào Lehre des Weges), gemäß anderen Umschriften auch Taoismus, ist eine chinesische Philosophie und Weltanschauung und wird als Chinas eigene und authentische Religion angesehen."


Klar, du bist vielleicht kein Daoist. Aber die Aussage eine auf die Meridiane der asiatischen "Medizin" abzielende Behandlungsmethode hätte nichts mit Religion zu tun, ist trotzdem Unfug, wenn die Meridiane bzw. das Qi, das in ihnen fließen soll, eindeutig aus einer Religion entstammt.

Gefällt mir
27. Juli 2014 um 22:20

Hey,
Ich war in der selben Situation. Wenn du magst kannst du mir schreiben. Also falls du dich Austauschen möchtest oder so. LG

Gefällt mir
11. August 2014 um 18:17

Hallo miteinadner
ich danke euch für euere Antworten. Ich habe nun auch schon einiges versucht. mich abzulenken mir meinen Fehler eingestehen mit Menschen reden zu einer Therapie gehen.
Aber es wird und wird nicht besser ich denke jeden Tag daran das ein Kind asein könnte ich habe das Gefühl das ich durch diesen entscheid mein ganzes Leben verackt habe. Ich fühle keine Freude mehr, keine Liebe. Keine Motivation, es tut mir so leid was ich allen angetan habe und ich denke irgendwann werde ich mir einfach selbst das Ende setzten.

Ich weiss es klingt schlimm ich will eigentlich nicht streben aber ich kann auch nicht mehr leben.

Ich habe eine grosse Angst das ich in die Hölle komme und für immer gequält werde aber ich denke mir das wenn ich sterbe und dann dort wäre dann wäre ich dann dort und wenn nicht dann wüsste ich wenigstens das ich jetzt weiter kämpfen kann. wirklich ich weiss nicht wie es weiter gehen soll. ich habe keine Kraft mehr. Mein ganzes leben befindet sich in einem Traumzustand. Ich dene immer ich hätte dass, das und dass machen können, mein Baby währe jetzt 1 Jahr alt und und und ich kann nicht mehr in der Realität leben es schmerzt mich zu sehr.

Gefällt mir
Noch mehr Inspiration?
pinterest
Magic Retouch
Magic Retouch
Teilen