Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich bin schwanger und mein Freund hat mich geschlagen.. Ich weiß nicht mehr

Ich bin schwanger und mein Freund hat mich geschlagen.. Ich weiß nicht mehr

9. August 2016 um 22:14 Letzte Antwort: 20. August 2016 um 0:13

Hallo liebe Frauen,

ich bin jetzt in der 5. Monat schwanger und das ist nach einer Fehlgeburt. Ich bin 27 und eigentlich sehr froh auf mein kleines. Ich bin Masterstudentin, eine Ausländerin und mein Freund ist ein Deutscher. Er ist auch sehr froh dass ich schwanger bin. Das problem ist dass wir uns sehr oft streiten und wegen zu unterschiedlichen meinungen nicht klar kommen. Wir sind fast 2 Jahre zusammen und er hat mich nach schon 6 Monaten ohrfeige gegeben und meine handy, klamotten kaputt gemacht. Er hat mich auch seine Wohnung nackt putzen lassen. Da ich damals mit ihm nicht sex haben wollte. An dem selben Tag hat er bei mir entschuldigt und um ne Verzeihung gebeten, geweint und so weiter. Ich habe ihn nicht verziehen und war bei der Polizei und ne Anzeige erstatten lassen. Nachdem ich anzeige gemacht habe, hat er bei mir ständig gemeldet und sich entschultigt, mir ein neues Handy gekauft und gebeten dass ich meine Anzeige zurückziehe... Ich habe dann mit ihm Mitleid und meine Anzeige zurückgezogen.

Dann währenddessen habe ich erfahren dass ich schwanger geworden bin. Das war ne Zwillingsschwangerschaft und wir haben beide das als besonders angenommen und haben uns versöhnt. Aber dann nach einer Weile doch nicht, hin und her gestritten, dann mal ne Abtreibung war Rede... Ich hatte echt viel stress. In der 11. Woche haben wir erfahren dass das ein Fehlgeburt geworden ist. Ich war emotional so am ende und er war Ausschabung dabei. Nach einem Monat des FGs bin ich in meine Heimat abgehauen. ich habe mit ihm Schluss gemacht bevor ich weggefahren bin. Er hat mich nicht in Ruhe gelassen obwohl ich nicht in Deutschland bin, 2 monate lang war ich weg. Da hat er am jeden Tag bei whatsapp geschrieben und angerufen. Obwohl er gewalttätig ist, habe ich Gefühle für ihn. Ich konnte wegen des FGs mein Kontakt mit ihm nicht komplett abbrechen.

Als ich wieder in Deutschland war, haben wir uns nochmal getroffen und sind wieder zusammengekommen. Mein Mietvertrag hat nach 4 Monaten abgelaufen und er wollte nicht dass ich in eine Studenten Wg einziehe.Also ich habe bei ihm eingezogen. Er ist so eifersuchtig und mich fast damit fertig gemacht. In Jeden 2-3 Tagen hatten wir Streit, ich habe dann nach einem Monat von ihm ausgezogen und Schluss gemacht. Ich habe deutlich gesagt dass es jetzt ende ist und habe eine wohnung ganz weit weg von ihm gefunden. Als ich bei ihm gewohnt habe, war ich bei seiner Adresse angemeldet gewesen und nach der Trennung war ich bei ihm noch 2-3 male gewesen meine Post und meine Sachen abzuholen. Beim jedes Mal hat er versucht wieder zu versöhnen und wir hatten dann sex. Aber dann war Schluss endlich. Ich habe mir keine Pille genommen gehabt, da ich wegen des FGs iwie Angst hatte unfruchtbar zu werden. Als ich bei ihm eingezogen war, wollte ich mit der Pille anfangen, aber meine Freundin hat mir empfohlen noch zu warten, da wir uns immer noch nicht klar kommen und sich trennen können. Wenn man mit der Pille anfängt, sollte man schon mit längerer Zeit rechnen...
Ich habe alle meine Sachen abgeholt und in meine neue Wohnung eingezogen... UND DANN wieder schwanger ! Ich musste wieder zu ihm, es ist so als ob ich gezwungen wäre. Seitdem versuchen wir wegen des Kindes klar zu kommen. streit hin und wieder. In der letzten WE hat er mich geschlagen, auf meinem Gesicht meinem flachen Hand und auf dem Schulter mit dem Faust. Ich habe blaue Flecken an den stellen und Nasenblutungen bekommen. Er meint ich habe ihm provoziert. Er hat sich natürlich entschultigt und versprochen dass es nie wieder passieren wird. Da er so gern das Kind haben will. Wenn ich dann weine, droht er mich dass ich damit das Kind töte und direkt mit dem Weinen aufhören soll.. Das mache ich dann auch. Ich will dem kind auch nicht antun.

Das Problem ist oder die Ursache von dieser ganzen Streiten ist dass er kifft. Als wir uns kennengelernt haben, hat er das von mir verheimlicht. Nach 2 Monaten haben ich herausgefunden. Ich wusste damals echt nicht was das Kiffen ist und was für ne Wirkung auf Menschen hat. das Wort Kiffen wusste ich mal nicht auf deutsch... Jetzt weiß ich dass es ein ganz schlimme drogen ist und den Menschen so aggressiv macht.
Er redet so aggressiv, wir führen nicht eine vernünftige Gespräche.. Er rastet so schnell aus wegen so kleinigkeiten wie im fernsehen läuft usw.

Er meint er kann es selber schaffen aufzuhören. Er will nicht ins Therapie. Ich wohne immer noch getrennt und bin echt verzweifelt. Ich habe meine Bachelor hier in Deutschland gemacht und mache mein Masterstudium weiter. Da er nicht mit dem Aggressiv sein aufhört, möchte ich von ihm trennen. Ich glaube schon dass er mich nochmal schlagen wird. Problem ist ohne ihn werde ich nicht in Deutschland schaffen mein Studium fertig zu kriegen. Meine Familie sind in meiner Heimat, die können nicht herkommen und bleiben, höchstens 3 Monate.
Ich überlege nun ob ich eine Urlaubssemester nehme und in meine Heimat abhaue ! Aber ich will mein Kind Vater hast und finde auch dass es mir später schwierig sein wird einen anderen zu finden.... Darf ich als Ausländerin in Frauenhaus gehen ? Wie lange darf man da bleiben und wie kostet das ?

Viele Grüße

Mehr lesen

10. August 2016 um 0:11

Hier ist ein bericht übers frauenhaus.
Frauen, die sich in einer Notsituation befinden, können sich in Frauenhäuser flüchten. Doch wie können sie in diese besonderen Einrichtungen kommen? Wie lange können Sie bleiben und was kostet das?
BILD hat hier alle wichtigen Fragen zum Thema zusammengestellt:
Wo finden misshandelte Frauen die Frauenhäuser?


weitere Stellen
Die Adressen von Frauenhäusern sind normalerweise geheim, um die Frauen, die dort wohnen, zu schützen. Unter gewaltfreies-zuhause.de können Frauen Telefonnummern aus dem gesamten Bundesgebiet abrufen so erfahren die Betroffenen, wohin sie sich wenden können.
Wenn der Weggang von zu Hause vorbereitet wird, dann sollten folgende Unterlagen wenn möglich mitgebracht werden (wichtig: Wenn Sie nichts aus der Wohnung mitnehmen können, kommen Sie trotzdem! Denken Sie immer daran: Das Wichtigste ist Ihr Leben und das ihrer Kinder):
Pässe oder Ausweisdokumente, Versichertenkarten
Kontokarten, Sparbücher, Kreditunterlagen, Bargeld
Heirats- und Geburtsurkunden, Mietvertrag, Handyverträge
Einkommensnachweise, z. B. Lohn, ALG II, Rente, Kindergeld, Unterhaltsvorschusskasse, evtl. Sorgerechtbescheide
Versicherungsunterlagen, Mietvertrag, Führerschein, Zeugnisse, Ausbildungsunterlagen, Vorsorgeheft, Impfpässe der Kinder

Hinweis: Betroffene Frauen sollten, wenn möglich, eine Notfalltasche vorbereiten und bei einer Vertrauensperson deponieren.
Wie lange können Frauen im Frauenhaus bleiben?
Es braucht manchmal Zeit, bis Entscheidungen reifen. Das können je nach Situation einige Tage oder auch Monate sein. Die Frauen entscheiden selbst, wie lange sie bleiben. Es gibt keine zeitliche Begrenzung.

Frauenhäuser in der Geschichte
Seit wann gibt es Frauenhäuser?
Frauenhäuser haben ihre Ursprünge in der Frauenbewegung der 70er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts. 1975, dem von der UNO ausgerufenen Jahr der Frau, gab es noch keine einzige Zufluchtsstätte für misshandelte Frauen und ihre Kinder in West-Deutschland. Frauen aus der autonomen Frauenbewegung waren die ersten, die Zufluchtsstätten für misshandelte und bedrohte Frauen und ihre Kinder eröffneten. Grundlegend dafür war die Erkenntnis, dass Gewalt gegen Frauen nicht nur politisch bekämpft werden muss, sondern dass von Partnergewalt betroffene Frauen und ihre Kinder auch eine konkrete Alternative zu ihrer von Gewalt, Bedrohung und Demütigung geprägten Lebenssituation brauchen.
1/2
Seit wann gibt es Frauenhäuser?
So wurden im Oktober 1976 in West-Berlin und im November 1976 in Köln die ersten Frauenhäuser als Projekte der neuen Frauenbewegung eröffnet. Auch ermutigt durch die Erfahrungen in England, wo zu diesem Zeitpunkt bereits etliche Frauenhäuser existierten, gründeten sich in vielen westdeutschen Städten Frauenhausinitiativen mit dem Ziel des Aufbaus von selbstverwalteten Frauenhäusern.
nächstes Element
Umzugsangebot anfordern



Wohnfläche
JETZT KOSTENLOS INFORMIEREN
powered by Move24
Wie viel kostet der Aufenthalt im Frauenhaus? Wer bezahlt das?
Das Wohnen im Frauenhaus kostet pro Tag zwischen acht und 12 Euro. Wenn die Frauen Leistungen vom Jobcenter oder Sozialamt beziehen, werden die Kosten für die Unterkunft im Frauenhaus von den entsprechenden Institutionen übernommen.
Falls die Frauen noch keinen Antrag auf Unterstützung gestellt haben, da sie vorher vom Einkommen ihres Mannes gelebt haben, kann dieser nach Einzug ins Frauenhaus gestellt werden. Die Mitarbeiterinnen des jeweiligen Frauenhauses helfen dabei.
Auch bei allen weiteren Fragen, z. B. Kündigung der Wohnung/Zuweisung der ehelichen Wohnung und anderen nötigen Schritten helfen die Betreuerinnen den Frauen.
Können nur Frauen ins Frauenhaus flüchten, die von ihren Partnern geschlagen wurden?
Nein, denn Gewalt hat viele Gesichter! Treten, schlagen, würgen, stoßen, Gewalt mit Waffen, Beschimpfen, drohen, einschüchtern (Beispiel: Wenn du mich verlässt, bringe ich dich um! Du schaffst das nie alleine mit den Kindern! Ich finde dich überall!)
Auch folgende Formen der Gewalt zählen:
Kontrollieren, ständiges Anrufen, Eifersucht (Wo bist du gerade, wen triffst du?)
Kontakt zur Familie, Freunden und Nachbarn verbieten
Abwerten und lächerlich machen
In der Wohnung einsperren, Wohnungsschlüssel abnehmen
Papiere wegnehmen, Geld einteilen oder wegnehmen
Zu sexuellen Handlungen zwingen
Wenn Frauen das erleben oder erlebt haben, sollten sie Kontakt zu einem Frauenhaus aufnehmen!
Woher bekommen die Frauen Geld zum Leben?
Wenn eine Frau ohne Geldreserven ins Frauenhaus kommt, kann sie vom Frauenhaus für die ersten Tage einen Vorschuss bekommen, um die Grundversorgung zu sichern. Schnellstmöglich werden dann z.B. über die Jobcenter vor Ort Leistungen beantragt.
Können sich Frauen mit Freunden/Verwandten im Frauenhaus verabreden?
Es ist nicht erlaubt, sich im Frauenhaus oder am Frauenhaus zu verabreden, da die Orte geschützt werden müssen. Aber: An sich ist das Frauenhaus kein Heim und Bewohnerinnen können sich natürlich frei in der Stadt bewegen und sich so natürlich auch an anderen Orten mit Verwandten oder Freunden treffen.
Teilen sich Frauen im Frauenhaus ein Zimmer?
Nein. Jede Frau kann mit ihren Kindern im Frauenhaus in einem eigenen, abschließbaren Zimmer leben.

Gefällt mir
10. August 2016 um 9:09

Hallo
ich würde mich unbedingt von ihm trennen, denn es wird nie aufhören, so wie du es beschreibst..! dass das kiffen ihn agressiv macht, glaube ich zwar weniger, denn kiffen hat meines erachtens eher einen gegenteiligen Effekt. viellich nimmt er jedoch noch stärkere drogen.. doch du musst nicht den drogen oder sonst wem die schuld geben SONDERN IHM!!!!!! er ist es nicht wert. lass das kind nicht bei so einem mann aufwachsen. melde dich unbedingt beim freuenhaus! da er der vater des kindes ist, wird er natürlich immer gewisse rechte bekommen, aber die sollen möglichst klein sein. ein anwalt wäre gut, aber teuer.. hmm, hast du freunde hier in deutschland, bei denen du auch um rat und hilfe fragen kannst? od kennst du nur ihn?

Gefällt mir
10. August 2016 um 11:22

Liebe julie
Das sich Frauen in einer Beziehung so behandeln lassen ist das Eine,aber als werdende Mutter,die bald Verantwortung trägt,appeliere ich an dich,GEH! Geh ins Ausland ein Urlaubsemester,geh ins Frauenhaus (da musst du als Opfer nichts bezahlen),lass dich von dort aus beraten bei Pro Familia und der Caritas,dort wirst du auch Hilfe für die Erstausstattung bekommen und geh zum Jugendamt und berichte ihnen von deinem "Mann". Hilfe steht dir zu,du musst sie nur annehmen! Bitte bitte,jetzt geht es nicht mehr nur um dich,sondern auch um dein Baby. Dein Kind braucht so einen Vater in keinster Weise und du so eine Kreatur auch nicht als Partner. Steh auf und kämpfe endlich für euch,dein "Mann"wird sich nie ändern und er wird später auch keinen Halt vor eurem Kind machen und ob du das verantworten willst kann ich mir nicht vorstellen. Zu seinem Suchtproblem,als ehemalige Süchtige kann ich dir sagen,er wird da niemals alleine rauskommen,das wird immer so weiter gehen,weiter und weiter die Spirale dreht sich immer weiter nach unten und er zieht dich und euer Ungeborenes da mit. Jetzt ist es an der Zeit,dass du als Mutter reagierst und euch schützt. Es geht nicht mehr nur um dich,du trägst das Kostbarste auf der Welt unter deinem Herzen und ich kann beim besten Willen nicht verstehen,wie man sich so behandeln lassen kann und dann auch noch von Liebe zu sprechen! Er liebt dich nicht!!!Sonst würde er dich nicht so behandeln. Eine Frau zu schlagen ist unterste Schublade,aber seine schwangere Frau zu schlagen zeugt von einem schrecklichen Charakter!Mach endlich die Augen auf in Gotts Namen,wenn schon nicht für dich selber,dann wenigstens für das arme unschuldige Wesen in deinem Bauch!

Falls du noch fragen hast oder dich austauschen möchtest,kannst du mir gerne eine private Nachricht hier schicken.du schaffst das.. Für dich... Aber vorallem für dein kleines Baby!!

Liebe Grüsse
Hommeli

Gefällt mir
10. August 2016 um 19:23

Oh Mann...
Verlass den Typen sofort. Am besten heute noch. Wende dich an ProFamilia? Google das mal. Verlass ihn. Er wird doch weiter schlagen und tyrannisieren. Nicht auszudenken, was er eurem Baby antun könnte. Das darfst du nicht verantworten. Du musst jetzt für euch zwei denken: für dein Baby und dich.

Gefällt mir
10. August 2016 um 21:18

Eine Anzeige zurueckzuziehen
ist moeglich!

Gefällt mir
10. August 2016 um 21:20
In Antwort auf peigi_12829083

Eine Anzeige zurueckzuziehen
ist moeglich!

Es
ziehen viele "Opfer" von häuslicher Gewalt ihre Anzeige zurück und dann wissen es zwar alle, aber keiner hat eine Handhabe.

Gefällt mir
12. August 2016 um 19:27

Sie kann die Anzeige an sich nicht zurückziehen,
aber sehr wohl den Strafantrag, der hier nötig ist, damit bspw. die Staatsanwaltschaft die Sache weiter verfolgt und zur Anklage bringt

Gefällt mir
12. August 2016 um 23:09

Hilfe
solche Typen die einmal zuschlagen machen es auch wieder ! bitte geh ...weit weg von dem ! ein Kind ist auch nicht immer Gehorsam ...was wird er dann wohl machen !? es auch schlagen? bitte tu es dir u deinem Kind nicht an . alles Gute für euch

Gefällt mir
13. August 2016 um 21:16

Packe
Deine Koffer und gehe, dies hat keine Zukunft.
VLG Yankho

Gefällt mir
16. August 2016 um 22:13

Überlege noch ihn zu verlassen
Hi alle,

danke für eure Antworte... das Mitleidgefühl verhindert mich echt ihn zu verlassen. Vor allem nachdem er sehr hart zu mir war und danach so liebevoll ist. Und er ist sehr froh auf das Kind und sprichst darüber wie er zu ihm sein wird. Daneben gibt es noch bei mir diese Gedanke, mein Studium hier fertig zu kriegen und dann zwischen uns immer noch nicht klappt, ihn wirklich zu verlassen und in meine Heimat zurückzukehren ??? Es bleibt jetzt nur ein Jahr mein Studium fertig zu machen. In der letzten Woche habe ich wirklich einen Flug bestellt gehabt, aber noch nicht bezahlt. Ich habe mich ein bisschen darüber informiert von meinem Studium ein Urlaub zu nehmen. Das Urlaub nehmen ist gar kein Problem. Aber bei der Aufenthaltserlaubnis zu verlängern gibt es Problem. Wenn ich nach dem Urlaub wieder mein Studium fortsetzen will, muss ich neu ein Visum beantragen. Ob das klappt ist nicht sicher.
Also ich überlege dann wieder ich bleibe bei ihm doch ein Jahr zusammenzubleiben, um mein Studium fertig zu machen und auch gucken ob er sich durch Kind verändert.... Da er sich auf das Kind so freut... Ich habe noch Zeit bis Mitte des diesen Septembers zu entscheiden. Ich habe jetzt noch für dieses Semesters Klausuren zu schreiben. Das ist echt nicht leicht zu entscheiden. Vor allem wenn ich denke, dass ich ein Kind ohne Vater haben werde und ob ich dann noch jemand anderer finden kann. Ich wusste nicht dass es so schwierig sein wird, habe immer gedacht wenn es nicht klappt, werde ich einfach ihn verlassen obwohl ich ein Kind von ihm habe. Die Realität ist schon anders und hart..

Viele Grüße

Gefällt mir
16. August 2016 um 22:30

Soll ich echt ganz herzlos, verarschend und heimlich weggehen
Vor allem wenn er spricht dass er mit mir ne Familie haben will, dann fehlt es mir schwer ihn einfach ohne ein Wort herzlos, verheimlich, verarscht in meine Heimat mit seinem Kind im Bauch abzuhauen. Das wird ihn so kaputt machen. Aber wenn ich doch sage dass ich mich trennen will, wird er das Kind haben wollen oder mich nicht gehen lassen. Das war echt damals dumm von mir gewesen wieder mit ihm Kontakt aufzunehmen und wieder schwanger zu werden

Gefällt mir
16. August 2016 um 22:41

Sieh zu
dass Du so schnell wie möglich dort wegkommst! Du hast jetzt nicht mehr nur für Dich selbst Verantwortung sondern für Dein Kind und das musst Du beschützen! Keine Frau darf sich so behandeln lassen von einem Mann! Wo ist Dein Selbstwertgefühl, Dein Stolz? Nächstes Mal schlägt er Dich vielleicht in den Bauch...das darfst Du nicht riskieren! Es ist schon viel zu viel passiert und er wird sich niemals ändern! Geh wenigstens Deinem Kind zuliebe...

Gefällt mir
16. August 2016 um 22:44
In Antwort auf catnurse1

Hier ist ein bericht übers frauenhaus.
Frauen, die sich in einer Notsituation befinden, können sich in Frauenhäuser flüchten. Doch wie können sie in diese besonderen Einrichtungen kommen? Wie lange können Sie bleiben und was kostet das?
BILD hat hier alle wichtigen Fragen zum Thema zusammengestellt:
Wo finden misshandelte Frauen die Frauenhäuser?


weitere Stellen
Die Adressen von Frauenhäusern sind normalerweise geheim, um die Frauen, die dort wohnen, zu schützen. Unter gewaltfreies-zuhause.de können Frauen Telefonnummern aus dem gesamten Bundesgebiet abrufen so erfahren die Betroffenen, wohin sie sich wenden können.
Wenn der Weggang von zu Hause vorbereitet wird, dann sollten folgende Unterlagen wenn möglich mitgebracht werden (wichtig: Wenn Sie nichts aus der Wohnung mitnehmen können, kommen Sie trotzdem! Denken Sie immer daran: Das Wichtigste ist Ihr Leben und das ihrer Kinder):
Pässe oder Ausweisdokumente, Versichertenkarten
Kontokarten, Sparbücher, Kreditunterlagen, Bargeld
Heirats- und Geburtsurkunden, Mietvertrag, Handyverträge
Einkommensnachweise, z. B. Lohn, ALG II, Rente, Kindergeld, Unterhaltsvorschusskasse, evtl. Sorgerechtbescheide
Versicherungsunterlagen, Mietvertrag, Führerschein, Zeugnisse, Ausbildungsunterlagen, Vorsorgeheft, Impfpässe der Kinder

Hinweis: Betroffene Frauen sollten, wenn möglich, eine Notfalltasche vorbereiten und bei einer Vertrauensperson deponieren.
Wie lange können Frauen im Frauenhaus bleiben?
Es braucht manchmal Zeit, bis Entscheidungen reifen. Das können je nach Situation einige Tage oder auch Monate sein. Die Frauen entscheiden selbst, wie lange sie bleiben. Es gibt keine zeitliche Begrenzung.

Frauenhäuser in der Geschichte
Seit wann gibt es Frauenhäuser?
Frauenhäuser haben ihre Ursprünge in der Frauenbewegung der 70er-Jahre des vergangenen Jahrhunderts. 1975, dem von der UNO ausgerufenen Jahr der Frau, gab es noch keine einzige Zufluchtsstätte für misshandelte Frauen und ihre Kinder in West-Deutschland. Frauen aus der autonomen Frauenbewegung waren die ersten, die Zufluchtsstätten für misshandelte und bedrohte Frauen und ihre Kinder eröffneten. Grundlegend dafür war die Erkenntnis, dass Gewalt gegen Frauen nicht nur politisch bekämpft werden muss, sondern dass von Partnergewalt betroffene Frauen und ihre Kinder auch eine konkrete Alternative zu ihrer von Gewalt, Bedrohung und Demütigung geprägten Lebenssituation brauchen.
1/2
Seit wann gibt es Frauenhäuser?
So wurden im Oktober 1976 in West-Berlin und im November 1976 in Köln die ersten Frauenhäuser als Projekte der neuen Frauenbewegung eröffnet. Auch ermutigt durch die Erfahrungen in England, wo zu diesem Zeitpunkt bereits etliche Frauenhäuser existierten, gründeten sich in vielen westdeutschen Städten Frauenhausinitiativen mit dem Ziel des Aufbaus von selbstverwalteten Frauenhäusern.
nächstes Element
Umzugsangebot anfordern



Wohnfläche
JETZT KOSTENLOS INFORMIEREN
powered by Move24
Wie viel kostet der Aufenthalt im Frauenhaus? Wer bezahlt das?
Das Wohnen im Frauenhaus kostet pro Tag zwischen acht und 12 Euro. Wenn die Frauen Leistungen vom Jobcenter oder Sozialamt beziehen, werden die Kosten für die Unterkunft im Frauenhaus von den entsprechenden Institutionen übernommen.
Falls die Frauen noch keinen Antrag auf Unterstützung gestellt haben, da sie vorher vom Einkommen ihres Mannes gelebt haben, kann dieser nach Einzug ins Frauenhaus gestellt werden. Die Mitarbeiterinnen des jeweiligen Frauenhauses helfen dabei.
Auch bei allen weiteren Fragen, z. B. Kündigung der Wohnung/Zuweisung der ehelichen Wohnung und anderen nötigen Schritten helfen die Betreuerinnen den Frauen.
Können nur Frauen ins Frauenhaus flüchten, die von ihren Partnern geschlagen wurden?
Nein, denn Gewalt hat viele Gesichter! Treten, schlagen, würgen, stoßen, Gewalt mit Waffen, Beschimpfen, drohen, einschüchtern (Beispiel: Wenn du mich verlässt, bringe ich dich um! Du schaffst das nie alleine mit den Kindern! Ich finde dich überall!)
Auch folgende Formen der Gewalt zählen:
Kontrollieren, ständiges Anrufen, Eifersucht (Wo bist du gerade, wen triffst du?)
Kontakt zur Familie, Freunden und Nachbarn verbieten
Abwerten und lächerlich machen
In der Wohnung einsperren, Wohnungsschlüssel abnehmen
Papiere wegnehmen, Geld einteilen oder wegnehmen
Zu sexuellen Handlungen zwingen
Wenn Frauen das erleben oder erlebt haben, sollten sie Kontakt zu einem Frauenhaus aufnehmen!
Woher bekommen die Frauen Geld zum Leben?
Wenn eine Frau ohne Geldreserven ins Frauenhaus kommt, kann sie vom Frauenhaus für die ersten Tage einen Vorschuss bekommen, um die Grundversorgung zu sichern. Schnellstmöglich werden dann z.B. über die Jobcenter vor Ort Leistungen beantragt.
Können sich Frauen mit Freunden/Verwandten im Frauenhaus verabreden?
Es ist nicht erlaubt, sich im Frauenhaus oder am Frauenhaus zu verabreden, da die Orte geschützt werden müssen. Aber: An sich ist das Frauenhaus kein Heim und Bewohnerinnen können sich natürlich frei in der Stadt bewegen und sich so natürlich auch an anderen Orten mit Verwandten oder Freunden treffen.
Teilen sich Frauen im Frauenhaus ein Zimmer?
Nein. Jede Frau kann mit ihren Kindern im Frauenhaus in einem eigenen, abschließbaren Zimmer leben.

Danke für dein Info
danke für deine Info. Gibt es da Betreuung für das Kind oder so. Wenn ich arbeiten, studieren oder geld verdienen gehe, bleibt mein Kind alleine im Zimmer. Wenn z.b nach der Geburt, gibt es da Betreuer zum Helfen. Ich bin alleine hier in Deutschland, freunde können mir ab und zu helfen, aber nicht rund um die uhr.

Gefällt mir
17. August 2016 um 11:32


Wieso bist du noch mit dem zusammne?
Möchtest du ein Vater haben der kifft und agressiv ist?
Wenn er dich shcon schlägt und diskriminiert... warum sollte er das mit deiner Tochter/Sohn nicht auch tun?!
GEH!

Gefällt mir
20. August 2016 um 0:13
In Antwort auf nkechi_12286199

Überlege noch ihn zu verlassen
Hi alle,

danke für eure Antworte... das Mitleidgefühl verhindert mich echt ihn zu verlassen. Vor allem nachdem er sehr hart zu mir war und danach so liebevoll ist. Und er ist sehr froh auf das Kind und sprichst darüber wie er zu ihm sein wird. Daneben gibt es noch bei mir diese Gedanke, mein Studium hier fertig zu kriegen und dann zwischen uns immer noch nicht klappt, ihn wirklich zu verlassen und in meine Heimat zurückzukehren ??? Es bleibt jetzt nur ein Jahr mein Studium fertig zu machen. In der letzten Woche habe ich wirklich einen Flug bestellt gehabt, aber noch nicht bezahlt. Ich habe mich ein bisschen darüber informiert von meinem Studium ein Urlaub zu nehmen. Das Urlaub nehmen ist gar kein Problem. Aber bei der Aufenthaltserlaubnis zu verlängern gibt es Problem. Wenn ich nach dem Urlaub wieder mein Studium fortsetzen will, muss ich neu ein Visum beantragen. Ob das klappt ist nicht sicher.
Also ich überlege dann wieder ich bleibe bei ihm doch ein Jahr zusammenzubleiben, um mein Studium fertig zu machen und auch gucken ob er sich durch Kind verändert.... Da er sich auf das Kind so freut... Ich habe noch Zeit bis Mitte des diesen Septembers zu entscheiden. Ich habe jetzt noch für dieses Semesters Klausuren zu schreiben. Das ist echt nicht leicht zu entscheiden. Vor allem wenn ich denke, dass ich ein Kind ohne Vater haben werde und ob ich dann noch jemand anderer finden kann. Ich wusste nicht dass es so schwierig sein wird, habe immer gedacht wenn es nicht klappt, werde ich einfach ihn verlassen obwohl ich ein Kind von ihm habe. Die Realität ist schon anders und hart..

Viele Grüße

Kinder sind mamchmal ..
auch sehr anstrengend ...und funktionieren nicht wie Eltern es gerne hätten.. da muss ich mich ja manchmal schon Stoppen da ruhig zu bleiben u ich glaube er wird sich nicht beherrschen können u dem kind gegenüber auch die Hand erheben .solche Menschen machen es immer wieder ! tue euch beiden das nicht an ...aber du musst allein entscheiden.

Gefällt mir