Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich bin schwanger - Baby behalten oder nicht?

Ich bin schwanger - Baby behalten oder nicht?

16. November 2011 um 17:45

Hallo zusammen!
Ich bin sowas von verzweifelt! ich bin in der 5.Woche schwanger, mit dem Kindsvater nichtmal zusammen. Obwohl er ja unbedingt mit mir zusammen sein möchte, aber ich möchte das nicht, das weiß er auch von Anfang an.
Ich habe schon einen Sohn, er ist jetzt 3,5. Und bin alleinerziehend. Familie habe ich nicht mehr, nur noch meinen Sohn, den ich über alles liebe.
Auch sonst haben wir keine wirkliche Unterstützung, stehe also so ziemlich allein mit meinem Sohn da.
Der Kindsvater will das Baby nicht, überlässt mir aber die Entscheidung. Sollte ich mich dafür entscheiden, will er mit mir zusammen ziehen. Dazu muss ich aber auch schreiben, das er nur am We und in der Winterpause von Mitte Dezember bis Anfang März zu Hause ist. Und sonst wäre ich allein mit 2 Kindern.
Ich weiß echt nicht, was ich machen soll. Wegen meinem Sohn habe ich damals meine Ausbildung kündigen müssen, habe nun von letztes Jahr bis dieses Jahr Sommer das 3 Lehrjahr gemacht und nun auch endlich einen Abschluss. In der Zeit habe ich gespart und nun mache ich meinen Führerschein. Ich will ja weiter kommen im Leben, arbeiten gehen, Geld verdienen. Habe so schon Probleme wegen einem Job wegen den Schichten. Und nun bin ich schwanger. Ehrlich gesagt, ich bin mit der Situation grad echt überfordert.
Ich weiß auch nicht, ob ich einen Abbruch verkraften würde, ich habe auch immer gesagt: das kommt für mich nicht infrage.Eigentlich.......
Ich hab einfach Angst und weiß nicht, wie das weiter gehen soll. Habt ihr einen Rat für mich? War jemand schon mal in der Situation und wie habt ihr euch entschieden? Und habt ihr eure Entscheidung bereut?

Bevor jemand fragt: ich bin 23 geworden.

P.S.: Vorwürfe von wegen: "bist du zu doof zum verhüten oder was?" oder: "Tja, das hättest du dir vorher überlegen müssen!!" kann ich jetzt echt nicht gebrauchen, also spart es euch!

Ich danke euch schon mal.
Liebe Grüße von
ichhalt

Mehr lesen

16. November 2011 um 19:07

Danke für die Antwort
nein, das ist nicht als wg gemeint.
Nein, ich habe mich noch nicht entschieden. Ich bin hin - und hergerissen.
Sollte ich mich für einen Abbruch entscheiden, wie wirds mir damit gehen? womöglich werde ich mir mein leben lang vorwürfe machen. ich weiß es nicht, ich hab einfach nur angst, vor dem, was noch kommt.

Gefällt mir

16. November 2011 um 19:57

Hallo Du,
Hallo Du,
hab grad Deinen Beitrag gelesen und bin schon ein bißchen beeindruckt von dem, was Du als junge Frau bereits alles auf die Beine gestellt hast Kind und Ausbildung unter einen Hut zu bringen, und das auch noch mit Schichtdiensten. Hut ab! Und noch dazu ohne so rechte Unterstützung von außen. Da kann ich gut verstehen, dass Du Dich fragst, wie Du das denn mit 2 Kindern auf die Reihe kriegen sollst.
Aber eine Abtreibung scheint für Dich auch keine Lösung zu sein, das kam für Dich eigentlich nicht in Frage. So ahnst Du schon, dass Du das nicht so leicht wegstecken könntest. Ja, am Ende könnte Dich ein Schwangerschaftsabbruch vielleicht mehr Kraft kosten als die zusätzliche Arbeit die das 2. Kind natürlich mit sich bringen wird. Aber es wird Dir Freude bringen, die Dir wiederum Kraft gibt.
Wie Du sagst, möchtest Du weiterkommen im Leben, und da muss ein weiteres Kind nicht unbedingt ein Hindernis sein. Nach einer gewissen Pause, könnest Du ja auch dann wieder in den Beruf einsteigen. Und Du musst Dich auch nicht scheuen, Hilfe von außen anzunehmen. Wenn weder Familie noch Freunde Dir da helfen können, gibt es auch noch andere Möglichkeiten. Z.B. wellcome.de (Ehrenamtliche unterstützen Familien im ersten Lebensjahr nach der Geburt). Ich gehe 2x die Woche zu einer Alleinerziehenden Mutter mit 2 Kleinkindern. Obs das auch in Deiner Nähe gibt?
Für Deinen Sohn wäre es sicher schön, mit einem Geschwister aufzuwachsen, und da er dann schon 4 sein wird, wenn das Baby kommt, wird es auch keine Eifersüchteleien geben. Als Großer kann er Dir dann schon ein wenig zur Hand gehen, was sich auch zu seiner Reife beitragen und Dich etwas entlasten wird.
Ob ich Dir ein bißchen Mut machen konnte? Hoffe, dass es Dir bald wieder leichter ums Herz wird. Ich denke an Dich! Eine erholsame Nacht wünscht Jakutia.

Gefällt mir

16. November 2011 um 20:06
In Antwort auf jakutia

Hallo Du,
Hallo Du,
hab grad Deinen Beitrag gelesen und bin schon ein bißchen beeindruckt von dem, was Du als junge Frau bereits alles auf die Beine gestellt hast Kind und Ausbildung unter einen Hut zu bringen, und das auch noch mit Schichtdiensten. Hut ab! Und noch dazu ohne so rechte Unterstützung von außen. Da kann ich gut verstehen, dass Du Dich fragst, wie Du das denn mit 2 Kindern auf die Reihe kriegen sollst.
Aber eine Abtreibung scheint für Dich auch keine Lösung zu sein, das kam für Dich eigentlich nicht in Frage. So ahnst Du schon, dass Du das nicht so leicht wegstecken könntest. Ja, am Ende könnte Dich ein Schwangerschaftsabbruch vielleicht mehr Kraft kosten als die zusätzliche Arbeit die das 2. Kind natürlich mit sich bringen wird. Aber es wird Dir Freude bringen, die Dir wiederum Kraft gibt.
Wie Du sagst, möchtest Du weiterkommen im Leben, und da muss ein weiteres Kind nicht unbedingt ein Hindernis sein. Nach einer gewissen Pause, könnest Du ja auch dann wieder in den Beruf einsteigen. Und Du musst Dich auch nicht scheuen, Hilfe von außen anzunehmen. Wenn weder Familie noch Freunde Dir da helfen können, gibt es auch noch andere Möglichkeiten. Z.B. wellcome.de (Ehrenamtliche unterstützen Familien im ersten Lebensjahr nach der Geburt). Ich gehe 2x die Woche zu einer Alleinerziehenden Mutter mit 2 Kleinkindern. Obs das auch in Deiner Nähe gibt?
Für Deinen Sohn wäre es sicher schön, mit einem Geschwister aufzuwachsen, und da er dann schon 4 sein wird, wenn das Baby kommt, wird es auch keine Eifersüchteleien geben. Als Großer kann er Dir dann schon ein wenig zur Hand gehen, was sich auch zu seiner Reife beitragen und Dich etwas entlasten wird.
Ob ich Dir ein bißchen Mut machen konnte? Hoffe, dass es Dir bald wieder leichter ums Herz wird. Ich denke an Dich! Eine erholsame Nacht wünscht Jakutia.

Hallo,
danke für deine lieben worte. du scheinst genau zu verstehen, wie ich mich fühle. mein 3.lehrjahr habe ich nicht im schichtdienst gemacht, sondern überbetrieblich. ich bin sowas von dankbar, das mir das ermöglicht wurde!!!
ja, es ist auch ein schöner gedanke, mit meinem sohn und dann dem baby. aber , ich weiß nicht.....
gesundheitlich gehts mir momentan auch nicht so gut. war am wochenende im krankenhaus wegen akuten bauchschmerzen, habe dann in meinen daten irgendwas gelesen vom 6.7.2012, das ist mir plötzlich komisch geworden und ich bin vor den augen des arztes zusammengeklappt. der wollte mich gar net mehr heim lassen!
ich frage mich auch, bekomme ich dieses baby, und mit mir ist irgendwas, wohin dann mit den kids?
ich weiß nicht, ob es sowas hier auch gibt, aber es hört sich gut an.
vielen dank nochmal
lg ichhalt

Gefällt mir

16. November 2011 um 21:22

Ichhalt02
Hallo Du,
vielen Dank dass Du uns so viel Vertrauen entgegenbringst,und so offen über Deine Gedanken und Gefühe sprichst. Vorwürfe wirst Du von mir keine zu hören bekommen, denn ich weiß dass Du in einer notvollen Situation steckst.
Es ist gut, dass Du darüber nachdenkst, wie Du mit einem Abbruch zurecht kommen würdest. Den wer sich informiert landet nachher nicht da, wo er nicht hinwollte.
Es scheinen viele logische Argumente gegen das Kind zu sprechen. Aber diese zählen anschließend wenig, wenn das Herz weh tut. Du liebst Deinen Sohn über alles, da kann es sein, dass eine Abtreibung für Dich zu einer Verlusterfahrung wird, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Du hast Angst und bist mit der Situation überfordert, mein Rat ist, dass Du Dich an ausweg-pforzheim.de wendest, denn die sind einfühlsam und werden Dir mit Tips und Hilfe zur Seite stehen.
LG Itemba

Gefällt mir

17. November 2011 um 14:57
In Antwort auf itemba

Ichhalt02
Hallo Du,
vielen Dank dass Du uns so viel Vertrauen entgegenbringst,und so offen über Deine Gedanken und Gefühe sprichst. Vorwürfe wirst Du von mir keine zu hören bekommen, denn ich weiß dass Du in einer notvollen Situation steckst.
Es ist gut, dass Du darüber nachdenkst, wie Du mit einem Abbruch zurecht kommen würdest. Den wer sich informiert landet nachher nicht da, wo er nicht hinwollte.
Es scheinen viele logische Argumente gegen das Kind zu sprechen. Aber diese zählen anschließend wenig, wenn das Herz weh tut. Du liebst Deinen Sohn über alles, da kann es sein, dass eine Abtreibung für Dich zu einer Verlusterfahrung wird, die Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann.
Du hast Angst und bist mit der Situation überfordert, mein Rat ist, dass Du Dich an ausweg-pforzheim.de wendest, denn die sind einfühlsam und werden Dir mit Tips und Hilfe zur Seite stehen.
LG Itemba

Hallo,
danke für die lieben Worte. Habe mir einen Termin geholt zur Beratung in meiner Nähe. Vielleicht weiß ich ja danach mehr.
Lg ichhalt

Gefällt mir

17. November 2011 um 20:30
In Antwort auf ichhalt02

Danke für die Antwort
nein, das ist nicht als wg gemeint.
Nein, ich habe mich noch nicht entschieden. Ich bin hin - und hergerissen.
Sollte ich mich für einen Abbruch entscheiden, wie wirds mir damit gehen? womöglich werde ich mir mein leben lang vorwürfe machen. ich weiß es nicht, ich hab einfach nur angst, vor dem, was noch kommt.

Ich habe
damals nach dem ersten Kind abgetrieben und bin ehrlich gesagt froh, das ich keiner Gefühlsduselei erlegen bin. War nicht tragisch, war nicht schlimm und irgendwelche seelischen Probleme hatte ich auch nicht. Man muss nur wissen, was man für die Zukunft will!!

Nach dem Abbruch haben wir uns etwas aufgebaut und konnten dann noch weitere Kinder bekommen, die wir uns auch gut leisten konnten.

Du hast schon eine Chance im Leben bekommen, deinen eigenes Leben auf die Beine zu stellen. Diese Chance bekommt nicht jede Frau mit Kind. Jetzt hättest du es fast geschafft, für dich und dein Kind komplett selbständig zu sorgen und nun bist du erneut schwanger.

Die Frage ist doch, bekommst du nochmal die Chance? Mit zwei Kindern und ohne finanziellen Rückhalt ist nicht einfach. Mit einem Mann, wo die Trennung schon fast vorprogrammiert ist, mit Sicherheit auch nicht.

Ehrlich gesagt, ich würde es nicht bekommen. Später, wenn du den Mann gefunden hast, mit dem du Alt werden möchtest, dann kannst du wie ich immer noch eine Menge Babys bekommen. Vorallem, die du dir dann auch leisten kannst.

Saraa

Gefällt mir

18. November 2011 um 10:24

Hallo,
nochmal danke für eure antworten. gestern war ich bei dem beratungsgespräch. das hat mich keinen schritt weiter gebracht!! die frau kennt mich ja und meinen sohn, weil die auch im frauenhaus arbeitet, wo wir vor 3 jahren waren. sie sagt, natürlich würde ich das auch mit 2 kids schaffen, ich wäre stark. aber sie sagt, ich kann mich auch für mein sohn entscheiden, der schon da ist. das klang ein bißchen so, als würde ich ihn dann vernachlässigen oder mich gegen ihn entscheiden, wenn ich mich für das baby entscheide. vielleicht habe ich das auch falsch verstanden.
was sagt ihr dazu?

Gefällt mir

18. November 2011 um 21:55
In Antwort auf ichhalt02

Hallo,
nochmal danke für eure antworten. gestern war ich bei dem beratungsgespräch. das hat mich keinen schritt weiter gebracht!! die frau kennt mich ja und meinen sohn, weil die auch im frauenhaus arbeitet, wo wir vor 3 jahren waren. sie sagt, natürlich würde ich das auch mit 2 kids schaffen, ich wäre stark. aber sie sagt, ich kann mich auch für mein sohn entscheiden, der schon da ist. das klang ein bißchen so, als würde ich ihn dann vernachlässigen oder mich gegen ihn entscheiden, wenn ich mich für das baby entscheide. vielleicht habe ich das auch falsch verstanden.
was sagt ihr dazu?

Hallo Du,
das ist ja echt schade, dass der Besuch in der Beratungsstelle Deine Erwartungen wohl so gar nicht erfüllt hat. Oder vielleicht doch? Die Beraterin, die Dich schon etwas kennt, sieht Dich als starke Frau, die es Dir zutraut, dass Du das auch mit 2 Kindern alleine packen kannst. Wenn das nicht die wichtigste Voraussetzung ist?! Weitere lassen sich sicher auch noch schaffen. Hast Du denn ganz konkret nach Unterstützungsmöglichkeiten gefragt? Vielleicht könntest Du Dich auch noch an eine andere Beratungsstelle wenden. Gibt es in Deiner Nähe SKF? Wie ich schon mitbekommen habe, sind die Leute dort manchmal sehr behilflich, auch noch nach der Geburt eines Kindes.
Die Geburt eines weiteren Kindes führt nicht zur Vernachlässigung des ersten, auch wenn sich die Familienkonstellation zwangsläufig ändert. Und am Anfang wird es sicher anstrengend, bis sich alles neu eingespielt hat. Manches wird sicher auch einfacher als beim ersten Kind, denn Du hast dann ja schon Erfahrung.
Nun wünsch ich Dir erst mal ein erholsames Wochenende, an dem Du Deinen Sohn genießen kannst. Gute Nacht!

Gefällt mir

19. November 2011 um 22:03
In Antwort auf ichhalt02

Hallo,
nochmal danke für eure antworten. gestern war ich bei dem beratungsgespräch. das hat mich keinen schritt weiter gebracht!! die frau kennt mich ja und meinen sohn, weil die auch im frauenhaus arbeitet, wo wir vor 3 jahren waren. sie sagt, natürlich würde ich das auch mit 2 kids schaffen, ich wäre stark. aber sie sagt, ich kann mich auch für mein sohn entscheiden, der schon da ist. das klang ein bißchen so, als würde ich ihn dann vernachlässigen oder mich gegen ihn entscheiden, wenn ich mich für das baby entscheide. vielleicht habe ich das auch falsch verstanden.
was sagt ihr dazu?

Hallo
also als ich damals in der ausbildung war und schwanger wurde,war für mich klar,dass ich die ausbildung abbrechen werde.und ehrlich gesagt hab ich das bis jetzt nie bereut.
ich denke deine kinder sind wichtiger,als der wohlstand und dass du dich wenn du abtreibst früher oder später schlecht fühlen wirst ist,denke ich klar!stell dir nur mal vor du hättest deinen geliebten sohn damals abgetrieben....du hast doch jetzt schon 2 kinder.willst du wircklich das leben deines 2. kindes einfach auslöschen.es ist doch dein fleisch und blut,dass du liebst und wenn es jetzt in deinem bauch ist,dann solls auch so sein.
wichtig ist nur,dass du dir von anfang an hilfe holst,denn alleine zu sein ist nicht gut!

Gefällt mir

20. November 2011 um 19:13

Hallo
zuerst einmal kann ich deine situation total verstehen. Ich war kürzlich in einer ähnlichen Lage. Schwanger und fühlte mich damit ziemlich unwohl, mit dem Unterschied, dass ich einen Freund habe. Wochenlang lief ich schwanger herum aber fühlte mich keineswegs schwanger. Ich habe sogar das Kind beschimpft Un doch wollte ich es behalten, da ich eine Abtreibung nicht übers herz gebracht hätte. In der 11.ssw ( vor 2 Tagen) war die nächsrte Vorsorge. Auf dem Bildschirm war ein kleines Wesen zu sehen, dass keinensfalls lebendig aussah. Ich sah meine FÄ an, doch an ihrem Blick erkannte ich, dass ich richtig lag mit der Vermutung, dass mein kleines zu den Sternen gegangen war. Von da an erkannte ich aufeinmal wie sehr ich doch dieses Kind liebte. Mein kleines war in der 8. ssw von uns gegagen. Und nun kommt morgen das schlimmste die Ausschabung. Ich hätte dieses Kind so gerne bekommen....

Ich möchte dir mit meiner/ unserer Geschichte vielleuicht deine Entscheidung etwas einfacher machen. Es ist alles zu schaffen. Ich habe selbst eine 19 monatige tochter und hatte auch ziemlich angst vor der Aufgabe. Aber ich wusste man schafft alles

Denk nochmal gut nach über alles ..

LG

Gefällt mir

20. November 2011 um 19:33
In Antwort auf ichhalt02

Hallo,
danke für die lieben Worte. Habe mir einen Termin geholt zur Beratung in meiner Nähe. Vielleicht weiß ich ja danach mehr.
Lg ichhalt

Hallo ichhalt02
ich finde es toll, dass du nicht einfach dem Verstand nach reagierst. Du hast eine Menge Gründe genannt, die gegen dein Kind sprechen. Aber dein Herz sagt ganz offensichtlich etwas anderes.
Wenn du echte und qualifizierte Hilfe haben willst, nehme unbedingt zu ausweg-pforzheim auf. Dort findest du Leute, die mit dir gemeinsam nach Lösungen suchen und die nicht nur beraten, sondern die Probleme ganz praktisch lösen, egal, wo du wohnst. Sie verfügen über viele Kontakte und können mit Sicherheit auch an deinem Wohnort Verbindungen herstellen. Deshalb empfehle ich dir, melde dich bei ihnen.
Dir alles Liebe

Gefällt mir

20. November 2011 um 21:16
In Antwort auf enqel18

Hallo
zuerst einmal kann ich deine situation total verstehen. Ich war kürzlich in einer ähnlichen Lage. Schwanger und fühlte mich damit ziemlich unwohl, mit dem Unterschied, dass ich einen Freund habe. Wochenlang lief ich schwanger herum aber fühlte mich keineswegs schwanger. Ich habe sogar das Kind beschimpft Un doch wollte ich es behalten, da ich eine Abtreibung nicht übers herz gebracht hätte. In der 11.ssw ( vor 2 Tagen) war die nächsrte Vorsorge. Auf dem Bildschirm war ein kleines Wesen zu sehen, dass keinensfalls lebendig aussah. Ich sah meine FÄ an, doch an ihrem Blick erkannte ich, dass ich richtig lag mit der Vermutung, dass mein kleines zu den Sternen gegangen war. Von da an erkannte ich aufeinmal wie sehr ich doch dieses Kind liebte. Mein kleines war in der 8. ssw von uns gegagen. Und nun kommt morgen das schlimmste die Ausschabung. Ich hätte dieses Kind so gerne bekommen....

Ich möchte dir mit meiner/ unserer Geschichte vielleuicht deine Entscheidung etwas einfacher machen. Es ist alles zu schaffen. Ich habe selbst eine 19 monatige tochter und hatte auch ziemlich angst vor der Aufgabe. Aber ich wusste man schafft alles

Denk nochmal gut nach über alles ..

LG

Hallo,
das tut mir sehr leid für dich / euch. das macht mich ganz traurig, wenn ich das lese.
ich wünsche dir, das morgen alles gut geht.
würde mich freuen, wenn du dich nochmal meldest und berichtest, wie es dir geht.
bis dahin viel kraft und liebe grüße
ichhalt

Gefällt mir

20. November 2011 um 21:58
In Antwort auf enqel18

Hallo
zuerst einmal kann ich deine situation total verstehen. Ich war kürzlich in einer ähnlichen Lage. Schwanger und fühlte mich damit ziemlich unwohl, mit dem Unterschied, dass ich einen Freund habe. Wochenlang lief ich schwanger herum aber fühlte mich keineswegs schwanger. Ich habe sogar das Kind beschimpft Un doch wollte ich es behalten, da ich eine Abtreibung nicht übers herz gebracht hätte. In der 11.ssw ( vor 2 Tagen) war die nächsrte Vorsorge. Auf dem Bildschirm war ein kleines Wesen zu sehen, dass keinensfalls lebendig aussah. Ich sah meine FÄ an, doch an ihrem Blick erkannte ich, dass ich richtig lag mit der Vermutung, dass mein kleines zu den Sternen gegangen war. Von da an erkannte ich aufeinmal wie sehr ich doch dieses Kind liebte. Mein kleines war in der 8. ssw von uns gegagen. Und nun kommt morgen das schlimmste die Ausschabung. Ich hätte dieses Kind so gerne bekommen....

Ich möchte dir mit meiner/ unserer Geschichte vielleuicht deine Entscheidung etwas einfacher machen. Es ist alles zu schaffen. Ich habe selbst eine 19 monatige tochter und hatte auch ziemlich angst vor der Aufgabe. Aber ich wusste man schafft alles

Denk nochmal gut nach über alles ..

LG

Es tut mir leid,
ich hoffe, du kannst den Verlust gut verkraften. Für morgen wünsche ich dir alles Gute. Solltest du Hilfe beim Verarbeiten benötigen, darfst du dich an ausweg-pforzheim wenden. Sie werden dir helfen, damit du alles richtig einordnen kannst.
Dir alles Liebe und viel Kraft.

Gefällt mir

22. November 2011 um 18:19

Hallo,
erstmal danke ich euch für eure antworten.

also mittlerweile ist es so, das der kindsvater sagt, er freut sich auf das baby, und das es ihm genauso weh tun würde, wenn ich es wegmachen lasse. er will ja eine beziehung mit mir. ich weiß aber immer noch nicht, was ich machen soll. ich bin hin- und hergerissen.
das ist ja alles schön und gut, aber trotzdem ist er ja nur am we da. wie soll ich das nur schaffen?

Gefällt mir

23. November 2011 um 20:18

Zu deinem letzten eintrag möchte ich etwas sagen..
wie du das schaffen sollst? ich möchte dir gerne etwas erzählen..meine cousine ist genau so alt wie ich 21 und sie hat 4 kinder..."unfall" kinder -egal.. der freund ihren ersten kindes hat sie geschlagen und war schwerer alkoholiker..meiner meinung tickte der nicht richtig immer hab ich zu ihr gesagt verlass ihn da geht es nicht mehr NUR um dich sondern auch um die kleine..bei ihrem ersten kind war sie 16 als sie es bekam.. doch sie war blind vor liebe..als ich bei ihr war rannte er mit einer brechstange auf das kleine kind zu.mit voller wucht schlug ich ihm ins gesicht und rief die polizei..er wurde weg gesperrt.. da wurden ihr die augen geöffnet..nie wieder wechselte sie ein wort mit ihm er darf auch die kleine nicht sehn..Sie stand also nun alleine da..keinen abschluss,keinen freund,keinen rückhalt,doch sie entschied sich von vorne anzufangen mit ihrer kleinen (sie hätte längst aufgegeben) doch die kleine machte sie stark..einige zeit lernte sie einen kennen der sie und dass kind über alles liebte er opferte all seine zeit um für beide da zu sein..sie bekamen noch ein kind.. es war nicht ihr wunsch aber es ist eben passiert.. und keine sekunde lang hat sie gezögert..sie hätte wieder von vorne angefangen um den kindern willen! der gedanke erzählte sie mir ihre tochter an zu sehn dieses lächeln am morgen auch wenn man noch so schlecht drauf ist lässt einem die sonne ins herz scheinen.. und dass möchte sie nie mehr versäumen.tja... lange rede.....

dieser freund der ihr behilflich war ist heute ihr mann sie haben vor einem jahr geheiratet sie sind immer noch glücklich und verliebt wie am ersten tag sie haben 3 hübsche töchter und einen sohn.. sie vergöttern ihre kinder!

mit hilfe des richtigen mannes den sie durch zufall kennen lernte hat sie nebenbei arbeit gefunden verdient geld und hat auch ihren führerschein gemacht..

sicher ist es nicht leicht aber schaffen kann man alles und wer weiss wann der richtige kommt...

Gefällt mir

25. November 2011 um 0:07

Hallo zusammen
Ich wollte mich nochmal melden und mitteilen, das ich mich für mein baby entschieden habe. Es war nicht leicht und ich war kurz davor es wegmachen zu lassen. Aber ich kann das nicht.
Auch wenn es schwer wird aber ich denke, das ich so besser leben kann als mit einem Abbruch. Meinen TeilzeitJob an der Tankstelle bin ich natürlich sofort los. Schade, echt.
Ich danke euch nochmal für eure antworten.
Liebe grüße
Ichhalt

Gefällt mir

25. November 2011 um 6:57
In Antwort auf ichhalt02

Hallo zusammen
Ich wollte mich nochmal melden und mitteilen, das ich mich für mein baby entschieden habe. Es war nicht leicht und ich war kurz davor es wegmachen zu lassen. Aber ich kann das nicht.
Auch wenn es schwer wird aber ich denke, das ich so besser leben kann als mit einem Abbruch. Meinen TeilzeitJob an der Tankstelle bin ich natürlich sofort los. Schade, echt.
Ich danke euch nochmal für eure antworten.
Liebe grüße
Ichhalt


Schön, dass du dich entschieden hast. Als ich schwanger wurde, habe ich auch an einer Tankstelle gearbeitet und bin dann auch sofort den Job losgeworden. Es geht um die ganzen Abgase und ich glaube, gesetzlich ist eine Schwangere da eingeschränkt
Ich wünsche dir alles Gute und das schaffst du!

Gefällt mir

25. November 2011 um 15:06
In Antwort auf ichhalt02

Hallo zusammen
Ich wollte mich nochmal melden und mitteilen, das ich mich für mein baby entschieden habe. Es war nicht leicht und ich war kurz davor es wegmachen zu lassen. Aber ich kann das nicht.
Auch wenn es schwer wird aber ich denke, das ich so besser leben kann als mit einem Abbruch. Meinen TeilzeitJob an der Tankstelle bin ich natürlich sofort los. Schade, echt.
Ich danke euch nochmal für eure antworten.
Liebe grüße
Ichhalt

Herzlichen Glückwunsch!
Hallo Du,
schön, dass Du Dich wieder gemeldet hast. Dass Du nach all den inneren Kämpfen den Mut aufbringst, Ja zu Deinem Baby zu sagen, freut mich sehr.
Das Beschäftigungsverbot bringt Dir und auch Deinem Arbeitgeber aber im Normalfall keine Nachteile. Du erhälst Deinen Lohn weiterhin, und Dein Arbeitgeber wird über die Umlage durch die Krankenkasse für seine Aufwendungen entschädigt. Es sei denn, Dein Arbeitsverhältnis ist befristet, dann läuft es termingerecht aus.
Beschäftigungsverbot bedeutet natürlich auch, man ist ein bisschen abgeschnitten ist von der Welt draußen. Aber es lässt sich auch als Chance nutzen. So kannst Du schon frühzeitig anfangen, um so alles für die Zeit nach der Geburt des Babys in Ruhe zu organisieren.
Eine unkomplizierte Schwangerschaft und von Herzen alles Gute für Deinen weiteren Lebensweg wünscht Dir Jakutia. Nichtzuletzt liebe Menschen an Deiner Seite, die Freud und Leid mit Dir teilen und auch zupacken, wenn Not an der Frau ist.

Gefällt mir

26. November 2011 um 15:58
In Antwort auf ichhalt02

Hallo zusammen
Ich wollte mich nochmal melden und mitteilen, das ich mich für mein baby entschieden habe. Es war nicht leicht und ich war kurz davor es wegmachen zu lassen. Aber ich kann das nicht.
Auch wenn es schwer wird aber ich denke, das ich so besser leben kann als mit einem Abbruch. Meinen TeilzeitJob an der Tankstelle bin ich natürlich sofort los. Schade, echt.
Ich danke euch nochmal für eure antworten.
Liebe grüße
Ichhalt

Wenn
es sich um einen sogenannten Kleinbetrieb handelt und der Arbeitgeber dich nicht in eine andere Abteilung umsetzen kann und/oder es für ihn eine finanzielle Belastung bedeutet, dann kannst du selbstverständlich dann auch schwanger gekündigt werden. Normalerweise stimmt die Landesbehörde dem zu.

Kannst natürlich versuchen zu klagen, aber ich denke nicht, dass du viel Erfolg haben wirst. Ausserdem ist es für Schwanger sowieso nicht gut an einer Tankstelle zu arbeiten.

Gruss Saraa

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Beliebte Diskussionen

Long4Lashes

Teilen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen