Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich bin gluecklich, aber er ueberhaupt nicht

Ich bin gluecklich, aber er ueberhaupt nicht

16. November 2012 um 19:21

Ich bin total verzweifelt. Ich habe schon einmal einen Beitrag hier gemacht vor 6 Monaten, als ich schwanger wurde und ich habe Rat gesucht, weil ich zwar unglaublich gluecklich war ueber diese Neuigkeit, aber mein Freund ueberhaupt nicht. Alle haben gemeint ich sollte ihm Zeit geben, um sich an die neue Situation zu gewoehnen und fuer 2 Wochen schien er auch gluecklich ueber unser neues Familienmitglied zu sein, bis er mir gestern wieder gesagt hat, dass er sich nicht bereit fuehlt fuer so eine grosse Veraenderung und dass er sich noch nicht niederlassen will. Er ist 37 und Schriftsteller und er liebt seinen Lebensstil, um die Welt zu reisen und sorgenlos mit seinen Freunden feriern zu koennen einfach viel zu sehr. Er sagt zu mir, dass er hart fuer diesen Lebesstil gearbeitet hat und diesen einfach nicht aufgeben will. Und ich fuehle mich einfach nur hilflos, weil ich nicht weiss wie ich reagieren soll.
Ich bin jetzt fast 7 Monate schwanger und es fehlen weniger als 3 Monate bis mein kleiner Prinz auf die Welt kommt und ich wuerde einfach so gerne meine Freude, aber auch meine Aengste mit ihm teilen. Aber er ist schon total gestresst, wenn ich nur ueber Sachen rede, die wir bald brauchen werden, wie ein Bett oder ein Wickeltisch. Er sagt er ist einfach uberfordert, wenn ich ueber Babysachen rede und ich bin total verzweifelt. Ich weiss, dass er mich ueber alles liebt und sich auch nicht von mir trennen will, aber was soll ich jetzt blos machen? Ich habe gedacht mit der Zeit kann er sich mehr an den Gedanken Vater zu werden gewoehnen, aber wie es aussieht ist es doch nicht so. Ich fuehle mich so alleine und habe natuerlich auch Angst vor der bevorstehenden Geburt, aber ich kann mit ihm nicht darueber reden. Und was mir noch mehr Angst macht: Was wenn er seine Meinung nicht mal aendert, wenn das Baby mal da ist?

Verena ssw: 27

Mehr lesen

16. November 2012 um 19:37

Augen zu und durch
Ich glaube nicht das er der einzigste Mann ist, der Angst davor hat Vater zu werden. Natürlich bringt das Verantwortung. Also wenn es um die Babysachen geht, sind die meisten ratlos, nimm das ganze seber in die Hand und entlaste ihn dadurch. Suche dir auf jedenfall Hilfe von Freunden oder von deiner Familie, damit er sieht, das noch andere mithelfen und das ganz kein Weltuntergang wird. Wenn er solch eine ungebundene Lebensart intressiert, dann solltet ihr dafür einen Zeitraum festlegen oder ihm gewisse Freiheiten lassen.
Wenn er auf keinen Kompriss eingeht, würde ich ihm mal die kalte Schulter zeigen, denn jede Frau kann es auch alleine schaffen . Und lass dir bloß nicht die Freude auf dein Baby nehmen. Denn Kinder sind das größte Geschenk das es auf der Welt gibt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 19:53

.
Warte mal sobald der kleine mann da ist. Kommt er mit zur geburt?

Mein mann war auch total überfordert damals und nun ist er der stolzeste papa überhaupt - zeigt auf arbeit videos wenn unser sohn was neues kann

Dein partner ist wenigstens ehrlich manch andere männer hauen einfach ab. Gib ihm zeit. Männer werden erst väter nach der geburt wir frauen sind schon in der ss mütter

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 20:22

Hm
Also mein Mann ist auch nicht so der Typ, der mit meinen Schwangerschaften groß was anfangen kann / konnte. Kann ich ja irgendwo auch nachvollziehen, als Frau spürt man das Baby, hat mit den Hormonen zu tun, der Mutterinstinkt wirkt -die Männer sind da ein bisschen außen vor. ABER mein Mann + ich wollten beide immer zusammen eine Familie haben.

Vielleicht kommt das jetzt auch bei mir falsch rüber, aber aus deinem Posting habe ich nicht den Eindruck, als ob dein Freund eben das möchte. Er will weiterhin seine Freiheit genießen, feiern usw. Naja, mit 37 ist für mich ein Alter erreicht, wo man wissen sollte, was man will: entweder seßhaft werden, eine Familie gründen und alle damit verbundenen Veränderungen / Einschränkungen in Kauf nehmen - oder man lebt so unbeschwert weiter wie als Junggeselle. Und dein Freund möchte so wie es für mich erscheint zweiteres.
Ich an deiner Stelle würde mir diese Zeit der Vorfreude aufs Baby von ihm nicht vermiesen lassen. Aber ich würde mir über kurz oder lang auch überlegen, ob ein gemeinsames Leben noch Sinn macht. Und dafür ihn mal konkret fragen, wie er sich denn eine gemeinsame Zukunft vorstellt?! Wohnt ihr zusammen, geht er mit zur Geburt, nimmt er evtl. Elternzeit? All das müsst ihr doch irgendwann mal klären....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. November 2012 um 20:29


Vielleicht solltest du ihm sagen, dass er seine Freiheiten, soweit wie nur irgend möglich, behalten kann?
Wir haben zb beschlossen, selbst mit Kind unser Leben nicht zu vernachlässigen. Man kann das Kind ab einem gewissen Alter mal bei Oma lassen usw..
Und was spricht gegen Kneipenbesuche, wenn du daheim bist?
Ich denke, solche Probleme enstehen oft durch fehlende Kommunikation.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen