Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich bin am ende

Ich bin am ende

4. Dezember 2016 um 3:37 Letzte Antwort: 5. Dezember 2016 um 21:19

Hallo ihr lieben... ich habe einen Alptraum hinter mir.. und wache scheinbar nicht auf. Ich versuche mal zu ordnen.. ich War gut zwei jahre mit a zusammen, meistens lief es gut auch mit meinen Mädchen 11 und 3 Jahre alt kam er prima klar. Nach und nach zeigte sich sein wahres Gesicht. . Wenn wir stritten wurde er hangreiflich.. einmal flog ich durch die Küche ,prellte mir zwei Rippen.. lange rede kurzer sinn.. nach mehreren aus und wieder zusammen kommen wurde ich schwanger.. ich wusste nicht ob ich mich freuen sollte.. er reagierte verhalten.. vier Wochen vergingen mehr oder weniger gut. . Wir stritten heftig.. ich schrie ihn an ,er sei jähzornig und ein Tyrann.. er stand auf und sagte er nimmt mir das Kind und auf jede erdenkliche weise würde er mir zeigen das ich nicht machen kann was ich will.. ich War geschockt.. sagte nur ,niemand benutzt eins meiner Kinder als Werkzeug gegen mich.. ich War so traurig wütend und ich weiss nicht was noch.. ich schmiss ihn aus der wohnung.. bis heute...  ich fiel ins bodenlose.. nach zwei Wochen endloser Nächte und zahlloser Tränen hatte ich mich entschieden.. ich wusste ich habe zwei wunderbare Töchter ... aber dieses Kind würde ich nicht bekommen... wie hätte ich es bei dem Vater unbeschadet groß bekommen .. seiner Meinung nach machte ich schon bei meinen alles falsch.. ich möchte mich um die Liebe meiner Kinder nicht streiten.. ich will sie lieben wie ich es möchte.. ich ging zum arzt.. erzählte meine Situation sie meinte mifegyne sei eine gute Alternative zur op.. ich nickte... nachdem ich den beratungsschein bekam hatte ich den Termin für die Tabletten. . Ich War dort.. alles gut soweit... ich lief wie ferngesteuert durch die welt.. ok weiter... zwei Tage später der nächste termin.. eine halbe Stunde nach Einnahme der Tabletten setzten die Blutungen ein.. ich hatte furchtbare schmerzen. . Immer wieder musste ich vom clo runter weil andere auch mal mussten .. der Arzt schaute zwei mal und sagte es ist noch nicht raus. . Drei Std vergingen es kam nicht.. sein Feierabend nahte ... fünf vor eins setzte er mich vor die tür.. ich suchte mir eine öffentliche Toilette und War dort etwa eine std.. die schmerzen wurden schlimmer aber es blutete nun kaum noch.. ich weinte .. hatte angst.. ich rief mir ein taxi.. ich sollte am nächsten Tag wieder in die Praxis kommen.. es ging mir immer schlechter ..zu hause nahm ich drei schmerztabletten. .ich War am ende.. die nacht war quälend sodass ich nicht zum Termin ging.. und noch so eine Tablette wollte ich nicht.. er gab mir zwar seine Nummer für den Notfall nur vergaß er wohl sein Handy anzuschalten.. den tag blieb ich noch zu hause. . Hatte noch Schmerzmittel. Am nächsten tag bin ich zu meiner Frauenärztin.. die mich in die klinik überweisste.. die plazenta hatte sich an der Narbe meiner konisation verharkt und verursachte die schmerzen.. die op ist jetzt etwa 36 Std her.. seit vier Tagen lief ich mit dem toten Fötus umher.. das arme kleine.. es tut mir so leid.. das schlimmste .. a sagte mir gestern er würde beim Jugendamt eben nicht dieses Kind sondern die anderen beiden als vernachlässigt melden... erstens stimmt das nicht.. und ich denke er will mir egal wie weh tun.. ich dachte es wäre die bessere Lösung gewesen. ..  und jetzt weiss ich weder ein noch aus.. wie kann es weitergehen.. wie finde ich wieder in mein Leben mit meinen kindern.. ich möchte wieder Herr meiner Gedanken werden.. im Moment kann ich mich und mein Leben kaum ertragen....  ich weiss der Text ist sehr lang.. ich weiss nicht an wen man sich wendet .. nach sowas.. danke euch fürs zuhören...

Mehr lesen

4. Dezember 2016 um 9:05

Das tut mir so leid für dich. Mach das einzig Richtige - brich den Kontakt zu A sofort ab!

Unternimm was schönes mit deinen Kindern und trauere um das kleinste.
Ich weiß, dass das nicht einfach ist.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2016 um 9:19

Wegziehen mit den kindern und ihm nicht sagen wohin...
Hast du familie bei dir?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2016 um 10:18
In Antwort auf lioness3579

Das tut mir so leid für dich. Mach das einzig Richtige - brich den Kontakt zu A sofort ab!

Unternimm was schönes mit deinen Kindern und trauere um das kleinste.
Ich weiß, dass das nicht einfach ist.

Guten morgen. . Danke für die antwort.. ich denke auch das ein kontakt abbruch die einzige Möglichkeit ist.. irgendwann wieder klar im Kopf zu werden.. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2016 um 10:24
In Antwort auf mummelfee

Wegziehen mit den kindern und ihm nicht sagen wohin...
Hast du familie bei dir?

Hallo.. ja hab sie alle um mich rum.. sie helfen wie sie können.. nur gut das die beiden nicht von ihm sind.. wegziehen ist schon eine gute Idee, nur dann wäre ich allein..  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2016 um 18:21

Ja ich meine auch nicht komplett wegziehen, sondern generell ausziehen und ihm nicht sagen wohin.. kann ja auch stück sein nur, weit genug von ihm aber trotzdem nah bei deiner familie. Einfach der nächste ort oder sowas meinte ich

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2016 um 18:36
In Antwort auf yejide_12534368

Hallo ihr lieben... ich habe einen Alptraum hinter mir.. und wache scheinbar nicht auf. Ich versuche mal zu ordnen.. ich War gut zwei jahre mit a zusammen, meistens lief es gut auch mit meinen Mädchen 11 und 3 Jahre alt kam er prima klar. Nach und nach zeigte sich sein wahres Gesicht. . Wenn wir stritten wurde er hangreiflich.. einmal flog ich durch die Küche ,prellte mir zwei Rippen.. lange rede kurzer sinn.. nach mehreren aus und wieder zusammen kommen wurde ich schwanger.. ich wusste nicht ob ich mich freuen sollte.. er reagierte verhalten.. vier Wochen vergingen mehr oder weniger gut. . Wir stritten heftig.. ich schrie ihn an ,er sei jähzornig und ein Tyrann.. er stand auf und sagte er nimmt mir das Kind und auf jede erdenkliche weise würde er mir zeigen das ich nicht machen kann was ich will.. ich War geschockt.. sagte nur ,niemand benutzt eins meiner Kinder als Werkzeug gegen mich.. ich War so traurig wütend und ich weiss nicht was noch.. ich schmiss ihn aus der wohnung.. bis heute...  ich fiel ins bodenlose.. nach zwei Wochen endloser Nächte und zahlloser Tränen hatte ich mich entschieden.. ich wusste ich habe zwei wunderbare Töchter ... aber dieses Kind würde ich nicht bekommen... wie hätte ich es bei dem Vater unbeschadet groß bekommen .. seiner Meinung nach machte ich schon bei meinen alles falsch.. ich möchte mich um die Liebe meiner Kinder nicht streiten.. ich will sie lieben wie ich es möchte.. ich ging zum arzt.. erzählte meine Situation sie meinte mifegyne sei eine gute Alternative zur op.. ich nickte... nachdem ich den beratungsschein bekam hatte ich den Termin für die Tabletten. . Ich War dort.. alles gut soweit... ich lief wie ferngesteuert durch die welt.. ok weiter... zwei Tage später der nächste termin.. eine halbe Stunde nach Einnahme der Tabletten setzten die Blutungen ein.. ich hatte furchtbare schmerzen. . Immer wieder musste ich vom clo runter weil andere auch mal mussten .. der Arzt schaute zwei mal und sagte es ist noch nicht raus. . Drei Std vergingen es kam nicht.. sein Feierabend nahte ... fünf vor eins setzte er mich vor die tür.. ich suchte mir eine öffentliche Toilette und War dort etwa eine std.. die schmerzen wurden schlimmer aber es blutete nun kaum noch.. ich weinte .. hatte angst.. ich rief mir ein taxi.. ich sollte am nächsten Tag wieder in die Praxis kommen.. es ging mir immer schlechter ..zu hause nahm ich drei schmerztabletten. .ich War am ende.. die nacht war quälend sodass ich nicht zum Termin ging.. und noch so eine Tablette wollte ich nicht.. er gab mir zwar seine Nummer für den Notfall nur vergaß er wohl sein Handy anzuschalten.. den tag blieb ich noch zu hause. . Hatte noch Schmerzmittel. Am nächsten tag bin ich zu meiner Frauenärztin.. die mich in die klinik überweisste.. die plazenta hatte sich an der Narbe meiner konisation verharkt und verursachte die schmerzen.. die op ist jetzt etwa 36 Std her.. seit vier Tagen lief ich mit dem toten Fötus umher.. das arme kleine.. es tut mir so leid.. das schlimmste .. a sagte mir gestern er würde beim Jugendamt eben nicht dieses Kind sondern die anderen beiden als vernachlässigt melden... erstens stimmt das nicht.. und ich denke er will mir egal wie weh tun.. ich dachte es wäre die bessere Lösung gewesen. ..  und jetzt weiss ich weder ein noch aus.. wie kann es weitergehen.. wie finde ich wieder in mein Leben mit meinen kindern.. ich möchte wieder Herr meiner Gedanken werden.. im Moment kann ich mich und mein Leben kaum ertragen....  ich weiss der Text ist sehr lang.. ich weiss nicht an wen man sich wendet .. nach sowas.. danke euch fürs zuhören...

1. Such dir eine neue Wohnung !
2. Wenn er das nächste Mal vor deiner Tür steht, dann erklär ihm, das du die Polizei einschaltest und das er sich von dir fernhalten soll. Es gibt keinen Grund für ihn den Kontakt zu dir halten zu wollen, ausser er will dich Bedrängen und unter Druck setzen.
Sollte das nicht fruchten, dann frag bei Gericht nach einen Kontaktverbot nach.
3.Sei selbst offensiv gegenüber dem Jugendamt. Mein Ex hat mir oft genug damit gedroht und es dann auch wahr gemacht...nur war ich schneller als er ! Es ist auch nicht schlimm Hilfe anzunehmen...und die scheinst du im Moment auch zu brauchen. NUR...es ist viel besser selbst nachzufragen, als das die bei dir in der Wohnung stehen, weil andere sie geschickt haben !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2016 um 20:13
In Antwort auf yejide_12534368

Hallo ihr lieben... ich habe einen Alptraum hinter mir.. und wache scheinbar nicht auf. Ich versuche mal zu ordnen.. ich War gut zwei jahre mit a zusammen, meistens lief es gut auch mit meinen Mädchen 11 und 3 Jahre alt kam er prima klar. Nach und nach zeigte sich sein wahres Gesicht. . Wenn wir stritten wurde er hangreiflich.. einmal flog ich durch die Küche ,prellte mir zwei Rippen.. lange rede kurzer sinn.. nach mehreren aus und wieder zusammen kommen wurde ich schwanger.. ich wusste nicht ob ich mich freuen sollte.. er reagierte verhalten.. vier Wochen vergingen mehr oder weniger gut. . Wir stritten heftig.. ich schrie ihn an ,er sei jähzornig und ein Tyrann.. er stand auf und sagte er nimmt mir das Kind und auf jede erdenkliche weise würde er mir zeigen das ich nicht machen kann was ich will.. ich War geschockt.. sagte nur ,niemand benutzt eins meiner Kinder als Werkzeug gegen mich.. ich War so traurig wütend und ich weiss nicht was noch.. ich schmiss ihn aus der wohnung.. bis heute...  ich fiel ins bodenlose.. nach zwei Wochen endloser Nächte und zahlloser Tränen hatte ich mich entschieden.. ich wusste ich habe zwei wunderbare Töchter ... aber dieses Kind würde ich nicht bekommen... wie hätte ich es bei dem Vater unbeschadet groß bekommen .. seiner Meinung nach machte ich schon bei meinen alles falsch.. ich möchte mich um die Liebe meiner Kinder nicht streiten.. ich will sie lieben wie ich es möchte.. ich ging zum arzt.. erzählte meine Situation sie meinte mifegyne sei eine gute Alternative zur op.. ich nickte... nachdem ich den beratungsschein bekam hatte ich den Termin für die Tabletten. . Ich War dort.. alles gut soweit... ich lief wie ferngesteuert durch die welt.. ok weiter... zwei Tage später der nächste termin.. eine halbe Stunde nach Einnahme der Tabletten setzten die Blutungen ein.. ich hatte furchtbare schmerzen. . Immer wieder musste ich vom clo runter weil andere auch mal mussten .. der Arzt schaute zwei mal und sagte es ist noch nicht raus. . Drei Std vergingen es kam nicht.. sein Feierabend nahte ... fünf vor eins setzte er mich vor die tür.. ich suchte mir eine öffentliche Toilette und War dort etwa eine std.. die schmerzen wurden schlimmer aber es blutete nun kaum noch.. ich weinte .. hatte angst.. ich rief mir ein taxi.. ich sollte am nächsten Tag wieder in die Praxis kommen.. es ging mir immer schlechter ..zu hause nahm ich drei schmerztabletten. .ich War am ende.. die nacht war quälend sodass ich nicht zum Termin ging.. und noch so eine Tablette wollte ich nicht.. er gab mir zwar seine Nummer für den Notfall nur vergaß er wohl sein Handy anzuschalten.. den tag blieb ich noch zu hause. . Hatte noch Schmerzmittel. Am nächsten tag bin ich zu meiner Frauenärztin.. die mich in die klinik überweisste.. die plazenta hatte sich an der Narbe meiner konisation verharkt und verursachte die schmerzen.. die op ist jetzt etwa 36 Std her.. seit vier Tagen lief ich mit dem toten Fötus umher.. das arme kleine.. es tut mir so leid.. das schlimmste .. a sagte mir gestern er würde beim Jugendamt eben nicht dieses Kind sondern die anderen beiden als vernachlässigt melden... erstens stimmt das nicht.. und ich denke er will mir egal wie weh tun.. ich dachte es wäre die bessere Lösung gewesen. ..  und jetzt weiss ich weder ein noch aus.. wie kann es weitergehen.. wie finde ich wieder in mein Leben mit meinen kindern.. ich möchte wieder Herr meiner Gedanken werden.. im Moment kann ich mich und mein Leben kaum ertragen....  ich weiss der Text ist sehr lang.. ich weiss nicht an wen man sich wendet .. nach sowas.. danke euch fürs zuhören...

Hallo MiriamG1,
es ist wichtig, dass Du Dir hier alles von der Seele schreibst. Es schmerzt mich was Du alles durchleben und durchlitten hast. Es ist verständlich, dass Du Dich wieder nach Deinem Leben sehnst.  Dazu ist es sicher gut, wenn Du das Erlebte aufarbeitest. Dies ist kein leichter, aber ein lohnender Weg.
VLG Yankho

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2016 um 23:33

so mitfühlende liebe Worte habe ich nicht erwartet.. danke dafür.. ich denke auch das Hilfe angebracht ist.. selbst zum ja zu gehen kam mir noch nicht in den sinn.. wenn es mir etwas besser geht werde ich das in Angriff nehmen.. sicher ist sicher..  oh man so mancher lebensumstand kann einem wirklich die Beine wegziehen.. nie wieder lass ich ihn rein.. bis jetzt hat er sich nicht gemeldet.. ich habe sämtliche Nummern  gelöscht.. zuviel ist zuviel.. meine Gedanken und Gefühle drehen sich zu schnell als das ich hinterherkomme.. ich wünsche euch einen schönen restabend
.. mirjam

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
4. Dezember 2016 um 23:51

Liebe Mirijam. Vergiss bitte nicht deine 2 anderen Kinder. Wenns ihrer Mama schlecht wegen solchen umständen geht, ist es schade.. vergiss bitte nicht, das in dem fall denen ihr wohl vor deinem geht. Auch wenn du vllt schwächer werden solltest, denk daran, dass sie nur dich haben als mama. Bleib stark. Du schaffst das. Du hast dich für das richtige entschieden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2016 um 0:07

Immer diese wahrheit.. ohne die beiden würde es mir schlechter gehen.. stimmt wohl.. ich werde noch mal aufstehen .. schließlich sollen sie von mir das laufen lernen.. andersrum denke ich es kann auch nicht verkehrt sein wenn sie sehen das ich auch nur ein Mensch bin.. der traurig oder müde ist.. nur zu lange sollte es nicht dauern.. ich hol mir morgen einen Termin  bei der awo.. und mal sehen wo ich Wie lang gehen kann.. obwohl ich nicht weiss wer ihr seid.. fühlt euch gedrückt... so ein paar Worte. . Einfach toll..

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2016 um 11:49

Geh doch mal zu deinem Hausarztund lass dir ne mutterkind kur verschreiben. 6 Wochen weg und Anstand von allem sind mega befreiend! Auch psychologische begleitung und hilfe sind nicht verkehrt. Einem Therapeuten zu erzählen was einen belastet kann auch sehr gut tun & deshalb ist man noch lange nicht verrückt

p.s: auch wenn ich gegen Abtreibung bin finde ich, dass du richtig gehandelt hast. Du hast dem Kind sicher viel Leid erspart! Ein solcher Mensch wie er wäre hundert pro die "Deine mama hat dich nicht lieb" Schiene bei jedem Besuch gefahren.... 

Viel Kraft und liebe Grüße,

Fairy.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2016 um 13:16
In Antwort auf yejide_12534368

so mitfühlende liebe Worte habe ich nicht erwartet.. danke dafür.. ich denke auch das Hilfe angebracht ist.. selbst zum ja zu gehen kam mir noch nicht in den sinn.. wenn es mir etwas besser geht werde ich das in Angriff nehmen.. sicher ist sicher..  oh man so mancher lebensumstand kann einem wirklich die Beine wegziehen.. nie wieder lass ich ihn rein.. bis jetzt hat er sich nicht gemeldet.. ich habe sämtliche Nummern  gelöscht.. zuviel ist zuviel.. meine Gedanken und Gefühle drehen sich zu schnell als das ich hinterherkomme.. ich wünsche euch einen schönen restabend
.. mirjam

Hier sind genug Frauen, die auch schon so "Männer" ertragen mussten ! Davon laufen leider genug Deppen in der Gegend rum !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2016 um 15:34

JA! Sie kann es nicht rückgängig machen , sollte es aber verarbeiten.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2016 um 15:58

Weiss du xvorhangstangex.. was bringt es dir salz in die Wunden anderer zu streuen? DU ZECKST dich nur für so einen blöden Spruch ins gespräch.. wenn man keine Ahnung hat kann man auch die klappe halten.. ich habe ihre Antwort so verstanden wie sie gemeint war.. und sie War hilfreicher als dein beitrag...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2016 um 20:45

Dezent frustriert ?

Sie leidet schon genug, ohne sich so einen Dreck noch anhören zu müssen !

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
5. Dezember 2016 um 21:19

Ähm.. hab jetzt nicht alles gelesen und weiß daher nicht ob du dein "fett bekommen" hast aber dein Kommentar ist sowohl herzlos als auch sehr empathielos. Ich versuche selbst seit 10 Jahren mit allen Mitteln schwanger zu werden und glaube mir es ist jedes Mal eine Qual wenn ich ein negativ in der Kiwu kassiere und nebenher mitbekomme wie andere schwanger werden und es vielleicht nicht wollten. ABER es kommt doch immer auf die Situation an und ich glaube die Fragestellerin wollte nur das beste für ihre kleine Familie und man merkt wie sie leidet.  Ein solcher Kommentar deinerseits ist echt traurig. Ich traure um dich..

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook