Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich bin 35+kann nur durch eine künstliche Befruchtung ein Kind bekommen. Wie sind die Chancen?

Ich bin 35+kann nur durch eine künstliche Befruchtung ein Kind bekommen. Wie sind die Chancen?

13. Februar 2007 um 16:55 Letzte Antwort: 13. März 2008 um 22:33

Hallo alle,

Ich komme gerade von einer Bauchspiegelung, musste ein paar Tage im Krankenhaus bleiben, da die Op nicht so gut verlief. Ich bin nicht gerade ein Glückskind und wusste schon vorher, was passieren wird und so war es auch

Ich bin chronischer Schmerzpatient und dachte schon, dass es Endomitriose ist, aber das war es nicht.

Ein Eileiter war überhaupt nicht durchlässig und der andere war völlig verklebt und der Darm ist daran angewachsen. Super

Also Kinder auf normalen Weg ist nicht möglich. Ich bin 35 Jahre, mein Mann 33 und wir versuchen es schon seit 2 Jahren.
Jetzt gibt es nur noch die künstliche Befruchtung und der Arzt meinte, meine Gebärmutter ist schön groß, es gäbe gute Chancen. Leider bin ich durch viele Schicksalsschläge sehr pessimistisch geworden, glaube an nichts mehr, da mein Leben immer sehr schwierig war.
Hat so eine künstliche Befruchtung überhaupt Sinn?
Wie teuer wird so was?
Hat man Schmerzen?

Natürlich gibt es imLeben nie eine Garantie... und wenn ich wirklich dadurch schwanger werden sollte, wäre es das größte Geschenk für mich und meinen Mann. Aber ich habe Angst, dass es so ausgeht wie immer in meinem Leben. Und wir sind auch gerade nicht vermögend und eine mehrmalige Behandlung wäre sehr teuer.

Wer hat mit einer künstlichen Befruchtung Erfahrung gesammelt?

Vielen Dank für Eure Antworten

Lieben Gruss Tara

Mehr lesen

19. Februar 2007 um 23:05

Künstliche Befruchtung
>>Hat so eine künstliche Befruchtung überhaupt Sinn?
Schon - damit kann Euer Kinderwunsch erfüllt werden

>> Wie teuer wird so was?
ca. 2500 - 5000 Euro pro künstlicher Befruchtung

>> Hat man Schmerzen?
Ja

Wenn beu Euch alles biologisch O.K. ist versuche es doch mal mit der Kappeninsemination - siehe www.insemination.de


Gefällt mir
20. Februar 2007 um 10:41

Kann dich gut verstehen
Hallo Tara,
vor fast genau einem Jahr kam ich mit einer sehr ähnlichen Diagnose von meiner BS nach Hause. Dass es keine Endo ist wundert mich. Bei mir war auch der Darm mit den übrigen Unterleibsorganen verwachsen.Ich hatte auch extreme Schmerzen während der Regel und auch sonst ging es mir nicht gut. Allerdings waren meine Eileiter frei. Ich habe dann eine Hormonterapie gemacht und wurde im Mai operiert und alles voneinander gelöst. Dann bin ich in ein KiWu Zentrum gegangen und habe mich für einen ivf entschieden. Heute sitze ich hier in der 27.SSW und freue mich auf meine kleine Tochter, die im Mai auf die Welt kommen soll!

Also ich fand die künstliche Befruchtung völlig okay. Ich kann nicht sagen, dass ich auch nur einmal Schmerzen gehabt hätte. Ich glaube, wenn man schon so viele Schmerzen hatte wie du wohl auch ist man einiges gewohnt! Ich habe auch die Hormone gut vertragen und es hat tatsächlich beim ersten Versuch geklappt. Also ich kann dir diesen Schritt nur empfehelen. Suche dir eine KiWuPraxis aus, in der du dich wohlfühlst, das ist sehr wichtig! Die Kosten hat bei mir die Kasse übernommen, da es eine medizinische Begründung gab. Das musst du auch versuchen, zumindest die Hälfte müsste rausspringen. Bei uns haben sich die Kosten auf etwa 4000 belaufen.
Ich denke also, dass es einen Sinn macht es zu versuchen. Aber handle jetzt schnell! Mach einen Termin bei einem KiWuZentrum aus und werde aktiv. Das hilft auch gegen die Traurigkeit. Ich kann deine miese Stimung gut verstehen. Ich habe auch schon viel dumme Sachen hinter mir und habe genauso gedacht wie du. Warum sollte das jetzt ausgerechnet klappen. Aber wie du siehst es hat geklappt und die Welt ist wieder ein ganz großes Stücken schöner geworden!!
Also Kopf hoch und loslegen. Wenn du Fragen hast oder so kannst du dich gerne melden!!

LG nette

2 LikesGefällt mir
8. März 2007 um 13:55

Hallo Tara,
ich bin 39 und habe mit 37 Zwillinge durch eine künstliche Befruchtung bekommen. Auch bei mir waren die Eileiter nicht durchgängig. Im Prinzip ist das eine ganz günstige Diagnose, das heißt ja, dass lediglich der Transportweg nicht funktioniert, wenn ansonsten alles okay ist, sind die Chancen für eine IVF gut.

Bei uns hat es gleich beim ersten Mal geklappt, hat uns 1300 Euro gekostet (die Krankenkasse hat die andere Hälfte bezahlt), das finde ich auch machbar.
Schmerzen hatte ich keine, das ist wohl bei jedem unterschiedlich, ich vertrage generell alle Medikamente und so hatte ich auch keinerlei Nebenwirkungen.

Lass den Kopf nicht hängen, ich würde es auf jeden Fall probieren. Eine IVF ist nicht so anstrengend und aussichtslos, wie man vorher oft meint. Ich kenne mittlerweile einige Leute, bei denen es gleich geklappt hat.
Auch wenn du denkst, dass du immer Pech hast im Leben, ein Versuch ist es auf jeden Fall wert. Drück dir die Daumen!!!!

Gefällt mir
28. März 2007 um 11:11
In Antwort auf rene_11931152

Künstliche Befruchtung
>>Hat so eine künstliche Befruchtung überhaupt Sinn?
Schon - damit kann Euer Kinderwunsch erfüllt werden

>> Wie teuer wird so was?
ca. 2500 - 5000 Euro pro künstlicher Befruchtung

>> Hat man Schmerzen?
Ja

Wenn beu Euch alles biologisch O.K. ist versuche es doch mal mit der Kappeninsemination - siehe www.insemination.de


Beim 1. Mal geklappt
Hallo,
bin vielleicht Hoffnungsträger für alle, die es versuchen.

Invitro mit 43, nur eins von vier Eiern ließ sich befruchten und zurückführen - schwanger!

Bin jetzt in der 7. Woche und versuche,
mich noch nicht so sehr zu freuen, weil man weiß ja nie, ob es bleibt. Tu es innerlich natürlich doch.

Erste Ultraschalluntersuchung zeigte nur Fruchthülle und Dotter. 5+4. Und sie war länglich, nicht rund.

Kann mir jemand was über längliche Fruchthüllen sagen? Die Ärtze halten sich sehr bedeckt, trotz konkreter Fragen. Kommt dann immer so was wie: Biologie ist eben eigenwillig.

Alles Liebe
Mayling

Gefällt mir
13. April 2007 um 1:14

Liebe Tara
wir haben uns schon PINs geschrieben, erinnerst Du Dich?

Tur mir leid dass die Bauchspeigelung so schmerzhaft war, auch wenn es jetzt schon ne Weile her sit. Was ist in der Zwischnzeit passiert, wie habt ihr Euch entschieden?

Wollte allen Leserinnen hier mal die neue "Brigitte" empfehlen, ihr wisst schon- die Frauenzeitschrift!

Da ist ein super Artikel drin.

LG Trulla

Gefällt mir
13. März 2008 um 8:03

Was soll man sagen ?
Einen wunderschönen guten Morgen an Alle.
Bin durch zufall auf dieses Forum gestossen. Ich heisse Janine, bin 22 Jahre alt und habe folgendes Problem:
Im Jahr 2006 wurde ich schwanger. In der 17ten SSW dann die Dagnose: Mein Kind ist nicht überlebensfähig! Termin für einen Spätabbruch wurde bereits gemacht. Ich dachte Ich höre nicht Recht! Ich entschloss mich, dennoch meinen Sohn aus zu tragen und alles mir mögliche zu versuchen. Immerhin waren 2% Lebenschance eine ganze Menge für mich. Ich war also die komplette Schwangerschaft in diversen Kliniken, keiner konnte mir helfen, für mein Leben bestand ja auch Gefahr. Viel zu viel Fruchtwasser... Kein arzt wusste was mein Sohn KILIAN hatte. Der ET (24/12/06) rückte auch näher. Nichts geschah, er wollte einfach nicht heraus. Künstliche Wehen, Gel, Tabs, Tropf etc, Rückenmarksnarkose...nichts. Dann Schwarz vor den Augen.Not-Op. Als ich wach wurde, standen da min. 20 Ärzte...ich sah Ihn, meinen Sohn...tot.Autopsie ergab nichts. Mir wurde geraten nicht mehr schwanger zu werden. Dann, im Nov. 2007, der nächste Hammer; Not-Op Unterleib...nun bin ich unfruchtbar. Beide Eileiter weg + 1 Eistock.
Jetzt zum eigentlichen, mein Partner & Ich wollen ein Baby...Wie stehen nun meine Chancen? Finanziell ists bei uns kein Problem. Aber wie wird das denn bei mir gemacht? Ich kenne nur die Art von Befruchtung, wo beide Zellen in den Eileiter gesprizt werden. Ich habe ja keine!!! Für Antworten wäre ich sehr dankbar.

Gefällt mir
13. März 2008 um 9:02

Guten Morgen!!!!!!!!!!!!!!
Muß gerade etwas schmunzeln, denn deine Geschichte könnte auch meine sein!
Nuja egal, ich hatte die selbe Diagnose nur noch etwas heftiger!
Kinderwunsch habe ich seit 5 1/2 Jahren! Sei froh, daß so schnell heraus gefunden wurde woran es liegt!!!!
Also im Januar 07 hatte ich ungefähr die selbe OP wie du (nur noch mehr Verwachsungen! und Endometriose). Naja hab dann die Pille (Diane 35) genommen,d amit die Wucherungen sich in Grenzen halten! (Sicherlich ist bei dir auch Endometriose mit im Spiel, woher sollen sonst die Verwachsungen und das verkleben der Eileiter her kommen! Bei mir wurde auch erst nach der ca 4 OP Endo festgestellt, vorher wurden auch nur immer Zysten und verklebungen festgestellt!
Nuja nun hieß es sparen!
Im August hatte ich meine erste IVF, ( bei www. wunschkinder.de) kannst du die einzelnen Verfahren der Künstlichenbefruchtung erlesen! Auch die Kosten sind etwas versteckt aufgeführt!)
Naja was soll ich sagen man muß sich ahlt spritzen (find ich nicht schmerzhaft!), wenn sich genug Follikel im Eiersock gebildet haben, die auch eine gute Größe erreciht haben, muß man mit einer Spritze den Eisprung auslösen und nach 36 Stunden folgt eine Miniop in der deine Follikel mit hoffentich ganz vielen Eizellen entnommen werden!
Bei mir waren in den Follikeln 14 EZ, 11 davon waren reif und liesen sich befruchten.8 wurden glecih nach der Befruchtung eingefroren!3 befruchtete Eizellen wurden weiter kultiviert
2 wurden mir nach 5 Tagen im Blastozystenstadium(fertig geteilt) eingesetzt.Der übrige wurde auch eingefroren weil er von bester Qualität war. Leider verlief dieser Versuch negativ! Aber ich hatte die ja die anderen 9 befruchtete Eizellen noch , dann folgte Sept/Okt 07 der der erste Kryoversuch, die Kryo ist einfacher weil man nur Medis zum Aufbau der Gebährmutterschleimhaut, Vitamine usw nehmen muß! Keine Hormonhämmer oder so! Sobald die Gebährmutterschleimhaut gut aufgebaut war wurden 4 Embryonen aufgetaut! 3 Haben sich bestens entwickelt, wieder wurden mir 2 eingesetzt und einer wieder eingefroren!Oh fast vergessen, bei den aufgetauten und bei ältern Patientinnen ist die Embryonenhülle oft zu dick, deshalb hab ich Assistend Hatching machen lassen. Bevor die Embryonen eingestzt wurden wurde die Hülle überprüft, sie war zu dich und wurde somit im Labor mit nem Laser eröffnet, somit konnten die Embryonen schlüpfen und sich einnisten!
Nuja es hat geklappt!! Ich bin jetzt 25+6 also Ende 26.SSW!
Zuerst hatten es beide Embryonen geschafft, aber einen habe ich leider in der 6.SSW verloren! Aber ich bin Frau daß unsere kleine Maus die ich jetzt noch unterm Herzen habe ein Kämpfer ist!
Teuer war das ganze schon! Und an deiner Stelle würde ich bald anfangen, da es halt oft so ist, je älter man wird um so weniger Eizellen werden oft reif!
Die Bedingungen wann die Krankenkasse die Hälfte übernimmt kannste auch auf dem Link den ich dir schon vor ein paar Zeilen geschrieben haben erlesen!
Ach ja für die Kryo (einfrieren der Eizellen, dann das auftauen, kultivieren und einsetzten und die Medis zahlt die Krankenkasse garnichts!!!! Weil sie sagen die Cahnce hierdurch schwanger zu werden um 5% vermindert ist! Die Kryo kostete mich medis 80Euro, die gesamten Klinik kosten für den Eingriff 499Euro, das einfrieren 354Euro und jedes halbe Jahr 135 Euro Miete! Aber es lohnt sich und vielleicht wenn alles gut geht, klappte es ja noch mit den übrigen eingefrorenen mit einem Geschisterchen!)
So nun hab ich aber viel geschrieben!!!
Kannst dich mit Fragen gerne an mich wenden!!
Ach noch ganz kurz, die Kosten für ne künsltichen Befruchtung richten sich immer nach den Patienten, es kommt darauf an welche Medis welches Verfahren usw!
LG Claudia

Gefällt mir
13. März 2008 um 22:33

Man muss psychisch was aushalten
Hi Tara!

Du siehst, es geht, und einige haben sogar schon auf den ersten Versuch einen Treffer gehabt.
Ich habe gerade meine erste ICSI hinter mir, welche keinen Erfolg hatte. Du musst Dir auch im Klaren darüber sein, dass es eine ganz schöne psychische Belastung werden kann. Es lohnt, diese auszuhalten, keine Frage!! Aber wenn man noch psychische Altlasten mit sich herum trägt, wie Du andeutest, ist es vielleicht doch gut, erst mal etwas Fröhlichkeit zu tanken. Ich habe aus diesem Grund eine Lichttherapie bei einer Heilpraktikerin gemacht, vielleicht sagt Dir was anderes zu, was einem erst mal eine optimistischere Grundstimmung verpasst. Könnte helfen. Denn wenn man nicht in der Lage ist, dran zu glauben, dass es klappt, ist es schwer, so eine Zeit durchzuhhalten.
Viel Erfolg!
Nici

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers