Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich bereue meine Abtreibung

Ich bereue meine Abtreibung

8. Juli 2011 um 23:13

Hallo Ihr, schon mal vorweg....
ich suche hier keinerlei mit leid oder numme Sprüche zu sammeln, ich versuche einfach das geschehene zu vergessen und einen neu Anfang zu starten.

Ich bin 15 Jahre alt (fast 16 was hier aber nicht der rede wert ist) und fange gerade mit meiner Ausbildung als Raumausstatter an.

Vor 1 1/2 Monaten erfuhr ich das ich schwanger bin und das schon im 3 Monat... warum nichts gemerkt???
Habe ich ja aber meine Ärtzin meinte alles ok machen Sie sich keine Sorgen das wohl nur der STRESS, auch das ich sagte, ich muss Kotzen, bin sehr reitzbar und noch weitere sehr eindeutige Zeichen das ich schwanger bin, bleibte Sie bei Ihrer Meinung.
Als ich nach 1 Woche zum andern Arzt gegangen bin, erzählte er mir das ich schwanger bin SCHOCK dachte ich nur.
Auch wenn sich das Komisch anhört, ich bin aus einer sagen wir es so eher wohlhabender Familie daher auch kein Problem das Kind versorgen zu könne, freute ich mich auf das Kind.
Als ich zu meinem Freund gieng und ich Ihm erzählte das er Papa wird, viel er aus allen Wolken auch wenn er damit schon rechnete, um vorweg zu sagen er ist 22Jahre.
Nun ja nach langem hin und her hat er es geschafft das ich vor genau einen Monat beim Arzt saß und das Kind abtrieb.....es war die schwerste enscheidung meines lebens, auch wenn er meinte er verlässt mich nicht wenn ich es behalte, war ich unter dem druck ich würde Ihn verlieren.

Seid dem Tag an, wo ich raus kam aus der Praxis bin ich wie vereist, von außen tuh ich Stark, gefasst und nicht traurig doch innerlich bin ich am ende, innerlich weine ich nur noch und kann das geschehne nicht vergessen.
Jedes mal wenn ich Babys sehe kämpfe ich mit meinen tränen und manchmal kann ich nicht mehr und sack in mir ein.

Klar merkt es mein Freund wie ich drauf bin und meinte zu mir wir werden ein Kind bekommen IRGENDWANN.
Das Hilft mir aber nicht, auch wenn das sich jetzt Kindisch und undvernüpftig anhört, dass eiziege was ich will ist mein kind zurück, ich will nicht so eine sein Die einfach die Pille absetzt ohne das mein Freund was merkt, ich will das er weiß das wir ein Kind bekommen.

Eigentlich bin ich nur am ende.....

was soll ich bloß tun.
HILFE

Mehr lesen

9. Juli 2011 um 10:31

-
Hallo,
fühl dich erstmal gedrückt.
Deine Geschichte ist sehr traurig

Aber: wieso hast du es abgetrieben? Du wolltest es doch, oder nicht?
Nur dein Freund nicht. Ganz ehrlich, was ist er für ein Mensch, wenn er dich irgendwo hindrängt, wo es sich nicht richtig für dich anfühlt? Und du warst ja schon im 3 Monat...
Und dann sagt er noch ihr bekommt irgendwann ein Kind. Naja. Ich würds mit überlegen. Es kommt mir wie eine sehr egoistische Handlung vor, die er da unternommen hat.

Eine Interruptio muss immer aus freien Stücken sein, sonst wird es einen lange belasten!

An deiner Stelle würde ich zu einer SS Konfliktberatung gehen. Die bieten auch Gespräche für die Zeit nach der Abtreibung an.

Wenns dann nicht besser wird, würde ich mir einen Psychater suchen.
Allein wird man mit soetwas schwierig fertig, wenn es einen derartig belastet.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2011 um 17:00

...mir gehts ähnlich
Hallo.
Ich bin die Janine, gestern 19 geworden & als ich erfahren habe dass ich schwanger bin war ich 18. Das war vor knapp 3 Monaten.
Und das ist meine Geschichte:

Meinen noch Mann habe ich im Januar 2010 kennengelernt. Wir sind nach 6 Monaten zusammen gezogen und im August haben wir geheiratet. Er hat sich mit der Zeit verändert sodass ich am Ende nicht mehr glücklich war. Ich hatte mir das alles mit ihm anders vorgestellt.
Vor knapp 3 Monaten war ich dann 5 Tage drüber, was für mich eigentlich untypisch ist. Hatte auch mehrere Anzeichen für eine Schwangerschaft zB Brustschmerzen, Ess- und Schlafstörungen usw. Hab dann einen Test gemacht. Er viel negativ aus. Ein paar Tage später habe ich dann noch einen gemacht weil ich meine Tage immer noch nicht bekommen hatte. Der war dann positiv. Bin dann zum Arzt und er hat es mir bestätigt. Ich war in der 4. Woche.
Es war ein Schock für mich. wie gesagt ich war unglücklich in unserer Beziehung, unsere finanzielle Situation war der Horror. Wir hatten Schulden ohne Ende und und und. Aber das ist eine andere Geschichte. Am Anfang war er total gegen das Kind. Nach einer weiteren Woche total dafür. Ich wusste nicht was ich denken oder fühlen sollte. Ich meine es war immerhin unser Kind. Und geliebt habe ich meinen Mann wie am ersten Tag. Aber ich wusste dass es falsch ist. Was hätte ich dem Kind bieten können? Nichts. Ich war zu der Zeit noch Arbeitslos, dann die vielen Schulden. Und wir konnten noch nicht mal dafür sorgen dass wir 2 am Ende des Monats noch zu Essen haben. Wie sollte das dann alles mit dem Kind werden? Er war zuversichtlich und sagte wir schaffen das.
Ich habe nie daran geglaubt. Hinzu kommt dass ich im August eine Ausbildung anfange.
Ich habe mich dann entschieden abzutreiben. Ich wusste dass es das Beste war. Für das Kind und für uns.
Am 29.04. bin ich bei ihm ausgezogen und zurück zu meiner Mutter. Ich hab es bei ihm nicht mehr ausgehalten. wie gesagt er hatte sich verändert und es wurde immer schlimmer. Der Abtreibungstermin war der 16.05.
Ich weiß dass es das Beste war aber ich bereue es trotzdem. Wie du schon sagst...Ich muss mich echt zusammenreißen wenn ich ein Päärchen mit Kinderwagen sehe oder ein Baby im Fernseh. Es tut einfach weh. Man denkt sich, dass es einem eigentlich bald genauso gehen könnte.
Mein neuer Freund(ja ich weiß ging schnell aber er schafft es mich halbwegs aus dem Loch zu ziehen in dem ich gefühlsmäßig stecke) hat selbst einen kleinen Sohn. Er selbst ist 23 und ist mit 20 Vater geworden. Er hat den Kleinen jedes zweite Wochenende und es zerreißt mir jedes Mal fast das Herz wenn ich sehe wie sie zusammen spielen, lachen, toben, knuddeln usw.
Ich weiß dass es total unvernünftig ist mir ein Kind zu wünschen, aber der Wunsch sitzt zu tief.
Ich hoffe dass ich bald lerne damit umzugehen und dass mir alles nicht mehr so schwer fällt...

Wie du siehst geht es mir ähnlich wie dir. Ich hoffe das hilft dir ein bisschen und zeigt dir dass du nicht allein bist.

lg Janine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. Juli 2011 um 21:26
In Antwort auf honey_11949605

-
Hallo,
fühl dich erstmal gedrückt.
Deine Geschichte ist sehr traurig

Aber: wieso hast du es abgetrieben? Du wolltest es doch, oder nicht?
Nur dein Freund nicht. Ganz ehrlich, was ist er für ein Mensch, wenn er dich irgendwo hindrängt, wo es sich nicht richtig für dich anfühlt? Und du warst ja schon im 3 Monat...
Und dann sagt er noch ihr bekommt irgendwann ein Kind. Naja. Ich würds mit überlegen. Es kommt mir wie eine sehr egoistische Handlung vor, die er da unternommen hat.

Eine Interruptio muss immer aus freien Stücken sein, sonst wird es einen lange belasten!

An deiner Stelle würde ich zu einer SS Konfliktberatung gehen. Die bieten auch Gespräche für die Zeit nach der Abtreibung an.

Wenns dann nicht besser wird, würde ich mir einen Psychater suchen.
Allein wird man mit soetwas schwierig fertig, wenn es einen derartig belastet.


_
schon vormal weg ein großes Dankeschön.
Die entscheidung lang in meiner Hand, was er mir auch oft gesagt hat, doch leider wollte ich das er glücklich ist und wenn er noch nicht bereit ist warte ich.....

ich habe wie so oft meine gefühle ignoriert....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. Juli 2011 um 12:16
In Antwort auf ayla_12283266

...mir gehts ähnlich
Hallo.
Ich bin die Janine, gestern 19 geworden & als ich erfahren habe dass ich schwanger bin war ich 18. Das war vor knapp 3 Monaten.
Und das ist meine Geschichte:

Meinen noch Mann habe ich im Januar 2010 kennengelernt. Wir sind nach 6 Monaten zusammen gezogen und im August haben wir geheiratet. Er hat sich mit der Zeit verändert sodass ich am Ende nicht mehr glücklich war. Ich hatte mir das alles mit ihm anders vorgestellt.
Vor knapp 3 Monaten war ich dann 5 Tage drüber, was für mich eigentlich untypisch ist. Hatte auch mehrere Anzeichen für eine Schwangerschaft zB Brustschmerzen, Ess- und Schlafstörungen usw. Hab dann einen Test gemacht. Er viel negativ aus. Ein paar Tage später habe ich dann noch einen gemacht weil ich meine Tage immer noch nicht bekommen hatte. Der war dann positiv. Bin dann zum Arzt und er hat es mir bestätigt. Ich war in der 4. Woche.
Es war ein Schock für mich. wie gesagt ich war unglücklich in unserer Beziehung, unsere finanzielle Situation war der Horror. Wir hatten Schulden ohne Ende und und und. Aber das ist eine andere Geschichte. Am Anfang war er total gegen das Kind. Nach einer weiteren Woche total dafür. Ich wusste nicht was ich denken oder fühlen sollte. Ich meine es war immerhin unser Kind. Und geliebt habe ich meinen Mann wie am ersten Tag. Aber ich wusste dass es falsch ist. Was hätte ich dem Kind bieten können? Nichts. Ich war zu der Zeit noch Arbeitslos, dann die vielen Schulden. Und wir konnten noch nicht mal dafür sorgen dass wir 2 am Ende des Monats noch zu Essen haben. Wie sollte das dann alles mit dem Kind werden? Er war zuversichtlich und sagte wir schaffen das.
Ich habe nie daran geglaubt. Hinzu kommt dass ich im August eine Ausbildung anfange.
Ich habe mich dann entschieden abzutreiben. Ich wusste dass es das Beste war. Für das Kind und für uns.
Am 29.04. bin ich bei ihm ausgezogen und zurück zu meiner Mutter. Ich hab es bei ihm nicht mehr ausgehalten. wie gesagt er hatte sich verändert und es wurde immer schlimmer. Der Abtreibungstermin war der 16.05.
Ich weiß dass es das Beste war aber ich bereue es trotzdem. Wie du schon sagst...Ich muss mich echt zusammenreißen wenn ich ein Päärchen mit Kinderwagen sehe oder ein Baby im Fernseh. Es tut einfach weh. Man denkt sich, dass es einem eigentlich bald genauso gehen könnte.
Mein neuer Freund(ja ich weiß ging schnell aber er schafft es mich halbwegs aus dem Loch zu ziehen in dem ich gefühlsmäßig stecke) hat selbst einen kleinen Sohn. Er selbst ist 23 und ist mit 20 Vater geworden. Er hat den Kleinen jedes zweite Wochenende und es zerreißt mir jedes Mal fast das Herz wenn ich sehe wie sie zusammen spielen, lachen, toben, knuddeln usw.
Ich weiß dass es total unvernünftig ist mir ein Kind zu wünschen, aber der Wunsch sitzt zu tief.
Ich hoffe dass ich bald lerne damit umzugehen und dass mir alles nicht mehr so schwer fällt...

Wie du siehst geht es mir ähnlich wie dir. Ich hoffe das hilft dir ein bisschen und zeigt dir dass du nicht allein bist.

lg Janine


Hay Janine,

wow, mir vielen ein Paar kleine Tränen als ich deine Geschichte gelesen habe.
Oh man gestern ist mir wieder was passiert....ich war bei marktkauf (so ein einkaufsmarkt) als ich an der kasse stande war da so ein gaanz kleines Baby villt gerade mal 3 wochen alt.
Ich konnte nicht mehr, am liebsten wäre ich, weggelaufen, einfach weg.....aber ich konnte nicht....
Wenn ich versuche mit meinem Freund drüber zu reden, hat er keine zeit ist müde oder sonst irgendwas.
Ich fühle mich so alleine....., ich kann mit keinem drüber reden außer hier, da ich mein Kind ohne wissen meiner Mutter abgetrieben habe...das kommt da ja noch zu.

Ich bin alleine mit meinen gefühlen, mit meinen Bedenken und mit dem wunsch ein neues Kind zu bekommen.
Ich weiß das es falsch wäre ein neues Kind zu bekommen, da es nicht das ist was ich so sehr liebe.....

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2011 um 18:12

Abtreibung ist keine Lösung
Hallo,
das, was du jetzt durchmachst, erleben viele Frauen. Es macht deutlich, dass ein Schwangerschaftsabbruch nicht einfach nur ein kleiner Eingriff ist, sondern auch die Seel zutiefst verletzt. Von dem was ich weiß, kann ich dir auch nur empfehlen, Hilfe zu suchen. Es gibt ein spezielles Team von ausweg-pforzheim, die darauf spezialisiert sind und sich Zeit für dich nehmen. Melde dich einmal bei ihnen.
Ich wünsche dir alles Gute und dass das Team von Aus-WEG?! dir wirkliche hilft, wieder heil zu werden. Alles Liebe

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Juli 2011 um 18:20

Und genau
aus dem grund weil frauen kinder bekommen können und sollen laut natur tut es uns heute mit der möglichkeit der abtreibung am ende doch weh...

nun ja, du bist so jung,und ich erinnere mich an meine zeit zurück ich hab mir damals auch viel sagen lassen von meinem 15 jahre älteren freund..ich war 16..mit 17 ungeplant schwanger.. ( es hatte s9ch am ende aber von allein entschieden zu gehen ich hatte einge fg)

lass dir zeit und du weißt das du dieses kind wolltest..behalte es in erinnerung..und gehe diesen schritt nie wieder..das du dir das nun sehnlichst wieder wünscht ist verständlich aber warte nun noch eine ganze weile..mach die ausbildung und dann kannst du sofern dein freund auch bereit ist..neu anfangen..und diesem baby alles geben was dein verlorenes nun nicht bekommen kann.

alles gute..fühl dich gedrückt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. August 2011 um 9:15

Das sehe ich auch so,
Abtreibung wird heute als völlig normal angesehen: Ich habe einen Anspruch auf Abtreibung. Dabei ist Abtreibung nach wie vor verboten, weil dabei ein Mensch getötet wird. Und weil dies so ist, wird leichtfertig vielen geraten, doch "einfach abzutreiben, dann ist dein Problem gelöst.". Furchtbar. Und keiner schert sich darum, wie es den Frauen nach her ergeht.
Fast alle denken nur an sich. Ich kenne Frauen, deren gesamtes Umfeld sie zur Abtreibung aufgefordert oder sogar gedrängt haben. Sie erzählten mir, Sie sind der Erste, der mir zur Schwangerschaft gratuliert und der sich mit mir über mein Kind freut."
Für Frauen in einer solchen Situation kann ich nur das Team von Ausweg-pforzheim empfehlen. Sie sind für alle Frauen im Schwangerschaftskonflikt aus ganz Deutschland, der Schweiz und Östereiche, aber auch für die Frauen da, die abgetrieben haben und damit nicht fertig werden. Dort erhalten sie profesionelle Hilfe. Sie hören zu, können sich gut in die Lage der Betroffenen versetzen und beraten im Konflikt nicht nur, sondern stellen die Hilfen sicher, die Frauen benötigen, damit sie sich für ihr Kind entscheiden können.
kreni

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club