Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Ich 42, mein Mann 46...

Ich 42, mein Mann 46...

20. April 2009 um 10:09

Hallo an Alle,
ich bin ungeplant schwanger. Wir haben bereits 2 Kinder, 5 und 7 1/2. Mein Mann möchte keine Kinder mehr, er fühlt sich dem nicht mehr gewachsen, meint er würde so schon allem nicht gerecht etc. Er ist ein wirklich guter Ehemann. Ich kann ihn ja auch irgendwie verstehen. Ich habe genau wir er auch Angst vor dem was das alles auf uns zu kommt . Aber eine Abtreibung kann ich mir auch nicht vorstellen. Und erst recht nicht nachdem ich diese Seite gesehen habe. www.abreibung.de
Wir haben bis jetzt nicht richtig darüber geredet. Wir wissen es seit Dienstag letzter Woche. Bin jetzt wohl in der ca. 6./7. Woche. Mir ist morgens unwohl auch manchmal am Tag. Ich spüre das "Rumoren" im Unterleib das da etwas wächst. Ich bin völlig am Ende. Am Donnerstag habe wir einen Termin bei einer entsprechenden Beratungstelle. Ich habe Angst das unsere Ehe daran zerbricht.
schnuller02

Mehr lesen

20. April 2009 um 14:18

Schnuller02
Hallo Schnuller02,
Du kannst Dir eine Abtreibung nicht vorstellen, dann mußt Du Dir dies auch nicht antun. Bilder können einen fertig machen, aber es kann sein, daß Dir diese Realität zu erleben, noch mehr zusetzt. Denn in Dir wächst ein Kind, und es möchte sich selbst und die Facetten des Lebens kennenlernen. Es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung weren, die Dich über Jahre Deines Lebens körperlich und psychisch belasten kann (vor-abtreibung.de;Knopf Risiko)
Deine Not ist, daß Du zwischen 2 Stühlen sitzt, da Dein Mann kein Kind mehr möchte. Ich denke Du solltest mit Deinem Mann drüber reden, was eine Abtreibung für Dich bedeuten würde. Denn es ist ihm vermutlich dann auch nicht geholfen, wenn er die 2 großen Kinder hat, und eine z.B. depressive Frau, die alle Kraft braucht,die Abtreibung aufzuarbeiten. Denn dies kann mehr Kraft kosten, als ein weiteres Kind aufzuziehen. Du hast Angst, daß Deine Ehe an einer Abtreibung zerbricht. Und darin kann ich Dich nur bestätigen. Denn vermutlich könntest Du es Deinem Mann nie verzeihen, daß er Dich um Dein Kind gebracht hat. Eine Abtreibung rettet keine Ehe, sondern kann einen tiefen Keil zwischen Euch treiben. Eine Frau erzählte:"Ich ließ für meinen Freund abtreiben, heiratete ihn trotzdem noch und wir bekamen gemeinsame Kinder. Aber ab dem Tag war nichts mehr wie es einmal war. In mir wuchs der Haß, der jeden Tag größer wurde, bis daran unsere Ehe zerbrach."
Wer Dein Kind ablehnt, der lehnt damit Dich ab. Denn es ist ein Teil von Dir. Einen Partner reißt man sich von der Seite, ein Kind mitten aus dem Herzen.
Du merkst schon, wie es bei Dir im Bauch rumort, dies zeigt, was für eine unendliche Einheit Du und Dein ungeborenes Kind bereits sind. Männer können dies häufig nicht verstehen, man muß es ihnen erklären. Denn sie stehen bei einer Schwangerschaft länger außen vor. Für sie ist es häufig ein Eingriff, von dem sie denken, daß er alle Probleme löst. Und bedenken dabei nicht, daß, es ein Eingriff sein kann, der das Leben ihrer Frau verändert.
Bitte tue nichts was Dir anschließend weh tut'n könnte, denn die rationellen Gründe des Verstandes zählen häufig nach einer Abtreibung nicht mehr viel. Wenn Du mal die ganze Situation mit jemand durchsprechen willst, kannst Du Dich bei invitare-stiftung.de melden.
Klar, es wäre für Euch noch einmal ein völliger Neuanfang. Aber Neuanfänge sind nicht nur Last, sondern auch Chance.
Eine Freundin von mit wurde auch mit 42 noch einmal ungeplant schwanger, das jüngste Kind war zu diesem Zeitpunkt 11 Jahre alt. Der Gedanke an die Schwangerschaft fiel ihr schwer, weil sie schon viele Ideen hatte was sie alles machen könnte, wenn die Kinder jetzt älter sind. Es war allein Achtung vor dem entstandenen Leben, warum sie sich für das Kind entschieden hatte. Heute würde sie ihren Sonnenschein, um nichts mehr in der Welt hergeben. Denn die älteren Kinder sind jetzt alle außer Haus und der kleine Nachkömmling füllt das Haus noch mit Lachen und Freude.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 17:24

Ich kann deinen Mann schon verstehen
er ist 46, die Kinder werden langsam gross und man kann auch wieder etwas an sich denken.

Nochmal von vorn anfangen, die Nerven machen nicht mehr so mit. Wieder da geschrei Nachts.

Und wann ist er dran, er ist 46 geht auf die 50 zu und soll wieder zurück stecken.

Klar könntest du ihm dieses Kind aufzuwingen, aber irgendwann wird er am Ende mit seiner Kraft sein. und dann??

Oder hast du Lösungswege, so dass er nicht mehr so mit drin hängt. Kann er auch allein etwas mit Freunden unternehmen, darf er auch ein Stück weit, sein "Leben" wieder leben, wenn du dieses Kind ihm "aufzwingst".

Was erwartest du von einem Mann, der jetzt schon das Gefühl hat, er packt es mit den zweien nicht??

Kannst du das Opfer allein tragen???

Angenommen er geht, schaffst du es in deinem Alter mit 3 Kindern allein??

Denk darüber nach, es ist nicht nur dein Leben, sondern auch seins.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 20:22
In Antwort auf itemba

Schnuller02
Hallo Schnuller02,
Du kannst Dir eine Abtreibung nicht vorstellen, dann mußt Du Dir dies auch nicht antun. Bilder können einen fertig machen, aber es kann sein, daß Dir diese Realität zu erleben, noch mehr zusetzt. Denn in Dir wächst ein Kind, und es möchte sich selbst und die Facetten des Lebens kennenlernen. Es kann für Dich zu einer Verlusterfahrung weren, die Dich über Jahre Deines Lebens körperlich und psychisch belasten kann (vor-abtreibung.de;Knopf Risiko)
Deine Not ist, daß Du zwischen 2 Stühlen sitzt, da Dein Mann kein Kind mehr möchte. Ich denke Du solltest mit Deinem Mann drüber reden, was eine Abtreibung für Dich bedeuten würde. Denn es ist ihm vermutlich dann auch nicht geholfen, wenn er die 2 großen Kinder hat, und eine z.B. depressive Frau, die alle Kraft braucht,die Abtreibung aufzuarbeiten. Denn dies kann mehr Kraft kosten, als ein weiteres Kind aufzuziehen. Du hast Angst, daß Deine Ehe an einer Abtreibung zerbricht. Und darin kann ich Dich nur bestätigen. Denn vermutlich könntest Du es Deinem Mann nie verzeihen, daß er Dich um Dein Kind gebracht hat. Eine Abtreibung rettet keine Ehe, sondern kann einen tiefen Keil zwischen Euch treiben. Eine Frau erzählte:"Ich ließ für meinen Freund abtreiben, heiratete ihn trotzdem noch und wir bekamen gemeinsame Kinder. Aber ab dem Tag war nichts mehr wie es einmal war. In mir wuchs der Haß, der jeden Tag größer wurde, bis daran unsere Ehe zerbrach."
Wer Dein Kind ablehnt, der lehnt damit Dich ab. Denn es ist ein Teil von Dir. Einen Partner reißt man sich von der Seite, ein Kind mitten aus dem Herzen.
Du merkst schon, wie es bei Dir im Bauch rumort, dies zeigt, was für eine unendliche Einheit Du und Dein ungeborenes Kind bereits sind. Männer können dies häufig nicht verstehen, man muß es ihnen erklären. Denn sie stehen bei einer Schwangerschaft länger außen vor. Für sie ist es häufig ein Eingriff, von dem sie denken, daß er alle Probleme löst. Und bedenken dabei nicht, daß, es ein Eingriff sein kann, der das Leben ihrer Frau verändert.
Bitte tue nichts was Dir anschließend weh tut'n könnte, denn die rationellen Gründe des Verstandes zählen häufig nach einer Abtreibung nicht mehr viel. Wenn Du mal die ganze Situation mit jemand durchsprechen willst, kannst Du Dich bei invitare-stiftung.de melden.
Klar, es wäre für Euch noch einmal ein völliger Neuanfang. Aber Neuanfänge sind nicht nur Last, sondern auch Chance.
Eine Freundin von mit wurde auch mit 42 noch einmal ungeplant schwanger, das jüngste Kind war zu diesem Zeitpunkt 11 Jahre alt. Der Gedanke an die Schwangerschaft fiel ihr schwer, weil sie schon viele Ideen hatte was sie alles machen könnte, wenn die Kinder jetzt älter sind. Es war allein Achtung vor dem entstandenen Leben, warum sie sich für das Kind entschieden hatte. Heute würde sie ihren Sonnenschein, um nichts mehr in der Welt hergeben. Denn die älteren Kinder sind jetzt alle außer Haus und der kleine Nachkömmling füllt das Haus noch mit Lachen und Freude.
LG Itemba

Danke
Hallo Itemba,
vielen Dank für Deine einfühlsamen Worte. Vieles von dem gesagten geht mir durch den Kopf und auch meine Ärztin bei der ich heute kurzfristig kommen konnte zu einem Gespräch hat Ähnliches gesagt. Es will wirklich alles gut überlegt sein. Eines weis ich wirklich, ich möchte meinen Mann nicht verlieren. Egal wie wir uns entscheiden das Risiko bleibt bei der einen als auch bei der anderen Entscheidung. Noch haben wir ein paar Wochen Zeit, aber Du hast schon recht, Frau wächst zusammen mit dem Etwas der Mann nicht. Seit heute kann man den Herzschlag sehen. Ich fand es sehr rücksichtsvoll von der Ärztin, das ich nicht hinschauen konnte obwohl ich es gerne gesehen hätte. Sicher war es besser so.
Liebe Grüße, schnuller02

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 21:27
In Antwort auf becka_12306248

Danke
Hallo Itemba,
vielen Dank für Deine einfühlsamen Worte. Vieles von dem gesagten geht mir durch den Kopf und auch meine Ärztin bei der ich heute kurzfristig kommen konnte zu einem Gespräch hat Ähnliches gesagt. Es will wirklich alles gut überlegt sein. Eines weis ich wirklich, ich möchte meinen Mann nicht verlieren. Egal wie wir uns entscheiden das Risiko bleibt bei der einen als auch bei der anderen Entscheidung. Noch haben wir ein paar Wochen Zeit, aber Du hast schon recht, Frau wächst zusammen mit dem Etwas der Mann nicht. Seit heute kann man den Herzschlag sehen. Ich fand es sehr rücksichtsvoll von der Ärztin, das ich nicht hinschauen konnte obwohl ich es gerne gesehen hätte. Sicher war es besser so.
Liebe Grüße, schnuller02

Dein Herz
Hallo Schnuller02,
Du weißt, daß heute das Herz Deines Kindes geschlagen hat, und Du hättest es gerne gesehen. Du konntest es nur nicht sehen, weil die Ärztin es Dir nicht gezeigt hast. Weißt Du, bei diesen Zeilen erhärtet sich bei mir der Verdacht. Da schlägt ein 2. Herz. Da schlägt ein Mutterherz für ihr Kind. Und ein blutendes Herz kann sehr schmerzhaft sein.Höre auf Dein Herz, denn es ist ein wichtiger Bestandteil von Dir.Denn anschließend kann man nichts mehr rückgängig machen. Fange an für Dich zu kämpfen.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

20. April 2009 um 21:32

Stabil?
Hallo Sternennacht,
vielen Dank auch Dir für Deine begleitenden Worte.Bisher hielt ich unsere Ehe für sehr stabil. Mein Mann und ich waren nach unseren ersten 5 Jahren für 2 Jahre getrennt. Haben dann nach 2 Jahren festgestellt das wir wohl doch zusammengehören. Haben ein Jahr später geheiratet. Nächstes Jahr werden es 10. Wir haben viel durchgestanden, plötzlicher Tod eines Fam. angehörig. seinerseits, Fehlgeburt, Jobschwierigkeiten, unser Jüngster hat das erste Jahr Tag u. Nacht geschrien wenn er nicht schlief. wir brauchten oft 2 Std. bis er Abends überhaupt schlief. Das Jahr danach war dann besser aber auch noch nicht gut. Davon muß man sich erstmal erholen. Die Partnerschaft und auch unser erster Sohn haben ganz schön gelitten. Ich ging oft auf dem Zahnfleisch. Das sind sicher auch Ängste die uns begleiten. Er ist Jobmäßig mächtig eingespannt und macht keine halben Sachen. Die möchte er in keinem Bereich machen. Zur Zeit hat er viele Stornos im Job zu verbuchen. Sch.. Wirtschaftskrise. Wir klagen seit 41/2 Jahren da wir Baumängel haben. Das frisst auch ganz schön und auch sehr viel Geld. Ich kann seine Situation bestimmt nachvollziehen und doch bleiben die Gefühle und Zweifel die ein Mann schwer nachvollziehen kann. Gerade war eine ganz liebe freundschaftliche Nachbarin hier, und hat auch sehr viel Anteilnahme mitgebracht. Es ändert zwar nichts aber es hilft nicht schlapp zu machen.
LG Schnuller02

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2009 um 12:57

Hallo, Du bist nicht zu alt
für ein Kind!"
Ich war sogar 44 als ich unsere heute 12 Monate junge Tochter zur Welt gebracht habe. Mein Mann ist 50 und unsere Söhne 12 und 18 Jahre. Mein Mann arbeitet auch sehr viel und hart, auch bei uns herrscht nicht jeden Tag heller Sonnenschein. Und unsere süsse Maus war auch ungeplant, aber mit Abstand das allerschönste was uns je passiert ist.
Ich bin auch aus allen Wolken gefallen als ich von der Schwangerschaft erfuhr, aber ich habe nicht einen Augenblick an Abtreibung gedacht. Habe schon viele schreckliche Bilder darüber gesehen, ich könnte es nicht. Lieber noch ein Kind aufs Kissen, als eins auf dem Gewissen. Ist nicht böse gemeint, ich will dir nur sagen HÖR AUF DEIN HERZ und alles wird gut

Wünsche dir alles Liebe, Gruß Siggi

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. April 2009 um 21:13

Schwere Entscheidung
Liebe Sternennacht,
mit dem war Du geschrieben hast, hast Du schon recht. Diese Gedanken sind auch bei mir schon durch den Kopf gerattert. So oder so müssen wir endlich reden. Morgen am Abend kommt er wieder, am Do. in der Früh habe wir den Gesprächstermin, danach geht mein Mann wieder in die Arbeit. Keine Ahnung wie er den Tag schaffen kann. Unser Jüngster hat an diesem Tag dann auch noch Geburtstag.
Betreffend unseres Alters muß ich allerdings auch sagen, das die Vorstellung zur Einschulung des Krümels bereits 49 + 53 Jahre Alt zu sein, sich sehr merkwürdig anfühlt. Wenn es in die Pubertät kommt mit all seine hormonellen Problemchen hänge ich wahrscheinlich auch voll drin. Reichen da die Kräfte noch? Habe sehr großen Respekt vor der Entscheidung die da auf mich / uns zukommt. Wenn wir doch noch jünger wären...
LG, schnuller02

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 12:21
In Antwort auf patty_12723297

Hallo, Du bist nicht zu alt
für ein Kind!"
Ich war sogar 44 als ich unsere heute 12 Monate junge Tochter zur Welt gebracht habe. Mein Mann ist 50 und unsere Söhne 12 und 18 Jahre. Mein Mann arbeitet auch sehr viel und hart, auch bei uns herrscht nicht jeden Tag heller Sonnenschein. Und unsere süsse Maus war auch ungeplant, aber mit Abstand das allerschönste was uns je passiert ist.
Ich bin auch aus allen Wolken gefallen als ich von der Schwangerschaft erfuhr, aber ich habe nicht einen Augenblick an Abtreibung gedacht. Habe schon viele schreckliche Bilder darüber gesehen, ich könnte es nicht. Lieber noch ein Kind aufs Kissen, als eins auf dem Gewissen. Ist nicht böse gemeint, ich will dir nur sagen HÖR AUF DEIN HERZ und alles wird gut

Wünsche dir alles Liebe, Gruß Siggi

Nichts wird gut
Hallo Malin,
leider wird es bei uns nicht so gut laufe wie bei Euch. Mein Mann hat mich heute morgen am Telefon gebeten ES nicht zu bekommen. Er war total aufgelöst, hechelte vor sich hin. Sagte wenn ich ES bekommen würde, ginge er kaputt (harmlos ausgedrückt...) Bevor er das sagte meinte ich zu ihm er müsse halt auch mal mit jemandem reden. Er sagte er hätte jetzt mit jemandem geredet. Aber er will mir nicht mal sagen mit wem. Ich fühle mich als müßte ich platzen. Ich weiß mit meinen ganzen Gefühlen nicht mehr wohin.
Bis dann, schnuller02

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 12:44
In Antwort auf becka_12306248

Nichts wird gut
Hallo Malin,
leider wird es bei uns nicht so gut laufe wie bei Euch. Mein Mann hat mich heute morgen am Telefon gebeten ES nicht zu bekommen. Er war total aufgelöst, hechelte vor sich hin. Sagte wenn ich ES bekommen würde, ginge er kaputt (harmlos ausgedrückt...) Bevor er das sagte meinte ich zu ihm er müsse halt auch mal mit jemandem reden. Er sagte er hätte jetzt mit jemandem geredet. Aber er will mir nicht mal sagen mit wem. Ich fühle mich als müßte ich platzen. Ich weiß mit meinen ganzen Gefühlen nicht mehr wohin.
Bis dann, schnuller02

Tja
jetzt heisst es nachdenken

Familie mit Mann und zwei Kindern

oder allein mit dreien...bist du sicher du schaffst das allein??

Es geht hier nicht mehr nur allein um dich und wenn du allein entscheidetst muss du höchst wahrscheinlich allein auch die Konsequenzen tragen. Dein Mann ist fertig, er hat jetzt ein Alter erreicht, wo er auch mal an sich denken sollte. Er kommt so schon nicht klar.

was willst du??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 13:33

Oh Gott,
wenn ich 60 bin ist meine Tochter 16, wie schrecklich!"
Soll ich mein Baby jetzt abgeben oder was?!
Wenn deine Mutter mit 60 schon wie eine Omi aussah tuts mir leid.
Ich jedenfalls sehe viel, viel jünger aus und fühle mich auch so.
Unseren Kindern fehlt es an nichts, sie sind glücklich und sie werden geliebt. Das ist das wichtigste!"
Und würde es nochmal passieren, würde ich auch dieses Kind bekommen.
Abtreibung ist Mord........Schönen Tag noch

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 14:14


bitte tu es nicht! ich hab schon abgetrieben und das ist der horror

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. April 2009 um 21:07

Schnuller02
Ihr habt ja morgen Euren Gesprächstermin. Ich drücke Dir/Euch die Daumen, dass Ihr ZUSAMMEN eine Entscheidung trefft, mit der Ihr BEIDE leben könnt.
Toi Toi Toi für morgen! Und Kopf hoch!

LG,
S

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2009 um 19:56

Hallo Schnuller02
ich bin 48 und kann mir nicht vorstellen, dass man in diesem Alter sein Kind als "Mama" einschult. Ich werde bald Oma, das ist die relität und nur Natürlich. Ich selbst habe einen Onkel der so alt ist wie ich, ne geht garnicht.

Du hast doch mit Mitte 50 nie die Kraftz einer jungen Mutter für einen Teenager. Ich hielt alle für dampfplauderer wenn sie sagten, ab Mitte ende 40 kommen die Weh-wehchen....die kommen eben schon...und dann ein kleines Kind? Ne, überlege Dir das und Urteile nicht so hart mit Deinem Mann, er fühlt sich zu alt und er hat recht. Wollt ihr nicht irgendwann mal zu zweit noch was erleben? Euren Kindern zu sehen wie sie ihre eigenen Familien gründen? Wenn euer kleiner 25 ist wird dein Mann 66 Jahre alt sein, ein Opa und Du 62 eine Oma.....so ist es nun mal. Abtreibung ist keine Schande, aber Dummheit schon, denn IHR müsst die Verantwortung tragen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. April 2009 um 21:47

Sternennacht
hallo sterennacht,
verstehe auch nicht warum er mir das nicht sagen mag. Ich weiß ja nicht ob der mit dem er geredet hat zur Abtrei... geraten hat. Ich weiß nur das mein Mann den dritten Krümel nicht will. Er kann es nicht mehr. In letzter Konsequenz würde er gehen. Und da gibt es zwei Möglichkeiten... Er fühlt sich dem nicht mehr gewachsen. Er möchte das wir es gemeinsam durchstehen und doch ist es allein meine Entscheidung und ich habe jetzt die Verantwortung für zwei Leben. Das möchte ich meinen geliebten Kindern nicht antun. Morgen habe ich das 2. Beratungsgespräch und bekomme meinen "Fahrschein in die Hölle". Ich werde mir hinterher sowiel Hilfe holen wies geht und mich an meinen beiden gesunden Kindern erfreuen. Manchmal geht es eben nicht anders. Leider.
Irgentwie wird es schon werden.
LG. schnuller02

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2009 um 12:33

...
Hab ihr auch schon mal über andere Möglichkeiten als Abtreibung nachgedacht?
Z.B.: Kind bekommen und dann zur Adoption frei geben?

Meine Mutter hat meine Schwester auch mit über 40 bekommen. Und es war das Beste was meinen Eltern passieren konnte. Vor allem hab ich mich riesig über das Geschwisterchen gefreut und hege jetzt noch eine sehr tiefe Verbundenheit mit ihr (obwohl ich elf jahre älter bin).
Hast Du schon mal deine Kinder gefragt, was sie von einem Geschwisterchen halten würden?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2009 um 14:32
In Antwort auf becka_12306248

Sternennacht
hallo sterennacht,
verstehe auch nicht warum er mir das nicht sagen mag. Ich weiß ja nicht ob der mit dem er geredet hat zur Abtrei... geraten hat. Ich weiß nur das mein Mann den dritten Krümel nicht will. Er kann es nicht mehr. In letzter Konsequenz würde er gehen. Und da gibt es zwei Möglichkeiten... Er fühlt sich dem nicht mehr gewachsen. Er möchte das wir es gemeinsam durchstehen und doch ist es allein meine Entscheidung und ich habe jetzt die Verantwortung für zwei Leben. Das möchte ich meinen geliebten Kindern nicht antun. Morgen habe ich das 2. Beratungsgespräch und bekomme meinen "Fahrschein in die Hölle". Ich werde mir hinterher sowiel Hilfe holen wies geht und mich an meinen beiden gesunden Kindern erfreuen. Manchmal geht es eben nicht anders. Leider.
Irgentwie wird es schon werden.
LG. schnuller02

nicht traurig sein Schnuller02
Du wirst sehen, deine zwei die Du hast werden dich so sehr in Anspruch nehmen, Du wirst es nicht vergessen a,ber du wirst drüber weg kommen.
Ich sehe es in unserer direkten NAchbarschaft Tag täglich, die frau hat mit 44 ein 6. Kind bekommen, es hat den Down Syndrom. So ein Kind btaucht viel mehr liebe und Zuneigung als ein Gesundes Kind, ist so.
Ich seh wie sie daran kaputt geht, die andern zwei kleinen streiten wie die Irren...gut das der Papa da eingreift, denn sie hat keinen Nerv mehr.

Alles im Leben hat einen Sinn, das ist nicht nur so gesagt , es ist wirklich so. Sei es auch negativ was geschieht, irgendwann wirst Du sehehn, dass es der richtige Weg war.

Viel Kraft und Stärke

Rosamaria

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. April 2009 um 14:51

Katze...
Mensch, egal zu welchem Beitrag und zu welchem Thema du deinen Senf dazu gibst, das ist echt unglaublich.
Wie kann man nur sowas von unsensibel sein???!!! Und dumm und naiv noch dazu, wie ich deinen Beiträgen zu HIV etc. entnehme..
Mann mann mann, da fällt mir ja echt nichts mehr ein.

Aber da ist es wohl auch müßig, mit irgendwelchen Argumenten zu kommen

nikaa

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2009 um 9:52

Reden
tut einfach gut auch wenn es nichts ändert. Ich würde gerne auf mein Herz hören, aber so wie es aussieht verliere ich und meine beiden Kinder dann alles. Morgen gehe ich zum 3. Mal zur Beratungsstelle. Ich hoffe immer noch das ich durch die Gespräche die Kraft finde für die weiteren Termine... Gehe heute noch mal zu meiner Gyn. um mir Infos bzgl. Adresse, Ablauf und das "Hinterher" zur holen.
Es wurden wohl auch schon viele vom ausführenden Arzt wieder nach Hause geschickt, weil sie den Eindruck hatten, Frau steht nicht dahinter... Mir wurde von einer Frau berichtet die 3x diesen Weg ging und jedesmal wurde sie wieder weggeschickt. Horror muß das sein.
Mein Mann sagt das er auf jeden Fall mit will. Er will ja für mich da sein. Fühlt sich an wie Ironie. Ich weiß noch nicht mal ob ich das gut finden soll.
Ich habe das Gefühl zu platzen weil ich nicht weiß wohin mit meiner Trauer, meiner Wut und all den Gefühlen die mit mir Achterbahn fahren.
Es gibt eine Möglichkeit E S hinterher beizusetzen in einem Sammelgrab. Ist irgentwie besser als der Mülleimer. Aber auch kein Trost.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2009 um 19:00
In Antwort auf becka_12306248

Reden
tut einfach gut auch wenn es nichts ändert. Ich würde gerne auf mein Herz hören, aber so wie es aussieht verliere ich und meine beiden Kinder dann alles. Morgen gehe ich zum 3. Mal zur Beratungsstelle. Ich hoffe immer noch das ich durch die Gespräche die Kraft finde für die weiteren Termine... Gehe heute noch mal zu meiner Gyn. um mir Infos bzgl. Adresse, Ablauf und das "Hinterher" zur holen.
Es wurden wohl auch schon viele vom ausführenden Arzt wieder nach Hause geschickt, weil sie den Eindruck hatten, Frau steht nicht dahinter... Mir wurde von einer Frau berichtet die 3x diesen Weg ging und jedesmal wurde sie wieder weggeschickt. Horror muß das sein.
Mein Mann sagt das er auf jeden Fall mit will. Er will ja für mich da sein. Fühlt sich an wie Ironie. Ich weiß noch nicht mal ob ich das gut finden soll.
Ich habe das Gefühl zu platzen weil ich nicht weiß wohin mit meiner Trauer, meiner Wut und all den Gefühlen die mit mir Achterbahn fahren.
Es gibt eine Möglichkeit E S hinterher beizusetzen in einem Sammelgrab. Ist irgentwie besser als der Mülleimer. Aber auch kein Trost.

Schnuller02
Hallo Schnuller02,
richtig, ein Sammelgrab ist auch kein Trost mehr für Dich, wenn Dir anschließend ein Mensch fehlt.
Du bist jetzt wütend und traurig, Du hörst Dich für mich nicht so an, als würdest Du mit einer Abtreibung klar kommen. Denn Gefühle kann man nur eine zeitlang unterdrücken und verdrängen und dann kommen sie wieder
zurück mit voller Wucht.
Es ist besser für Dich und Deine Kinder, alles zu verlieren und auf Dein Herz zu hören. Auch wenn dies ein schmerzvoller, harter Weg ist. Denn der andere Weg kann evt. belastender sein.
Eine Frau erzählte." Das Schmerzhafteste an meiner Abtreibung war, daß ich den inneren Kontakt zu meinem damals 3jährigen Sohn verlor, und ihn nie wieder herstellen konnte." Es kann sein Du verlierst, dafür alles, aber Du bekommst dafür das größte Geschenk: Dein 3. Kind. Und ein blutendes Herz kann über Jahre hinweg sehr schmerzhaft sein.
Es fühlt sich nicht nur an wie Ironie, daß Dein Mann mit will, sondern es ist Ironie, denn Dein Kind ist ein Teil von Dir. Und wenn er Dein Kind ablehnt, dann lehnt er damit automatisch Dich ab. Eine Abtreibung kann keine Beziehung retten. Tue nichts, was Dir anschließend weh tun könnte. Etwas für einen anderen zu tun, gegen die eigene Grundüberzeugung war noch nie gut. Denn es kann sein, daß dadurch ein tiefer Keil in Eure Beziehung hineinkommt. Du brauchst gerade etwas anderes, als einen Mann der Dich zur Abtreibung begleitet. Denn könntest Du es ihm jemals verzeihen, daß er dies von Dir erwartet hat?
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. April 2009 um 20:59
In Antwort auf itemba

Schnuller02
Hallo Schnuller02,
richtig, ein Sammelgrab ist auch kein Trost mehr für Dich, wenn Dir anschließend ein Mensch fehlt.
Du bist jetzt wütend und traurig, Du hörst Dich für mich nicht so an, als würdest Du mit einer Abtreibung klar kommen. Denn Gefühle kann man nur eine zeitlang unterdrücken und verdrängen und dann kommen sie wieder
zurück mit voller Wucht.
Es ist besser für Dich und Deine Kinder, alles zu verlieren und auf Dein Herz zu hören. Auch wenn dies ein schmerzvoller, harter Weg ist. Denn der andere Weg kann evt. belastender sein.
Eine Frau erzählte." Das Schmerzhafteste an meiner Abtreibung war, daß ich den inneren Kontakt zu meinem damals 3jährigen Sohn verlor, und ihn nie wieder herstellen konnte." Es kann sein Du verlierst, dafür alles, aber Du bekommst dafür das größte Geschenk: Dein 3. Kind. Und ein blutendes Herz kann über Jahre hinweg sehr schmerzhaft sein.
Es fühlt sich nicht nur an wie Ironie, daß Dein Mann mit will, sondern es ist Ironie, denn Dein Kind ist ein Teil von Dir. Und wenn er Dein Kind ablehnt, dann lehnt er damit automatisch Dich ab. Eine Abtreibung kann keine Beziehung retten. Tue nichts, was Dir anschließend weh tun könnte. Etwas für einen anderen zu tun, gegen die eigene Grundüberzeugung war noch nie gut. Denn es kann sein, daß dadurch ein tiefer Keil in Eure Beziehung hineinkommt. Du brauchst gerade etwas anderes, als einen Mann der Dich zur Abtreibung begleitet. Denn könntest Du es ihm jemals verzeihen, daß er dies von Dir erwartet hat?
LG Itemba

Angst
Hallo itemba,
wir waren vorhin gemeinsam bei meiner Gyn. Sie hat meinem Mann auch noch mal aufgezeigt was es für eine Frau heißt, diesen Weg gehen zu müssen. Wahrscheinliche Folgen etc. Sie hat sehr eingehend mit ihm /uns gesprochen. Es ist ihm voll bewußt und er leidet auch. Ich bin mir sicher das er es sich nicht leicht macht. Und doch fühlt man sich ein Stück alleingelassen. Die Ärztin erzählte uns das dort vor der Praxis wo dieser Eingriff durchgeführt werden kann, meistens Menschen herrumstehen... Gegner, die versuchen werden mich umzustimmen. Horrorvorstellung. Ich könnte auch in unser Kreistadtkrankenhaus gehen, aber die Betreuung sei dort nicht so gut und auch ich habe dort keine guten Erfahrungen. Ich bin nach dem Gespräch erstmal wortlos zu einer befreundeten Nachbarin. Als ich wieder kam herrschte eine schreckliche Stimmung. Es schien als habe ihm das vorhin nochmal nen koffer vorgesetzt. Er ist nun ebenfalls mit einem freundschaftlichen Nachbarn weg zum reden. Bisher hat er sich noch von mir mit einem kleinen Kuss verabschiedet - vorhin nicht. Es hatte mich vorher nur gefragt ob wir nachher noch mal reden könnten. Ich glaube so eine Situation ist wirklich die größte Belastungsprobe die eine Partnerschaft zu ertragen hat (ausgenommen man hat behinderte Kinder). Ich will meine kleine Familie einfach nicht verlieren und habe doch das Gefühl das mir egal was ich mache oder sage alles zwischen den Fingern zerrinnt.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2009 um 9:02
In Antwort auf itemba

Schnuller02
Hallo Schnuller02,
richtig, ein Sammelgrab ist auch kein Trost mehr für Dich, wenn Dir anschließend ein Mensch fehlt.
Du bist jetzt wütend und traurig, Du hörst Dich für mich nicht so an, als würdest Du mit einer Abtreibung klar kommen. Denn Gefühle kann man nur eine zeitlang unterdrücken und verdrängen und dann kommen sie wieder
zurück mit voller Wucht.
Es ist besser für Dich und Deine Kinder, alles zu verlieren und auf Dein Herz zu hören. Auch wenn dies ein schmerzvoller, harter Weg ist. Denn der andere Weg kann evt. belastender sein.
Eine Frau erzählte." Das Schmerzhafteste an meiner Abtreibung war, daß ich den inneren Kontakt zu meinem damals 3jährigen Sohn verlor, und ihn nie wieder herstellen konnte." Es kann sein Du verlierst, dafür alles, aber Du bekommst dafür das größte Geschenk: Dein 3. Kind. Und ein blutendes Herz kann über Jahre hinweg sehr schmerzhaft sein.
Es fühlt sich nicht nur an wie Ironie, daß Dein Mann mit will, sondern es ist Ironie, denn Dein Kind ist ein Teil von Dir. Und wenn er Dein Kind ablehnt, dann lehnt er damit automatisch Dich ab. Eine Abtreibung kann keine Beziehung retten. Tue nichts, was Dir anschließend weh tun könnte. Etwas für einen anderen zu tun, gegen die eigene Grundüberzeugung war noch nie gut. Denn es kann sein, daß dadurch ein tiefer Keil in Eure Beziehung hineinkommt. Du brauchst gerade etwas anderes, als einen Mann der Dich zur Abtreibung begleitet. Denn könntest Du es ihm jemals verzeihen, daß er dies von Dir erwartet hat?
LG Itemba

@Itemba
Denn könntest Du es ihm jemals verzeihen, daß er dies von Dir erwartet hat?

----------------------------

Wie kann er ihr jemals verzeihen, was sie von ihm erwartet?ß

-----------------------

Es fühlt sich nicht nur an wie Ironie, daß Dein Mann mit will, sondern es ist Ironie,

--------------------

Nein sehe ich nicht so, er ist kaputt, er kann nicht mehr. Er ist jetzt schon überfordert. Ein Herzinfakt und sie hat ihn gar nicht mehr. Ist das besser??

---------------------

Denn es kann sein, daß dadurch ein tiefer Keil in Eure Beziehung hineinkommt.

----------------------

Der tiefe Keil kommt wenn er sie verlässt, weil er völlig kaputt ist. Die Folge davon sind zwei Scheidungskinder, bwz. wenn sie es behält drei.

Sie ist auch nicht mehr die jüngste. Wird sie es mit drei Kindern allein schaffen??

Wird sie noch einen Job finden?? Je älter sie wird desto schwerer wird es. Er braucht nur noch für sie zu zahlen bis das jüngste 3 Jahre alt ist.

Und dann als Alternative Hartz 4??

Wünscht sie sich das für ihr Leben??

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

28. April 2009 um 13:32

"ich kann mich als Frau beim Sex nunmal nicht selber schützen, wenn Mann es nicht will"
Das könnte man ja fast unkommentiert so stehen lassen

Natürlich kannst du dich schützen, auch du kannst dich vorher um Kondome kümmern, und wenn er sich nicht schützen will, dann ist das sein Problem!! Dann würde ich aber mit genau diesem Kerl mit Sicherheit auch nicht in die Kiste springen!!!

Man muss doch wirklich nicht auf Biegen und Brechen für jeden die Beine breit machen, egal für welchen Preis

Und der Preis wäre ja im schlimmsten Fall sehr hoch..ehrlich, deine Einstellung kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Und zum anderen Thema: Auch wenn du nicht viel davon hälst, über 40 noch ein Kind zu bekommen, "der Ton macht die Musik". Du hast so eine abwertende Art, echt ätzend.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Mai 2009 um 10:57

Hau ab
in der 10 woche ist das nicht mehr nur pulsierends gewebe. gefühlskalte nuss.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2009 um 10:08

Oma...
mag sein das du mit 42 ne oma bist. nur gut das du dich dann nicht mehr vermehrst. die kinder könnten einem ja echt leid tun. und jetzt halt dich hier endlich raus. geh in ein forum für psychos zicken oder sonst was.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2009 um 10:20

Der stand der dinge
ist, das ich am montag einen termin habe... und dann wars das. ich selber fühle mich ja auch nicht zu alt ( auch wenn ich geplant jetzt sicher nicht mehr schwanger sein würde), ungeplant ist halt ne andere situation. aber mein mann fühlt sich zu alt.
seit der termin steht, geht es ihm ein klein wenig besser., der hats gut.
ich mache meinen "dienst" wie im nebel. schlafe schlecht, träume gequirlten Krähenmist etc. naja, das ist wohl normal. muß mir halt hinterher jemanden zum be- u. verarbeiten suchen. zum glück habe ich meine beiden tollen jungs, die ich über alles lieb hab und die mir zur zeit extrem das gefühl geben das sie mich brauchen.
vielleicht suche ich mir auch hinterher irgentwo nen 400 job um nicht die ganze zeit zu hause die wände anzustarren. mal gucken wie es hinterher ist. ich kann mir nicht vorstellen, das ich hinterher einfach zur tagesordnung übergehen kann.
vielleicht steigere ich mich auch zu sehr hinein. aber mich läßt das nun mal einfach nicht kalt. kann ja auch nicht aus meiner haut.
machs gut, schnuller02

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2009 um 16:52

Hallo kathi
vor der belastung hinterher habe ich großen "respekt". ich bin mir manchmal nicht sicher, ob mein mann wirklich weiß was da auf mich und irgentwie auch auf ihn zukommt. diesen weg muß ich nun irgentwie gehen, mehr oder weniger allein.
auf jeden fall danke ich allen hier, die mit soviel verständnis dabei waren.
d a n k e
lg schnuller02

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Mai 2009 um 18:36

Na Katze
hast du etwas was GEGEN Behinderte?

Dein Niveau ist auch unterirdisch



Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2009 um 8:27
In Antwort auf tara_12882223


bitte tu es nicht! ich hab schon abgetrieben und das ist der horror

Abwägen
Hallo,

die Frage ist ganz einfach, wie dein Mann zu dir steht, wenn er dich so unter Druck setzt, dass er sagt, er kann damit nicht leben. Wie lebst du damit? Das ist die entscheidende Frage. Denn, egal was du tust, du musst damit AM BESTEN leben können, denn du brauchst die Kraft für deine bereits existerenden Kinder. Die Frage ist wirklich, ob du die nach einem Abbruch noch hast oder doch eher, wenn du das Kind behältst. Das kannst nur du entscheiden.

Ich habe eine Freundin, die hatte genau die gleiche Situation. Ihr Man hat sie auch "überredet" mit genau den gleichen Argumenten. Und noch zu einer Sterilisation im gleichen Aufmarsch dazu. Sie hat dann schwere Deprissionen bekommen und ihrem Mann das nicht verzeihen können. Die Ehe ist daran letztendlich zerbrochen. Sie kann keine Kinder mehr bekommen (sie war etwas jünger). Er hat eine ganze junge Frau kennengelernt und sie haben letztes Jahr geheiratet dun noch ein Babybekommen. Das hat meine Freundin nach Jahren wieder in Depressionen gestürzt. Ihre beiden anderen Kidner sind jetzt groß und ihr Exmann hat eine neue glückliche Familie. Sie ist dabei auf der Strecke geblieben, hat Kummerspeck bekommen und fühlt sich total alleine auf der Welt. Jeden Tag denkt sie daran, wie groß ihr Baby heute wäre, es ist etwa 8 Jahre her. Tja, so viel zum Thema Mann, den es umbringt, wenn er ein drittes Kind hat. Mir würde es eher zu denken geben, dass er nicht sagt, egal wie du dich entscheidest, ich bin für dich da und wir schaffen das zusammen, so ODER so. Das ist eine Partmerschaft. Meiner Ansicht nach ist er mit einem Fuß schon aus der Tür.

ich bin keine militante Abtreibungsgegnerin. Ich fidne, das muss die Frau entscheiden, denn sie muss damit weiterleben, hauptsächlich sie, ob Kind oder nicht.

Alles Gute!!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Mai 2009 um 11:49
In Antwort auf becka_12306248

Nichts wird gut
Hallo Malin,
leider wird es bei uns nicht so gut laufe wie bei Euch. Mein Mann hat mich heute morgen am Telefon gebeten ES nicht zu bekommen. Er war total aufgelöst, hechelte vor sich hin. Sagte wenn ich ES bekommen würde, ginge er kaputt (harmlos ausgedrückt...) Bevor er das sagte meinte ich zu ihm er müsse halt auch mal mit jemandem reden. Er sagte er hätte jetzt mit jemandem geredet. Aber er will mir nicht mal sagen mit wem. Ich fühle mich als müßte ich platzen. Ich weiß mit meinen ganzen Gefühlen nicht mehr wohin.
Bis dann, schnuller02

Hallo Schnuller,
ich finde Dusty hat völlig Recht. Warum hat dein Mann solch eine Panik vor einem Dritten Kind??!! Kommt mir echt spanisch vor, dein Mann, sorry!" Mit wem hat er denn überhaupt über eure Situation gesprochen? Hat er auch die stummen Bilder der " Abtreibung" gesehen? Wenn nicht, solltest du ihm sie zeigen, lass ihn die schrecklich traurigen Bilder anschauen.

TUE ES NICHT, du zerbrichst ja jetzt schon daran, wie willst du denn damit weiterleben?! Schau doch mal, du hast noch einmal die Chance das allerschönste was es auf der Welt gibt erleben zu dürfen: Schwangerschaft - Geburt - ein kleines Wunder im Arm halten Wirf das Bitte nicht einfach so weg.
Zeig doch mal deine Stärke, denn die hast du, da bin ich mir sicher. Du bist doch eine LIEBENENDE MAMA, Bitte horch noch mal ganz tief in dich rein!!!!!!
Ich wünsche dir ganz viel Kraft......

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2009 um 11:12
In Antwort auf patty_12723297

Hallo Schnuller,
ich finde Dusty hat völlig Recht. Warum hat dein Mann solch eine Panik vor einem Dritten Kind??!! Kommt mir echt spanisch vor, dein Mann, sorry!" Mit wem hat er denn überhaupt über eure Situation gesprochen? Hat er auch die stummen Bilder der " Abtreibung" gesehen? Wenn nicht, solltest du ihm sie zeigen, lass ihn die schrecklich traurigen Bilder anschauen.

TUE ES NICHT, du zerbrichst ja jetzt schon daran, wie willst du denn damit weiterleben?! Schau doch mal, du hast noch einmal die Chance das allerschönste was es auf der Welt gibt erleben zu dürfen: Schwangerschaft - Geburt - ein kleines Wunder im Arm halten Wirf das Bitte nicht einfach so weg.
Zeig doch mal deine Stärke, denn die hast du, da bin ich mir sicher. Du bist doch eine LIEBENENDE MAMA, Bitte horch noch mal ganz tief in dich rein!!!!!!
Ich wünsche dir ganz viel Kraft......

Warum es so schlimm ist
für meinen mann - wenn ich da nur reingucken könnte. er ist 46 einen monat nach der geburt wäre 47. er sagt immer wieder er fühlt sich zu alt. warum er sich da sooo reinsteigert - keine ahnung. es ist ja nicht so das ich mir nicht auch gedanken machen würde um unsere zukunft, partnerschaftlich (zeit für einander etc.) und na klar auch finanziell. letzteres sieht zur zeit ganz übel aus (wir klagen seit ein paar jahren wegen baumängeln, und kommen nicht voran, läuft echt beschiss. .. und wir werden ausgenommen wie eine weihnachtsgans) theoretisch hätten wir morgen einen gerichtstermin gehabt, der kurzfristig abgesagt wurde - weiter gehts nachdem wir wieder haben zahlen dürfen 4000 innerhalb von 2 Wochen. Ich verstehe das er dahingehend echt an der wand steht und angst hat das alles nicht zu schaffen. die habe ich doch auch. wenn männer doch auch spüren könnten was in uns frauen vor sich geht in diesem zustand... mir kommt es so vor als wäre es nur ein wort - schwanger. als ich ihm ein bild zeigte wie weit entwickelt der krümmel nächsten montag ca. ist, bat er mich das bild wegzumachen. seit heute morgen kann man schon leicht erahnen das da ein bäuchlein ist - ist sehr früh, hat mich auch gewundert, bin ja erst ca. ende 9. anfang 10. woche. habe allerdings auch ein paar kilos abgenommen in den letzten wochen und war eh recht schlank. er hat nen gesprächstermin für eine woche "danach" bei einer paarberatung ausgemacht. halte es für nicht unsinnvoll, aber zur zeit wüßte ich nicht mal was ich da sagen soll.
ich werde ihm auf jeden fall noch mal sagen, das ich große bedenken habe ob ich das in letzter konsequenz am montag durchziehen kann.
verdammt warum ist das soooo schwer???!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!1

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2009 um 11:51
In Antwort auf becka_12306248

Warum es so schlimm ist
für meinen mann - wenn ich da nur reingucken könnte. er ist 46 einen monat nach der geburt wäre 47. er sagt immer wieder er fühlt sich zu alt. warum er sich da sooo reinsteigert - keine ahnung. es ist ja nicht so das ich mir nicht auch gedanken machen würde um unsere zukunft, partnerschaftlich (zeit für einander etc.) und na klar auch finanziell. letzteres sieht zur zeit ganz übel aus (wir klagen seit ein paar jahren wegen baumängeln, und kommen nicht voran, läuft echt beschiss. .. und wir werden ausgenommen wie eine weihnachtsgans) theoretisch hätten wir morgen einen gerichtstermin gehabt, der kurzfristig abgesagt wurde - weiter gehts nachdem wir wieder haben zahlen dürfen 4000 innerhalb von 2 Wochen. Ich verstehe das er dahingehend echt an der wand steht und angst hat das alles nicht zu schaffen. die habe ich doch auch. wenn männer doch auch spüren könnten was in uns frauen vor sich geht in diesem zustand... mir kommt es so vor als wäre es nur ein wort - schwanger. als ich ihm ein bild zeigte wie weit entwickelt der krümmel nächsten montag ca. ist, bat er mich das bild wegzumachen. seit heute morgen kann man schon leicht erahnen das da ein bäuchlein ist - ist sehr früh, hat mich auch gewundert, bin ja erst ca. ende 9. anfang 10. woche. habe allerdings auch ein paar kilos abgenommen in den letzten wochen und war eh recht schlank. er hat nen gesprächstermin für eine woche "danach" bei einer paarberatung ausgemacht. halte es für nicht unsinnvoll, aber zur zeit wüßte ich nicht mal was ich da sagen soll.
ich werde ihm auf jeden fall noch mal sagen, das ich große bedenken habe ob ich das in letzter konsequenz am montag durchziehen kann.
verdammt warum ist das soooo schwer???!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!1

Nicht aufgeben - die liebe wächst
hallo, liebe schnuller,
ich finde es schön, dass du versuchst, deinem mann euer baby "näherzubringen" durch das bild. sicher spürt er, dass du euren "krümel" (wie du euer baby liebevoll nennst) mit deiner ganzen mutterliebe umgibst..... vielleicht kann in den nächsten tagen auch SEINE liebe zu eurem baby so wachsen, dass dein mann nochmal alle hebel in bewegung setzt und nach lösungsmöglichkeiten sucht, wie ihr es MIT eurem 3. kind schaffen könnt.
ich wünsch dir gaaanz viel kraft und denk an dich!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Mai 2009 um 14:04
In Antwort auf becka_12306248

Warum es so schlimm ist
für meinen mann - wenn ich da nur reingucken könnte. er ist 46 einen monat nach der geburt wäre 47. er sagt immer wieder er fühlt sich zu alt. warum er sich da sooo reinsteigert - keine ahnung. es ist ja nicht so das ich mir nicht auch gedanken machen würde um unsere zukunft, partnerschaftlich (zeit für einander etc.) und na klar auch finanziell. letzteres sieht zur zeit ganz übel aus (wir klagen seit ein paar jahren wegen baumängeln, und kommen nicht voran, läuft echt beschiss. .. und wir werden ausgenommen wie eine weihnachtsgans) theoretisch hätten wir morgen einen gerichtstermin gehabt, der kurzfristig abgesagt wurde - weiter gehts nachdem wir wieder haben zahlen dürfen 4000 innerhalb von 2 Wochen. Ich verstehe das er dahingehend echt an der wand steht und angst hat das alles nicht zu schaffen. die habe ich doch auch. wenn männer doch auch spüren könnten was in uns frauen vor sich geht in diesem zustand... mir kommt es so vor als wäre es nur ein wort - schwanger. als ich ihm ein bild zeigte wie weit entwickelt der krümmel nächsten montag ca. ist, bat er mich das bild wegzumachen. seit heute morgen kann man schon leicht erahnen das da ein bäuchlein ist - ist sehr früh, hat mich auch gewundert, bin ja erst ca. ende 9. anfang 10. woche. habe allerdings auch ein paar kilos abgenommen in den letzten wochen und war eh recht schlank. er hat nen gesprächstermin für eine woche "danach" bei einer paarberatung ausgemacht. halte es für nicht unsinnvoll, aber zur zeit wüßte ich nicht mal was ich da sagen soll.
ich werde ihm auf jeden fall noch mal sagen, das ich große bedenken habe ob ich das in letzter konsequenz am montag durchziehen kann.
verdammt warum ist das soooo schwer???!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!1

Du machst es
dir selbst schwer, du enscheidest letztendlich was mit dir passiert.
Mit welchem Recht entscheidet dein Mann über dein Leben und das eures Babys?!"
Die Paarberatung wäre jetzt sinnvoll und nicht danach.
Dein Mann soll wissen wie eine Abtreibung vonstatten geht, wie es gemacht wird. Es gibt Videos und Fotos darüber, die muss er sich anschauen, bevor er dich Montag zur Abtreibung schickt.
So wie du schreibst, möchtest du dein BABY behalten.
Die finanziellen Probleme werden auch nicht besser, wenn du es abtreibst. Mein Gott behalte es, du gehst sonst kaputt daran!"

Ich weiß nicht was ich dir noch schreiben soll......überlege dir nur genau was du tust, alles Gute für dich und dein Baby......

PS: Bin leider erst am Montag wieder hier im Forum....bis bald

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Mai 2009 um 11:38
In Antwort auf becka_12306248

Warum es so schlimm ist
für meinen mann - wenn ich da nur reingucken könnte. er ist 46 einen monat nach der geburt wäre 47. er sagt immer wieder er fühlt sich zu alt. warum er sich da sooo reinsteigert - keine ahnung. es ist ja nicht so das ich mir nicht auch gedanken machen würde um unsere zukunft, partnerschaftlich (zeit für einander etc.) und na klar auch finanziell. letzteres sieht zur zeit ganz übel aus (wir klagen seit ein paar jahren wegen baumängeln, und kommen nicht voran, läuft echt beschiss. .. und wir werden ausgenommen wie eine weihnachtsgans) theoretisch hätten wir morgen einen gerichtstermin gehabt, der kurzfristig abgesagt wurde - weiter gehts nachdem wir wieder haben zahlen dürfen 4000 innerhalb von 2 Wochen. Ich verstehe das er dahingehend echt an der wand steht und angst hat das alles nicht zu schaffen. die habe ich doch auch. wenn männer doch auch spüren könnten was in uns frauen vor sich geht in diesem zustand... mir kommt es so vor als wäre es nur ein wort - schwanger. als ich ihm ein bild zeigte wie weit entwickelt der krümmel nächsten montag ca. ist, bat er mich das bild wegzumachen. seit heute morgen kann man schon leicht erahnen das da ein bäuchlein ist - ist sehr früh, hat mich auch gewundert, bin ja erst ca. ende 9. anfang 10. woche. habe allerdings auch ein paar kilos abgenommen in den letzten wochen und war eh recht schlank. er hat nen gesprächstermin für eine woche "danach" bei einer paarberatung ausgemacht. halte es für nicht unsinnvoll, aber zur zeit wüßte ich nicht mal was ich da sagen soll.
ich werde ihm auf jeden fall noch mal sagen, das ich große bedenken habe ob ich das in letzter konsequenz am montag durchziehen kann.
verdammt warum ist das soooo schwer???!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! !!!!!!!!1

Die paarberatung vorher
zu machen, liebe schnuller, der ansicht bin ich auch - wie malin65. es ist ja gut, dass dein mann etwas in diese richtung unternimmt, aber was nützt das nach der abtreibung, wenn eure beziehung daran zerbrochen ist? - ihr müßt jetzt eine lösung finden, mit der ihr beide leben könnt.
du schreibst, besonders was das finanzielle angeht, dass dein mann angst hat, das alles nicht zu schaffen, und echt an der wand steht. er sieht also keinen schritt mehr weiter.....du, ruf doch noch heute bei profemina.de an, von denen weiß ich, dass man da sehr schnell hilfe bekommt, auch über das normale mass hinaus und auch auf längere sicht (und zwar nicht nur für beziehungsprobleme, sondern auch für so scheußliche dinge wie baumängel, rechtsstreitigkeiten usw.....)
bin gespannt und hoffe, dass es euch weiterbringt.- alles liebe für euch fünf!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. Mai 2009 um 16:58

Hallo,
.... sie hatte heute schweren Herzens den Termin . .... mehr soll sie selbst schreiben.

Lg Tamina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2009 um 14:15
In Antwort auf becka_12306248

Reden
tut einfach gut auch wenn es nichts ändert. Ich würde gerne auf mein Herz hören, aber so wie es aussieht verliere ich und meine beiden Kinder dann alles. Morgen gehe ich zum 3. Mal zur Beratungsstelle. Ich hoffe immer noch das ich durch die Gespräche die Kraft finde für die weiteren Termine... Gehe heute noch mal zu meiner Gyn. um mir Infos bzgl. Adresse, Ablauf und das "Hinterher" zur holen.
Es wurden wohl auch schon viele vom ausführenden Arzt wieder nach Hause geschickt, weil sie den Eindruck hatten, Frau steht nicht dahinter... Mir wurde von einer Frau berichtet die 3x diesen Weg ging und jedesmal wurde sie wieder weggeschickt. Horror muß das sein.
Mein Mann sagt das er auf jeden Fall mit will. Er will ja für mich da sein. Fühlt sich an wie Ironie. Ich weiß noch nicht mal ob ich das gut finden soll.
Ich habe das Gefühl zu platzen weil ich nicht weiß wohin mit meiner Trauer, meiner Wut und all den Gefühlen die mit mir Achterbahn fahren.
Es gibt eine Möglichkeit E S hinterher beizusetzen in einem Sammelgrab. Ist irgentwie besser als der Mülleimer. Aber auch kein Trost.

BITTE NIX ABTREIBUNG
KANNST DU LETZTE KIND BEKOMMEN. SCHÖN 3 KINDER: WIRST DU VIELLEICHT EINE MÄDCHEN BEKOMMEN! MÖCHTEST DU KEIN MÄDCHEN BEKOMMEN???
WENN DEIN MANN VERLÄSST DICH; DANN FINDE ICH BLÖD VON DEINEM MANN! HABEN SIE ALT GENUG UND KÖNNEN SIE EGAL KINDER KRIEGEN!

BIST DU ZU ALT FÜR ABTREIBUNG UND NACH DEM ABTREIBUNG WIRST DU VIELLEICHT PSYSCHISCH/SEELISCHE DEPRESSIONEN!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2009 um 14:23

BITTE NIX ABTREIBUNG
bist du 42 aber kannst du doch letzte kind bekommen. ALTER SPIELT KEINE ROLLE WENN DU WIRST 62 JAHRE ALT UND DEIN LETZTE KIND IST 20 JAHRE ALT! WIRST DU DRITTE KIND VIELLEICHT EIN MÄDCHEN BEKOMMEN? MÖCHTEST DU KEINE MÄDCHEN BEKOMMEN? WENN DEINEM MANN HAT DAEGEN FÜR KINDER UND ER ZERBRICHT EHE DANN ER IST DOCH BLÖD! WARUM ER BEHALT NICHT VON DEIN LETZTE KIND??

BITTE BEHALT DEINEM LETZTE KIND!!!! BITTE NIX ABTREIIBUNG SONST WIRST DU UNGLÜCKLICH UND DEPRESSSIONEN ( WIE GEZWUNGENEN ABRTREIBUNG)! DAS IST NIX GUT! DEINE 2 KINDER WERDEN FREUEN; NEUE GESCHWISTER!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2009 um 21:00
In Antwort auf norma_12877093

BITTE NIX ABTREIBUNG
bist du 42 aber kannst du doch letzte kind bekommen. ALTER SPIELT KEINE ROLLE WENN DU WIRST 62 JAHRE ALT UND DEIN LETZTE KIND IST 20 JAHRE ALT! WIRST DU DRITTE KIND VIELLEICHT EIN MÄDCHEN BEKOMMEN? MÖCHTEST DU KEINE MÄDCHEN BEKOMMEN? WENN DEINEM MANN HAT DAEGEN FÜR KINDER UND ER ZERBRICHT EHE DANN ER IST DOCH BLÖD! WARUM ER BEHALT NICHT VON DEIN LETZTE KIND??

BITTE BEHALT DEINEM LETZTE KIND!!!! BITTE NIX ABTREIIBUNG SONST WIRST DU UNGLÜCKLICH UND DEPRESSSIONEN ( WIE GEZWUNGENEN ABRTREIBUNG)! DAS IST NIX GUT! DEINE 2 KINDER WERDEN FREUEN; NEUE GESCHWISTER!!

Ja
ja sie hat es getan und eine neue seite geöfnet wo sie darüber berichtet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Mai 2009 um 21:02

Hallo
schnuller 02 hat den eingriff machen lassen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2011 um 9:46

Wie erging es dir.....
.... wollte nochmal fragen wie es dir geht, da ich gerade vor der gleichen Entscheidung stehe.
Es fällt nicht leicht, aber wenn ich die älteren Paare aus unserem Bekanntenkreis betrachte spricht ehrlich gesagt mehr dagegen in dem Alter noch ein Kind zu bekommen.
Ich möchte betonen, dass es bestimmt nicht alle älteren Paare betrifft. Aber - leider kenne ich selbst kein Paar in dem die so späte Elternschaft "optimal" verlaufen ist. Gerade wenn die Männer dagegen sind.
Die ersten zwei Jahre. Bei vielen Glück und Sonnenschein. Aber - Kinder werden älter, anstrengender.
Meine Bilanz. Ich kenne nur Kinder von älteren Paaren, die in der Gesellschaft eine Ausseinseiterrolle haben "teilweise" auch verhaltensauffällig sind weil sie scheinbar mit irgendetwas nicht klarkommen.
Da ich nichts pauschalisieren will erläutere ich die Beispiele.
Bei drei Paaren tun sich die Männer nuuuuuur noch leid, saufen sich doch öfters mal abends weg und jammern dann. Einer lehnt seine Tochter extrem ab. Kümmert sich um gar nichts.

Die Mütter bei diesen Paaren reagieren so.
Die 1. ignorierts und lebt total auf in Ihren Kindern. Ist aber nervlich immer so am Ende, dass sie sich überhaupt nicht gegen ihren Jüngsten behaupten kann. Von klein auf schon tritt er seine Mutter und nennt sie dann auch Drecksarschmama.
Ich rede hier wohlbemerkt nicht von einer sozialschwachen Familie. Seit neuestem leidet der Junge unter unerklärlichen scheinbar psychischen Bauchsmerzen und hatte schon immer ein sehr hohes Agressionspotential. Er bekommt die Grenzen nicht, nach denen er bettelt.
Der 2. Mutti ist es bewusst dass alles kaputt ist und stöhnt nur noch unter der Bürde des sehr anstrengenden Nachzüglers. O-Ton Mutter:" Ich warte nur auf den Abend". O-Ton Vater: " Mir graut es vor jedem Morgen".
Die 3. geht vollzeit arbeiten und sieht das locker. Was das arme Kind durchmacht grenzt an Verwahrlosung. Ist sie mal nicht unordentlich zerzaust oder nass, weil sie mal morgens im Stress aus dem Auto bei strömendem Regen geschmissen wird(Vor die Schule) trägt sie Kleider die sie aussehen lassen wie Queen Mum.
Alle drei Kinder konnten sich leider nirgends integrieren und wurden auch teilweise schwerst gemoppt.
Den Paaren fällt es auch schwer Kontakte mit anderen Paaren zu knüpfen. D.h. fast kein Freundeskreis für die Kids.
Beim nächsten Paar ist es so, dass sie gefühlsmäßig abgeschaltet sind. Ihren Sohn der nicht so ist wie er sein soll (unkompliziert) mit sehr großer Gefühlskälte hinnehmen und auch stöhnen. Nur der Mann ist eher aussen vor und geht lieber seinen Hobbies nach.
Eine Bekannte stöhnt heute noch, dass sie das schönste Leben hätte, hätte sie die Kleine nicht bekommen und rechnet mir wieder vor wie alt die Kleine erst sein wird wenn sie 50 wird.
Sie ist finanziell gut versorgt und hat die komplette Unterstützung ihrer Eltern. Nur hat sie KEINE Nerven mehr. Dass endet damit dass der große leidet und sie letztens sogar einer Bekannten gegenüber angedeutet hatte, dass es öfters Backpfeifen rauscht.

So, die Reihe könnte ich noch mit 3 Beispielen komplettieren, aber sonst wird es zu lang. Positive Beispiele kenne ich persönlich leider keine.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wenn es das 1. lang ersehnte Wunschkind ist- meist ganz anders läuft.
Aber auch so ein Paar kenne ich, deren ersehntes Wunschkind wahnsinnig anstrengend ist und überall aneggt. Sie sitzen es geduldig aus. Nur einen begeisterten Eindruck machen die schon lange nicht mehr.

Ich bewundere alle Eltern und beglückwünsche die, die diese Elternschaft "erfolgreich" meistern. Da gehört wahnsinnig viel dazu. Und es sind ja auch nicht nur die älteren.

In unserem Ort ist es gerade der Trend, schon kleinere Kinder alleine rumstromern zu lassen, damit zuhause Ruhe ist. Auch bei jüngeren Eltern. Wenn ich dann manchmal (als einzige Mutti) am Spielplatz sehe was die treiben. Da wirds einem übel dabei.

Und da bin ich doch eher der Meinung, dass man sich das vorher gut überlegen sollte. Denn wenn man ein Kind hat muss man mit ALLEN Konsequenzen dazu stehen. Nach meiner Meinung! So habe ich das mit meinem Kind immer gehalten.

Ein: DANN KOMMT ES HALT! DAS WIRD IRGENDWIE GROß!
toleriere ich nicht in keinster Weise. Wenn sie als fertige kleine Menschen da sind, haben sie den größten Respekt verdient und Führsorge.
Kann ich das nicht 100%ig garantieren finde ich den Abbruch eine bessere Lösung.

Ich hoffe dass du inzwischen dahinter stehst und nicht zu sehr leidest.
Habe auch unter Google Suche Erfahrungsberichte von Kindern alter Eltern gelesen und bin sicher, dass ich die richtige Entscheidung treffe.
Ich selbst hatte alte Eltern und frag nicht wie kompliziert mein Leben verlaufen ist. War eben auch noch eine andere Generation.

Aber Unterschiede sehe ich eben heute immernoch zwischen jungen und alten Eltern. Der Gipfel soll übrigens die Pupertät sein, wenn man selbst schon 60 ist. Ganz toll! Das stellt dann das bisherige nochmal in den Schatten. Am besten mann ignoriert sie dann und lässt die Kids halt machen

Und - um Himmels Willen 35 Jahre kann man nicht mit 42 vergleichen. Da hätte ich keinen Moment gezögert und hätte mich auf das Kind gefreut.

Gerade wenn dein Mann so garnicht wollte, denke ich war deine Entscheidung richtig. Und es betrifft doch immer zwei. Siehe meine ersten drei Beispiele. Mein Mann aktzeptiert beides aber ist über einen Abbruch doch sehr erleichterter.

Ich wünsch dir noch ein tolles Leben mit deinen Kindern.

Wir tragen nachher die Verantwortung alleine, wenn "Mann" resigniert, wir machen uns den Kopf und liegen wach während sie schlafen. Wir kümmern uns doch meistens, während sie eine Auszeit nehmen.
Und ein Kind vordert so viel, für das wir Sorge tragen müssen und garantieren müssen, dass es das bekommt.

Deshalb kann ich mich nicht für dieses Kind entscheiden. Bin übrigens in der 5. Woche.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2011 um 11:42
In Antwort auf schleckschnute

Wie erging es dir.....
.... wollte nochmal fragen wie es dir geht, da ich gerade vor der gleichen Entscheidung stehe.
Es fällt nicht leicht, aber wenn ich die älteren Paare aus unserem Bekanntenkreis betrachte spricht ehrlich gesagt mehr dagegen in dem Alter noch ein Kind zu bekommen.
Ich möchte betonen, dass es bestimmt nicht alle älteren Paare betrifft. Aber - leider kenne ich selbst kein Paar in dem die so späte Elternschaft "optimal" verlaufen ist. Gerade wenn die Männer dagegen sind.
Die ersten zwei Jahre. Bei vielen Glück und Sonnenschein. Aber - Kinder werden älter, anstrengender.
Meine Bilanz. Ich kenne nur Kinder von älteren Paaren, die in der Gesellschaft eine Ausseinseiterrolle haben "teilweise" auch verhaltensauffällig sind weil sie scheinbar mit irgendetwas nicht klarkommen.
Da ich nichts pauschalisieren will erläutere ich die Beispiele.
Bei drei Paaren tun sich die Männer nuuuuuur noch leid, saufen sich doch öfters mal abends weg und jammern dann. Einer lehnt seine Tochter extrem ab. Kümmert sich um gar nichts.

Die Mütter bei diesen Paaren reagieren so.
Die 1. ignorierts und lebt total auf in Ihren Kindern. Ist aber nervlich immer so am Ende, dass sie sich überhaupt nicht gegen ihren Jüngsten behaupten kann. Von klein auf schon tritt er seine Mutter und nennt sie dann auch Drecksarschmama.
Ich rede hier wohlbemerkt nicht von einer sozialschwachen Familie. Seit neuestem leidet der Junge unter unerklärlichen scheinbar psychischen Bauchsmerzen und hatte schon immer ein sehr hohes Agressionspotential. Er bekommt die Grenzen nicht, nach denen er bettelt.
Der 2. Mutti ist es bewusst dass alles kaputt ist und stöhnt nur noch unter der Bürde des sehr anstrengenden Nachzüglers. O-Ton Mutter:" Ich warte nur auf den Abend". O-Ton Vater: " Mir graut es vor jedem Morgen".
Die 3. geht vollzeit arbeiten und sieht das locker. Was das arme Kind durchmacht grenzt an Verwahrlosung. Ist sie mal nicht unordentlich zerzaust oder nass, weil sie mal morgens im Stress aus dem Auto bei strömendem Regen geschmissen wird(Vor die Schule) trägt sie Kleider die sie aussehen lassen wie Queen Mum.
Alle drei Kinder konnten sich leider nirgends integrieren und wurden auch teilweise schwerst gemoppt.
Den Paaren fällt es auch schwer Kontakte mit anderen Paaren zu knüpfen. D.h. fast kein Freundeskreis für die Kids.
Beim nächsten Paar ist es so, dass sie gefühlsmäßig abgeschaltet sind. Ihren Sohn der nicht so ist wie er sein soll (unkompliziert) mit sehr großer Gefühlskälte hinnehmen und auch stöhnen. Nur der Mann ist eher aussen vor und geht lieber seinen Hobbies nach.
Eine Bekannte stöhnt heute noch, dass sie das schönste Leben hätte, hätte sie die Kleine nicht bekommen und rechnet mir wieder vor wie alt die Kleine erst sein wird wenn sie 50 wird.
Sie ist finanziell gut versorgt und hat die komplette Unterstützung ihrer Eltern. Nur hat sie KEINE Nerven mehr. Dass endet damit dass der große leidet und sie letztens sogar einer Bekannten gegenüber angedeutet hatte, dass es öfters Backpfeifen rauscht.

So, die Reihe könnte ich noch mit 3 Beispielen komplettieren, aber sonst wird es zu lang. Positive Beispiele kenne ich persönlich leider keine.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wenn es das 1. lang ersehnte Wunschkind ist- meist ganz anders läuft.
Aber auch so ein Paar kenne ich, deren ersehntes Wunschkind wahnsinnig anstrengend ist und überall aneggt. Sie sitzen es geduldig aus. Nur einen begeisterten Eindruck machen die schon lange nicht mehr.

Ich bewundere alle Eltern und beglückwünsche die, die diese Elternschaft "erfolgreich" meistern. Da gehört wahnsinnig viel dazu. Und es sind ja auch nicht nur die älteren.

In unserem Ort ist es gerade der Trend, schon kleinere Kinder alleine rumstromern zu lassen, damit zuhause Ruhe ist. Auch bei jüngeren Eltern. Wenn ich dann manchmal (als einzige Mutti) am Spielplatz sehe was die treiben. Da wirds einem übel dabei.

Und da bin ich doch eher der Meinung, dass man sich das vorher gut überlegen sollte. Denn wenn man ein Kind hat muss man mit ALLEN Konsequenzen dazu stehen. Nach meiner Meinung! So habe ich das mit meinem Kind immer gehalten.

Ein: DANN KOMMT ES HALT! DAS WIRD IRGENDWIE GROß!
toleriere ich nicht in keinster Weise. Wenn sie als fertige kleine Menschen da sind, haben sie den größten Respekt verdient und Führsorge.
Kann ich das nicht 100%ig garantieren finde ich den Abbruch eine bessere Lösung.

Ich hoffe dass du inzwischen dahinter stehst und nicht zu sehr leidest.
Habe auch unter Google Suche Erfahrungsberichte von Kindern alter Eltern gelesen und bin sicher, dass ich die richtige Entscheidung treffe.
Ich selbst hatte alte Eltern und frag nicht wie kompliziert mein Leben verlaufen ist. War eben auch noch eine andere Generation.

Aber Unterschiede sehe ich eben heute immernoch zwischen jungen und alten Eltern. Der Gipfel soll übrigens die Pupertät sein, wenn man selbst schon 60 ist. Ganz toll! Das stellt dann das bisherige nochmal in den Schatten. Am besten mann ignoriert sie dann und lässt die Kids halt machen

Und - um Himmels Willen 35 Jahre kann man nicht mit 42 vergleichen. Da hätte ich keinen Moment gezögert und hätte mich auf das Kind gefreut.

Gerade wenn dein Mann so garnicht wollte, denke ich war deine Entscheidung richtig. Und es betrifft doch immer zwei. Siehe meine ersten drei Beispiele. Mein Mann aktzeptiert beides aber ist über einen Abbruch doch sehr erleichterter.

Ich wünsch dir noch ein tolles Leben mit deinen Kindern.

Wir tragen nachher die Verantwortung alleine, wenn "Mann" resigniert, wir machen uns den Kopf und liegen wach während sie schlafen. Wir kümmern uns doch meistens, während sie eine Auszeit nehmen.
Und ein Kind vordert so viel, für das wir Sorge tragen müssen und garantieren müssen, dass es das bekommt.

Deshalb kann ich mich nicht für dieses Kind entscheiden. Bin übrigens in der 5. Woche.

Puh, ....
..... da hast du wirklich viel viel viel negatives vor augen und aus deiner eigenen kindheit in deinem herzen!
von dir selbst erzählst du wenig und: das wenige ist positiv!!! dass andere es schlecht machen, hat dir doch immer als ansporn gedient. größter respekt und fürsorge sind deinem kind bestimmt sicher, das spüre ich aus deinen worten heraus.
magst du mal sagen wie alt "ihr alle" denn nun wirklich seid? also du, der papa und euer erstes kind? bist du gerade 42?
du weißt erst kurz von deiner schwangerschaft, oder?
liebe grüße von catie

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2011 um 14:27
In Antwort auf schleckschnute

Wie erging es dir.....
.... wollte nochmal fragen wie es dir geht, da ich gerade vor der gleichen Entscheidung stehe.
Es fällt nicht leicht, aber wenn ich die älteren Paare aus unserem Bekanntenkreis betrachte spricht ehrlich gesagt mehr dagegen in dem Alter noch ein Kind zu bekommen.
Ich möchte betonen, dass es bestimmt nicht alle älteren Paare betrifft. Aber - leider kenne ich selbst kein Paar in dem die so späte Elternschaft "optimal" verlaufen ist. Gerade wenn die Männer dagegen sind.
Die ersten zwei Jahre. Bei vielen Glück und Sonnenschein. Aber - Kinder werden älter, anstrengender.
Meine Bilanz. Ich kenne nur Kinder von älteren Paaren, die in der Gesellschaft eine Ausseinseiterrolle haben "teilweise" auch verhaltensauffällig sind weil sie scheinbar mit irgendetwas nicht klarkommen.
Da ich nichts pauschalisieren will erläutere ich die Beispiele.
Bei drei Paaren tun sich die Männer nuuuuuur noch leid, saufen sich doch öfters mal abends weg und jammern dann. Einer lehnt seine Tochter extrem ab. Kümmert sich um gar nichts.

Die Mütter bei diesen Paaren reagieren so.
Die 1. ignorierts und lebt total auf in Ihren Kindern. Ist aber nervlich immer so am Ende, dass sie sich überhaupt nicht gegen ihren Jüngsten behaupten kann. Von klein auf schon tritt er seine Mutter und nennt sie dann auch Drecksarschmama.
Ich rede hier wohlbemerkt nicht von einer sozialschwachen Familie. Seit neuestem leidet der Junge unter unerklärlichen scheinbar psychischen Bauchsmerzen und hatte schon immer ein sehr hohes Agressionspotential. Er bekommt die Grenzen nicht, nach denen er bettelt.
Der 2. Mutti ist es bewusst dass alles kaputt ist und stöhnt nur noch unter der Bürde des sehr anstrengenden Nachzüglers. O-Ton Mutter:" Ich warte nur auf den Abend". O-Ton Vater: " Mir graut es vor jedem Morgen".
Die 3. geht vollzeit arbeiten und sieht das locker. Was das arme Kind durchmacht grenzt an Verwahrlosung. Ist sie mal nicht unordentlich zerzaust oder nass, weil sie mal morgens im Stress aus dem Auto bei strömendem Regen geschmissen wird(Vor die Schule) trägt sie Kleider die sie aussehen lassen wie Queen Mum.
Alle drei Kinder konnten sich leider nirgends integrieren und wurden auch teilweise schwerst gemoppt.
Den Paaren fällt es auch schwer Kontakte mit anderen Paaren zu knüpfen. D.h. fast kein Freundeskreis für die Kids.
Beim nächsten Paar ist es so, dass sie gefühlsmäßig abgeschaltet sind. Ihren Sohn der nicht so ist wie er sein soll (unkompliziert) mit sehr großer Gefühlskälte hinnehmen und auch stöhnen. Nur der Mann ist eher aussen vor und geht lieber seinen Hobbies nach.
Eine Bekannte stöhnt heute noch, dass sie das schönste Leben hätte, hätte sie die Kleine nicht bekommen und rechnet mir wieder vor wie alt die Kleine erst sein wird wenn sie 50 wird.
Sie ist finanziell gut versorgt und hat die komplette Unterstützung ihrer Eltern. Nur hat sie KEINE Nerven mehr. Dass endet damit dass der große leidet und sie letztens sogar einer Bekannten gegenüber angedeutet hatte, dass es öfters Backpfeifen rauscht.

So, die Reihe könnte ich noch mit 3 Beispielen komplettieren, aber sonst wird es zu lang. Positive Beispiele kenne ich persönlich leider keine.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wenn es das 1. lang ersehnte Wunschkind ist- meist ganz anders läuft.
Aber auch so ein Paar kenne ich, deren ersehntes Wunschkind wahnsinnig anstrengend ist und überall aneggt. Sie sitzen es geduldig aus. Nur einen begeisterten Eindruck machen die schon lange nicht mehr.

Ich bewundere alle Eltern und beglückwünsche die, die diese Elternschaft "erfolgreich" meistern. Da gehört wahnsinnig viel dazu. Und es sind ja auch nicht nur die älteren.

In unserem Ort ist es gerade der Trend, schon kleinere Kinder alleine rumstromern zu lassen, damit zuhause Ruhe ist. Auch bei jüngeren Eltern. Wenn ich dann manchmal (als einzige Mutti) am Spielplatz sehe was die treiben. Da wirds einem übel dabei.

Und da bin ich doch eher der Meinung, dass man sich das vorher gut überlegen sollte. Denn wenn man ein Kind hat muss man mit ALLEN Konsequenzen dazu stehen. Nach meiner Meinung! So habe ich das mit meinem Kind immer gehalten.

Ein: DANN KOMMT ES HALT! DAS WIRD IRGENDWIE GROß!
toleriere ich nicht in keinster Weise. Wenn sie als fertige kleine Menschen da sind, haben sie den größten Respekt verdient und Führsorge.
Kann ich das nicht 100%ig garantieren finde ich den Abbruch eine bessere Lösung.

Ich hoffe dass du inzwischen dahinter stehst und nicht zu sehr leidest.
Habe auch unter Google Suche Erfahrungsberichte von Kindern alter Eltern gelesen und bin sicher, dass ich die richtige Entscheidung treffe.
Ich selbst hatte alte Eltern und frag nicht wie kompliziert mein Leben verlaufen ist. War eben auch noch eine andere Generation.

Aber Unterschiede sehe ich eben heute immernoch zwischen jungen und alten Eltern. Der Gipfel soll übrigens die Pupertät sein, wenn man selbst schon 60 ist. Ganz toll! Das stellt dann das bisherige nochmal in den Schatten. Am besten mann ignoriert sie dann und lässt die Kids halt machen

Und - um Himmels Willen 35 Jahre kann man nicht mit 42 vergleichen. Da hätte ich keinen Moment gezögert und hätte mich auf das Kind gefreut.

Gerade wenn dein Mann so garnicht wollte, denke ich war deine Entscheidung richtig. Und es betrifft doch immer zwei. Siehe meine ersten drei Beispiele. Mein Mann aktzeptiert beides aber ist über einen Abbruch doch sehr erleichterter.

Ich wünsch dir noch ein tolles Leben mit deinen Kindern.

Wir tragen nachher die Verantwortung alleine, wenn "Mann" resigniert, wir machen uns den Kopf und liegen wach während sie schlafen. Wir kümmern uns doch meistens, während sie eine Auszeit nehmen.
Und ein Kind vordert so viel, für das wir Sorge tragen müssen und garantieren müssen, dass es das bekommt.

Deshalb kann ich mich nicht für dieses Kind entscheiden. Bin übrigens in der 5. Woche.

Na
... also grundsätzlich trägst du Recht, allerdings kommen mir deinen Schilderungen sehr einseitig vor. Es gibt in jeder Altersgruppe Eltern, die mit ihren Kindern nicht fertig werden. Das hat bei unwilligen Vätern mehr mit eben diesen zu tun als mit dem Alter der Eltern. Nur wenn beide Eltern hinter dem Kind stehen und sich bei dessen Erziehung einig sind, klappt es auch mit dem Nachwuchs - da ist das Alter der Eltern völlig wurst.

"In unserem Ort ist es gerade der Trend, schon kleinere Kinder alleine rumstromern zu lassen, damit zuhause Ruhe ist. Auch bei jüngeren Eltern. Wenn ich dann manchmal (als einzige Mutti) am Spielplatz sehe was die treiben. Da wirds einem übel dabei."

Ich habe meine gesamte Kindheit nur mit meinen Freunden auf dem Spielplatz verbracht - vom Kindergartenalter an. Meine Mutter hatte viel zu viel zu tun und mich schon mit meinem älteren Bruder auf'n Spielplatz geschickt sobald ich alleine laufen konnte. Deswegen ist meine Mutter doch kein schlechterer Mensch und ich bin es auch nicht geworden.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2011 um 18:42
In Antwort auf catie09

Puh, ....
..... da hast du wirklich viel viel viel negatives vor augen und aus deiner eigenen kindheit in deinem herzen!
von dir selbst erzählst du wenig und: das wenige ist positiv!!! dass andere es schlecht machen, hat dir doch immer als ansporn gedient. größter respekt und fürsorge sind deinem kind bestimmt sicher, das spüre ich aus deinen worten heraus.
magst du mal sagen wie alt "ihr alle" denn nun wirklich seid? also du, der papa und euer erstes kind? bist du gerade 42?
du weißt erst kurz von deiner schwangerschaft, oder?
liebe grüße von catie

Nochmal ich
Hallo!

Zu mir habe ich nicht so viel geschrieben, da mein Beitrag eh schon so lange geworden ist.
Nun stückle ich das aber gerne auf und schreibe es hier. Ich bin Mitte 42 und wäre dann 43 bei der Geburt. Mein Mann ist ein Jahr jünger und eh eher ein gemütlicher- was mich doch jetzt oft schon nervt. Unser Sohn ist jetzt neun und einfach wunderbar.
Nach seiner Geburt hatte ich eine heftige Wochenbettdepression die mit Antidepressiva behandelt wurde.
Der Horror wenn ich zurückdenke. Alleine schon das. Es sind Gedanken wo du im nachhinein froh bist, dass man noch lebt habt und du dein Kind nicht weggegeben hast, immer mit dem Gedanken verbunden eine schlechte Mutter zu sein.

Aber dann ging es nur aufwärts. Ich blieb zuhause und bin immernoch gerne leidenschaftliche Mutter und Hausfrau. Habe auch gerne die Kinder anderer hier (die manche ja nicht so gerne zuhause haben )

Diese Schwangerschaft war trotzdem der große Schock jetzt. Und ich traue mir das auch nicht mehr zu. Vielleicht nochmal die Depression und dann die Verantwortung meinem Sohn gegenüber. Dann kommt man ja auch noch evtl. bald in die Wechseljahre.
Und das alles, das eventuell danach sowas rauskommt wie bei meinen Beispielen. Dass alle Beteiligten leiden und nur noch aussitzen wie das kleine groß wird.
Klar sind sie einseitig meine Beispiele, aber leider habe ich sehr lange überlegt und kann euch leider kein besseres bieten.

Auch ich war oft mit Freunden oft auf Wald und Wiesen unterwegs, weil keiner meiner fünf Geschwister den nervigen Nachzügler dabei haben wollte.
Da wurde man auch noch auf der Straße groß- das war auch eine andere Zeit.
Aber wenn ich hier 7jährige - ohne Begleitung mit Roller oder Fahrrad alleine rumgurken sehe auf der Suche wo sie unterkommen können- auch sonntags. Da bekomme ich einen riesen Hals. Und zuhause hocken noch drei andere.
Ja, das gibt es auch bei jungen Eltern.
Und wenn was passiert ist das Geschrei immer groß danach.
Ich beglucke mein Kind nicht und er darf auch alleine mit Freunden auf den Spielplatz. Aber ich warte nicht wie andere bis es stockdunkel ist um dann mal um 19 Uhr rumzutelefonieren- oder auch nicht.

Aber bei jüngeren Eltern (dazu zähle ich auch die bis Ende dreißig) fallen mir eben doch auch ganz spontan ganz viele tolle Beispiele ein. Vielleicht auch weil der Prozentsatz höher ist. Sicher gibt es auch ganz tolle ältere Eltern wen BEIDE und alle dahinterstehn.
Das sehe ich bei uns nicht gegeben.

Übrigens. Habe heute erfahren, dass der Vater des erwähnten Wunschkindes im Alter von 64 Jahren einen galanten Abschied gegeben hat. Er ist ausgezogen und die Frau (48) ist nun mit ihrem zehnjährigen, sehr lebhaften und schwierigen Jungen alleine. Im nagelneu gebauten Traumhaus

Ich finde es einfach immer wieder schlimm, dass Frauen die sich bewusst für einen Abruch entscheiden bekehrt und teilweise angeprangert werden.
Meine Moralvorstellung sind auch teilweise anders als bei anderen aber ich kekse Leute nicht ständig damit an.

Gibt eine Mutter oder ein Paar nach sechs Wochen das Kind ab weil beide wieder arbeiten gehen wollen, tut mir das in der Seele weh für das Kind. Auch kleine Kinder die im Hort bleiben müssen. Erstens geht es oft nicht anders und zweitens muss jeder für sich wissen was sie da tun.
Doch ich denke nur immer an den kleinen Kerl, als ich meinen Sohn geholt habe der mit traurigem Schnütchen gebrummt hat. "Ich muss noch bleiben.......leider"
Mich fragt doch da auch keiner ob ich oder dagegen bin, dass die dumme Nuss 3 Kinder gewollt in die Welt gesetzt hat und jetzt auf einmal wieder spontan Bock auf Studium hat.

Dann manche Zustände unter denen Kinder aufwachsen. Viel zu lange wird auch von den Ämtern toleriert, dass Kinder geschlagen und verwarlost sind. Wie kann man sein Kind schlagen, einsperren usw. seelisch misshandeln. Verstehe ich nicht. Und da schweigt die Gesellschaft- bis wieder was passiert. Das ist diese scheiss Einstellung: Ja, irgendwie werden die groß. Der Staat braucht Kinder. Zählt bei mir nicht.

Und genauso wenig werde ich je begreifen wie man als Vater sein eigen Fleisch und Blut einfach verlassen kann, beschließt es alle zwei Wochen zu nehmen oder garnicht und dann noch finanziell rumzuknausern.

Da frage ich mich auch. Was sind das nur für Menschen- aber damit muss ich und jeder selbst mit leben.

Und so muss es auch hier jede mit sich selbst ausmachen und Menschen für diese wirklich schwierige Entscheidung anzumachen finde echt taktlos. Wir sind nicht gewissenlos noch verantwortungslos. Das wollte ich einfach damit ausdrücken und wieviele Überlegungen einem in diesem Entscheidungsprozess durch den Kopf gehen und das sind bei weitem nicht alle, wo man doch weiss wie schön es sein kann ein Kind zu haben.

LG.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2011 um 20:36
In Antwort auf schleckschnute

Wie erging es dir.....
.... wollte nochmal fragen wie es dir geht, da ich gerade vor der gleichen Entscheidung stehe.
Es fällt nicht leicht, aber wenn ich die älteren Paare aus unserem Bekanntenkreis betrachte spricht ehrlich gesagt mehr dagegen in dem Alter noch ein Kind zu bekommen.
Ich möchte betonen, dass es bestimmt nicht alle älteren Paare betrifft. Aber - leider kenne ich selbst kein Paar in dem die so späte Elternschaft "optimal" verlaufen ist. Gerade wenn die Männer dagegen sind.
Die ersten zwei Jahre. Bei vielen Glück und Sonnenschein. Aber - Kinder werden älter, anstrengender.
Meine Bilanz. Ich kenne nur Kinder von älteren Paaren, die in der Gesellschaft eine Ausseinseiterrolle haben "teilweise" auch verhaltensauffällig sind weil sie scheinbar mit irgendetwas nicht klarkommen.
Da ich nichts pauschalisieren will erläutere ich die Beispiele.
Bei drei Paaren tun sich die Männer nuuuuuur noch leid, saufen sich doch öfters mal abends weg und jammern dann. Einer lehnt seine Tochter extrem ab. Kümmert sich um gar nichts.

Die Mütter bei diesen Paaren reagieren so.
Die 1. ignorierts und lebt total auf in Ihren Kindern. Ist aber nervlich immer so am Ende, dass sie sich überhaupt nicht gegen ihren Jüngsten behaupten kann. Von klein auf schon tritt er seine Mutter und nennt sie dann auch Drecksarschmama.
Ich rede hier wohlbemerkt nicht von einer sozialschwachen Familie. Seit neuestem leidet der Junge unter unerklärlichen scheinbar psychischen Bauchsmerzen und hatte schon immer ein sehr hohes Agressionspotential. Er bekommt die Grenzen nicht, nach denen er bettelt.
Der 2. Mutti ist es bewusst dass alles kaputt ist und stöhnt nur noch unter der Bürde des sehr anstrengenden Nachzüglers. O-Ton Mutter:" Ich warte nur auf den Abend". O-Ton Vater: " Mir graut es vor jedem Morgen".
Die 3. geht vollzeit arbeiten und sieht das locker. Was das arme Kind durchmacht grenzt an Verwahrlosung. Ist sie mal nicht unordentlich zerzaust oder nass, weil sie mal morgens im Stress aus dem Auto bei strömendem Regen geschmissen wird(Vor die Schule) trägt sie Kleider die sie aussehen lassen wie Queen Mum.
Alle drei Kinder konnten sich leider nirgends integrieren und wurden auch teilweise schwerst gemoppt.
Den Paaren fällt es auch schwer Kontakte mit anderen Paaren zu knüpfen. D.h. fast kein Freundeskreis für die Kids.
Beim nächsten Paar ist es so, dass sie gefühlsmäßig abgeschaltet sind. Ihren Sohn der nicht so ist wie er sein soll (unkompliziert) mit sehr großer Gefühlskälte hinnehmen und auch stöhnen. Nur der Mann ist eher aussen vor und geht lieber seinen Hobbies nach.
Eine Bekannte stöhnt heute noch, dass sie das schönste Leben hätte, hätte sie die Kleine nicht bekommen und rechnet mir wieder vor wie alt die Kleine erst sein wird wenn sie 50 wird.
Sie ist finanziell gut versorgt und hat die komplette Unterstützung ihrer Eltern. Nur hat sie KEINE Nerven mehr. Dass endet damit dass der große leidet und sie letztens sogar einer Bekannten gegenüber angedeutet hatte, dass es öfters Backpfeifen rauscht.

So, die Reihe könnte ich noch mit 3 Beispielen komplettieren, aber sonst wird es zu lang. Positive Beispiele kenne ich persönlich leider keine.
Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass wenn es das 1. lang ersehnte Wunschkind ist- meist ganz anders läuft.
Aber auch so ein Paar kenne ich, deren ersehntes Wunschkind wahnsinnig anstrengend ist und überall aneggt. Sie sitzen es geduldig aus. Nur einen begeisterten Eindruck machen die schon lange nicht mehr.

Ich bewundere alle Eltern und beglückwünsche die, die diese Elternschaft "erfolgreich" meistern. Da gehört wahnsinnig viel dazu. Und es sind ja auch nicht nur die älteren.

In unserem Ort ist es gerade der Trend, schon kleinere Kinder alleine rumstromern zu lassen, damit zuhause Ruhe ist. Auch bei jüngeren Eltern. Wenn ich dann manchmal (als einzige Mutti) am Spielplatz sehe was die treiben. Da wirds einem übel dabei.

Und da bin ich doch eher der Meinung, dass man sich das vorher gut überlegen sollte. Denn wenn man ein Kind hat muss man mit ALLEN Konsequenzen dazu stehen. Nach meiner Meinung! So habe ich das mit meinem Kind immer gehalten.

Ein: DANN KOMMT ES HALT! DAS WIRD IRGENDWIE GROß!
toleriere ich nicht in keinster Weise. Wenn sie als fertige kleine Menschen da sind, haben sie den größten Respekt verdient und Führsorge.
Kann ich das nicht 100%ig garantieren finde ich den Abbruch eine bessere Lösung.

Ich hoffe dass du inzwischen dahinter stehst und nicht zu sehr leidest.
Habe auch unter Google Suche Erfahrungsberichte von Kindern alter Eltern gelesen und bin sicher, dass ich die richtige Entscheidung treffe.
Ich selbst hatte alte Eltern und frag nicht wie kompliziert mein Leben verlaufen ist. War eben auch noch eine andere Generation.

Aber Unterschiede sehe ich eben heute immernoch zwischen jungen und alten Eltern. Der Gipfel soll übrigens die Pupertät sein, wenn man selbst schon 60 ist. Ganz toll! Das stellt dann das bisherige nochmal in den Schatten. Am besten mann ignoriert sie dann und lässt die Kids halt machen

Und - um Himmels Willen 35 Jahre kann man nicht mit 42 vergleichen. Da hätte ich keinen Moment gezögert und hätte mich auf das Kind gefreut.

Gerade wenn dein Mann so garnicht wollte, denke ich war deine Entscheidung richtig. Und es betrifft doch immer zwei. Siehe meine ersten drei Beispiele. Mein Mann aktzeptiert beides aber ist über einen Abbruch doch sehr erleichterter.

Ich wünsch dir noch ein tolles Leben mit deinen Kindern.

Wir tragen nachher die Verantwortung alleine, wenn "Mann" resigniert, wir machen uns den Kopf und liegen wach während sie schlafen. Wir kümmern uns doch meistens, während sie eine Auszeit nehmen.
Und ein Kind vordert so viel, für das wir Sorge tragen müssen und garantieren müssen, dass es das bekommt.

Deshalb kann ich mich nicht für dieses Kind entscheiden. Bin übrigens in der 5. Woche.

Schleckschnute
Hallo Schlecksschnute,
ich hatte früher einen genialen Chef. Seine Mutter hat ihn entbunden, da war sie 49 Jahre alt. Wäre dieser Mensch nicht geboren, hätte die Welt einen wervollen Chef weniger gehabt.
Eine Freundin von mir wurde mit 42 Jahren noch einmal schwanger. Sie hatte 4 Kinder, und das Jüngste war 11 Jahre alt. Sie machte sich in der Schwangerschaft viele Gedanken, Ängste und Zweifel plagten sie. Sie hat sich für das Kind entschieden, aus Achtung vor dem Leben. Heute ist Junge in der Vorschule. Seine Geschwister sind außer Haus, und seine Eltern sind froh, dass er das Haus noch einmal mit Leben füllt. Die Großmutter kam jetzt alt und schwach ins Haus. Und das erstaunliche geschieht. Der kleine Junge ist wie ein kleiner Therapeut für sie.
Sie hat nicht mehr gelesen und liest jetzt ihrem Enkel vor.
Der Enkel sitzt auf dem Rolltor und die Oma geht mit ihm von Raum zu Raum...alles Dinge die man sich vorher nicht hätte erträumen können.
Eine Arbeitskollegin wurde mit ähnlichem Alter noch einmal schwanger. Und eigentlich dachte sie, ihr Leben ei perfekt, mit den Kindern, die sie hatte. Aber eine Abtreibung kam nicht in Frage. Und ich habe sie Monate später einen Satz sagen hören:"Ich dachte das Glück der Familie sei perfekt. Heute weiß ich es hat noch etwas dazu gefeht...unser Sohn." Und wenn ich sie mit ihrer Kinderschar sehe, dann weiß ich dass dieser Satz nicht nur gesagt ist, sondern gelebt.
Gerne darfst Du alles mit ausweg-pforzheim.de durchdenken und durchsprechen, denn die sind einfühlsam und fit.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest