Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hypnobirthing

Hypnobirthing

22. Juni 2012 um 9:33

hallo liebe mitschwangere und schon- mamas

hat von euch jemand vor mit der hypnobirthing methode zu entbinden oder hat vielleicht schon jemand von euch erfolgreich diese methode angewandt?

von der idee bin ich begeistert. aufgrund eines nicht sooo positiven geburtserlebnisses bei meinem sohn, möchte ich diesmal wirklich natürlich gebären und hoffe sehr, dass ich die methode erfolgreich einsetzen kann.

vielleicht möchte jemand erfahrungen mit mir austauschen? würde mich sehr freuen!

lg patzi mit jayden (2) und horsti 22+5

Mehr lesen

22. Juni 2012 um 16:12

hast du da vorher regelmäßig die übungen gemacht?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. Juni 2012 um 14:02


ja die videos hab ich mir angeschaut! so wahnsinnig kraftvoll und schön!

die einstellung hab ich jetzt schon, das stimmt! aber auch bei meinem großen wollte ich keine schmerzmittel und so natürlich wie möglich! fazit: nach jeder wehe musste ich vor schmerzen erbrechen und war letzendlich dankbar um alles, was die schmerzen gelindert hat!

ich hab mir die cd schon angehört und war wirklich entspannt, ich hab ein kribbeln gespürt überall aber ich bin mir nicht sicher ob ich eingeschlafen bin...habe die stimme weiter gehört, allerdings nicht verstanden,. was sie gesagt hat aber dennoch das gesagte in einen traum eingebaut und zum schluss war ich wieder voll da und super erholt und frisch!

eine kurs werde ich leider nicht besuchen können. habe zwar vor ein paar tagen erfahren, dass es eine trainerin hier bei uns in der nähe gibt aber die preise sind ganz schön wuchtig! und bei den empfohlenen 4-6 sitzungen werde ich ein halbes vermögen los

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Juni 2012 um 8:57


das hab ich alles auch schon überlegt bzw stark in erwägung gezogen. beleghebammen gibt es bei uns nicht und wären, wenn vorhanden genauso unbezahlbar wie eine doula! bin aus österreich und die kassen übernehmen das hier nicht! zumindest habe ich noch nix gefunden, was dem widerspricht.

geburtshaus würe ich liebend gerne gehen aber auch so eines gibt es bei uns in der nähe nicht. naja und hausgeburt, das mag mein mann nicht! kann ich auch verstehen, aufgrund der atonie und dem vielen blutverlust war esschon gut, dass ich im kh war, so konnte schnell gehandelt werden. er hat einfach angst um mich und das baby!

die übelkeit kam von den wehen, vorher hatte ich jegliche medikamente verweigert.

bin letzte woche schon einen schritt gegangen und habe mich im kh erkundigt ob eine geburt auch so unterstützt wird wie ich das möchte und wie eben die hebammen selbst dazu stehen und bin auf positiven zuspruch gestoßen! meine größte "angst" war nämlich, dass ich zwar möchte und mir das auch gelingt aber die hebammen einfach ihr ding der routine nach machen und ich mit meinen wünschen allein gelassen werde!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Die ankunft unseres zweiten engels
Von: minnie_12661437
neu
28. Oktober 2012 um 17:52
Noch mehr Inspiration?
pinterest