Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hyperemesis, Blutungen- Beschäftigungsverbot ?

Hyperemesis, Blutungen- Beschäftigungsverbot ?

15. Juli 2013 um 13:01

Hallo alle Zusammen ?

Ich habe ein mir ziemlich unangenehmes Problem und hoffe, dass ich hier vielleicht ein paar Tipps bekomme oder mir Betroffene berichten können, wie es bei Ihnen war.

Zu meiner Situation:

Ich bin heute bei 10 +4 SSW. kämpfe allerdings seit dem ich weiß, dass ich schwanger bin mit starkem Erbrechen. Eine Woche hatte ich Urlaub und dann war ich 5 Wochen krankgeschrieben, wovon ich drei Wochen im Krankenhaus gelegen habe, weil ich weder Nahrung noch Flüssigkeit bei mir behalten habe, mittlerweile habe ich 6 kg abgenommen, aber ich komme mit 2 mal Vomex i.v. ambulant am Tag ganz gut aus, sodass ich mich nur noch eins bis zweimal am Tag übergeben muss und auch wieder ein bisschen essen kann.

Nun beginnt heute die 6 Woche Arbeitsunfähigkeit und ich mache mir ein wenig Sorgen, weil ich noch nicht weiß wie ich danach arbeiten gehen soll, wie ich von dem Krankengeld leben soll, weiß ich aber auch nicht ...kurz aus finanzieller Sicht muss ich nächste Woche wieder arbeiten, davor habe ich aber Angst.

Ich schaffe es ja an manchen Tagen nicht mal auf die Toilette um mich zu übergeben und nach einer Vomexinfusion bin ich 3-5 Stunden am schlafen

ich würde echt gerne wieder arbeiten gehen, mir macht meine Arbeit echt Spaß und gerade jetzt wo Semesterferien sind, wäre es echt toll, wenn ich auch mal noch was anderes außer Bett und Eimer sehen könnte, aber ich weiß einfach nicht wie.

darüber hinaus habe ich seit Beginn der SS immer wieder leichte Blutungen und nehme auch seit dem Utrogest. Ich hatte bereits 2 Fehlgeburten, bin Risikoschwanger und muss im Moment schon wöchentlich zum Frauenarzt.


Ich müsste meinen Frauenarzt also diese Woche auf ein Berufsverbot ansprechen, mir ist das aber wahnsinnig unangenehm,auf der einen Seite ist da mein Kind, was ich wirklich über alles liebe und was ich unbedingt haben möchte, aber ich weiß nicht wie ich finanziell über die Runden mit Krankengeld kommen soll ( gut irgendwie geht das immer) und vor allem fühle ich mich aber auch einfach schlecht dabei nach einem BV zu verlangen. Ich meine vllt. wird das mit dem Erbrechen ja besser ( obwohl es bei beiden Schwangerschaften davor über die 12: ssw hinausging) Was steht überhaupt in so einem Beschäftigungsverbot drin, wann bekommt man es ? Kann es auch zeitlich beschränkt ausgestellt werden oder dass man weniger arbeitet. könnte mir ja Vomex geben lassen und dananach ein paar Stunden arbeiten ?

Ein weiterer Punkt ist, dass wir über 1600 Leute bei mir im Betrieb sind in meinem Projekt alleine 350, erst letzte Woche gab es bei uns einen Masernfall, meine Immunität gegen Röteln ist laut Mutterpass nicht ausreichend. Sowas kommt häufiger vor. Ich war wie gesagt Gott sei Dank krankgeschrieben, aber sowas kann ja jederzeit wieder passieren bei sovielen Leuten, ich habe einfach Angst.


Wäre es unverschämt meinen Arzt auf ein BV anzusprechen.

Vielen Dank für Eure Hilfe

Mehr lesen

15. Juli 2013 um 14:12

Also
Mein FA würde in deinen fall ein BV geben! Und sie macht das echt selten.
Ich würde sie auf jeden fall darauf ansprechen. Sie macht es bestimmt. Ja es geht auch zeitlich begrenzt, es geht aber auch das sie schreibt du darfst nur noch 4 (2 oder 6 alles möglich) Stunden arbeiten. Das müsst ihr besprechen.

Aber bei Blutungen (+ 2 Fehlgeburten was mir sehr leid tut) müsste sie es schon machen! Und wegen den Röteln/Masern mind. krank schreiben. In der Kita darf man dann ja auch nicht arbeiten wenn man nicht immun ist.

Ich kann dich also voll verstehen und würde wenigstens die Stunden runtersetzen, obwohl das bei Röteln auch nix bringt

GlG Metolina 36ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

15. Juli 2013 um 16:22

@ metolina
Danke für die Antwort.

Ja gegen die röteln bringt es nichts, das stimmt. Aber wenn das vorbei wäre. Könnte man ja wieder drüber nachdenken... und zutrauen würde ich mir im Moment zumindest maximal sowas wie :

Ich gehe morgens zum Arzt lass mir eine Vomexinfusion geben meinetwegen gleich um 8 Uhr dann brauche ich ja so drei/vier Stunden bis ich wieder fit bin oder zumindest wach dann könnte ich so um 12 z.b. für 4 Stunden arbeiten gehen und abends kann ich mir dann nochmal eine Vomexinfusion geben lassen, also quasi das zeitfenster am tag, in dem es mir einigermaßen gut geht mit arbeiten ausfüllen.

Ich will nämlich eigentlich wirklich nicht den Eindruck erwecken ich hätte keine Lust o.ä. laso ich bin gerne bereit die Stunden am Tag zu arbeiten in denen es mir einigermaßen gut geht, es sind halt nur im Moment nicht sehr viele

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Teste die neusten Trends!
experts-club