Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hygiene nach medikamentöser abtreibung

Hygiene nach medikamentöser abtreibung

30. Januar 2012 um 17:12 Letzte Antwort: 1. Februar 2012 um 18:42

Hallo!
ich hatte letzte woche leider eine abtreibung mit mifegyne, aber die ärztin hat mir gar keine informationen gegeben.
es blutet nun nur noch sehr schwach, darf ich jetzt wieder tampons benutzen oder immernoch binden? wie ist es mit sex und baden gehen?
dass man nach einer operativen abtreibung sehr auf hygiene achten muss ist mir klar, da es ja eine wunde ist.
aber der medikamentöse abbruch ähnelt doch mehr einem natürlichen abgang, muss ich da auch so aufpassen?

Mehr lesen

30. Januar 2012 um 18:59

Hygiene
Also du solltest schon noch Binden nehmen bis Ende der Blutung. Ich sollte erst wieder Tampons nehmen wenn ich meine erste Regelblutung hatte.
Also ich sollte möglichst die ersten 3 Wochen nur Duschen wegen Infektionsgefahr. Deswegen die erste Zeit auch nur Tampons.
Ebenfalls sollte ich erst nach 3 Wochen wieder Sex haben aber ich muss dazu gestehen das ich nach 2 Wochen wieder Sex hatte und es ist nichts passiert. Jedoch war es ein komisches Gefühl nach dem man so einen Schritt gegangen ist. Du solltest dir sicher sein das du dazu schon wieder bereit bist und das auch mit deinen "Gewissen" vereinbaren kannst.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2012 um 11:11

Im allgemeinen
wird geraten, 3 Wochen keine Tampons, kein Vollbad, keinen Sex, wegen erhöhter Infektionsgefahr.
Vor allem aber: WENN du wieder Sex hast, dann sofort mit guter Verhütung!
Ich bin schon erstaunt, dass dich die Ärztin nicht informiert hat. Hast du denn nicht nachgefragt? Schau mal hier nach: http://www.seidenberg.ch/pages/abtreibung/medikamentoes/vorsichtsmassnahmen.php

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2012 um 14:09


ich wollte gestern bei der ärztin anrufen, um mir einen termin für die nachkontrolle geben zu lassen, da fragte sie nur "brauchen sie denn einen???"
bei mir kam der fruchtsack in den 4 stunden nicht sofort raus, sie hat mich dann trotzdem gehen lassen weil sie mittagspause gemacht haben...später kam ich dann ins krankenhaus, weil ich so viel blut verloren hab dass ich umgekippt bin. eine erfahrung, die man nie wieder braucht.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2012 um 15:15
In Antwort auf suzan_12067892


ich wollte gestern bei der ärztin anrufen, um mir einen termin für die nachkontrolle geben zu lassen, da fragte sie nur "brauchen sie denn einen???"
bei mir kam der fruchtsack in den 4 stunden nicht sofort raus, sie hat mich dann trotzdem gehen lassen weil sie mittagspause gemacht haben...später kam ich dann ins krankenhaus, weil ich so viel blut verloren hab dass ich umgekippt bin. eine erfahrung, die man nie wieder braucht.

Das ist normal,
dass sie dich nach 4 Stunden hat gehen lassen. Das ist allgemein üblich. Aber eine gute Information hätte eigentlich dazu gehört...
Offenbar gehörst du zu den wenigen Pechvögeln, die nach dem Mifegyne-Abbruch extrem starke Blutungen haben. Das tut mir leid für dich. Was wurde denn im Krankenhaus gemacht? Eine Bluttransfusion? Wurde eine Ausschabung gemacht wegen der starken Blutung? Vielleicht dachte sie, dass sich dadurch eine Nachkontrolle erübrigt hätte?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
1. Februar 2012 um 18:42


dass ich im krankenhaus war wusste sie ja nicht, wurde abends eingeliefert weil ich auf der toilette umgekippt bin, ein paar minuten weg war, und mein freund dann nen notarzt geholt hat. im kh hab ich nur infusionen gekriegt ( da ich auch den ganzen tag wegen der übelkeit keinen schluck wasser drinbehalten hab...)
aber selbst im kh wussten die in der notaufnahme nicht wie so ne abtreibung abläuft und waren dann noch verwundert dass ich dann in ner blutpfütze lag, da ich ja wegen den verkabelungen nicht auf toilette kam...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook