Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Homöopathie... wer kann mich aufklären? alles rein pflanzlich?

Homöopathie... wer kann mich aufklären? alles rein pflanzlich?

20. August 2008 um 16:31 Letzte Antwort: 20. August 2008 um 21:06

ich lese hier immer und immer wieder was von homöopathischen mitteln (viburcol, globuli und wie sie alle heißen) ich muss sagen, ich hab sowas noch nie gegeben und (außer hier im forum) auch noch nie was davon gehört. was hat es damit auf sich? hab mal gelesen dass es sogar zäfchen gegen unruhe geben soll. klar, sowas klingt echt verlockend *hehe* aber ich bin der meinung dass babys nicht ohne grund unruhig sind *nicht-böse-gemeint* sind das alles pflanzliche mittel? und wofür oder wogegen sind die?

Mehr lesen

20. August 2008 um 16:36

Also es gibt
pflanzliche und tierische wirkstoffe, die aber mit wasser verdünnt werden.

http://de.wikipedia.org/wiki/Hom%C3%B6opathie

http://www.homoeopathie.com/aptemplates/tps_infos.asp?cid=87&cat=0

Genau kann ich es auch nicht erklären. Vielleicht helfen dir ja die obengenannten Seiten.

Gefällt mir
20. August 2008 um 16:37

Schau mal unter
www.dhu.de

Gefällt mir
20. August 2008 um 18:01

Die Gewölbe des Doktor Hahnemann
Find ich super, dass du dich informieren willst. Aber schon seltsam, dass du noch nie was davon gehört hast...

na ja, falls es dich interessiert. Zu Hahnemann ("Erfinder" der Homöopathie) gibt es auch einen Roman dazu... ist eher ein historischer Roman, aber so manche Sachen - zumindest grundlegend - werden auch hier erklärt.

Das Buch heißt "die gewölbe des doktor hahnemann" und wurde von Guido Dieckmann geschrieben.

lg, Alamea

Gefällt mir
20. August 2008 um 18:59

Ja,
man gibt ja auch homöopathische Zäpfchen nicht ohne Grund.

Z.B. bei Fieber, Schmerzen, beim Zahnen... wo die einen dann Paracetamol o.ä. geben (wovon ich auch nicht immer was halte), geben die anderen eben homöopathische Sachen, die einfach meist verträglicher sind, weil keine Chemie, und keine "Hämmer".

In Globuli z.B. sind gar keine Anteile des "Grundstoffes" mehr enthalten, weil es sooooooo sehr verdünnt wurde. Die Homöopathie sagt aber, dass die "Information" des Stoffes noch in den Globuli ist.

Homöopathie kann man bei seeeehr vielen Krankheiten und Symptomen einsetzen. Allerdings muss sie auf den einzelnen abgestimmt sein. Von so Büchern wie "Homöopathie für ihr Kind" halte ich deshalb nichts. So Sachen sollten von Arzt, Hebamme oder Heilpraktiker verschrieben werden.

Ausnahme: so "allgemeine" Mischungen wie Osanit beim Zahnen, Erkältungsglobuli (Ferrum phosph.comp. von Weleda) etc.

LG

Gefällt mir
20. August 2008 um 20:16
In Antwort auf dido_12505171

Ja,
man gibt ja auch homöopathische Zäpfchen nicht ohne Grund.

Z.B. bei Fieber, Schmerzen, beim Zahnen... wo die einen dann Paracetamol o.ä. geben (wovon ich auch nicht immer was halte), geben die anderen eben homöopathische Sachen, die einfach meist verträglicher sind, weil keine Chemie, und keine "Hämmer".

In Globuli z.B. sind gar keine Anteile des "Grundstoffes" mehr enthalten, weil es sooooooo sehr verdünnt wurde. Die Homöopathie sagt aber, dass die "Information" des Stoffes noch in den Globuli ist.

Homöopathie kann man bei seeeehr vielen Krankheiten und Symptomen einsetzen. Allerdings muss sie auf den einzelnen abgestimmt sein. Von so Büchern wie "Homöopathie für ihr Kind" halte ich deshalb nichts. So Sachen sollten von Arzt, Hebamme oder Heilpraktiker verschrieben werden.

Ausnahme: so "allgemeine" Mischungen wie Osanit beim Zahnen, Erkältungsglobuli (Ferrum phosph.comp. von Weleda) etc.

LG

Hallo Kokosflocke,
hier muss ich dir eindeutig widersprechen. Von wegen in Globuli ist kein Anteil des Grundstoffes enthalten. Mit solchen Aussagen kannst du echt böse Fehler machen.

Es kommt auf die Potenz an. Gibst du z. B. Arsenicum Album in einer D6 dann bedeutet das, dass die Ursubstanz 6 mal 1:10 verdünnt wurde. Demnach sind sehr wohl noch Moleküle der Ausgangssubstanz enthalten. Diese Potenz würde ich beispielsweise gar nicht verschreiben, da sie mir definitiv zu niedrig ist. Besonders keinem Kind verabreichen.

Moleküle der Ausgangssubstanz sind erst ab einer C12/D23 nicht mehr nachweisbar.

Auch bei Komplexmitteln muss man sehr vorsichtig sein, da man damit Krankheiten "verschieben" kann.

Somit bleibt einem die Wahl, ob man selber die homöopathische Arbeit erlernt oder sich Therapeuten sucht.

Gruß

Gefällt mir
20. August 2008 um 20:34

Ich hab noch was vergessen.
Rein pflanzlich sind nur Phytotherapeutika.

Homöopathische Mittel können aus Planzen, Mineralien, Tieren und Tierbestandteilen sein. Das heißt beispielsweise aus Cannabis, Calcium, Schlangengifte (hier die "krassen" Beispiele).

Da die Homöopathie aber über die Potenzierung arbeitet, sind diese Mittel in ihren Nebenwirkungen abgeschwächt, gehören jedoch trotzdem nicht in Laienhände.

Gruß

Gefällt mir
20. August 2008 um 20:42
In Antwort auf an0N_1273125499z

Hallo Kokosflocke,
hier muss ich dir eindeutig widersprechen. Von wegen in Globuli ist kein Anteil des Grundstoffes enthalten. Mit solchen Aussagen kannst du echt böse Fehler machen.

Es kommt auf die Potenz an. Gibst du z. B. Arsenicum Album in einer D6 dann bedeutet das, dass die Ursubstanz 6 mal 1:10 verdünnt wurde. Demnach sind sehr wohl noch Moleküle der Ausgangssubstanz enthalten. Diese Potenz würde ich beispielsweise gar nicht verschreiben, da sie mir definitiv zu niedrig ist. Besonders keinem Kind verabreichen.

Moleküle der Ausgangssubstanz sind erst ab einer C12/D23 nicht mehr nachweisbar.

Auch bei Komplexmitteln muss man sehr vorsichtig sein, da man damit Krankheiten "verschieben" kann.

Somit bleibt einem die Wahl, ob man selber die homöopathische Arbeit erlernt oder sich Therapeuten sucht.

Gruß

Stimmt...
je nach Potenz ist die Verdünnung natürlich unterschiedlich. Ab wann die Ursubstanz (das Wort hatte mir auch gefehlt ) nicht mehr nachweisbar ist, weiß ich nicht... aber du scheinst dich ja auszukennen.

An KOmplexmittel kenne ich eben die 2 genannten, und die werden ja echt "global" verschrieben.

Ich hab meinem Süßen noch nie was ohne Absprache mit dem Arzt oder dem Heilpraktiker verabreicht... das wollte ich auch in meinem Post rüberbringen.

Also ich nehme nur die Hälfte zurück!
LG

Gefällt mir
20. August 2008 um 20:50
In Antwort auf dido_12505171

Stimmt...
je nach Potenz ist die Verdünnung natürlich unterschiedlich. Ab wann die Ursubstanz (das Wort hatte mir auch gefehlt ) nicht mehr nachweisbar ist, weiß ich nicht... aber du scheinst dich ja auszukennen.

An KOmplexmittel kenne ich eben die 2 genannten, und die werden ja echt "global" verschrieben.

Ich hab meinem Süßen noch nie was ohne Absprache mit dem Arzt oder dem Heilpraktiker verabreicht... das wollte ich auch in meinem Post rüberbringen.

Also ich nehme nur die Hälfte zurück!
LG

Ist ok,
ich finds nur immer so schade, dass mit der Homöopathie so a la "muss man eh dran glauben" und "kann nix passieren" umgeht. So leichtfertig eben.
Auch Ärzte verschreiben meist leichtfertig Homöopathika. Entweder sie wirken dann gar nicht und es wirft ein schlechtes Licht auf die Homöopathie, oder das Mittel bringt einen ordentlichen Berg ins Rollen. Dann hat nämlich der Therapeut wirklich dran zu knacken.

Wenn du dich wirklich für interessierst, würde ich mich erst mal ein wenig reinlesen. Das beste Buch dafür ist das von Hahnemann selber "Organon der Heilkunst". Alle anderen a la "Kind selber behandeln" sind definitiv nicht geeignet. Ich kann damit zumindest rein gar nichts anfangen, da alles wieder nach Indikation geht und nicht nach Individuum.

LG

Gefällt mir
20. August 2008 um 20:52
In Antwort auf an0N_1273125499z

Ist ok,
ich finds nur immer so schade, dass mit der Homöopathie so a la "muss man eh dran glauben" und "kann nix passieren" umgeht. So leichtfertig eben.
Auch Ärzte verschreiben meist leichtfertig Homöopathika. Entweder sie wirken dann gar nicht und es wirft ein schlechtes Licht auf die Homöopathie, oder das Mittel bringt einen ordentlichen Berg ins Rollen. Dann hat nämlich der Therapeut wirklich dran zu knacken.

Wenn du dich wirklich für interessierst, würde ich mich erst mal ein wenig reinlesen. Das beste Buch dafür ist das von Hahnemann selber "Organon der Heilkunst". Alle anderen a la "Kind selber behandeln" sind definitiv nicht geeignet. Ich kann damit zumindest rein gar nichts anfangen, da alles wieder nach Indikation geht und nicht nach Individuum.

LG

Ähmm,
mit leichtfertig meinte ich jetzt nicht dich. Ich meinte die Allgemeinheit. Nicht dass wir uns hier falsch verstehen

Gruß

Gefällt mir
20. August 2008 um 21:06
In Antwort auf an0N_1273125499z

Ist ok,
ich finds nur immer so schade, dass mit der Homöopathie so a la "muss man eh dran glauben" und "kann nix passieren" umgeht. So leichtfertig eben.
Auch Ärzte verschreiben meist leichtfertig Homöopathika. Entweder sie wirken dann gar nicht und es wirft ein schlechtes Licht auf die Homöopathie, oder das Mittel bringt einen ordentlichen Berg ins Rollen. Dann hat nämlich der Therapeut wirklich dran zu knacken.

Wenn du dich wirklich für interessierst, würde ich mich erst mal ein wenig reinlesen. Das beste Buch dafür ist das von Hahnemann selber "Organon der Heilkunst". Alle anderen a la "Kind selber behandeln" sind definitiv nicht geeignet. Ich kann damit zumindest rein gar nichts anfangen, da alles wieder nach Indikation geht und nicht nach Individuum.

LG

Nö, ich lass lieber verschreiben
mein KiA arbeitet auch homöopathisch, dem vertraue ich... und ich hab noch nen HP an der Hand

LG

p.s. hab dich nicht falsch verstanden

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers