Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hodenhochstand-Er verdrängt es,mir wäre Klärung wichtig!

Hodenhochstand-Er verdrängt es,mir wäre Klärung wichtig!

24. August 2010 um 0:41

Hallo,
ich bin mit meinem Freund anderthalb Jahre zusammen.
Er (32) hatte einen einseitigen Hodenhochstand, der erst mit 10 oder 12 entdeckt wurde. Ob er zeugungsfähig ist weiß er nicht, er verdrängt das Thema auch, einmal erwähnte er im Gespräch, dass er Angst hat ich würde ihn verlassen, wenn rauskäme dass er es nicht ist.
Zwar bin ich der Meinung dass wir noch nicht so weit sind Kinder zu haben (dauert von finanzieller Lage etc sicher noch etwa 4 Jahre) aber ich wüsste es schon gerne, bzw ich mag einfach keine vagen Aussagen und möchte wissen woran ich bin. Das heißt nicht dass das ein Trennungsgrund wäre- ich denke dass die Medizin auch ohne gesundes Sperma bald ein Kind mit seinen und meinen Genen zeugen kann...oder???
Zum Arzt überreden lässt er sich ohne konkreten Anlass nicht. (Könnten uns zB Verhütung sparen wenn ers nicht ist..aber da blockt er ab) Da wir mit Kondom verhüten spiele ich mit dem Gedanken, das Ejakulat selbst im Mikroskop anzusehen, hab aber Angst etwas falsch zu interpretieren. Auf was muss ich achten? Seh ich da nach ein paar Stunden oder Tagen noch etwas oder sehen dann alle Spermien "kaputt" aus?

Hab auch je mehr ich drüber nachdenke Angst, wie ich auf ein negatives Ergebnis reagieren würde. Ich hab ihn sehr lieb und wir verstehen uns super. Würde mir schon Familie wünschen aber in erster Linie ist mir eine stabile und erfüllte Partnerschaft wichtiger!
Freu mich über Zuschriften von Leuten in ähnlicher Situation.

Mehr lesen

24. August 2010 um 18:59

Hab keine angst
Hallo, ich kann dich verstehen wie du dich fühlst mir gings genau so. Mein Mann hat sich auch gegen gestrebt zum Arzt hinzugehen, wir hatten uns deswegen auch öfters gestritten gehabt. Ich muss dazu sagen dass die Beziehung
sehr darunter gelitten hatte, weil ich für mich einfach klarheit haben wollte was sache ist. Doch irgendwann habe ich mir gesagt es kann nicht so weiter gehen und habe versucht mich in seiner Lage hineinzuversetzen und zu verstehen, es ist nicht leicht für ein Mann hören zu kriegen er könnte vielleicht keine Kinder erzeugen, aber glaub mir versuch ihn Mut zu machen und ihn nicht unterdruckzu setzen, versuch ihn zu erklären das du hinter ihn stehst und das man heutzutage einige möglichkeiten gibt was man machen kann

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

14. September 2010 um 9:22
In Antwort auf alexia2418

Hab keine angst
Hallo, ich kann dich verstehen wie du dich fühlst mir gings genau so. Mein Mann hat sich auch gegen gestrebt zum Arzt hinzugehen, wir hatten uns deswegen auch öfters gestritten gehabt. Ich muss dazu sagen dass die Beziehung
sehr darunter gelitten hatte, weil ich für mich einfach klarheit haben wollte was sache ist. Doch irgendwann habe ich mir gesagt es kann nicht so weiter gehen und habe versucht mich in seiner Lage hineinzuversetzen und zu verstehen, es ist nicht leicht für ein Mann hören zu kriegen er könnte vielleicht keine Kinder erzeugen, aber glaub mir versuch ihn Mut zu machen und ihn nicht unterdruckzu setzen, versuch ihn zu erklären das du hinter ihn stehst und das man heutzutage einige möglichkeiten gibt was man machen kann

Nunja...
wie alt seid Ihr? Nehmen wir mal an, das Ihr eine künstliche Befruchtung machen müßtet, nur mal angenommen, dann kann man das erst machen ab einem bestimmten Alter, aber dann ist es ganz klar, je früher desto besser. Je jünger die Frau dabei ist um so höher sind die Erfolgsaussichten.
Allerdings ist sowas nicht ganz billig! Ne Erfolgsgarantie gibt es auch nicht...

Mein Mann hatte als Kind beidseitigen Hodenhochstand, der wurde auch zu spät behandelt....unfruchtbar....

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram