Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hinhalten was tun

Hinhalten was tun

10. April 2014 um 10:08

Hallo Ihr,

ich habe da leider einen Freund der nicht so recht weiß was er will.
vor 4 Jahren fing mein Wunsch an das ich ein Kind haben möchte. Da meine er nur ja in 1-2 Jahren Da dachte ich ok. aber es bleiben irgendwie immer 2-3 Jahre. vor ungefähr 1 Jahr haben wir zusammen beschlossen das ich die Pille absetze.
Jetzt kümmert er sich darum. er denkt jedes mal daran.

das letzte mal als ich Ihn gefragt haben warum er verhütet meint er nur wir haben sie ja da können wir sie ja auch benutzen.

Als er eine längere zeit von mir räumlich getrennt war ist im aufgefallen das er mit mir Kinder möchte und mich Heiraten will (Hat er zumindest gesagt)
Ist bis jetzt noch nichts bei raus gekommen.

was soll ich machen?

Mehr lesen

10. April 2014 um 14:42

Hallo
Hmm. "wir haben sie ja da können wir si ja auch benutzen" klingt in meinen Ohren nach einer seehr schwachen Ausrede.

Frage mich nur, wie ausführlich habt ihr vor einem Jahr über das Thema gesprochen? Habt ihr beide gemeinsam entschieden dass du die Pille absetzt? Oder hast du das für dich entschieden und ihm nur mittgeteilt? Musstest du ihn überreden?

Normalerweise, wird nach dem entscheid die Pille abzusetzten nicht verhütet, denn man möchte ja ein Baby zeugen. Folge dessen, habe ich das Gefühl, dass er dich tatsächlich hinhalten will. Wahrscheinlich ist er noch nicht bereit Vater zu werden. Oder ist sich nicht sicher...

Es ist wichtig, dass beide hinter diesem Entscheid stehen und diese Herausforederung auch gemeinsam meistern wollen.
Sprich ihn doch direkt auf das Thema an. Kläre in einem Gespräch warum er immernoch verhütet. Und lass dir keine schlechten Ausreden unterjubeln..

Wie alt seit ihr denn? Wenn er natürlich noch nicht bereit dafür ist, müsstest du ihm die Möglichkeit geben zu warten.. Aber erklär ihm auch, dass du nicht bis in die Menopause warten möchtest..

Wünsch dir viel Glück..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2014 um 15:51
In Antwort auf abla_12837832

Hallo
Hmm. "wir haben sie ja da können wir si ja auch benutzen" klingt in meinen Ohren nach einer seehr schwachen Ausrede.

Frage mich nur, wie ausführlich habt ihr vor einem Jahr über das Thema gesprochen? Habt ihr beide gemeinsam entschieden dass du die Pille absetzt? Oder hast du das für dich entschieden und ihm nur mittgeteilt? Musstest du ihn überreden?

Normalerweise, wird nach dem entscheid die Pille abzusetzten nicht verhütet, denn man möchte ja ein Baby zeugen. Folge dessen, habe ich das Gefühl, dass er dich tatsächlich hinhalten will. Wahrscheinlich ist er noch nicht bereit Vater zu werden. Oder ist sich nicht sicher...

Es ist wichtig, dass beide hinter diesem Entscheid stehen und diese Herausforederung auch gemeinsam meistern wollen.
Sprich ihn doch direkt auf das Thema an. Kläre in einem Gespräch warum er immernoch verhütet. Und lass dir keine schlechten Ausreden unterjubeln..

Wie alt seit ihr denn? Wenn er natürlich noch nicht bereit dafür ist, müsstest du ihm die Möglichkeit geben zu warten.. Aber erklär ihm auch, dass du nicht bis in die Menopause warten möchtest..

Wünsch dir viel Glück..

Zusammen
Wir haben das zusammen beschlossen!
Damit mein Körper sich schon mal einpendel kann. So habe ich Ihm das verkauft damit er sich langsam an den gedanken gewöhnt ein Kind zu zeugen. Hat irgendwie nicht geklappt.
Ich bin 27 und er 28 Jahre.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2014 um 16:31
In Antwort auf manola_12761473

Zusammen
Wir haben das zusammen beschlossen!
Damit mein Körper sich schon mal einpendel kann. So habe ich Ihm das verkauft damit er sich langsam an den gedanken gewöhnt ein Kind zu zeugen. Hat irgendwie nicht geklappt.
Ich bin 27 und er 28 Jahre.

Sorry..
"Wir haben das zusammen beschlossen!" Wollte dich nicht angreifen oder so.. versuch nur hilfreiche tipps zu geben

Naja, scheint als hätte das wirklich nicht so geklappt wie du dir das Vorgestellt hast. Einziger Tipp: Sprich nochmal ausführlich mit ihm über das Thema.. Villeicht hat er einfach nur kalte Füsse bekommen..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2014 um 7:09
In Antwort auf abla_12837832

Sorry..
"Wir haben das zusammen beschlossen!" Wollte dich nicht angreifen oder so.. versuch nur hilfreiche tipps zu geben

Naja, scheint als hätte das wirklich nicht so geklappt wie du dir das Vorgestellt hast. Einziger Tipp: Sprich nochmal ausführlich mit ihm über das Thema.. Villeicht hat er einfach nur kalte Füsse bekommen..

Alles Gut
Das habe ich nicht als Angriff gesehen. Alles Gut.
Sollte wohl wirklich noch mal mit ihm darüber ausführlich reden!
Nur wie stelle ich das an ohne das er sich unter Druck gesetzt fühlt?

Danke für dein zu hören!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2014 um 10:17
In Antwort auf manola_12761473

Alles Gut
Das habe ich nicht als Angriff gesehen. Alles Gut.
Sollte wohl wirklich noch mal mit ihm darüber ausführlich reden!
Nur wie stelle ich das an ohne das er sich unter Druck gesetzt fühlt?

Danke für dein zu hören!

Also..
.. Hmm, also ich würde nicht fordernd mit ihm sprechen, keine Anschuldigungen aussprechen. Sätze wie "Willst du etwa kein Kind mehr?" oder "..in spätestens 2 Jahren möchte ich Schwanger sein" sind zu vermeiden. Bitte auch keine Drohungen.. "..sonst werde ich die Beziehung beenden müssen!" solche Sachen solltest du nicht erwähnen. Druck pur.. (aber das weisst du sicher auch).

Erklär ihm doch am Besten, dass du gedacht hast ihr hättet euch gemeinsam für ein Kind entschieden. Ob sich etwas bei ihm geändert hat? Warum? Sag ihm, dass du seine Sichtweise verstehen willst und erzähl ihm wie es dir geht, wie du dich dabei fühlst.. Einigt euch, bereinigt alle Ängste und Sorgen. Versuch zu helfen. Kann ja sein dass er dann sagt (jetzt nur als beispiel): "Habe Angst ein schlechter Vater zu sein.. " dann zähl ihm all seine positive Eigenschaften auf. Und die Dinge die er nicht so gut kann oder nicht so mag, würdest dann du sicher übernehmen.. Noch ein Beispiel Thema Freizeit, wenn er Angst hat seine Freiheit zu verlieren dann erklär ihm "Etwas weniger Freizeit werden wir schon haben, vorallem am Anfang, aber Aufgeben muss er die nicht. Du kannst mal zu Hause bleiben mit dem kleinen damit er Feiern gehen kann oder ihr könnt Grosseltern, Tanten und Onkeln als Babysitter anheuern damit ihr einen Abend für euch habt." und und und..

Wichtig ist einfach dass du ruhig und gelassen mit ihm darüber sprichst. Keine Anschuldigungen, Forderungen, Drohungen, Erpressungen und versuch ihn zu verstehen, nachzufühlen. Zeig ihm Lösungen. Dann fühlt er sich auch sicher nicht unter Druck gesetzt.

Kein Problem, höre gerne zu..
Wünsch dir viel Glück das wird sicher klappen!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. Mai 2014 um 14:39
In Antwort auf abla_12837832

Also..
.. Hmm, also ich würde nicht fordernd mit ihm sprechen, keine Anschuldigungen aussprechen. Sätze wie "Willst du etwa kein Kind mehr?" oder "..in spätestens 2 Jahren möchte ich Schwanger sein" sind zu vermeiden. Bitte auch keine Drohungen.. "..sonst werde ich die Beziehung beenden müssen!" solche Sachen solltest du nicht erwähnen. Druck pur.. (aber das weisst du sicher auch).

Erklär ihm doch am Besten, dass du gedacht hast ihr hättet euch gemeinsam für ein Kind entschieden. Ob sich etwas bei ihm geändert hat? Warum? Sag ihm, dass du seine Sichtweise verstehen willst und erzähl ihm wie es dir geht, wie du dich dabei fühlst.. Einigt euch, bereinigt alle Ängste und Sorgen. Versuch zu helfen. Kann ja sein dass er dann sagt (jetzt nur als beispiel): "Habe Angst ein schlechter Vater zu sein.. " dann zähl ihm all seine positive Eigenschaften auf. Und die Dinge die er nicht so gut kann oder nicht so mag, würdest dann du sicher übernehmen.. Noch ein Beispiel Thema Freizeit, wenn er Angst hat seine Freiheit zu verlieren dann erklär ihm "Etwas weniger Freizeit werden wir schon haben, vorallem am Anfang, aber Aufgeben muss er die nicht. Du kannst mal zu Hause bleiben mit dem kleinen damit er Feiern gehen kann oder ihr könnt Grosseltern, Tanten und Onkeln als Babysitter anheuern damit ihr einen Abend für euch habt." und und und..

Wichtig ist einfach dass du ruhig und gelassen mit ihm darüber sprichst. Keine Anschuldigungen, Forderungen, Drohungen, Erpressungen und versuch ihn zu verstehen, nachzufühlen. Zeig ihm Lösungen. Dann fühlt er sich auch sicher nicht unter Druck gesetzt.

Kein Problem, höre gerne zu..
Wünsch dir viel Glück das wird sicher klappen!

Ich finds sehr schön
wie du ein mögliches Gespräch beschreibst, kesy.
Aber letztlich frage ich mich, was soll dieser Eiertanz mit den Partnern? Daß man nicht droht oder erpresst, um seinen Willen zu bekommen, ist selbstverständlich. Aber warum muss man überhaupt so weit kommen, sich diesbezüglich zusammenreissen zu müssen?

Der Wunsch nach einem Kind ist das normalste vonne Welt. Ums mal platt auszudrücken. Da sollte doch eigentlich der Part in Erklärungsnot geraten, der kein Kind will. Nicht umgekehrt. Und ich spreche da aus eigener Erfahrung!

Vor meinem Mann war ich mit jemandem zusammen, der unbedingt ein Kind mit mir wollte. Ich fühlte mich aber mit Anfang 20 zu jung. Hatte eine begründete Angst, eine schlechte Mutter zu werden. Und es fühlte sich mit ihm nicht richtig an.
Das Thema kam wegen einer Verhütunspanne auf ( Pille+Antibiotikum - der Klassiker ). Er hibbelte, ich sagte ihm klipp und klar, daß ich abtreiben würde. Daraufhin weinte er.
Ich nahm ihn dann in den Arm, erklärte es ihm. Sagte ihm eindeutig, daß ich mit ihm niemals Kinder kriegen werde, daß ich verstehen könnte, wenn er sich deshalb von mir trennt, daß ich die Zeit mit ihm aber trotzdem genieße.

Ein Jahr später trennten wir uns. Heute ist er mit einer alten Schulfreundin von mir liiert und stolzer Papa. Und ich hab mich für beide sehr gefreut!

Und nun will ich ein Kind, mit dem Mann, mit dem es sich richtig anfühlt. Sorry, daß ich jetzt so einen Epos produziert habe.

Ich finds auch wichtig, daß du ein offenes Gespräch mit deinem Freund führst. Aber ich denke nicht, daß du ihn wie ein rohes Ei behandeln musst. Du hast einen sehr natürlich Wunsch, dafür musst du dich nicht schämen.
Entweder er teilt ihn oder eben nicht.
Hört sich hart an, aber für einen Partner den Kinderwunsch aufzugeben, macht auf Dauer auch nicht glücklich.

Wünsch dir was!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram