Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hin und Hergerissen, Abtreiben oder behalten? bin so verzweifelt!

Hin und Hergerissen, Abtreiben oder behalten? bin so verzweifelt!

30. Juli 2010 um 13:32

Hallo,

vielen Dank ersteinmal für alle helfenden Beiträge. Da ich mich eh schon schwer tue bitte ich um Beiträge die neutral sind.

Meine Sorgen: Ich habe letzte Woche festgestellt das ich schwanger bin und es diese Woche vom Frauenarzt bestätigt bekommen. 6. Woche. Die Schwnagerschaft ist ungeplant. Ich habe die Pille vergessen und sofort als es mir auffiel (was leider schon zu spät war um die Pille danach zu nehmen, mit meinem Freund gesprochen. Wir haben zusätzlich verhütet und hinzukommt dass ich eine erhöhte schildrüsenunterfunktion habe und seit 13 Jahren mit der Pille verhüte. Trotzdem hat sich das Kleine durchgesetzt. "sag niemals nie" Nun ist es so, das mein Freund und ich gerade nach einer langen Reise (8 Monate) wieder nach Europa gzurückgekehrt sind, er jedoch nicht inDeutschland lebt sondern im europäischen Ausland. . Wir haben im Moment sozusagen "Nichts"- Arbeit, Wohnung, etc und wollten nun beginnen gemeinsam neu durchzustarten und uns etwas aufzubauen. Ich habe nach meinem Frauenarzttermin alle pro forma sachen erledigt die für ein Abtreibung in wichtig wären. Habe mich beraten lassen, mich mit der Krankasse in Verbindung gesetzt und Adressen für entsprechende Ärzte. Ich müsste nun ein Termin ausmachen.
Mein Freund möchte das Kind überhaupt nicht. Er versucht mir beizustehen, aber für ihn kommt nur eine Entscheidung in Betracht. Bei mir wachsen nun von Tag zu Tag die Zweifel, und umso größer meine Zweifel werden umso mehr habe ich das Gefühl das er mich unter Druck setzt. ich verstehe ihn einerseits ( den als Vater hat er nun wenig mitspracherecht was eine lebenslange Entscheidung angeht). ich selber bin hin und her gerissen. Wir befinden uns momentan in der ungünstigstens Situation überhaupt um ein Kind in die Welt zu setzen (für alle Beteiligten), aber ich weiß nicht ob ich das tun kann. Mir wird schlecht und zitter schon beim Gedanken daran. Hat jemand ähnliche Erfahrung... ich möchte mich schnell entscheiden,, denn mit jedem vortschreitenden Tag wird es schwieriger für mich.

Mehr lesen

30. Juli 2010 um 17:16

Liebe Sternchen
Bevor ich mit meinen Gedanken zu Deinem Fall komme, hätte ich eine Bitte an Dich :
Sieh Dir die genannten Internetseiten nicht an. Ich weiß, das Dir das schwer fallen wird, doch sinnvoll sind beide genannten Seiten nicht.

Lass Dich erst mal drücken, auch wenn ich Dich nicht kenne. Ich fühle mit Dir. Denn ich habe vor einiger Zeit abgetrieben.

Du musst Dich nicht schnell entscheiden, denn Du hast noch ein paar Tage, die Du sinnvoll mit Nachdenken nutzen solltest. Beachte bitte folgende Kriterien :

Schließe den Kindesvater aus der Entscheidung aus. Es ist Dein Körper, der das Kind austragen würde und es ist Dein Körper und Deine Seele, die den Verlust verarbeiten müsste, würdest Du Dein Kind hergeben.
Kein Mann, nicht ein Mann auf dieser Welt kann momentan fühlen, was Du fühlst. Für Deinen Partner redet es sich leicht
" Ich will es nicht, mach es weg"....so einfach ist das nicht.
Hast Du die Möglichkeit, ein paar Tage Abstand zu ihm zu suchen und alleine zu sein ? Kannst Du vielleicht zu Deinen Eltern oder zu einer Freundin, wo Du Dir in Ruhe Gedanken machen kannst ? Wenn ja, tu das....
Er wird versuchen, Deine Gedanken zu manipulieren und Dich in die Ecke zu drängen. Dem musst Du ausweichen.

Alleinerziehende Mütter bekommen im heutigen Deutschland sehr viel Unterstützung. Du bekommst eine doch relativ hohe Summe für ein "Startpaket", um die Grundausstattung Deines Kindes zu finanzieren und und und......seit einigen Jahren gibt es Kinderkrippen, wo es möglich ist, sein Kind ein paar Stunden am Tag abzugeben, um arbeiten zu gehen.
Mit einem Kind baut sich ein neuer Freundeskreis auf....neue Informationen, neue Möglichkeit werden Dir vermittelt.
Du wärst nicht die einzige alleinerziehende Mama, die mit Stolz sagen könnte : Und ich habe es doch geschafft. Ich bin stark für mein Kind und für mich.

Du hast jetzt schon Zweifel liebe Sternchen, ob Du diese Entscheidung wirklich trägst.....ein Hauch von Zweifel und Du bist verloren.
Ich erzähle Dir ein bisschen von mir : Ich habe nicht auf mein Herz gehört....ich habe auf meinen Verstand gelauscht und das Flüstern meiner Seele verkannt....
Mir geht es mit der Entscheidung, die ich getroffen habe, gar nicht gut . Es vergeht keine Stunde, an der ich nicht an mein Kind denke. Ich frage mich Tag für Tag, wo es ist, ob es ihm gut geht....wie es ausgesehen hätte. Wie es gelacht und geweint hätte, hätte ich es bekommen.
Ich habe Angst, irgendwann nach meinem Tod meinem Kind zu begegnen und Rechenschaft ablegen zu müssen.
Ich träume von ihr und ich weine um sie.....sie ist ein Teil von mir geworden. Hätte ich es ausgetragen, wäre sie es auch, nur wäre ich glücklich.

Die letzten Wochen habe ich nun einige Frauen kennengelernt, die vor einigen Jahren abgetrieben haben. Das sind jene Frauen, die genauso wie ich Zweifel hatten und nicht mit der Entscheidung klar kommen.
Da ist eine Frau. Sie ist nun 45 Jahre alt und hat vor 5 Jahren abgetrieben, weil ihr Freund sie dazu gedrängt hat. Sie hat es getan und er hat sie dennoch verlassen.
Da ist die andere Frau, 30 Jahre, vor 4 Jahren abgetrieben. Sie hat sich nach dem Abbruch ein halbes Jahr nicht mehr aus dem Haus getraut, weil sie es vermeiden wollte, schwangeren Frauen zu begegnen oder Kinder zu sehen.

Ich erzähle Dir das, weil ich merke, das Du Zweifel an der Entscheidung hast. Ich erzähle Dir das, weil ich weiß, wie es in Dir vorgeht.

Es gibt Frauen, liebe Sternchen, sie kommen mit ihrer Entscheidung vom Abbruch klar...warum auch immer. Jede Frau hat ihre eigenen Beweggründe und auch diese Frauen sind zu respektieren.
Aber es gibt auch Frauen, die überhaupt nicht damit klar kommen.

- Nimm Dir Zeit und Raum, um nachzudenken.
- Lass Dich nochmals beraten ( anscheinend war Deine Beratungsstelle nicht kompetent genug ). Es gibt Möglichkeiten für Dich
- Überlege, zu welcher Sorte Frau Du Dich eingruppierst....
- Lass Dich keinesfalls von irgend einem anderen Menschen beeinflussen. Es geht hier um DICH und um DEIN Kind.
- Der wichtigste Punkt : LAUSCHE GANZ FESTE AUF DEIN HERZ....ob es für oder gegen das Kind ist. Dein Herz wird Dir das Richtige zuflüstern.

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2010 um 17:19


leute von pro-leben.de sind alles heuchler!

genauso wie du columbin!

organisierte mafia!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2010 um 17:30
In Antwort auf mirka_12177723

Liebe Sternchen
Bevor ich mit meinen Gedanken zu Deinem Fall komme, hätte ich eine Bitte an Dich :
Sieh Dir die genannten Internetseiten nicht an. Ich weiß, das Dir das schwer fallen wird, doch sinnvoll sind beide genannten Seiten nicht.

Lass Dich erst mal drücken, auch wenn ich Dich nicht kenne. Ich fühle mit Dir. Denn ich habe vor einiger Zeit abgetrieben.

Du musst Dich nicht schnell entscheiden, denn Du hast noch ein paar Tage, die Du sinnvoll mit Nachdenken nutzen solltest. Beachte bitte folgende Kriterien :

Schließe den Kindesvater aus der Entscheidung aus. Es ist Dein Körper, der das Kind austragen würde und es ist Dein Körper und Deine Seele, die den Verlust verarbeiten müsste, würdest Du Dein Kind hergeben.
Kein Mann, nicht ein Mann auf dieser Welt kann momentan fühlen, was Du fühlst. Für Deinen Partner redet es sich leicht
" Ich will es nicht, mach es weg"....so einfach ist das nicht.
Hast Du die Möglichkeit, ein paar Tage Abstand zu ihm zu suchen und alleine zu sein ? Kannst Du vielleicht zu Deinen Eltern oder zu einer Freundin, wo Du Dir in Ruhe Gedanken machen kannst ? Wenn ja, tu das....
Er wird versuchen, Deine Gedanken zu manipulieren und Dich in die Ecke zu drängen. Dem musst Du ausweichen.

Alleinerziehende Mütter bekommen im heutigen Deutschland sehr viel Unterstützung. Du bekommst eine doch relativ hohe Summe für ein "Startpaket", um die Grundausstattung Deines Kindes zu finanzieren und und und......seit einigen Jahren gibt es Kinderkrippen, wo es möglich ist, sein Kind ein paar Stunden am Tag abzugeben, um arbeiten zu gehen.
Mit einem Kind baut sich ein neuer Freundeskreis auf....neue Informationen, neue Möglichkeit werden Dir vermittelt.
Du wärst nicht die einzige alleinerziehende Mama, die mit Stolz sagen könnte : Und ich habe es doch geschafft. Ich bin stark für mein Kind und für mich.

Du hast jetzt schon Zweifel liebe Sternchen, ob Du diese Entscheidung wirklich trägst.....ein Hauch von Zweifel und Du bist verloren.
Ich erzähle Dir ein bisschen von mir : Ich habe nicht auf mein Herz gehört....ich habe auf meinen Verstand gelauscht und das Flüstern meiner Seele verkannt....
Mir geht es mit der Entscheidung, die ich getroffen habe, gar nicht gut . Es vergeht keine Stunde, an der ich nicht an mein Kind denke. Ich frage mich Tag für Tag, wo es ist, ob es ihm gut geht....wie es ausgesehen hätte. Wie es gelacht und geweint hätte, hätte ich es bekommen.
Ich habe Angst, irgendwann nach meinem Tod meinem Kind zu begegnen und Rechenschaft ablegen zu müssen.
Ich träume von ihr und ich weine um sie.....sie ist ein Teil von mir geworden. Hätte ich es ausgetragen, wäre sie es auch, nur wäre ich glücklich.

Die letzten Wochen habe ich nun einige Frauen kennengelernt, die vor einigen Jahren abgetrieben haben. Das sind jene Frauen, die genauso wie ich Zweifel hatten und nicht mit der Entscheidung klar kommen.
Da ist eine Frau. Sie ist nun 45 Jahre alt und hat vor 5 Jahren abgetrieben, weil ihr Freund sie dazu gedrängt hat. Sie hat es getan und er hat sie dennoch verlassen.
Da ist die andere Frau, 30 Jahre, vor 4 Jahren abgetrieben. Sie hat sich nach dem Abbruch ein halbes Jahr nicht mehr aus dem Haus getraut, weil sie es vermeiden wollte, schwangeren Frauen zu begegnen oder Kinder zu sehen.

Ich erzähle Dir das, weil ich merke, das Du Zweifel an der Entscheidung hast. Ich erzähle Dir das, weil ich weiß, wie es in Dir vorgeht.

Es gibt Frauen, liebe Sternchen, sie kommen mit ihrer Entscheidung vom Abbruch klar...warum auch immer. Jede Frau hat ihre eigenen Beweggründe und auch diese Frauen sind zu respektieren.
Aber es gibt auch Frauen, die überhaupt nicht damit klar kommen.

- Nimm Dir Zeit und Raum, um nachzudenken.
- Lass Dich nochmals beraten ( anscheinend war Deine Beratungsstelle nicht kompetent genug ). Es gibt Möglichkeiten für Dich
- Überlege, zu welcher Sorte Frau Du Dich eingruppierst....
- Lass Dich keinesfalls von irgend einem anderen Menschen beeinflussen. Es geht hier um DICH und um DEIN Kind.
- Der wichtigste Punkt : LAUSCHE GANZ FESTE AUF DEIN HERZ....ob es für oder gegen das Kind ist. Dein Herz wird Dir das Richtige zuflüstern.

...
wieso sollte sie sich die seiten nicht ansehen?? dann sieht sie wenigstens, was da in ihrem Bauch gerade entwickelt. und dass dieses kind auch schon fast "fertig" ist, dass es dann nur noch wachsen muss. aber es so schon alles hat wie hände, füße, augen, nase mund usz. und alle organe....

wenn jemand abtreibt oder mit dem gedanken spielt oder es tut, dann sollte er auch so fair sein und sich anschauen was er gerade abgetrieben hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2010 um 17:38

@ Jule
"Hm.. stimmt, so ein Gehirn braucht kein Mensch... "
Gibt hier ja genug Beispiele dafür

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2010 um 18:17
In Antwort auf hanaa_12439187


leute von pro-leben.de sind alles heuchler!

genauso wie du columbin!

organisierte mafia!!


wenn du keine ahnung hast, dann lass es lieber. das mädchen braucht konstruktive antworten. ich denke auch,dass du deinen freund außer acht lassen solltest. es ist deine entscheidung. ich hoffe du findest die richtige lösung für dich
lg katja

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juli 2010 um 20:40

Sternchen758
Hallo Sternchen758,
Du stehst gerade vor der schwierigsten Entscheidung Deines Lebens. Gute Entscheidungen brauchen Zeit, damit alles bedacht werden muß. Dir wurde schon beim Gedanken schlecht und Du zittertest. Dann lege diesen Gedanken auf die Seite. Und verwende Deine Kraft, um zu überleben, welche Perspektive Du mit Kind haben kannst. Dabei ist Dir ausweg-pforzheim.de gerne behilflich. Denn Du hörst Dich einfach nicht so an, als würdest Du eine Abtreibung verkraften.
Es kann nicht darum gehen, was Dein Freund möchte, den Du bist die Mutter, und das Kind wächst in Dir heran. Häufig wissen Freunde gar nicht, was sie von ihrer Freundin mit der Erwartung einer Abtreibung verlangen. Sie denken ein Eingriff und alles ist erledigt. Aber sie übersehen die Tatsache, dass Mutter und Ungeborenes bereits eine unbeschreibliche Einheit sind. Und es für die Mutter eine Verlusterfahrung werden kann, die sie über Jahre hinweg körperlich und psychisch belasten kann (vor-abtreibung.de, Seite Risiken).Machd Deinem Freund deutlich wie wichtig er Dir als Vater für dieses Kind wäre. Denn ernstgemeinte Komplimente erweichen manches harte Männerherz.
Du siehst auf die momentane Situation, aber nichts ändert sich im Leben so schnell, wie eine Situation, denn unser Leben dreht sich weiter wie in einem Film.
Wahre Liebe setzt nicht unter Druck und erwartet auch vom anderen nicht das, was er innerlich gar nicht tun kann.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 10:24


Nein du dösel, ich rede von der Kirchenmafia!

Zum glück gibt es legale abtreibungen!

Ich gebe einem bereits fertigem menschen mit gefühle und einer persönlichkeit mehr wert und recht!

ein embyro ist ein wuneder der natur, aber nicht gleichzusetzen mit einem fertigem menschen!

daran wirst du und deine ganze sipschaft nichts ändern können!

darum werdet ihr immer radikaler um wenigstens frauen einzuschüchtern wen ihr schon nicht die abtreibungen illegal machen könnt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 11:03

@columbin
Ich sitze hier, lese Deine Zeilen, schüttle den Kopf, belächle Dein Geschriebenes und frage mich, woher sich Menschen wie Du....die keine Ahnung haben von dem, was sie schreiben, sich das Recht heraus nehmen, solche Zeilen zu verfassen !!!

Auch für Dich gilt wie für hostility....
Ich mache mir keine Gedanken über das, was Du schreibst und ich werde auf Deine Zeilen nicht mehr reagieren, weil sie es nicht wert sind, nur eine Sekunde sich damit zu beschäftigen.

Und noch eines lieber colmbin. Du scheinst Dich viel mit den Internetseiten zu beschäftigen,die mit Abtreibung zu tun haben ( warum auch immer....wahrscheinlich, weil Du das schiere Bedürfnis hast, Dich in den Mittelpunkt zu stellen, mit Themen, mit denen Du nichts zu tun hast )....Du solltest die Seiten genauer lesen denn JA : "Das abgetriebene Kind ist das erste Opfer und die Frau, die dies getan hat und bereut das zweite Opfer..." Diese Zeilen sind mehr als auf einer Internetseite zu lesen.

Ich habe einen guten Tipp für Dich : Such Dir ein Hobby, aber misch Dich nicht in Themen ein, von denen Du keine Ahnung hast.


Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 16:29

Hi
ich bin ebenfalls schwanger, jedoch nicht so weit wie bei dir. mein freund und ich sind lange zusammen, aber ich weiß nicht wie ich mich entscheiden soll. ich verstehe deine zweifel, denn mir geht es nicht anders
mein freund u ich wollen schon mal ein kind haben, aber eben nicht jetzt. unser zeitpunkt ist der schlechteste überhaupt. ich fange am montag meinen neuen job an. meinen alten hab ich hingeschmissen, weil der verdienst nicht so rosig war. nun hab ich endlich was tolles, wo auch das geld stimmt. das ist der grund warum ich kein kind möchte, nicht jetzt.
mir geht es nicht gut damit, denn so eine abtreibung ist nicht ohne und mit risiken verbunden. was ist, wenn ich nie wieder kinder bekommen kann oder komplikationen auftreten? ich weiß gar nichts mehr. mein kopf ist total voll mit komischen gedanken. ich drehe noch durch...
ich möchte es auch schnell hinter mich bringen, aber ich muss erstmal die ganzen sachen "erledigen", die nötig für eine abtreibung sind.
meine familie und freundinnen sind geteilter meinung, die einen sagen, sofort "wegmachen", die anderen sagen, dass man alles schafft.
lass es mich wissen, wie du dich entschieden hast.
lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 16:46

Ich brauche Hilfe und keine Belehrung
ich hatte um relativ neutrale Meinungen gebeten, da ich mich eh schon schwer tuer. Sicherlich habe ich mich informiert sowohl über die eine als auch die andere Seite.. und bin auf einige seiten gestoßen die mir hier dringenst empfohlen werden. In eine Diskussion über gewisse Darstellungen, Hilfetsellungen etc gewisser Interneteiten lasse ich mich hier besser nicht ein.

Ich tue mich schwer und meinem Freund geht es sehr schlecht ( er leidet , er ist kein "mieser" Kerl). Die Situation war so nicht gewollt, und geplant (trotz doppelter Verhütung). Ja wir waren EINMAL nicht achtsam, aber wir sind Menschen. Ich verhüte seit 13 Jahren erfolgreich.

und jede Frau, jeder Mann, jedes Paar befindet sich in einer anderen Situation und Lebenslage und hat seine eigene Geschichte und Gründe sich dafür oder dagegen zu entscheiden)

ich danke denen hier die mir zugesprochen haben auf mich und mein Inneres zu hören und die mir positive Anstöße gegeben haben. Mein Freund fliegt nächste so schnell wie möglich ein um bei mir zu sein, bis dahin habe ich noch ein wenig Zeit mich mit mir auseinanderzusetzen und in mich hineinzuhorchen.
Dennoch werde ich am Montag alle Formalitäten erledigen, Termin verinbaren etc, welchen ich immer noch verschieben kann oder hinausschieben kann. Ich möchte aber nicht bis zum Ende warten, denn wenn ich mich dagegen entscheide sollte es nächste Woche geschehen, spätestens anfang der woche danach, . ich habe auch die Möglichkeit an einem Samstag den eingriff vornehemn zu lassen. das lässt mir noch Zeit zum durchatmen.

mein gefühl hat sich noch nicht verändert..ich weiß nicht was ich tun soll

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 17:17
In Antwort auf gry_12363281

Ich brauche Hilfe und keine Belehrung
ich hatte um relativ neutrale Meinungen gebeten, da ich mich eh schon schwer tuer. Sicherlich habe ich mich informiert sowohl über die eine als auch die andere Seite.. und bin auf einige seiten gestoßen die mir hier dringenst empfohlen werden. In eine Diskussion über gewisse Darstellungen, Hilfetsellungen etc gewisser Interneteiten lasse ich mich hier besser nicht ein.

Ich tue mich schwer und meinem Freund geht es sehr schlecht ( er leidet , er ist kein "mieser" Kerl). Die Situation war so nicht gewollt, und geplant (trotz doppelter Verhütung). Ja wir waren EINMAL nicht achtsam, aber wir sind Menschen. Ich verhüte seit 13 Jahren erfolgreich.

und jede Frau, jeder Mann, jedes Paar befindet sich in einer anderen Situation und Lebenslage und hat seine eigene Geschichte und Gründe sich dafür oder dagegen zu entscheiden)

ich danke denen hier die mir zugesprochen haben auf mich und mein Inneres zu hören und die mir positive Anstöße gegeben haben. Mein Freund fliegt nächste so schnell wie möglich ein um bei mir zu sein, bis dahin habe ich noch ein wenig Zeit mich mit mir auseinanderzusetzen und in mich hineinzuhorchen.
Dennoch werde ich am Montag alle Formalitäten erledigen, Termin verinbaren etc, welchen ich immer noch verschieben kann oder hinausschieben kann. Ich möchte aber nicht bis zum Ende warten, denn wenn ich mich dagegen entscheide sollte es nächste Woche geschehen, spätestens anfang der woche danach, . ich habe auch die Möglichkeit an einem Samstag den eingriff vornehemn zu lassen. das lässt mir noch Zeit zum durchatmen.

mein gefühl hat sich noch nicht verändert..ich weiß nicht was ich tun soll

Liebe Sternchen
Das ist hier in diesem Forum nun einmal so, das leider viele schreiben, die nicht neutral sind.....blende solche aus, diese wird es immer und überall geben.

Nimm Dir noch ein paar Tage Zeit.
Denke über das Für und Wider nach
Höre tief in Dich hinein

Das, was Du in Deinem Herz hören wirst, wird die richtige Antwort auf all Deine Fragen sein.
Egal, ob die Entscheidung für das Kind oder gegen das Kind sein wird.

Alles erdenklich Liebe Dir !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 18:22

@columbin
@columbin und Anhänger.....

man findet dich/Euch in allen Foren. Wirf nicht anderen vor unsachlich zu sein, wenn deine eingschränkte Sichtweise sich nur auf einen Aspekt bezieht und andere Faktoren nicht mit einbezieht, null Objektivität und Variabilität in deiner Argumentation zu erkennen sind, sondern nur das heraus gepickt wird, was in deinen Augen das Gerüst deiner subjektiven Meinung, die anbei bemerkt kontraproduktiv ist, stabilisiert. Wenn du deine psersönliche Meinung über Abtreibung preisgeben möchtetst und Gleichgesinnte suchts, dann setzte dich doch bitte mit denen in Verbindung und diskutiere nicht in Foren, mit klaren Fragestellungen auf die deine Antworten unpassend sind.
Die Leute hier suchen nach Hilfe und Rat und nicht nach jemandem der sie grundlos angreift und kritisiert um anscheinend Aggressionen abzbauen.
Damit wirst du auch von mir nun ignoriert.....und ich hoffe weitere werden mir folgen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 20:33
In Antwort auf maralynn28

Hi
ich bin ebenfalls schwanger, jedoch nicht so weit wie bei dir. mein freund und ich sind lange zusammen, aber ich weiß nicht wie ich mich entscheiden soll. ich verstehe deine zweifel, denn mir geht es nicht anders
mein freund u ich wollen schon mal ein kind haben, aber eben nicht jetzt. unser zeitpunkt ist der schlechteste überhaupt. ich fange am montag meinen neuen job an. meinen alten hab ich hingeschmissen, weil der verdienst nicht so rosig war. nun hab ich endlich was tolles, wo auch das geld stimmt. das ist der grund warum ich kein kind möchte, nicht jetzt.
mir geht es nicht gut damit, denn so eine abtreibung ist nicht ohne und mit risiken verbunden. was ist, wenn ich nie wieder kinder bekommen kann oder komplikationen auftreten? ich weiß gar nichts mehr. mein kopf ist total voll mit komischen gedanken. ich drehe noch durch...
ich möchte es auch schnell hinter mich bringen, aber ich muss erstmal die ganzen sachen "erledigen", die nötig für eine abtreibung sind.
meine familie und freundinnen sind geteilter meinung, die einen sagen, sofort "wegmachen", die anderen sagen, dass man alles schafft.
lass es mich wissen, wie du dich entschieden hast.
lg

Liebe maralynn
Nimm Dir den letzten Beitrag von Sternchen zu Herzen.....und überlese das, was Dir nicht gut tut und Dich beeinflusst....

Zu Deiner Geschichte ist das selbe zu sagen wie der von der Threaderöffnerin.

"Hör auf Dein Herz"......lass es nicht verstummen und lass es auch Raum, reden zu dürfen....das ist das Wichtigste. Das ist das Entscheidenste.

Wenn Dein Herz will, gibt es für alles eine Lösung. Auch für eine Notsituation,
Wenn es sich sträubt, dann ist das eben so. Auch hierfür hat es seine Gründe.

Du hast noch ein bisschen Zeit. Nutze diese !!!
Dir alles erdenklich Liebe !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Juli 2010 um 21:47
In Antwort auf mirka_12177723

@columbin
Ich sitze hier, lese Deine Zeilen, schüttle den Kopf, belächle Dein Geschriebenes und frage mich, woher sich Menschen wie Du....die keine Ahnung haben von dem, was sie schreiben, sich das Recht heraus nehmen, solche Zeilen zu verfassen !!!

Auch für Dich gilt wie für hostility....
Ich mache mir keine Gedanken über das, was Du schreibst und ich werde auf Deine Zeilen nicht mehr reagieren, weil sie es nicht wert sind, nur eine Sekunde sich damit zu beschäftigen.

Und noch eines lieber colmbin. Du scheinst Dich viel mit den Internetseiten zu beschäftigen,die mit Abtreibung zu tun haben ( warum auch immer....wahrscheinlich, weil Du das schiere Bedürfnis hast, Dich in den Mittelpunkt zu stellen, mit Themen, mit denen Du nichts zu tun hast )....Du solltest die Seiten genauer lesen denn JA : "Das abgetriebene Kind ist das erste Opfer und die Frau, die dies getan hat und bereut das zweite Opfer..." Diese Zeilen sind mehr als auf einer Internetseite zu lesen.

Ich habe einen guten Tipp für Dich : Such Dir ein Hobby, aber misch Dich nicht in Themen ein, von denen Du keine Ahnung hast.



ich muss colombin recht geben. ich wurde mit 16 schwanger und hab meinen sohn mit 17 bekommen. hatte da schon das abi und studier jetzt.wegen meines freundes oder des berufes hätte ich meinen sohn nie abgetrieben. ich bin so froh dass ich ihn hab. nur weil ihr euer baby nicht seht behandelt ihr es wie einen gegenstand,wo bleibt denn da die liebe,und mit was für männern seid ihr zusammen. mein freund und ich sind jetzt schon 5 jahre zusammen und unser sohn hat uns nur noch mehr zusammengeschweißt.

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2010 um 0:31
In Antwort auf ima_11893658


ich muss colombin recht geben. ich wurde mit 16 schwanger und hab meinen sohn mit 17 bekommen. hatte da schon das abi und studier jetzt.wegen meines freundes oder des berufes hätte ich meinen sohn nie abgetrieben. ich bin so froh dass ich ihn hab. nur weil ihr euer baby nicht seht behandelt ihr es wie einen gegenstand,wo bleibt denn da die liebe,und mit was für männern seid ihr zusammen. mein freund und ich sind jetzt schon 5 jahre zusammen und unser sohn hat uns nur noch mehr zusammengeschweißt.

Das ist wunderbar
und lobenswert, wie toll ihr mit dieser Entscheidung umgegangen seid und Euch diese Tatsache noch näher gebracht hat......doch es geht hier nicht um Dich !!!

Jeder Mensch denkt und fühlt und handelt anders.

Wenn Du der Userin helfen willst, dann wäre es hilfreicher zu erzählen, was Dich zu dieser Entscheidung getrieben hat, das Kind zu behalten und wie ihr es trotz aller Hindernisse geschafft hat, Euren kleinen Schützling bis jetzt aufzuziehen....

Erzähl ihr von den Möglichkeiten, die Du gefunden und wahr genommen hast....DAS liebe jekatherina zeigt an Größe und Weisheit......Nur so kannst Du zweifelnden Frauen helfen, nicht aber, indem Du sie mit Deinen Worten steinigst, damit ist ihr nicht geholfen.
Diene als Vorbild !!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2010 um 0:39
In Antwort auf mirka_12177723

Das ist wunderbar
und lobenswert, wie toll ihr mit dieser Entscheidung umgegangen seid und Euch diese Tatsache noch näher gebracht hat......doch es geht hier nicht um Dich !!!

Jeder Mensch denkt und fühlt und handelt anders.

Wenn Du der Userin helfen willst, dann wäre es hilfreicher zu erzählen, was Dich zu dieser Entscheidung getrieben hat, das Kind zu behalten und wie ihr es trotz aller Hindernisse geschafft hat, Euren kleinen Schützling bis jetzt aufzuziehen....

Erzähl ihr von den Möglichkeiten, die Du gefunden und wahr genommen hast....DAS liebe jekatherina zeigt an Größe und Weisheit......Nur so kannst Du zweifelnden Frauen helfen, nicht aber, indem Du sie mit Deinen Worten steinigst, damit ist ihr nicht geholfen.
Diene als Vorbild !!!

Das
hast du schön gesagt seelenkind

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2010 um 10:44
In Antwort auf mirka_12177723

Das ist wunderbar
und lobenswert, wie toll ihr mit dieser Entscheidung umgegangen seid und Euch diese Tatsache noch näher gebracht hat......doch es geht hier nicht um Dich !!!

Jeder Mensch denkt und fühlt und handelt anders.

Wenn Du der Userin helfen willst, dann wäre es hilfreicher zu erzählen, was Dich zu dieser Entscheidung getrieben hat, das Kind zu behalten und wie ihr es trotz aller Hindernisse geschafft hat, Euren kleinen Schützling bis jetzt aufzuziehen....

Erzähl ihr von den Möglichkeiten, die Du gefunden und wahr genommen hast....DAS liebe jekatherina zeigt an Größe und Weisheit......Nur so kannst Du zweifelnden Frauen helfen, nicht aber, indem Du sie mit Deinen Worten steinigst, damit ist ihr nicht geholfen.
Diene als Vorbild !!!


wenigstens bin ich ein vorbild. ich habe mich für das kind entschieden weil ich bilder davon gesehen hab was mit kindern während der abtreibung passiert ist und wie qualvoll diese methoden sind und das wollte ich meinem kind nicht antun!!

"DAS liebe jekatherina zeigt an Größe und Weisheit"
die,die du ja anscheinend nicht besessen hast.

bei dir hört es sich so an,als ob die frauen ,die hier schreiben ihre entscheidung davon abhängig machen,was wir ihnen raten und das geht einfach nicht.

" indem Du sie mit Deinen Worten steinigst, damit ist ihr nicht geholfen."

stimmt aber vielleicht merkt sie, dass man alles schaffen kann was man will. die frau ist 30 jahre alt,hatte genug zeit sich was aufzubauen und jetzt soll sie für ihren "fehler" gerade stehen und was aus ihrem leben machen. ein kind macht zwar viel arbeit aber e ist auch ein ansporn für das kind und sich etwas aufzubauen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2010 um 19:25
In Antwort auf ima_11893658


wenigstens bin ich ein vorbild. ich habe mich für das kind entschieden weil ich bilder davon gesehen hab was mit kindern während der abtreibung passiert ist und wie qualvoll diese methoden sind und das wollte ich meinem kind nicht antun!!

"DAS liebe jekatherina zeigt an Größe und Weisheit"
die,die du ja anscheinend nicht besessen hast.

bei dir hört es sich so an,als ob die frauen ,die hier schreiben ihre entscheidung davon abhängig machen,was wir ihnen raten und das geht einfach nicht.

" indem Du sie mit Deinen Worten steinigst, damit ist ihr nicht geholfen."

stimmt aber vielleicht merkt sie, dass man alles schaffen kann was man will. die frau ist 30 jahre alt,hatte genug zeit sich was aufzubauen und jetzt soll sie für ihren "fehler" gerade stehen und was aus ihrem leben machen. ein kind macht zwar viel arbeit aber e ist auch ein ansporn für das kind und sich etwas aufzubauen.

Du willst nicht verstehen !
Du hast Recht. Ich war nicht so schlau wie Du es warst.....

Ich denke, bei mir lag es daran, das meine Beratungsstellen, die ich besucht habe, im nach hinein nicht kompetent genug waren, um mir / um uns die Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man unterstützt werden kann.
Sie haben damals nicht hinter meine Fassade gesehen, haben mich ausreden lassen und sich meine Meinung angehört....und nichts gegenteiliges zu sagen gehabt.

Eine Beratungsstelle ist u.a. dafür da, den Frauen die Augen zu öffnen, wenn sie selber schon blind durch die Gegend rennen. Eine Beratungsstelle ist dafür da, um Möglichkeiten aufzuzeigen, auf die man selber nicht kommt....so war es bei mir leider nicht.
Wer sagt uns denn, das es der ratsuchenden Userin nicht genauso ergeht, wie es mir damals ergangen ist ?

Ich denke schon, das viele Userinnen sich hier Rat suchen. Sich an Beispiele wie Du es warst motivieren, das sie es doch schaffen können....ich denke schon das sich Userinnen hier überzeugen lassen, wenn wir als "neutrale Aussenstehende" Ratschläge geben.....Ratschläge, mit denen sie etwas anfangen können. Sie brauchen Fakten und kein hirnloses Geschwafel. Solche Frauen haben noch nicht abgetrieben und suchen hier Rat. Solche Kommentare wie Deine treiben sie nur zusätzlich in die Enge. Dafür sind wir nicht hier.

Und nochmal : Mit Sicherheit ist alles zu schaffen, doch schön wäre es, wenn solche wie Du erzählen würden, WIE sie es geschafft haben.
Aber gut. Vielleicht erwarte ich auch zu viel von Dir und das Ganze ist Dir zu hoch.....einfach Deine Geschichte in einem neutralen Ton wieder zu geben.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2010 um 20:10
In Antwort auf mirka_12177723

Liebe maralynn
Nimm Dir den letzten Beitrag von Sternchen zu Herzen.....und überlese das, was Dir nicht gut tut und Dich beeinflusst....

Zu Deiner Geschichte ist das selbe zu sagen wie der von der Threaderöffnerin.

"Hör auf Dein Herz"......lass es nicht verstummen und lass es auch Raum, reden zu dürfen....das ist das Wichtigste. Das ist das Entscheidenste.

Wenn Dein Herz will, gibt es für alles eine Lösung. Auch für eine Notsituation,
Wenn es sich sträubt, dann ist das eben so. Auch hierfür hat es seine Gründe.

Du hast noch ein bisschen Zeit. Nutze diese !!!
Dir alles erdenklich Liebe !!!

Danke
für deine worte. ich denke, dass es besser ist, wenn ich es nicht bekomme. natürlich, mein herz sagt ja, aber mein verstand sagt nein. es ist einfach der blödeste zeitpunkt, den es geben kann. ich möchte erst eine finanzielle basis schaffen. und da ist es moment nicht gut, ein kind in die welt zu setzen. ich habe nur sehr angst vor dem eingriff. könnte jetzt schon losweinen, wenn ich nur daran denke. einfach wird das sicher nicht. ich bin froh, wenn ich alles hinter mir habe und mein leben wieder in geraden bahnen verläuft...

liebe grüße

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. August 2010 um 20:10
In Antwort auf mirka_12177723

Du willst nicht verstehen !
Du hast Recht. Ich war nicht so schlau wie Du es warst.....

Ich denke, bei mir lag es daran, das meine Beratungsstellen, die ich besucht habe, im nach hinein nicht kompetent genug waren, um mir / um uns die Möglichkeiten aufzuzeigen, wie man unterstützt werden kann.
Sie haben damals nicht hinter meine Fassade gesehen, haben mich ausreden lassen und sich meine Meinung angehört....und nichts gegenteiliges zu sagen gehabt.

Eine Beratungsstelle ist u.a. dafür da, den Frauen die Augen zu öffnen, wenn sie selber schon blind durch die Gegend rennen. Eine Beratungsstelle ist dafür da, um Möglichkeiten aufzuzeigen, auf die man selber nicht kommt....so war es bei mir leider nicht.
Wer sagt uns denn, das es der ratsuchenden Userin nicht genauso ergeht, wie es mir damals ergangen ist ?

Ich denke schon, das viele Userinnen sich hier Rat suchen. Sich an Beispiele wie Du es warst motivieren, das sie es doch schaffen können....ich denke schon das sich Userinnen hier überzeugen lassen, wenn wir als "neutrale Aussenstehende" Ratschläge geben.....Ratschläge, mit denen sie etwas anfangen können. Sie brauchen Fakten und kein hirnloses Geschwafel. Solche Frauen haben noch nicht abgetrieben und suchen hier Rat. Solche Kommentare wie Deine treiben sie nur zusätzlich in die Enge. Dafür sind wir nicht hier.

Und nochmal : Mit Sicherheit ist alles zu schaffen, doch schön wäre es, wenn solche wie Du erzählen würden, WIE sie es geschafft haben.
Aber gut. Vielleicht erwarte ich auch zu viel von Dir und das Ganze ist Dir zu hoch.....einfach Deine Geschichte in einem neutralen Ton wieder zu geben.


Das tut mir leid für dich,ehrlich. kann dich in dieser hinsicht verstehen.ich war bei profamilia.hab da ähnliche erfahrungen gemacht wie du bei deiner beratung. wenn man sich die äußerungen von profamilia oder einigen dieser chefs da anhört,hört man sofort raus,dass sie dort nur wirtschaftlich denken.so nach dem motto:hast du geld und bist nicht vom staat abhängig kannst du es bekommen sonst nicht. das find ich einfach widerlich und für so eine institution vollkommen unangemessen. warst du auch bei profamilia?

Die frauen,die hier solche fragen stellen wollen meiner meinung nach eher erfahrungsberichte,die die entscheidung an sich müssen sie ja im endeffekt alleine entscheiden und nicht von den kommentaren hier oder sogar von ihrem umfeld abhängig machen.

als ich erfahren hab,dass ich schwanger bin,haben meine eltern und die eltern meines freundes sofort gesagt,dass sie uns unterstützen werden,wenn wir es behalten. mein freund wollte es aber ich hab zu ihm gesagt,dass ich das alleine entscheide,ob ich es bekomme oder nicht. war dann wie gesagt bei der beratung,die meinten ich solle es nicht bekommen weil ich zu jung sei,hab mir da aber noch broschüren für und gegen abtreibung mitgenommen und war dann auf einigen websites. als ich dann videos davon gesehen hab wie die babys starben,hab ich geweint,weil ich ja wusste wenn ich abtreibe tue ich das meinem kind auch an. hab ihn ja dann bekommen. mein freund und ich wohnen jetzt zusammen in einer wohnung.er beendet sein studium anfang nächsten jahres. momentan leben wir von seinem nebenjob,kindergeld und bekommen ab und zu unterstützung von unseren eltern.meinstens können wir selber auf den kleinen aufpassen,.weil unsere vorlesungen sehr verschieden gelegt sind,sonst springt meine mutter ein. am anfang ist es echt schwer,aber mit der zeit wird es immer leichter und man lernt zu schätzen was man hat.

sry is nen bisschen lang geworden

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2010 um 12:54


.. kleiner Auszug zum besseren Verständnis aus Wikipedia:
Der Aspekt (lat. Blickrichtung) bezeichnet in der Linguistik eine verbale Kategorie, welche die Haltung des Sprechers zur zeitlichen Struktur von Handlungen oder Ereignissen ausdrückt. Im Gegensatz zum Tempus (das heißt der Zeitstufe) bezieht sich der Aspekt nicht auf den Zeitpunkt des Vorgangs relativ zum Moment der Aussage (Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft), sondern auf die Art und Weise, wie dieser Vorgang betrachtet wird.

.. deine einegschränkte "Betrachtungsweise"

"Das Leben eines ungeborenen Kindes ist für dich "nur ein Aspekt"? Keine weiteren Fragen."

Ergo (noch einmal zum bessern verständnis , damit auch DU es verstehst) Das LEBEN eines Kindes= nicht der "Aspekt"... sondern die Sicht und Betrachtunsgweise hierauf wird verbal mit einebzogen als ein Aspekt bei der Entscheidungsfindung für gegen oder auch der Eventualität von Untentschlossenheit in der Frühschwangerschaft in punkto Abtreibung. Ich habe lediglich deine eingeschränkte, unfelxible subjektiv geprägte und ungefragte Betrachtunsgweise angesprochen, welche EIN Aspekt DEINES wackeligen, unfundierten kleinen Gerüstes ist.

Und wenn wir schoneinmal bei "HALBWEISHEITEN" sind die Mister Comlumbin heir so flockig aus dem Ärmel schüttelt...

Erster und einziger Grundsatz der Sexualethik: der Ankläger hat immer Unrecht.

Theodor W. Adorno

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. August 2010 um 16:10
In Antwort auf maralynn28

Hi
ich bin ebenfalls schwanger, jedoch nicht so weit wie bei dir. mein freund und ich sind lange zusammen, aber ich weiß nicht wie ich mich entscheiden soll. ich verstehe deine zweifel, denn mir geht es nicht anders
mein freund u ich wollen schon mal ein kind haben, aber eben nicht jetzt. unser zeitpunkt ist der schlechteste überhaupt. ich fange am montag meinen neuen job an. meinen alten hab ich hingeschmissen, weil der verdienst nicht so rosig war. nun hab ich endlich was tolles, wo auch das geld stimmt. das ist der grund warum ich kein kind möchte, nicht jetzt.
mir geht es nicht gut damit, denn so eine abtreibung ist nicht ohne und mit risiken verbunden. was ist, wenn ich nie wieder kinder bekommen kann oder komplikationen auftreten? ich weiß gar nichts mehr. mein kopf ist total voll mit komischen gedanken. ich drehe noch durch...
ich möchte es auch schnell hinter mich bringen, aber ich muss erstmal die ganzen sachen "erledigen", die nötig für eine abtreibung sind.
meine familie und freundinnen sind geteilter meinung, die einen sagen, sofort "wegmachen", die anderen sagen, dass man alles schafft.
lass es mich wissen, wie du dich entschieden hast.
lg

Nein!
Ich kenne ein junges mädchen die mit 17 schwanger geworden ist und war genau so hin und her gerissen. Sie hat es behalten und keinen tag bereut ihr mädel ist jetzt 1 jahr alt. Sie hatte damals auch nix keine wohnung, geld, eltern. Also überleg es dir!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook