Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Himbeerblätteree + Frauenmanteltee und Homöopathie

Himbeerblätteree + Frauenmanteltee und Homöopathie

30. Januar 2017 um 13:52

Hallo ihr lieben,
ich habe von meinem Frauenarzt erfahren das meine gebärmutterschleimhaut sehr dünn ist. Nun soll ich zur kiwu klink da würde ich aber nur hormone bekommen.
Nun trinke ich in der ersten Zyklus Hälfte himbeerblättertee und ab Es frauenmanteltee.habe gelesen das sich dadurch die schleimhaut besser aufbaut. Demnächst gehe ich noch zu einer Heilpraktikerin und lasse mich dort beraten.
Nun meine Frage. Hatte jemand das oder ähnliche Probleme auch? Und konnte damit Erfolge leisten? Und hat das dann evtl. Zur Schwangerschaft geführt? Würde mich über Antworten freuen. Lg

Mehr lesen

22. Februar 2017 um 23:32

habe den frauenmanteltee getrunken täglich mal 2 tassen mal eine bin sofort schwanger geworden was mit einer fg endete zuvor hatte ich 3 monate gebastelt hatte nicht geklappt also ran an den tee

Gefällt mir

23. Februar 2017 um 7:10

Also bei mir ist der nächste weg auch zur Homöopathin, wenn es diesen Zyklus wieder nicht klappt. Ich mag auch keine Hormone nehmen, wenns nicht unbedingt sein muss.... darum hab ich janauch schon längere Zeit vor Kiwu die Pille abgesetzt...
aleso auf jeden Fall zur Heilpraktikerin 

Gefällt mir

23. Februar 2017 um 11:28

ja aufjeden fall drücke dir die daumen !

Gefällt mir

24. Februar 2017 um 2:53
In Antwort auf lisschen26

Hallo ihr lieben, 
ich habe von meinem Frauenarzt erfahren das meine gebärmutterschleimhaut sehr dünn ist. Nun soll ich zur kiwu klink da würde ich aber nur hormone bekommen. 
Nun trinke ich in der ersten Zyklus Hälfte himbeerblättertee und ab Es frauenmanteltee.habe gelesen das sich dadurch die schleimhaut besser aufbaut.  Demnächst gehe ich noch zu einer Heilpraktikerin und lasse mich dort beraten.
Nun meine Frage. Hatte jemand das oder ähnliche Probleme auch? Und konnte damit Erfolge leisten? Und hat das dann evtl. Zur Schwangerschaft geführt? Würde mich über Antworten freuen. Lg

Ich habe pisitive Erfahrung damit. Vor einigen Monaten war ich bei einer naturheilkundlichen Frauenärztin, welche meinte, ich solle 3 Monate lang einmal am Tag eine Tasse Frauenmanteltee trinken. Mehr nicht. Ich hatte zuvor einen relativ regelmäßigen Zyklus - so zwischen 28 und 33 Tagen. Ich hab phasenweise sehr stark gespürt, welchen enormen Einfluss die Psyche hat. Wenn ich mir eingebildet habe schwanger zu sein, war der Zyklus besonders lang und häufig unmittelbar nach dem Schwangerschaftstest (innerhalb von 10 Minuten) kam die Periode. So als wollte mein Körper an dem Glauben der Schwangerschaft festhalten und damit die Menstruation zurückhalten. Nur nebenbei bemerkt: Vor meinem Kinderwunsch hatte ich Bilderbuch 28 Tage Zyklen...Die hat mir der Frauenmantel zurückgebracht. Seit dem 1. Zyklus in dem ich den Tee getrunken habe, bin ich wieder bei genau 28 Tagen und das nun schon seit 4 Monaten! Das hat es in den letzten 2 Jahren nie gegeben. Es ist immer wieder unglaublich, wie so simple Tipps wie eine Tasse Tee pro Tag eine so große Verbesserung bringen können. Ich bin unendlich dankbar dafür!
alles Liebe
 

Gefällt mir

24. Februar 2017 um 2:54
In Antwort auf lisschen26

Hallo ihr lieben, 
ich habe von meinem Frauenarzt erfahren das meine gebärmutterschleimhaut sehr dünn ist. Nun soll ich zur kiwu klink da würde ich aber nur hormone bekommen. 
Nun trinke ich in der ersten Zyklus Hälfte himbeerblättertee und ab Es frauenmanteltee.habe gelesen das sich dadurch die schleimhaut besser aufbaut.  Demnächst gehe ich noch zu einer Heilpraktikerin und lasse mich dort beraten.
Nun meine Frage. Hatte jemand das oder ähnliche Probleme auch? Und konnte damit Erfolge leisten? Und hat das dann evtl. Zur Schwangerschaft geführt? Würde mich über Antworten freuen. Lg

In der Menge macht der Frauenmanteltee nichts, eher noch was Gutes. Aber kein Tee sollte länger als maximal 4 Wochen regelmäßig getrunken werden. Also wenn kurmäßig, dann immer längere Pausen einlegen (mindestens 2 Monate). Besser ist es noch, wenn mehrere Kräuter im Wechsel getrunken werden, z.B. Schafgarbe, Hirtentäschelkraut und Frauenmantel. Die Dosierung kann viel niedriger gewählt werden als auf den Packungen angegeben wird. Die sind nämlich eigentlich immer zu hoch. Also lieber 2x am Tag einen Tee mit maximal 1 Teelöffel pro 500 ml als einmal einen mit mehr als das. Was ich immer erstaunlich finde, ist, wie viel in Sachen Medikamenten während des Stillens anerkannterweise möglich ist, während überall vor Tees immens von Problemen geredet wird. Kräutertees sind, richtig angewendet, die natürliche Weise, mit Unregelmäßigkeiten im Körper umzugehen und Teil einer natürlichen Ernährung. Ich finde, das sollte man nicht vergessen. Dass täglicher Genuss von bestimmten Tees oder große Mengen davon natürlich auch schädlich sein können, ist doch klar. Das ist bei fast jedem Nahrungsmittel so.
 

Gefällt mir

24. Februar 2017 um 2:55
In Antwort auf lisschen26

Hallo ihr lieben, 
ich habe von meinem Frauenarzt erfahren das meine gebärmutterschleimhaut sehr dünn ist. Nun soll ich zur kiwu klink da würde ich aber nur hormone bekommen. 
Nun trinke ich in der ersten Zyklus Hälfte himbeerblättertee und ab Es frauenmanteltee.habe gelesen das sich dadurch die schleimhaut besser aufbaut.  Demnächst gehe ich noch zu einer Heilpraktikerin und lasse mich dort beraten.
Nun meine Frage. Hatte jemand das oder ähnliche Probleme auch? Und konnte damit Erfolge leisten? Und hat das dann evtl. Zur Schwangerschaft geführt? Würde mich über Antworten freuen. Lg

Leider muss man es ehrlich sagen: Wenn es keine Schwangerschaftshindernisse gibt, können auch Tees und Möpf die Quote nicht erhöhen, sie können eher schaden. Möpf kann den Eisprung ausbleiben lassen, ist mir passiert. Und wenn es Schwangerschaftshindernisse gibt, ist die Naturheilkunde leider ziemlich wirkungslos. Ich selbst habe über vier Jahre damit verloren (Frauenmanteltee, Luna-Yoga, Homöopathie, Mönchspfeffer usw.). Ich kann Dir daher raten, es damit nicht zu lange zu versuchen, auch wenn es sicher einen Versuch wert ist. Falls Du längere Zeit nicht schwanger wirst, sollte die Ursache geklärt und adäquat behandelt werden. Zum Beispiel konnte Utrogest in Studien die SS-Quote nicht erhöhen. Wirksamer ist hier Clomifen (z. B. bei Gelbkörperschwäche). Ich bin damit im zweiten Versuch ss geworden.

Gefällt mir

24. Februar 2017 um 12:01
In Antwort auf lisschen26

Hallo ihr lieben, 
ich habe von meinem Frauenarzt erfahren das meine gebärmutterschleimhaut sehr dünn ist. Nun soll ich zur kiwu klink da würde ich aber nur hormone bekommen. 
Nun trinke ich in der ersten Zyklus Hälfte himbeerblättertee und ab Es frauenmanteltee.habe gelesen das sich dadurch die schleimhaut besser aufbaut.  Demnächst gehe ich noch zu einer Heilpraktikerin und lasse mich dort beraten.
Nun meine Frage. Hatte jemand das oder ähnliche Probleme auch? Und konnte damit Erfolge leisten? Und hat das dann evtl. Zur Schwangerschaft geführt? Würde mich über Antworten freuen. Lg

Osteopathen
Ich würde dir noch empfehlen zum Osteopathen zu gehen.. Wir haben hier eine für Schwangere, Kinder und Frauen mit Kinderwunsch. Lg Lumoe 38.ssw

Gefällt mir

Frühere Diskussionen

Diskussionen dieses Nutzers

Beliebte Diskussionen

Hydro Boost

Teilen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram

Das könnte dir auch gefallen