Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe.... Wie geht es weiter mit dem Kinderwunsch?

Hilfe.... Wie geht es weiter mit dem Kinderwunsch?

24. August 2018 um 10:49

Hallo an alle Verzweifelten.

Ich versuche es noch mal, ein paar Leidgenossinnen zu finden. Ich wünsche mir so sehr Austausch. Brauche jemanden, der mich verstehen kann.

Mein Partner und ich haben seit fast 4 Jahren den Wunsch nach einem Baby. Es war uns bisher nicht vergönnt. 6 Schwangerschaften sind bereits schief gegangen und aktuell muss ich das Negativ einer Künstlichen Befruchtung verdauen. Ich bin im Moment total verzweifelt und weiß nicht, wie es weiter gehen soll....

Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen und möchte mit mir schreiben? Ich würde mich so sehr freuen wenn sich jemand meldet.

Vielen Dank schon mal.
Klee

Mehr lesen

24. August 2018 um 16:18

Klee, das tut mir wahnsinnig leid Fühle dich von mir ganz feste gedrückt. Meine Stiefschwester und ihr Mann, denen es ähnlich geht wie euch, haben mittlerweile damit abgeschlossen und freuen sich darauf nächstes oder übernächstes Jahr Eltern eines Adoptivkindes zu werden. Vielleicht wäre das auch was für euch?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 9:43

Hallo, ich danke Euch sehr für eure Antworten... 

Es gibt leider verschiedene Faktoren, weshalb es nicht klappt. Allesamt liegen die bei mir. Ich fühle mich auch noch schlechter deshalb. Schuldig. Unfähig. Hab meinem Liebsten sogar schon die Trennung angeboten aus Verzweiflung... Wir werden beide nicht jünger. Unsere Uhren ticken laut. 

Eine Adoption kommt für uns nicht in Frage. Zumindest war es nie ein Thema.  Wir sind nicht verheiratet. Und wir wünschen uns eben ein eigenes.  

ICh bin noch beim „Sortieren“. Weiß nicht wie es weitergehen soll. Was ich noch ertragen kann... 
Bin gerade so schrecklich hoffnungslos 😔 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 11:32

Ich habe Hashimoto, eine Gerinnungsstörung, leichte Endometriose und nun nach der letzten ELSS auch nur noch einen Eileiter. Und mit mittlerweile 35 nur noch einen niedrigen AMH-Wert... 
Inzwischen bilde ich mir sogar ein dass mein noch nicht ruhiger, wurzelbehandelter Zahn Schuld hat 🙄 

Kennst Du Dich mit irgendwas davon aus? Hast Du auch unerfüllten Kinderwunsch? 

VG; Klee 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 12:03

Ja, hast recht, das stimmt schon. Aber es ist schwer zu verstehen dass mein Körper auch mit Unterstützung es nicht schafft. Ich wünsche mir auch mehr Gelassenheit, aber weiß nicht, wie ich es anstellen soll. Und nach so langer Zeit verliert man den Mut... also ich.
Hast einen Tip für mich? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 12:04
In Antwort auf kleeblatt83

Hallo an alle Verzweifelten. 

Ich versuche es noch mal, ein paar Leidgenossinnen zu finden. Ich wünsche mir so sehr Austausch. Brauche jemanden, der mich verstehen kann. 

Mein Partner und ich haben seit fast 4 Jahren den Wunsch nach einem Baby. Es war uns bisher nicht vergönnt. 6 Schwangerschaften sind bereits schief gegangen und aktuell muss ich das Negativ einer Künstlichen Befruchtung verdauen. Ich bin im Moment total verzweifelt und weiß nicht, wie es weiter gehen soll.... 

Hat vielleicht jemand ähnliche Erfahrungen und möchte mit mir schreiben? Ich würde mich so sehr freuen wenn sich jemand meldet. 

Vielen Dank schon mal.
Klee 

Ich hatte auch 2015 meine erste FG, im Mai diesen Jahres die vierte...
es scheint so unendlich unfair. Aktuell bin ich 7+1 und habe unendlich Angst,dass es wieder schief geht. Wer weiß,wofür das alles gut ist. Ich wünsche dir viel Kraft und hoffe,dass du bald positiv testen kannst und dann endlich dein Baby in den Armen hälst. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 12:17

@yv ... das freut mich so sehr für Dich. Macht Hoffnung... Ich drücke dir die Daumen dass alles gut geht. Die Angst wird wohl immer da sein, aber Stück für Stück wird es bestimmt besser. Ich wünsche dir alles Gute dafür . 
Woran hat es bei Dir gelegen, weißt du das? Nimmst Du Medikamente? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 12:17

Kleeblatt, die von dir genannten Faktoren sind alle ungünstig, schließen aber eine intakte SS nicht aus.
Vor Allem muss keiner dieser Faktoren bis auf Hashimoto sechs Fehlgeburten bedingen!

Wird dein Hashimoto von kompetenten Ärzten behandelt...?
Wird Die Gerinnungsstörung behandelt?

Wurde deine Gebärmutter auf eine unnatürlich hohe Anzahl an Killerzellen untersucht?

Wurde die genetische Kompatibilität zwischen dir und deinem Mann getestet?

Meine Tante väterlicherseits hatte einen ähnlichen Leidensweg - über viele Jahre eine Fehlgeburt nach der anderen.
Nach langem Suchen wurde eine genetische Inkompatibilität zwischen ihr und ihrem Mann festgestellt, die mit Hilfe eines speziell im Labor angefertigten Serum behoben werden konnte. Dann kamen die zwei langersehnten Wunschkinder.
Da das Ganze über 20 Jahre her ist, kann ich aber leider nichts näheres zu dieser genetischen Sache sagen - müsstest du ggf. die Ärzte fragen.

Ich erwähne das nur immer wieder gerne, weil die immunologischen Faktoren oft erst zuletzt oder auch gar nicht untersucht werden!

Vorsicht auch mit dem Hashimoto! 
Hier ist eine sehr liebe Userin, die auch dachte, sie wäre gut eingestellt - und nach zwei Fehlgeburten und näheren Untersuchungen stellte sich heraus, dass es nicht so war!
Sie wurde anfangs nicht engmaschig genug kontrolliert, der TSH kann wegen des HCG zu Beginn einer Schwangerschaft plötzlich extrem nach oben schnellen und zu einem Abbruch führen - wenn Ärzte nicht sehr aufmerksam sind, entgeht ihnen das aber!
Die liebe Userin wurde dann engmaschiger kontrolliert und ist jetzt in der 13. Woche schwanger.

Das war jetzt viel auf einmal - vielleicht liest du dir den Beitrag zweimal durch, mich würde auf jeden Fall interessieren wie es mit der Hashimoto-Kontrolle und der Immunologie aussieht!

Wenn diese zwei Faktoren nicht genügend Berücksichtigung gefunden haben sollten, ist dein Leidensweg vielleicht kein "Wunder"...

Alles Gute!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 12:39

Hallo sofiasmum.... 
Danke für Deine ausführliche Antwort. 
Also es ist so dass ich lt. Aussage meiner Endokrinologin gut eingestellt bin und soll auch regelmäßig vorstellig werden. 
Was das immunologische betrifft: ich bin bei einer Transfusionsmedizinerin in Behandlung von der ich Prednisolon und Heparin verschrieben bekam. 
Lt. Ihrer Aussage ist das Hashimoto und die Gerinnungsstörung mit ziemlicher Sicherheit für die Fehlgeburten verantwortlich. 
Das andere weiß ich ehrlich gesagt nicht. Ob das auch mit getestet wurde. Mit diesem Procedere kenn ich mich nicht aus. Hab mich auf die Ärztin verlassen. Wie häufig ist sowas als Ursache. Ist das auch nur ein Bluttest? Oh man. Ich dachte, es wurde inzwischen alles untersucht. Seit Jahren renne ich von Arzt zu Arzt.
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 12:55
In Antwort auf kleeblatt83

@yv ... das freut mich so sehr für Dich. Macht Hoffnung... Ich drücke dir die Daumen dass alles gut geht. Die Angst wird wohl immer da sein, aber Stück für Stück wird es bestimmt besser. Ich wünsche dir alles Gute dafür . 
Woran hat es bei Dir gelegen, weißt du das? Nimmst Du Medikamente? 

Es wurde nie eine Ursache gefunden.immer nur gesagt,dann versuchen sie es wieder 🙄. Zur Zeit nehme ich Arefam. Aprednislon.  Ass. Femibion. Und noch ein Antibiotikum. Bin nur am Tabletten schlucken. Aber egal,solange es hilft. 
War bei so vielen Ärzten,es ist wirklich kräfteraubend. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 12:56

Kleeblatt, leider kann ich dir nichts näheres zu den immunologischen Untersuchungen sagen, da es bei meiner Tante sehr lange her ist und ich selbst das Problem nicht hatte.
Da müsstest du dich noch einmal bei Ärzten erkundigen.

Zum Hashimoto - wurde denn nach Feststellen der Schwangerschaften jedesmal sofort der TSH kontrolliert?
Und dann wirklich in wöchentlichen Abständen?

Angesichts dessen, was du beschreibst klingt auch für mich am wahrscheinlichsten, dass das Hashimoto die Wurzel des Übels ist.
Damit musst du dich aber nicht abfinden!

Schau doch mal in die Hibbelgruppe/erstes Kind ü30!
Dort ist die nette Userin, die auch Probleme mit dem Hashimoto hatte, das gut eingestellt war, wo die SD zu Beginn der Schwangerschaft aber trotzdem verrückt spielte und zu Abbrüchen führte!
Sie gibt dir bestimmt gerne Tipps!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 13:01

@yv... ja, da hast Du recht. MAn fragt sich echt, wie man das macht. 

Die Aussage is ja heftig. Und du hast einfach weitergemacht mit nur Hoffnung? Wahnsinn. Respekt. 
Ich hab damals dann selbst mit Recherche begonnen. Aber es ist alles so anstrengend. 
Die „Idee“ mit  der Immunologischen Geschichte macht mir nun zu schaffen. 🙄 

ich drücke die Daumen für dich . Und mich 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 13:14

Kleeblatt, da wir vorhin gleichzeitig geschrieben haben - ich denke du solltest evtl. der Sache mit dem Hashimoto nochmal nachgehen.
s. mein letzter Beitrag über deinem.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. August 2018 um 13:45

Ich habe bald wieder einen neuen Termin in der KiWu. Da werd ich noch mal nachhaken. Und auch meine Gerinnungsärztin ansprechen... 
Die Werte werden/wurden regelmäßig kontrolliert, ja. Aber falls es ein nächstes Mal gibt werd ich noch strikter darauf bestehen. 

Ich werd mal schauen nach der Gruppe. Hatte mich auch schon mal in einer bestehende Gruppe „eingeklinkt“, aber da kam irgendwie keine Antwort. 
 
Auf jeden Fall bin ich jetzt auf der Suche nach etwas Gelassenheit... Es ist leider sehr schwer, abzuschalten inzwischen. 

 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Kinderwunsch & Antidepressiva nach 3 Fehlgeburten??? Erfahrungen?
Von: kleeblatt83
neu
30. November 2016 um 14:26
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper