Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe wegen Schwangerschaftsabbruch

Hilfe wegen Schwangerschaftsabbruch

18. März 2017 um 23:44

Hallo allerseids,
ich möchte mich kurz vorstellen, ich bin 22 Jahre alt, verheiratet, studiere Pharmazie und jetzt in der 12 SSW.
Damit ihr mein Problem versteht muss ich euch kurz die ganze Vorgeschichte erzählen.
Ich habe einen kleinen Bruder der unter einer seltenen Stoffwechselerkrankung leidet, er ist 10 Jahre alt ist aber auf dem Stand eines 2 Jährigen. Er kann nicht sprechen, hat Skelettverformung und leidet oft unter starken Schmerzen. 
Ich habe als ich in der 8.SSW ar, erfahren das ich schwanger bin. Es war ein Schock für mich da ich eigentlich gut verhütet habe und noch nicht bereit dazu war, habe mich aber am nächsten Tag wieder gefangen und habe mich auch gefreut, auch mein Mann hat sich riesig gefreut, nur sollte das nicht lange so bleiben....
Als ich meiner Mama davon erzählt habe, hat sie mir dann erzählt das die Krankheit unter der mein Bruder krank ist veerbar ist und das sie eine Überträgerin ist und ich eine Wahrscheinlichkeit von 50 % habe das ich es auch bin. Und das wenn ich einen Jungen bekomme er zu 50% krank sein kann wie mein Bruder. Also Buben können daran erkranken und Mädchen können nur Überträgerinnen sein. Das defekte Gen liegt auf den X-chrosom und da Mädchen zwei davon haben sind diese gesund aber halt Überträgerinnen sofern sie es geerbt haben und da Buben nur eines haben werden diese krank. Das war der erste Schlag den ich durchstehen musste. Also bin ich sofort zum genetischen Institut gegangen und habe mich testen lassen und ja wie ihr euch denken könnt, hab ich das defekte gen geerbt und bin eine Überträgerinn. Der nächste Schritt war jetzt das ich eine Choriozottenbiopsie mache und das Geschlecht erfahre und wenn es männlich ist ob es auch krank ist, habe diese Choriozottenbiopsie machen lassen, was für mich sehr schmerzhaft war, danach hatte ich auch einen Nervenzusammenbruch weil das einfach alles so schnell ging und weil ich einfach nicht damit klarkommen konnte. Nach einer langen und endlosen Woche habe ich endlich das Ergebniss erfahren: Der kleine ist ein Junge und hat das defekte Gen geerbt und wird auch krank sein. In dem Moment ist meine ganze Welt untergegangen, ich möchte dem kleinen diese Schmerzen, dieses Leiden und dieses Leben ersparen weil ich sehe wie mein Bruder sich herum quält und er kann dagegen nichts machen und wir können ihm auch nicht helfen. Also habe ich mich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden. Jetzt bin ich in der 12.SSW und habe kommenden DIenstag Termin im KH zum Abbruch. Gibt es jemanden der sowas ähnliches durchgemacht hat? Ich habe das Gefühl das ich mein Kind abstoße von mir, ich schaffe es auch nicht in mein altes Leben wieder einzusteigen, ich habe das Gefühl ich stecke in einer Kugel und komme da nicht mehr raus...
Wie habt ihr es geschafft euer altes Leben wieder zu leben? Wie verabschiedet man sich am bestem von kleinem? Was habt ihr mit den ganzen Ultraschallbilder gemacht ?
Ich fühle mich grad so verloren und so alleine....
Ich hab Familie und Freunde die mich unterstützen aber die verstehen mich dennoch nicht bis zum Ende. Ich fühle mich wirklich unverstanden und so hilflos

Mehr lesen

19. März 2017 um 10:37

Liebe Rabiina,

was du durchstehen musst tut mir unendlich leid.

Wenn man deine Zeilen liest wird einem sofort klar, was für eine wundervolle, starke und liebevolle junge Frau du bist. Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Aber versuche dich nicht zu verschließen. Leider kann dir niemand das Leid abnehmen. Jeder steht hilflos vor dieser deiner Geschichte. Es ist wohl normal wenn du dich alleine fühlst.

Den Tipp mit den Selbsthilfegruppen finde ich sehr gut.. auch würde ich mir  unbedingt professionelle Hilfe suchen.
Ich hoffe du findest deinen Frieden und kannst deinen kleinen Jungen loslassen.

Jede Frau, die diese Zeilen von dir liest wird dich in ihren Gedanken tragen und dir viel Kraft wünschen.

Alles Liebe

2 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2017 um 10:43
In Antwort auf rabiina

Hallo allerseids,
ich möchte mich kurz vorstellen, ich bin 22 Jahre alt, verheiratet, studiere Pharmazie und jetzt in der 12 SSW.
Damit ihr mein Problem versteht muss ich euch kurz die ganze Vorgeschichte erzählen.
Ich habe einen kleinen Bruder der unter einer seltenen Stoffwechselerkrankung leidet, er ist 10 Jahre alt ist aber auf dem Stand eines 2 Jährigen. Er kann nicht sprechen, hat Skelettverformung und leidet oft unter starken Schmerzen. 
Ich habe als ich in der 8.SSW ar, erfahren das ich schwanger bin. Es war ein Schock für mich da ich eigentlich gut verhütet habe und noch nicht bereit dazu war, habe mich aber am nächsten Tag wieder gefangen und habe mich auch gefreut, auch mein Mann hat sich riesig gefreut, nur sollte das nicht lange so bleiben....
Als ich meiner Mama davon erzählt habe, hat sie mir dann erzählt das die Krankheit unter der mein Bruder krank ist veerbar ist und das sie eine Überträgerin ist und ich eine Wahrscheinlichkeit von 50 % habe das ich es auch bin. Und das wenn ich einen Jungen bekomme er zu 50% krank sein kann wie mein Bruder. Also Buben können daran erkranken und Mädchen können nur Überträgerinnen sein. Das defekte Gen liegt auf den X-chrosom und da Mädchen zwei davon haben sind diese gesund aber halt Überträgerinnen sofern sie es geerbt haben und da Buben nur eines haben werden diese krank. Das war der erste Schlag den ich durchstehen musste. Also bin ich sofort zum genetischen Institut gegangen und habe mich testen lassen und ja wie ihr euch denken könnt, hab ich das defekte gen geerbt und bin eine Überträgerinn. Der nächste Schritt war jetzt das ich eine Choriozottenbiopsie mache und das Geschlecht erfahre und wenn es männlich ist ob es auch krank ist, habe diese Choriozottenbiopsie machen lassen, was für mich sehr schmerzhaft war, danach hatte ich auch einen Nervenzusammenbruch weil das einfach alles so schnell ging und weil ich einfach nicht damit klarkommen konnte. Nach einer langen und endlosen Woche habe ich endlich das Ergebniss erfahren: Der kleine ist ein Junge und hat das defekte Gen geerbt und wird auch krank sein. In dem Moment ist meine ganze Welt untergegangen, ich möchte dem kleinen diese Schmerzen, dieses Leiden und dieses Leben ersparen weil ich sehe wie mein Bruder sich herum quält und er kann dagegen nichts machen und wir können ihm auch nicht helfen. Also habe ich mich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden. Jetzt bin ich in der 12.SSW und habe kommenden DIenstag Termin im KH zum Abbruch. Gibt es jemanden der sowas ähnliches durchgemacht hat? Ich habe das Gefühl das ich mein Kind abstoße von mir, ich schaffe es auch nicht in mein altes Leben wieder einzusteigen, ich habe das Gefühl ich stecke in einer Kugel und komme da nicht mehr raus...
Wie habt ihr es geschafft euer altes Leben wieder zu leben? Wie verabschiedet man sich am bestem von kleinem? Was habt ihr mit den ganzen Ultraschallbilder gemacht ?
Ich fühle mich grad so verloren und so alleine....
Ich hab Familie und Freunde die mich unterstützen aber die verstehen mich dennoch nicht bis zum Ende. Ich fühle mich wirklich unverstanden und so hilflos

Ich an deiner stelle
würde erstmal einen Gentest machen lassen. Evtl. noch eine FWU oder eine Chorionzottenbiographie um absolut auszuschließen, dass dein Baby krank ist. Weißt du denn 100%-ig, dass dein Baby diese Erbkrankheit bekommen hat? Es gibt Krankheit wie z.B. Diabetes, die die 2. Generation überspringen und erst bei der 3. ausbrechen können.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2017 um 10:44
In Antwort auf omellala

Ich an deiner stelle
würde erstmal einen Gentest machen lassen. Evtl. noch eine FWU oder eine Chorionzottenbiographie um absolut auszuschließen, dass dein Baby krank ist. Weißt du denn 100%-ig, dass dein Baby diese Erbkrankheit bekommen hat? Es gibt Krankheit wie z.B. Diabetes, die die 2. Generation überspringen und erst bei der 3. ausbrechen können.

Tut mir leid
habe gerade gelesen, dass du die Untersuchung hast machen lassen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. März 2017 um 12:27

Nein, ich habe keine Erfahrungen damit, aber es besteht aufgrund unserer genetischen Konstellation auch die Möglichkeit, das soetwas passieren könnte.

Mein Mann und ich haben uns dafür entschieden genau so zu handeln wie du es jetzt machst.
Es ist so furchtbar und es tut mir so leid.
Fühl dich ganz doll gedrückt und zögere nicht, dein Leid auszusprechen. Nimm dir deine Ruhe und alles was ihr braucht...

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 16:21
In Antwort auf omellala

Ich an deiner stelle
würde erstmal einen Gentest machen lassen. Evtl. noch eine FWU oder eine Chorionzottenbiographie um absolut auszuschließen, dass dein Baby krank ist. Weißt du denn 100%-ig, dass dein Baby diese Erbkrankheit bekommen hat? Es gibt Krankheit wie z.B. Diabetes, die die 2. Generation überspringen und erst bei der 3. ausbrechen können.

Ich hab das alles schon hinter mir leider. Hab auch eine Choriozottenbiopsie gemacht und leider hat das Kind diesen Gendefekt geerbt....
aber Danke für Alles 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. März 2017 um 22:55

Das tut mir leid für euch- übersteht es gut 💐

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2017 um 8:24
In Antwort auf rabiina

Ich hab das alles schon hinter mir leider. Hab auch eine Choriozottenbiopsie gemacht und leider hat das Kind diesen Gendefekt geerbt....
aber Danke für Alles 

Liebe rabiina,
gestern hatte ich dir eine Nachricht geschickt. Vielleicht hast du sie noch nicht gesehen. Viel Kraft für dich und ganz liebe Grüße von Cristina

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. März 2017 um 21:05
In Antwort auf rabiina

Hallo allerseids,
ich möchte mich kurz vorstellen, ich bin 22 Jahre alt, verheiratet, studiere Pharmazie und jetzt in der 12 SSW.
Damit ihr mein Problem versteht muss ich euch kurz die ganze Vorgeschichte erzählen.
Ich habe einen kleinen Bruder der unter einer seltenen Stoffwechselerkrankung leidet, er ist 10 Jahre alt ist aber auf dem Stand eines 2 Jährigen. Er kann nicht sprechen, hat Skelettverformung und leidet oft unter starken Schmerzen. 
Ich habe als ich in der 8.SSW ar, erfahren das ich schwanger bin. Es war ein Schock für mich da ich eigentlich gut verhütet habe und noch nicht bereit dazu war, habe mich aber am nächsten Tag wieder gefangen und habe mich auch gefreut, auch mein Mann hat sich riesig gefreut, nur sollte das nicht lange so bleiben....
Als ich meiner Mama davon erzählt habe, hat sie mir dann erzählt das die Krankheit unter der mein Bruder krank ist veerbar ist und das sie eine Überträgerin ist und ich eine Wahrscheinlichkeit von 50 % habe das ich es auch bin. Und das wenn ich einen Jungen bekomme er zu 50% krank sein kann wie mein Bruder. Also Buben können daran erkranken und Mädchen können nur Überträgerinnen sein. Das defekte Gen liegt auf den X-chrosom und da Mädchen zwei davon haben sind diese gesund aber halt Überträgerinnen sofern sie es geerbt haben und da Buben nur eines haben werden diese krank. Das war der erste Schlag den ich durchstehen musste. Also bin ich sofort zum genetischen Institut gegangen und habe mich testen lassen und ja wie ihr euch denken könnt, hab ich das defekte gen geerbt und bin eine Überträgerinn. Der nächste Schritt war jetzt das ich eine Choriozottenbiopsie mache und das Geschlecht erfahre und wenn es männlich ist ob es auch krank ist, habe diese Choriozottenbiopsie machen lassen, was für mich sehr schmerzhaft war, danach hatte ich auch einen Nervenzusammenbruch weil das einfach alles so schnell ging und weil ich einfach nicht damit klarkommen konnte. Nach einer langen und endlosen Woche habe ich endlich das Ergebniss erfahren: Der kleine ist ein Junge und hat das defekte Gen geerbt und wird auch krank sein. In dem Moment ist meine ganze Welt untergegangen, ich möchte dem kleinen diese Schmerzen, dieses Leiden und dieses Leben ersparen weil ich sehe wie mein Bruder sich herum quält und er kann dagegen nichts machen und wir können ihm auch nicht helfen. Also habe ich mich für einen Schwangerschaftsabbruch entschieden. Jetzt bin ich in der 12.SSW und habe kommenden DIenstag Termin im KH zum Abbruch. Gibt es jemanden der sowas ähnliches durchgemacht hat? Ich habe das Gefühl das ich mein Kind abstoße von mir, ich schaffe es auch nicht in mein altes Leben wieder einzusteigen, ich habe das Gefühl ich stecke in einer Kugel und komme da nicht mehr raus...
Wie habt ihr es geschafft euer altes Leben wieder zu leben? Wie verabschiedet man sich am bestem von kleinem? Was habt ihr mit den ganzen Ultraschallbilder gemacht ?
Ich fühle mich grad so verloren und so alleine....
Ich hab Familie und Freunde die mich unterstützen aber die verstehen mich dennoch nicht bis zum Ende. Ich fühle mich wirklich unverstanden und so hilflos

Dass Dich gerade viele Fragen bewegen ist verständlich, es schmerzt mich was Du gerade durchleben mußt.
VLG Yankho

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper