Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe. Suche Junge Mütter und Rat

Hilfe. Suche Junge Mütter und Rat

29. Januar 2018 um 22:48

Hay ich bin 17 und bin in Dezember schwanger geworden. Ich weiss das ist noch jung. Ich und mein Freund wollen das Kind doch meine Eltern sind dagegen und weil ich mich für das Kind entschieden habe, ignorieren sie mich und ich muss bald ausziehen.
ich dachte es wäre nur ein Schock doch jetzt haben sie mir noch mal deutlich gesagt das sie weder das Kind noch mich sehen wollen, weil ich eine Enttäuschung für alle bin.
ich habe trotzdem versucht an sie ran zukommen und das Gespräch zu suchen allerdings endete dies nur in Beleidigungen.
ich weiss nicht was ich tun Soll, weil ich einfach von niemanden Tipps bekomme und hoffe einfach hier ein paar Informationen zu bekommen, auch von erfahrenden.

Wie ist es mit dem finanziellen?
Ist das ziehen im UL normal?

Mehr lesen

29. Januar 2018 um 23:06

Hallo! Oh wei das tut mir von Herzen leid, dass deine Eltern so herzlos reagieren!
Du kannst dich bei der Caritas, Koki oder anderen Beratungsstellen beraten und dir helfen lassen. Es gibt Anträge auf Erstattung der Erstausstattung. Vielleicht wäre es auch gut für dich, wenn du in ein Mutter-Kind-Heim gehst. Dort sind Pädagogen, Erzieher die euch zur Seite stehen und helfen, den Alltag mit Baby zu bewältigen. 

Gefällt mir

29. Januar 2018 um 23:08
In Antwort auf miezekatzerl

Hallo! Oh wei das tut mir von Herzen leid, dass deine Eltern so herzlos reagieren!
Du kannst dich bei der Caritas, Koki oder anderen Beratungsstellen beraten und dir helfen lassen. Es gibt Anträge auf Erstattung der Erstausstattung. Vielleicht wäre es auch gut für dich, wenn du in ein Mutter-Kind-Heim gehst. Dort sind Pädagogen, Erzieher die euch zur Seite stehen und helfen, den Alltag mit Baby zu bewältigen. 

Vergessen: bei der Beratung können sie dir auch sagen was dir finanziell zu steht! Alles gute für euch!!! 

Gefällt mir

30. Januar 2018 um 10:02

Hallo Lilith,

das tut mir sehr leid, dass deine Eltern so reagieren! In diesem Fall ist es wohl wirklich besser, wenn du ausziehst. Manchmal braucht es den Abstand, damit man wieder zueinander finden kann.
Mein erster Gedanke war: Du bist keine Enttäuschung, dass du das Kind bekommst - im Gegenteil, es ist sehr verantwortungsvoll und mutig von dir, diesem kleinen Menschlein die Chance auf ein Leben zu geben. Ich wünsche dir, dass deine Eltern das mit der Zeit auch erkennen!

Dir stehen Hilfen zu, auch was das Finanzielle oder Wohnen angeht. Du kannst Gelder beantragen für alles, was das Baby und auch du selber (schon während der Schwangerschaft - Umstandssachen usw.) brauchst. Es gibt die Möglichkeit, in ein Mutter-Kind-Wohnheim zu ziehen. Noch bist du ja ganz früh dran und hast für alles Zeit. Wende dich an die Beratungsstellen, wie z.B. Caritas, Profamilia, donumvitae usw. - was es in deiner Nähe gibt!

Das Ziehen im Unterleib dürfte normal sein, das sind wahrscheinlich die Mutterbänder, die sich dehnen. Das hatte ich auch bei beiden Schwangerschaften. Hast du eine gute Frauenärztin, bei der du so etwas ansprechen kannst?

Wie siehts mit dem Vater des Kindes aus?
Hast du eine erwachsene Vertrauensperson (eine Verwandte, Nachbarin, Freundin...), die dich begleiten oder dir weiterhelfen kann?

Gefällt mir

30. Januar 2018 um 11:39

Da zeigst du dich erwachsen und bist bereit Verantwortung zu übernehmen und dann gehen die so mit dir um... :/ Echt fies!
Da solltest du wohl schauen, dass du so schnell wie möglich raus kommst! Vielleicht findet ihr ja irgendwann mit ein bisschen zeitlichem Abstand wieder zusammen.

Wende dich erst mal an eine Beratungsstelle! Da bekommst du gesagt, was zu tun ist und welche finanziellen Ansprüche du hast. Mit 17 Jahren sind ja auch deine Eltern noch in der Pflicht...
Wenn du nicht weißt, wohin du dich bei dir in der Nähe wenden kannst, nimm mal Kontakt zum Landratsamt auf - die haben eventuell eine eigene Beratung oder können dir zumindest Kontakt herstellen.

Alles Gute für die kommenden Monate!

Gefällt mir

30. Januar 2018 um 11:39

Da zeigst du dich erwachsen und bist bereit Verantwortung zu übernehmen und dann gehen die so mit dir um... :/ Echt fies!
Da solltest du wohl schauen, dass du so schnell wie möglich raus kommst! Vielleicht findet ihr ja irgendwann mit ein bisschen zeitlichem Abstand wieder zusammen.

Wende dich erst mal an eine Beratungsstelle! Da bekommst du gesagt, was zu tun ist und welche finanziellen Ansprüche du hast. Mit 17 Jahren sind ja auch deine Eltern noch in der Pflicht...
Wenn du nicht weißt, wohin du dich bei dir in der Nähe wenden kannst, nimm mal Kontakt zum Landratsamt auf - die haben eventuell eine eigene Beratung oder können dir zumindest Kontakt herstellen.

Alles Gute für die kommenden Monate!

Gefällt mir

30. Januar 2018 um 14:19
In Antwort auf hallelujamaus

Hallo Lilith,

das tut mir sehr leid, dass deine Eltern so reagieren! In diesem Fall ist es wohl wirklich besser, wenn du ausziehst. Manchmal braucht es den Abstand, damit man wieder zueinander finden kann.
Mein erster Gedanke war: Du bist keine Enttäuschung, dass du das Kind bekommst - im Gegenteil, es ist sehr verantwortungsvoll und mutig von dir, diesem kleinen Menschlein die Chance auf ein Leben zu geben. Ich wünsche dir, dass deine Eltern das mit der Zeit auch erkennen!

Dir stehen Hilfen zu, auch was das Finanzielle oder Wohnen angeht. Du kannst Gelder beantragen für alles, was das Baby und auch du selber (schon während der Schwangerschaft - Umstandssachen usw.) brauchst. Es gibt die Möglichkeit, in ein Mutter-Kind-Wohnheim zu ziehen. Noch bist du ja ganz früh dran und hast für alles Zeit. Wende dich an die Beratungsstellen, wie z.B. Caritas, Profamilia, donumvitae usw. - was es in deiner Nähe gibt!

Das Ziehen im Unterleib dürfte normal sein, das sind wahrscheinlich die Mutterbänder, die sich dehnen. Das hatte ich auch bei beiden Schwangerschaften. Hast du eine gute Frauenärztin, bei der du so etwas ansprechen kannst?

Wie siehts mit dem Vater des Kindes aus?
Hast du eine erwachsene Vertrauensperson (eine Verwandte, Nachbarin, Freundin...), die dich begleiten oder dir weiterhelfen kann?

Ja mein Freund geht immer mit mir dahin und die frauenärtin ist auch gutc

Gefällt mir

30. Januar 2018 um 14:20
In Antwort auf katjacool

Da zeigst du dich erwachsen und bist bereit Verantwortung zu übernehmen und dann gehen die so mit dir um... :/ Echt fies!
Da solltest du wohl schauen, dass du so schnell wie möglich raus kommst! Vielleicht findet ihr ja irgendwann mit ein bisschen zeitlichem Abstand wieder zusammen.

Wende dich erst mal an eine Beratungsstelle! Da bekommst du gesagt, was zu tun ist und welche finanziellen Ansprüche du hast. Mit 17 Jahren sind ja auch deine Eltern noch in der Pflicht...
Wenn du nicht weißt, wohin du dich bei dir in der Nähe wenden kannst, nimm mal Kontakt zum Landratsamt auf - die haben eventuell eine eigene Beratung oder können dir zumindest Kontakt herstellen.

Alles Gute für die kommenden Monate!

Danke 

Gefällt mir

Frühere Diskussionen
Gute Möglichkeit schwanger zu werden trotz Krankheit
Von: annestardust
neu
29. Januar 2018 um 22:00
Diskussionen dieses Nutzers
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Geschenkbox

Teilen

Das könnte dir auch gefallen