Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe.!! Schwangerschaftsabbruch Ja/Nein ?

Hilfe.!! Schwangerschaftsabbruch Ja/Nein ?

9. April 2018 um 18:08

Hallo ihr Lieben.. 
ich weiß nicht was ich mir hier erhoffe, letzten Endes muss ich die Entscheidung alleine treffen und auch damit leben, dennoch brauche ich im Moment Menschen die mir zumindest zuhören. 

Ich bin 26 Jahre alt und leide unter einer emotional instabile Persönlichkeitsstörung. In der Vergangenheit hatte ich oft mit Suizidgedanken und- Versuchen zu kämpfen. Ich kann zwar besser mit meiner Krankheit umgehen doch schwere Lebensphasen zu bewältigen fällt mir immer noch sehr schwer. 

Zu meiner Problematik: 
durch meine ganzen psychischen Beschwerden habe ich mich Anfang des Jahres für eine langzeittherapie (Suchteinrichtung für Drogenabhängige) entschieden, da ich auch des öfteren mal mit Drogen im Kontakt war. Hatte mir vorgenommen die Therapie erfolgreich abzuschließen und so viel wie möglich mit zu nehmen. Relativ am Anfang der Therapie habe ich einen Mann kennengelernt der durch eine Auflage vom Gericht da sein musste. Davor war er 1,5 Jahre im Gefängnis. Er war 4 Jahre lang Heroin abhängig. Unter anderem hatte er über 15 Anzeigen wegen Drogenhandel, schwere Körperverletzung, Betrug usw. eine krasse Vergangenheit für seine 24 Jahre. Als ich mich auf ihn eingelassen habe wusste ich das alles nicht so detailliert außerdem verurteile ich die Menschen nicht nach deren Vergangenheit.

Naja, nach unserem ersten Mal bin ich schon schwanger geworden und wollte damals eigentlich schon abtreiben, doch er wollte das Kind und die Beziehung zu mir so sehr dass er mir sogar einen Heiratsantrag gemacht hat. Er hat gemeint, dass er noch nie sowas in der Art für eine Frau empfunden hatte und mich über alles lieben würde. 
Weil die ganze Therapie und gegen uns war habe ich sie abgebrochen und mir eine kleine Familie mit diesem wundervollen Mann mit einer schrecklichen Vergangenheit ausgemalt. Kaum war ich draußen habe ich von ihrer Ex Freundin erfahren dass Sie sich getroffen hatten als ich noch in der Einrichtung war. Er hat ihr erzählt dass ich krank und Suizid gefährdet bin, ihn für die Ehe zwingen würde und ihm mit dem Baby drohen würde.!! Sie hat mir Chat Verläufe geschickt wie er ihr geschrieben hat wie sehr er sie wünscht und so.. 
er hat es verleugnet und hat gemeint es seien Fake Chats und ist mit mir sogar zur Polizei. (Er wusste natürlich genau dass die Polizei da nichts machen kann) ich habe ihm geglaubt... 
jetzt am Wochenende vor zwei Tagen hat sich ne andere Personen gemeldet die Person war in WhatsApp blockiert und hatte ihm ne Sms geschrieben. Die Nummer war unter einem Männernamen gespeichert. Als ich die Nummer angerufen habe war es eine Frau die mir dann später auch Chat Verläufe geschickt hat wo drin steht dass er sie unbedingt küssen und spüren möchte. Am Anfang wollte er mir verklickern dass es irgendwelche Drogengeschäfte seien und das Mädchen es ja nicht zugeben kann. Das Arme Ding weiß aber nicht mal was Drogen sind (übertrieben gesagt) habe lang mit ihr geschrieben. Er wollte sie anscheinend verarschen weil sie fett und hässlich sei gab er im späteren zu. 
Dieser ekelhafter Mensch hat sein lebenlang Andere ausgenutzt, beraubt und belogen. Ich dumme hatte wirklich geglaubt er hätte sich für mich geändert. Er sagt er möchte das Kind unbedingt egal ob ich mich trenne oder nicht. Er würde mir sogar das Sorgerecht nehmen meint er. Ich weiß dass er es nicht kann. Doch ich möchte nicht mit so einem Menschen mein lebenlang in irgendeiner Art und Weise verbunden sein. 
Ich bin in der 12 SSW und könnte noch bis Freitag abtreiben. Was mir schwer fällt doch es ist wahrscheinlich besser für das Kind. 
Ich leide auch im Moment stark unter Suizidgedanken und sehe keinen Ausweg. 
Danke fürs zuhören, und evtl. Für die Ratschläge 
liebe Grüße

Mehr lesen

9. April 2018 um 18:36

Ich weiß es nicht.. einerseits möchte ich es sehr. Es ist meine erste Schwangerschaft. Doch ich bin so mit Hass erfüllt im Moment dass ich mir garnicht vorstellen kann sein Kind auszutragen. Und das Kind wird ein Recht auf sein Vater haben was heißt dass ich lebenlang mit ihm im Kontakt sein muss. Der Gedanke ist unerträglich. oder sollte ich ihm nochmal ne Chance geben ? Wird es vllt besser wenn er ne Nummer hat und verheiratet ist ? Vllt kann er sein altes Leben einfach noch nicht aufgeben.. ich bin echt total verwirrt und kann mich selbst nicht ausstehen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

9. April 2018 um 18:49

Ja sagen meine Eltern auch.. es ist halt schwer zu akzeptieren. Er war immer so toll und scheinte so ehrlich. Verstehe nicht warum er mich und das Baby unbedingt wollte

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2018 um 9:53

Hallo liebe Milana,
 
gut, dass Du hier geschrieben hast!
Du bist in den letzten Wochen wirklich durch alle Höhen und Tiefen gegangen und stehst jetzt kurz vor einer sehr weitreichenden Entscheidung. Und ich denke, es war gestern ein guter Impuls von Dir, Dir Zuhörer zu suchen. Das hilft einem doch schon mal, wenn man die Situation zusammenfasst und wenn man dann hört, wie es auf jemand anderen wirkt.

Also ich finde bemerkenswert, dass Du einen Menschen nicht nach seiner Vergangenheit beurteilen möchtest! Und das hast Du ihm gegenüber genau so gehalten. Jetzt kannst Du ihn aber einschätzen und kannst sicher sehr klar sehen, dass Du von ihm Distanz brauchst. Auch wenn er vorgibt, Dich zu lieben, das Kind zu lieben .... Liebe kann so missverstanden werden.
 
In erster Linie ist es Deine Entscheidung und Dein Kind. Dass Du es Dir überhaupt vorstellen kannst und es möchtest, finde ich schon eine ganz große Stärke bei Dir. Und es wirklich so, dass ein Kind einem zwar etwas abverlangt, aber dass es ein ganz starker Impuls zum Leben ist. Auch für Dich als Frau und Mutter. Es steht also keineswegs Deiner Therapie im Weg.
Im Gegenteil: Du könntest die schwierigen Situationen, die sich durchaus mit Schwangerschaft und  Geburt ergeben können, jetzt unter guter Begleitung bewältigen. Und hast ein wunderbares Ergebnis! Auch die Abgrenzung von dem Mann kannst Du auf diesem Weg begleitet bewältigen. – Ich hoffe, dort, wo Du vor Kurzem die Therapie abgebrochen hast, würde man Dich erneut aufnehmen. Wie schätzst Du das ein?

In Dir selbst spüre ich eben keine wirkliche Ablehnung gegen das Kind. Es ist vielmehr Deine Abneigung gegen den Mann und Deine Angst, ihm nicht entkommen zu können. Das ist aber möglich. Ich denke, dass Du jetzt so unter Druck bist und dadurch das schlimme Gefühl der Ausweglosigkeit spürst. Du siehst nicht wirklich einen Weg.
Hast Du denn eine Vorstellung, wie es nach Freitag für Dich weitergeht? Wer spricht im Moment mit Dir darüber? Du bist doch sicher noch irgendwie therapeutisch eingebunden, oder? Deine Eltern können Dich im Moment auch nicht so ermutigen. Aber sie sollten doch erkennen, dass es sich bei allem auch um Dein Kind handelt. - Ich kenne eine Klinik, die speziell Mütter mit Kindern aufnimmt. Falls Du da, wo Du warst, nicht mehr aufgenommen werden würdest, wäre das eine Möglichkeit. Du wärst dann richtig „verschwunden“ und es wäre DIE Gelegenheit, ihm zu entkommen und ein eigenständiges Leben aufzubauen.

Also – dieses Kind ist ein Stück auch Dein Leben. Und wenn Du diesen Teil Deines Lebens bejahen kannst, als einen Teil von Dir lieben, dann wirst Du auch mit Dir selbst wieder einverstanden sein. Und Du hast schon einen erheblichen Teil der Schwangerschaft geschafft! Es ist die Etappe, in der viele Frauen sehr unter Beschwerden leiden. Dann wird es besser! Du hattest auch Beschwerden, allerdings anderer Art – jetzt kann es wirklich gut werden. Ich möchte Dir Mut machen! Schreib´ doch wieder!
Liebe Grüße von Catie
 

7 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2018 um 10:07
In Antwort auf milana13.

Hallo ihr Lieben.. 
ich weiß nicht was ich mir hier erhoffe, letzten Endes muss ich die Entscheidung alleine treffen und auch damit leben, dennoch brauche ich im Moment Menschen die mir zumindest zuhören. 

Ich bin 26 Jahre alt und leide unter einer emotional instabile Persönlichkeitsstörung. In der Vergangenheit hatte ich oft mit Suizidgedanken und- Versuchen zu kämpfen. Ich kann zwar besser mit meiner Krankheit umgehen doch schwere Lebensphasen zu bewältigen fällt mir immer noch sehr schwer. 

Zu meiner Problematik: 
durch meine ganzen psychischen Beschwerden habe ich mich Anfang des Jahres für eine langzeittherapie (Suchteinrichtung für Drogenabhängige) entschieden, da ich auch des öfteren mal mit Drogen im Kontakt war. Hatte mir vorgenommen die Therapie erfolgreich abzuschließen und so viel wie möglich mit zu nehmen. Relativ am Anfang der Therapie habe ich einen Mann kennengelernt der durch eine Auflage vom Gericht da sein musste. Davor war er 1,5 Jahre im Gefängnis. Er war 4 Jahre lang Heroin abhängig. Unter anderem hatte er über 15 Anzeigen wegen Drogenhandel, schwere Körperverletzung, Betrug usw. eine krasse Vergangenheit für seine 24 Jahre. Als ich mich auf ihn eingelassen habe wusste ich das alles nicht so detailliert außerdem verurteile ich die Menschen nicht nach deren Vergangenheit.

Naja, nach unserem ersten Mal bin ich schon schwanger geworden und wollte damals eigentlich schon abtreiben, doch er wollte das Kind und die Beziehung zu mir so sehr dass er mir sogar einen Heiratsantrag gemacht hat. Er hat gemeint, dass er noch nie sowas in der Art für eine Frau empfunden hatte und mich über alles lieben würde. 
Weil die ganze Therapie und gegen uns war habe ich sie abgebrochen und mir eine kleine Familie mit diesem wundervollen Mann mit einer schrecklichen Vergangenheit ausgemalt. Kaum war ich draußen habe ich von ihrer Ex Freundin erfahren dass Sie sich getroffen hatten als ich noch in der Einrichtung war. Er hat ihr erzählt dass ich krank und Suizid gefährdet bin, ihn für die Ehe zwingen würde und ihm mit dem Baby drohen würde.!! Sie hat mir Chat Verläufe geschickt wie er ihr geschrieben hat wie sehr er sie wünscht und so.. 
er hat es verleugnet und hat gemeint es seien Fake Chats und ist mit mir sogar zur Polizei. (Er wusste natürlich genau dass die Polizei da nichts machen kann) ich habe ihm geglaubt... 
jetzt am Wochenende vor zwei Tagen hat sich ne andere Personen gemeldet die Person war in WhatsApp blockiert und hatte ihm ne Sms geschrieben. Die Nummer war unter einem Männernamen gespeichert. Als ich die Nummer angerufen habe war es eine Frau die mir dann später auch Chat Verläufe geschickt hat wo drin steht dass er sie unbedingt küssen und spüren möchte. Am Anfang wollte er mir verklickern dass es irgendwelche Drogengeschäfte seien und das Mädchen es ja nicht zugeben kann. Das Arme Ding weiß aber nicht mal was Drogen sind (übertrieben gesagt) habe lang mit ihr geschrieben. Er wollte sie anscheinend verarschen weil sie fett und hässlich sei gab er im späteren zu. 
Dieser ekelhafter Mensch hat sein lebenlang Andere ausgenutzt, beraubt und belogen. Ich dumme hatte wirklich geglaubt er hätte sich für mich geändert. Er sagt er möchte das Kind unbedingt egal ob ich mich trenne oder nicht. Er würde mir sogar das Sorgerecht nehmen meint er. Ich weiß dass er es nicht kann. Doch ich möchte nicht mit so einem Menschen mein lebenlang in irgendeiner Art und Weise verbunden sein. 
Ich bin in der 12 SSW und könnte noch bis Freitag abtreiben. Was mir schwer fällt doch es ist wahrscheinlich besser für das Kind. 
Ich leide auch im Moment stark unter Suizidgedanken und sehe keinen Ausweg. 
Danke fürs zuhören, und evtl. Für die Ratschläge 
liebe Grüße

Frag doch mal Katzenmami. Die kennt sich damit sehr gut aus.

5 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2018 um 11:43
In Antwort auf catie09

Hallo liebe Milana,
 
gut, dass Du hier geschrieben hast!
Du bist in den letzten Wochen wirklich durch alle Höhen und Tiefen gegangen und stehst jetzt kurz vor einer sehr weitreichenden Entscheidung. Und ich denke, es war gestern ein guter Impuls von Dir, Dir Zuhörer zu suchen. Das hilft einem doch schon mal, wenn man die Situation zusammenfasst und wenn man dann hört, wie es auf jemand anderen wirkt.

Also ich finde bemerkenswert, dass Du einen Menschen nicht nach seiner Vergangenheit beurteilen möchtest! Und das hast Du ihm gegenüber genau so gehalten. Jetzt kannst Du ihn aber einschätzen und kannst sicher sehr klar sehen, dass Du von ihm Distanz brauchst. Auch wenn er vorgibt, Dich zu lieben, das Kind zu lieben .... Liebe kann so missverstanden werden.
 
In erster Linie ist es Deine Entscheidung und Dein Kind. Dass Du es Dir überhaupt vorstellen kannst und es möchtest, finde ich schon eine ganz große Stärke bei Dir. Und es wirklich so, dass ein Kind einem zwar etwas abverlangt, aber dass es ein ganz starker Impuls zum Leben ist. Auch für Dich als Frau und Mutter. Es steht also keineswegs Deiner Therapie im Weg.
Im Gegenteil: Du könntest die schwierigen Situationen, die sich durchaus mit Schwangerschaft und  Geburt ergeben können, jetzt unter guter Begleitung bewältigen. Und hast ein wunderbares Ergebnis! Auch die Abgrenzung von dem Mann kannst Du auf diesem Weg begleitet bewältigen. – Ich hoffe, dort, wo Du vor Kurzem die Therapie abgebrochen hast, würde man Dich erneut aufnehmen. Wie schätzst Du das ein?

In Dir selbst spüre ich eben keine wirkliche Ablehnung gegen das Kind. Es ist vielmehr Deine Abneigung gegen den Mann und Deine Angst, ihm nicht entkommen zu können. Das ist aber möglich. Ich denke, dass Du jetzt so unter Druck bist und dadurch das schlimme Gefühl der Ausweglosigkeit spürst. Du siehst nicht wirklich einen Weg.
Hast Du denn eine Vorstellung, wie es nach Freitag für Dich weitergeht? Wer spricht im Moment mit Dir darüber? Du bist doch sicher noch irgendwie therapeutisch eingebunden, oder? Deine Eltern können Dich im Moment auch nicht so ermutigen. Aber sie sollten doch erkennen, dass es sich bei allem auch um Dein Kind handelt. - Ich kenne eine Klinik, die speziell Mütter mit Kindern aufnimmt. Falls Du da, wo Du warst, nicht mehr aufgenommen werden würdest, wäre das eine Möglichkeit. Du wärst dann richtig „verschwunden“ und es wäre DIE Gelegenheit, ihm zu entkommen und ein eigenständiges Leben aufzubauen.

Also – dieses Kind ist ein Stück auch Dein Leben. Und wenn Du diesen Teil Deines Lebens bejahen kannst, als einen Teil von Dir lieben, dann wirst Du auch mit Dir selbst wieder einverstanden sein. Und Du hast schon einen erheblichen Teil der Schwangerschaft geschafft! Es ist die Etappe, in der viele Frauen sehr unter Beschwerden leiden. Dann wird es besser! Du hattest auch Beschwerden, allerdings anderer Art – jetzt kann es wirklich gut werden. Ich möchte Dir Mut machen! Schreib´ doch wieder!
Liebe Grüße von Catie
 

Vielen lieben Dank für deine Antwort.. es ist so schön zu sehen wie viele Menschen bereit sind zu helfen. 
Ich habe es mir gut überlegt und habe mich für die Abtreibung entschieden. Ich werde früher oder später eine Abneigung entwickeln weil ich mich vor dem Vater ekle aber kann ihm und dem Kind auch nicht die Rechte nehmen auf einander. Ich bin froh dass es noch nicht zu spät ist für eine Abtreibung.. 

ich muss jetzt erst an mich und an meine psychische Gesundheit denken. Da wird mir ein Kind es nur schwieriger machen. Ich kann nicht mehr zurück auf die Therapie. Möchte ich auch garnicht weil ich nicht Suchtkrank sondern psychisch krank bin. Werde mir auf jeden Fall Hilfe holen. Danke nochmal vielmals 
liebe Grü

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

10. April 2018 um 11:44
In Antwort auf omellala

Frag doch mal Katzenmami. Die kennt sich damit sehr gut aus.

Wer idt katzenmami ? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

11. April 2018 um 16:28

Es gibt auch noch eine weitere Möglichkeit.
Du kannst das Kind bekommen und zur Adoption frei geben.
Und wer weiß, wenn es erstmal auf der Welt ist, dann willst du es doch behalten

Auf jeden Fall würde ich eine gute Beratungsstelle aufsuchen. Eine ehemalige Bekannte von mir, litt auch unter starken Depressionen. Sie wurde schwanger und dann von ihrem Mann verlassen. Sie hat abgetrieben, weil sie dachte, das sei besser für ihre Psyche und sie wusste nicht, wie sie es alleine schaffen soll. Aber am Ende hat sie sich leider umgebracht, weil sie mit der Abtreibung einfach nicht klar kam. Von daher wäre eine sehr gute Betreuung wichtig in deiner Situation.

Und ansonsten denk daran - das Baby ist nicht nut 50% Papa, sondern auch 50% du.

Und so oder so, halte dich von dem Typen fern, der macht dich sonst kaputt!

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

12. April 2018 um 13:43
In Antwort auf rongela

Es gibt auch noch eine weitere Möglichkeit.
Du kannst das Kind bekommen und zur Adoption frei geben.
Und wer weiß, wenn es erstmal auf der Welt ist, dann willst du es doch behalten

Auf jeden Fall würde ich eine gute Beratungsstelle aufsuchen. Eine ehemalige Bekannte von mir, litt auch unter starken Depressionen. Sie wurde schwanger und dann von ihrem Mann verlassen. Sie hat abgetrieben, weil sie dachte, das sei besser für ihre Psyche und sie wusste nicht, wie sie es alleine schaffen soll. Aber am Ende hat sie sich leider umgebracht, weil sie mit der Abtreibung einfach nicht klar kam. Von daher wäre eine sehr gute Betreuung wichtig in deiner Situation.

Und ansonsten denk daran - das Baby ist nicht nut 50% Papa, sondern auch 50% du.

Und so oder so, halte dich von dem Typen fern, der macht dich sonst kaputt!

Das ist eine Mega traurige Geschichte. Momentan schlägt mein Herz fürs Kind. Ich habe noch Zeit bis heute Nacht 3 Uhr. Ich hoffe ich treffe die richtige Entscheidung. Danke für deine Antwort. Liebe Grüße

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
pille danach nach eisprung
Von: lulu1995
neu
12. April 2018 um 12:59
Wir suchen Dich! Als Moderator oder Moderatorin
Von: goFemininTeam
neu
12. April 2018 um 11:12
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook