Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe - Mutterschaftsgeld nach Krankengeld?

Hilfe - Mutterschaftsgeld nach Krankengeld?

8. Juni 2017 um 11:43 Letzte Antwort: 13. Juni 2017 um 13:49

Hallo zusammen,

ich bin seit 01.03.2017 schwangerschaftsbedingt krankgeschrieben. Ich habe auch schon einen Attest von meinem Frauenarzt, dass es "schwangerschaftsbedingt" ist usw. Ich weiß auch, dass sich dann das Krankengeld nicht negativ auf das Elterngeld auswirkt.

Er geht als rein um das Mutterschaftsgeld! 

Der Zuschuss vom AG zum Mutterschaftsgeld errechnet sich ja aus den letzten drei Monaten des Gehaltes vor Beginn des Mutterschutzes. Jetzt habe ich in den letzten drei Monaten jedoch auch teilweise Krankengeld erhalten. Das heißt mein durchschnittliches Gehalt der letzten drei Monate ist doch sehr gering. Wie verhält sich das hier? 

Ich habe gegoogelt und überall steht, dass auch hier meine "schwangerschafsbedingte Krankheit"' keinen Nachteil beim Mutterschaftsgeld haben darf. Jedoch finde ich das nirgends wirklich in einem Gesetz nieder geschrieben o. ä. 

Mein AG ist klein und die hatten noch nie eine Schwangere und haben keine Ahnung von nichts, außerdem stehen wir in keinem guten Verhältnis zueinander. Ich gehe davon aus, dass mein AG mich über den Tisch ziehen will und zur Berechnung des AG-Zuschusses für das Mutterschaftsgeld tatsächlich die letzten drei Monate heranzieht und nicht die BEVOR ich Krankengeld bekommen habe. Das bedeutet, dass mein durchschnittliches Gehalt der letzen drei Monate bedingt durch das Krankengeld doch sehr viel geringer ist.

Ich brauche also ein Beweis, dass das so nicht rechtens ist. Welche Instution bzw. welches Gesetz kann mir diesen Beweis liefern? Bzw. stimmt meine Annahme überhaupt? 

Danke für eure Hilfe. 

Viele liebe Grüße 

Mehr lesen

8. Juni 2017 um 21:55

Kann hier keiner weiterhelfen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
13. Juni 2017 um 13:49

Also habe mich jetzt bei der Krankenkassen informiert. 
Unverschuldete Arbeitsausfälle (also auch Krankschreibung/Krankengeld) muss der AG unberücksichtigt lassen. Anbei mal noch die Infobroschüre von der KK. Für diejenigen, die das auch benötigen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram