Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft: Abtreibung, Schwangerschaftsabbruch

Hilfe mit 36 ungewollt schwanger - kann uns noch ein Kind in Armut stürzen!

14. Mai 2009 um 14:42 Letzte Antwort: 27. Mai 2009 um 9:36

Hallo Leute,

ich bin am Boden zerstört und weis nicht was ich machen soll! Ich bin 36 und habe eine Tochter aus einer früheren Beziehung, die in einigen Wochen schon 18 wird. Mein Partner hat 2 unterhaltspflichtige jugendliche Kinder aus erster Ehe für die er finanziel aufkommen muss. Somit war die Familienplanung für uns abgeschlossen und für uns war klar, das wir kein weiteres eigenes Kind bekommen.
Nun hat mir mein Arbeitgeber immer mehr Gelder gestrichen und die wirtschaftliche Lage der Firma läßt mich mit einer Kündigung rechnen. Bei meinem Partner sieht es nicht besser aus.

Nun habe ich erfahren das ich schwanger bin. Ich habe mit allem gerechnet nur nicht damit. Wir haben verhütet und ich habe auch schön meine Tage bekommen. Nun ging es mir in letzter Zeit so schlecht und meine Tochter hat mit Schwangerschaft "gewitzelt". Aus Spaß habe ich dann einen Test gemacht um zu beweisen, das es daran nicht liegt. Ja, und da lag ich falsch!

Nun habe ich seit 2 Tagen nur noch Heulanfälle weil ich mich bis Montag entscheiden muss! Der Arzt stellte bereits die 9. Woche fest! Meine größte Angst ist, durch die positive Entscheidung für dieses Kind in der heutigen Zeit ins soziale Abseitz zu kommen. Wir verdienen beide sehr wenig und kommen so mit der hohen Miete und NK schon kaum um die Runden! Meine Tochter musste immer nur zurückstecken! Wenn ich dann als Verdiener ausfalle geht gar nichts mehr! In dem 3 Mann-Unternehmen, indem ich stundenweise tätig bin, brauche ich auf besonderen Kündigungsschutz gar nicht zu hoffen. Entsprechend wird das Elterngeld ausfallen. Aber wenn ich über die Möglichkeit der Abtreibung nachdenke könnte ich nur noch heulen.

Bin so hin und hergerissen und sehe gerade gar kein Land!
Schriebt ihr mir?

Mehr lesen

14. Mai 2009 um 15:23

Hm...
du sagst, dass ihr beide wahrscheinlich sowieso eure stelle verlieren werdet.

Aufstockend Alg2 müsstet ihr doch sowieso beantragen oder nicht??

Mit einem Kind mehr steht euch sicher eine Sozialwohung zu. Ich weiss ja nicht wo du wohnst aber die hier bei uns sind ganz toll geschnitten, da es noch Altbauten sind und die haben noch eine schöne grosse Küche.

Wenn du jetzt wegen dem Kind zuhause bleibst, brauchst du kein schlechtes Gewissen zu haben. Zuschüsse bräuchstet ihr doch sowieso, wenn ihr Arbeitslos seit.

Und wenn das Kind grösser ist, wird wahrscheinlich auch die Krise vorbei sein und du einen guten Job finden.

Mach dir keinen Kopf, ich glaube das es besser ist jetzt in dieser Situation noch ein Kind zu bekommen, als wenn es wirtschaftlich sehr gut wäre.

Ausserdem muss dein Mann dann nicht mehr so viel KU an die andere Kinder zahlen.

Dann bekommst du noch der Caritas hilfe. Erstausstattungsgeld.

Also mach Kopf hoch, schau hier im I-net, da gibt es sozialhilferechner, was dir so alles zusteht.

Denk daran, wenn du arbeitslos wirst, musst du eh hilfe beantragen. also spielt es keine Rolle...

Bekomme euer gemeinsames Baby, du schaffst das.

Gefällt mir

14. Mai 2009 um 17:11

Ein paar Gedanken
Hallo,
dass du sehr verzweifelt bist, kann ich sehr gut verstehen. Ich denke nun, du solltest deinen Partner mit einbeziehen. Du solltest auf jeden Fall die Sozialberatung besuchen. Dort sagt man dir was du finanziell erwarten kannst. Es ist sicher nicht die Welt, aber man kann davon leben. Ich denke auch, dass du diese Durststrecke mit deinem Partner bewältigen kannst. Überstürze keine deiner Entscheidungen.
Aber die Entscheidung, ob richtig oder falscht, triffst du und dein Freund. Laß dir bitte kein schlechtes Gewissen einreden, nur der, der in dieser Situation ist kann sich wirklich einfühlen.
Gehe aber auf jeden Fall zu einer Beratungsstelle.

Gefällt mir

14. Mai 2009 um 19:42

Bluesonny
Hallo Bluesonny,
es ist logisch, daß Du erst mal am Boden zerstört bist, wenn eine Schwangerschaft so völlig ungeplant kommt.
Wenn Du über die Möglichkeit der Abtreibung nachdenkst, kann könntest Du nur heulen. Dann laß es sein. Denn wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, der wird auch einen guten Weg finden dieses Kind großzuziehen. Übergehe dieses Gefühl nicht, denn es kommt auf der Tiefe Deiner Seele.
Denn eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich körperlich und psychisch über Jahre hinweg belasten kann. (vor-abtreibung.de,Knopf Risiko)
Für Dich gilt Mutterschutzgesetz 9, ganz unabhängig davon, wie groß Dein Betrieb ist. Dieses sagt, daß Du bis 4 Monate nach der Geburt unkündbar bist. Du siehst kein Land mehr und bist hin- und hergerissen, dann melde Dich doch mal telefonisch bei invitare-stiftung.de, denn vielleicht hilft es Dir mit jemand Außenstehenden mal die ganze Situation zu besprechen. Ich habe schon öfters den Satz gehört:" Wenn ich gewußt hätte, welche Hilfen mir zustehen, dann hätte ich dieses Kind behalten."
Ihr wolltet kein gemeinsames Kind mehr. Dies ist die eine Seite. Aber es ist anders, wenn sich das Kind bereits auf den Weg gemacht hat. Ihr seid bereits eine unbeschreibliche Einheit. Dieses Kind ist da, es stellt sich nur noch die Frage, wie Du das Kind behandeln möchtest.
LG Itemba

Gefällt mir

14. Mai 2009 um 19:48

Widerspruch!
"es ist immer die "aktuelle " lebensittuation am "bedeutensten"-"

Das stimmt nicht. So ist es nicht! Da könnte nämlich jeder Mann mit der nächsten Partnerin einige Kinder machen und die bereits vorher vorhandenen Kinder würden in die Röhre schauen.

So sieht es aus:

Minderjährige Kinder gehen vor, d. h. die Verteilungsmasse (das Geld welches nach Abzug des Selbstbehaltes zur Verfügung steht) wird auf alle minderjährigen Kinder gleich verteilt. EGAL, ob sie im gleichen Haushalt mit dem Unterhaltspflichtigen leben oder nicht.
Wenn dann noch etwas übrig ist, kommen volljährige Kinder an die Reihe.
Danach erst die Kindesmütter.

Viele Grüße

Isa

Gefällt mir

14. Mai 2009 um 19:52

Finanzielle Lage:
Einfach wird es sicherlich nicht werden, aber das scheint es bei euch jetzt auch nciht zu sein.

Es gibt für werdene Eltern Stiftungen und Spenden die beantragt werden können.

Du schreibst, dass die Kinder deines Partners bereits im Jugendalter sind. Ich habe weiter unten unter "Widerspruch" schon einiges geschrieben, aber möchte hier noch etwas ergänzen:
Wenn das 1. Kind deines Partners volljährig wird, dann haben nur noch die beiden minderjährigen Anspruch auf Unterhalt. Sollte dieser in voller Höhe bezahlt werden können, so kommt dann das volljährige Kind an die Reihe.

Also ist ein Ende der Unterhaltszahlungen wohl in Sicht.

Wir erleben gerade auch wie krass arm ein Kind machen kann.

Gefällt mir

14. Mai 2009 um 20:17

Nee,
"die erste Familie hat immer vorrang"

Das hat nichts mit 1. Familie zu tun. ALLE minderjährigen Kinder gehen vor, egal vom welcher Frau sie wann geboren wurden und ob der Mann mit der Frau verheiratet war, mit ihr zusammenlebt oder sonstwas.

Gefällt mir

14. Mai 2009 um 21:17

Hey,hallo !!!
Verstehe da deine sorgen nicht.Andere Frauen und Ehepaare wären froh wenn Sie noch mal das glück hätten ein süssen Baby zu bekommen !!! Würde mal sagen jetzt wäre die Patchworkfamily perfekt. Hoffe Du lässt Dein Herz und Dein Gefühl sprechen und schenkst nun dem ungeborenen Baby das leben !!!

Gefällt mir

15. Mai 2009 um 1:19
In Antwort auf an0N_1263088299z

Bluesonny
Hallo Bluesonny,
es ist logisch, daß Du erst mal am Boden zerstört bist, wenn eine Schwangerschaft so völlig ungeplant kommt.
Wenn Du über die Möglichkeit der Abtreibung nachdenkst, kann könntest Du nur heulen. Dann laß es sein. Denn wer um ein ungeborenes Kind weinen kann, der wird auch einen guten Weg finden dieses Kind großzuziehen. Übergehe dieses Gefühl nicht, denn es kommt auf der Tiefe Deiner Seele.
Denn eine Abtreibung kann für Dich zu einer Verlusterfahrung werden, die Dich körperlich und psychisch über Jahre hinweg belasten kann. (vor-abtreibung.de,Knopf Risiko)
Für Dich gilt Mutterschutzgesetz 9, ganz unabhängig davon, wie groß Dein Betrieb ist. Dieses sagt, daß Du bis 4 Monate nach der Geburt unkündbar bist. Du siehst kein Land mehr und bist hin- und hergerissen, dann melde Dich doch mal telefonisch bei invitare-stiftung.de, denn vielleicht hilft es Dir mit jemand Außenstehenden mal die ganze Situation zu besprechen. Ich habe schon öfters den Satz gehört:" Wenn ich gewußt hätte, welche Hilfen mir zustehen, dann hätte ich dieses Kind behalten."
Ihr wolltet kein gemeinsames Kind mehr. Dies ist die eine Seite. Aber es ist anders, wenn sich das Kind bereits auf den Weg gemacht hat. Ihr seid bereits eine unbeschreibliche Einheit. Dieses Kind ist da, es stellt sich nur noch die Frage, wie Du das Kind behandeln möchtest.
LG Itemba

Hallo Itemba
Danke für Deine Antwort. Was die emotionale Belastung einer Abtreibung betrifft, so ist diese unumstritten und ich kann diese Entscheidung auch nicht nur rational treffen so wie es wohl vernünftiger wäre.
Was den Mutterschutz betrifft habe ich im Internet gelesen, das der AG bei geringer Beschäftigungszahl und wirtschaftlicher Notlage einen Antrag (zuständiges Amt-weis ich nicht mehr) stellen kann, eine Schwangere zu kündigen. Wenn das passiert würde ich nur 300,- Elterngeld bekommen? Aber wenn ich mit Ihm rede macht er das vielleicht gar nicht, wer weis. Er ist nur oft einfach ein.... Streicht Zuschüsse ohne Vorwarnung und hält sich auch nicht an die gesetzlichen Ankündigungsfristen dieser Streichungen. Ich wollte mir eh eine neuen Job suchen aber nun? Welcher AG stellt ne Schwangere ein?
Ich werde mich morgen mal ganz intensiv über Hilfeangebote informieren und auch versuchen bei eine Beratungsstelle anzurufen. Bevor ich meine Entscheidung treffe muss ich alles wissen was möglich wäre wenn ich mich dafür entscheide.
Ich danke dir erst mal für Deinen hilfreichen Beitrag. Das hat mir ein wenig geholfen.
lg Sonny

Gefällt mir

15. Mai 2009 um 1:56

Hallo Silke
Mein Partner hat anfänglich ganz gefasst reagiert. Mir ging es in letzter Zeit körperlich sehr schlecht und ich bin öfters von der Arbeit zu hause geblieben. Als die Ärzte nichts fanden hat meine Tochter schon mit "schwanger" gewitzelt und ich habe gesagt sie solle nicht so nen Schmarn reden, weil das ja nicht sein kann. Vielleicht war er dadurch schon etwas "vorgewarnt". Dann habe ich morgens einen Billigtest gemacht um die Neckereien meiner Tochter zu entkräften. Das Ergebnis ließ mich sofort zum Arzt fahren. Mein Gyn. hat mich erst mal weggeschickt, weil ohne Termin geht ja nix! Dann habe ich eine andere liebe Ärztin gefunden die mich ohne Thermin sofort untersuchte. Sofort habe ich mit meinem Freund gesprochen und ihm heulend und völlig geschockt das Ergebniss mitgeteilt. Er hat mich beruhigt und ist am Abend mit Babysocken nach Hause gekommen. Und hat sie mir schweigend in den Schoß gelegt. Ich habe immer noch im Schock geschimpft wie ein Rohrspatz und alle Gründe aufgezählt die dagegen sprechen und dabei habe ich ganz nervös an den Söckchen gezupft. Liebevoll hat er sie mir wieder aus der Hand genommen und gemeint sie kommen erst mal in den Schrank bis wir genau besprochen haben was wir nun machen und welche Entscheidung wir treffen. Er ist schon vorrangig eher dagegen aber er steht auch immer zu allem und er liebt mich. Diese Entscheidung ist aber von so einer Tragweite das wir genau überlegen müssen und uns nicht von einem ersten spontanen Gefühl leiten lassen können. Wir haben viel geredet und im moment ist die Seite mit dem No am vollsten. Aber auf der Ja Seite steht das LEBEN! Und das wiegt so so schwehr.....

Ich danke allen für die bisherigen Beiträge und hoffe dass wir die Entscheidung unseres Lebens für uns richtig treffen...

Gefällt mir

15. Mai 2009 um 2:29
In Antwort auf agaue_12061777

Finanzielle Lage:
Einfach wird es sicherlich nicht werden, aber das scheint es bei euch jetzt auch nciht zu sein.

Es gibt für werdene Eltern Stiftungen und Spenden die beantragt werden können.

Du schreibst, dass die Kinder deines Partners bereits im Jugendalter sind. Ich habe weiter unten unter "Widerspruch" schon einiges geschrieben, aber möchte hier noch etwas ergänzen:
Wenn das 1. Kind deines Partners volljährig wird, dann haben nur noch die beiden minderjährigen Anspruch auf Unterhalt. Sollte dieser in voller Höhe bezahlt werden können, so kommt dann das volljährige Kind an die Reihe.

Also ist ein Ende der Unterhaltszahlungen wohl in Sicht.

Wir erleben gerade auch wie krass arm ein Kind machen kann.

Hallo Daraisa,
Die Kinder von meinem Partner werden beide studieren, das haben sie schon gesagt, daher wird es mit der Unterhaltszahlung auch noch ewig dauern. Weiterhin ist es Sache des Unterhaltsplichtigen für die Gelder der Besuchsfahrten und Flüge der Kinder aufzukommen. Wir sehen die beiden eh schon nur 2-3 mal im Jahr weil die Kosten der Wahnsinn sind! Die Mutter zahlt aber oft auch was. Das finde ich auch nur Gerecht, weil sie die beiden ja auch ans andere Ende von Deutschland geschleift hat nachdem sie mit ihrem Neuen ein Haus gebaut hat. Das Haus was Sie hier in der Gegend auch noch hat gehört noch Ihrem Vater und wurde damals von meinem Freund mitgebaut. Aber alle Gelder kamen vom Vater - das Erbe für die Mutter ist also gesichert! Mir geht es auch gar nicht darum aber ich bin im Momant verärgert das wir uns vielleicht unser (wenn auch ungewollt und nicht geplantes) Kind nicht leisten können obwohl es sich schon heimlich in unser Leben geschmuckelt hat und andere haben noch Rentenanteile vom Partner und 2 Häuser kassiert und kümmern sich nen Sch... um die Gefühle eines Vaters der seine Kinder nur ganz selten sehen kann weil sie sonst wo hingezogen sind und die Besuchsfahrten oder Flüge für 2 Kinder ab 14 der Wahnsinn sind!

Natürlich kann die Exfrau und seine Kinder für unsere Lage jetzt nichts - aber im moment kann ich nicht gut damit umgehen das die im Wohlstand leben und wir manschmal nicht wissen wie... weil die erforderlichen Kosten an diese Adresse für uns so beeiträchtigend sind! Und dann gibt es immer noch Zuschussbitten für Klassenfahrten und Telefonverträge und sonstige Dinge seiner Kinder, die mann dann oft peinlich berührt ablehnen muss weil da von unserer Seite eingeschrängte Möglichkeiten sind.

Gefällt mir

15. Mai 2009 um 9:06

Ich weiß wovon ich spreche, denn...
...ich studiere das Zeug und genau das ist das neue Unterhaltsgesetz!!!

Minderjährige Kinder gehen vor ALLEN anderen Berechtigten. EGAL, was die volljähirigen Kinder machen, welches Eikommen sie haben usw.
WEnn der Unterhalt für die minderjährigen Kinder bezahlt wird in voller Höhe und dann noch etwas Verteilungsmasse übrig ist, erst dann kommen die volljähirgen Kinder. Gibt es keine minderjährigen Kinder, dann sind die volljährigen natürlich die ersten die etwas bekommen!

zu 1: Natürlich sind diese Art von finazielle Unterstützung einmalig, aber ich gehe davon aus, dass die dauerhaften Sozialleistungen bekannt sind hier. Für ein Kind braucht man ja auch erstmal das "Starterpaket".

Gefällt mir

15. Mai 2009 um 9:19

VErhältnismäßigkeit!
Kinder machen arm, zumindest auf der finanziellen Ebene.

Zu uns: Vor dem Kleinen lebten wir zu Dritt (mein Mann, meine Tochter und ich)

Wenn ich arbeite(Teilzeit) bekomme ich etwa 1300.- netto.
Mein Mann hat etwa 2000.-, da er teilweise freiberuflichist schwankt das Einkommen und am Ende das Jahres kann man noch Steuer abdrücken. Dafür kann er alles mögliche steuerlich geltend machen. In dieser Situation mussten wir NIE Steuern nachzahlen, denn ich hatte durch mein Gehalt schon bezahlt UND druch die Freiberuflichkeit ist vieles absetzbar.

So , nun kam der Kleine. MEin Gehalt fiel weg, dafpr gab es rund 750.- Elterngeld, mein Mann bekam 300.- 2 Monate lang. Ist sowieso schon weniger als mit berufstätigkeit.

Dann kam das Dicke Ende: Bei der Steuer durften wir noch fast 1000.- nachzahlen, da ja das Elterngeld unter die Progression fällt und ich keine Steuern bezahlt habe, da ich ja nicht gearbeitet habe.

Fazit: Wir sind jetzt zu viert und haben deutlich weniger zum Leben und dürfen noch ewig Steuern bezahlen.

Das ist ein Unterschied von rund 600.- im Monat, aber mit diesem Geld müssen wir 4 Personen versorgen.
Ganz einfache Rechnung!

Ich gehe seit der Kleine 1 Jahr alt ist 10/h in der Woche arbeiten, Die Hälfte davon geht an die Krippe, die wir brauchen, da wir keine Omas oder so haben.

Meine große Tochter hat eine schwere Erkrankung, die Unmengen an Geld kostet! Meine Kinder tragen KEINE Markenklamotten, ich kaufe auf Flohmärkten, Wir tragen auch keine Markenklamotten. Natürlich leben wir nicht am Existenzminimum, aber wir arbeiten beide und versuchen alles um irgendwie gut zu leben. Aber durch das Kind haben wir erhebliche finanzielle Einbußen hinnehmen müssen. Man darf die Ausgaben meines Mannes auch nicht unterschätzen. Er muss viele km fahren, muss einiges in seine Instrumente stecken (er ist Musiklehrer und Musiker') und somit sind die AUsgaben echt enorm.

Ganz einfach: Hätten wir das Kind nicht bekommen, dann könnten wir uns jetzt ein HAus kaufen, da wir ausreichend STartkapital haben! Da können wir jetzt nicht, dafür haben wir ein Kind!

Ich kann es gut verstehen dass jemand sagt, er kann sich kein Kind leisten!

Gefällt mir

15. Mai 2009 um 9:23
In Antwort auf asha_11915072

Hallo Daraisa,
Die Kinder von meinem Partner werden beide studieren, das haben sie schon gesagt, daher wird es mit der Unterhaltszahlung auch noch ewig dauern. Weiterhin ist es Sache des Unterhaltsplichtigen für die Gelder der Besuchsfahrten und Flüge der Kinder aufzukommen. Wir sehen die beiden eh schon nur 2-3 mal im Jahr weil die Kosten der Wahnsinn sind! Die Mutter zahlt aber oft auch was. Das finde ich auch nur Gerecht, weil sie die beiden ja auch ans andere Ende von Deutschland geschleift hat nachdem sie mit ihrem Neuen ein Haus gebaut hat. Das Haus was Sie hier in der Gegend auch noch hat gehört noch Ihrem Vater und wurde damals von meinem Freund mitgebaut. Aber alle Gelder kamen vom Vater - das Erbe für die Mutter ist also gesichert! Mir geht es auch gar nicht darum aber ich bin im Momant verärgert das wir uns vielleicht unser (wenn auch ungewollt und nicht geplantes) Kind nicht leisten können obwohl es sich schon heimlich in unser Leben geschmuckelt hat und andere haben noch Rentenanteile vom Partner und 2 Häuser kassiert und kümmern sich nen Sch... um die Gefühle eines Vaters der seine Kinder nur ganz selten sehen kann weil sie sonst wo hingezogen sind und die Besuchsfahrten oder Flüge für 2 Kinder ab 14 der Wahnsinn sind!

Natürlich kann die Exfrau und seine Kinder für unsere Lage jetzt nichts - aber im moment kann ich nicht gut damit umgehen das die im Wohlstand leben und wir manschmal nicht wissen wie... weil die erforderlichen Kosten an diese Adresse für uns so beeiträchtigend sind! Und dann gibt es immer noch Zuschussbitten für Klassenfahrten und Telefonverträge und sonstige Dinge seiner Kinder, die mann dann oft peinlich berührt ablehnen muss weil da von unserer Seite eingeschrängte Möglichkeiten sind.

Nochmal:
M'INDERJÄHRIGE Kinder gehen vor, EGAL was die volljähirgen machen, ob sie studieren oder sonstwas!!!!!!!

Das neue Unterhaltsrecht zieht die "schwächsten" vor, das sind Minderjährige nunmal! WEnn die beiden 18 sind (oder einer davon) dann fallen sie erstamal raus.

Glaube mir, ich studiere das Zeug. Du kannst auch gerne einen Juristen fragen! Erst wenn die minderjährigen ihren vollen Unterhalt bekommen und wenn dann noch etwas übrig ist, dann erst bekommen die volljährigen was, EGAL was sie machen und ob sie Einkommen haben!

Gefällt mir

15. Mai 2009 um 12:01

Euer gemeinsames Baby
liebe bluesonny, hat sich buchstäblich in dein leben geschmuggelt und dich total überrascht...da schaukeln die gefühle hin und her, das kann ich gut verstehen....wie du erzählst bringt dein partner schon babysocken, und du weinst bei dem gedanken an eine abtreibung. euer baby hat eure herzen so mirnichtsdirnichts erobert.
so wie ich deine zeilen verstehe, würdest du keine sekunde an eine abtreibung denken, wenn nicht eure finanzielle situation sehr schwierig wäre....du bist schon auf dem weg, mit hilfsangeboten und beratung eine lösung zu suchen....von der beratung profemina.de habe ich übrigens sehr gutes gehört, da wird umfassend auf die nöte der frauen eingegangen und auch auf längere sicht geholfen. da kannst du einfach anrufen, vielleicht bringt dich das deinem ziel ein stück weiter. ich wünsch dir, dass sich ein weg auftut, den du mit freude und zuversicht im herzen gehen kannst.
alles gute und lg von mirjana25

Gefällt mir

18. Mai 2009 um 20:35

Hallo..
..leider kann ich nirgends deinen namen sehen...
ich hab fast das gleiche grad "durch" ... schwanger mit 36 .von einem ONS ..(wie blöd von uns).... 2 fast große kinder.... ne schnelle entscheidung mußte her... heut war es soweit ...das klingt so blöd... hab die letzte nacht nicht geschlafen und mir gedanken gemacht... welche entscheidung richtig ist... die emotionale oder die vernünftige....- hab mich für die medikamentöse abtreibung entsch. weil ich ja "erst" in der 5.woche bin...nun hab ich heut die erste "ration" bekommen... und mir gehts echt scheisse.... emotional.. das kleine bäuchlein was etwas angeschw. schon war...wird in der nä. zeit auch noch verschwinden.... könnte echt heulen diese entscheidung getroffen zuhabe... ganz allein alles auszumachen ist nicht leicht...nur ohne partner ,neue arbeit usw... ist das leider nicht machbar für mich.. aber ich weiß jetzt das meine bisherige meinung zum kinderkriegen mit 37 aufwärts, nicht mehr die ist... ich suche jetzt nach einem partner der 100% für "uns" da ist wenn ich noch einmal vor solcher entsch.steh... also wenns noch nicht zu spät ist bei dir.... behalt es...!!!!

Gefällt mir

22. Mai 2009 um 23:19
In Antwort auf shadya_12437068

Hallo..
..leider kann ich nirgends deinen namen sehen...
ich hab fast das gleiche grad "durch" ... schwanger mit 36 .von einem ONS ..(wie blöd von uns).... 2 fast große kinder.... ne schnelle entscheidung mußte her... heut war es soweit ...das klingt so blöd... hab die letzte nacht nicht geschlafen und mir gedanken gemacht... welche entscheidung richtig ist... die emotionale oder die vernünftige....- hab mich für die medikamentöse abtreibung entsch. weil ich ja "erst" in der 5.woche bin...nun hab ich heut die erste "ration" bekommen... und mir gehts echt scheisse.... emotional.. das kleine bäuchlein was etwas angeschw. schon war...wird in der nä. zeit auch noch verschwinden.... könnte echt heulen diese entscheidung getroffen zuhabe... ganz allein alles auszumachen ist nicht leicht...nur ohne partner ,neue arbeit usw... ist das leider nicht machbar für mich.. aber ich weiß jetzt das meine bisherige meinung zum kinderkriegen mit 37 aufwärts, nicht mehr die ist... ich suche jetzt nach einem partner der 100% für "uns" da ist wenn ich noch einmal vor solcher entsch.steh... also wenns noch nicht zu spät ist bei dir.... behalt es...!!!!

Hallo Lealealea35, - niemand trifft diese Entscheidung einfach so
vielen Dank für Deine Wortmeldung. Wie geht es dir nun, einige Tage danach? Etwas besser? Ich würde dich gern trösten habe nur im Moment selbst wenig Kraft. Aber ich bin froh, das ich hier nicht alleine bin und viele Frauen solche Konflikte durchleben. Das kann auch nur von jemandem nachvollzogen werden, der sich diesem Konflikt schon einmal stellen musste. Viele schlagen die Hände über den Kopf zusammen und verlieren unüberlegte Komentare wie: wie konntest du das tun? Aber in beiden Richtungen. Ich habe noch niemanden erlebt der bei der Schwangerschaftsnachricht und dem Wissen um die Situation des jenigen dann gesagt hat: Gut gemacht richtige Entscheidung - Du hast ein Leben gerettet! Wie gesagt niemand kann es nachvollziehen, der diesen Konflikt sich "entscheiden" zu müssen (als ob es eine "Entscheidung" wäre) nicht durchlebt. Und ich denke keine Frau trifft diesen Entschluß leichtfertig. Als ich mit meiner 18 jährigen Tochter über einen eventuellen Abbruch redete, meinte sie wie kann ich denn den "einfachsten weg" gehen wollen. Ich sagte ihr: das ist der schwerste!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Liebe Lealealea35, ich bin froh das es hier eine Plattform gibt, wo man reden kann. Es ist ja auch fast unmöglich über soetwas mit Arbeitskollegen oder Bekannten oder nicht einmal mit Freunden zu reden. Ich kann mich nicht entscheiden, der Termin ist nächste Woche, wegen dem Feiertag hat sich das verschoben. Ich habe Angst vor meiner Entscheidung! Richtige große Angst!

Gefällt mir

25. Mai 2009 um 16:57

Hoffnung haben
hallo bluesonny,
wie geht es dir - mitten in der heißen phase, da du nun bald eine entscheidung treffen mußt. - konntest du bei beratungsstellen etwas für dich hilfreiches in erfahrung bringen?
ich kann mir vorstellen, dass du enorme angst hast, egal, welche entscheidung du triffst. wenn du dich für eine abtreibung entscheidest, gibt es kein zurück mehr und du weißt nicht, ob und wie du später daran leiden wirst,...und wenn du dein kind bekommst, gibt es auch kein zurück mehr, dann ist es da, mit allem, was damit verbunden ist. nur einen unterschied sehe ich doch (ich beziehe mich hier auch auf deinen neuen thread): die umstände und gründe, die im moment für eine abtreibung sprechen, können sich ändern, und ändern sich hoffentlich auch (ich wünsch's dir!). und ob du später mit deinem kind überfordert bist oder nicht, kann heute keiner sagen. übrigens: auch bei kindern, die geplant sind, kann es vorkommen, dass es später phasen gibt, wo man überfordert ist und am liebsten seine ganze situation über den haufen werfen möchte.
ich denke, wenn du dich für dein baby entscheidest, musst du hoffnung haben , dass es immer einen weg gibt, dass du immer menschen und angebote findest, die dir weiterhelfen...
ich wünsch dir, dass du auf deinem weg nicht allein bist,...dass dir dein partner hilft und dass ihr die hoffnung nie verliert! liebe grüsse

Gefällt mir

26. Mai 2009 um 10:50
In Antwort auf mirjana25

Hoffnung haben
hallo bluesonny,
wie geht es dir - mitten in der heißen phase, da du nun bald eine entscheidung treffen mußt. - konntest du bei beratungsstellen etwas für dich hilfreiches in erfahrung bringen?
ich kann mir vorstellen, dass du enorme angst hast, egal, welche entscheidung du triffst. wenn du dich für eine abtreibung entscheidest, gibt es kein zurück mehr und du weißt nicht, ob und wie du später daran leiden wirst,...und wenn du dein kind bekommst, gibt es auch kein zurück mehr, dann ist es da, mit allem, was damit verbunden ist. nur einen unterschied sehe ich doch (ich beziehe mich hier auch auf deinen neuen thread): die umstände und gründe, die im moment für eine abtreibung sprechen, können sich ändern, und ändern sich hoffentlich auch (ich wünsch's dir!). und ob du später mit deinem kind überfordert bist oder nicht, kann heute keiner sagen. übrigens: auch bei kindern, die geplant sind, kann es vorkommen, dass es später phasen gibt, wo man überfordert ist und am liebsten seine ganze situation über den haufen werfen möchte.
ich denke, wenn du dich für dein baby entscheidest, musst du hoffnung haben , dass es immer einen weg gibt, dass du immer menschen und angebote findest, die dir weiterhelfen...
ich wünsch dir, dass du auf deinem weg nicht allein bist,...dass dir dein partner hilft und dass ihr die hoffnung nie verliert! liebe grüsse

Hallo Mirjana25 - es geht mir etwas besser aber der Kloß im Hals ist immer noch da!
Heute habe ich den Termin bei der Ärztin für das Vorgespräch zur Abtreibung! Aber ich denke, ich werde nicht hingehen! Es fällt mir immer noch schwer dieses Kind in mir zu akzeptieren besonders die damit verbundene neue Lebenssituation aber diese kleine "Erdnuss mit Armen und Beinen" kann am wenigsten für seine/ihre Entstehung. Natürlich wurde auch hier im Forum immer wieder der Vorwurf der mangelnden Verhütung laut ausgespochen. Aber meine Partner und ich sind keine leichtsinnigen Leute, wir haben uns wirklich gedanken um die Verhütung gemacht und auch immer mit dem Thema "nicht Kinder griegen" beschäftigt. Also wir haben verhütet aber "die kleine Erdnuss" hat sich dennoch in unser Leben geschmuggelt. Tja das "LEBEN" passiert immer dann, wenn man gerade dabei ist andere Pläne zu machen! Ich weis noch nicht wie unser Leben nun aussehen wird und unsere Verwanden, Schwiegermutter, Bekannte werden uns mit Diskussionen, die ich sicher am wenigsten brauchen kann, für diese Schwangerschaft belohnen. Aber dennoch war meine psychische Angst und der emotionalen Schmerz zu groß um eine Abtreibung durchziehen zu können. Auh wenn dies vielleicht nur ein temporärer Schmerz gewesen wäre der in 2 bis 5 jahren vorbei oder verblasst wäre. Die Entscheidung das Kind zu bekommen hat nun größere Konzequenzen, für mindestens 18 Jahre, und kann vielleicht auch noch mit emotionalem Schmerz verbunden sein. Denn nichts ist schlimmer als in unschuldige erwartungsvolle kinderaugen zu schauen und sagen zu müssen, das können wir leider nicht kaufen! Aber unser Kind wird leben! Dessen bin ich mir nun ganz sicher! Mein Partner und ich sind durchschnittlich intelligente Menschen, mit 2 gesunden Armein und Beinen, - werden doch bitte einen Job finden um unsere Familie zu finanzieren. Nach Der Geburt wird sich einer von uns beiden Sterilisieren lassen, damit es keine zukünftigen "Überraschungen" mehr gibt. Wenn wir uns entscheiden, das dies mein Partner machen wird, kann er das schon wärend meiner Schwangerschaft machen. Das ist jedenfalls schon mal fakt. Diese Kosten erarbeiten wir auch noch. Natürlich hätten wir lieber ein einfacheres leben für uns gehabt, weil jeder von uns schon einmal in früheren Beziehungen sehr frühzeitig für Kinder sorgen und Entbehrungen aufsich nehemen musste und immer zurückgesteckt hat. Als wir uns fanden haben wir auf das abarbeiten der "Altlasten" und dann auf ein schönes gemeinsammes Leben mit Urlauben und Freiheit und Ungebunden sein gehofft. Wir waren bis jetzt einmal im Urlaub seit wir uns vor 4 Jahren kennen gelernt haben, weil für mehr nie Geld da war. Da ich meine Partner aber nicht nach dem Geldbeutel wähle war das alles für mich OK. Wir leben von meinem Gehalt und Zahlen von seinem den Unterhalt und die "Altlasten" aus der 1. Ehe. Wenn mein gehalt jetzt wegfällt siehts schlecht aus. Aber ich sehe gar nicht ein aufgrund seiner "Altlasten und seiner vverpflichtungen den anderen Kindern gegenüber mein (natürlich auch unser) Kind in die tägliche Abtreibungsstatistig mit einfliesen zu lassen. Vielleicht ist diese Einstelllung naiv aber ich bin auch diejenige die sich nun für Entberungen und den täglichen Kampf um das nötige Geld entscheidet und zum Dank dafür ein Kinderlachen und - hihi- eine volle Windel - bekommt Mein Herz liebt diese "Erdnuss mit Armein und Beinen" bereits jetzt, nur mein Verstand weis um dieses wahnsinige Wagnis.
lg

Gefällt mir

26. Mai 2009 um 10:54
In Antwort auf asha_11915072

Hallo Mirjana25 - es geht mir etwas besser aber der Kloß im Hals ist immer noch da!
Heute habe ich den Termin bei der Ärztin für das Vorgespräch zur Abtreibung! Aber ich denke, ich werde nicht hingehen! Es fällt mir immer noch schwer dieses Kind in mir zu akzeptieren besonders die damit verbundene neue Lebenssituation aber diese kleine "Erdnuss mit Armen und Beinen" kann am wenigsten für seine/ihre Entstehung. Natürlich wurde auch hier im Forum immer wieder der Vorwurf der mangelnden Verhütung laut ausgespochen. Aber meine Partner und ich sind keine leichtsinnigen Leute, wir haben uns wirklich gedanken um die Verhütung gemacht und auch immer mit dem Thema "nicht Kinder griegen" beschäftigt. Also wir haben verhütet aber "die kleine Erdnuss" hat sich dennoch in unser Leben geschmuggelt. Tja das "LEBEN" passiert immer dann, wenn man gerade dabei ist andere Pläne zu machen! Ich weis noch nicht wie unser Leben nun aussehen wird und unsere Verwanden, Schwiegermutter, Bekannte werden uns mit Diskussionen, die ich sicher am wenigsten brauchen kann, für diese Schwangerschaft belohnen. Aber dennoch war meine psychische Angst und der emotionalen Schmerz zu groß um eine Abtreibung durchziehen zu können. Auh wenn dies vielleicht nur ein temporärer Schmerz gewesen wäre der in 2 bis 5 jahren vorbei oder verblasst wäre. Die Entscheidung das Kind zu bekommen hat nun größere Konzequenzen, für mindestens 18 Jahre, und kann vielleicht auch noch mit emotionalem Schmerz verbunden sein. Denn nichts ist schlimmer als in unschuldige erwartungsvolle kinderaugen zu schauen und sagen zu müssen, das können wir leider nicht kaufen! Aber unser Kind wird leben! Dessen bin ich mir nun ganz sicher! Mein Partner und ich sind durchschnittlich intelligente Menschen, mit 2 gesunden Armein und Beinen, - werden doch bitte einen Job finden um unsere Familie zu finanzieren. Nach Der Geburt wird sich einer von uns beiden Sterilisieren lassen, damit es keine zukünftigen "Überraschungen" mehr gibt. Wenn wir uns entscheiden, das dies mein Partner machen wird, kann er das schon wärend meiner Schwangerschaft machen. Das ist jedenfalls schon mal fakt. Diese Kosten erarbeiten wir auch noch. Natürlich hätten wir lieber ein einfacheres leben für uns gehabt, weil jeder von uns schon einmal in früheren Beziehungen sehr frühzeitig für Kinder sorgen und Entbehrungen aufsich nehemen musste und immer zurückgesteckt hat. Als wir uns fanden haben wir auf das abarbeiten der "Altlasten" und dann auf ein schönes gemeinsammes Leben mit Urlauben und Freiheit und Ungebunden sein gehofft. Wir waren bis jetzt einmal im Urlaub seit wir uns vor 4 Jahren kennen gelernt haben, weil für mehr nie Geld da war. Da ich meine Partner aber nicht nach dem Geldbeutel wähle war das alles für mich OK. Wir leben von meinem Gehalt und Zahlen von seinem den Unterhalt und die "Altlasten" aus der 1. Ehe. Wenn mein gehalt jetzt wegfällt siehts schlecht aus. Aber ich sehe gar nicht ein aufgrund seiner "Altlasten und seiner vverpflichtungen den anderen Kindern gegenüber mein (natürlich auch unser) Kind in die tägliche Abtreibungsstatistig mit einfliesen zu lassen. Vielleicht ist diese Einstelllung naiv aber ich bin auch diejenige die sich nun für Entberungen und den täglichen Kampf um das nötige Geld entscheidet und zum Dank dafür ein Kinderlachen und - hihi- eine volle Windel - bekommt Mein Herz liebt diese "Erdnuss mit Armein und Beinen" bereits jetzt, nur mein Verstand weis um dieses wahnsinige Wagnis.
lg

Fehlerteufel -Oh Gott - ich meinte mein Partner! nicht meine Partner! -
Ich habe nur den einen Mann, der jetzt der Vater unserer kleinen "Erdnuss" ist!

Gefällt mir

26. Mai 2009 um 10:56
In Antwort auf asha_11915072

Hallo Mirjana25 - es geht mir etwas besser aber der Kloß im Hals ist immer noch da!
Heute habe ich den Termin bei der Ärztin für das Vorgespräch zur Abtreibung! Aber ich denke, ich werde nicht hingehen! Es fällt mir immer noch schwer dieses Kind in mir zu akzeptieren besonders die damit verbundene neue Lebenssituation aber diese kleine "Erdnuss mit Armen und Beinen" kann am wenigsten für seine/ihre Entstehung. Natürlich wurde auch hier im Forum immer wieder der Vorwurf der mangelnden Verhütung laut ausgespochen. Aber meine Partner und ich sind keine leichtsinnigen Leute, wir haben uns wirklich gedanken um die Verhütung gemacht und auch immer mit dem Thema "nicht Kinder griegen" beschäftigt. Also wir haben verhütet aber "die kleine Erdnuss" hat sich dennoch in unser Leben geschmuggelt. Tja das "LEBEN" passiert immer dann, wenn man gerade dabei ist andere Pläne zu machen! Ich weis noch nicht wie unser Leben nun aussehen wird und unsere Verwanden, Schwiegermutter, Bekannte werden uns mit Diskussionen, die ich sicher am wenigsten brauchen kann, für diese Schwangerschaft belohnen. Aber dennoch war meine psychische Angst und der emotionalen Schmerz zu groß um eine Abtreibung durchziehen zu können. Auh wenn dies vielleicht nur ein temporärer Schmerz gewesen wäre der in 2 bis 5 jahren vorbei oder verblasst wäre. Die Entscheidung das Kind zu bekommen hat nun größere Konzequenzen, für mindestens 18 Jahre, und kann vielleicht auch noch mit emotionalem Schmerz verbunden sein. Denn nichts ist schlimmer als in unschuldige erwartungsvolle kinderaugen zu schauen und sagen zu müssen, das können wir leider nicht kaufen! Aber unser Kind wird leben! Dessen bin ich mir nun ganz sicher! Mein Partner und ich sind durchschnittlich intelligente Menschen, mit 2 gesunden Armein und Beinen, - werden doch bitte einen Job finden um unsere Familie zu finanzieren. Nach Der Geburt wird sich einer von uns beiden Sterilisieren lassen, damit es keine zukünftigen "Überraschungen" mehr gibt. Wenn wir uns entscheiden, das dies mein Partner machen wird, kann er das schon wärend meiner Schwangerschaft machen. Das ist jedenfalls schon mal fakt. Diese Kosten erarbeiten wir auch noch. Natürlich hätten wir lieber ein einfacheres leben für uns gehabt, weil jeder von uns schon einmal in früheren Beziehungen sehr frühzeitig für Kinder sorgen und Entbehrungen aufsich nehemen musste und immer zurückgesteckt hat. Als wir uns fanden haben wir auf das abarbeiten der "Altlasten" und dann auf ein schönes gemeinsammes Leben mit Urlauben und Freiheit und Ungebunden sein gehofft. Wir waren bis jetzt einmal im Urlaub seit wir uns vor 4 Jahren kennen gelernt haben, weil für mehr nie Geld da war. Da ich meine Partner aber nicht nach dem Geldbeutel wähle war das alles für mich OK. Wir leben von meinem Gehalt und Zahlen von seinem den Unterhalt und die "Altlasten" aus der 1. Ehe. Wenn mein gehalt jetzt wegfällt siehts schlecht aus. Aber ich sehe gar nicht ein aufgrund seiner "Altlasten und seiner vverpflichtungen den anderen Kindern gegenüber mein (natürlich auch unser) Kind in die tägliche Abtreibungsstatistig mit einfliesen zu lassen. Vielleicht ist diese Einstelllung naiv aber ich bin auch diejenige die sich nun für Entberungen und den täglichen Kampf um das nötige Geld entscheidet und zum Dank dafür ein Kinderlachen und - hihi- eine volle Windel - bekommt Mein Herz liebt diese "Erdnuss mit Armein und Beinen" bereits jetzt, nur mein Verstand weis um dieses wahnsinige Wagnis.
lg


Sehr gute Entscheidung.

Wenn das Kind grösser ist, wird hoffentlich die wirtschaftskrise vorbei sein.

Dann kannst du wieder arbeiten gehen.

Lass dich sofort nach der Geburt sterilisieren, das kann dann auch von unten gemacht werden, da alles noch so weit ist.

Hat eine Bekannte gemacht und es hat sie nichts gekostet, übernahm die Krankenkasse.

Gefällt mir

27. Mai 2009 um 9:36
In Antwort auf asha_11915072

Hallo Mirjana25 - es geht mir etwas besser aber der Kloß im Hals ist immer noch da!
Heute habe ich den Termin bei der Ärztin für das Vorgespräch zur Abtreibung! Aber ich denke, ich werde nicht hingehen! Es fällt mir immer noch schwer dieses Kind in mir zu akzeptieren besonders die damit verbundene neue Lebenssituation aber diese kleine "Erdnuss mit Armen und Beinen" kann am wenigsten für seine/ihre Entstehung. Natürlich wurde auch hier im Forum immer wieder der Vorwurf der mangelnden Verhütung laut ausgespochen. Aber meine Partner und ich sind keine leichtsinnigen Leute, wir haben uns wirklich gedanken um die Verhütung gemacht und auch immer mit dem Thema "nicht Kinder griegen" beschäftigt. Also wir haben verhütet aber "die kleine Erdnuss" hat sich dennoch in unser Leben geschmuggelt. Tja das "LEBEN" passiert immer dann, wenn man gerade dabei ist andere Pläne zu machen! Ich weis noch nicht wie unser Leben nun aussehen wird und unsere Verwanden, Schwiegermutter, Bekannte werden uns mit Diskussionen, die ich sicher am wenigsten brauchen kann, für diese Schwangerschaft belohnen. Aber dennoch war meine psychische Angst und der emotionalen Schmerz zu groß um eine Abtreibung durchziehen zu können. Auh wenn dies vielleicht nur ein temporärer Schmerz gewesen wäre der in 2 bis 5 jahren vorbei oder verblasst wäre. Die Entscheidung das Kind zu bekommen hat nun größere Konzequenzen, für mindestens 18 Jahre, und kann vielleicht auch noch mit emotionalem Schmerz verbunden sein. Denn nichts ist schlimmer als in unschuldige erwartungsvolle kinderaugen zu schauen und sagen zu müssen, das können wir leider nicht kaufen! Aber unser Kind wird leben! Dessen bin ich mir nun ganz sicher! Mein Partner und ich sind durchschnittlich intelligente Menschen, mit 2 gesunden Armein und Beinen, - werden doch bitte einen Job finden um unsere Familie zu finanzieren. Nach Der Geburt wird sich einer von uns beiden Sterilisieren lassen, damit es keine zukünftigen "Überraschungen" mehr gibt. Wenn wir uns entscheiden, das dies mein Partner machen wird, kann er das schon wärend meiner Schwangerschaft machen. Das ist jedenfalls schon mal fakt. Diese Kosten erarbeiten wir auch noch. Natürlich hätten wir lieber ein einfacheres leben für uns gehabt, weil jeder von uns schon einmal in früheren Beziehungen sehr frühzeitig für Kinder sorgen und Entbehrungen aufsich nehemen musste und immer zurückgesteckt hat. Als wir uns fanden haben wir auf das abarbeiten der "Altlasten" und dann auf ein schönes gemeinsammes Leben mit Urlauben und Freiheit und Ungebunden sein gehofft. Wir waren bis jetzt einmal im Urlaub seit wir uns vor 4 Jahren kennen gelernt haben, weil für mehr nie Geld da war. Da ich meine Partner aber nicht nach dem Geldbeutel wähle war das alles für mich OK. Wir leben von meinem Gehalt und Zahlen von seinem den Unterhalt und die "Altlasten" aus der 1. Ehe. Wenn mein gehalt jetzt wegfällt siehts schlecht aus. Aber ich sehe gar nicht ein aufgrund seiner "Altlasten und seiner vverpflichtungen den anderen Kindern gegenüber mein (natürlich auch unser) Kind in die tägliche Abtreibungsstatistig mit einfliesen zu lassen. Vielleicht ist diese Einstelllung naiv aber ich bin auch diejenige die sich nun für Entberungen und den täglichen Kampf um das nötige Geld entscheidet und zum Dank dafür ein Kinderlachen und - hihi- eine volle Windel - bekommt Mein Herz liebt diese "Erdnuss mit Armein und Beinen" bereits jetzt, nur mein Verstand weis um dieses wahnsinige Wagnis.
lg

Wer wagt, gewinnt...
liebe bluesonny,
ich freu mich über deinen mut, das leben mit eurer "kleinen erdnuss" zu wagen... auch wenn es jetzt weiterhin "zurückstecken" heißt, hoffe ich für euch, dass es immer irgendwie reicht...
ich denk an euch - alles liebe! und viele grüße ...auch an "die kleine erdnuss"

Gefällt mir