Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe meine Frau dreht durch.

Hilfe meine Frau dreht durch.

21. August um 10:07

Hallo ihr Lieben,

ich habe schon viel im Forum gelesen, finde aber keinen Beitrag der auf meine Situation passt und erhoffe mir von euch einige Hilfestellungen wie ich mit der Situation umgehen soll, ohne durchzudrehen.

Meine Frau ist in der 12. SSW und zeigt mir aktuell eine Seite an sich, die ich vorher so nie kannte (Beziehung seid 6 Jahren). Sie hatte bisher leider zwei Fehlgeburten (einmal Wunschkind und einmal ist es passiert, wir haben uns aber beide Male gefreut) und hat diese aber wie ich finde ganz gut verkraftet und war wieder ein lebensfroher Mensch. Die jetzige Schwangerschaft war nicht geplant, wir haben aber auch nichts getan um es zu verhindern. Sie hat mir immer erzählt, wie sehr Sie sich ein Kind wünscht und hat beim sichten einer Sternschnuppe vor zirka 12 Monaten sich ein gesundes Baby gewünscht. Beim Schwangerschaftstest war alles super, Sie hat sich gefreut und es direkt einer Menge Personen erzählt (womit ich noch warte / gewartet hätte)...kurz darauf hat Ihr Arbeitgeber ihr ein Beschäftigungsverbot erteilt und seid dem ist Sie Zuhause. Seid ungefähr 4 Wochen ist Sie total abweisend, anfangs hatten wir noch unglaublich guten Sex...mittlerweile küsst man sich nicht mehr, geschweige denn berührt sich. Ich versuche alles um Sie zu entlasten (mache den Haushalt, gehe einkaufen, begleite Sie zu Terminen...und gehe nebenbei noch Vollzeit arbeiten) und trotzdem kommt nichts zurück. Jetzt ist es soweit, dass Sie sagt es seie mein Kind, Sie wolle damit nichts zu tun haben und sobald das Kind da sei bekäme ich das alleinige Sorgerecht und Sie sei weg. Sie raucht täglich 5-6 Zigaretten und kifft sogar gelegentlich, was mich sehr stört...wenn ich ihr das sage bekomme ich nur gesagt es sei doch mein Blag und Sie könne machen was Sie wolle. Sie fährt am liebsten nur noch zu Ihrer Mutter (100km entfernt) und übernachtet dort auch tagelang und kommt meist nur für 1-2 Tage Nachhause wo ich dann Anschiss bekomme, weil irgendwas nicht richtig gemacht wurde (nicht gesaugt, Müll nicht rausgebracht..). Wir haben eine griechische Landschildkröte um die Sie sich blenden kümmert, es sei Ihr Baby...aber das Blag in Ihr ukönne ich haben damit will Sie nichts zu tun haben.

Ich brauche Hilfe, ich liebe diese Frau, ich will Sie nicht verlieren und meine schwangere Frau würde ich niemals verlassen. Was soll ich machen, wie erreiche ich, dass Sie endlich aufhört dem Baby zu schaden (Rauchen, Kiffen und teilweise sogar Bier, Cola...), ich habe ihr schon Infomaterial gezeigt, aber es sei ihr egal, es sei ja mein Blag von dem Sie nichts wissen möchte...ich wollte mit ihr zum Psychologen, dann weint Sie und meint ich würde Sie für krank halten...ich weiß einfach nicht mehr weiter, bitte gibt mir einen Ratschlag.

Liebe Grüße

Mehr lesen

21. August um 10:43

Hallo dortmundbyb328,
 
das, was du da beschreibst, klingt wirklich nach einer sehr heftigen Situation und als ich das so gelesen habe, hab ich gedacht, dass du echt vollen Respekt verdienst, dass du nicht schon deine Sachen gepackt hast und gegangen bist. Rauchen während der Schwangerschaft ist echt ein Problem und das Argument deiner Frau, dass es ja „dein Balg“ ist, zeugt ja irgendwie nur davon, dass ihr a) egal ist, was mit dem Kind passiert und b) sie dir ein krankes Kind zumuten würde. Versteh mich nicht falsch, ich denke nicht, dass ein krankes Kind eine Last ist, das man nicht lieben kann, aber was deine Frau da macht, ist einfach total verantwortungslos. Sie gefährdet durch ihr Verhalten ja nicht nur die Schwangerschaft an sich, sondern verändert auch nachhaltig das Erbgut des Kindes negativ! Tut mir leid, aber in meinen Augen ist das eindeutige Kindesmisshandlung und ich habe dafür kein Verständnis.
 
Nun ja, was tun bei ihrem Verhalten? Echt eine schwierige Situation. Ich würde an deiner Stelle vielleicht mal Elternberatungsstellen anlaufen. Es gibt beispielsweise Einrichtungen, die „Sorgen-Telefonnummern“ haben, wo werdende Eltern kostenlos anrufen und sich Hilfe holen können. Ich geb dir hier einfach mal die folgende Nummer: 0800 111 0 550. Das ist eine Krisen-Telefonnummer für Eltern und andere Erwachsene, die sich um Kinder sorgen. Gegebenenfalls können die dir sogar Auskunft darüber geben, ob es noch geeignetere Anlaufstellen gibt. Wenn deine Frau sich selbst aufraffen könnte, kann sie auch hier anrufen 0800 40 40 020. Sie kann sich an diese Hotline ebenfalls kostenlos und vor allem anonym wenden. Sicher ist auch ein Anruf bei der Kinderschutzhotline deinerseits nicht verkehrt … Das ist eine Einrichtung, ins Leben gerufen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und du kannst sie erreichen unter 0800 19 210 00. Wichtige Informationen zum Thema Schwangerschaft und überhaupt schwanger werden könnt ihr gemeinsam auch unter https://www.ich-werde-schwanger.de/ finden.
 
Ich hoffe, dass dir irgendwas von dem, was ich geschrieben habe, weiterhelfen wird und ich drücke euch und ganz besonders dem Kind alles Gute!
 

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

21. August um 10:46
In Antwort auf dortmundbvb328

Hallo ihr Lieben, 

ich habe schon viel im Forum gelesen, finde aber keinen Beitrag der auf meine Situation passt und erhoffe mir von euch einige Hilfestellungen wie ich mit der Situation umgehen soll, ohne durchzudrehen. 

Meine Frau ist in der 12. SSW und zeigt mir aktuell eine Seite an sich, die ich vorher so nie kannte (Beziehung seid 6 Jahren). Sie hatte bisher leider zwei Fehlgeburten (einmal Wunschkind und einmal ist es passiert, wir haben uns aber beide Male gefreut) und hat diese aber wie ich finde ganz gut verkraftet und war wieder ein lebensfroher Mensch. Die jetzige Schwangerschaft war nicht geplant, wir haben aber auch nichts getan um es zu verhindern. Sie hat mir immer erzählt, wie sehr Sie sich ein Kind wünscht und hat beim sichten einer Sternschnuppe vor zirka 12 Monaten sich ein gesundes Baby gewünscht. Beim Schwangerschaftstest war alles super, Sie hat sich gefreut und es direkt einer Menge Personen erzählt (womit ich noch warte / gewartet hätte)...kurz darauf hat Ihr Arbeitgeber ihr ein Beschäftigungsverbot erteilt und seid dem ist Sie Zuhause. Seid ungefähr 4 Wochen ist Sie total abweisend, anfangs hatten wir noch unglaublich guten Sex...mittlerweile küsst man sich nicht mehr, geschweige denn berührt sich. Ich versuche alles um Sie zu entlasten (mache den Haushalt, gehe einkaufen, begleite Sie zu Terminen...und gehe nebenbei noch Vollzeit arbeiten) und trotzdem kommt nichts zurück. Jetzt ist es soweit, dass Sie sagt es seie mein Kind, Sie wolle damit nichts zu tun haben und sobald das Kind da sei bekäme ich das alleinige Sorgerecht und Sie sei weg. Sie raucht täglich 5-6 Zigaretten und kifft sogar gelegentlich, was mich sehr stört...wenn ich ihr das sage bekomme ich nur gesagt es sei doch mein Blag und Sie könne machen was Sie wolle. Sie fährt am liebsten nur noch zu Ihrer Mutter (100km entfernt) und übernachtet dort auch tagelang und kommt meist nur für 1-2 Tage Nachhause wo ich dann Anschiss bekomme, weil irgendwas nicht richtig gemacht wurde (nicht gesaugt, Müll nicht rausgebracht..). Wir haben eine griechische Landschildkröte um die Sie sich blenden kümmert, es sei Ihr Baby...aber das Blag in Ihr ukönne ich haben damit will Sie nichts zu tun haben. 

Ich brauche Hilfe, ich liebe diese Frau, ich will Sie nicht verlieren und meine schwangere Frau würde ich niemals verlassen. Was soll ich machen, wie erreiche ich, dass Sie endlich aufhört dem Baby zu schaden (Rauchen, Kiffen und teilweise sogar Bier, Cola...), ich habe ihr schon Infomaterial gezeigt, aber es sei ihr egal, es sei ja mein Blag von dem Sie nichts wissen möchte...ich wollte mit ihr zum Psychologen, dann weint Sie und meint ich würde Sie für krank halten...ich weiß einfach nicht mehr weiter, bitte gibt mir einen Ratschlag. 

Liebe Grüße 

Um zu ein Psychologen zu gehen muss man nicht krank sein... Es gibt auch Gesprächsterapie... 

Ich finde das Verhalten deiner Frau komisch,  hört sich stark nach einer Depression an. Kann nicht ein Psychologe ein Hausbesuche bei euch machen?!

Dein armes Baby wird geschädigt von rauchen und Alkohol 
..

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August um 10:46

EDIT: Ich habe leider nicht die Möglichkeit gefunden, meinen Beitrag zu editieren, wollte dir aber noch die Links einfügen.

Hallo dortmundbyb328,
 
das, was du da beschreibst, klingt wirklich nach einer sehr heftigen Situation und als ich das so gelesen habe, hab ich gedacht, dass du echt vollen Respekt verdienst, dass du nicht schon deine Sachen gepackt hast und gegangen bist. Rauchen während der Schwangerschaft ist echt ein Problem und das Argument deiner Frau, dass es ja „dein Balg“ ist, zeugt ja irgendwie nur davon, dass ihr a) egal ist, was mit dem Kind passiert und b) sie dir ein krankes Kind zumuten würde. Versteh mich nicht falsch, ich denke nicht, dass ein krankes Kind eine Last ist, das man nicht lieben kann, aber was deine Frau da macht, ist einfach total verantwortungslos. Sie gefährdet durch ihr Verhalten ja nicht nur die Schwangerschaft an sich, sondern verändert auch nachhaltig das Erbgut des Kindes negativ! Tut mir leid, aber in meinen Augen ist das eindeutige Kindesmisshandlung und ich habe dafür kein Verständnis.
 
Nun ja, was tun bei ihrem Verhalten? Echt eine schwierige Situation. Ich würde an deiner Stelle vielleicht mal Elternberatungsstellen anlaufen. Es gibt beispielsweise Einrichtungen, die „Sorgen-Telefonnummern“ haben, wo werdende Eltern kostenlos anrufen und sich Hilfe holen können. Ich geb dir hier einfach mal die folgende Nummer: 0800 111 0 550 (https://www.nummergegenkummer.de/.) Das ist eine Krisen-Telefonnummer für Eltern und andere Erwachsene, die sich um Kinder sorgen. Gegebenenfalls können die dir sogar Auskunft darüber geben, ob es noch geeignetere Anlaufstellen gibt. Wenn deine Frau sich selbst aufraffen könnte, kann sie auch hier anrufen 0800 40 40 020 (https://www.geburt-vertraulich.de/startseite/). Sie kann sich an diese Hotline ebenfalls kostenlos und vor allem anonym wenden. Sicher ist auch ein Anruf bei der Kinderschutzhotline deinerseits nicht verkehrt … Das ist eine Einrichtung, ins Leben gerufen vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und du kannst sie erreichen unter 0800 19 210 00 (https://www.kinderschutzhotline.de/). Wichtige Informationen zum Thema Schwangerschaft und überhaupt schwanger werden könnt ihr gemeinsam auch unter https://www.ich-werde-schwanger.de/ finden.
 
Ich hoffe, dass dir irgendwas von dem, was ich geschrieben habe, weiterhelfen wird und ich drücke euch und ganz besonders dem Kind alles Gute!
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. August um 13:31

wow heftig

erstmal RESPEKT dass du nicht schon weg bist!

hast du schon mal versucht mit ihrer Mutter zu sprechen?
weiß die dass ihre Tochter raucht + Alkohol trinkt?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

23. August um 11:52
In Antwort auf dortmundbvb328

Hallo ihr Lieben, 

ich habe schon viel im Forum gelesen, finde aber keinen Beitrag der auf meine Situation passt und erhoffe mir von euch einige Hilfestellungen wie ich mit der Situation umgehen soll, ohne durchzudrehen. 

Meine Frau ist in der 12. SSW und zeigt mir aktuell eine Seite an sich, die ich vorher so nie kannte (Beziehung seid 6 Jahren). Sie hatte bisher leider zwei Fehlgeburten (einmal Wunschkind und einmal ist es passiert, wir haben uns aber beide Male gefreut) und hat diese aber wie ich finde ganz gut verkraftet und war wieder ein lebensfroher Mensch. Die jetzige Schwangerschaft war nicht geplant, wir haben aber auch nichts getan um es zu verhindern. Sie hat mir immer erzählt, wie sehr Sie sich ein Kind wünscht und hat beim sichten einer Sternschnuppe vor zirka 12 Monaten sich ein gesundes Baby gewünscht. Beim Schwangerschaftstest war alles super, Sie hat sich gefreut und es direkt einer Menge Personen erzählt (womit ich noch warte / gewartet hätte)...kurz darauf hat Ihr Arbeitgeber ihr ein Beschäftigungsverbot erteilt und seid dem ist Sie Zuhause. Seid ungefähr 4 Wochen ist Sie total abweisend, anfangs hatten wir noch unglaublich guten Sex...mittlerweile küsst man sich nicht mehr, geschweige denn berührt sich. Ich versuche alles um Sie zu entlasten (mache den Haushalt, gehe einkaufen, begleite Sie zu Terminen...und gehe nebenbei noch Vollzeit arbeiten) und trotzdem kommt nichts zurück. Jetzt ist es soweit, dass Sie sagt es seie mein Kind, Sie wolle damit nichts zu tun haben und sobald das Kind da sei bekäme ich das alleinige Sorgerecht und Sie sei weg. Sie raucht täglich 5-6 Zigaretten und kifft sogar gelegentlich, was mich sehr stört...wenn ich ihr das sage bekomme ich nur gesagt es sei doch mein Blag und Sie könne machen was Sie wolle. Sie fährt am liebsten nur noch zu Ihrer Mutter (100km entfernt) und übernachtet dort auch tagelang und kommt meist nur für 1-2 Tage Nachhause wo ich dann Anschiss bekomme, weil irgendwas nicht richtig gemacht wurde (nicht gesaugt, Müll nicht rausgebracht..). Wir haben eine griechische Landschildkröte um die Sie sich blenden kümmert, es sei Ihr Baby...aber das Blag in Ihr ukönne ich haben damit will Sie nichts zu tun haben. 

Ich brauche Hilfe, ich liebe diese Frau, ich will Sie nicht verlieren und meine schwangere Frau würde ich niemals verlassen. Was soll ich machen, wie erreiche ich, dass Sie endlich aufhört dem Baby zu schaden (Rauchen, Kiffen und teilweise sogar Bier, Cola...), ich habe ihr schon Infomaterial gezeigt, aber es sei ihr egal, es sei ja mein Blag von dem Sie nichts wissen möchte...ich wollte mit ihr zum Psychologen, dann weint Sie und meint ich würde Sie für krank halten...ich weiß einfach nicht mehr weiter, bitte gibt mir einen Ratschlag. 

Liebe Grüße 

Hallo,

Das tut mir sehr Leid, dass du das durchmachst. Ich wünsche dir sehr viel Kraft und Unterstützung!

Es gibt eben leider nicht nur die Geburts-Depression (also eine extreme Depression nach der Geburt) Es gibt auch die Schwangerschafts-Depression. Eine Freundin von mir hatte das bei all ihren drei Kindern. Sie war sehr erschrocken, dass sie so denkt. Sie konnte sich auch nicht vorstellen, sich über das Kind zu freuen. Sie hatte riesige Angst vor ihren eigenen Gedanken. Beim ersten Kind wusste sie gar nicht wieso sie das so denkt, bis sie nach mehreren Arztwechseln einen Spezialisten gefunden hat, der die Depression diagnostizierte. Nur weil sie einen tollen Mann an ihrer Seite hatte, hat sie es geschafft. Sie liebt ihre 3 Kinder über alles seit der Geburt und die Depression hat sich gelegt. "Schuld" daran war der extreme Hormonwechsel bei ihr.

Dass deine Frau aber nun raucht und trinkt und so dem Baby extremen Schaden zufügen könnte, finde ich krass. Und ja, sie ist krank. Ich hoffe sehr, dass du ebenfalls tolle professionelle Hilfe bekommst, wie meine Freundin und ihr das in den Griff bekommt.
Eine Schwangerschafts-Depression kann ziemlich heftig sein. Deine Frau braucht ganz dringend Hilfe. Ob sie das nun hat oder nicht. Sie darf nicht so verantwortungslos mit dem ungeborenem Baby, dass sich nicht wehren kann, umgehen.

Kämpfe um dein Kind!
Viel Kraft wünsche ich dir!

Gefällt mir 1 - Hiflreiche Antwort !

25. August um 7:55

Wenn Sie sich durch den Vorschlag einen Therapeuten zu besuchen angegriffen fühlt, wie wäre es dann mit einem Besuch bei Pro-Familia? Ggf. unter Vorwand.
Wie ich höre, seid ihr nicht verheiratet, sondern in einer unehelichen Beziehung. Ihr sollte Bewusst sein, dass das Kind einfach so nach der Geburt "abzustoßen" für Sie gar nicht so simpel wird, da deine Vaterschaft erst anerkannt werden muss. Bei unverheirateten Paaren liegt das Sorgerecht erst mal nur bei der Mutter.


Schon mal, an eine Intervention gedacht? Freunde und Familie involvieren? 

Ich denke, wenn ich in deiner Situation wäre und sich keine Besserung einstellt, würde ich sie raus schmeißen, den Kontakt abbrechen und zusehen, dass ihr Leben so schwer wie möglich wird. Jaaa, das mag in erster Linie herzlos klingen, aber meistens ist der harte Fall für Menschen die ihr Problem verleugnen das Beste, was Ihnen passieren kann. Wenn man am Boden ist, fängt man dann an zu reflektieren und merkt, dass man was ändern muss oder Hilfe braucht. Solange vom Umfeld immer noch ein Netz gespannt wird, bleibt das Problem aufrecht erhalten, weil die Konsequenzen ja nicht spürbar gemacht werden. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook

Das könnte dir auch gefallen