Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe, KK will 2ten KS icht uebernehmen ........

Hilfe, KK will 2ten KS icht uebernehmen ........

15. August 2012 um 19:43

ich bin gerade ratlos....habe heute erfahren, dass meine KK meinen geplanten KS nicht uebernimmt. Ich hatte vor 5 Jahren schon mal einen KS und dachte, beim naechsten Kind kann ich es zwar probieren vaginal zu entbinden, es ist aber kein Muss !!! wiso bezeichnet die KK das als Wunschkaiserschnitt ? hat jemand Rat ?
Danke

Mehr lesen

16. August 2012 um 8:04

Verwirrt!
Ich hing ja gestern den ganzen Tag an der Strippe mit der AOK , die zahlen es nicht! Allerdings frage ich mich wiso ein Folge KS als Wunsch KS bezeichnet wird ????? Ich gehe heute nochmal zum Arzt, hoffe der kann mir Helfen!!! Vielen Dank

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

16. August 2012 um 22:41


hallo,

ein kaiserschnitt ohne medizinische indikation ist ein wunschkaiserschnitt. egal, ob du schon einen kaiserschnitt hattest, oder nicht. der kaiserschnitt ist nämlich eigentlich eine notoperation, um mutter und kind zu retten!
du kannst nach einem kaiserschnitt, der transversal, also nach pfannenstiel und am besten mit der misgav-ladach-methode, durchgeführt wurde, komplikationslos vaginal entbinden. es gibt keinerlei gesundheitliches risiko! deshalb zahlt die krankenkasse diese wunschoperation nicht. denn es ist eine große bauchoperation, die alles andere als risikoarm ist. ganz im gegenteil!

darf ich fragen, warum du nicht vaginal entbinden möchtest?

gruß
bass

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2012 um 1:15


eine vaginale geburt hat KEINE risiken!
die von dir beschriebenen geburtsverletzungen werden durch schlechte betreuung im krankenhaus hervorgerufen! im geburtshaus mit einer erfahrenen hebamme und einer doula passieren diese dinge nicht.
vielleicht solltest du dich mal mit dem thema geburt wirklich beschäftigen, und nicht so einen mist erzählen! das hab ich ja echt noch nicht erlebt!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2012 um 1:18
In Antwort auf mali_11969606


eine vaginale geburt hat KEINE risiken!
die von dir beschriebenen geburtsverletzungen werden durch schlechte betreuung im krankenhaus hervorgerufen! im geburtshaus mit einer erfahrenen hebamme und einer doula passieren diese dinge nicht.
vielleicht solltest du dich mal mit dem thema geburt wirklich beschäftigen, und nicht so einen mist erzählen! das hab ich ja echt noch nicht erlebt!


und was faselst du eigentlich von sauerstoffmangel fürs baby?
das baby im bauch atmet doch sowieso noch nicht, sondern bekommt sauerstoff durch die nabelschnur. die ist so dick, dass es fast unmöglich ist, sie abzudrücken!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2012 um 11:13


ich mache gerade die ausbildung zur doula. das heißt, ich beschäftige mich gerade AUSSCHLIESSLICH mit dem thema geburt!

wenn, dann haben 80% aller frauen, die im krankenhaus entbinden, diese geburtsverletzungen. im geburtshaus kommt das wesentlich seltener vor!
und erkläre mir doch, wie es zu einer azidose kommt, wenn das baby noch gar nicht atmet

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. August 2012 um 20:17


was glaubst du, was wir in dieser ausbildung machen? singen und klatschen?!?

unsere ausbilderin hat weit über 100! geburten begleitet und nicht ein einziges kind ist in irgendeiner form beeinträchtigt. wenn diese fälle in deiner umgebung gehäuft auftreten, dann ist das schade, aber leider völlig ohne aussage.
geburtsverletzungenwie die bereits genannten sind die folge von unzureichender geburtsbegleitung. und bei NOTkaiserschnitten gibt es nur wenige absolute indikationen. ein wunschkaiserschnitt ohne vorherige wehentätigkeit hat folgen für die kinder, die jahrzehnte später auftreten können.
ich verweise gerne nochmal auf das buch "es ist nicht egal wie wir geboren werden"

damit ziehe ich mich aus der diskussion zurück, sonst müsste ich mich auf das niveau herabsinken lassen, wie ein stein.

so long

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram