Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe! Keine Ahnung ob schwanger!

Hilfe! Keine Ahnung ob schwanger!

14. Juli 2007 um 5:52

Hallo ihr lieben, ich brauche mal Hilfe von Euch Fachfrauen . Nun, ich habe heute am 20 Zyklustag Geschlechtsverkehr gehabt. Leider ist uns im Eifer des Gefechts das Kondom gerisseen was wir noch nicht mal bemerkt haben, wir Doofies, erst als es schon passiert war. Ich habe einen Zyklus von normalerweise 31 bis 32 Tage. Also, ich hatte meine letzten TAge am 24. Juni. Jetzt mache ich mir Sorgen, dass ich schwanger geworden sein kann. Kann mir jemand helfen und sagen, ob ich gerade an der fruchtbaren Zeit so knapp vorbei bin oder ob ich mir jetzt Sorgen machen muss und schwanger bin???? Hilfe!!!!

Mehr lesen

14. Juli 2007 um 16:45

Fruchtbare Phase..


Wenn man nun von den Zyklustheorien ausgeht, passt es dummerweise sogar recht gut mit Deiner fruchtbaren Phase:
Der Eisprung ist ca 10-16 Tage *vor* der nächsten Periode.

Zudem kannst Du ohne genaue Zyklusbeobachtungen ja gar nicht sagen, ob dieser Zyklus unter "normalerweise" läuft..
Aber in Deinem Fall kannst Du das Risiko schon als wirklich recht hoch einstufen.. Aber selbst bei einem geringen Risiko sollte man lieber auf "Nummer Sicher" gehen.
Besorg' Dir also bitte die "Pille danach". Heute.

Dazu fährst Du ins nächste Krankenhaus, zahlst 10 Euro, bekommst ein Rezept, fährst zur nächsten Notfallapotheke zahlst 17 Euro plus Aufschlag fürs Wochenende und hoffst, dass es nochmal gut gegangen ist.
Glaub' mir, die 30 Euro sind der Stress, den Du Dir damit sparen kannst, echt wert.

R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2007 um 10:04

Also ich habe...
... mit meinem FA gesprochen wegen Fruchtbarer Tage und so, weil wir ein Kind planen. Und wir wollten vorwiegend ein Mädchen, weil Jungen haben wir schon. Sie sagte mir, dass die Fruchtbaren Tage zwischen 12. und 14. nach dem ERSTEN Tag deiner letzten Monatsblutung liegen. Um schwanger zu werden müsstest du ab dem 8. Tag nach dem ersten Tag deiner letzten MB und bis zum 15. Tag herzeln. Also ich glaube dass der 20. ZT schon zu spät ist, aber man kann ja nie wissen, wirst sehen...

Viel Glück, LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2007 um 13:29
In Antwort auf renaissance26

Fruchtbare Phase..


Wenn man nun von den Zyklustheorien ausgeht, passt es dummerweise sogar recht gut mit Deiner fruchtbaren Phase:
Der Eisprung ist ca 10-16 Tage *vor* der nächsten Periode.

Zudem kannst Du ohne genaue Zyklusbeobachtungen ja gar nicht sagen, ob dieser Zyklus unter "normalerweise" läuft..
Aber in Deinem Fall kannst Du das Risiko schon als wirklich recht hoch einstufen.. Aber selbst bei einem geringen Risiko sollte man lieber auf "Nummer Sicher" gehen.
Besorg' Dir also bitte die "Pille danach". Heute.

Dazu fährst Du ins nächste Krankenhaus, zahlst 10 Euro, bekommst ein Rezept, fährst zur nächsten Notfallapotheke zahlst 17 Euro plus Aufschlag fürs Wochenende und hoffst, dass es nochmal gut gegangen ist.
Glaub' mir, die 30 Euro sind der Stress, den Du Dir damit sparen kannst, echt wert.

R.

Hey..laut urbia-eisprungkalender..
wärst du nicht schwanger, da es schon sehr unwahrscheinlich ist am Tag des eisprungs ein kind zu zeugen, bzw am tag danach....es kann natürlich durchaus passieren, das wäre bei deinem 31 tage zyklus der 18.und 19. Tga, da du aaber am 20. tag mit deinm freund gecshlafen hast, denke ich ist die gefahr nciht groß.
Wenn man jedoch von einem 32 tage zyklus ausgeht ist die gefahr schon höher, das wäre dann der tag nach dem eisprung, du hast aber den tag erwischt, an dem die wahrscheinlichkeit am geringsten ist...


Nohc ne frage, meine zyklus ist sher unregelmäßig, mla so viel tage, mal so viel....wie kann cih bestimmen, wann ich meinen letzten eisprung hatte...kannmir jmd helfen??

LG alex

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2007 um 15:15
In Antwort auf nicole_11864481

Hey..laut urbia-eisprungkalender..
wärst du nicht schwanger, da es schon sehr unwahrscheinlich ist am Tag des eisprungs ein kind zu zeugen, bzw am tag danach....es kann natürlich durchaus passieren, das wäre bei deinem 31 tage zyklus der 18.und 19. Tga, da du aaber am 20. tag mit deinm freund gecshlafen hast, denke ich ist die gefahr nciht groß.
Wenn man jedoch von einem 32 tage zyklus ausgeht ist die gefahr schon höher, das wäre dann der tag nach dem eisprung, du hast aber den tag erwischt, an dem die wahrscheinlichkeit am geringsten ist...


Nohc ne frage, meine zyklus ist sher unregelmäßig, mla so viel tage, mal so viel....wie kann cih bestimmen, wann ich meinen letzten eisprung hatte...kannmir jmd helfen??

LG alex

Da macht es urbia sich aber doch ein wenig einfach..

sowas ist wohl eher dafür gedacht, wenn man Kinder bekommen möchte. Für Aussagen bezüglich der Verhütung ist das aber völlig unnütz.

Wie ich ja schon schrieb, findet der Eisprung 10-16 Tage *vor* der nächsten Periode statt (und in die Zukunft gucken kann ja bekanntlich keiner), bei einem Zyklus von 32 Tagen heisst das also, er hätte vom 16. bis zum 22. Zyklustag sein können. Du siehst also, die (weit verbreitete) Ansicht, der Eisprung wäre ca. 14 Tage nach der letzten Periode, kann bei vielen Frauen zu doch recht bösen (teilweise natürlich auch zu erfreulichen) Überraschungen führen.

Möglicherweise hat sie diesmal auch einen längeren Zyklus von 35 Tagen, zack, bist Du bei einer fruchtbaren Phase vom 19. bis 25. Zyklustag.
Du siehst also, welch' Russisch-Roulette das ist? Zudem kommt noch die Überlebensfähigkeit von Spermien von mehreren Tagen..

Wenn man das alles so simpel sagen könnte, würden wir ja nur noch 2-3 Tage im Zyklus verhüten.. - Was kurz über lang recht sicher zu einer Schwangerschaft führt.

Zu Deiner Frage: rückwirkend für Deinen letzten Eisprung kannst Du das ohne Aufzeichnungen über Deine Temperatur und Deinen Zervixschleim gar nichts sagen. Du kannst das nur ungefähr eingrenzen mit dem Umstand, dass er irgendwann in den besagten 10-16 Tagen vor Deiner Periode war.

Mittels Temperatur-/Schleimmethode (NFP) kannst Du herausfinden, wie lang die Phase bei Dir persönlich zwischen Eisprung und Periode ist. Wobei (grob gesagt) der Temperaturanstieg die Eisprungphase ankündigt und die drastische Veränderung des Schleims aussagt, dass der Eisprung stattgefunden hat. Fällt (auch grob gesagt) beides einigermaßen zusammen und es finden auch ansonsten keine Störungen statt, kann man drei Tage danach recht sicher davon ausgehen, dass der Eisprung vorrüber ist und man wieder unfruchtbar ist.
(Dies ist nur eine sehr kurze und oberflächliche Zusammenfassung von "NFP" und ausdrücklich nicht(!) zur Verhütung geeignet. Wer mittels NFP verhüten möchte, sollte das Buch "natürlich und sicher" lesen oder einen NFP-Kurs belegen!)

Um mit dieser Methode verhüten zu können, muss man sehr genau die Signale seines Körpers deuten (was aber auch mit mittelmäßigem Grips zu schaffen ist) und vor allem *sehr diszipliniert* Buch darüber führen und ebenso diszipliniert sich an gewisse Regeln halten (und im Zweifelsfall eher auf Nummer sicher gehen) - und da scheitert es bei so manch einem.

Ob Dein Zyklus dabei eher regelmäßig oder unregelmäßig ist, spielt eine untergeordnete Rolle, denn Du beobachtest ja die Phasen Deines Zyklus in jedem Zyklus neu. Und Du wertest ja eben diese aus temperatur und schleim feststellbaren Phasen aus und machst keine Rumrechnereien bez. Deiner Zyklus*länge*. Welche im Übrigen super unsicher ist, egal, ob regelmäßiger oder unregelmäßiger Zyklus.

Urbia kannst du also - ausser Du suchst nach Tipps, wie Du die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, erhöhst, getrost in die Tonne kloppen.

Wieso fragst Du denn eigentlich? Hast Du Angst, schwanger zu sein? Oder hast Du gerade aktuellen Kinderwunsch?

Btw: was Schwangerschaftstests betrifft, wenn man einen unregelmäßigen Zyklus hat, bringt die Information "anwendbar ab Tag des Ausbleibens der zu erwartenden Periode" recht wenig und regt mich auch immer wieder auf. Denn man weiss ja gar nicht so genau, wann die Periode denn nun kommen müsste..
Viel hilfreicher ist die Info, dass der Test ca. 12-14 Tage nach dem "Unfall" ein einigermaßen zuverlässiges Ergebnis liefern kann.

Deine PN kam ja leider nicht an - aber ich hoffe, ich konnte Dir soweit die (möglichen) Fragen beantworten.

LG
R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2007 um 15:31
In Antwort auf renaissance26

Da macht es urbia sich aber doch ein wenig einfach..

sowas ist wohl eher dafür gedacht, wenn man Kinder bekommen möchte. Für Aussagen bezüglich der Verhütung ist das aber völlig unnütz.

Wie ich ja schon schrieb, findet der Eisprung 10-16 Tage *vor* der nächsten Periode statt (und in die Zukunft gucken kann ja bekanntlich keiner), bei einem Zyklus von 32 Tagen heisst das also, er hätte vom 16. bis zum 22. Zyklustag sein können. Du siehst also, die (weit verbreitete) Ansicht, der Eisprung wäre ca. 14 Tage nach der letzten Periode, kann bei vielen Frauen zu doch recht bösen (teilweise natürlich auch zu erfreulichen) Überraschungen führen.

Möglicherweise hat sie diesmal auch einen längeren Zyklus von 35 Tagen, zack, bist Du bei einer fruchtbaren Phase vom 19. bis 25. Zyklustag.
Du siehst also, welch' Russisch-Roulette das ist? Zudem kommt noch die Überlebensfähigkeit von Spermien von mehreren Tagen..

Wenn man das alles so simpel sagen könnte, würden wir ja nur noch 2-3 Tage im Zyklus verhüten.. - Was kurz über lang recht sicher zu einer Schwangerschaft führt.

Zu Deiner Frage: rückwirkend für Deinen letzten Eisprung kannst Du das ohne Aufzeichnungen über Deine Temperatur und Deinen Zervixschleim gar nichts sagen. Du kannst das nur ungefähr eingrenzen mit dem Umstand, dass er irgendwann in den besagten 10-16 Tagen vor Deiner Periode war.

Mittels Temperatur-/Schleimmethode (NFP) kannst Du herausfinden, wie lang die Phase bei Dir persönlich zwischen Eisprung und Periode ist. Wobei (grob gesagt) der Temperaturanstieg die Eisprungphase ankündigt und die drastische Veränderung des Schleims aussagt, dass der Eisprung stattgefunden hat. Fällt (auch grob gesagt) beides einigermaßen zusammen und es finden auch ansonsten keine Störungen statt, kann man drei Tage danach recht sicher davon ausgehen, dass der Eisprung vorrüber ist und man wieder unfruchtbar ist.
(Dies ist nur eine sehr kurze und oberflächliche Zusammenfassung von "NFP" und ausdrücklich nicht(!) zur Verhütung geeignet. Wer mittels NFP verhüten möchte, sollte das Buch "natürlich und sicher" lesen oder einen NFP-Kurs belegen!)

Um mit dieser Methode verhüten zu können, muss man sehr genau die Signale seines Körpers deuten (was aber auch mit mittelmäßigem Grips zu schaffen ist) und vor allem *sehr diszipliniert* Buch darüber führen und ebenso diszipliniert sich an gewisse Regeln halten (und im Zweifelsfall eher auf Nummer sicher gehen) - und da scheitert es bei so manch einem.

Ob Dein Zyklus dabei eher regelmäßig oder unregelmäßig ist, spielt eine untergeordnete Rolle, denn Du beobachtest ja die Phasen Deines Zyklus in jedem Zyklus neu. Und Du wertest ja eben diese aus temperatur und schleim feststellbaren Phasen aus und machst keine Rumrechnereien bez. Deiner Zyklus*länge*. Welche im Übrigen super unsicher ist, egal, ob regelmäßiger oder unregelmäßiger Zyklus.

Urbia kannst du also - ausser Du suchst nach Tipps, wie Du die Wahrscheinlichkeit, schwanger zu werden, erhöhst, getrost in die Tonne kloppen.

Wieso fragst Du denn eigentlich? Hast Du Angst, schwanger zu sein? Oder hast Du gerade aktuellen Kinderwunsch?

Btw: was Schwangerschaftstests betrifft, wenn man einen unregelmäßigen Zyklus hat, bringt die Information "anwendbar ab Tag des Ausbleibens der zu erwartenden Periode" recht wenig und regt mich auch immer wieder auf. Denn man weiss ja gar nicht so genau, wann die Periode denn nun kommen müsste..
Viel hilfreicher ist die Info, dass der Test ca. 12-14 Tage nach dem "Unfall" ein einigermaßen zuverlässiges Ergebnis liefern kann.

Deine PN kam ja leider nicht an - aber ich hoffe, ich konnte Dir soweit die (möglichen) Fragen beantworten.

LG
R.

Nachtrag

ich hab mir jetzt auch mal den Urbia-Eisprungkalender angesehen und ich komm' zu ganz anderen Schlussfolgerungen als Du.

Denn demnach ist das doch schon sehr(!) gefährlich. Denn alles, was an ungeschütztem Sex auch nur in der Nähe der "Bienchen" ist, würde ich als risikoreich bewerten.
Zudem geht der Rechner davon aus, dass der Eisprung *genau* 14 Tage vor der Periode ist. Was aber, wenn bei der betreffenden Dame der Eisprung 12 Tage vor der Periode kam? Dann ist das ein völliger Volltreffer. Zudem: zu sagen, am Tag des Eisprungs oder im Laufe des Tages danach wäre das Risiko ja nicht so hoch, ist auch sträflich gefährdend - denn auch an diesen Tagen gilt man als *hochfruchtbar* .. im übrigen reicht, um schwanger zu werden ja schon "ein bisschen fruchtbar" aus..

Nichts für Ungut (und bitte keine Experimente mit Kalendermethoden)

R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2007 um 15:51
In Antwort auf ximena_12724041

Also ich habe...
... mit meinem FA gesprochen wegen Fruchtbarer Tage und so, weil wir ein Kind planen. Und wir wollten vorwiegend ein Mädchen, weil Jungen haben wir schon. Sie sagte mir, dass die Fruchtbaren Tage zwischen 12. und 14. nach dem ERSTEN Tag deiner letzten Monatsblutung liegen. Um schwanger zu werden müsstest du ab dem 8. Tag nach dem ersten Tag deiner letzten MB und bis zum 15. Tag herzeln. Also ich glaube dass der 20. ZT schon zu spät ist, aber man kann ja nie wissen, wirst sehen...

Viel Glück, LG

Re
.. Das ist vielleicht ein grober Anhaltspunkt und gilt für den Lehrbuchzyklus von 28 Tagen mit Eisprung in der Mitte. Ist ja aber auch nicht weiter schlimm, denn bei Kinderwunsch kann das ja nur gewünschte Konsequenzen haben..

Aber soll ich Dir sagen, wann meine ungewollte Schwangerschaft gezeugt wurde? Am 43. Zyklustag! Und nein, dass ist kein Schreibfehler. Ich hätte demnach mindestens bis zum 35. Zyklustag "herzeln" können, ohne dass es irgendeine Konsequenz gehabt hätte. Ich hatte in aber genau dem Fall einen überlangen Zyklus, denn davor war mein Zyklus über minestens 1 Jahr 32-36 Tage lang. Weswegen ich ja auch an besagtem 43. ZT fatalerweise unvorsichtig war, da ich ja schon seit ein paar Tagen längst mit meiner Periode rechnete und davon ausging, dass sie jeden Moment eintreten könnte; ich somit zu meiner (fälschlichen) Sicherheit aus der Gefahrenzone raus war..

Entschuldige, aber solche Aussagen wie von Deinem Arzt verführen doch gerade dazu, ab dem 15. ZT nicht mehr zu verhüten, "weil dann ja sowieso nichts mehr passieren kann".
Wenn wir doch alle nur vom 8. bis zum 15. Tag schwanger werden können, welchen Sinn würde es da machen, jeden Tag die Pille zu nehmen bzw. bei *jedem* Geschlechtsverkehr ein Kondom oder ein anderweitiges Verhütungsmittel zu verwenden, wenn es doch auch einfach damit getan wäre, in der Woche bis zum 15. ZT kein Sex zu haben? *zweifelnd*..

R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2007 um 16:41
In Antwort auf renaissance26

Nachtrag

ich hab mir jetzt auch mal den Urbia-Eisprungkalender angesehen und ich komm' zu ganz anderen Schlussfolgerungen als Du.

Denn demnach ist das doch schon sehr(!) gefährlich. Denn alles, was an ungeschütztem Sex auch nur in der Nähe der "Bienchen" ist, würde ich als risikoreich bewerten.
Zudem geht der Rechner davon aus, dass der Eisprung *genau* 14 Tage vor der Periode ist. Was aber, wenn bei der betreffenden Dame der Eisprung 12 Tage vor der Periode kam? Dann ist das ein völliger Volltreffer. Zudem: zu sagen, am Tag des Eisprungs oder im Laufe des Tages danach wäre das Risiko ja nicht so hoch, ist auch sträflich gefährdend - denn auch an diesen Tagen gilt man als *hochfruchtbar* .. im übrigen reicht, um schwanger zu werden ja schon "ein bisschen fruchtbar" aus..

Nichts für Ungut (und bitte keine Experimente mit Kalendermethoden)

R.

Liebe R.
So wie du das siehst habe ich das noch nie betrachtet. Ich bin dir aber dankbar, dass du mich diesen Kalender jetzt vergessen lässt.

Also, ja ich habe die befürchtung schwanger zu sein, aber auf keinen fall wegen dem Kalender...

Ich nehme die Pille, wurde aber in einem Punkt etwas zu wenig aufgrklärt...ich habe bei dem beratungsgespräch damals gefragt, was passiert wenn man die pille vergisst...es wurde mir gesagt, dass ich sie auf jeden fall nachnehmen müsse, bis zu 12 std wäre es kein probl., aber über 12std müsse ich in den nächten 7 tagen eine berrieremethode anwenden...das habe ich auch gemacht.

Was mir nichtgesagt wurde ist, dass, wenn ich die pille in der ersten wohce nach der einnahmepause vergesse und in dieser woche GV hatte, das risiko einer SS besteht...

Das war mittwochs als ich sie vergas, also morgen vor 2 wochen.
Samstags erfur ich dann von dem UNFALL sozusagen.
Versteh mich jetzt nicht falsch, bitte, ihc liebe babys aber es ist für mich definitiv zu früh, ich bin gerade erst 16 geworden und hoffe das der test negativ ist, da ich das baby nicht ebtreiben will, da bei einer op ja die gefahr besteht, dass die eileiter geschlossen werden---> unfruchtbarkeit...und da ich zu ienem späterem zeitpunkt aufjeden fall kinder haben möchte fällt die op flach, auch wenn das risiko gering ist.

Noch eine frage, du meintest man solle den test 10-14 tage nach dem unfall machen....meinst du also, wenn cih mittwoch vor (morgen)2 wochen die pille vergessen habe und ich dienstags mit meinem freund geschlafen habe(heute vor 14tagen) ich soll den test heute machen oder morgen??

PS: bist du dir sicher, dass der test schon ein zuverlässiges ergebnis bringen kann??

Ganz liebe Grüße und nochmal danke...

AlexX

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Juli 2007 um 17:32
In Antwort auf nicole_11864481

Liebe R.
So wie du das siehst habe ich das noch nie betrachtet. Ich bin dir aber dankbar, dass du mich diesen Kalender jetzt vergessen lässt.

Also, ja ich habe die befürchtung schwanger zu sein, aber auf keinen fall wegen dem Kalender...

Ich nehme die Pille, wurde aber in einem Punkt etwas zu wenig aufgrklärt...ich habe bei dem beratungsgespräch damals gefragt, was passiert wenn man die pille vergisst...es wurde mir gesagt, dass ich sie auf jeden fall nachnehmen müsse, bis zu 12 std wäre es kein probl., aber über 12std müsse ich in den nächten 7 tagen eine berrieremethode anwenden...das habe ich auch gemacht.

Was mir nichtgesagt wurde ist, dass, wenn ich die pille in der ersten wohce nach der einnahmepause vergesse und in dieser woche GV hatte, das risiko einer SS besteht...

Das war mittwochs als ich sie vergas, also morgen vor 2 wochen.
Samstags erfur ich dann von dem UNFALL sozusagen.
Versteh mich jetzt nicht falsch, bitte, ihc liebe babys aber es ist für mich definitiv zu früh, ich bin gerade erst 16 geworden und hoffe das der test negativ ist, da ich das baby nicht ebtreiben will, da bei einer op ja die gefahr besteht, dass die eileiter geschlossen werden---> unfruchtbarkeit...und da ich zu ienem späterem zeitpunkt aufjeden fall kinder haben möchte fällt die op flach, auch wenn das risiko gering ist.

Noch eine frage, du meintest man solle den test 10-14 tage nach dem unfall machen....meinst du also, wenn cih mittwoch vor (morgen)2 wochen die pille vergessen habe und ich dienstags mit meinem freund geschlafen habe(heute vor 14tagen) ich soll den test heute machen oder morgen??

PS: bist du dir sicher, dass der test schon ein zuverlässiges ergebnis bringen kann??

Ganz liebe Grüße und nochmal danke...

AlexX

Kein Problem..

Bei der Pille sieht das natürlich alles nochmal ganz anders aus.. Denn da hat man ja keinen natürlichen Zyklus, kann den insofern auch nicht wirklich beobachten.

Durch das monatliche Bluten wird Dir ein Zyklus "vorgegaukelt", denn die Blutung ist ja auch keine Menstruation als solche, die dazu dient das Unterleibsgewebe, was zur Einnistung dienen sollte, samt der abgestorbenen Eizelle abzustoßen, sondern eine Blutung, die durch den Entzug der Hormone entsteht.

Das Vergessen am Anfang ist deswegen so gefährlich, weil sich eine gewisse Hormonkonzentration über die tagelange Einnahme ja noch gar nicht erstellen konnte - da kann es dann sein, dass die Hormonbarriere so niedrig ist, dass doch mal so ein Ei durchbricht.. Wann das passieren kann hat also nicht wirklich mit dem Zyklustag zu tun (einen echten Zyklus gibts ja nicht, denn der beinhaltet den Auf- und Abbau verschiedener Hormone und den damit verbundenen Eisprung und sonstigen *zyklischen* Vorgängen im Körper) sondern mit der Hormonkonzentration.

2 Wochen nach dem Unfall müsste der Test schon ein Ergebnis liefern. Ist der negativ, mach' 3 Tage später einfach nochmal einen. Ist der auch negativ und Du merkst auch sonst nichts besonderes, wird wohl alles in Ordnung sein und Du wirst ganz normal zum erwarteten Zeitpunkt Deine Blutung bekommen. Die Einnahme der Pille hat übrigens kein Einfluss auf das Testergebnis.

Zur Wirkungsweise der Pille hab ich Dir mal folgenden Text rausgesucht:

-----------------------------

Antibabypillen enthalten heute das künstliche Östrogen Ethinylöstradiol. Dieses wird mit unterschiedlichen Typen von Gestagenen kombiniert. Das moderne Gestagen Drospirenon wirkt z. B. einer Wassereinlagerung entgegen, die das Östrogen sonst verursachen würde, wodurch sich das Risiko einer unerwünschten Gewichtszunahme bei der Pilleneinnahme verringert.

Östrogene und Gestagene werden auch natürlicherweise vom weiblichen Körper produziert. Sie regeln den Ablauf des Monatszyklus und den Verlauf einer Schwangerschaft. Geringe Mengen an Östrogen fördern die Eireifung im Eierstock (Ovar), den Follikelsprung (Ovulation) und damit die Bereitschaft zur Empfängnis. Ist es zur Befruchtung der Eizelle (Oozyte) durch eine männliche Samenzelle (Spermium) und damit zu einer Schwangerschaft gekommen, produziert der weibliche Körper mehr Östrogen, was die Reifung einer neuen Eizelle unterbindet und einen weiteren Follikelsprung verhindert. Die bereits befruchtete Oozyte, die sich geteilt und in der Gebärmutter (dem Uterus) eingenistet hat, kann ungestört zum Embryo heranwachsen. Auch Gestagene haben während der Schwangerschaft einen schützenden Einfluss auf die befruchtete Eizelle. Sie verdicken etwa den Schleim, der den Gebärmuttermund (die Cervix uteri) verschließt, so dass er für Spermien undurchlässig wird, und verändern den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, so dass sich kein weiteres Ei mehr einnisten kann.

Die in der Antibabypille enthaltenen Hormone machen sich diese natürlichen Effekte für die Verhütung zunutze. Wie bei einer Schwangerschaft unterdrücken sie die Eireifung, die Ovulation und verschließen die Gebärmutter gegenüber Spermien. Dem weiblichen Körper wird sozusagen eine Schwangerschaft vorgetäuscht. Die meisten Pillen führen einen regelmäßigen Zyklus dadurch herbei, dass nach 21 Tagen Pilleneinnahme entweder 7 Tage lang keine Pille genommen wird, oder über den gleichen Zeitraum eine Pille, die keine Hormone enthält. Letzteres wird besonders bei jungen Mädchen und Frauen, die niedrig dosierte Pillen (s. u.) nehmen, eingesetzt, damit der Einfachheit halber jeden Tag eine Pille genommen wird und die Pause nicht länger als 7 Tage dauert, denn dann wäre der Schutz vor einer Schwangerschaft nicht mehr gegeben. Da in der Einnahmepause keine Hormone zugeführt werden, kann der Körper die Gebärmutterschleimhaut nicht so aufrechterhalten, und eine Blutung setzt ein, wobei es sich hierbei um keine echte Menstruation handelt, sondern nur um eine Entzugsblutung. Bei vielen Patientinnen wird die Blutung durch die Pilleneinnahmen schwächer, manchmal wird die Pille deshalb auch als Mittel gegen starke Regelblutungen eingesetzt (vorausgesetzt, Empfängnisverhütung ist ebenfalls gewünscht). Immer größerer Beliebtheit erfreut sich der sogenannte Langzeitzyklus. Hierbei wird die Pille durchgehend genommen und es kommt zu keiner Entzugsblutung mehr.

Ursprünglich waren Antibabypillen hochdosierte Hormon-Bomben. Heutzutage versprechen niedriger dosierte Pillen (Mikropille) die gleiche Sicherheit und weisen geringere Nebenwirkungen auf. Weiterhin gibt es die Minipille, die kein Östrogen enthält und im Gegensatz zur Mikropille nicht den Follikelsprung wegen einer anderen Hormonzusammensetzung verhindert, sondern nur den Schleim, der den Gebärmuttermund verschließt, verdickt. Daher ist sie nur bei sehr regelmäßiger Einnahme (auf die Stunde genau) sicher. Inzwischen ist auch eine Minipille mit dem Gestagen Desogestrel auf dem Markt (Cerazette), die nicht mehr auf die Stunde genau eingenommen werden muss und wie die Mikropille einen Eisprung verhindert.

Einige Gynäkologen weisen allerdings auf die Tatsache hin, dass gerade die niedrig dosierten Präparate sehr häufig den Eisprung nicht verhindern können (Durchbruchsovulation). Daher haben heute fast alle Antibabypillen zusätzlich auch nidationshemmende Wirkung, was Kritiker schon als Form der Abtreibung sehen.

________________________________
Quelle: http://www.medizinische-berufe.de/lexikon/Medizin/-Arzneimittel/Wirkstoffgruppe/Antibabypille.html#Fun-ktionsweise

Ergänzen möchte ich, dass man die östrogenfreien Pillen inzwischen zum Teil auch mit einem 12-Stunden-Sicherheitsfenster funktionieren (nicht wie hier angegeben 3 Stunden) und das diese inzwischen ebenso so konzipiert sind, auch den Eisprung zu unterdrücken, das muss man aber seiner Packungsbeilage entnehmen.

Auch ist man inzwischen zu der Erkenntnis gekommen, dass es viel öfter (aufgrund der niedrigen Dosierung) zu den Durchbruchsovulationen kommt, als bisher angenommen und da dann vor allem die (umstrittene) nidationshemmende Wirkung zum Einsatz kommt.


Ich hoffe, ich konnte Dir alle Fragen beantworten. Wenn nochwas unklar ist, helfe ich gerne weiter..

R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2007 um 15:18
In Antwort auf renaissance26

Kein Problem..

Bei der Pille sieht das natürlich alles nochmal ganz anders aus.. Denn da hat man ja keinen natürlichen Zyklus, kann den insofern auch nicht wirklich beobachten.

Durch das monatliche Bluten wird Dir ein Zyklus "vorgegaukelt", denn die Blutung ist ja auch keine Menstruation als solche, die dazu dient das Unterleibsgewebe, was zur Einnistung dienen sollte, samt der abgestorbenen Eizelle abzustoßen, sondern eine Blutung, die durch den Entzug der Hormone entsteht.

Das Vergessen am Anfang ist deswegen so gefährlich, weil sich eine gewisse Hormonkonzentration über die tagelange Einnahme ja noch gar nicht erstellen konnte - da kann es dann sein, dass die Hormonbarriere so niedrig ist, dass doch mal so ein Ei durchbricht.. Wann das passieren kann hat also nicht wirklich mit dem Zyklustag zu tun (einen echten Zyklus gibts ja nicht, denn der beinhaltet den Auf- und Abbau verschiedener Hormone und den damit verbundenen Eisprung und sonstigen *zyklischen* Vorgängen im Körper) sondern mit der Hormonkonzentration.

2 Wochen nach dem Unfall müsste der Test schon ein Ergebnis liefern. Ist der negativ, mach' 3 Tage später einfach nochmal einen. Ist der auch negativ und Du merkst auch sonst nichts besonderes, wird wohl alles in Ordnung sein und Du wirst ganz normal zum erwarteten Zeitpunkt Deine Blutung bekommen. Die Einnahme der Pille hat übrigens kein Einfluss auf das Testergebnis.

Zur Wirkungsweise der Pille hab ich Dir mal folgenden Text rausgesucht:

-----------------------------

Antibabypillen enthalten heute das künstliche Östrogen Ethinylöstradiol. Dieses wird mit unterschiedlichen Typen von Gestagenen kombiniert. Das moderne Gestagen Drospirenon wirkt z. B. einer Wassereinlagerung entgegen, die das Östrogen sonst verursachen würde, wodurch sich das Risiko einer unerwünschten Gewichtszunahme bei der Pilleneinnahme verringert.

Östrogene und Gestagene werden auch natürlicherweise vom weiblichen Körper produziert. Sie regeln den Ablauf des Monatszyklus und den Verlauf einer Schwangerschaft. Geringe Mengen an Östrogen fördern die Eireifung im Eierstock (Ovar), den Follikelsprung (Ovulation) und damit die Bereitschaft zur Empfängnis. Ist es zur Befruchtung der Eizelle (Oozyte) durch eine männliche Samenzelle (Spermium) und damit zu einer Schwangerschaft gekommen, produziert der weibliche Körper mehr Östrogen, was die Reifung einer neuen Eizelle unterbindet und einen weiteren Follikelsprung verhindert. Die bereits befruchtete Oozyte, die sich geteilt und in der Gebärmutter (dem Uterus) eingenistet hat, kann ungestört zum Embryo heranwachsen. Auch Gestagene haben während der Schwangerschaft einen schützenden Einfluss auf die befruchtete Eizelle. Sie verdicken etwa den Schleim, der den Gebärmuttermund (die Cervix uteri) verschließt, so dass er für Spermien undurchlässig wird, und verändern den Aufbau der Gebärmutterschleimhaut, so dass sich kein weiteres Ei mehr einnisten kann.

Die in der Antibabypille enthaltenen Hormone machen sich diese natürlichen Effekte für die Verhütung zunutze. Wie bei einer Schwangerschaft unterdrücken sie die Eireifung, die Ovulation und verschließen die Gebärmutter gegenüber Spermien. Dem weiblichen Körper wird sozusagen eine Schwangerschaft vorgetäuscht. Die meisten Pillen führen einen regelmäßigen Zyklus dadurch herbei, dass nach 21 Tagen Pilleneinnahme entweder 7 Tage lang keine Pille genommen wird, oder über den gleichen Zeitraum eine Pille, die keine Hormone enthält. Letzteres wird besonders bei jungen Mädchen und Frauen, die niedrig dosierte Pillen (s. u.) nehmen, eingesetzt, damit der Einfachheit halber jeden Tag eine Pille genommen wird und die Pause nicht länger als 7 Tage dauert, denn dann wäre der Schutz vor einer Schwangerschaft nicht mehr gegeben. Da in der Einnahmepause keine Hormone zugeführt werden, kann der Körper die Gebärmutterschleimhaut nicht so aufrechterhalten, und eine Blutung setzt ein, wobei es sich hierbei um keine echte Menstruation handelt, sondern nur um eine Entzugsblutung. Bei vielen Patientinnen wird die Blutung durch die Pilleneinnahmen schwächer, manchmal wird die Pille deshalb auch als Mittel gegen starke Regelblutungen eingesetzt (vorausgesetzt, Empfängnisverhütung ist ebenfalls gewünscht). Immer größerer Beliebtheit erfreut sich der sogenannte Langzeitzyklus. Hierbei wird die Pille durchgehend genommen und es kommt zu keiner Entzugsblutung mehr.

Ursprünglich waren Antibabypillen hochdosierte Hormon-Bomben. Heutzutage versprechen niedriger dosierte Pillen (Mikropille) die gleiche Sicherheit und weisen geringere Nebenwirkungen auf. Weiterhin gibt es die Minipille, die kein Östrogen enthält und im Gegensatz zur Mikropille nicht den Follikelsprung wegen einer anderen Hormonzusammensetzung verhindert, sondern nur den Schleim, der den Gebärmuttermund verschließt, verdickt. Daher ist sie nur bei sehr regelmäßiger Einnahme (auf die Stunde genau) sicher. Inzwischen ist auch eine Minipille mit dem Gestagen Desogestrel auf dem Markt (Cerazette), die nicht mehr auf die Stunde genau eingenommen werden muss und wie die Mikropille einen Eisprung verhindert.

Einige Gynäkologen weisen allerdings auf die Tatsache hin, dass gerade die niedrig dosierten Präparate sehr häufig den Eisprung nicht verhindern können (Durchbruchsovulation). Daher haben heute fast alle Antibabypillen zusätzlich auch nidationshemmende Wirkung, was Kritiker schon als Form der Abtreibung sehen.

________________________________
Quelle: http://www.medizinische-berufe.de/lexikon/Medizin/-Arzneimittel/Wirkstoffgruppe/Antibabypille.html#Fun-ktionsweise

Ergänzen möchte ich, dass man die östrogenfreien Pillen inzwischen zum Teil auch mit einem 12-Stunden-Sicherheitsfenster funktionieren (nicht wie hier angegeben 3 Stunden) und das diese inzwischen ebenso so konzipiert sind, auch den Eisprung zu unterdrücken, das muss man aber seiner Packungsbeilage entnehmen.

Auch ist man inzwischen zu der Erkenntnis gekommen, dass es viel öfter (aufgrund der niedrigen Dosierung) zu den Durchbruchsovulationen kommt, als bisher angenommen und da dann vor allem die (umstrittene) nidationshemmende Wirkung zum Einsatz kommt.


Ich hoffe, ich konnte Dir alle Fragen beantworten. Wenn nochwas unklar ist, helfe ich gerne weiter..

R.

SST war negativ...
Îch hab jetzt gestern also 14 tage nach dem unfall nen test gemacht...negativ....soll cih jetz mit nem 2. test warten bis samstag oder wann soll cih ihn machen??wie sicher ist dieser test nun
???



Dank du hasst mir so weitergeholfen^^...


LG alexX

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2007 um 15:29
In Antwort auf nicole_11864481

SST war negativ...
Îch hab jetzt gestern also 14 tage nach dem unfall nen test gemacht...negativ....soll cih jetz mit nem 2. test warten bis samstag oder wann soll cih ihn machen??wie sicher ist dieser test nun
???



Dank du hasst mir so weitergeholfen^^...


LG alexX

Na dann schaut doch schonmal alles recht gut aus..
freut mich für Dich, dass es soweit gut aussieht.

14 Tage nach einer Befruchtung sollte das Hcg im Körper eigentlich schon so hoch sein, dass ein gewöhnlicher Test es auch nachweisen kann.
Er hat also schon eine ganz deutliche Aussagekraft. Ein weiterer Test macht nur Sinn, wenn Du immer noch unsicher bist. Mach' ihn 3 tage später oder ne Woche später.. wie Du magst.
Wenn Du aber ansonsten keine Anzeichen hast, ist es eigentlich nicht notwendig.

Ich hab damals recht deutlich gemerkt, dass ich schwanger war. Für mich war eigentlich ziemlich klar, dass es das sei muss. Trotzdem zeigte der test damals "negativ" an. (ich war dann völlig verwirrt und dachte, es muss irgendwas ganz schlimmes mit meinem Unterleib/meinen Hormomen sein, wenns denn keine SS ist, denn ich hatte ja Symptome) Aber ich hatte einfach zu früh getestet... Mein Körper konnte mir schon weit bevor es ein test konnte, sagen, dass da was nicht in Ordnung ist.

Wenn Du Dich also sonst fühlst wie immer, nichts schreiend auffällig ist und der test nach 14 Tagen negativ anzeigt, Dann scheint wohl wirklich alles in ordnung zu sein..

ich wünsche Dir alles Gute für Deine Zukunft!

R.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. Juli 2007 um 16:17
In Antwort auf renaissance26

Na dann schaut doch schonmal alles recht gut aus..
freut mich für Dich, dass es soweit gut aussieht.

14 Tage nach einer Befruchtung sollte das Hcg im Körper eigentlich schon so hoch sein, dass ein gewöhnlicher Test es auch nachweisen kann.
Er hat also schon eine ganz deutliche Aussagekraft. Ein weiterer Test macht nur Sinn, wenn Du immer noch unsicher bist. Mach' ihn 3 tage später oder ne Woche später.. wie Du magst.
Wenn Du aber ansonsten keine Anzeichen hast, ist es eigentlich nicht notwendig.

Ich hab damals recht deutlich gemerkt, dass ich schwanger war. Für mich war eigentlich ziemlich klar, dass es das sei muss. Trotzdem zeigte der test damals "negativ" an. (ich war dann völlig verwirrt und dachte, es muss irgendwas ganz schlimmes mit meinem Unterleib/meinen Hormomen sein, wenns denn keine SS ist, denn ich hatte ja Symptome) Aber ich hatte einfach zu früh getestet... Mein Körper konnte mir schon weit bevor es ein test konnte, sagen, dass da was nicht in Ordnung ist.

Wenn Du Dich also sonst fühlst wie immer, nichts schreiend auffällig ist und der test nach 14 Tagen negativ anzeigt, Dann scheint wohl wirklich alles in ordnung zu sein..

ich wünsche Dir alles Gute für Deine Zukunft!

R.

OK...
dann mach ich den test ncohmal in ner woche, nur um sicher zu gehen.

Danke ncohmal für alles, cih bin froh, dass mir jmd so geholfen hat...


ich wünsche dir auch alles liebe und gute für deine zukunft...meld mich nächte woche nochmal kurz....


Ganz liebe grüße

alexX

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Schwanger oder krank?
Von: idril_11859095
neu
18. Juli 2007 um 15:28
Du willst nichts mehr verpassen?
facebook