Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe, ich bin schwanger trotz Pille danach

Hilfe, ich bin schwanger trotz Pille danach

1. November 2009 um 18:51

ich hab einen SS-Test gekauft, ihn gemacht und er war positiv, meine Blutungen haben 11 Tage verspätung, was soll ich nur tun? ich verzweifle..ich bin erst 19Jahre alt, hatte so vieles vor im Leben, wollte eigentlich studieren, bin jetzt auch mitten in meinem Studium, der Mann war eigentlich eine Affäre, wir waren fast zusammengekommen aber dann hat er mich plötzlich verlassen.. ich weiss nicht weiter, könnt ihr mir helfen?habt ihr erfahrungen damit gemacht?werde morgen zu meiner Frauenärztin gehen. Ich habe es eigentlich schon gespührt schwanger zu sein, meine Brüste spannen seit 2 Wochen andauernd, mir war manchmal schlecht und habe die ganze Zeit Harndrang:S

Eigentlich hatte ich ja vor 3 Wochen die Pille danach genommen denn ich hatte den Tag zuvor ungeschützen Geschlechtsverkehr und so habe ich sie ca 20 Stunden danach genommen und jetzt habe ich eben 11 Tage verspätung mit meinen Blutungen, die immer sehr pünktlich kommen auch wegen der Pille die ich sonst nehme, darum habe ich auch den Test gemacht aber jetzt weiss ich nicht was tun. Der Mann will das ich abtreibe, aber irgendwie kann ich das nicht einfach so schnell entscheiden

Hilfe!!!!!

Mehr lesen

1. November 2009 um 21:02

Desperatew
Hallo Desperatew,
es ist logisch, daß Du jetzt am verzweifeln bist, wenn eine Schwangerschaft so völlig ungeplant kommt.
Ich finde es sehr gut und mutig, daß Du diese Entscheidung nicht schnell einfach so treffen willst, denn es ist eine Entscheidung hinter der Du Dein Leben lang stehen mußt.
Und es geht nicht darum, was dieser Mann will. Der will nicht Dein Bestes, der will z.B. nur seinen Geldbeutel schonen oder sich einfach aus der Verantwortung ziehen. Wenn Du mal mit jemand von auserhalb reden willst, kannst Du Dich gerne bei ausweg-pforzheim.de melden. Damit Du dort eine Perspektive für Dein Leben, auch mit Kind, finden kannst.
Du fragst mehrfach was Du tun sollst. Aber es kann nicht darum gehen was Du tun sollst, sondern was Du tun möchtest. Denn es ist Dein Körper in dem das Kind heranwächst, es ist Deine Schwangerschaft. Es kann sein daß Dir die Probleme gerade bis zum Hals stehen, aber eine Abtreibung schafft nicht die erhoffte Lösung. Es kann sein, daß es ein Eingiff wird, der Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belastet, weil es eine Verlusterfahrung für Dich wird. (vor-abtreibung.de, Seite Risiken)
Auch wenn es schwierig wird, ein Studium ist auch mit Kind möglich. Ich sehe dies an meiner Verwandtschaft. Die Mutter ist alleinerziehende Mutter, einer 3 jährigen Tochter. Sie hat angefangen zu studieren, als das Kind 1 Jahr alt war. Gerade sind sie für 6 Monate in Columbien, das Auslandssemester machen.
Darum verliere nicht den Mut.
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2009 um 20:31
In Antwort auf itemba

Desperatew
Hallo Desperatew,
es ist logisch, daß Du jetzt am verzweifeln bist, wenn eine Schwangerschaft so völlig ungeplant kommt.
Ich finde es sehr gut und mutig, daß Du diese Entscheidung nicht schnell einfach so treffen willst, denn es ist eine Entscheidung hinter der Du Dein Leben lang stehen mußt.
Und es geht nicht darum, was dieser Mann will. Der will nicht Dein Bestes, der will z.B. nur seinen Geldbeutel schonen oder sich einfach aus der Verantwortung ziehen. Wenn Du mal mit jemand von auserhalb reden willst, kannst Du Dich gerne bei ausweg-pforzheim.de melden. Damit Du dort eine Perspektive für Dein Leben, auch mit Kind, finden kannst.
Du fragst mehrfach was Du tun sollst. Aber es kann nicht darum gehen was Du tun sollst, sondern was Du tun möchtest. Denn es ist Dein Körper in dem das Kind heranwächst, es ist Deine Schwangerschaft. Es kann sein daß Dir die Probleme gerade bis zum Hals stehen, aber eine Abtreibung schafft nicht die erhoffte Lösung. Es kann sein, daß es ein Eingiff wird, der Dich über Jahre hinweg körperlich und psychisch belastet, weil es eine Verlusterfahrung für Dich wird. (vor-abtreibung.de, Seite Risiken)
Auch wenn es schwierig wird, ein Studium ist auch mit Kind möglich. Ich sehe dies an meiner Verwandtschaft. Die Mutter ist alleinerziehende Mutter, einer 3 jährigen Tochter. Sie hat angefangen zu studieren, als das Kind 1 Jahr alt war. Gerade sind sie für 6 Monate in Columbien, das Auslandssemester machen.
Darum verliere nicht den Mut.
LG Itemba

Nun muss ich mich entscheiden, behalten oder abtreiben?
Ich danke euch für eure Antworten. Habe nun Neuigkeiten. War heute bei meiner FA und ih bin schwanger.Sie hat auch gerade einen Ultraschall gemacht. Der Vater ist auch mitgekommen, nur drängter mich fast, er will das Kind nicht(wir sind nicht zusammen, er ist erst 21 und möchte noch studieren, sagt er werde zu weni Zeit dann haben für das Kind selbst). Ich weiss einfach nicht was ich tun soll, die FA hat mir gesagt ich hätte eine Woche Zeit und nächte Woche an meinem Nächsten Termin sollte ich mit einer Entscheidung kommen. Das schwere ist jetzt mich zu entscheiden. Ich bin ja 19 Jahre al, hatte meine Zukunft ganz anders vorgestellt, aber ich muss ehrlich sagen dass icin mir drin fühle dass ich es behalten möchte. Es ist mein Kind, ein Wunder Gottes, in mir drin wächst ein Lebewesen heran. Das ist docheigentlich das schönste was man bekommen kann oder?Ich hatte es die ganze Zeit gefühlt und auch jetzt kommt es mir so vor als würde ich es i mir fühlen.

Nur gibt es da auch Probleme, für meine Familie wäre es schon ein wenig eine Schande wenn ein 19 Jähriges Mädchen, nicht verheiratet, schwanger von einem Mann ist der nicht einmal ih Freund ist. Ich denke schon dass es meine Mutter akzeptieren würde..aber mein Vater, der Rest meiner Familie, und was soll ich nur mit der Schule machen?
Wisst ihr ob in der Schweiz Frauen mit Kindern auch unterstützt werden?Ich meine ich habe ja keinen Lohn und der Vater auch nicht, beide studiren und möchten weiterhin studieren.

Ich sehe aber auch wie schlecht es dem Vater geht, er sagt er wisse nicht ob er es verkraften wird behalte ich das Kind..
Er sagt aber dass die Entscheidung nur an mir liegt.

Ich weiss nicht was ich tun soll...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

3. November 2009 um 23:01
In Antwort auf ethel_12924124

Nun muss ich mich entscheiden, behalten oder abtreiben?
Ich danke euch für eure Antworten. Habe nun Neuigkeiten. War heute bei meiner FA und ih bin schwanger.Sie hat auch gerade einen Ultraschall gemacht. Der Vater ist auch mitgekommen, nur drängter mich fast, er will das Kind nicht(wir sind nicht zusammen, er ist erst 21 und möchte noch studieren, sagt er werde zu weni Zeit dann haben für das Kind selbst). Ich weiss einfach nicht was ich tun soll, die FA hat mir gesagt ich hätte eine Woche Zeit und nächte Woche an meinem Nächsten Termin sollte ich mit einer Entscheidung kommen. Das schwere ist jetzt mich zu entscheiden. Ich bin ja 19 Jahre al, hatte meine Zukunft ganz anders vorgestellt, aber ich muss ehrlich sagen dass icin mir drin fühle dass ich es behalten möchte. Es ist mein Kind, ein Wunder Gottes, in mir drin wächst ein Lebewesen heran. Das ist docheigentlich das schönste was man bekommen kann oder?Ich hatte es die ganze Zeit gefühlt und auch jetzt kommt es mir so vor als würde ich es i mir fühlen.

Nur gibt es da auch Probleme, für meine Familie wäre es schon ein wenig eine Schande wenn ein 19 Jähriges Mädchen, nicht verheiratet, schwanger von einem Mann ist der nicht einmal ih Freund ist. Ich denke schon dass es meine Mutter akzeptieren würde..aber mein Vater, der Rest meiner Familie, und was soll ich nur mit der Schule machen?
Wisst ihr ob in der Schweiz Frauen mit Kindern auch unterstützt werden?Ich meine ich habe ja keinen Lohn und der Vater auch nicht, beide studiren und möchten weiterhin studieren.

Ich sehe aber auch wie schlecht es dem Vater geht, er sagt er wisse nicht ob er es verkraften wird behalte ich das Kind..
Er sagt aber dass die Entscheidung nur an mir liegt.

Ich weiss nicht was ich tun soll...

Desperatew
Hallo Desperatew,
Du hast Dir Deine Zukunft ganz anders vorgestellt, und jetzt hast Du die Gewißheit, dass Du schwanger bist. Und jetzt hast Du eine Woche Zeit, die Entscheidung zu treffen.
Ich glaube ganz tief in Deinem Herzen hast Du schon eine Entscheidung getroffen. Deine Zeilen hören sich so danach an:"Ich fühle in mir drin, daß ich es behalten möchte. Es ist mein Kind, ein Wunder gottes, in mir drin wächst ein Lebewesen heran." Kämpfe für das was Deine innere Stimme sagt. Denn sie ist eine hohe Instanz, die Dich Dein Leben lang begleiten wird.
Ich kann Dich nur bestätigen, dass dies dies Schönste ist, was man bekommen kann.
Du hast jedoch Bedenken, dass Du eine Schande für Deine Familie bist. Besser ein Schandfleck für die Familie, als ein schwarzer Fleck im Gewissen. Und bei Deinen Eltern ist noch nicht das letzte Wort gesprochen. Mir sind schon manche Eltern begegnet, die ihrer schwangeren Tochter große und böse Steine in den Weg geschmissen haben und als sie das Enkelchen zum 1. mal sahen, waren alle Vorwürfe vergessen und sie wurden großartige Helfer.
Ich finde es sehr verantwortungsbewußt daß Du Dir über die Finanzen Gedanken machst. Ich denke an diesem Punkt kannst Du konkrete Hilfe erfahren bei ausweg-pforzheim.de oder office@human-life.ch
LG Itemba

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Lust auf mehr Farbe in deinem Leben?
wallpaper