Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe, hatte gestern eine AS

Hilfe, hatte gestern eine AS

20. Juni 2007 um 22:14

Also ich weiß nicht was ich denken soll, bin absolut traurig das mein baby tot ist. Ich war schon in der 11. Woche. Ich habe hier in den Foren gelesen das viele FÄ gesagt hätten, daß man direkt wieder Schwanger werden könnte nach einer FG. Meine FÄ hat mir allerdings auf jeden Fall geraten zu warten. Also auf jeden Fall mal 2 Monate, sie hat mir erzählt dass einer Kollegin das passiert wäre und sie nach ihrer 1. FG direkt S geworden wäre und deshalb das 2. mal auch das baby verloren hat weil es nicht genug halt hatte.

Jetzt weiß ich irgendwie nicht was ich denken soll. 3 FÄ haben mir geraten 3 monate zu warten abe ich will unbedingt ein Baby.

Gibt es hier vielleicht jemand der direkt nach einer FG wieder Schwanger geworden ist????

Ich würde mich sehr über Antworten freuen.....

Grüße Laura

Mehr lesen

21. Juni 2007 um 9:34

Danke allylu
Danke dass du mir so schnell geschrieben hast vielleicht siehst du ja auch mein Diskussionsthema hier.

Ich werde dir mal hier auf deine Frage Anworten wie ich mich fühle:

Also naja am Anfang Also von Montag bis gestern habe ich mich ziemlich schlecht gefühlt, war traurig das es nicht geklappt hat, dazu erinnern die Unterleibschmerzen auch immer wieder daran. Gestern abend habe ich dann viel nachgedacht und bin einfach zu dem Entschluss gekommen das mein Freund und ich eine 2. Chance bekommen haben.

Wir hatten so viel Stress seit dem wir wussten das ich Schwanger war. Mehr wegen den ganzen anderen Leuten. Eltern, Bekannte.... alle fanden die Situation viel koplizierter als wir.

Wir sind halt noch jung, haben nicht viel Geld zur verfügung ich hab Bafög und bekomme so 400 und mein Freund etwa 1000. Ich denke wenn man es sich so stark wünscht ein Baby zu bekommen sollte man nicht wegen Geld sozusagen sparen. Das könnte ich nicht, da würde ichmich egoistisch fühlen.

Unser größter Wunsch ist es immer noch ein Baby zu bekommen und ich hoffe so sehr das es das nächste mal gut geht.

Wir haben viel aus dieser "Probe Schwangerschaft" die mir das Leben gegeben hat gelernt:

Ich werde es nächstes mal erst nach dem dritten Monat erzählen, ich wurde von so vielen Seiten verrückt gemacht es könne ja etwas passieren, ich solle dies und jenes machen etc. Alle denken sie wüssten alles besser.

Ich werde die nächste Schwangerschaft mehr geniessen und mich einfach nur wohlfühlen.

Ich hatte große Angst dick zu werden, scheiß auf die paar kilos solange das Baby gesund zur Welt kommt.

Mein Freund und ich werden zusammenziehen dann kann uns niemand mehr in unsere Pläne reden, schließlich sind wir dann endlich auf uns alleine gestellt. Und wenn alles eingerichtet und fertig ist und man schon alles geregelt hat werden wir es wieder probieren.

Die einzigen auf die man sich am Ende wirklich zu 100% verlassen kann ist man selber.

Hoffe dieser Beitrag Hilft jemandem weiter

Ach so noch eine Sache ich habe mich gestern die ganze Nacht im Internet dumm und dämlich gelesen und zu dem Entschluss gekommen das man aus medizinischer sicht keine 3 monate warten muss bis man es das nächste mal probiert.

Manche Ärzte empfehlen es einfach damit man schon über die Sache hinweg ist und nicht mit Angst in die nächste Schwangerschaft geht. Die psychische Belastung ist ja das schlimmste an der ganzen Sache.

Also an alle die gerade oder vor kurzem dasselbe durchgemacht haben....NUR MUT.
Das nächste mal klappt es garantiert.

Liebe Grüße an alle, Ihr seid nicht alleine

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 14:55

Hi Hallo
Vielen Dank .... der Satz hat mich auch zum Nachdenken gebracht. Bei mir hat sich schon viel verändert jetzt wo das passiert ist. Mein Freund und ich sind jetzt einfach enger zusammen und das freut mich sehr. Etwas positives auch wenn es sich herzlos anhört hat die FG schon mit sich gebracht.

Die Seite auf der ich es gelesen habe ist folgende:

http://www.babyclub.de/cms~Mode~2~ID~33~H~~Plugin~-60~T~~Hauptbereich~Hebammensprechstunde~Bereich~Sta-rtseiteneu~Produktseite~0.asp

Kopiere die Adresse einfach dann bist du schon direkt auf der Seite. Ich will da auch noch viel lesen weil gestern hab ich die 50 Fragen zum Thema Fehlgeburt nicht ganz geschafft.

Ich hab auch noch ein medizinisches Gesundheitsbuch wo auch drin steht das es medizinisch keine Einwende gibt, es aber trotzdem oft empfohlen wird.

Wirst du es jetzt eigentlich auch bald wieder versuchen oder willst du ein paar monate abwarten??

So dann ... dicken Kuss, Ich liebe dieses Forum es ist wirklich so hilfreich sich auszutauschen....

Danke an dich allylu und auch an alle anderen die schon geschrieben haben

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 16:23

Upps falsche Seite
Sorry ich hatte dir nicht die richtige Seite gegeben aber hier ist der Kopierte Text von der Seite und die Adresse gebe ich dir natürlich auch:


Thema: Kinderwunsch


Frage:
Also muß man nicht unbedingt 2-3 Monate warten.?????(nach einer Fehlgeburt) Warum sagen die Frauenärzte dann mal dies und das???

Antwort:
Hallo, Hebammen und Frauenärzte sind ebenso wie die Berufsgruppen in sich nicht immer der gleichen Meinung. Je nachdem aus welcher Perspektive eine Empfehlung betrachtet wird, gibt es unterschiedliche Sichtweisen. Sie "müssen" gar nichts, sondern es ist Ihre freie Entscheidung ob und welcher Empfehlung Sie sich anschließen. Es gibt eine biologische und eine psychische Komponente. Beide sind individuell sehr verschieden. Biologisch: Nach einer Fehlgeburt dauert es meistens eine gewisse Weile, bis sich wieder ein Eisprung einstellt und die Gebärmutter wieder empfangsbereit ist. Eine willentliche Beschränkung oder Förderung ist weder möglich noch sinnvoll. Wenn Sie noch nicht wieder schwanger werden, ist es auch noch nicht soweit, egal ob es nun 2 oder 5 Monate dauert. Man könnte also sagen, wenn Sie schwanger werden sollten, dann waren die biologischen Bedingungen anscheinend auch erfüllt. Aktiv Eingreifen (zB. durch Hormongabe) sollte man aber nicht. Psychisch: Eine Fehlgeburt ist ein schmerzliches und trauriges Ereignis, das erst mal verarbeitet werden will. Vielen Frauen ist direkt nach einer Fehlgeburt weder nach Verkehr noch nach erneuter Schwangerschaft zumute. Bei rasch einsetzender Folgeschwangerschaft besteht die Gefahr, dass in den ersten Monaten sehr viel Angst vorherrscht, dass es wieder zu einer Fehlgeburt kommen könnte. Diese Angst trübt die Freude aufs neue Kind und führt dazu, dass frühe und häufige Untersuchungen in Anspruch genommen werden, deren vage Ergebnisse wiederum verunsichern statt die gewünschte Bestätigung "es ist alles in Ordnung" zu bringen. Wie lange aus diesen Gründen gewartet werden sollte, ist individuell sehr verschieden. Auch andere Punkte spielen hier eine Rolle: Angst "zu alt" zu werden, Einstellung des Partners, allgemeine Problemlösungsstrategien usw. Hier stellt sich die Frage, wer am Besten in der Lage ist zu beurteilen, wann der gute Zeitpunkt für eine erneute Schwangerschaft ist. Meiner Meinung nach kann das nur die Frau selbst. Ich empfehle sich nicht unter Druck zu setzen oder setzen zu lassen und tendenziell meine ich, dass eine Frau umso schneller eine erneute Schwangerschaft angehen kann, desto besser sie die Fehlgeburt annehmen kann, als Ereignis das vorkommen kann, aber nicht zwangsläufig wieder vorkommen muss. Für diejenigen, die Beratungen zu dem Thema durchführen gibt es einen zusätzlichen Aspekt: Mit der Frau herausfinden was individuell für sie empfehlenswert ist und Ihr so bei der Verarbeitung zu helfen, braucht Zeit. Was dabei herauskommt, stimmt nur für diese Frau. Einen "Mittelwert" zu nehmen und den allen empfehlen geht schnell. Ich wäre also mit meiner Antwort schneller, wenn ich jetzt nur geschrieben hätte "warten Sie 3 Monate". Individuell paßt der Mittelwert aber nicht und läßt andere Fragen folgen: "Was ist, wenn ich vorher ungewollt schwanger werden sollte?" "Muss ich verhüten und wie?" "Ist es normal, wenn ich nach 3 Monaten noch nicht will oder kann?" und vor allen Dingen "warum gerade 3 Monate?" Wenn ich die erste Frage nach dem "Warten müssen" einfach beantworte, fehlen mir befriedigende Antworten für die Folgefragen. Es hat nämlich keine Konsequenz, wenn eine Frau früher schwanger wird, ich finde es widersinnig bei Kinderwunsch zu verhüten und ich finde die Entscheidungen die Frauen aus dem Bauch heraus selbst treffen oft besser und förderlicher für die weitere Entwicklung der Folgeschwangerschaft, als verkopftes Folgen einer Expertenmeinung, die mit der persönlichen Lebenssituation nichts zu tun hat. Alles Gute, Monika

Antwortende Hebamme: Monika Selow

14.03.2005
Zur Startseite der Hebammensprechstunde geht es hier.


So Also das war die Antwort von der Hebamme, ich hoffe es stimmt auch was sie sagt. und hier ist die genaue adresse von der Seite:

http://www.babyclub.de/cms~Hauptbereich~hebammensp-rechstunde~Bereich~0~Plugin~40~SpH~4~ID~13194~Kateg-orie1~Kinderwunsch~Kategorie2~.asp

Die Frage und Antwort befindet sich ganz unten auf der Seite.

LG Lau

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

21. Juni 2007 um 18:05
In Antwort auf fizza_12434752

Hi Hallo
Vielen Dank .... der Satz hat mich auch zum Nachdenken gebracht. Bei mir hat sich schon viel verändert jetzt wo das passiert ist. Mein Freund und ich sind jetzt einfach enger zusammen und das freut mich sehr. Etwas positives auch wenn es sich herzlos anhört hat die FG schon mit sich gebracht.

Die Seite auf der ich es gelesen habe ist folgende:

http://www.babyclub.de/cms~Mode~2~ID~33~H~~Plugin~-60~T~~Hauptbereich~Hebammensprechstunde~Bereich~Sta-rtseiteneu~Produktseite~0.asp

Kopiere die Adresse einfach dann bist du schon direkt auf der Seite. Ich will da auch noch viel lesen weil gestern hab ich die 50 Fragen zum Thema Fehlgeburt nicht ganz geschafft.

Ich hab auch noch ein medizinisches Gesundheitsbuch wo auch drin steht das es medizinisch keine Einwende gibt, es aber trotzdem oft empfohlen wird.

Wirst du es jetzt eigentlich auch bald wieder versuchen oder willst du ein paar monate abwarten??

So dann ... dicken Kuss, Ich liebe dieses Forum es ist wirklich so hilfreich sich auszutauschen....

Danke an dich allylu und auch an alle anderen die schon geschrieben haben

Warte immer noch
Hallo,

eure Worte haben mich sehr berührt. Ich hörte auch den Satz, dass die Seele ihre Aufgabe erfüllt hat und in die geistige Welt zurückgekehrt sei. Die Worte sind schön, aber trotzdem tut es mir weh, und ich frage nach dem warum? Immer hat man eine Erklärung, warum es verloren gegangen ist. Aber ich frage mich, warum schaffen es die anderen dann? Es gibt Frauen, die machen während der Schwangerschaft die Hölle durch, verlieren die Kinder aber nicht. Warum ich? Warum drei Mal? Und warum werde ich nun seit vier Jahren nicht einmal mehr schwanger?
Ich bin ungerecht. Ich habe ja schon drei entzückende Kinder und trotzdem hätte ich mich so sehr gefreut, wenn ich zu dem Jüngsten, dass einen großen Abstand zu dein beiden älteren hat, denn danach hatte ich die erste Fehlgeburt, noch ein viertes bekommen hätte. Sie wünscht sich so sehr ein Geschwisterchen. Abends im Bett ruft sie zum Himmel: "Wann kommst du endlich? Ich warte schon so lange auf dich?" Dann kommen mir die Tränen.
Lasst euch von den Eltern nicht verunsichern. Ich war auch ganz jung beim ersten Kind, beide mitten im Studium. Alle haben geschimpft. Es ist herrlich. Wir haben es sehr genossen. Und die Große ist stolz, so junge Eltern zu haben. Für Eltern kommen die Kinder meistens nie zum richtigen Zeitpunkt. Sie nörgeln immer. Meine Schw.eltern haben mich auch immer so fertig gemacht, wenn sie es erfuhren. Tatsächlich habe ich die Kinder auch immer dann verloren, wenn sie ganz früh davon mitbekamen, dass etwas unterwegs ist. Meine Ärztin gibt diesem Druck auch die Schuld. Ich weiß nicht.

Viele liebe Grüße
eure Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

22. Juni 2007 um 15:06

Du hast so recht
Danke allylu für die lieben Worte. Du hast so recht. Ich freue mich über meine drei Kinder. Und manchmal finde ich es sehr vermessen, sich ein weiteres zu wünschen. Wenn ich alle Fehlgeburten lebend zur Welt gebracht hätte, wären es sechs Kinder. Doch die hätte es bestimmt auch nicht gegeben. Weißt du, wie ich das meine. Wäre die Schwangerschaft normal zu Ende gegangen, wäre ich vermutlich ja nicht sofort wieder schwanger geworden usw. Und trotzdem sind alle sechs meine Kinder, von denen ich die drei vermisse, da ich sie nie im Arm gehalten habe. Ich würde einfach gerne, das Thema Baby glücklich abschließen. Einmal eine rundum glückliche Schwangerschaft erleben, ohne Streit.
Wahrscheinlich ist das zuviel verlangt.

Viele liebe Grüße
deine Heike

http://hometown.aol.de/learohse/Heike_S_Mayer.html-

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2007 um 15:04

.....möchte nur "Danke" sagen.
Hallo allylu,

habe auf der Suche nach einem anderen Thema nur kurz auf diese Seite geklickt, weil es es bei mir heute genau eine Woche her ist, seit ich mein 1. Kind verloren habe (11. Woche). Ich kann Dich und die anderen "Schreiberinnen" sooo gut verstehen; allerdings spricht mir gerade Dein Beitrag genau aus der Seele, weil es mir ähnlich erging/ergeht! Wollte Dir nun noch kurz danken für diesen unglaublichen Satz:

Vielleicht hat die kleine Seele die Aufgabe schon erfüllt......!

Er hat mich dermaßen angesprochen, dass mir ebenfalls die Tränen in die Augen schossen; vermutlich ist es nämlich genauso im Leben, alles hat bzw. hatte seinen Sinn, selbst ein in der 11. SSW verlorenes Leben. Obwohl ich tief traurig bin, wird mich dieser Satz trösten.
Danke!!!

Liebe Grüße und vielleicht bis bald.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

30. Juni 2007 um 18:22

Hallo, habe ähnlich gemischte Meinungen gehört!
Hallo Laura,

bei mir ist in der 10.SSW das kleine Herzchen des Kindes stehengeblieben. Vorgestern wurde es festgestellt und am Montag werde ich ausgeschabt. Bin total enttäuscht deswegen und würde am liebsten auch sofort weiterversuchen. Meine Frauenärztin meinte, man müsse eine Periode abwarten, dann hätte sich die Gebärmutterschleimhaut ausreichend erholt. Der Arzt im Krankenhaus meinte jedoch ich sollte 3 Monate warten, bis wir es wieder versuchen. Ich denke, wir nehmen 2 Monate als Kompromiss. Mir hat allerdings auch jemand erzählt, dass es direkt danach geklappt hat. Das kleine Mädchen ist kerngesund herangewachsen und jetzt 3 Jahre alt. Es geht also schon, aber kann schon sein, dass es so früh riskant ist.
Unser Kompromiss sieht jetzt so aus, dass ich noch keine Hormone nehmen werde, die ich eigentlich brauche, um einen Eisprung zu bekommen, und wir uns auf Gott verlassen. Wir werden auch direkt danach nicht verhüten und sehen, ob es klappt. Wenn es dann nicht klappt und ich merke, dass ich keinen Eisprung bekomme, kann ja sein, dass die Hormone der letzten 3 Monate geholfen haben, dann kann ich mit den Hormonen wieder anfangen. Ich denke, ihr müsst da für euch eine Lösung finden. Schließlich ist es dein Körper! Aber überfordere ihn bitte nicht, letztlich kommt es auch nicht auf einen oder zwei Monate an! Ich wünsche euch, dass ihr einen angenehmen Kompromiss findet, du Zeit bekommst, wie auch ich, über den Verlust hinwegzukommen und es dann auch möglichst bald klappt!

Liebe Grüße, ciao, Annika.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Noch mehr Inspiration?
pinterest

Das könnte dir auch gefallen