Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Schwangerschaft / Hilfe!!!! dringend!! kündigung in der probezeit!!

Hilfe!!!! dringend!! kündigung in der probezeit!!

2. Oktober 2006 um 9:32 Letzte Antwort: 9. Oktober 2006 um 11:57

hallo zusammen!!!

heute habe ich von meinem arbeitgeber meine kündigung erhalten.
meine probezeit läuft in zwei wochen aus und mein chef hat mir gekündigt, weil ich und das unternehmen einfach nicht zusammenpassen. da hat er auch recht, mir war es die letzten monate auch viel zu bieder hier und ich passe in dieses (bis auf meinen chef sehr unfreundliche) team nicht wirklich hinein. wohl habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt.

allerdings weiß mein arbeitgeber nicht, dass ich schwanger bin. ich wollte mit der verkündigung bis nach meiner probezeit warten. dann wären bei mir nämlich auch genau die drei kritischen monate rum. und da ich ungeplant schwanger geworden bin, habe ich auch erst vor zwei wochen selbst von meiner schwangerschaft erfahren.

nun meine frage: falle ich unter das mutterschutzgesetz, wenn ich meine schwangerschaftsbestätigung innerhalb der nächsten zwei wochen abgebe? mir ist ja nicht gekündigt worden, weil ich schwanger bin..

was soll ich tun????

Mehr lesen

2. Oktober 2006 um 9:44

Also soweit ich weiss,
ist die Kündigung nichtig so bald du die Schwangerschaft bestätigst innerhalb von 2 Wochen (nach erhalt der Kündigung)! Es ist auch egal ob du in der Probezeit bist oder aus welchem Grund er gekündigt hat! Aber mach dich lieber noch mal bei Experten schlau!

Ganz lieben Gruß und Viel Glück

Ps. Es geht ja auch um dein zukünftiges Elterngeld und da bist du mit Arbeit besser dran, als ohne! Kündigen kannst du danach immer noch!

Gefällt mir
2. Oktober 2006 um 10:30

Wie tiamo sagt
Du mußt innerhalb von 14 Tagen sagen, daß Du schwanger bist. Unter dem folgenden Link findest Du den Leitfaden zum Mutterschutzgesetz, da steht drin wie genau und auch weiterführende Links/Adressen (BMFSFJ ist das Bundesministerium für Familie Senioren, Frauen und Jugend) http://www.bmfsfj.de/Kategorien/Publikationen/publ-ikationsliste,did=3156.html

Also los, schwing Dich auf den Amtsschimmel! Alles Gute

Gefällt mir
4. Oktober 2006 um 12:57

Wie die anderen chon sagen
du musst innerhalb von 14 Tagen den Arbeitgeber informieren und dann bist du unkündbar. Mache dies auch?!! Du bekommst weiterhin dein Gehalt und dann auch noch Mutterschaftsgeld und Erziehungsgeld/Elterngeld ab nächstem Jahr. Falls du es mit deinen Kollegen nicht mehr aushälts, kannst du dich freistellen lassen und bekommst "nur" 80% vom Nettogehalt. Spreche mit deiner Frauenärztin oder Arzt.
Ich bin auch ungewollt schwanger geworden und habe es erst nach der Probezeit gesagt. Es kam aber nicht so gut an, ich hätte es schon während der Probezeit sagen sollen, aber man weiß ja nie.

Alles Gute
Maria

Gefällt mir
4. Oktober 2006 um 13:25

Furchtbar furchtbar..
hallo zusammen,

vielen dank für die vielen tipps. besonders das mutterschutzgesetz hat mir sehr geholfen. ich habe auch schon mit dem amt für arbeitsschutz gesprochen und bin nun etwas beruhigter. am freitag werde ich meinem arbeitgeber ein schreiben hereinreichen, in dem ich von meiner schwangerschaft berichte, seine kündigung nach 9 für unzulässig erkläre und ihn um bestätigung dessen bitte. außerdem muss ich ihm meinen willen zur weiterarbeit im unternehmen mitteilen. das schreiben ist bereits aufgesetzt und wird noch vom anwalt geprüft. (80 tacken, aber sicher ist sicher..)

doch wie soll ich mich danach verhalten. ich habe angst davor, dass es die runde macht, dass ich nur noch im unternehmen bin, weil ich mir das erklagt habe. meine kollegen sind zum größten teil ein arroganter haufen. die mädels sind z.B. alle paris-hilton-fans und so..

außerdem ist unser unternehmen sehr groß und hat eine eigene rechtsabteilung. hoffentlich riskieren die nicht eine klage vor dem arbeitsgericht. wer weiß, was die sich einfallen lassen, um mich raus zu bekommen. (hab mir nix zu schulden kommen lassen, aber man weiß ja nie..)

ach, das macht mir alles solche bauchschmerzen. wie soll denn das bloß werden..

Gefällt mir
4. Oktober 2006 um 18:53
In Antwort auf anat_12108701

Furchtbar furchtbar..
hallo zusammen,

vielen dank für die vielen tipps. besonders das mutterschutzgesetz hat mir sehr geholfen. ich habe auch schon mit dem amt für arbeitsschutz gesprochen und bin nun etwas beruhigter. am freitag werde ich meinem arbeitgeber ein schreiben hereinreichen, in dem ich von meiner schwangerschaft berichte, seine kündigung nach 9 für unzulässig erkläre und ihn um bestätigung dessen bitte. außerdem muss ich ihm meinen willen zur weiterarbeit im unternehmen mitteilen. das schreiben ist bereits aufgesetzt und wird noch vom anwalt geprüft. (80 tacken, aber sicher ist sicher..)

doch wie soll ich mich danach verhalten. ich habe angst davor, dass es die runde macht, dass ich nur noch im unternehmen bin, weil ich mir das erklagt habe. meine kollegen sind zum größten teil ein arroganter haufen. die mädels sind z.B. alle paris-hilton-fans und so..

außerdem ist unser unternehmen sehr groß und hat eine eigene rechtsabteilung. hoffentlich riskieren die nicht eine klage vor dem arbeitsgericht. wer weiß, was die sich einfallen lassen, um mich raus zu bekommen. (hab mir nix zu schulden kommen lassen, aber man weiß ja nie..)

ach, das macht mir alles solche bauchschmerzen. wie soll denn das bloß werden..

Schrecklich, gräßlich, usw.
Hallo,

ich muß es mal grinsend sagen: Dein Nickname passt!
Schön ruhig durchatmen! Du machst das gut!

Wenn die Paris Hilton fans sind, müssen die Dich doch lieben, je extravaganter Du bist, oder? Sag halt, Du konntest Dich keinesfalls von ihnen trennen! Sieh es mit Humor. Nimm die nicht zu ernst und Dich selber, wenns geht, auch nicht. Ich glaube, gerade in einem großen Unternehmen werden die wissen, daß Du gewisse Rechte hast und nicht sinnlos dagegen vorgehen. Auch, weil in einem großen Unternehmen eine Mitarbeiterin keine riesigen Löcher reißt.
Und wenn Du wiederkommst, kannst Du Dich vielleicht in eine andere Abteilung, Filiale oder so versetzen lassen. Sind doch, will mir scheinen, gute Voraussetzungen!
Oder, Methode b, wenn es wirklich in Mobbing ausartet, laß Dir ein Arbeitsverbot erteilen, wie auch schon vorgeschlagen. Kann sein, Du mußt ein bißchen suchen, bis Du den richtigen Arzt dazu findest, aber es geht.

Kopf hoch!

Gruß Löwine

Gefällt mir
5. Oktober 2006 um 17:43

Mit ag gesprochen!
hallo zusammen!

war gerade bei meinem chef. schwitz!
er hat sehr freundlich reagiert, sich aber vorbehalten, die rechtliche lage zu prüfen. morgen werden wir uns noch einmal zusammen setzen und die situation besprechen.

keine ahnung, was jetzt wird?!

aber der erste schritt ist gemacht - und er war nicht ganz so furchtbar, wie ich es befürchtet hatte...

drückt mir die daumen für morgen!

Gefällt mir
6. Oktober 2006 um 21:15
In Antwort auf anat_12108701

Mit ag gesprochen!
hallo zusammen!

war gerade bei meinem chef. schwitz!
er hat sehr freundlich reagiert, sich aber vorbehalten, die rechtliche lage zu prüfen. morgen werden wir uns noch einmal zusammen setzen und die situation besprechen.

keine ahnung, was jetzt wird?!

aber der erste schritt ist gemacht - und er war nicht ganz so furchtbar, wie ich es befürchtet hatte...

drückt mir die daumen für morgen!

Hmmmm???
Hallo,

meine Daumen sind ganz plattgedrückt: wie ist es gelaufen?

Gruß Löwine

Gefällt mir
9. Oktober 2006 um 11:46

Nicht gekündigt - nur degradiert..
für alle, die es interessiert: mein chef hat heute morgen die kündigung schriftlich zurück genommen. das muss ich jetzt natürlich noch prüfen lassen, aber ich denke, das schreiben wird ok sein.

trotzdem muss ich mein büro räumen. ich ziehe um ins großraumbüro. juhuuuu auch meine aufgaben werden ein bißchen - ich nenn das mal - "weniger spannend".

naja, besser als ohne job zu sein, ist das allemal. und das gehalt bleibt ja das gleiche. natürlich finde ich es blöd, das nächste halbe jahr nur noch langweilige buchhaltungsgeschichten zu machen, aber was solls!??!

jetzt bin ich gespannt, was meine kollegen sagen. denen erzählt er gerade (...mit meiner einstimmung. die fragen sich ja sonst auch, was ich auf einmal an nem degradierten platz mache) im jour fix von meiner schwangerschaft. lustig, dass ich zu diesem jour fix nicht mehr eingeladen wurde, was? blödsäcke!!

naja, ist ja nur bis februar...

und auf jeden fall kann ich ab jetzt jeden hier im forum beruhigen: schwangeren kündigen in der probezeit ist verboten verboten verboten!!!!!

Gefällt mir
9. Oktober 2006 um 11:57
In Antwort auf anat_12108701

Nicht gekündigt - nur degradiert..
für alle, die es interessiert: mein chef hat heute morgen die kündigung schriftlich zurück genommen. das muss ich jetzt natürlich noch prüfen lassen, aber ich denke, das schreiben wird ok sein.

trotzdem muss ich mein büro räumen. ich ziehe um ins großraumbüro. juhuuuu auch meine aufgaben werden ein bißchen - ich nenn das mal - "weniger spannend".

naja, besser als ohne job zu sein, ist das allemal. und das gehalt bleibt ja das gleiche. natürlich finde ich es blöd, das nächste halbe jahr nur noch langweilige buchhaltungsgeschichten zu machen, aber was solls!??!

jetzt bin ich gespannt, was meine kollegen sagen. denen erzählt er gerade (...mit meiner einstimmung. die fragen sich ja sonst auch, was ich auf einmal an nem degradierten platz mache) im jour fix von meiner schwangerschaft. lustig, dass ich zu diesem jour fix nicht mehr eingeladen wurde, was? blödsäcke!!

naja, ist ja nur bis februar...

und auf jeden fall kann ich ab jetzt jeden hier im forum beruhigen: schwangeren kündigen in der probezeit ist verboten verboten verboten!!!!!

GLÜCKWUNSCH !!!!
JUHUUUUUUUU !!!!! Volle Breitseite für den Chef
Hab Deinen Beitrag am Do. nicht gesehen, ich hatte Urlaub von Mittwoch bis Freitag wegen dem Hausbau.

Hab aber ganz fest an Dich gedacht...und es hat wohl genützt

Alles Liebe !!
Wuschelkopp

Gefällt mir
Diskussionen dieses Nutzers