Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hilfe Dammschnitt?

Hilfe Dammschnitt?

16. Januar 2008 um 17:33

Hay mein name ist chrissi und ich und mein freund wollen ein baby,und ich hoffe das es bald was wird.
Ich wollte mal von euch so wissen wie ihr den Dammschnitt überstanden habt.
Ich habe übelste angst davor wenn es mal soweit ist,habe ja schon horor geschichten gelesen.
Z.B. das man wenn man da genäht wurde das man nicht sitzen kann,das man kaum aufs Klo gehen kann usw.
Was habt ihr da für erfahrungen ist es den wirklich so schlimm?
Freu mich auf eure antworten.

Mehr lesen

17. Januar 2008 um 0:18

Hallo Chrissi
Also ich bin bei der Geburt meiner ersten Tochter sowohl gerissen als auch geschnitten worden. Der Schnitt ist langsamer geheilt als das gerissene Gewebe. Klar, es ist in den ersten Tagen eine offene Wunde, und nicht grade angenehm. Ist aber kein Weltuntergang!! Man muss eben einach ein bisschen beim Bewegen, Hinsetzen ecc aufpassen. Vorallem beim Wasserlassen brennt es ziemlich. Habe mir dann in den ersten Wochen angewöhnt, dass ich immer eine Flasche mit lauwarmem Wasser gefüllt mitgenommen hab, und gleichzeitig abgespült habe. War gut, da so keine Bakterien in die Wunde kamen, und vorallem hat es nicht gebrannt. Hat ein-zwei Wochen gedauert, doch seit es verheilt ist, habe ich keinerlei Probleme mehr. Hoffe, ich konnte dir ein bisschen die Angst nehmen. Und außerdem ist ja garnicht gesagt, dass du einen Dammschnitt haben musst, wenn es denn mal wirklich soweit sein sollte. Einfach auf sich zukommen lassen, und keine Angst davor haben!! Wenn man dafür ein kleines Würmchen geschenkt bekommt, nimmt man das und noch vieles andere spielend hin.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. Januar 2008 um 14:48

Hallo
ich danke euch für die antworten,aber so richtig bin ich wirklich nicht beruigt klar weis ich nicht ob ich mal so ein Dammriss bekomme oder so aber trotzdem.
Das hört sich ja schon so krass an.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

24. Januar 2008 um 22:17
In Antwort auf lionie_11912048

Hallo
ich danke euch für die antworten,aber so richtig bin ich wirklich nicht beruigt klar weis ich nicht ob ich mal so ein Dammriss bekomme oder so aber trotzdem.
Das hört sich ja schon so krass an.

Klar...
hört sich das alles "SUPERSCHLIMM" an, aber ich denke, erstens solltest du dir darüber nicht so viele Gedanken machen, wenn es im Endeffekt so kommt, kannst du es sowieso nicht ändern, und zweitens sind das Geschichten mit Ende... alles geht vorbei, was bleibt, ist ein ganzes Leben mit "DEINEM" Baby!!!!
Wenn es wirklich so schlimm wäre, dass man es nicht aushalten könnte, gäbe es nur Einzelkinder, und lass dir das von mir sagen, eine Mama, die 3 Zwerge hat.
Bei mir war die erste Geburt zwar echt heftig, aber als ich dann meine "kleine-große" Prinzessin in den Armen gehalten habe, und nach ein-zwei Stunden alles wirklich realisiert habe, hab ich zu meinem Mann wirklich gesagt: Ich will noch eins!! Und da war die ganze Geschichte der Geburt grade erst ein paar Stunden vorbei!!

LG

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2008 um 15:56

Auf keinen Fall ...
... einen Dammschnitt machen lassen!!! Die Beschwerden sind nachher viel größer als bei einem Riss, und es muss ja auch nicht reißen.Der Dammschnitt ist heutzutage einfach nur noch eine Unart der Hebammen, die die Geburt beschleunigen wollen, weil schon die nächste Gebärende wartet.
Ich selber hatte weder das eine noch das andere. Meine Hebi war wirklich gut und in der Einrichtung liegt die Rate bei 0,4% !!!
Mach vorher klar, dass Du das auf keinen Fall willst. Und wenn die doch schneiden sollten, kannst Du sie wegen Körperverletzung anzeigen. Bringt noch gutes Geld...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

25. Januar 2008 um 22:12

Hay
äh cool aber was ist durch die medizinische angelegnheit.
Z.B. wenn das kind stecken bleibt oder so da müssen die mich doch dann schneiden oder?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2008 um 1:10
In Antwort auf lionie_11912048

Hay
äh cool aber was ist durch die medizinische angelegnheit.
Z.B. wenn das kind stecken bleibt oder so da müssen die mich doch dann schneiden oder?

Wenn's denn sein muss...
ich glaube wohl kaum, dass es ne frau gibt, die bei der geburt einen dammschnitt ablehnt !
Wenn es aus medizinischer sicht sein muss, um das kind nicht zu gefährden, klar sollte dann geschnitten werden.
Welche mutter bringt ihr ungeborenes kind unnütz in gefahr ?
und ausserdem, die zeit heilt alle wunden...
(ich spreche auch aus erfahrung)

lg

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

29. Januar 2008 um 10:21
In Antwort auf lionie_11912048

Hay
äh cool aber was ist durch die medizinische angelegnheit.
Z.B. wenn das kind stecken bleibt oder so da müssen die mich doch dann schneiden oder?

Wenn das Kind steckenbleiben sollte ...
... ist nicht der Dammschnitt, sondern eine Drehung des Kindes im Geburtskanal die bessere und vor allem auch sichere Wahl sowohl für Mutter als auch für das Kind.
Studien belegen, dass das Verletzungsrisiko (Verletzungen der Schulter des Babys) bei einem Dammschnitt viel höher ist.
Das Becken der Mutter ist meist allein die Ursache für das eventuelle Steckenbleiben des Kindes. Aber davon sollte man gar nicht erst ausgehen.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

19. Juni 2008 um 21:50

Man kann nichts verallgemeinern
Jede Frau erlebt es anders, denke ich. Bei mir gab es bei der Geburt auch Komplikationen, weil mein Kleiner ein Sternengucker war, also mit dem Gesicht nach oben im Geburtskanal lag und so die Kurve kaum gekriegt hat. Dass ein Dammschnitt gemacht wurde, habe ich garnicht mitbekommen. Erst hinterher wo es ans Nähen ging. Ich war durch das lange Pressen an der Stelle auch extrem geschwollen, so dass das Nähen für die Ärztin sehr schwierig war. Das ist nunmal eine Wunde und die ersten Tage danach tut es weh und frau kann kaum sitzen. Ich habe etwas zum Kühlen bekommen und es hat geholfen. Ich hatte auch Angst aufs Klo zu gehen und ich muss sagen, dass es nicht so gut ging. Aber das war zum größten Teil meine eigene Schuld, denn durch die Angst bin ich die ersten zwei Tage garnicht auf Klo gegangen. Dadurch hatte ich Verstopfung und es war für mich extrem schwer dann. Aber du bekommst Zäpfchen zum Abführen und diese haben mir auch geholfen. Die Nähte gehen aber auf keinen Fall auf - keine Sorge. Durch das Nähen war ich längere Zeit noch grün und blau an der Stelle, aber das klingt alles nach ein paar Wochen ab. Aber ich wurde zu keiner Zeit gefragt, ob ich gegen oder für einen Dammschnitt, PDA etc. bin. Ich denke, wenn es sein muss, dann wird wohl spontan entschieden. Ohne Dammschnitt wäre mein Kleiner nicht rausgekommen - er war sogar schon zu lange im Geburtskanal. Aber es ist alles gut gegangen und heute ist er 4 Monate alt
Ich wünsche dir und deinem Partner viel Glück !

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

26. Januar 2009 um 12:50

Also...
Es gibt ja auch noch Mittel und Wege dem Dammriss bzw. -schnitt vorzubeugen, wie z.B. Damm-Massage, Heublumendmapfsitzbäder oder Himberblättertee.
Keine Ahnung, ob wirklich alles hilft, aber einen Versuch wäre es auf jeden Fall wert!

LG - Marlu00 - 37.ssw

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2009 um 20:37
In Antwort auf blanca_12965238

Auf keinen Fall ...
... einen Dammschnitt machen lassen!!! Die Beschwerden sind nachher viel größer als bei einem Riss, und es muss ja auch nicht reißen.Der Dammschnitt ist heutzutage einfach nur noch eine Unart der Hebammen, die die Geburt beschleunigen wollen, weil schon die nächste Gebärende wartet.
Ich selber hatte weder das eine noch das andere. Meine Hebi war wirklich gut und in der Einrichtung liegt die Rate bei 0,4% !!!
Mach vorher klar, dass Du das auf keinen Fall willst. Und wenn die doch schneiden sollten, kannst Du sie wegen Körperverletzung anzeigen. Bringt noch gutes Geld...

Nicht ganz richtig
denn wenn sie doch schneiden und du sie dann verklagen willst wird sich das krankenhaus darauf berufen für das wohl von mutter und kind entschieden zu haben wegen komplikation.also ist das so einfach nicht.komme aus der med. und weiß was ich sage.ich persöhnlich bin auch dafür,nicht unbedingt schneiden zu lassen da der schnitt meißt etwas großzügiger gesetzt wird als der riß sich verbreitert hätte.aber keine sorge vorteil vom riß er reißt nur wenn der richtige moment ran ist sprich die wehe am stärksten ist und du das reißen wirklich nicht merkst.nachteil beim schnitt,die hebi muss ein absolutb sicheres händchen haben was das timing anbelangt,denn zu früher oder zu später schnitt zwischen den wehen könnte durch aus für einen schmerz sorgen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

27. Januar 2009 um 21:09

Es kommt darauf an....
wie es anschließend genäht wird.
bei meiner ersten geburt habe ich den schnitt nicht gemerkt und hatte später auch kaum probleme. das so eine naht unangenehm ist, ist klar...
bei der zweiten geburt wurde wieder eín schnitt gemacht, weil die herztöne runtergingen und die geburt beschleunigt wurde dadurch. die ärztin hat so beschissen genäht, daß ich erstens ein schiefe scheidenöffnung hatte und auch nach einem halben jahr so arge probleme hatte, das das ganze nochmals geöffnet und korrigiert wurde.
beim dritten kind bin ich dann leicht gerissen.

aber angst mußt du trotzdem nicht haben. nach der geburt ist das ein klacks...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

17. März 2009 um 20:43

Hallo chrissi!
Ich denke das ist verschieden.
Ich hatte bei meiner Geburt einen Dammschnitt und einen Dammriss...
Mir gings am Anfang total mies.. musste die ersten 2 Tage liegen sitzen konnte ich nicht.
Naja ich denke das braucht auch eine Zeit zum heilen weil ich einen Dammriss 3ten Grades hatte.. naja das heißt ich bin bis zum After gerissen und beim After sind auch noch teilweise fasern mitgegangen...
Aber ich denke mit der Zeit wird das auch wieder werden!

Wünsch dir alles gute!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

18. März 2009 um 9:23

2 Mal...
Hatte bereits zwei Mal einen Dammschnitt...Der Schnitt ist wohl das kleinste Problem, aber danach Sitzen, Husten oder gar mal wieder Sex???? Muß dazu sagen, dass der Schnitt auch sehr lang war, aber mir verging die Lust auf Sex total. Bei der Planung des 2. Kindes mußte ich mich wirklich zusammenreisen... Hab aber in dieser Schwangerschaft regelmäßig Dammöl geschmiert und bin dann kaum gerissen. Danach gings auch mit dem Sex wieder. Beim 3. Kind aber wieder Dammschnitt - nicht so lang und durchs Massieren mit Öl alles erträglich gewesen. Das Nähen fand ich immer grauenhaft.....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

8. Juli 2009 um 23:46
In Antwort auf lionie_11912048

Hallo
ich danke euch für die antworten,aber so richtig bin ich wirklich nicht beruigt klar weis ich nicht ob ich mal so ein Dammriss bekomme oder so aber trotzdem.
Das hört sich ja schon so krass an.

Dammschntt
Die Geburt meiner Tochter dauerte lange und plötzlich musste es schnell deswegen wurde ein Dammschnitt vorgenommen. Ich hatte eine PDA deswegen muss ich sagen, dass der Schnitt und das Nähen kein Problem waren. Bei einer nächsten Geburt entscheide ich mich sogar früher für eine PDA... habe sehr lange die Wehen durchgestanden ohne die PDA...

Ich hatte fast eine Schmerzen wg. des Dammschnittes, benutzte auch immer lauwarmes Wasser zum Spülen. Hatte auch keine Probleme mit Sitzen etc. Hatte auch keine Nebenwirkungen von der PDA und konnte mich während der Geburt gut bewegen. Der Schnitt wird nur vorgenommen wenn es medizinisch notwenig ist, d.h. dass es knapp wird mit den vitalen Funkionen des Babys.

Mann kann es also nicht verallgemeinern. Ich hatte vor lauter Lesen von Geburtsberichten Panik. Obwohl ich einen Dammschnitt und eine Vakumextraktion hatte, empfand ich es nicht als Horror. Ich wurde gut behütet, die Geburt wurde am Schluss durch die Oberärztin durchgeführt.

Liebe Grüsse Verdiana mit Safira 11 kW

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram