Home / Forum / Schwangerschaft & Kinderwunsch / Hibbelgruppe für Mädels Ü35 gesucht

Hibbelgruppe für Mädels Ü35 gesucht

31. Januar um 23:14
In Antwort auf nadu2.0

Das wäre schön. 

Ich habe mit immer 3 gewünscht.
Aber jetzt scheitert es schon an eins. 
Das ist frustrierend. 

Ich kann es gut nachvollziehen, wie du dich fühlst, meine Nachbarin ist auch total verzweifelt, sie hat PCO und ihre Werte haben sich innerhalb von knapp drei Jahren so verschlechtert, dass jetzt ihre Eizellen trotz hoch dosierten Hormonspritzen nicht mehr richtig wachsen wollen. Sie hat mir auch gesagt, bei ihr schaut es wie bei einer 40 Jahre alten Frau aus, sie ist aber erst 26 Jahre alt geworden und das ist sehr frustrierend für sie, ich würde ihr eine Schwangerschaft von Herzen gerne gönnen.
Ich suche schon seit Tagen im Internet nach Abhilfe für sie, vielleicht findet sich ja jemand mit PCO, der durch bestimmte Hilfsmittel doch noch schwanger geworden ist. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Mehr lesen

31. Januar um 23:32
In Antwort auf mamanana2706

Ich kann es gut nachvollziehen, wie du dich fühlst, meine Nachbarin ist auch total verzweifelt, sie hat PCO und ihre Werte haben sich innerhalb von knapp drei Jahren so verschlechtert, dass jetzt ihre Eizellen trotz hoch dosierten Hormonspritzen nicht mehr richtig wachsen wollen. Sie hat mir auch gesagt, bei ihr schaut es wie bei einer 40 Jahre alten Frau aus, sie ist aber erst 26 Jahre alt geworden und das ist sehr frustrierend für sie, ich würde ihr eine Schwangerschaft von Herzen gerne gönnen.
Ich suche schon seit Tagen im Internet nach Abhilfe für sie, vielleicht findet sich ja jemand mit PCO, der durch bestimmte Hilfsmittel doch noch schwanger geworden ist. 

Und man rechnet auch garnicht damit, dass man so früh schon Probleme haben kann....

Und die Ärzte sind da auch nicht hilfreich mit den, warten warten warten...

Wenn dann irgendwas nicht in Ordnung ist,  machen sie grosse Augen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 23:41
In Antwort auf ruby141414

Das ist sehr schön und ehrlich geschrieben. Ich bewundere dich, mit 6 Kindern klar zu kommen ist bestimmt nicht einfach. Super, dass ihr dann auch ein Mädchen bekommen habt. Es hätte ja wieder ein Junge werden können. Vor allem finde ich es nicht lange von deinem ÜZ her, dass dein Frauenarzt dich da schon unterstützt hat in Richtung Kinderwunschklinik ist auch nicht üblich. Mein Arzt hat das immer belächelt, wenn ich nach 9 ÜZ bei ihm war und ihm erzählt hab, dass es einfach nicht klappen will. Er hat gemeint das dauert halt so seine Zeit uns ich soll mich nicht stressen. Wurde dann im 13 ÜZ endlich schwanger. Habe meinen Arzt gewechselt und nun bin ich gespannt was die Ärztin im März (bekam früher keinen Termin) so sagt.
Es sind nun schon wieder 12 ÜZ Wartezeit und es geht mir echt schon an die Nieren.  
ja ich weiß in diesem Alter ist es wohl normal so lange zu warten,......
Aber ich fühle mich noch gar nicht so alt und habe einen sehr regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen 
Hoffe es wird doch noch einfach so
 

Also ich habe nach etlichen Ärzten irgendwann meine Ärztin gefunden und schon ihre Arzthelferin war sehr nett und hilfsbereit am Telefon,
Ich habe ihr am Telefon gesagt, bei wie vielen Ärzten ich schon war und dass mich alle anders oder gar nicht richtig behandeln wollten und dann hat mir die Arzthelferin schon nach knapp zwei Wochen einen Termin gegeben, obwohl sie eigentlich Wartezeiten von mindestens 2-3 Monaten bei Terminen für neue Patient hatten.
Als ich zum ersten Mal mit meiner neuen Ärztin sprach, hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass sich ein Frauenarzt richtig Zeit für meine Vorgeschichte genommen hat, ich war mehr als 20 Minuten in ihrem Ärztezimmer und danach hat sie mich dann noch gründlich untersucht, einen Ultraschall gemacht und Blut bei mir abgenommen. 
Ich habe auch gleich meinen Kinderwunsch angesprochen und dass mich alle Ärzte nicht richtig behandelt haben (einer sprach ohne weitere Unersuchungen von verfrühten Wechseljahren, der andere wollte mir eine Gelbkörperschwäche ohne weitere Untersuchungen andichten, was aber nicht sein konnte, da meine zweite Zyklushälfte nie unter 14 Tage lang war und Schmierblutungen zwischendurch hatte ich auch noch nie).
Meine Ärztin hat dann bestätigt, dass alle Behauptungen der anderen Ärzte falsch waren (alle meine wichtigen Werte im Blut haben das bestätigt und später wurde es dann nochmal in der Kinderwunschpraxis bestätigt, da war alles in Ordnung bei mir, es lag nur eine Follikelreifestörung bei mir vor und der Eisprung ließ wohl deshalb auch immer auf sich warten).
Meine Ärztin hat dann auch etwas gemacht, was sie sonst nicht unter einem Jahr Kinderwunschplanung macht, sie hat mir gleich am ersten Tag in ihrer Praxis Clomifen verschrieben und sie sagte mir auch gleich, wir machen jetzt einen Clomizyklus und wenn der bei mir nicht gut verläuft, dann soll ich mich nebenbei bei einer Kinderwunschklinik vorstellen, damit ich keine Zeit mehr verschwenden muss, weil es mit der Schwangerschaft nicht von alleine klappen wollte. 
Der Clomizyklus verlief bei mir nicht gut, die Eizellen sind gewachsen, sogar drei Eizellen sahen gut aus, doch leider konnte meine Ärztin keine Spritzen für den Eisprung verschreiben (das dürfen die nur in der Kinderwunschklinik) und so wollte das Ei auch wieder lange nicht bei mir springen und nebenbei hat meine Ärzting leider auf dem Ultraschall festgestellt, dass bei mir durch das Clomifen leider die Gebärmutterschleimhaut in ihrem Wachstum gestört wurde und so viel die Dicke der Gebärmutterschleimhaut viel zu dünn aus und damit konnte sich keine befruchtete Eizelle einnisten.
Nach dem Clomizyklus habe ich dann nicht mehr gezögert, ich habe mich an eine Kinderwunschpraxis gewendet und nachdem ich schwanger wurde, hat mich dann wieder meine Frauenärztin vorbildlich in der ganzen Schwangerschaft betreut, sie kam sogar an Feiertagen und am Wochenende im tiefsten Schnee wegen mir in die Praxis, mit dem Fahrrad angefahren und bei jeder Untersuchung machte sie einen Ultraschall, das ist sonst auch nicht üblich, das kannte ich von allen anderen Frauenärzten bisher so noch nicht und das gab mir bei ihr erst recht das Gefühl, dass ich bei ihr in guten Händen bin.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 23:45
In Antwort auf nadu2.0

Und man rechnet auch garnicht damit, dass man so früh schon Probleme haben kann....

Und die Ärzte sind da auch nicht hilfreich mit den, warten warten warten...

Wenn dann irgendwas nicht in Ordnung ist,  machen sie grosse Augen...

Es gibt schon viele komische Ärzte, ganz viele hören einem gar nicht richtig zu und dann sind sie ganz verwundert, wenn dann Dinge gefunden werden, die ich bereits vor Wochen wusste und das auch vor dem Arzt angesprochen habe.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

31. Januar um 23:52
In Antwort auf mamanana2706

Es gibt schon viele komische Ärzte, ganz viele hören einem gar nicht richtig zu und dann sind sie ganz verwundert, wenn dann Dinge gefunden werden, die ich bereits vor Wochen wusste und das auch vor dem Arzt angesprochen habe.

Kenn ich zu gut. 

Ich scheine übrigens eine Progsteron Schwäche zu haben.
Progsteron ist zwar da...
Aber eher im unteren Grenzbereich.

Zwischenblutungen habe ich allerdings während eines Zyklus nicht. 
Aber ich habe eine verkürzte 2. Zyklushälfte. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar um 0:05
In Antwort auf nadu2.0

Kenn ich zu gut. 

Ich scheine übrigens eine Progsteron Schwäche zu haben.
Progsteron ist zwar da...
Aber eher im unteren Grenzbereich.

Zwischenblutungen habe ich allerdings während eines Zyklus nicht. 
Aber ich habe eine verkürzte 2. Zyklushälfte. 

Das ist aber nicht gut, wenn man schwanger werden will bzw. wenn man es dann ist, das führt dann unter Umständen recht früh zu einer Fehlgeburt.
Nimmst du etwas gegen deinen Progesteronmangel ein?
Ich nehme immer Agnus Castus gegen eine mögliche Gelbkörperschwäche vorbeugend ein und während der Behandlung in der Kinderwunschpraxis nehme ich dann Utrogest in der zweiten Zyklushälfte ein, das vertrage ich wirklich gut und es hat mir geholfen, damit sich das befruchtete Ei endlich erfolgreich einnisten konnte. Nachdem ich schwanger wurde, musste ich das Utrogest noch bis zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche einnehmen, damit es nicht zu einer eventuellen Fehlgeburt bei mir kommt.
Ich habe zuerst allerdings den Fehler gemacht, dass ich das Utrogest in den ersten sechs Schwangerschaftswochen für vier Wochen nicht mehr genommen habe (ich habe vergessen nachzufragen, ob ich das Zeug weiter nehmen muss, ich dachte das müsste ich nicht mehr, sobald die Schwangerschaft bestätigt ist) und plötzlich bekam ich leichte Blutungen und ich dachte, jetzt ist alles vorbei, ich verliere mein Baby.
Die Blutung war zum Glück eine alte Blutung (bräunlich) und sie hat sofort nachgelassen und bis ich endlich im Krankenhaus untersucht werden konnte, war die Blutung schon nicht mehr ersichtlich für die Ärztin.
Ab da musste ich wieder bis eben zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche Utrogest nehmen und danach hatte ich dann auch keine Blutungen mehr.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar um 1:29
In Antwort auf mamanana2706

Das ist aber nicht gut, wenn man schwanger werden will bzw. wenn man es dann ist, das führt dann unter Umständen recht früh zu einer Fehlgeburt.
Nimmst du etwas gegen deinen Progesteronmangel ein?
Ich nehme immer Agnus Castus gegen eine mögliche Gelbkörperschwäche vorbeugend ein und während der Behandlung in der Kinderwunschpraxis nehme ich dann Utrogest in der zweiten Zyklushälfte ein, das vertrage ich wirklich gut und es hat mir geholfen, damit sich das befruchtete Ei endlich erfolgreich einnisten konnte. Nachdem ich schwanger wurde, musste ich das Utrogest noch bis zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche einnehmen, damit es nicht zu einer eventuellen Fehlgeburt bei mir kommt.
Ich habe zuerst allerdings den Fehler gemacht, dass ich das Utrogest in den ersten sechs Schwangerschaftswochen für vier Wochen nicht mehr genommen habe (ich habe vergessen nachzufragen, ob ich das Zeug weiter nehmen muss, ich dachte das müsste ich nicht mehr, sobald die Schwangerschaft bestätigt ist) und plötzlich bekam ich leichte Blutungen und ich dachte, jetzt ist alles vorbei, ich verliere mein Baby.
Die Blutung war zum Glück eine alte Blutung (bräunlich) und sie hat sofort nachgelassen und bis ich endlich im Krankenhaus untersucht werden konnte, war die Blutung schon nicht mehr ersichtlich für die Ärztin.
Ab da musste ich wieder bis eben zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche Utrogest nehmen und danach hatte ich dann auch keine Blutungen mehr.

Nein ich bekomme nichts dafür.
ich habe das bisher mehreren Gyn gesagt. 

Aber die sagen Progsteron ist ja vorhanden.

Ich habe bei jeder Schwangerschaft geblutet.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar um 9:28
In Antwort auf nadu2.0

Nein ich bekomme nichts dafür.
ich habe das bisher mehreren Gyn gesagt. 

Aber die sagen Progsteron ist ja vorhanden.

Ich habe bei jeder Schwangerschaft geblutet.  

Lass dich nicht von den Ärzten abfertigen, wenn ein Arzt das zu mir gesagt hätte, dann hätte ich sofort wieder nach einem anderen Arzt für mich gesucht.

Was glaubst du wie viele Ärzte bei mir Untersuchungen nicht gemacht haben, bestimmte Medikamente nicht verschreiben wollten und dann habe ich meine Frauenärztin gefunden und plötzlich war all das kein Problem mehr, sie hat genau so reagiert, wie ich mir das immer vorgestellt habe.
Ein langes Vorgespräch, eine gute Aufklärung, eine gründliche Untersuchung und gute Therapieansätze, mit dem Vermerk, wenn es nicht wie gewünscht klappt, keine Zeit zu verlieren, einen Termin bei den Fachärzten in der Kinderwunschklinik vereinbaren.
Besser geht es nicht, die Frau versteht was von ihrem Beruf und ich bin sehr froh, dass ich sie gefunden habe.

Agnus Castus kannst du auch ohne ärztlichen Rat und ohne Rezept einnehmen, man sollte es mindestens vier Monate eingenommen haben, dann entfaltet das Medikament seine volle Wirkung (ich nehme es genau wie Folsäure immer schon ein paar Monate vor dem Beginn der Kinderwunschplanung ein, damit der Köper die Wirkstoffe einlagern kann und mein Zyklus reguliert wird und mir hat es auch immer gut geholfen).

Utrogest solltest du auf jeden Fall mal ansprechen, zumindest in der Kinderwunschpraxis komme ich relativ leicht an dieses Medikament ran, weil es eben bei vielen Frauen eine Fehlgeburt verhindern kann (leider hat man immer ein erhöhtes Risiko für eine Fehlgeburt, wenn ein Kind durch Behandlung mit Hormonen oder durch künstliche Befruchtung enstanden ist, deshalb bekommen es viele Frauen in der zweiten Zyklushälfte auch vorbeugend in der Kinderwunschpraxis und die befruchtete Eizelle nistet sich durch das Progesteron vom Utrogest auch wesentlich häufiger ein, als bei Frauen, die das Medikament nicht bekommen haben (das war auch bei mir so, ich hatte vorher zwei Zyklen ohne Utrogest und weil die nicht so toll gelaufen sind, hat der Arzt mir dann im dritten Zyklus das Utrogest verschrieben und in diesem Zyklus wurde ich auch gleich schwanger).  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar um 9:56
In Antwort auf nadu2.0

Nein ich bekomme nichts dafür.
ich habe das bisher mehreren Gyn gesagt. 

Aber die sagen Progsteron ist ja vorhanden.

Ich habe bei jeder Schwangerschaft geblutet.  

Was ich auch nicht ganz verstehen kann, warum reagiert bei dir kein Arzt, auf deine verkürzte zweite Zyklushälfte? Das ist doch ein sicheres Zeichen für eine Gelbköperschwäche und wenn diese Gelbköperschwäche vorhanden ist, dann wird auch nicht genug Progesteron feigesetzt und deshalb ist die zweite Zyklushälfte dann verkürzt.
Eigentlich sollte das für einen studierten Mediziender doch ein logischer Anhaltspunkt sein.   ?
Es kommt bei zu wenig Progesteron einfach vorzeitig zu einer Abstoßung der Gebärmutterschleimhaut und bei einer eventuell eingetretenen Schwangerschaft, kommt es dann zu einem Frühabort, weil die Gebärmutterschleimhaut durch die Gelbkörperschwäche und den damit verbundenen niedrigen Progesteronwert,
eben nicht lange genug erhalten bleiben kann.
Der Embryo ist erst Ende der 12. Schwangerschaftswoche nicht mehr auf den Gelbköper angewiesen, dann produziert die Planzenta eigenständig das Progesteron, das die Schwangerschaft dann aufrecht erhält, deshalb sollte man z. B. das Utrogest auch bis zum Ende der 12. Schwangerschaftswoche anwenden (diese runden Kugeln kann man essen oder vaginal einführen, das ist beides möglich, bei dem Medikament. Ein guter Arzt wird dir immer den Rat geben, die Kugeln vaginal zu verabreichen, so treten keine großen Nebenwirkungen auf und die Wirkung des Medikaments ist noch viel effektiver, weil das Medikament direkt dort plaziert wird, wo es auch wirken soll, nahe der Gebärmutter). 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar um 10:11
In Antwort auf nadu2.0

Nein ich bekomme nichts dafür.
ich habe das bisher mehreren Gyn gesagt. 

Aber die sagen Progsteron ist ja vorhanden.

Ich habe bei jeder Schwangerschaft geblutet.  

Du hast das Recht als Patient, dass du ordentlich untersucht wirst und dass du dann auch die richtige Behandlung bekommst, wenn es irgendwie machbar ist.

Ich halte mich auch nicht vor meinem Professor in der Kinderwunschpraxis zurück, ich sage ihm, wenn mir was nicht passt.
Ich habe Stunden lang mit dem Professor Gespräche geführt und ich hatte auch einen regen E-Mail Kontakt mit dem Professor, nichts habe ich mir gefallen lassen und ich habe auch regelmäßig Vorschläge bei meiner Behandlung mit eingebracht. 
Letztendlich muss der Professor entscheiden, ob meine Behandlungsvorschläge bei mir zur Anwendung kommen können oder nicht, jedoch würde ich nie eine Frage oder mein Unbehagen runterschlucken und das habe ich meinem Professor damals auch gleich am ersten Tag, vor meiner Behandlung im Vorgespräch mitgeteilt.
Nun muss der Professor sich bald wieder mit mir auseinandersetzen und er weiß ganz genau, dass er bei mir mit Gegenwind rechnen muss, wenn ich den Eindruck habe, es könnte besser laufen, man geht aber eventuell nicht genug auf ersichtliche Probleme ein und das ist dann der Grund, warum es mit einer Schwangerschaft eventuell noch nicht geklappt hat.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

1. Februar um 11:27

Danke für deine ausführliche und auch korrekte Antwort.

Mittlerweile kenne ich mich auch aus mit den Thema. 

Da ich einen recht regelmäßigen Zyklus von
26-29 habe nehmen die Ärzte mich da nicht ernst. 
Bis vor der OP habe ich immer deutlich meinen Eisprung gespürrt und wusste also Taggenau wann er stattgefunden hat. 

Eine Gyn. Sagte mir tatsächlich das kann garnicht sein... Und sie wüsste nicht was dieser Schmerz ist...wenn nicht der Eisprung.  Aber getestet hat sie nichts...  Verarschen kann ich mich selber...

Ich habe Progsteron 200 mg 1-0-1 erst bekommen als ich vaginal geblutet habe,  da sollte ich es oral nehmen...
Wenn Blutung besser dann vaginal... 

Ein anderes Mitglied von go fem sagte dazu. 
Oral würde es garnicht genug aufgenommen. 
Man müssen Creme bekommen. 
Oder Progsteron spritzen. 

Das habe ich aber noch nie angeboten bekommen... 
Die Kapseln würden reichen... 
Sagen die Ärzte... 

Und mein lieblings Satz... 
Als ich nach Antiwehenmitteln gebettelt habe... 
Alles oder nichts Prinzip.... 
Aber doch nicht in der 15 Ssw... 

Habe nur Buscopan bekommen... 
Was nur MICH von meinen gefühlten Krämpfe befreit... 
Aber stoppt nicht die vorzeitigen Wehen.... 

Danke Schulmedizin... 

Dann kam 12 Std später der Blasensprung... Und ich musste mein gesundes Baby ziehen lassen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar um 13:12
In Antwort auf nadu2.0

Danke für deine ausführliche und auch korrekte Antwort.

Mittlerweile kenne ich mich auch aus mit den Thema. 

Da ich einen recht regelmäßigen Zyklus von
26-29 habe nehmen die Ärzte mich da nicht ernst. 
Bis vor der OP habe ich immer deutlich meinen Eisprung gespürrt und wusste also Taggenau wann er stattgefunden hat. 

Eine Gyn. Sagte mir tatsächlich das kann garnicht sein... Und sie wüsste nicht was dieser Schmerz ist...wenn nicht der Eisprung.  Aber getestet hat sie nichts...  Verarschen kann ich mich selber...

Ich habe Progsteron 200 mg 1-0-1 erst bekommen als ich vaginal geblutet habe,  da sollte ich es oral nehmen...
Wenn Blutung besser dann vaginal... 

Ein anderes Mitglied von go fem sagte dazu. 
Oral würde es garnicht genug aufgenommen. 
Man müssen Creme bekommen. 
Oder Progsteron spritzen. 

Das habe ich aber noch nie angeboten bekommen... 
Die Kapseln würden reichen... 
Sagen die Ärzte... 

Und mein lieblings Satz... 
Als ich nach Antiwehenmitteln gebettelt habe... 
Alles oder nichts Prinzip.... 
Aber doch nicht in der 15 Ssw... 

Habe nur Buscopan bekommen... 
Was nur MICH von meinen gefühlten Krämpfe befreit... 
Aber stoppt nicht die vorzeitigen Wehen.... 

Danke Schulmedizin... 

Dann kam 12 Std später der Blasensprung... Und ich musste mein gesundes Baby ziehen lassen. 

Das hört sich alles ganz schlimm an liebe nadu2.0

Ich rate dir jetzt, suche bitte nochmal nach einem neuen Frauenarzt, man merkt schon im Erstgespräch, ob der Arzt jemand ist, der einen nur abfertigen will oder der einem richtig zuhören will und sich dafür dann auch richtig Zeit nimmt.

Wie soll ein Arzt einen auch richtig behandeln können, wenn er die ganze Vorgeschichte nicht kennt, wenn er nicht weiß, wie die anderen Ärzte dich vorher behandelt haben? 
Meiner Meinung nach, hattest du bis jetzt immer Pech mit deinen Ärzten, ich hatte solche Ärzte auch, habe aber schon innerhalb kürzester Zeit das Weite gesucht.
Ich wollte erst gar nicht in dieser Zeit schwanger werden, weil ich mich dort eben nicht gut aufgehoben gefühlt habe.
Sieht man sich nur mal deine Vorgeschichte an, dann merkt man doch schon sofort, dass man einiges als Arzt hätte verhindern können, wenn man sich den ganzen Verlauf deiner Schwangerschaften und Fehlgeburten mal genauer angeschaut hätte.

Meine Frauenärztin wohnt jetzt noch etwas weiter weg von mir, durch unseren Hauskauf, sind wir leider in die Gegenrichtung gezogen, ich werde aber trotzdem den Weg zu ihr in Kauf nehmen, weil ich von ihr als Ärztin und als Mensch überzeugt bin.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du auch so einen guten Arzt findest und dass man dir dort dann auch richtig helfen kann.   

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar um 14:14

Mal zum Thema Wechseljahre und dem AMH Wert, der ja angeblich aussagen soll, wann man in die Wechseljahre kommt und wie viel Zeit man noch für eine Schwangerschaft hat.
Ihr solltet euch mal das durchlesen:

https://www.wunschkinder.net/aktuell/wissenschaft/low-responder/amh-sagt-einem-wann-die-wechseljahre-eintreten-quatsch-5568/comment-page-1/#comment-496979

Mit diesem Wissen werdet ihr ganz schnell merken, es ist auch mit schlechten AMH Werten gut möglich schwanger zu werden, da der AMH Wert immer wieder schwankt und selbst wenn der Wert nicht mehr nachweisbar ist, selbst dann dauert es noch mehrere Jahre, bis man wirklich nicht mehr schwanger werden kann.

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar um 20:43
In Antwort auf mamanana2706

Das hört sich alles ganz schlimm an liebe nadu2.0

Ich rate dir jetzt, suche bitte nochmal nach einem neuen Frauenarzt, man merkt schon im Erstgespräch, ob der Arzt jemand ist, der einen nur abfertigen will oder der einem richtig zuhören will und sich dafür dann auch richtig Zeit nimmt.

Wie soll ein Arzt einen auch richtig behandeln können, wenn er die ganze Vorgeschichte nicht kennt, wenn er nicht weiß, wie die anderen Ärzte dich vorher behandelt haben? 
Meiner Meinung nach, hattest du bis jetzt immer Pech mit deinen Ärzten, ich hatte solche Ärzte auch, habe aber schon innerhalb kürzester Zeit das Weite gesucht.
Ich wollte erst gar nicht in dieser Zeit schwanger werden, weil ich mich dort eben nicht gut aufgehoben gefühlt habe.
Sieht man sich nur mal deine Vorgeschichte an, dann merkt man doch schon sofort, dass man einiges als Arzt hätte verhindern können, wenn man sich den ganzen Verlauf deiner Schwangerschaften und Fehlgeburten mal genauer angeschaut hätte.

Meine Frauenärztin wohnt jetzt noch etwas weiter weg von mir, durch unseren Hauskauf, sind wir leider in die Gegenrichtung gezogen, ich werde aber trotzdem den Weg zu ihr in Kauf nehmen, weil ich von ihr als Ärztin und als Mensch überzeugt bin.

Ich wünsche dir von Herzen, dass du auch so einen guten Arzt findest und dass man dir dort dann auch richtig helfen kann.   

Naja es waren verschiedene Ärzte.  Das mit den Wehen war, wo ich im Krankenhaus stationär lag wegen Blutungen.

Alle Gyn wo ich war, wollten nicht testen...  Erst man ein Jahr warten...

Eine hat dann endlich mal 3 Werte getestet...

In der Kiwu hatte ich viele Test 's. 

Momentan bin ich bei einer guten Gyn. Aber ich weiß nicht wue es da mit Schwangerschaft ist. 

War halt jetzt Myom und OP und Gebärmutter Entzündung vorrangig. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar um 21:05
In Antwort auf mamanana2706

Mal zum Thema Wechseljahre und dem AMH Wert, der ja angeblich aussagen soll, wann man in die Wechseljahre kommt und wie viel Zeit man noch für eine Schwangerschaft hat.
Ihr solltet euch mal das durchlesen:

https://www.wunschkinder.net/aktuell/wissenschaft/low-responder/amh-sagt-einem-wann-die-wechseljahre-eintreten-quatsch-5568/comment-page-1/#comment-496979

Mit diesem Wissen werdet ihr ganz schnell merken, es ist auch mit schlechten AMH Werten gut möglich schwanger zu werden, da der AMH Wert immer wieder schwankt und selbst wenn der Wert nicht mehr nachweisbar ist, selbst dann dauert es noch mehrere Jahre, bis man wirklich nicht mehr schwanger werden kann.

Danke für den Artikel. 

Also kann das noch bis 13 Jahre dauern...  Immerhin. 

Aber es wird leider trotzdem nicht besser mit den Alter und die Uhr tickt

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar um 22:22
In Antwort auf nadu2.0

Danke für den Artikel. 

Also kann das noch bis 13 Jahre dauern...  Immerhin. 

Aber es wird leider trotzdem nicht besser mit den Alter und die Uhr tickt

Der Artikel soll dir nur vor Augen führen, dass deine Lage nicht aussichtslos ist, du kannst sehr wohl noch auf eine Schwangerschaft hoffen. 
Klar tickt die Uhr, das tut sie bei uns allen, es bringt aber nichts, wenn du dir deshalb unnötig Druck und damit Stress machst.

Ich würde es an deiner Stelle wieder versuchen, sobald ich grünes Licht habe und ich mir bei meinem Arzt sicher bin, dass er/sie mich auch beim Thema Schwangerschaft gut betreut und unterstützt.
Du kannst deine Sorgen ja mal beim nächsten Termin ansprechen, dann wirst du schnell merken, wie deine Ärztin über die ganze Sache denkt und ob du dich bei ihr in guten Händen befindest.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar um 22:36
In Antwort auf mamanana2706

Der Artikel soll dir nur vor Augen führen, dass deine Lage nicht aussichtslos ist, du kannst sehr wohl noch auf eine Schwangerschaft hoffen. 
Klar tickt die Uhr, das tut sie bei uns allen, es bringt aber nichts, wenn du dir deshalb unnötig Druck und damit Stress machst.

Ich würde es an deiner Stelle wieder versuchen, sobald ich grünes Licht habe und ich mir bei meinem Arzt sicher bin, dass er/sie mich auch beim Thema Schwangerschaft gut betreut und unterstützt.
Du kannst deine Sorgen ja mal beim nächsten Termin ansprechen, dann wirst du schnell merken, wie deine Ärztin über die ganze Sache denkt und ob du dich bei ihr in guten Händen befindest.  

Ich habe sogar Montag ein Termin. 

Ich werde das Thema mal anschneiend,  obwohl ich momentan nicht hibbeln darf.

Aber fragen kostet ja nichts

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

2. Februar um 23:02
In Antwort auf nadu2.0

Ich habe sogar Montag ein Termin. 

Ich werde das Thema mal anschneiend,  obwohl ich momentan nicht hibbeln darf.

Aber fragen kostet ja nichts

So ist es richtig nadu2.0, fragen kostet ja nichts und ein guter Arzt hat auch nichts gegen gezielte Fragen. 

1 LikesGefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar um 13:43

Ich bin 36, habe noch keine Kinder und wünsche mir schon lange welche. Bin seit 2017 das erste Mal in einer Partnerschaft wo es auch in Frage kommt (davor war kein Kinderwunsch oder die Person kam nicht wirklich in Frage ...)

Dieses Jahr wollen wir es nun probieren und habe den ersten Versuch schon hinter uns - ich warte noch hibbelig auf ein Ergebnis.

Erschwerend kommt hinzu - ich bin lesbisch und mit einer Frau zusammen. Wir haben zwar einen privaten Spender, aber der wohnt in einem anderen Bundesland und es ist für mich beruflich sehr schwer mal eben 3-4 Tage freizunehmen und jedes Mal hinzufahren. Und er hat auch nicht immer Zeit.

Deswegen hoffe ich, dass es sehr schnell klappt ...
Heute morgen hatte ich einen negativen Schwangerschaftstest (ES+10) - vermutlich noch zu früh, aber trotzdem werde ich langsam ganz wahnsinnig ...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar um 14:33
In Antwort auf nikairis

Ich bin 36, habe noch keine Kinder und wünsche mir schon lange welche. Bin seit 2017 das erste Mal in einer Partnerschaft wo es auch in Frage kommt (davor war kein Kinderwunsch oder die Person kam nicht wirklich in Frage ...)

Dieses Jahr wollen wir es nun probieren und habe den ersten Versuch schon hinter uns - ich warte noch hibbelig auf ein Ergebnis.

Erschwerend kommt hinzu - ich bin lesbisch und mit einer Frau zusammen. Wir haben zwar einen privaten Spender, aber der wohnt in einem anderen Bundesland und es ist für mich beruflich sehr schwer mal eben 3-4 Tage freizunehmen und jedes Mal hinzufahren. Und er hat auch nicht immer Zeit.

Deswegen hoffe ich, dass es sehr schnell klappt ...
Heute morgen hatte ich einen negativen Schwangerschaftstest (ES+10) - vermutlich noch zu früh, aber trotzdem werde ich langsam ganz wahnsinnig ...
 

Hallo nikairis,

willkommen erstmal 

Das hört sich ja spannend an bei dir. Hoffe du hast einfach nur zu früh getestet. Warte noch etwas ab und versuche es nochmal. Hast du sonst irgendwelche Anzeichen? 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar um 14:50
In Antwort auf mamanana2706

Also ich habe nach etlichen Ärzten irgendwann meine Ärztin gefunden und schon ihre Arzthelferin war sehr nett und hilfsbereit am Telefon,
Ich habe ihr am Telefon gesagt, bei wie vielen Ärzten ich schon war und dass mich alle anders oder gar nicht richtig behandeln wollten und dann hat mir die Arzthelferin schon nach knapp zwei Wochen einen Termin gegeben, obwohl sie eigentlich Wartezeiten von mindestens 2-3 Monaten bei Terminen für neue Patient hatten.
Als ich zum ersten Mal mit meiner neuen Ärztin sprach, hatte ich zum ersten Mal das Gefühl, dass sich ein Frauenarzt richtig Zeit für meine Vorgeschichte genommen hat, ich war mehr als 20 Minuten in ihrem Ärztezimmer und danach hat sie mich dann noch gründlich untersucht, einen Ultraschall gemacht und Blut bei mir abgenommen. 
Ich habe auch gleich meinen Kinderwunsch angesprochen und dass mich alle Ärzte nicht richtig behandelt haben (einer sprach ohne weitere Unersuchungen von verfrühten Wechseljahren, der andere wollte mir eine Gelbkörperschwäche ohne weitere Untersuchungen andichten, was aber nicht sein konnte, da meine zweite Zyklushälfte nie unter 14 Tage lang war und Schmierblutungen zwischendurch hatte ich auch noch nie).
Meine Ärztin hat dann bestätigt, dass alle Behauptungen der anderen Ärzte falsch waren (alle meine wichtigen Werte im Blut haben das bestätigt und später wurde es dann nochmal in der Kinderwunschpraxis bestätigt, da war alles in Ordnung bei mir, es lag nur eine Follikelreifestörung bei mir vor und der Eisprung ließ wohl deshalb auch immer auf sich warten).
Meine Ärztin hat dann auch etwas gemacht, was sie sonst nicht unter einem Jahr Kinderwunschplanung macht, sie hat mir gleich am ersten Tag in ihrer Praxis Clomifen verschrieben und sie sagte mir auch gleich, wir machen jetzt einen Clomizyklus und wenn der bei mir nicht gut verläuft, dann soll ich mich nebenbei bei einer Kinderwunschklinik vorstellen, damit ich keine Zeit mehr verschwenden muss, weil es mit der Schwangerschaft nicht von alleine klappen wollte. 
Der Clomizyklus verlief bei mir nicht gut, die Eizellen sind gewachsen, sogar drei Eizellen sahen gut aus, doch leider konnte meine Ärztin keine Spritzen für den Eisprung verschreiben (das dürfen die nur in der Kinderwunschklinik) und so wollte das Ei auch wieder lange nicht bei mir springen und nebenbei hat meine Ärzting leider auf dem Ultraschall festgestellt, dass bei mir durch das Clomifen leider die Gebärmutterschleimhaut in ihrem Wachstum gestört wurde und so viel die Dicke der Gebärmutterschleimhaut viel zu dünn aus und damit konnte sich keine befruchtete Eizelle einnisten.
Nach dem Clomizyklus habe ich dann nicht mehr gezögert, ich habe mich an eine Kinderwunschpraxis gewendet und nachdem ich schwanger wurde, hat mich dann wieder meine Frauenärztin vorbildlich in der ganzen Schwangerschaft betreut, sie kam sogar an Feiertagen und am Wochenende im tiefsten Schnee wegen mir in die Praxis, mit dem Fahrrad angefahren und bei jeder Untersuchung machte sie einen Ultraschall, das ist sonst auch nicht üblich, das kannte ich von allen anderen Frauenärzten bisher so noch nicht und das gab mir bei ihr erst recht das Gefühl, dass ich bei ihr in guten Händen bin.

Hallo mammananu,

sorry für die späte Antwort, ich habe deinen Beitrag wohl übersehen. 

Danke für deine ausführliche  Erzählung. Da bist du ja wirklich endlich an die richtige Ärztin gekommen. Ich denke auf das kommt es an.
Ich fühle mich noch nicht richtig aufgehoben bei meiner Frauenärztin, aber das liegt wohl daran,dass wir uns noch nicht so gut kennen. War bei meinem 1. Kind bei einem Frauenarzt und wollte gerade wechseln, da erfuhr ich ,dass ich schwanger bin und dachte mir jetzt wechseln ist auch blöd. Also bin ich geblieben und im Sommer dachte ich dann jetzt ist es wohl Zeit um dir mal eine Ärztin zu suchen (hatte den Wunsch zu einer Frau zu gehen) da war ich dann plötzlich wieder schwanger und hatte in der 7 Woche eine FG. Ich möchte sie noch besser kennen lernen und hoffe das es passt. Aber so richtig wohl fühle ich mich noch nicht. 

wie schaut es denn bei dir eigentlich aus? Bist du noch überfällig? Oder ist die rote Pest schon da?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar um 15:20
In Antwort auf ruby141414

Hallo nikairis,

willkommen erstmal 

Das hört sich ja spannend an bei dir. Hoffe du hast einfach nur zu früh getestet. Warte noch etwas ab und versuche es nochmal. Hast du sonst irgendwelche Anzeichen? 
 

Vielen Dank fürs Daumen drücken! <3

Ich habe jetzt von einigen gehört, dass sie wohl erst ab ES+14 oder sogar ES+16 was gesehen haben, deswegen hoffe ich jetzt einfach mal weiter. Am Mittwoch müsste regulär meine Periode kommen...

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar um 16:28
In Antwort auf nikairis

Vielen Dank fürs Daumen drücken! <3

Ich habe jetzt von einigen gehört, dass sie wohl erst ab ES+14 oder sogar ES+16 was gesehen haben, deswegen hoffe ich jetzt einfach mal weiter. Am Mittwoch müsste regulär meine Periode kommen...

Ja du warst bestimmt zu früh dran.
Jetzt heißt es abwarten 
Wie lange probiert ihr denn schon? Also der wievielte ÜZ???
Ich bin heute erst ES+5 und muss noch sooo lange warten  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar um 19:40
In Antwort auf ruby141414

Ja du warst bestimmt zu früh dran.
Jetzt heißt es abwarten 
Wie lange probiert ihr denn schon? Also der wievielte ÜZ???
Ich bin heute erst ES+5 und muss noch sooo lange warten  

Der erste ÜZ. Wir wollten es schon im November und Dezember probieren, aber im November hatte der Spender noch nicht alles beisammen (wir wollten u.a. einen HIV-Test) und im Dezember hat sich schlagartig mein Zyklus verschoben, so dass der geplante Termin ins Wasser gefallen ist.  Im Januar hat es dann endlich mal gepasst, aber ich habe auch echt gemerkt, was das für ein Aufwand ist...
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar um 22:17
In Antwort auf nikairis

Ich bin 36, habe noch keine Kinder und wünsche mir schon lange welche. Bin seit 2017 das erste Mal in einer Partnerschaft wo es auch in Frage kommt (davor war kein Kinderwunsch oder die Person kam nicht wirklich in Frage ...)

Dieses Jahr wollen wir es nun probieren und habe den ersten Versuch schon hinter uns - ich warte noch hibbelig auf ein Ergebnis.

Erschwerend kommt hinzu - ich bin lesbisch und mit einer Frau zusammen. Wir haben zwar einen privaten Spender, aber der wohnt in einem anderen Bundesland und es ist für mich beruflich sehr schwer mal eben 3-4 Tage freizunehmen und jedes Mal hinzufahren. Und er hat auch nicht immer Zeit.

Deswegen hoffe ich, dass es sehr schnell klappt ...
Heute morgen hatte ich einen negativen Schwangerschaftstest (ES+10) - vermutlich noch zu früh, aber trotzdem werde ich langsam ganz wahnsinnig ...
 

Willkommen nikairis,

das hört sich ja interessant an, die Schwester von meinem Mann heiratet im Juni auch ihre Freundin und danach wollen sie dann gleich mit der Babyplanung beginnen.

Ich hätte eventuell demnächst noch ein paar Fragen an dich, gerade wenn es um einen privaten Samen Spender geht.
Meine Schwägerin will das Kind austragen, ihre Verlobte hat sich geweigert, sie ist der männliche Part in ihrer Beziehung, deshalb soll meine Schwägerin das Kind dann austragen.  

Ich drücke dir mal die Daumen, der Test bei ES+10 ist sicherlich noch zu früh gewesen, vielleicht probierst du es am besten nochmal in zwei Tagen. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

4. Februar um 22:25
In Antwort auf ruby141414

Hallo mammananu,

sorry für die späte Antwort, ich habe deinen Beitrag wohl übersehen. 

Danke für deine ausführliche  Erzählung. Da bist du ja wirklich endlich an die richtige Ärztin gekommen. Ich denke auf das kommt es an.
Ich fühle mich noch nicht richtig aufgehoben bei meiner Frauenärztin, aber das liegt wohl daran,dass wir uns noch nicht so gut kennen. War bei meinem 1. Kind bei einem Frauenarzt und wollte gerade wechseln, da erfuhr ich ,dass ich schwanger bin und dachte mir jetzt wechseln ist auch blöd. Also bin ich geblieben und im Sommer dachte ich dann jetzt ist es wohl Zeit um dir mal eine Ärztin zu suchen (hatte den Wunsch zu einer Frau zu gehen) da war ich dann plötzlich wieder schwanger und hatte in der 7 Woche eine FG. Ich möchte sie noch besser kennen lernen und hoffe das es passt. Aber so richtig wohl fühle ich mich noch nicht. 

wie schaut es denn bei dir eigentlich aus? Bist du noch überfällig? Oder ist die rote Pest schon da?

Hallo ruby141414,

meine rote Pest hat sich schon wieder verabschiedet, ich bin heute schon Zyklustag 7 und seit zwei Tagen ist die rote Pest endlich weg.
Am Mittwoch geht es jetzt endlich zur Kinderwunschpraxis, bin schon total aufgeregt, immerhin müsste man an Zyklustag 9 doch schon einen Eizellwachstum bei mir erkennen.
Der Clearblue Computer hat heute schon hohe Fruchtbarkeit (Östrogenanstieg) angezeigt, jetzt fehlt nur noch der LH Anstieg, denke aber, dass der noch ein paar Tage braucht, bis der Clearblue dann den maximalen Wert ermitteln kann. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 11:42

War gestern bei meiner Gyn., 

ich sagte das Kinderwunsch besteht... 

Und ich mir unsicher bin wegen OP und Beschwerden.  Sie hat gesagt soll mich noch schonen und hat mir eine Packung Vitamine mitgeben. 

Aber hat nichts weiter dazu gesagt... 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 12:11
In Antwort auf nikairis

Der erste ÜZ. Wir wollten es schon im November und Dezember probieren, aber im November hatte der Spender noch nicht alles beisammen (wir wollten u.a. einen HIV-Test) und im Dezember hat sich schlagartig mein Zyklus verschoben, so dass der geplante Termin ins Wasser gefallen ist.  Im Januar hat es dann endlich mal gepasst, aber ich habe auch echt gemerkt, was das für ein Aufwand ist...
 

wie findet man eigentlich einen privaten spender? und wie ist das dann rechtlich? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 14:20
In Antwort auf nikairis

Der erste ÜZ. Wir wollten es schon im November und Dezember probieren, aber im November hatte der Spender noch nicht alles beisammen (wir wollten u.a. einen HIV-Test) und im Dezember hat sich schlagartig mein Zyklus verschoben, so dass der geplante Termin ins Wasser gefallen ist.  Im Januar hat es dann endlich mal gepasst, aber ich habe auch echt gemerkt, was das für ein Aufwand ist...
 

Okay, das kann ich mir vorstellen,  dass das echt ein Aufwand ist. Der 1 ÜZ das ist schon mal nicht so lange, da habt ihr ja noch etwas Geduld. 

Aber wie macht ihr das denn?
Bekommst du das Sperma im Becher?Sorry wenn ich das so plump frage, du musst es natürlich nicht beantworten wenn du das nicht willst. 

Morgen ist doch dein NMT,....dann wird spannend  Wann hast du vor wieder zu testen? 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 15:04
In Antwort auf mamanana2706

Willkommen nikairis,

das hört sich ja interessant an, die Schwester von meinem Mann heiratet im Juni auch ihre Freundin und danach wollen sie dann gleich mit der Babyplanung beginnen.

Ich hätte eventuell demnächst noch ein paar Fragen an dich, gerade wenn es um einen privaten Samen Spender geht.
Meine Schwägerin will das Kind austragen, ihre Verlobte hat sich geweigert, sie ist der männliche Part in ihrer Beziehung, deshalb soll meine Schwägerin das Kind dann austragen.  

Ich drücke dir mal die Daumen, der Test bei ES+10 ist sicherlich noch zu früh gewesen, vielleicht probierst du es am besten nochmal in zwei Tagen. 

Oh, dann drücke ich deiner Schwester auch ganz fest die Daumen! 

Meine Freundin und ich würden gerne optimalerweise beide nacheinander ein Kind bekommen (aber das läuft ja nie so wie man das plant, ne?) - ich wäre zuerst dran, weil ich schon 36 bin und meine Freundin doch noch etwas jünger. (Die Uhr tickt - kennt ihr ja.... 

Gerne her mit den Fragen. Wir haben uns das auch ewig hin und her überlegt - Samenbank, private Spender, etc. 

Heute habe ich nicht getestet, weil mich die weißen Streifen fast mehr deprimieren als die Ungewissheit. Ich warte jetzt einfach mal die nächsten Tage ab ob ich meine Periode bekomme oder nicht und dann teste ich am Wochenende nochmal. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 15:07
In Antwort auf belleroyale

wie findet man eigentlich einen privaten spender? und wie ist das dann rechtlich? 

Oh ja, natürlich ist das rechtlich. 
Es ist jemand, den wir sehr sehr gut kennen und vertrauen, und der sich bereit erklärt hat uns zu helfen.  
Im Wesentlichen ist das jetzt nicht mehr oder weniger rechtlich als sich irgendjemandem schwängern zu lassen. (Nur, dass er ganz sicher gehen kann, dass wir keine finanziellen Ansprüche an ihn stellen werden.) 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 15:12
In Antwort auf ruby141414

Okay, das kann ich mir vorstellen,  dass das echt ein Aufwand ist. Der 1 ÜZ das ist schon mal nicht so lange, da habt ihr ja noch etwas Geduld. 

Aber wie macht ihr das denn?
Bekommst du das Sperma im Becher?Sorry wenn ich das so plump frage, du musst es natürlich nicht beantworten wenn du das nicht willst. 

Morgen ist doch dein NMT,....dann wird spannend  Wann hast du vor wieder zu testen? 

Kein Problem - es war eigentlich ganz lustig. 
Er ist wirklich ein netter Kerl und jemand, den wir unglaublich gut kennen. Sonst wäre das sicher nicht so locker gelaufen. 

Meine Freundin und ich haben uns ein Hotelzimmer gemietet und er kam eben jeden Tag vorbei - wir sind natürlich raus aus dem Zimmer, damit er Privatsphäre hat - und ja genau, er hinterließ uns die Goodies in einem Becher. Danach hat er sich verabschiedet, wir sind wieder rein und haben es auf dem... uhm "üblichen" Weg eingeführt - mit einer Spritze aus der Apotheke (natürlich ohne Spitze). 
(Ist das peinlich, wenn man es irgendwo aufschreibt ... 

Ja, morgen ist NMT - und ich habe mir jetzt vorgenommen, dass ich jetzt erstmal warte - und wenn ich bis Freitag noch keine Periode bekomme, dann teste ich da nochmal. 
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 15:13
In Antwort auf mamanana2706

Hallo ruby141414,

meine rote Pest hat sich schon wieder verabschiedet, ich bin heute schon Zyklustag 7 und seit zwei Tagen ist die rote Pest endlich weg.
Am Mittwoch geht es jetzt endlich zur Kinderwunschpraxis, bin schon total aufgeregt, immerhin müsste man an Zyklustag 9 doch schon einen Eizellwachstum bei mir erkennen.
Der Clearblue Computer hat heute schon hohe Fruchtbarkeit (Östrogenanstieg) angezeigt, jetzt fehlt nur noch der LH Anstieg, denke aber, dass der noch ein paar Tage braucht, bis der Clearblue dann den maximalen Wert ermitteln kann. 

Ich drücke dir alle Daumen in der Kinderwunschpraxis!  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 15:49
In Antwort auf nikairis

Oh ja, natürlich ist das rechtlich. 
Es ist jemand, den wir sehr sehr gut kennen und vertrauen, und der sich bereit erklärt hat uns zu helfen.  
Im Wesentlichen ist das jetzt nicht mehr oder weniger rechtlich als sich irgendjemandem schwängern zu lassen. (Nur, dass er ganz sicher gehen kann, dass wir keine finanziellen Ansprüche an ihn stellen werden.) 

ja das mit den fianziellen ansprüchen hat mich interessiert. man kann das so regeln, dass er tatsächlich nur der biologische vater ist?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 15:57
In Antwort auf belleroyale

ja das mit den fianziellen ansprüchen hat mich interessiert. man kann das so regeln, dass er tatsächlich nur der biologische vater ist?

Also, normalerweise würden wir das mit einem Vertrag machen - um seine, wie auch unsere Interessen zu schützen. 
Er soll natürlich nicht für irgendwas blechen, aber meine Freundin würde das Kind natürlich gerne adoptieren können. 
Ich denke, es ist normalerweise gut, wenn man das vorher vertraglich festhält - wobei ich mich leider nicht auskenne wie rechtsgültig das ist.  

In dem Fall haben wir da keine Bedenken, weil es ein Mensch ist, den meine Freundin wirklich schon ihr ganzes Leben lang kennt und den wir ihn beide wirklich sehr lieb haben. 
Er hat schon gesagt, er würde sich sehr freuen "Patenonkel" zu werden und er drückt auch grade die Daumen, dass es klappt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 21:37

Hallo meine lieben Mädels,

ich würde euch so gerne heute schreiben, mir geht es aber sehr schlecht heute.
Meine Oma ist in der Nacht gestorben und mein Opa will sie nicht dem Bestatter übergeben. 
Oma ist um 4 Uhr gestorben und Opa hat sich danach einfach neben sie gelegt und um 8 Uhr hat er dann meine Tante wegen dem Frühstück angerufen und als sie dann rüber zu ihm kam, da hat er gesagt, Mama liegt oben im Schlafzimmer, sie ist um 4 Uhr gestorben.
Seitdem sitzt mein Opa total abwesend unten im Wohnzimmer und er hat sich geweigert, dass der Bestatter meine Oma heute schon aus dem Haus abholen darf.
Jetzt liegt sie immer noch oben in ihrem Bett und morgen läuft die 36 Stunden Frist ab, dann müsste sie rein rechtlich eigentlich schon beim Bestatter im Leichenschauhaus liegen.  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

5. Februar um 23:00
In Antwort auf mamanana2706

Hallo meine lieben Mädels,

ich würde euch so gerne heute schreiben, mir geht es aber sehr schlecht heute.
Meine Oma ist in der Nacht gestorben und mein Opa will sie nicht dem Bestatter übergeben. 
Oma ist um 4 Uhr gestorben und Opa hat sich danach einfach neben sie gelegt und um 8 Uhr hat er dann meine Tante wegen dem Frühstück angerufen und als sie dann rüber zu ihm kam, da hat er gesagt, Mama liegt oben im Schlafzimmer, sie ist um 4 Uhr gestorben.
Seitdem sitzt mein Opa total abwesend unten im Wohnzimmer und er hat sich geweigert, dass der Bestatter meine Oma heute schon aus dem Haus abholen darf.
Jetzt liegt sie immer noch oben in ihrem Bett und morgen läuft die 36 Stunden Frist ab, dann müsste sie rein rechtlich eigentlich schon beim Bestatter im Leichenschauhaus liegen.  

Ohhh das tut mir sehr Leid. 

Ich kann dein Opa sehr verstehen. 

Ich wollte auch mein Baby (unter 500g) nicht im Krankenhaus lassen und es mit nach Hause nehmen um es im Garten (in ein mobilen Gefäß, falls Umzug)  begraben. 
Durfte ich aber leider nicht (in NRW nicht erlaubt).

Geht natürlich mit der Oma nicht... 
Sie muss auf den Friedhof.

Aber ist die Frist nicht 3 Tage? 

Wie wäre es wenn dein Opa nochmal eine Kerze an macht... 
Die Lieblingsmusik von Oma hört und sich verabschiedet. 

Er könnte noch eine Locke von ihr abschneiden und ggf. ein Handandruck nehmen den er sich aufhängen kann. 

Ich weiß das hört sich vielleicht komisch an... 
Aber bei mein Baby hat es etwas geholfen,  noch etwas in der Hand zu haben. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar um 9:20

Herzlichen Glückwunsch, 
hat sie mir clear blue getestet? 

Dann ist sie aber in der 4/5 Ssw. 

Weil eine Schwangerschaft wird ab den ersten Tag der letzten Menstruation gezählt. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar um 12:30

Hi

Bin durch Zufall auf dieses Thema gestoßen.

Ich bin 36 jahre, habe 2 Kinder, hatte 3 Schwangerschaften. Die 1. Schwangerstaft war eine Fehlgeburt in der 9. Woche.
Meine beiden Kinder sind 14 und 12.
Mein Lebengefährte hat noch keine Kinder.
Wir haben uns nun gemeinsam dazu entschieden, dass wir gerne noch 1 Kind haben möchten.
Ich habe nach der Geburt meiner Tochter die Mirena bekommen, hatte damit meine Periode nicht, ich hatte die erste Mirena für 8 Jahre liegen, ich weiß ich weiß ...
Dann vor 3 Jahren eine neue bekommen, unter dieser hatte ich das letzte halbe Jahr immer mal wieder leicht meine Periode.
Ich muss auch noch sagen, dass ich im Vergleich zu der Schangerschaft mit meiner Tochter, nun 50kg leichter bin. Damals mit 130kg bin ich 3 Mal im handumdrehen schwanger geworden.
Am 8. Januar diesen Jahres habe ich mir meine Mirena entfernen lassen, ich hatte zu dem Zeitpunkt leicht meine Periode.
Ende Januar hatte ich einen Termin zur Vorsorge beim FA. Ich kenne ja nun meinen Zyklus nicht wirklich, hatte ihn einfach mal auf den Durchschnitt von 28 Tagen gesetzt.
Der FA sagte beim Ultraschall, es habe einen Eisprung gegeben und die Schleimhaut hat sich soweit recht gut aufgebaut, es stehe also nichts im Wege schwanger zu werden. Anhand des Eisprungs meinte er der 28 Tage Zyklus könne hinkommen. Im Endeffekt habe ich nun am 1.2. meine Periode bekommen, bis gestern. Ergo dann ein 25 Tage Zyklus. 
Auch wenn es bis dato alles nur positiv war, ich früher problemlos schwanger geworden bin usw, mache ich mir so einen Kopf, dass es unter Umständen nicht klappt. 
Übermorgen fahren wir in Urlaub, 2 Wochen Karibik und Mittelamerika, ich denke da wird sich der Kopf dann ausklinken

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar um 12:49
In Antwort auf Muecke

Hi

Bin durch Zufall auf dieses Thema gestoßen.

Ich bin 36 jahre, habe 2 Kinder, hatte 3 Schwangerschaften. Die 1. Schwangerstaft war eine Fehlgeburt in der 9. Woche.
Meine beiden Kinder sind 14 und 12.
Mein Lebengefährte hat noch keine Kinder.
Wir haben uns nun gemeinsam dazu entschieden, dass wir gerne noch 1 Kind haben möchten.
Ich habe nach der Geburt meiner Tochter die Mirena bekommen, hatte damit meine Periode nicht, ich hatte die erste Mirena für 8 Jahre liegen, ich weiß ich weiß ...
Dann vor 3 Jahren eine neue bekommen, unter dieser hatte ich das letzte halbe Jahr immer mal wieder leicht meine Periode.
Ich muss auch noch sagen, dass ich im Vergleich zu der Schangerschaft mit meiner Tochter, nun 50kg leichter bin. Damals mit 130kg bin ich 3 Mal im handumdrehen schwanger geworden.
Am 8. Januar diesen Jahres habe ich mir meine Mirena entfernen lassen, ich hatte zu dem Zeitpunkt leicht meine Periode.
Ende Januar hatte ich einen Termin zur Vorsorge beim FA. Ich kenne ja nun meinen Zyklus nicht wirklich, hatte ihn einfach mal auf den Durchschnitt von 28 Tagen gesetzt.
Der FA sagte beim Ultraschall, es habe einen Eisprung gegeben und die Schleimhaut hat sich soweit recht gut aufgebaut, es stehe also nichts im Wege schwanger zu werden. Anhand des Eisprungs meinte er der 28 Tage Zyklus könne hinkommen. Im Endeffekt habe ich nun am 1.2. meine Periode bekommen, bis gestern. Ergo dann ein 25 Tage Zyklus. 
Auch wenn es bis dato alles nur positiv war, ich früher problemlos schwanger geworden bin usw, mache ich mir so einen Kopf, dass es unter Umständen nicht klappt. 
Übermorgen fahren wir in Urlaub, 2 Wochen Karibik und Mittelamerika, ich denke da wird sich der Kopf dann ausklinken

willkommen, da haben wir einiges gemeinsam. ich habe auch schon ein großes Kind, spirale und Fehlgeburten. Und auch bei uns geht es in zwei Wochen in den Urlaub. Wo fliegt ihr denn hin?
 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar um 13:07
In Antwort auf belleroyale

willkommen, da haben wir einiges gemeinsam. ich habe auch schon ein großes Kind, spirale und Fehlgeburten. Und auch bei uns geht es in zwei Wochen in den Urlaub. Wo fliegt ihr denn hin?
 

Danke Dir

Mit der Mein Schiff 6 Karibik und Mittelamerika. Dom Rep, Jamaika, Panama, Belize, Mexiko, Honduras, Kolumbien und Costa Rica 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar um 14:05

das klingt richtig gut, obwohl ich glaube kreuzfahrt wäre nichts für mich. wir fliegen nach kolumbien

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar um 14:23
In Antwort auf belleroyale

das klingt richtig gut, obwohl ich glaube kreuzfahrt wäre nichts für mich. wir fliegen nach kolumbien

Ich wollte das schon als Jugendliche, Karibik und das am besten auf einem Schiff. Früher galt Kreuzfahrt ja ehr für alte Leute, heute ist das nicht mehr so. Jeden Tag Ausflüge, schwimmen mit Rochen, Haien usw. Aida ist wohl ehr ältere Menschen, Mein Schiff ehr für jüngere
Aber Kolumbien, da könnten wir uns ja quasi über den Weg laufen

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar um 15:39

ja wer weiß, wir sind auch ein paar tage am meer in cartagena. 

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

6. Februar um 17:45
In Antwort auf belleroyale

ja wer weiß, wir sind auch ein paar tage am meer in cartagena. 

Am 19.2. sind wir in Cartagena

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar um 8:25
In Antwort auf nikairis

Kein Problem - es war eigentlich ganz lustig. 
Er ist wirklich ein netter Kerl und jemand, den wir unglaublich gut kennen. Sonst wäre das sicher nicht so locker gelaufen. 

Meine Freundin und ich haben uns ein Hotelzimmer gemietet und er kam eben jeden Tag vorbei - wir sind natürlich raus aus dem Zimmer, damit er Privatsphäre hat - und ja genau, er hinterließ uns die Goodies in einem Becher. Danach hat er sich verabschiedet, wir sind wieder rein und haben es auf dem... uhm "üblichen" Weg eingeführt - mit einer Spritze aus der Apotheke (natürlich ohne Spitze). 
(Ist das peinlich, wenn man es irgendwo aufschreibt ... 

Ja, morgen ist NMT - und ich habe mir jetzt vorgenommen, dass ich jetzt erstmal warte - und wenn ich bis Freitag noch keine Periode bekomme, dann teste ich da nochmal. 
 

Das hört sich doch alles prima an!!! 
Du bist auch sehr offen was das Thema betrifft,das finde ich gut. 
ISt bestimmt nicht einfach einen Spender zu finden. 
ich hoffen,  dass es bereits geklappt hat, damit ihr diesen Aufwand nicht noch länger hhabt. .  
wann hast du nmt?  Wann testest du?

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar um 8:35
In Antwort auf nikairis

Ich drücke dir alle Daumen in der Kinderwunschpraxis!  

Hey mamanana ,

heute ist doch EUER Tag in der Kinderwunschpraxis?!
ich wünsche euch alles Gute dafür!!

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar um 9:05

Hallo zusammen,

ich glaub hier pass ich rein

Bin 37, gemeinsam mit meinem Mann haben wir drei Kinder. Zwei Mädchen 15J. und 13 J. 2015 hatte ich leier eine FG in der 6SSW. Fünf Monate später war ich erneut schwanger und unser Sohn erblickte im Dez 2016 das Licht der Welt.

Aktuell befinde ich mich im ersten MOnat nach der Pillenpause. Wollte gerne zwei Zyklen "normal bluten" bevor wir starten.

Ja, ich habe auch Angst gehabt das ich schon Beginn Wechseljahre bin oder allgemein mittleiweile zu "alt". Jetzt versuche ich entspannt zu sein....

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar um 9:17
In Antwort auf samjo2003

Hallo zusammen,

ich glaub hier pass ich rein

Bin 37, gemeinsam mit meinem Mann haben wir drei Kinder. Zwei Mädchen 15J. und 13 J. 2015 hatte ich leier eine FG in der 6SSW. Fünf Monate später war ich erneut schwanger und unser Sohn erblickte im Dez 2016 das Licht der Welt.

Aktuell befinde ich mich im ersten MOnat nach der Pillenpause. Wollte gerne zwei Zyklen "normal bluten" bevor wir starten.

Ja, ich habe auch Angst gehabt das ich schon Beginn Wechseljahre bin oder allgemein mittleiweile zu "alt". Jetzt versuche ich entspannt zu sein....

Willkommen bei uns.

Mit den 2 x bluten ist auch gut um zu sehen wie sein Zyklus ist. 

Keine Sorge nicht alle sind so früh in den Wechseljahren. 

Du hast auch schon erfolgreich Kinder bekommen.  Das wird bestimmt schnell klappen, dein Körper kann es einfach

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

7. Februar um 9:18

Sollte natürlich dein Zyklus heissen...  Autokorrektur...  

Gefällt mir Hiflreiche Antwort !

Frühere Diskussionen
Diskussionen dieses Nutzers
Suche Mädels die sich mit dem neuen Clearblue digital Ovulationstest 2.0 mit dualer Anzeige auskenne
Von: mamanana2706
neu
30. Dezember 2015 um 13:02
20 Tage nach Absetzen von Utrogestan noch keine Abbruchblutung
Von: mamanana2706
neu
23. Dezember 2015 um 12:07
Mädels Ü30 für Hibbelstart 2016 gesucht
Von: mamanana2706
neu
18. Juni 2015 um 13:48
Wir machen deinen Tag bunter!
instagram